jojo

Leistungsverlust BBY bei 3800- 4200 Umdrehungen

Recommended Posts

Hallo,

 

hier eine weitere Anfrage zum Leistungsverlust bzw. Beschleunigungsverlust beim 1,4L BBY Motor mit 75 PS.

 

Während des Beschleunigen kommt es bei den Umdrehungen zwischen ca. 3500- 4200/min. zu einem Beschleunigungsverlust

bzw. Leistungsabfall (3 + 4 Gang), als ob man von einem Gummiband gehalten wird. Nachdem Beschleunigen ab ca. 4300

fährt das Auto ganz normal weiter.

 

Einen Fehlereintrag gibt es keinen, das AGR wurde gewechselt und das hängen bleiben/ ruckeln während der Beschleunigung

hat sich ein wenig minimiert, ist aber immer noch leicht vorhanden. Hin und wieder schwankt die Leerlaufdrehzahl an der Ampel,

so das es sich um ein defekten Sensor handeln könnte.

 

Ist euch dieser Fehler bekannt und wie kann ich den Fehler eingrenzen/ feststellen, gibt es hierfür einen Prüfablauf ?

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Jojo,

 

Leerlaufschwankungen an der Ampel - hast du auch hin und wieder Schwierigkeiten beim Anlassen, (insbesondere wenn der Motor noch warm ist)?

Dann würde ich mal einen Blick auf den Doppeltemperaturgeber werfen - oder diesen ggf. provisorisch tauschen wenn dieser noch der Originale ist, die altern gerne.

Denn dieser regelt die Gemischeinspritzung (und würde auch einen 'Gummibandeffekt' erklären können).

 

Muss nicht zwingend die Fehlerursache sein, ist jedoch unter den ersten Kandidaten als Sensor.

 

Viele Grüße

Martin

bearbeitet von MartinB82
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin

 

das Anlassen funktioniert einwandfrei, da gab es noch nie Probleme und die Leerlaufschwankungen sind seit dem

Tausch des AGR Ventil ausgeblieben.

 

Trotz der folgenden Maßnahmen, besteht das Beschleunigungsproblem weiterhin, als ob im Moment der Beschelunigung

leicht die Handbremse angezogen wird. Somit waren folgende Testfahrten erfolglos:

 

Testfahrt mit abgeklemmten AGR

Testfahrt mit getauschtem AGR

Testfahrt mit gereinigter Drosselklappe

 

Wenn der Motor kalt ist, besteht das Beschleunigungsproblem fast gar nicht.

 

Du meinst den G62 Doppeltemperaturgeber/ Kühlmitteltemperatur Sensor ?

32510.jpg

Den habe ich bestimmt schon dreimal gewechselt, wie auch die ABS Sensoren :Hofnarr:

 

Grüße

 

Jojo

bearbeitet von jojo
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tritt das erst auf seit es draußen warm ist?

In welchem Gang? Nach erstmaligem Schalten wenn ein Gang eingelegt wurde?

Immer oder sporadisch?

Bei welcher Geschwindigkeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2-D2,

 

das Phänomen tritt immer auf wenn es warm ist und merklich spürbar zwischen dem 3. und 4. Gang während des Beschleunigungsvorgang.

Die Drehzahl liegt zwischen 3000- 4000U/Min.

 

Vor Jahren war das Problem schon einmal da gewesen, ist dann aber verschwunden, so das ich nicht von einem dauerhaften Defekt ausging.

 

Gefühlsmäßig tippe ich auf ein Luft- Gemisch Problem, so das ein Bauteil (Einspritzdüse, Luftmassenmesser) zu spät schaltet, so das man

kurzfristig diese Verzögerung spüren kann. Ähnlich wie beim umschalten mancher Fernseher, wo das Bild nicht sofort da ist sondern erst

einen Moment später.

 

Gruß

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tritt dieser "kurzfristige Ausfall" immer nur kurz auf?

