Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
A2star

Kühlwasserverlust 75PS TDI

Recommended Posts

A2star   

Hallo, ich hab schon etliche Threads zu diesem Thema durchgeschaut, jedoch weiss ich immer noch nicht wo mein Kühlwasser hinverschwindet. Ein halben Stunden Besuch beim Freundlich hat mir auch nur Frust eingebracht, er meinte dass wahrscheinlich die ZKD ausgewechselt werden muss und wer weiss was man dann noch findet, es lohne sich nicht für meinen 2002er TDI mit 225 000km auf dem Buckel. Naja, hoffentlich finde ich hier Hilfe, mein OpenSky mit rotem Leder möchte ich so schnell nicht aufgeben.

 

Es ist folgendes: Mein A2 verbraucht so in einer halben Stunde so ungefähr ein Liter Kühlwasser, das kam von heute auf morgen, jedoch ist keine Pfütze oder so auf dem Boden zu sehen. Alles läuft soweit OK, nach ca 5Minuten fahren steigt die Temperatur auf 90Grad und bleibt dann auch so geregelt, später dann geht der Kühlerlüfter an. Sinkt die Kühlwassermenge stark - ich denke so bei 2Liter Verbrauch, dann erhöht sich die Temperatur rasant auf 100Grad und kann bis 120Grad mit rotem Warnzeichen gehen, das Kühlwasser verschwinded dann aus dem Überdruckbehälter und es steigen Dampfwolken auf.

 

Ich hab schon mal den Überdruckbehälter ausgetauscht, soweit es ging alle Leitungen optisch gecheckt und dann gereinigt und weitere Sichtkontrollen gemacht, jedoch konnte ich kein Leck identifizieren oder "fühlen". (Siehe auch Bild im Anhang).

Ich hab kein Öl im Kühlwasser festgestellt, ob Wasser im Öl ist kann ich nicht sagen da ich nicht weiss wie ich das feststellen soll.

 

Wo ich es "schwabben" (undichte Stelle) gesehen habe ist neben dem Motorblock, weiss jedoch nicht was das ist, Bild ist auch im Anhang - Stelle mit rotem Pfeil, sieht aus als wenn die Dichtung hinüber ist.

 

Danke vorab für eure Hilfe

IMG_1202.jpg.13a9a0c7ff51a1156f860d7068817560.jpg

IMG_1194.jpg.8549e54a31abb997c0f0e1fe9b83ca9f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was da feucht ist, ist die Tandempumpe für den Diesel. Hat mit dem Kühlwasser nix zu tun. Klingt schon etwas nach ZKD, zieh doch mal etwas Kühlwasser ab und halte ein CO-Teststäbchen rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch sagen, dass es die Zylinderkopfdichtung ist.

 

Wenn du so viel Wasser nachschütten musst geht es garantiert in den Verbrennungsraum und durch den Auspuff nach draussen. Ins Öl kann nicht sein, bei den Wassermengen hättest du bereits ein anderes Problem. Alle anderen Undichtigkeiten hättest du gesehen, so viel Wasser hinterlässt deutliche Spuren.

 

Der Kopf muss abgenommen werden und dann schaut man mal weiter. Da dabei der Zahnriemen abgenommen werden muss, wird es leider nicht ganz billig, es sei denn du musst eh den ZR wechseln (beim 2002 Baujahr alle 90.000 km).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erazor85   

Genau das gleiche Verhalten hatte ich vor Jahren bei meinem T4.

Schau mal, ob im geöffneten Kühlwasserbehälter Blasen aufsteigen, wenn der Motor im kalten Zustand läuft.

 

Pass auf, dass der Motor nicht überhitzt, wenn du noch so weiterfährst. Sonst ist der Kopf am Ende auch noch hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Artur   

Schau dir trotzdem mal den Ventildeckel von innen an. Ist das Öl schwarz oder ist es cremig wie Latte Macchiato?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2star   

Danke, Öl ist im Deckel und am Messtab schwarz, auch der Ölstand ist gleich geblieben. Beim aufgeschraubten Überdruckbehälterdeckel steigen beim kalten Motor keine Luftblasen auf, im kleinen Rückflusschlauch oben blubbert etwas Wasser mit Luft, das ist auch beim geschlossenen Zustand so.

 

Also, ich werd dann mal den CO2 test anfragen, gibt es sonst noch etwas was der Freundliche machen sollte um sicher zu gehen, dass es die ZKD ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupo_3L   

Zylinderkopfdichtung ist bei den heutigen TDI fast kein Thema mehr. Am häufigsten sind woch Wasserpumpe und AGR Kühler für Kühlwasserverlust verantwortlich.

AGR Kühler könnte man ausschließen indem Man ihn vom Wasserkreislauf nimmt und die AGR deaktiviert damit der Kühler nicht überhitzt.

