Jump to content

Neues ZMS zertstört? komische Geräusche


ZENTAC
 Share

Recommended Posts

Moin

 

aufgrund meiner ZMS Probleme wurde gestern das ZMS getauscht gegen eine komplett neue Einheit von LUK,...

Beim ersten Starten hatten wir zu anfangs wahnsinige metallische Geräusche die aber nach 4-5 Sekudnen wegwaren....

Es hörte sich wirklich erschreckend an,...

Dann gab es beim Kupplungtreten Geräusche die dann bei jedem weiteren treten weniger wurden....

dann beim Anfahren waren Geräusche... die dann auch schnell weg waren dann heftige Geräusche beim runterschalten/einkuppeln

aber die sind jetzt auch weg!

"übriggeblieben" ist ein relatig rauer LL und beim starten Starten des Motors ein 2-3mal lautes Klacken/anschlagen!

 

Heute morgen habe ich ihn kalt gestartet... da war das harte "Startklacken" weg.....

ich hab ihn dann warm gefahren und neugestartet war das Klacken wieder da....

Der rauhe und brummig lauf des Motoirs macht mich ebenfalls stuzig,.. Kann es sein das das NEUE ZMS bereits zerstört ist??

 

Kann irgend jemand seine Erfahrungen nach dem Tausch eines ZMS

mir mitteilen? Vielleicht muss das Teil sich erst "einschwingen"??

Aber wir haben keinen "vergleichbare" Erfahrung mit ZMS bisher gemacht!

 

HILLFFFEEEEEEEEE....

Link to comment
Share on other sites

Da ist sicherlich etwas vermurkst worden.

Klingt fuer mich so,als hätte man die Kupplung nicht richtig zentriert und dann mit Gewalt die Primärwelle reingewuergt.

Vielleicht ist auch das ZMS einfach nicht richtig montiert worden.

Das muss auf Anhieb einwandfrei laufen.

Diese Schwingungen, die bei nicht fachgerechter Montage entstehen, sind gar nicht gut fuer den Motor.

Ich wuerde alles wieder aufmachen und nachsehen.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Da gibts keine Erfahrungen, die man haben müsste. Wenn es i.O. ist und fehlerfrei montiert wird, dann merkt man davon nichts. Wenn man was macht, tritt in dem Fall der Umkehrschluss ein... entweder war das Teil n.i.O. oder es liegt ein Montagefehler vor.

 

Fehlerquellen könnte die von Wolfgang genannte sein, nämlich dass die Kupplungsscheibe nicht zentriert wurde bevor die Druckplatte montiert wurde. Ist uns auch schon mal passiert, aber in unserem Fall ging nix kaputt oder hat Geräusche gemacht. Das Getriebe ging dann fast nicht auf den Motor drauf, denn wenn die Kupplungsscheibe nicht mittig sitzt passen logischerweise auch alle anderen Dinge nicht übereinander (Zentrierbolzen am Motorblock in die entsprechenden Löcher der Getriebeglocke; Schraubenlöcher am Motorblock fluchten nicht mit denen am Getriebe). Wir haben die Antriebswelle vom Getriebe damals trotzdem einfach in die Kupplungsscheibe gesteckt und das Getriebe dann an seine entsprechende Stelle (mit viel Kraftaufwand) hin geschoben. Dabei kann natürlich etwas kaputt gehen, denn die Kurbelwelle vom Motor, die Antriebswelle vom Getriebe als auch die Kupplung sind für diese Belastungen nicht ausgelegt. Wenn dann irgendwas von den Teilen beim Motorstart unter Spannung steht und sich dann noch dreht, kanns halt schnell mal knack machen... Wenn dann z.b. etwas aus dem Federteller raus gebrochen ist, gibts ne Unwucht, die man spüren kann.

 

Eine andere Möglichkeit ist, dass vielleicht nicht alle Schrauben richtig angezogen wurden. Oder dass die alten (Dehn-)Schrauben, die eigentlich bei jeder (De-)Montage gegen neue zu ersetzen sind, nochmal verwendet wurden und beim Motorstart ein paar abgebrochen sind?

 

Der raue Motorlauf deutet jedenfalls darauf hin, dass irgendwas abgebrochen ist und nun Unwucht vorhanden ist. Geräusche wirds darum nicht mehr machen, weil das abgebrochene Teil entweder in der Getriebeglocke ganz unten drin liegt oder evtl. sogar schon aus der Glocke raus gefallen ist.

 

VFRiend hats ja schon gesagt... zerlegen und nachsehen was los ist.

Link to comment
Share on other sites

A2-D2

Das hat mir schon sehr weiter geholten...

was die Montage der Kupplung angeht muss man wissen das der LUK ZMS Satz an einem fertigen Stück geliefert wird ZMS/Reibscheibe/Druckplatte fix und fertig montiert..... und auch die Dehnschraubem des ZMS sind schon fertig in den Löchern zum festschrauben,... und 1 Schraube ist am ZMS "versetzt sodas man das gar nicht "falsch drauf setzten kann!!"

 

Aber die Geräusche die verschwunden sind und die Unwucht im LL lässt auf einen Schaden der Kupplung schiessen!!

Beim Fahren gibt es absolut keine Probleme, wenn die Federn des ZMS gebrochen wären würde ich das Spiel ja beim Kuppeln (rauf/runterschalten) bemerken! (gehe ich mal von aus) oder auch Lastwechsel (gas/Gas weg) müsste man ja spürbar bemerken!

 

Ich befürchte das die "freie Werkstatt" das Getriebe hopplahopp mit zu viel Kraft reingewürgt hat um "schnell fertig zu sein"

(samstag nachmittag) und dabei irgend was in der Kupplung unter Spannung stand,... und dann hats krach gemacht!!!

bis die Teile beim erste Start raus geflogen sind.....

 

Ich hab die Kugel schon wieder vor der Werkstatt stehen, die werden sich Sicher freuen wenn er morgenfrüh da ist!!

Wir gut das ich noch eine komplette Kupplung (die war ja gerade 1500km nach dem 6.Gangumbau) und ein neues Ausrücklager da habe! das könnte jetzt vielleicht retten....

die sollen das Getriebe morgen mal wieder rausnehmen und dann sehen wir abends was ist und was (nocht????) zu machen ist!!

 

ich melde mich wieder wenn ich mehr weis....

Edited by ZENTAC
Link to comment
Share on other sites

was die Montage der Kupplung angeht muss man wissen das der LUK ZMS Satz an einem fertigen Stück geliefert wird ZMS/Reibscheibe/Druckplatte fix und fertig montiert.....

 

Das bringt doch nix, muss doch sowieso zerlegt werden, sonst bekommt man das ZMS gar nicht auf die Kurbelwelle geschraubt. Das ist für den Transport nur lose zusammengeschraubt.

 

Wir sind gespannt und warten auf den Grund.

Link to comment
Share on other sites

Das bringt doch nix, muss doch sowieso zerlegt werden, sonst bekommt man das ZMS gar nicht auf die Kurbelwelle geschraubt. Das ist für den Transport nur lose zusammengeschraubt.

 

Wir sind gespannt und warten auf den Grund.

 

Nabend nochmal ....

Das stimmt so nicht! Das ist alles EIN fertig geschraubtes Teil!

Es sind vorne in der Druckplatte und in der Reibscheibe passende Löcher sodaß man die Dehnschrauben vom ZMS direkt ansetzten kann! Da muss man nichts auseinandernehmen!

Ehrlich! ich versuche morgen dran zu denken ein Foto zumachen damit zu sehen kannst was ich meine!

Gute Nacht,...

Link to comment
Share on other sites

Moin

Zwischenstand:

die Werkstatt glaubt das ein/die Motorlager defekt sind...

Ok ich besorge morgen neue Lager (nach 150.000km wird ja eh empfohlen) und die Bauen das alles Kostenlos ein.....

und wenn das nichts bringt ;-)

dürfen sie das Getriebe raus reissen.. :-)

 

Jetzt brauch ich schnell die Teilenummer von Motorlager und Pendelstütze (Polo??) mal sehen ob ich die Richtigen hier finde!!!

 

Melde mich wieder!

Link to comment
Share on other sites

Motorlager: 8Z0199212J

Audi ca. 291EUR.

Zubehör: Von Lemförder gabs das mal, aber als ich es mal angefragt habe war es nicht mehr lieferbar. Neupreis soll wohl 186EUR sein.

 

 

Pendelstütze: 8Z0199851AA

Audi ca. 140EUR.

Zubehör: Nicht zu bekommen

Beides nur (noch) bei Audi zu bekommen.

 

Ich hab noch ein quasi neues ATL-Motorlager original Audi da. War 1x kurz zum Test eingebaut. Ne Pendelstütze vom ATL hab ich auch noch, gebraucht. Melde dich falls du Interesse hast.

 

Die Theorie der Werkstatt klingt irgendwie abwegig.

Link to comment
Share on other sites

 

Die Theorie der Werkstatt klingt irgendwie abwegig.

 

 

Richtig.

Warum soll denn auf einmal das Motorlager defekt sein ?

Das passt ueberhaupt nicht zu den Geräuschen die du anfänglich geschildert hast.:kratz:

Und warum soll man die nach 150000 km sowieso wechseln ?

Bei meinen tdis (AMF und ATL) haben die deutlich ueber 300000 km gehalten.

 

Klingt irgendwie hilflos.:rolleyes:

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Wenn man das Getriebe weg hat, hängt der Motor meist noch einseitig auf dem Motorlager. Wenn man nicht aufpasst und den Motor zu weit runter lässt kann das schon das Motorlager beschädigen, denn es ist ja nicht für die Art Belastung gemacht (ein waagerecht auflastender Motor übt ja keine Hebelwirkung aus im Gegensatz zu einem Motor der im Extremfall nur noch am Motorlager hängt).

 

Trotzdem kann ich mir nicht erklären wie das Geräusche verursachen soll, die zu der Beschreibung passen.

