Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jeanlucp

Partikelfilter

Partikelfilter nachrüsten?  

64 Stimmen

  1. 1. Partikelfilter nachrüsten?

    • Ja, auf jeden Fall
    • Nein, zu teuer
    • Weiß nicht


Recommended Posts

Hallo zusammen

habe gerade in der Tageszeitung gelesen das es wohl zu einer Förderung der Dieselpartikelfilter kommen wird. Laut Assage von Herrn Trititin stehen wohl

€ 300,- bzw. € 600,- Steuervorteil im Raum. Die höhe richtet sich wohl nach der Menge der gefilterten Partikel. Die Förderung gilt wohl auch für Nachrüstsysteme. Nun wollte ich von Euch wissen ob Ihr diesen Filter nachrüsten werdet?

 

Gruß jeanlucp :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

wenn es geht auf jeden Fall ... aber irgendwo habe ich mal gehört das es keinen Nachrüstsatz geben wird? ?(

 

Weis da jemand mehr ???

 

 

 

Gruss,

Spacewalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt doch auf den Preis der Nachrüstung an. Wenn das mehere 1000 € kostet dann nicht. Wenn aber die Förderung ausreicht, um die Kosten zu kompensieren, dann ja.

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mahlzeit

 

Nachrüsten geht problemlos; die Preise sollen mit Einbau zwischen 600 und 700Euro liegen.

 

Infos gibts hier -->

Twintec

 

HJS

 

Wenn mein normal Auspuff verreckt kommt garantiert einer mit Filter rein; vorher nicht!

 

MfG

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laut Assage von Herrn Trititin stehen wohl

€ 300,- bzw. € 600,- Steuervorteil im Raum. :D

 

By the way and off topic:

 

Wenn dieser Ökodressman was ankündigt, könnt Ihr Euch sicher sein, dass das so nicht kommen wird. Der wird doch wieder vom Pappakanzler gefaltet.

 

Gruß aus der Hauptstadt des Bösen, chr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss beim Thema Diesel unterscheiden zwischen "Umweltfreundlichkeit" und "Humantoxizität".

 

Die Russpartikel machen der "Umwelt" relativ wenig aus. Problematisch für Mensch und Tier sind hier lungengängige Partikel, wie sie moderne Diesel ausstossen. Es sind deutlich weniger aber auch viel kleiner als Russteilchen von alten Vorkammerdieseln. Diese sind so gross, dass sie vor den Lungen abgefangen werden.

 

Stickoxide: Dieser Geruch wird gerne verwechselt mit Chlorgeruch (oder Schwimmbadgeruch). Viele von euch werden es beim 1.4 TDI vielleicht auch schon bemerkt haben. Besonders stark tritt dieser Geruch beim Fahren mit Biodiesel auf. Hier kann man folgenden Effekt beobachten: deutlich weniger Russ mit Biodiesel dafür aber vermehrt Stickoxide. Ein "Frittenbudengeruch" habe ich bei meinem TDI mit Biodiesel nie beobachtet. Bei gut wirkendem Oxi-Kat werden entsprechend riechende Stoffe oxidiert. Im Gegensatz zum 3-Weg-Kat von Benzinfahrzeugen wirkt der Diesel-Kat nicht gegen Stickoxide.

 

Diesel-Fahrzeuge mit Partikelfilter haben in der Regel einen höheren Ausstoss an Stickoxiden.

 

Wirklich umweltfreundlich wären also nur Diesel mit Partikelfilter, Oxi-Kat und Reduktionskatalysator für die Stickoxide.

 

Fazit: Diesel ist gut für Autobahn und Landstrassenfahrer. In der Stadt ist aus den o.g. Gründen ein Benziner besser aufgehoben.

 

JH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Obwohl ich selber einen TDI fahre, bin ich auch der Meinung, dass die Diesel schädlich sind.

 

Einen Dieselfilter werde ich mir sicherlich nicht einbauen, wenn es vom Staat her keine Unterstützung geben wird. In Österreich ist es nämlich so, dass man als Dieselfahrer beim Neukauf WENIGER Steuern zahlt als mit einem Benziner (das geht nach dem Kraftstoffverbrauch - unabhängig vom Sprit - und nennt sich NoVA - zwischen 3 und 16 % vom Neupreis, zusätzlich zu 20 % Mehrwertsteuer).

 

Langsam pendelt sich das ganze wieder ein und man kommt zum Entschluss, dass der Diesel doch nicht das Gelbe vom Ei ist, was mir aber auch schon vor dem Kauf meines A2s bekannt war.

 

Ich geb's ganz ehrlich zu, da mir das Drehmoment sehr wichtig war, auch der Verbrauch, war es mir eigentlich egal, was da hinten rauskommt. Dass der Diesel aber die ungesündere Art ist, sich von A nach B zu bewegen, war mir immer schon klar.

 

Ich habe da noch eine ganz extreme Seite gefunden: www.kein-diesel.at

 

Könnt ihr mal durchkucken.

 

 

LG

 

audi_a2_tdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unter der Voraussetzung, dass es tatsächlich mal eine staatliche Förderung geben sollte, die einen Umbau decken könnte, würde ich auf jeden Fall nachrüsten. Im Angesicht der heutigen staatlichen Finanzsituation kann ich mir das aber beim besten Willen nicht vorstellen. Dann würden ja wichtige Einnahmen fehlen. ;) Habe bei der Umfrage erst mal "Weiss nicht" angegeben, da sonst keine Differenzierung möglich war.

 

Gruß

Andrea :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Info für alle TDI-ler aus dem ADAC-Heft 10 (Okt.04):

"Im Moment darf noch kein Fahrzeug mit Rußpartikelfilter mit Biodiesel betankt werden. Dieser Sprit verträgt sich nicht immer mit den teilweise nötigen Zusätzen (Additiven) zum Abbrennen der Partikel und kann zu Verstopfungen des Filters führen."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Jodha

 

Problematisch für Mensch und Tier sind hier lungengängige Partikel, wie sie moderne Diesel ausstossen.

 

 

Wer kennt eigentlich die Studie die das belegt. :LDC

Aber was heißt 'Problematisch'? Wer / welche Institution hat diese Studie durchgeführt? Wer hat letztendlich diese Studie finanziert?

Ist vielleicht sogar eine Querverbindung zu dem Hersteller der Partikelfilter zu finden.

 

Wenn man das Buch 'Die Krankheitsfinder' kennt, kann man sicher meine Gedankengänge nachvollzeihen.

 

Nicht das einer meint ich denke diese Partikel werden gesundheitsfördernd - aber man darf ja mal fragen - oder ?(

 

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sich Tritt-Ihn mit seiner Steuerbegünstigung noch mehr Zeit lässt, sind für mich die Prioritäten klar: erst kommt der Pöl-Umbau, dann der Partikelfilter.

 

Der höhere Stickoxid-Anteil bei RME und Pöl kommt übrigens daher, weil das Zeug mit höherer Temperatur abbrennt und dabei mehr Luft verbrannt wird. Dafür werden weniger Partikel ausgestoßen, da im Pöl Sauerstoff gebunden ist und durch die höhere Brenntemperatur ohnehin weniger Ruß entsteht.

 

Und was bei Ottos im Stadtverkehr oft vergessen wird: der Katalysator arbeitet erst, wenn er warm ist. Im kalten Zustand sind die Schadstoffwerte unter aller Sau. Ein kalter Diesel ist dagegen das kleinere Übel.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen