FrankundAnja

Deutschland hat einen 3L A2 weniger...

Recommended Posts

Wir haben unseren für 8.400 verkauft, der wird gerade nach Dänemark gebracht.

 

selbst unsere mittlere Tochter hätte beinhe angefangen zu heulen

 

Naja... Wenn man von dem Verbrauch absieht wird der Prius auch so seine Vorteile haben....ich bin zuversichtlich, daß ich welche finden werde. Auch wenn ich ahne, daß er nicht so geliebt werden wird wie sein Vorgänger, wird er jetzt eine Chance kriegen.

 

Der entscheidende Vorteil des Prius ist der fünfte Gurt.

Für diesen Gurt mußte der Verbrauch leider um 2Liter steigen.

Ich darf jetzt Schiff fahren, frage mich aber nach dem Nutzwert dieser "höheren Klasse" - der Kofferraum soll 20 Liter größer sein (also 5%).

 

Gruß, Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Frank,

 

 

ich denke, du bleibst dem Board so oder so erhalten.

 

Die Zeit arbeitet ohnehin für einen Nachfolger des 1.2er... ;)

 

Nur interessehalber :

Gab's keine Kaufwiligen aus Deutschland ?

 

 

G

 

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dadurch, dass die Spritpreise wieder gefallen sind, habe ich festgestellt, dass man mit dem A2 wieder belächelt wird. Zu 1,60€ Zeiten, "boah, wie sparsam. Verkaufste den?" Und dass, obwohl ich ja n Benziner fahre... Und mittlerweile kommen wieder ASprüche wie: Darf der schon Benzin oder noch Milch?" "Ich wollte mal ein Audi werden" "Wie sieht der denn aus"...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zeiten kommen wieder (leider)... dann werden sie wieder lechzend an den Scheiben unserer Kugeln kleben... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dadurch, dass die Spritpreise wieder gefallen sind, habe ich festgestellt, dass man mit dem A2 wieder belächelt wird. Zu 1,60€ Zeiten, "boah, wie sparsam. Verkaufste den?" Und dass, obwohl ich ja n Benziner fahre... Und mittlerweile kommen wieder ASprüche wie: Darf der schon Benzin oder noch Milch?" "Ich wollte mal ein Audi werden" "Wie sieht der denn aus"...

 

Ja kenne das Problem. Meinen Smart ForTwo konnte ich bis jetzt auch noch nicht verkaufen. Aber als die Preise bei 1,60€ lagen waren die dinger gefragt ohne Ende. JEtzt muss ich eben mit einem Verlust rechnen...:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi Frank,

 

 

ich denke, du bleibst dem Board so oder so erhalten.

meine Bemerkunngen werden in Zukunft sicher weniger bissig sein,da ich von den praktizierenden Energiesparer ins Lager der konjunktiven Theoretiker gewechselt bin.:o

 

Die Zeit arbeitet ohnehin für einen Nachfolger des 1.2er... ;)

Ich bin dabei, wenns ein Fünfsitzer wird.:)

 

Nur interessehalber :

Gab's keine Kaufwiligen aus Deutschland ?

Ein ganz dreist-unverschämter aus der Nähe hat mir 7.500 geboten - da hätt ich den lieber abgemeldet und mir eine Scheune gesucht.

 

Gruß Frank

bearbeitet von Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
W

Naja... Wenn man von dem Verbrauch absieht wird der Prius auch so seine Vorteile haben....ich bin zuversichtlich, daß ich welche finden werde...

 

Genau! Ich kauf mir jetzt nen Touareg, der hat abgesehen vom Verbauch auch viele Vorteile. Zumindest werde ich versuchen welche zu finden. :huh:

 

Schade um die Kugel, ganz ehrlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Genau! Ich kauf mir jetzt nen Touareg, der hat abgesehen vom Verbauch auch viele Vorteile. Zumindest werde ich versuchen welche zu finden. :huh:

 

Schade um die Kugel, ganz ehrlich.

 

Die 5,5L vom Prius im Winter sind im Vergleich zum 3L sicher miserabel aber im Vergleich zu anderen Benzinern ist es nun auch nicht grottenschlecht. Ich glaube sogar daß der eine oder andere Benzin A2-Fahrer drüber liegt.Also versuchs mal so: Genau! Ich kauf mir jetzt nen FSI A2, der hat abgesehen vom Verbauch auch viele Vorteile. Zumindest werde ich versuchen welche zu finden. :huh:

Ob der höhere Verbrauch durch weniger Dieselrußtumortodesopfer gerechtfertigt ist oder nicht weiß ich auch nicht.

 

Die Kugel wird weiterleben und jetzt vllt mehr Umwelt schonen weil wahrscheinlich mehr als 10.000km pro Jahr draufkommen.

 

Seit wir jetzt so ein Fettes Auto haben ist die Hemmschwelle einzusteigen auch größer geworden und auch Anja fährt jetzt meistens Twike. Der Gesamtenergieaufwand für Mobilität ist also nicht gestiegen.