Wasserpumpe sieht man gut wenn man die Zahnriemenabdeckung abnimmt. Wenn die undicht ist ist alles voller rosa Kruste vom Kühlwasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bruno   

AGR Kühler kann in dem Falle ausgeschlossen werden, da dieser beim AMF nicht mit eingebunden ist.

 

der AMF ist kein moderner Motor!! Entwicklung 1999

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bruno   
Alles läuft soweit OK, nach ca 5Minuten fahren steigt die Temperatur auf 90Grad und bleibt dann auch so geregelt, später dann geht der Kühlerlüfter an.e

 

nach 5min bewegt sich bei meinem erstmal die Nadel, wenn überhaupt, Kühlerlüfter geht bei mir erst bei 33+ Außentemperatur an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2star   

Ok, würd dann gern mal die Sache mit der Wasserpumpe auf dem Grund gehen. Bin leider etwas Laie, mehr Stromer, wo ist die Zahnriemenabdeckung, kann ich die so einfach abnehmen oder brauch ich dann ne neue Dichtung etc., ein Bild würde auch hilfreich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Mengen hättest du da ne Pfütze unterm Auto. Zahnriemenabdeckung ist (wenn du davor stehst) links, das Plastikteil am Block. Ist mit zwei Klammern befestigt, die Hintere ist etwas fummelig. Kannst abnehmen und wieder befestigen, ohne dass was neu muss. Leichter gehts, wenn man vorher den Ölrücklauf oben am Ventildeckel abmacht. Kommt nix raus, einfach bei Seite legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2star   

Gut, Yahnriemenabdeckung abgenommen und wieder installiert, alles trocken, sieht also doch so aus wie worst case :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
famore   

das "worst case" hat sich mit dieser Aussage schon ergeben

Sinkt die Kühlwassermenge stark - ich denke so bei 2Liter Verbrauch, dann erhöht sich die Temperatur rasant auf 100Grad und kann bis 120Grad mit rotem Warnzeichen gehen

 

Bei 100 C° sollte man grundsätzlich den Motor abstellen und

das Kühlwasser kontrollieren.

Aber normalerweise schlägt die Kühlwasserstandanzeige schon bei weniger

als 0,5 Liter Alarm und es kommt erst gar nicht zum Überkochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2star   

OK, Kühlwasserstandanzeige ging bei mir nie an, ich hatte 2mal das Vergnügen mit kochendem Wasser, musste dann hinterher viel aufschütten.

 

Nächster Schritt wird wohl sein den Zylinderkopf mal abzuschrauben und nachzusehen ob es mit einer Dichtung getan ist - naja es geht schon viel Kühlwasser ab in einer kurzen Zeit, ist manchmal auch verschieden aber generell einen Liter pro halbe Stunde.

In parallel schau ich mich nach einem Austauschmotor um, irgenwelche Tips&Tricks für ATM?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kochendes Wasser kann auch einfach bedeuten, dass er den Überdruck nicht halten kann und das Wasser daher zu kochen anfängt und sich schließlich durch das Sicherheitsventil im Deckel verdrückt. Was kam beim CO-Test raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2star   

Ok, die Kühlflüssigkeit geht schon ziemlich schnell raus, ich hab mit meinem Finger die Auslassöffnung des Überdruckbehälters zugehalten und das Flüssigkeitsniveau nimmt trotzdem ab, raus gehts erst wenn die Suppe kocht und das kann in einer halben Stunde schon sein, komisch dass der Sensor für das Niveau der Flüssigkeit nicht angeht, gibt es den wirklich?

 

CO2 hab ich noch nicht gemacht, ich versuche die Werkstatt zu meiden da ich hier, mit hier meine ich in Frankreich wo ich lebe, schlechte Erfahrungen mit den Freundlichen gemacht habe, gehe dort nur hin wenn es nicht anders geht.

 

Jedoch hab ich heute morgen etwas entdeckt, was ich noch nicht vorher gesehen habe, vielleicht waren die Lichtverhältnisse anders. Es sieht so aus als wenn ich Rückstände vom Kühlwasser vom Zylinderkopfdeckel nach unten sehe - Bild ist angeheftet

Nächster Schritt wird dann wohl sein den Zylinderkopfdeckel abschrauben, vielleicht dann auch noch den Zylinderkopf. Ich hab mir das Manual für den Motor via erWin besorgt, dort gibt es Spezialwerkzeug zum arretieren der Zahnräder, gibt es hierzu Alternativen? Kann man die bei den Freundlichen beziehen, zu welchem Preis etwa?

Motorkennzeichnung_1204.jpg.522dbd287e9f902a89deb382a3436950.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Feststellwerkzeug für die Ventilsteuerung bekommst du zum Beispiel bei ebay für um die 20 €.

 

Ich an deiner Stelle würde dem Kühlwasser mal ein Kontrastmittel beimischen, welches mit einer UV-Lampe sichtbar wird. Sobald du dann wieder Kühlwasserverlust hattest, leuchtest du einfach mal die Stellen an, die als Problembereich in Frage kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen