Jump to content

Ich könnte platzen


Schweineferkel

Recommended Posts

Ich habe heute meine heiss geliebte Kugel für den Frühling fit gemacht und ausgiebig gesäubert. Und je mehr ich meine Kugel streichel, desto mehr Kratzer und Lackabplatzer stelle ich fest. Fast alle in Hüfthöhe.

Da ich öfter mal im Parkhaus stehe, nehme ich an, dass die dort entstanden sind als meine Nebenparker ein oder ausgestiegen sind(ist die einzige Möglichkeit meiner Meinung nach). Oder sind am A2 entlang geschubbert.

Können die Leute denn heut zu Tage nicht mal mehr vorsichtig ein oder aussteigen?

Edited by Schweineferkel
Link to comment
Share on other sites

Schweineferkel, mit der Erfahrung bist Du leider nicht alleine... Vielen empfinden Türrempler wohl als Kavaliersdelikt. Jedoch muss ich feststellen, dass die Parkplätze heute (gefühlt) immer enger werden.

Link to comment
Share on other sites

Na das liegt nicht unbedingt an den heutigen Parkhäusern(auch wenn jeder cm Geld bringt)

In machen Parkhäusern(vornehmlich die ganz alten) hat man das Gefühl die wurden nur für VW Käfer oder Mini gebaut. Da kannst kaum noch aussteigen......Furchtbar.

Da sind solche Türanschläge vorprogrammiert.

Link to comment
Share on other sites

So hatte ich das auch gemeint ;) Und jetzt haben wir mit unserer Kugel ja noch ein relativ schmal gebautes Auto. Mit ner S-Klasse, nem 7er oder nem Q7 sieht dieser Sache, im wahrsten Sinne des Wortes, noch enger aus...

Link to comment
Share on other sites

schlimmer sind auch 3-Türer mit ewig langen Türen....

wobei auch mit solchen autos kann man die türen vorsichtig aufmachen. wenn man die türen aufknallt, hat man auch nicht mehr platz zum aussteigen...

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf
Ich habe heute meine heiss geliebte Kugel für den Frühling fit gemacht und ausgiebig gesäubert. Und je mehr ich meine Kugel streichel, desto mehr Kratzer und Lackabplatzer stelle ich fest. Fast alle in Hüfthöhe.

Da ich öfter mal im Parkhaus stehe, nehme ich an, dass die dort entstanden sind als meine Nebenparker ein oder ausgestiegen sind(ist die einzige Möglichkeit meiner Meinung nach). Oder sind am A2 entlang geschubbert.

Können die Leute denn heut zu Tage nicht mal mehr vorsichtig ein oder aussteigen?

 

Nun, wenn einem das stört, dann muss man halt dort parken wo sonst keiner parkt. In der Tiefgarage ganz unten hinten in der Ecke oder im Parkhaus ganz oben in der Ecke.

Oder am Supermarkt ganz weit weg vom Eingang parken. Jeder schritt hält fit...

 

Ansonsten einfach mal der Hinweis an die Statistik.:erstlesen:

Wenn jeder von euch so alle 50 Parkvorgänge mal selber unaufmerksam ist. Aus welchen Gründen auch immer. Mit Kindern oder älteren Menschen an Bord ist das ja immer so eine Sache...

 

Gehen wir davon aus, dass bei jedem Parkvorgang die Nachbarn einmal wechseln, d.h. je Seite gibt es 2 potentielle Rempler oder Kratzer.

 

Angenommen ihr parkt jedes Jahr so 250 mal auf irgendwelchen Massenparkplätzen, dann werdet ihr in jedem Jahr auf 20 kleine Beschädigungen kommen.

Obwohl jeder Nachbar nur bei jedem 50. Parkvorgang ein wenig unachtsam ist.

 

In anderen Ländern haben die meisten Leute das akzeptiert und sehen das etwas entspannter... :cool:

 

Wie heisst doch der nette Spruch in Mäuschen Signatur: "Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht."

 

Gruß

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Nun, wenn einem das stört, dann muss man halt dort parken wo sonst keiner parkt. In der Tiefgarage ganz unten hinten in der Ecke oder im Parkhaus ganz oben in der Ecke.

Oder am Supermarkt ganz weit weg vom Eingang parken. Jeder schritt hält fit...

....

 

Genauso verhalten wir uns auch - mit dem Erfolg, dass unsere Autos fast keine Beschädigungen durch Parknachbarn haben. Sogar mit meinen Dienstwagen wird so verfahren. Den letzten habe ich mit fast 160.000 km und 4 Jahren Einsatz ohne eine einzige Parkmacke zurückgegeben. Der jetzige ist mit 106.000 km und 2,33 Jahren ebenfalls noch mackenfrei.

 

Der A2 hat leider aus Vorbesitz eine winizige Macke, das Audi Coupé hat trotz 15 Jahren Einsatz nur 2 Parkmacken und SL (21 Jahre alt) und TR (38 Jahre alt - wurde vor ca 10 Jahren frame-off-restauriert) sind mackenfrei.

 

Die paar Schritte mehr laufen haben mit Sicherheit nicht geschadet. :D

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf
Ein Gesetz aus Brüssel wäre nicht schlecht.

 

ALLE Fahrzeuge müssen in gleiche Höhe (Unlackierte) Gummi Puffer an den Türen haben, sowie Lackierte Stossfänger Verbieten :erstlesen:

 

Und was machste dann mit den Metallschnallen an den Jacken und Handtaschen?

Und die "stürmischen" Kids?

 

Gruß

Lutz, der sich über solche Dinge nicht mehr ärgert...

Link to comment
Share on other sites

ich benutze deswegen meist immer gleich zwei Parkplätze und stelle mich schön in die Mitte:cool:

Ach Du bist der den ich immer so zuparke, dass er auf keinen Fall mehr durch die Fahrertuer einsteigen kann? Habe mich schon immer gewundert wie schlecht da die Parkluecke getroffen wurde, wusste nicht, dass dies Absicht war...:D:D:D

 

Cheers, Michael

Link to comment
Share on other sites

Warum macht mich das Thema (bzw. die Kommentare) aggressiv?

 

In jungen Jahren (sowohl von mir als auch vom Auto) war ich genauso. Mittlerweile sehe ich es so wie Lutzmich:

Gruß Lutz, der sich über solche Dinge nicht mehr ärgert...

 

Zumal meine Kugel von einem Vorstandsmitglied mal als die "verballertste Kugel allerzeiten" tituliert wurde. Siehe auch mein Foto in der Galerie. Da hat jemand beim Ausparken mein halbes Heck mitgenommen

Link to comment
Share on other sites

Du missverstehst mich, A2-s-line.

 

Mich stört der Mangel an praktischer Intelligenz, der hier teilweise zum Ausdruck kommt und der Ruf nach Regulierung des Problems durch "offizielle" Stellen. Insofern bin ich auf lutzmichs Linie.

 

Natürlich ist der Ärger von Schweineferkel verständlich und berechtigt. Aber ein Gegenstand der benutzt wird, altert nun mal.

Und vom Durchschnittsbundesbürger – wie üblich ohne jede Kinderstube, ohne die geringste Bereitschaft zur Rücksichtnahme und ohne irgendein Gefühl für die Dinge – zu verlangen, dass er in der Enge eines Parkhauses auf Nachbarautos achtet, das ist ein wenig utopisch.

 

Andererseits: Stelle dir einfach mal vor, du lebst, z.B., in Paris. Wie lange sieht hier dein Neuwagen aus wie ein Neuwagen? Wenn er drei Monate schafft, dann hast du Glück gehabt. Ich will keine Pariser Verhältnisse in dieser Sache. Aber eine etwas entspanntere Einstellung zu Gebrauchsgegenständen wäre sicher kein Fehler.

Edited by cer
Link to comment
Share on other sites

Andererseits: Stelle dir einfach mal vor, du lebst, z.B. in Paris. Wie lange sieht hier dein Neuwagen aus wie ein Neuwagen? Wenn er drei Monate schafft, dann hast du Glück gehabt. Ich will keine Pariser Verhältnisse in dieser Sache. Aber eine etwas entspanntere Einstellung zu Gebrauchsgegenständen wäre sicher kein Fehler.

 

Das sehe ich eigentlich auch so. In Italien gelten Beulen, Schrammen und Kratzer am Wagen sogar als Statussymbol, je mehr umso besser...... :D

Link to comment
Share on other sites

Immer in der hintersten Ecke parken......

 

Klappt leider aber auch nicht immer, wie ich selber schon oft habe feststellen müssen.

 

Dem "Herdentrieb" des Menschen sei scheinbar Dank.

 

Obwohl der Parkplatz noch mehr als genug freie Plätze bieten würde, muss so eine Nase -im Abstand von vielleicht 30 cm- GENAU NEBEN DEINEM A2 parken.:kratz:

 

Trotzdem parke ich selber (z.B. Supermarkt) aber auch immer etwas weiter weg vom Eingang.

Allgemein gesehen ist diese Strategie bestimmt sicherer als sich mit zu den Kandidaten zu gesellen, die ihre Kisten dicht an dicht immer direkt vorm Eingang parken müssen.

 

Teilen uns von der Arbeit her selber leider den Parkplatz mit einem Fitnessstudio.

Obwohl wir dort fest reservierte Plätze haben, parken dennoch permanent die -wie wir sie mittlerweile nennen- "Hupfdohlen" dort ihre Fahrzeuge.

Aber als wenn das nicht schon reichen würde: Die Parkplätze sind recht schmal und so freut man sich natürlich jedesmal echt riesig wenn man mal wieder mitbekommt, wie dort teilweise die Türen wirklich achtlos aufgestoßen werden um diese mega großen Sporttaschen rauszuwuchten oder die "Pänz" -wie man hier im Rheinland sagt- für die Mutter/Kind Kurse abzuladen.

 

Das sind die Leute, die einem -darauf angesprochen- dann immer frech ins Gesicht sagen: Achherje.... ein Auto ist doch nur ein Gebrauchsgegenstand. Wieso regen sie sich denn so auf?

 

Diese Aussage gilt komischerweise aber dann fast immer auch nur wenn ein Fremdes und nicht das eigene Fahrzeug betroffen ist!

 

Entspannte Einstellung zum "Gebrauchsgegenstand" Auto ist sicher schön und gut.

Aber jeder Mensch betrachtet die Dinge halt anders.

Für den einen ist das Auto tatsächlich nur ein Mittel um von A nach B zu kommen, für den anderen ist es vielleicht Hobby oder sogar Erfüllung eines Wunsches für den er lange gespart hat. Da kann man den Ärger dann sicher verstehen.

 

Das sollte man halt ganz einfach versuchen zu respektieren. Egal welche Einstellung man selber - wie in diesem Fall halt zu einem Auto- hat.

Edited by Frank_Niedecker
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.