Sign in to follow this  
Wolfgang B.

Lichtmaschinenkummer

Recommended Posts

Bei mir ist die Ladekontrolleuchte aktiv geworden.:rolleyes:

Beim Ausbau der LM ist mir gleich aufgefallen,das es einen schwachen Abrissfunken gibt,wenn ich das dicke Batteriekabel abklemme.

Bei stehenden Motor duerfte doch hier kein Strom fliessen,oder?

Nun gut , auf Grund von Erfahrungswerten gerade einmal den Regler,also auch die Kohlen und den Gleichrichter getauscht.

Alle Kontakte schön gereinigt und trotzdem will die Ladekontrollleuchte nicht ausgehen.

Es wird auch tatsächlich kein Strom erzeugt.

Die Verkabelung ist auch ok.

Da kann es sich doch jetzt nur noch um einen Schluss in der Wicklung handeln, oder?

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Nein, das kann kein Wickklungsschluss sein, denn die Dioden unterbinden einen Stromfluss aus der Batterie durch die Wicklung bei stehendem Motor. Sieht eher nach einer defekten Diode aus.

 

Wenn da ein nennenswerter Strom fliesst müsste aber ruck zuck die Batterie leer sein, war das der Fall?

 

PS: Wenn Du beim Abklemmen einen Funken siehst, heisst das Du schraubst an der Lima herum ohne die Batterie abzuklemmen? Gefährlich für Mensch und Material :-(

Edited by Sepp
PS eingefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi,

 

Nein, das kann kein Wickklungsschluss sein, denn die Dioden unterbinden einen Stromfluss aus der Batterie durch die Wicklung bei stehendem Motor. Sieht eher nach einer defekten Diode aus.

 

Wenn da ein nennenswerter Strom fliesst müsste aber ruck zuck die Batterie leer sein, war das der Fall?

 

Nein.

Die Batterie war nicht leer.

Die Dioden ,das ist ja der Gleichrichter,sind so wie die Kohlen neu.

Ich glaube ja auch nur an einen Wicklungsschluss,weil mir nichts Anderes mehr einfällt,bzw. weil ich ja eigentlich alles getauscht habe.

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites

"den Regler,also auch die Kohlen und den Gleichrichter getauscht" -> der Gleichrichter ist aber nicht im Regler eingebaut, sondern in der "Diodenplatte".

 

Hast Du die auch getauscht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
"den Regler,also auch die Kohlen und den Gleichrichter getauscht" -> der Gleichrichter ist aber nicht im Regler eingebaut, sondern in der "Diodenplatte".

 

Hast Du die auch getauscht?

 

Also ich muss dazu sagen,das es sich hier jetzt nicht um den A2 handelt sondern um meinen A8 D2 Bj.95 ABZ Motor.:rolleyes:

Man hat mir versichert,das der Gleichrichter hier im Regler mit den Kohlen integriert sei.

Gut,das hat der Teilehändler gesagt.

Fuer diese LM ( von Bosch) ist auch keine Diodenplatte gelistet.

Es gibt nur den Regler incl. Kohlen,den Kollektor,den Freilauf oder eben die ganze Lichtmaschine.

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites
"den Regler,also auch die Kohlen und den Gleichrichter getauscht" -> der Gleichrichter ist aber nicht im Regler eingebaut, sondern in der "Diodenplatte".

 

Hast Du die auch getauscht?

 

Du hast Recht,Sepp !

Die Dioden sitzen nie im Regler,sondern immer in einer Diodengrundplatte zu Mindest dann,wenn die LM von Bosch ist.:rolleyes:

Ich war einmal wieder zu leichtgläubig.

Jetzt bin ich mir ziemlich sicher,das es eine Diode erwischt hat.

Das ist nämlich wie du auch schon geschrieben hast eine sehr gute Erklärung fuer den fliessenden Strom.

So jetzt muss ich einmal sehen,wo ich diese Diodengrundplatte herbekomme,oder ich kaufe gleich eine neue Lichtmaschine.:)

 

so long

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meinem ATL ist vor 2 Wochen der Generator ausgefallen (Ladekontrollleuchte auf Dauerleuchten nach dem Start). War noch die originale Bosch verbaut mit 140 A Ladeleistung.

Nachdem ich nun eine Valeo eingebaut habe hatte ich Zeit und Neugierde den Fehler zu finden. Die Anschlüsse unter der Kunststoffabdeckung sahen sehr korrodiert aus und beim

Durchmesser der Dioden ist mindestens die dem Motor am nächsten liegende völlig hinüber. Der Lima-Shop hat die Diodenplatte nicht oder zumindest nicht als solches für einen A2 kenntlich gemacht

und einzelne Dioden wollte ich nicht verbauen. Bei der Suche im Internet bin ich dann mit der Bosch-Nummer vom Gehäuse über die Vergleichsliste gestolpert. Bei Ebay fangen die günstigsten Angebote bei 20 Euro an,

da rechnet sich kein Austausch aller Dioden und ich gehe anhand der Lage der defekten Diode von thermischem Stress aus, so dass die anderen nach nun 140.000 km auch demnächst folgen werden und ein

Austausch nur einer Diode sich nicht lange rechnet. Es ist bei mir übrigens die Bosch-Nummer F 00M 133 247. Ich werde meinen Generator nun wieder flott machen und an die Seite legen.

Hersteller und Anbieter sind Bosch-Händler, WAI, ERA, Monark..... 

Diodenplatte.JPG

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kleiner Nachtrag: bei der 140A von Bosch kann man die Diodenplatte nur begrenzt zerlegen, die äußeren Dioden lassen sich tauschen, an die inneren drei kommt man nicht so ohne weiteres dran da der Aluminiumkörper als Sandwich von zwei Kunststoffplatten umgeben ist die mit Hohlnieten verbunden sind. Da durch diese auch die Befestigungsschrauben geführt werden kann man davon ausgehen das sie auch als Leiter fungieren und somit nicht einfach weggelassen werden können. Hohlnieten werden mit Nietdöppern oder durch Taumelnieten angebracht, da dürfte es nur wenige geben die so etwas zu Hause haben. Also besser komplette Diodenplatte kaufen und gut ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anbei noch ein paar Bilder von der Diodenplatte:

Bild 1: Draufsicht wie an Generator montiert

Bild 2: für die Demontage nur die sechs äußeren Drahtbügel aufbiegen, hinter denen Kunststoff sichtbar ist. Alle anderen sind Kontaktbeinchen der Dioden

Bild 3: wenn man auch die Kontakte der Dioden aufbricht, kann man die Rückplatte mit drei Dioden entfernen

Bild 4: Ansicht von der Rückseite mit den Isolierhülsen für die Generatorverdrahtung

Bild 5: Typenbezeichnung Bosch 140A

Bild 6: Isolierhülse von der Seite mit Drahtschlaufe Kontaktschleifkohlenhalter

Bild 7: zusammengesteckt, Ansicht von der Generatorseite

IMG_2383.JPG

IMG_2384.JPG

IMG_2385.JPG

IMG_2386.JPG

IMG_2387.JPG

IMG_2388.JPG

IMG_2389.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.4.2019 um 10:17 schrieb Wiglef:

Also besser komplette Diodenplatte kaufen und gut ist...

6 einzelne Dioden, die ca. >80A ab können, kosten pro Stück ca. 6,50€, also ca. 39€. Eine neue Diodenplatte kostet ca. 35€. Da lohnt es nicht, die alte Diodenplatte zu zerlegen und neue Dioden einzupressen und ferner noch ein Problem mit den Nieten hat.

Siehe auch im Wiki.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this