Link to comment
Share on other sites

Ok ich besorge morgen neue Lager (nach 150.000km wird ja eh empfohlen) und die Bauen das alles Kostenlos ein.....

 

Übernehmen die auch die Kosten für die Teile oder NUR den Einbau?

Wenn wie A2-D2 beschreibt der Defekt eines solchen durch eine falsche Belastung entstand, dann müssen die die Kosten komplett übernehmen. km Stand hin oder her :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Zwischenstand:

Die Werkstatt hat alle Motor/Getriebe-Lager überprüft alles ok!!!

Die haben heute morgen schon das Getriebe wieder rausgebaut..

Ergebnis:

DAS ZMS ist Zerstört!!!! Die frage ist WIE????

Da kann man nichts falsch machen!!!

Mögliche Ursache Transportschaden.... von DHL mehrfach fallen gelassen??? ( ist echt schwer das Teil!!!)

Oder der Ebay-Lieferrant aus Italien hat eine CHINGCHANGCHONG FÄLSCHUNG geliefert???

Er nimmt das Teil sofort zurück (will aber keine Transportkosten übernehmen,von den einbau-/ausbaukosten ganz zuschweigen)

Fotos und weitere Infos folgen!!

Link to comment
Share on other sites

Zwischenstand,.....

...irgendwie kann das ja nicht sein das da was "kaputt ist...!!!"

also hab ich heute mit viel Vitamin B einen VAG-Getriebespezialisten in die Werkstatt "geschliffen",...

Der hat sich alles angesehen und vermessen ZMS auseinandergenommen Federn kontroilliert,... ALLES OK!!! :kratz:

 

und was ist???

Ausrücklager total im EIMER!!!

total Verzogen und alles andere als "rund"

Was lehrt einen das in einer "Chaos Werkstatt"???

Kontrollier es selbst sonst bist du verlassen von allem!!!!!

AAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH:bur:

 

Ok jetzt ist aber eine Schraube im rechten Antriebswellenflansch ähm nicht so wie es sein soll! Die muss ich morgen neu besorgen!

Dann kann man alles zusammen bauen..

Und wehe es ist nicht gerichtet...

dann werde ich was richten müssen!!!:chair:

 

Von dem Kniefall bei den netten Jungs von LUK und dem bei dem Italo-Lieferanten und dem Ersatz-Lieferanten der morgen das NEUE ZMS anliefern soll ganz zu schweigen......

:Hofnarr:

 

to be continued....

Edited by ZENTAC
Link to comment
Share on other sites

Ähm, die Schrauben der Antriebswelle gehören nach Herstellervorgabe nach jeder De-Montage ersetzt. Gut, kann man sicher auch 2x machen, aber irgendwann sollten die dann schon mal alle neu. Irgendwann greift der Vielzahn nämlich nimmer ;)

Link to comment
Share on other sites

Moin Nachtanrufer!! ;-)

Das ist nicht die Schrauben der Antriebswellen sondern nur eine im Getriebe mitten in Flansch zur (Fahrtrichtung rechts) Antriebswelle...

Ich hoffe ich kann irgendwo eine Nummer finden!

Link to comment
Share on other sites

Warum musste die denn gelöst werden? Oder was hat sie?

 

Du dürftest dann 02J409359 für 2,62EUR meinen. Das ist die Schraube, die die Flanschwelle vom Differential an das kleine Zahnrad vom Diff schraubt.

Link to comment
Share on other sites

Das Gewinde ist teilweise "deformiert" also (falsch eingedreht worden)

Da das Getriebe ja komplett getauscht wurde am 1.12. (6.Gang)

möchte ich im Moment CKR noch nichts unterstellen das da vielleicht etwas unachtsam gearbeitet wurde bei der Revision des Getriebes!

(aber wer soltle sonst dieses Schraube......)

danke für die Teilenummer

Wo bekommt man denn einen ETK von Audi A2 her??

Ich kann nur einen für Renault/Dacia besorgen, aber was hilft das,... ;-)

Link to comment
Share on other sites

Wie ist denn das möglich ?

Wenn man einen solchen Eingriff vornimmt macht man doch immer Alles! neu und ganz besonders so ein Verschleissteil wie das Ausruecklager.

Ich wuerde bei der Gelegenheit den gesammten Ausrueckmechanismus neu machen,also auch die Gabel.

Ganz wichtig ist das man die Federspangen,die die Gabel arretieren

absolut korrekt einsetzt.!

Naja,auf jeden Fall hat deine Werkstatt jetzt viel Erfahrung mit dem Ein-und Ausbau vom Schaltgetriebe im A2.:)

 

Ein bisschen eigenartig ist das natuerlich schon,das das Ausruecklager völlig unauffällig war und im Augenblick nach dem Zusammenbau völlig verschlissen ist.

Nicht,das am Ende das alte ZMS gar nicht defekt war.:rolleyes:

 

Ist als Antwort auf #17 gedacht.(ist ja plötzlich so viel los hier)

 

so long

Edited by Wolfgang B.
Link to comment
Share on other sites

Frag mich nicht!