Ähnliches habe ich auch schon von Freunden gehört, die sich einen VW-Bus zulegten als das 3 Kind kam und seitdem fast nur noch Fahrrad fahren. (Den Bus hatten wir uns im Herbst ausgeliehen und sind damit in den Urlaub gefahren - Verbrauch 4,95l/100km - mit dem A2 wäre es bei gleicher Fahrweise die Hälfte gewesen.:rolleyes:)

 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, der Verbrauch vom VW-Bus, paßt doch dann wieder. Da passen ja auch doppelt so viele Leut rein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mal grad eben bei Spritmonitor nachgeschaut.

 

Die Benzin - A2 brauchen im Schnitt über 6,5 Liter.

Vielleicht soll ich wirklich zufriedener mit dem Verbrauch vom Prius sein.

 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte jetzt niemandem ans Bein pinkeln, ich fand nur die Argumentation des bekennenden Energiesparers recht drollig. Bis auf den Verbrauch ganz gut...das ist wie bei Reifen - bis auf den Grip ganz ok.

 

Trotz allem ist der Prius natürlich eine der umweltfreundlichsten Alternativen wenn es darum geht eine Familie im (Kurzstrecken-)Alltag von A nach B zu bringen, das wollte ich nicht schlecht reden. Jedoch finde ich das technische Konzept doch etwas fragwürdig, wenn ein A2 1.2 diese Werte bereits von rund 7 Jahren unterboten hat und speziell auf Langstrecke funktioniert es garnicht mehr, ist für mich eine teure technische Spielerei, mit Leichtbau und ausreizen des Verbrennungsmotors wäre man ähnlich weit gekommen. Ich ziehe daher bei meinem Fahrprofil nach wie vor einen sparsamen Diesel deutscher Produktion vor. Dieser muss nämlich auch nicht erst aus Japan angekarrt werden, was ja auch in die Energiebilanz mit einfließt.

 

Was mich also wesentlich stärker interessiert als der Prius ist die Tatsache, dass hier ein VW-Bus mit unter 5 Litern bewegt wird. Ich fahre seit 2001 erst haupt- dann nebenberuflich VW Busse, unter 7 Litern ging da nie was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss doch herzhaft lachen...

 

1. Mein A2 verbraucht 5-8 Liter je nach Fahrweise und Jahreszeit...

2. Ein VW Bus mit 4,5 Litern... von welchem Bus reden wir hier??? Hubraum? Wischwasser? Ölmege könnte hinkommen... Ich bin letzten Samstag extrem sparsam bzw. vorsichtig gefahren (Anfahren, ausrollen usw.), weil ich den ganzen Bus voller Geschirr hatte... und unter 9 Liter kam ich nicht.. 2.5 TDI 125 KW 4 Motion.. Selbst bei nem Kastenwagen mit nerm 1,9er halte ich diesen Wert für nicht machbar!!

3. Die Hemschwelle mit dem Auto zu fahren wird größer... Ja ne is klar.. Nur weil er 2 Liter mehr verbraucht?? Es ist ja ein benziner und kein Diesel... Ein Polo BM wäre da wohl angebrachter... Das wäre ja so, als wenn ich mich wundere, dass ein Touareg V6 mehr Benzin braucht als ein Touareg V6 TDI Diesel schluckt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich wollte jetzt niemandem ans Bein pinkeln, ich fand nur die Argumentation des bekennenden Energiesparers recht drollig. Bis auf den Verbrauch ganz gut...das ist wie bei Reifen - bis auf den Grip ganz ok.

 

Trotz allem ist der Prius natürlich eine der umweltfreundlichsten Alternativen wenn es darum geht eine Familie im (Kurzstrecken-)Alltag von A nach B zu bringen, das wollte ich nicht schlecht reden. Jedoch finde ich das technische Konzept doch etwas fragwürdig, wenn ein A2 1.2 diese Werte bereits von rund 7 Jahren unterboten hat und speziell auf Langstrecke funktioniert es garnicht mehr, ist für mich eine teure technische Spielerei, mit Leichtbau und ausreizen des Verbrennungsmotors wäre man ähnlich weit gekommen. Ich ziehe daher bei meinem Fahrprofil nach wie vor einen sparsamen Diesel deutscher Produktion vor. Dieser muss nämlich auch nicht erst aus Japan angekarrt werden, was ja auch in die Energiebilanz mit einfließt.

find ich tatsächlich wichtig das Thema wie sieht es mit der grauen Energie des Hybrid konzeptes , der Akkus der Elektroautos oder der Alu-Karosserien aus. Ich denke das wird oft unterschätzt.

 

 

Was mich also wesentlich stärker interessiert als der Prius ist die Tatsache, dass hier ein VW-Bus mit unter 5 Litern bewegt wird. Ich fahre seit 2001 erst haupt- dann nebenberuflich VW Busse, unter 7 Litern ging da nie was. Es war eine T4 TDI Caravelle. Eine gewisse Fehlerquelle liegt in der Tatsache, daß ich an unterschiedlichen Zapfsäulen getankt hatte aber 5,1 wird es mit absoluter Sicherheit nicht überschritten haben ansonsten ca 20Grad Außentemperatur ordentlich Druck auf den Reifen weder Klima noch Heizung, nicht über 2000U/min (85km/h) nur Landstraße, ohne Bremsen gefahren;)

Ich glaube, daß man selbst mit 100 km/h noch unter 6Litern liegt

 

 

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Benzin - A2 brauchen im Schnitt über 6,5 Liter.

Vielleicht soll ich wirklich zufriedener mit dem Verbrauch vom Prius sein.

 

Hallo,

 

das kann man m.E. nicht direkt vergleichen, da der A2 mit Ottomotor mit einem Handschaltgetriebe ausgerüstet ist, während der Prius über ein Automatikgetriebe verfügt. Meine Erfahrung geht dahin, daß die weit überwiegende Mehrheit der Fahrzeugführer mit der Bedienung von Handschaltgetrieben intellektuell überfordert ist und durch Fehlbedienung den Kraftstoff nur so verschleudert. Daher ist der 3L-A2 mit einem automatisierten Handschalter ausgerüstet, der den Fahrer aus der Verantwortung nimmt. Vergleiche mal die Schaltpunkte dieses automatisierten Getriebes mit den Schaltpunkten von Menschen...... und Ottomotoren profitieren noch viel mehr als Diesel von der richtigen Gangwahl, da ihr spezifischer Verbrauch zu geringen Motorlasten hin viel stärker ansteigt.

 

Der "Fahrerdoofheitsmehrverbrauch" bei Handschaltgetrieben wird auch im MVEG-Zyklus durch fest vorgegebene, ineffiziente Schaltpunkte manifestiert.

 

Allgemein kann ich daher sagen, daß man Handschalter problemlos 10% bis 20% unter dem "Normverbrauch" (MVEG-Zyklus) bewegen kann. Das bisweilen zu hörende Gejammer uninformierter Fahrer, daß der Streckenverbrauch die "Werksangaben" übersteigt, ist oft auf deren eigene Unfähigkeit zurückzuführen (bisweilen auch auf ungünstige Nutzungsprofile).

 

Der Streckenverbrauch meines 1,4l Otto-Saugers über bisher gut 40.000 km gemischten Betrieb (leider wenig Landstraße) beträgt 5,64 l/100km, ohne daß ich dabei langsam unterwegs wäre.

Mit einer sinnvollen Getriebeübersetzung (4+E, besser 4+2E) wären - ohne Mehrkosten - noch ca. 10...20% geringere Streckenverbräuche möglich.

 

Gruß

 

Andreas

bearbeitet von AH.
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erklär mal wie sich schalten soll. ich denke mal immer so bei 2000u/min raufschalten und wenn leistung abverlangt wird einen gang einlegen das das höchste drehmoment anliegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Konstantfahrten mit dem Ottomotor:

 

Konstantfahrten immer im höchstmöglichen Gang. In Tempo-30-Zonen z.B. mit dem A2 immer im 5. Gang fahren. Auch wenn der Motor dabei nur 800 1/min macht. Tempo 50 sowieso nur im 5. Gang.

 

Beschleunigung mit dem Ottomotor:

 

Gemessen an der gewünschten Beschleunigung so früh wie möglich hochschalten. Im Stadtverkehr liegt der sinnvolle Schaltpunkt oft unter 1500 1/min. In den kleinen Gängen aber nicht viel Gas geben, sondern so früh wie möglich in den größten Gang schalten und dann eine langsame und effiziente Beschleunigung genießen.

Typisches Beispiel: Beschleunigung von v = 30 km/h auf v = 50 km/h im 5. Gang durchführen. Beschleunigung von innerorts (v = 50 km/h) auf außerorts (v = 100 km/h) natürlich auch nur im 5. Gang.

Bei der Beschleunigung auch im höchsten Gang sowenig Gas wie möglich geben, dann bleibt der Motor länger in einem effizienten Betriebspunkt (bedenken: Die Beschleunigung auf eine Zielgeschwindigkeit wäre bei nahezu Vollgas zwar am effektivsten, aber im Anschluß an die Beschleunigung kommt eine ineffiziente Konstantfahrt). Beschleunigungsphasen sollte man so richtig genießen und so lange wie möglich auskosten ;)

 

Wenn eine höhere Beschleunigung erwünscht ist, Schaltpunkte bei entsprechend höherer Drehzahl wählen, damit mehr Leistung vorhanden ist. Die Drehzahl bei maximalem Drehmoment spielt keine Rolle, die Beschleunigung hängt nur von der Leistung ab und die ist = Drehmoment x Drehzahl. Wenn höchste Beschleunigung gefordert wird, Motordrehzahlen bis zur Drehzahlbegrenzung nutzen.

 

Du hast einen Schichtlader, der ist etwas unproblematischer (hat bei geringer Motorlast keinen ganz so schlechten Wirkungsgrad), als ein homogen und stöchiometrisch betriebener Ottomotor. Im Prinzip gilt aber dasselbe.

 

Gruß

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden