Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Quetschi

1.4er - kein Turbo nach ca. 3km Fahrt

30 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

 

ich poste mittlerweile echt längst nicht mehr, wenn dieser kleine Geldfresser mal wieder irgendein Koppelstängchen, Federchen oder was weiß ich was neu verpasst haben will.

 

Aber seit gestern hab ich ein Problem, was mich befürchten lässt, dass es mir schwerer an den Geldbeutel geht:

Nach ca. 3km Fahrt beginnt der Motor ein paar mal zu ruckeln und verliert dann nach ca. 10 - 30 Sekunden fast völlig die Leistung, ihm fehlt dann eindeutig der Bumms, der ca. bei 1900 U/m kommt wenn der Turbo sich entfaltet (bzw. entfalten würde).

 

Hab hier schon rumgesucht, nur ganz schlüssig bin ich mir noch nicht:

 

- wärs ein loser Schlauch, müsste ich soviel ich hier lese doch ein ziemliches Rauschen oder ähnliches hören wenn ich ihn hochdrehe, außerdem würd wohl ein loser Schlauch kaum nach 5 Minuten abkühlen wieder von selber 'ranwachsen', weil nach kurzer Standzeit geht er plötzlich wieder normal, also auch dann wenn ich den Motor noch nicht mal abstelle, sondern einfach nur im Stand laufen lasse.

 

- vom Notlauf hab ich auch gelesen hier, aber hier muss ich fragen ob sich dass auch wirklich genauso auswirkt als wenn der Turbo nicht einsetzt?!? ich würd ja sagen, dass er bis 1900 normal geht und dann wie gesagt aber nicht mehr wie gewohnt weitermacht. Außerdem lässt sich der Notlauf soweit ich mitbekommen hab nur aufheben, indem man den Motor abstellt und neu startet (Windows am Werk??) - wie bereits gesagt reicht es bei mir aber auch aus, nur ein paar Minuten im Standgas weiterlaufen zu lassen, dann geht er auch wieder.

 

Chip hab ich keinen drin, fahre den Motor stets erst einige km warm bevor ich ihn mal mehr als 2100 U/m drehe und wenn ich drandenke lasse ich ihn sogar oft noch 2-3 Sek. mit Standgas laufen bevor ich ihn abstelle.

 

Was habt ihr für Vermutungen?

 

EDIT:

Achja, hab jetzt ca. 79000 drauf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es werden jetzt wieder 1000 Leute posten, die dir erzählen, was bei Ihnen zum Notlauf geführt hat. Aber das macht Dir nur Angst und bringt nichts.

 

Richtig helfen können wir Dir nur, wenn wir wissen, was im Fehlerspeicher steht. Am Besten nicht den Fehlertext, sondern die Fehlernummer.

 

Dann können wir Dir genau sagen, was zu prüfen ist und wie es geht.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber kann das bei mir der Notlauf gewesen sein, wenn er sogar wieder normal geht nachdem ich ihn einfach ein paar Minuten im Stand laufen lass?

 

Aber jetzt zur aktuellen Lage:

Fehlerspeicher wurde gestern ausgelesen - irgendwas mit 'Regeldruckgrenze unterschritten' war da - an die Fehlernummer hab ich leider ned gedacht.

Wurde rausgelöscht und heute hatte ich bis jetzt eigentlich keine Probleme ausser dass ich das Gefühl hab, dass ihm vielleicht ein paar PS fehlen und bei drehzahlen jenseits von 3500 irgendwie anders klingt - da haben manche Beifahrer schon gesagt der klingt obenrum wie ein 6-Zylinder (:D) - das ist vom Gefühl her irgendwie weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann eigentlich nur das gewesen sein: Ladedruck - Regelgrenze unterschritten

 

Kann sein, daß die Schläuche zwischen Turbo, LLK und Ansaugkrümmer undicht sind. Kann sein, daß die Unterdruckleitungen für die Ladedruckregelung undicht sind. Und das Wastegate vom Turbo kann festklemmen.

 

Wenn Du ne Unterdruckpumpe hast, könntest Du mal schauen, ob die Leitungen zum Regelventil dicht sind. Die restlichen Prüfarbeiten sind aber ohne Diagnosegerät nicht zu erledigen.

Evtl. noch die Wastegatestange per Hand betätigen und mal auf nen größeren Widerstand achten. An die kommste aber nur von unten dran.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann auch ein etwas schwergängige Turboladerwelle sein. Hatte auch sporadisch Fehler': Ladedruck unterschritten, habe einen neuen Turbo eingebaut und seit dem habe ich Ruhe. Der alte Turbo hatte 176tkm auf dem Puckel und leicht gepfiffen, wenn man vom Gas gegangen ist. Ab 3500 U/min. hat der Motor auch herumgeschwächelt.

 

Bei mir ging aber der Motor in den Notlauf. Einmal kurz Zündung aus/an (während der Fahrt, versteht sich und wenn man schnell genug damit war, konnte man sich auch das Motoranlassen sparen :D ) Ich weiß, dass man sowas nicht machen sollte. Der Fehler ist nur im kalten Motorzustand aufgetreten bei schwacher Teillastfahrt ohne Drehzahländerung.

 

Dein Turbo habe ich nur getauscht, weil ich eh ne neue Zylinderkopfdichung gebraucht habe und sehr günstig einen neuen Turbo bekommen habe, sonst hätte ich mit den selten auftretenden Fehler gelebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2TDI

Kann eigentlich nur das gewesen sein: Ladedruck - Regelgrenze unterschritten

 

Kann sein, daß die Schläuche zwischen Turbo, LLK und Ansaugkrümmer undicht sind. Kann sein, daß die Unterdruckleitungen für die Ladedruckregelung undicht sind. Und das Wastegate vom Turbo kann festklemmen.

 

Wenn Du ne Unterdruckpumpe hast, könntest Du mal schauen, ob die Leitungen zum Regelventil dicht sind. Die restlichen Prüfarbeiten sind aber ohne Diagnosegerät nicht zu erledigen.

Evtl. noch die Wastegatestange per Hand betätigen und mal auf nen größeren Widerstand achten. An die kommste aber nur von unten dran.

 

Gruß

Thomas

Ich würde auch auf ein klemmendes Wastegate tippen. Das würde auch erklären, warum das Problem nicht immer auftritt. Mal klemmt es und mal klemmt es nicht. Es löst sich jedes Mal, wenn der Ladedruck wieder abfällt.

Wenn Schläuche undicht wären, müßte das Phänomen regelmäßig vorkommen.

Soweit zur Theorie, bin gespannt auf die Praxis.

 

Viel Erfolg!

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also:

 

nach vielfachem rumsuchen und probieren meinte der Mensch aus meiner freien Werkstatt dass es sich nur noch um nen defekten Turbolader handeln könnte :(

 

Schläuche sehen alle Ok aus und sind an ihrem Platz, gestern noch eben mal mit nem neuen Ladedruckventil versucht - ebenfalls Fehlanzeige.

 

Einzig LMM bliebe noch als günstiges Teil das man noch versuchen könnte - allerdings meinte der in der Werkstatt, dass er das auf dem Diagnosegerät hätte sehen müssen - ich hab davon nur keine Ahnung ob das wirklich so stimmt.

 

Was kostet denn ein neuer Lader? Wie sieht es mit nem gebrauchten aus eBay aus? kann man denen trauen? Nachher sind die auch total runter...

 

So ein Mist - so kurz vorm Verkauf noch so ne teure Reparatur...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bzgl. Lader über Ebay: ich hab einmal Müll bekommen (angeblich überholt) und einmal nen sehr guten gebruachten von einem Verwerter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Quetschi,

 

echt Schade, dass die Murmel dich dermaßen enttäuscht. Bevor der teure Turbo dran glauben soll, würde ich die Jungs in der Werkstatt nochmal auffordern einen Stellgliedtest durchzuführen - vielleicht ist es auch das AGR-Ventil, dies führt zu dem selben Effekt - ist bei mir ein eiziges mal aufgetreten und ich hatte glücklicherweise den Lappi dabei - der gibt Dir dann eine eindeutige Fehlermeldung aus. Im Betrieb fühlt es sich an, als ob der Turbo keinen Ladedruck aufbaut, also mehr als 120 km/h sind nicht drin. Je nachdem in welcher Position das Ventil hängt, kann es auch zu obiger Fehlermeldung führen, auch wenn es meistens in einem der Endanschläge hängt...

 

Bei mir war die Ursache übrigens ein defektes Zuheizersteuergerät, welches anscheinend die Kommunikation auf dem CAN komplett gestört hatte und sich nicht vom Datentransfer zurückzog - erst nachdem ich es einfach abgesteckt hatte ging alles wieder...

 

...viel Glück

 

MfG

 

Exantor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nach diversen besuchen in "Fachwerkstätten" wurde mir geraten mal "auf Vermutung" Sachen wie LMM, diverse Ventile oder gar gleich den Turbolader auszutauschen, was ich ablehnte, da keiner mir Garantieren wollte dass das auch tatsächlich Besserung bringt.

 

Bin letztlich bei einer freien Werkstatt (einMann-Betrieb) gelandet welcher sich 3 Stunden Zeit genommen (und diese Zeit der Fehlersuche will er mir nicht berechnen - das nenn ich mal nen Freundlichen :) ) hat mit mir zusammen alles mögliche durchzuchecken und haben erstmal einen nicht korrekt montieren Ansaugschlauch gefunden - dieser war per Schelle soweit zusammengedrückt geworden, dass der schlauch einen Wulst bildete durch den er wohl "falsche" Luft ziehen konnte. Dies erstmal in Ordnung gebracht und auf zur Probefahrt - er zog nun wieder im unteren Bereich merklich früher an - allerdings ging der Motor nach ein paar Kilometer wieder in den Notlauf.

 

Dann haben wir uns mal per Diagnosegerät den Messwertblock 11 (glaub schon es war 11, oder 10 ?) anzeigen lassen (konnte ihm den Tipp geben, da ich hier mal was davon gelesen hab :) ) - Motor hochgedreht - der baut tatsächlich nur maximal ca. 1,4 Bar Ladedruck auf - der Mensch in der freien Werkstatt sagte er kenne zwar den Motor ned genau aber dass dürfte zu wenig sein - also weitergesucht wie die blöden - zuletzt haben wir vorne noch die Lüftungsgitter abgezogen und bekamen so freie Sicht auf den Ladeluftkühler - BINGO - das Teil ist auf ner Länge von ca. 10cm aufgeplatzt - nochmal kurz Motor angelassen, hochgedreht und das Teil hustete uns tatsächlich ordentlich was entgegen.

 

Respekt an die diversen Audi-VW Fachwerkstätten die mir für ihre ergebnislose Fehlersuche jeweils zwischen 60 und 80 Mücken abgenommen haben um dann was auf Vermutung tauschen zu wollen.

 

Naja, der Fehler scheint jetzt endgültig gefunden zu sein, am Freitag wird der echte Freundliche der freien Werkstatt den Ladeluftkühler austauschen und dann dürfte ich endlich Ruhe haben und mich langsam um den Verkauf meiner Kugel können :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ähnlich erging es mir auch (bei mir ist ein neuer Turbo drinn :III:) Mein LLK ist auch aufgeplatz (Unterseite zum Motorraum). Hat mich einige Tage Suche gekostet, ein VAG-Com habe ich mir auch zugelegt und wurde dann fündig. Ein Klebeversuch mit U** plus 300 ist fehlgeschlagen. Die Klebung hat nur 250 km gehalten. Jetzt ist auch ein Tausch des LLK vorgesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, neuer LLK ist eingebaut - wahnsinn... nachdem ich wohl fast 3 Monate mit dem kaputten Teil rumgefahren bin wusst ich schon gar nicht mehr wie gut der eigentlich geht - presst einen nun wieder ein schönes Stück besser in den Sitz - vor allem geht jetzt auch wieder schon ab ca. 1900upm richtig die Post ab - davor eigentlich erst bei ca. 2400upm.

 

Leider geht er aber immer noch gelegentlich in den Notlauf :III:

 

Näher erläutert

Mit dem kaputten Ladeluftkühler ging er in den Notlauf, wenn man im 4. oder 5. Gang nen Berg hochgefahren ist und der Drehzahlmesser zwischen 2000 und 2500 stand - versuchte man hier zu beschleunigen merkte man zwar dass er anziehen möchte aber nicht mehr so richtig vorwärts kommt - meist ging er dann nach ein paar Sekunden in den Notlauf.

 

Das ist jetzt vorbei - wie oben beschrieben zieht er bei diesen Drehzahlen jetzt wieder richtig satt an und den Notlauf konnt ich bis jetzt bei diesen Drehzahlregionen nicht mehr provozieren.

 

Dafür passiert das Ganze nun wenn man ihn mal etwas weiter hochdreht und dann meistens, wenn man z.B. bei knapp 4000upm in den nächsten Gang schaltet - scheinbar direkt nach dem Gas wegnehmen - sehr seltsam das ganze - die Suche geht jedenfalls weiter...

 

Zur Ehrenrettung des A2 bezüglich Mängel usw. muss ich noch erwähnen, dass der Ladeluftkühler scheinbar nicht einfach so mal eben kaputt ging - es sieht eher so aus als ob ich da mal zu forsch über schweren Schnee rübergefahren wär und dadurch der Ladeluftkühler im unteren Bereich nach hinten gedrückt wurde, was den Riss verursacht hat.

 

Könnt es sein, dass durch den kaputten LLK nun auf die Dauer auch noch ein anderes Bauteil gelitten hat, was nun verantwortlich dafür ist, dass er bei stärkerem Hochdrehen in den Notlauf geht?

 

So long...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist durch den Riss vielleicht irgendwelches Gemüse (oder Bruchstücke vom LLK) in den Ansaugtrakt geraten und spukt dort herum, indem es sporadisch die Luftzufuhr "abwürgt"??

 

Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gleiche Frage wie immer:

Was steht im Fehlerspeicher und wann genau geht er in den Notlauf. Bei hohen Drehzahlen, aber welcher Lastzustand?

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2TDI

Gleiche Frage wie immer:

Was steht im Fehlerspeicher und wann genau geht er in den Notlauf. Bei hohen Drehzahlen, aber welcher Lastzustand?

 

Antwort: (komplett-> siehe oben)

Original von Quetschi

Dafür passiert das Ganze nun wenn man ihn mal etwas weiter hochdreht und dann meistens, wenn man z.B. bei knapp 4000upm in den nächsten Gang schaltet - scheinbar direkt nach dem Gas wegnehmen - sehr seltsam das ganze - die Suche geht jedenfalls weiter...

 

Ansonsten: Fehlerspeicher und Messwertblöcke werden morgen nochmal ausgelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also auch wieder Regelgrenze unterschritten.

 

Habt Ihr mal das Ladedrucksystem abgedrückt, ob sonst irgendwo ein Leck ist. Einfach nur schauen hilft nicht. Da muss Druck drauf und dann schauen ob und wo es raus bläst.

 

Das Wastegate samt Ladedruckregelung kann man fast ausschließen, wenn er den Druck im unteren Drehzahlbereich sauber einregelt. Kann man aber trotzdem mal prüfen obs leichtgängig ist.

 

Am besten suchst Du Dir ne Bergaufstrecke einer Autobahn. So kannst Du mal eine Drehzahl um 4000 Touren über mind. 10sec bei Vollgas halten. Was passiert?

Wenn die Steigung nicht genug ist, kannst Du etwas mit der Handbremse nachhelfen, daß er die Drehzahl wirklich hält.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem abdrücken werd ich dem Menschen in der Werkstatt heut mal vorschlagen - ist ned so der TDI-Spezialist aber immerhin ist er schon weitergekommen als die "freundlichen". Danke für den Tipp :)

 

Was sich heute beim Fahren wieder zweimal gezeigt hat:

In den Notlauf geht er sehr gerne bei höherer Drehzahl (3000 - 4000) und dann Gas wegnehmen (wie gesagt, z.B. beim Hochschalten) - tritt man dann wieder drauf tut sich nix mehr obwohl er davor noch sauber hochgedreht hat.

 

Wastegate-Gestänge ist übrigens leichtgängig - sollte also wirklich ned das Problem sein.

 

Achja:

Kann das evtl. nicht mehr richtig beurteilen weil zuviel Zeit schon dazwischen liegt - aber während er so von 1900 - 2500 wirklich wieder gut zieht kommt es mir vor als ob er ab ca. 3000 immer noch zu zäh hochgeht - aber das ist ein subjektiver Eindruck - könnt halt auch täuschen - passt aber irgendwo zu der Tatsache, dass es nun in diesen Drehzahlregionen zum Notlauf kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich hatte/hab den Verdacht, daß er bei hohen Drehzahlen an die Stopfgrenze kommt. Deshalb wäre es wichtig, daß Du mal an nem Berg über mind. 10-15sec Vollgas gibst bei über 3500 Touren. Und zwar so, daß die Drehzahl trotz Vollgas nicht steigt.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stopfgrenze :) ? Kannst das mal näher erläutern? Gibts dazu evlt. auch weitere Tipps die ich meinen Werkstattmenschen noch geben kann?

 

Bei dem von dir beschriebenen Lastzustand (Kraft reicht nicht mehr um noch zu beschleunigen) gings definitiv auch schon in den Notlauf - wohn im Bayerischen Wald und brauch da ned unbedingt Autobahn um so ne Belastung zu haben - Berge wo er im 4. nicht mehr weiterdrehen kann haben wir hier genug :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann kanns evtl. der Turbo sein, weil er in hohen Drehzahlen (und damit hohe Luftmasse) nicht mehr genug Druck aufbauen kann.

 

Kann aber auch sein, daß der Kat dicht ist. Wobei da auch untenrum was spürbar sein müsste.

 

Oder auf der Ladeluftstecke ist ne weitere Undichtigkeit, die Ihr noch nicht gefunden habt.

Aber ich bezweifle stark, daß ne Vertragswerkstatt ne Vorrichtung zum Abdrücken hat. Mir ist jedenfalls keine bekannt.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fehlermeldung war diesmal "Regelgrenze überschritten" - Ursache: War nur noch ein kleiner Schlauch vom Turbo ab - war kaum zu sehen.

 

Endlich läuft er wieder :HURRA:

 

EDIT:

Noch für ca. 3 einhalb Wochen - dann hol ich meinen Golf-GT-TSI in Wolfsburg ab :)

Aber endlich kann ich mich ruhigen Gewissens ums verkaufen kümmern, denn ein Wagen der ständig im Notlauf rumeiert wär wohl schwer loszukriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo

 

Seit ein paar Tagen fahren wir den 55kw Diesel und heute auf der Rückfahrt zog er auch nicht mehr.

Im 4. Gang (bei ca. 85) ist er nur gaaaanz langsam auf etwas über 3000 Umdrehungen gekommen und blieb dort auch stehen, Knapp über 100kmh.

 

Nachdem wir angekommen waren, sind wir nach 30 Minuten nochmal gefahren. Da lief er wieder wie gewohnt.

 

Meine Mutter meint, der Motor würde sich jetzt lauter anhören als vorher :ver

 

Als das Problem aufkam hat es geregnet, bei der 2. Fahrt nicht. Kann da ein Zusammenhang bestehen?

 

Wir werden morgen mal zur Werkstatt fahren... Sind ja noch 2-3 andere kleine Mängel da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da lief Dein Auto im Notprogramm.

So einen ähnlichen Fall hatten wir hier schon. Suche mal unter Notprogramm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi.

 

Der Luftmassenmesser war bei unserem die Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So.. eine Woche vorbei. Heute ging er wieder nicht. Beschleunigung = 0

 

Kam mir aber immerhin etwas besser vor, als vor dem Tausch. Kann auch nur Einbildung sein. Fühlte sich an, als wäre kein Turbo vorhanden. Werde nächstes mal nach dem Pfeifen lauschen falls es nochmal vorkommt.

 

Wo finde ich im Motorraum die Schläuche die sich gerne mal lockern?

 

 

cheers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo nochmal

 

der wagen ist wieder in der werkstatt. LLK und die besagten schläuche sind kaputt :ver

 

kann mir jemand sagen wie es mit garantie aussieht? der meister sagte etwas von 30% zuzahlung auf das teil. ist das so richtig bei einem vor nicht ganz 1 monat gekauften gebrauchtwagen?

 

komische garantie :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@nic

wenn Du ihn beim händler gekauft hast, dann hast Du 6 Monate Gewährleistung. Zudem muss der Händler beweisen, dass der Mangel bei Verkauf nicht schon vorhanden war, was ihm schwer fallen wird.

 

Bei Kauf von priivat hast Du keine Chance.

 

Achja, das gilt natürlich auch für den schon getauschten LMM.

 

LG

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja das dachte ich eigentlich auch, was mich jetzt verunsichert.

in dem garantieheft von audi ist ja eine tabelle abgebildet, die die erstattung der materialkosten in bezug auf die kilometerleistung angibt. und nach dieser tabelle hat der meister natürlich recht und ich müsste somit einen teil bezahlen.

trotzdem komisch, da der wagen vor 3 wochen gekauft wurde mit 1 jahr garantie. wer liest sich da bei einem "neuen" wagen mit bestnoten bei der pannenstatistik schon das garantieheftchen durch. ;)

4 tage nach dem kauf ging er wegen dem problem in die werkstatt (nur LMM getauscht). im kaufvertrag ist er als mängelfrei angegeben, nach vorheriger inspektion.

 

vielleicht liegts auch an uns. allgemeines pech mit den fahrzeugen, egal ob neu oder gebraucht (meister: "sowas kann ja immer mal passieren")

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergiss das GARANTIE-Heft, Du hast wenn bei Händler gekauft GEWÄHRLEISTUNG.

 

Bitte beide Begriffe nicht vermischen. Gewährleistung hast Du ein Jahr, und zwar oohne Einschränkung oder Prozente.

 

Du hast doch beim Händler gekauft, oder? Dann steig dem aufs Dach und lass DIch nicht mit der Garantie abwimmeln.

Und dass der LMM bei der Inspektion nicht aufgefallen ist, will nix heissen... es muss ja nicht unbedingt ein Fehler im Speicher gewesen sein...

 

 

Achja, Suchfunktion hilft hier auch...

 

LG

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0