Es war ja alles an neuen Teilen dabei! inkl Ausrücklager...

vielleicht haben sie was "total vermurkst" beim einsetzen des Getriebes...??? Ich war ja nicht dabei !!!

aber spannend ist e trotzdem

wenn er wieder läuft und er warm gefahren ist,....

Motor aus...

und dann wirds spannend ob es wieder

KLACK KLACK macht beim Motor starten!!

dann dreh ich durch und denn das heisst Getriebe die 3te...

dann werde ich Schnellverschlüsse installieren lassen!

;-)

Wird fortgesetzt!!

Link to comment
Share on other sites

Du dürftest dann 02J409359 für 2,62EUR meinen. Das ist die Schraube, die die Flanschwelle vom Differential an das kleine Zahnrad vom Diff schraubt.

 

japp das iss das Teil..:-)

Ich hab da ne interessante Webseite gefunden wo man alles mit Explosionszeichungen & Teilenummern finden kann!.....

http://www.jimellisaudiparts.com (nur nicht für den A2,... gabs den nicht in den USA?)

das gleiche gibt es auch für VW Teile...

http://www.jimellisvwparts.com

 

Interessant: diese Schraube ist fast sehr vielen VAG Getrieben drin!

Wehe die ist morgen nicht beim VW auf Lager... ;-)

Gute Nacht

Edited by ZENTAC
Link to comment
Share on other sites

Das wird ja immer misteriöser.:kratz:

Wie schafft man das,das ein neues Ausruecklager bei der Montage,oder beim ersten Motorstart völlig zerstört wird ?

Wenn sie die Schaltgabel auch erneuert haben könnte das vielleicht passieren,wenn sie die bereits erwähnten Arretierungsspangen nicht richtig eingesetzt haben und die Gabel dann verrutscht,das sich Alles irgendwie verkanntet.

Das wuerde man dann aber deutlich sehen,wenn man das Lager raus nimmt.

Ist ja ein spannender Krimi hier.:rolleyes:

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Das Lager ist schon getauscht....

klar sieht man das....

Wenn ich es finde dann mach ich ein Foto....

wird schwer,..... nachdem ich das sche...teil in die Ecke gefeuert habe in der Werkstatt,...

Übrigends,... Brauch jemand ein fast defektes ZMS, für Experiemente oder Ersatzteilforschung? Ich hab kein Teilepfand

 

Ausserdem ist noch eine eine neuwertige Kupplung und Druckplatte (1500km preiswert abzugeben)

Gute Nacht!

Link to comment
Share on other sites

Das wird ja immer misteriöser.:kratz:

Wie schafft man das,das ein neues Ausruecklager bei der Montage,oder beim ersten Motorstart völlig zerstört wird ?

Wenn sie die Schaltgabel auch erneuert haben könnte das vielleicht passieren,wenn sie die bereits erwähnten Arretierungsspangen nicht richtig eingesetzt haben und die Gabel dann verrutscht,das sich Alles irgendwie verkanntet.

Das wuerde man dann aber deutlich sehen,wenn man das Lager raus nimmt.

Ist ja ein spannender Krimi hier.:rolleyes:

 

so long

 

 

Also die Nummer find ich auch echt schräg.

 

Das wichtigste aus meiner Sicht ist:

 

SEI DABEI UND DOKUMENTIER WAS DU SIEHST!

 

Erzählen können die Dir zum Schluss viel! :crazy:

Link to comment
Share on other sites

Das Drama geht weiter...... .)2

Ich habe die Schraube neu besorgt,... aber sie lässt sich nicht reindrehen!!

Weil das Gewinde total im Eimer und die hat nur 4 Umdrehungen!!!

Die Schraube zieht den Flansch für die Antriebswelle an den das Differenzial und dem Simmerring... ist also unerlässlich!

Muss man zum ausbauen des Getriebes diesen Flansch überhaupt abnehmen??

Ich kann mich nicht erinnern das CKR das gemacht hätte beim Geriebeeumbau!

 

Also Getriebe raus, zerlegen, Differenzial "ersetzen/instandsetzen/austauschen" ich werde wahnsinnig...

Wo bekommt man sowas her das Teil ist echt teuer...???

Ich bin für alle brauchbaren Vorschläge dankbar!

 

Ich hoffe das die CKR-Jungs mir vielleicht helfen können!

 

Völlig geladen

und

Frustriert,...

IMG_20130122_180522.jpg.9ed6de1bfe899c1c69f849134bd2942b.jpg

IMG_20130123_211720.jpg.0d16eae37b02f0a7edaa60f02916e22e.jpg

IMG_20130123_211738.jpg.1238773abf51f7bc3091cacdc912d78a.jpg

Edited by ZENTAC
Link to comment
Share on other sites

Das Teil was da festgeschraubt wird nennt sich Flanschwelle. Die muss nur demontiert werden, wenn der Simmering undicht ist oder wenn man das Getriebe öffnet.

 

Die Schraube dreht sich beim festziehen in das Ausgleichszahnrad vom Differential und zieht beide Teile zusammen. Dazwischen ist eine starke Sprungfeder. Beim reindrehen der Schraube muss die Flanschwelle mit genügend Druck in das Differential gedrückt werden, sonst ist die Flanschwelle wegen der Sprungfeder zu weit vom Ausgleichszahnrad entfernt. Entweder man spannt die Flanschwelle mit etwas gegen das Getriebegehäuse, so dass es maximal angedrückt ist oder aber man nimmt ausreichend viele Knarrenverlängerungen, so dass man von außerhalb des Radhauses beim rein drehen der Schraube mit genug Körpergewicht dagegen drücken kann.

 

Sollte das Gewinde deines Ausgleichszahnrades tatsächlich defekt sein: Das Ausgleichszahnrad bekommt man nicht einzeln, sondern nur im Satz für 117EUR. Um das zu tauschen muss das Getriebe ausgebaut und geöffnet werden. Das Differential muss zerlegt werden um den Ausgleichszahnradsatz zu tauschen. Das ganze kommt schon fast an den Aufwand einer Getriebeüberholung nahe... da wäre es zu überlegen nicht gleich alle Lager tauschen zu lassen - vom Getriebespezialisten oder einer Vertragswerkstatt natürlich.

Link to comment
Share on other sites

jaa ich hab auch keine Ahnung warum die das abgemacht haben!!!

Aber ich las mir auf KEINEN Fall die Kosten aufdrücken!!

Die Lager neu machen wird wohl nicht nötig sein!

das macht wenig Sinn da das Getriebe ja schon von CKR überarbeitet wurde, für den 6.Gang,..

und ich brauch mal wieder DIE TEILENUMMER von dem RAD!!!

Wird auch eine neue Dichtung gebraucht für das Getriebegehäuse...?

dann wird auch die Nummer gebraucht....

ich werde versuchen bis Samstag alles zu organisieren damit sie es am Samstag auch ja fertig bekommen!!!!!

ICH WERDE IRRE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Die Gehäusehälften vom A2-Getriebe werden mit Flüssigdichtung abgedichtet.

 

Mit bisschen Dichtmittel und deinem Zahnradsatz ist es nicht getan.

 

Um ein Getriebe zu öffnen und wieder zu schließen braucht man auch noch neue Schrauben die das Getriebegehäuse zusammen halten. Die reißen wirklich sehr gern sehr leicht ab oder man versaut den Innenvielzahnkopf, wenn man sie 2x nutzt - sehr weich die Dinger. Vorschriftsgemäßes Drehmoment ist obligatorisch.

 

Wenn mans schon mal offen hat, sollte man auch zumindest gleich die Wellendichtringe neu machen. Die gehen bei der Demontage gerne mal undicht wenn das Getriebe schon ein paar Kilometer mehr hat. Die Wellendichtringe nicht unsanft raus hebeln, am besten mit einem Schlaghammer ausziehen. Dafür braucht man auch wieder Werkzeug, genauso wie für den Einbau um sie mit der richtigen Tiefe und ohne Verzug einzudrücken. Weil das immer noch nicht reicht, sollten Wellendichtringe bei der Montage auch mit frischem Wellendichtringfett eingeschmiert werden.

 

Aber das wissen die Jungs von CKR sicher - oder sich haben genug Erfahrung um einen eigenen, sicheren Weg zu gehen.

Link to comment
Share on other sites

Naja CKR ist weit 500km

aber die haben jemand der sich mit getrieben auskennt...

Ich brauche nur die Teilenummern!!

Schrauben Rad Wellendichtringe

Ich brauche doch den ETK!!!

aahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Link to comment
Share on other sites

Ich glaub bei dem Umfang gehst du mal morgen zu Audi und fragst nach den Sachen, sofern du das selbst in die Hand nehmen willst.

 

Wie war das noch gleich?

 

Gegen 13Uhr hatten wir das schon vorher vorbereitete und erweiterte Tauschgetriebe eingebaut und wir konnten eine Probefahrt machen,..
Ich würd mal sagen, für den Getriebeumbau haben sie das Gehäuse öffnen müssen?! Das ist dann wohl ein Gewährleistungsfall seitens CRK. Selbst wenn sie es für den Umbau nicht öffnen mussten, denn sie haben dir ein Teil eingebaut für das sie haften müssen. Eigentlich müssen sie für sämtliche Kosten aufkommen, oder sehe ich das falsch? Edited by A2-D2
Link to comment
Share on other sites

Naja CKR ist weit 500km

aber die haben jemand der sich mit getrieben auskennt...

Ich brauche nur die Teilenummern!!

Schrauben Rad Wellendichtringe

Ich brauche doch den ETK!!!

aahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

 

Wer soll denn jetzt dein Getriebe richten ?

Die Chaos-Werkstatt,die so grandios inovativ das neue Ausruecklager ruiniert hat,oder Jemand,den diese Leute kennen,der sich mit Getrieben auskennen soll ?

Was sind denn 500 km ,wenn dort qualifizierte Kompetenz am Werk ist ?:rolleyes:

Wie oft möchtest du das Getriebe noch ein-undausbauen ?

Bei jedem Getriebeein-und ausbau gibt es immer ein Risiko das etwas anderes beschädigt wird,da man bei einem kompakten Fahrzeug wie dem A2 auf aller engsten Raum arbeiten muss.

Mit anderen Worten wird dein Auto nicht besser wenn man ständig solche Eingriffe vornimmt.

Das gilt ganz besonders dann wenn begnadete Grobmotoriker am Werk sind.;)

Ich drueck dir die Daumen,das alles gut wird.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Beim Getriebeausbau muss die Flanschwelle raus sonst wird es schwierig beim Ausbau! Habe ja ebenfalls mein Getriebe Dreimal ausgebaut und dabei immer die Flanschwelle gelöst und wieder angezogen (25Nm) Schraube muss übrigens nicht erneuert werden.

Link to comment
Share on other sites

Hammer,....:cool:

Der Markus von CKR hat sich gerade per Email gemeldet,....

die kennen das schon...

Gewindeschneider 8x1,25 besorgen,

nachschneiden,

neue Schraube besorgen

und dann mit 30 NM festziehen!!

Ok das versuche ich auf jedenfall noch mal!!!

 

To be Continued,....

Link to comment
Share on other sites

Beim Getriebeausbau muss die Flanschwelle raus sonst wird es schwierig beim Ausbau! Habe ja ebenfalls mein Getriebe Dreimal ausgebaut und dabei immer die Flanschwelle gelöst und wieder angezogen (25Nm) Schraube muss übrigens nicht erneuert werden.

 

Elegant. Muss nicht, aber werde ich das nächste mal auch so machen. :) Danke für den Tipp.

Link to comment
Share on other sites

Hammer,....:cool:

Der Markus von CKR hat sich gerade per Email gemeldet,....

die kennen das schon...

 

Das ist doch einmal Angagement / Service.:)

CKR scheint eine Empfehlung zu sein.;)

Auch hier in Schweden arbeiten selbst Hobbyschrauber immer mehr mit Druckluftwerkzeug.

Da hat man die Gewinde immer schnell ruiniert.

Zum Wellenflansch: Ich versuche immer nur das zu demontieren was unbedingt!sein muss,um eben solche Vorkommnisse zu vermeiden.

Also so viel wie nötig und so wenig wie möglich.

 

so long

Edited by Wolfgang B.
Link to comment
Share on other sites

Zwischenstand,....

Gewindeschneiden???

Fehlanzeige... Katastrophe......

was Nun???

Hab schon Panik geschoben, mich nach Ersatzteilen für das Getriebe Zerlegen umgeschaut! Echt SCh.....

ABER CKR hat schon wieder Ideen und Möglichkeiten!!

Am Montag werden sie einen Flansch auf der Drehbank bearbeiten und die Bohrung vergrößern für eine M9 oder gar M10 Schraube

dann werden wir ein entsprechendes Gewinde reinschneiden!

Wenn das auch nicht klappt; Getriebe raus (zum 3ten) und ich sende es zu CKR,....

Mal abwarten....

to be continued,.... Dienstag/Mittwoch gehts weiter!!!!

Link to comment
Share on other sites

Zwischenstand,....

Gewindeschneiden???

Fehlanzeige... Katastrophe......

was Nun???

Hab schon Panik geschoben, mich nach Ersatzteilen für das Getriebe Zerlegen umgeschaut! Echt SCh.....

ABER CKR hat schon wieder Ideen und Möglichkeiten!!

Am Montag werden sie einen Flansch auf der Drehbank bearbeiten und die Bohrung vergrößern für eine M9 oder gar M10 Schraube

dann werden wir ein entsprechendes Gewinde reinschneiden!

Wenn das auch nicht klappt; Getriebe raus (zum 3ten) und ich sende es zu CKR,....

Mal abwarten....

to be continued,.... Dienstag/Mittwoch gehts weiter!!!!

 

Welch ein Abenteuer !

Kommt mir vor wie ein spannender Fortsetzungsroman.

Schön das du uns auf dem Laufenden hälst.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Ein Gewinde in ein Ausgleichsrad vom Diff schneiden, bei geschlossenem und montierem Getriebe, in einer Position bei der nicht gerade präzises arbeiten möglich ist, an einem Bauteil, welches im Getriebe nicht fixiert ist und zur Seite rutschen oder sich verlagern kann und bestimmt aus allem anderen als weichem Metall ist, bei einem Bauteil bei dem es auf Präzision ankommt.

 

Ist das real? Kneif mich bitte einer. Das ist Pfusch in Perfektion. :eek:

 

Mal nebenbei: Die Späne vom Gewindeschneider bleiben dann im Getriebe oder wie?

Link to comment
Share on other sites

Warum gleich so negativ???

wenn du ne bessere Idee hast dann komm vorbei dann darfste es selbst machen.. Ich kann das nicht!

Aber ich denke CKR kann mir da sicher einen lösung sagen...

und wie gesagt iss ein Versuch... wenn das nicht geht getriebe raus und zu CKR senden!!!

manchmal muss man auch mal schmerzfrei bleiben!!! ;-)

Link to comment
Share on other sites

Ich probiere oder improvisiere auch viel, aber bei gewissen Themen sollte man halt einfach den sauberen Weg gehen, vor allem wenn man sich auf Leute verlassen muss, dies schon mehr als einmal etwas verbockt haben...

 

Die Skepsis hat schon beim nachschneiden vom Originalgewinde angefangen.

 

Wie wollt ihr verhindern, dass Späne vom Gewindeschneider rein fallen? Da kannst du auch gleich noch Getriebesand einfüllen.

 

Selbst wenn ihr es hin bekommt, da ein größeres Gewinde rein zu schneiden: Das besagte Gewinde ist nicht gerade wenig belastet und trägt zur Kraftübertragung bei. Da fängts schon an, ne richtige Schraube zu finden... Diese Lösung kann recht schnell versagen (Schraube könnte raus fallen oder brechen) wenn du gerade zu nem knappen Überholmanöver ansetzt und ordentlich Newtons am Getriebe anliegen. Dann is nix mehr mit Vortrieb.

Auch wenns nicht im worst case endet, so kann, wenn die Schraube raus fliegt oder sich lockert, sich trotzdem das Ausgleichrad lösen und dein Getriebe vollständig zerstören - wenn du Pech hast blockierts auch noch schön und knackt dir auch gleich noch das ZM oder oder oder...

 

Wenn du mich fragst, bist du schon einige hundert oder tausend Euro lang schmerzfrei... DU gehst ein Risiko ein, welches dir vielleicht nicht so bewusst ist. Letztendlich musst du selbst wissen, welchen Weg du gehst. Ich drück trotzdem die Daumen.

Edited by A2-D2
Link to comment
Share on other sites

Das besagte Gewinde ist nicht gerade wenig belastet und trägt zur Kraftübertragung bei.

 

Das stimmt nicht,..

wir haben auch erst überlegt:

was macht eigentlich diese Sch....schraube,...

Bis die Erleuchtung kam.....

Die hat nur die Aufgabe den Flansch an den Simmering zu ziehen!

Da passieren KEINE Übertragungskräfte das machen die

"Zähne aussen" am Flansch das im Ausgleichsrad steckt und diese Kräfte überträgt!!

Also das ist nicht Kritisch....

Auch muss das nicht hochpräziese sein, da die Schraube wirklich eine marginale Funktion hat!! und die Gewindescheibe ist BOMBENfest!!!

 

Und die Sache mit den Spänen....

Parole: Risiko minimieren!

Ich habe einen Spezialsauger mit einem extrem dünnen langen Saugrohr,...

das bekommen wir schon hin... natürlich nicht gleich Durchziehen

zum anschlag...

anhalten und etwas zurückdrehen und raussaugen...!!!

Alles kein ding nur keine Hektik!!

Die Restspäne mit Magnet anziehen und hoffen das im 02T auch Magnete für die Späne drin sind!

Alles in Ruhe und Konzentration!

immer noch besser als das dritte das Getriebe rausreissen!!!

 

Alles wird gut,.....

Link to comment
Share on other sites

Du hast ein 02J, das hat auch einen Magnet drin.

 

Ja, die Verzahnung überträgt die Antriebskräfte und über hoch präzise kann man auch streiten. Aber: Die Schraube hat nicht nur die Funktion, die Flanschwelle an die Dichtung zu ziehen.

 

Schau dir die Bilder im Anhang an, oder besser gesagt hier: Benzinergetriebe von innen - A2 Forum

 

Es zeigt zwar ein 02T-Getriebe, aber das 02J ist im Aufbau identisch.

 

Wirf einen Blick auf die 2 Ausgleichsräder vom Differential.

 

attachment.php?attachmentid=33387&d=1296183693

 

Auf dem bild siehst du das rechte Ausgleichsrad. Dieses hat in der Mitte eine Scheibe. Dort greift das Gewinde deiner Schraube rein und zieht damit das Ausgleichswellenrad an die Flanschwelle. Die Feder in der Flanschwelle sorgt dafür, dass das Ausgleichswellenrad immer mit dem selben Druck nach außen gezogen wird. Zwischen Ausgleichsrad und Differentialkäfig ist eine Teflonscheibe (man sieht sie etwas, sie ist weiß), darauf gleitet dann das Ausgleichswellenrad mit der definierten Verspannung. Diese Reibung ist so quasi das bisschen Differentialsperre, was in den Getrieben drin ist - also quasi nix. Was nun Last auf deine Schraube bringt ist zum einen die Feder der Flanschwelle als auch die Antriebswelle die an der Flanschwelle zerrt als auch Vibrationen. Mag sein, dass es hält was ihr vor habt.

 

 

Diese kleine Metallscheibe auf dem Ausgleichsrad ist quasi das, was bei dir defekt ist. Es gibt sie nicht einzeln, nur mit komplettem Zahnradsatz. Diese Scheibe liegt lose auf dem Ausgleichsrad, da ist keine Verzahnung zwischen der Scheibe und dem Ausgleichrad - nur zwischen Ausgleichsrad und Flanschwelle. Wenn du zu arg dran rumspielst rutscht die Scheibe zur Seite und fällt ins Differential. Wenn du es schaffst, diese Scheibe bei montiertem Getriebe zu fixieren könntest du vielleicht ein Gewinde rein schneiden. Wenn dir das Teil zur Seite rutscht, verschwindet es im Differential. Wenn du das Gewinde krumm rein schneidest kann es sein, dass die Scheibe schräg auf dem Ausgleichrad sitzt und diesen Zylinder in der Mitte küsst - das ist, was an Präzision ins Spiel kommt, denn du willst ein gerades Gewinde in ein Teil schneiden was du nicht fixieren kannst. Zur Verdeutlichung wie wenig Abstand da ist: Audi hat bei den Schrauben extra einen Hinweis, dass es deine Schraube die du nicht angezogen bekommst auch in einer Ausführung gibt die gerade mal 1mm länger ist. Nimmt man die zu lange Schraube kann es sein, dass das schon zur Kollision mit dem Zylinder in der Mitte führt.

 

[EDIT]

Bedenke auch, dass die Bohrung in der Flanschwelle, die ihr da größer machen wollt exakt gerade sein muss. Sonst trefft ihr die Metallscheibe auf dem Ausgleichrad nicht. Außerdem sollte die Bohrung nur so groß wie nötig sein. Weiterhin dichtet die Schraube die Flanschwelle auch noch ab - schau dir mal den Kopf der Schrauben genau an - sonst würde an der Stelle ja mit der Zeit immer etwas Getriebeöl raus laufen. Eine beliebige Schraube mit Zylinderkopf würde ich da nicht nehmen, die arbeitet sich sonst ggf. wegen zu geringer Auflagefläche ins Material...

[/EDIT]

 

Berichte wie ihr es geschafft habt. Viel Erfolg!

 

 

Hier noch ein Bild der FLanschwellen:

 

attachment.php?attachmentid=33388&d=1296183699

 

Hier kann man n bisschen dort rein gucken, wo die Flanschwellen rein gesteckt werden:

 

attachment.php?attachmentid=33380&d=1296183588

 

Nochmal Edit:

 

Das bild hier hab ich weiter unten in dem verlinkten Thread noch gefunden.

 

Beachte auch das Bild in dem Thread, auf dem man die blaue Dichtmasse sieht! Sehr empfehlenswert, sonst sind deine Dichtungen schneller kaputt als du gucken kannst - sofern sie die Bohraktion etc. überleben.

 

attachment.php?attachmentid=33437&d=1296443295

Edited by A2-D2
Link to comment
Share on other sites

 

immer noch besser als das dritte das Getriebe rausreissen!!!

 

Alles wird gut,.....

 

 

Also bevor da wieder Zeit verschwendet wird für Prinzip Hoffnung und wieder ein weiteres Risiko entsteht, empfehle ich dringend das Getriebe auszubauen und alles "ordentlich zu machen".

Du weisst wie schnell das geht mit "Getriebe rein raus"

 

Zum Schluss hast Du 3-4 Stunden gespart und fängst dann wieder von vorn an!

Link to comment
Share on other sites

Hammer,....:cool:

Der Markus von CKR hat sich gerade per Email gemeldet,....

die kennen das schon...

 

To be Continued,....

 

Hej Zentac,

du schreibst ,das die von CKR mit dieser Problematik vertraut sind.

Heist das ,das die hier schon einige Male mit Erfolg so ein beschädigtes Gewinde reparieren konnten?

A2-D2 hat die Problematik ja sehr anschaulich dagestellt.:)

Ich halte es auch fuer sehr unwahrscheinlich,das man in eine Scheibe,die man nicht fixieren kann ein gerades Gewinde reinschneidet,oder hier irgend etwas präzise ( und darauf kommt es hier an) ausbohrt.

Anderseits sind die Mitarbeiter in einer Firma,die sich auf Getriebe spezialisiert haben in der Regel keine Anfänger und wissen eigentlich,was sie tun.

Anders könnten die wirtschaftlich auch gar nicht ueberleben.

 

Das Getriebe beim 90 PS ist sowieso kein Dauerläufer,weil es so ziemlich an der Belastungsgrenze betrieben wird,gerade wenn Jemand so dynamisch unterwegs ist wie du.:D

Deswegen wuerde es sich sicherlich lohnen es noch einmal auszubauen und komplett ueberholen zu lassen.

So machst du Nägel mit Köpfen und hast dann erst einmal längere Zeit Ruhe.

Wie lange,liegt an dir.:D

Solltest du den Wagen eines Tages veräussern wollen,wird dir ein ueberholtes Getriebe auch von Nutzen sein.

Alles Andere kostet nur unnötig viel Energie,Geld, Zeit und Nerven.

Vor allem Nerven.:rolleyes:

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.