 

Könnte die Kupplung sein, die bei warmen Temps in gewissen Positionen (= Reibscheibe zu Schwungrad) durchrutscht. Grund ist, dass sie an warmen Tagen nicht mehr so gute Reibwerte hat wie an kalten. Kuppelt man ein, reicht die Reibkraft zunächst aus um zu fahren. Beschleunigt man, steigt das Drehmoment mit der Drehzahl an. Ab einem gewissen Drehmoment hält dann die Kupplung nicht mehr, rutscht etwas weiter an eine Position an der sie wieder genug Reibung hat. In dem Moment, in dem die Kupplung etwas durchrutscht, beschleunigt das Auto natürlich nicht mehr und man hat kurz ein gefühltes Leistungsloch - der Motor arbeitet aber fleißig weiter.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte vergessen hinzuzufügen, dass der 1.4er bei 3800U/min sein größtes Drehmoment hat.

 

4.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2D2,

 

habe heute nochmal darauf geachtet, das Phänomen tritt immer ab 3000 Umdrehungen für einen kurzen Moment auf.

Die Kupplung schließe ich aus, wurde im Dezember 2016 erneuert. Generalüberholtes Getriebe wurde diesen Mai

eingebaut.

 

Ich tippe auf irgendein Signal Abriss oder Verzögerung von einem Sensor.

 

Wie würde es sich verhalten wenn die Zündung bzw. der OT verstellt wäre ?

 

Gruß

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tagebuch eines 1,4L BBY mit Phänomen zum Leistungsverlust beim Beschleunigunsvorgang

 

Sonntag:

Der Zweier wurde ca.250KM über die Bahnen gejagt und nach unzähligen Beschleunigungsvorgängen hat sich das

Phänomen an diesem Tage nicht eingestellt, wir sind erfreut, bleiben aber mißtrauisch.

 

Montag:

Das Wochenende ist vorbei und das Phänomen nimmt gut ausgeruht pünktlich zur Abfahrt wieder seine Arbeit auf.

 

Dies Phänomen tritt bei einer Beschleunigung zwischen 2900 U/ Min. bis ca. 3200 Umdregungen vom 2. zum 3. und

4. Gang auf, der Leistungsverlust fühlt sich an, als ob während der Fahrt kurzzeitig die Handbremse angezogen wird.

 

Schaltvorgänge und Beschleunigungen vom 1. zum 2. und 4. zum 5. Gang sind hiervon nicht betroffen.

 

Gruß

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Romulus:

Halblebige Lambda Sonde? 

 

:D Das ist gut. Die Vorkat Sonde wurde bereits getauscht.

 

Mein Eindruck ist, das von dem Moment der Beschleunigung zur Umsetzung des Beschleunigungsvorgang

es eine zeitliche Signalverzögerung von einigen Millisekunden gibt, welche sich dann in dem Ruckeln äußert,

Ob es sich hierbei um die Lambdasonde, ein Einspritzventil oder den Luftmassenmesser handelt usw. ist so

natürlich schwer zu sagen.

 

Gibt es hierfür eine Diagnose/ Testmöglichkeit ?

 

Gruß

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute 100 Km abgespult, ständiges Ruckeln während den Beschleunigungen, Außentemperatur war 36°.

 

Bei kühlerem Wetter fährt der zweier besser. Bin immer noch der Ansicht, das dies mit der Gemischaufbereitung

zu tun hat, der Fehlerspeicher enthält keinen Entrag.

 

Gruß

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LMM gibts beim A2 1.4 nicht.

 

Mit einem Diagnosekabel/Gerät könnte man natürlich einiges an Diagnose betreiben - es ist aber kein Garantie für einen Erfolg, denn die Werte sind nicht wirklich in Echtzeit auszulesen, sondern nur maximal 2-3x pro Sekunde. Außerdem können damit auch nicht alle Probleme erkannt werden - z.B. die Benzinpumpe wird nicht diagnostiziert.

 

Ursachen bei diesem Fehlerbild sind ohne genauere Hinweise nicht so einfach zu finden. Vielleicht eins davon:

- Zündkerzen / Zündspulen

- Benzindruck -> Benzinpumpe

- Defekter Kühlwassertempsensor

- AGR hängt

- Drosselklappe spinnt

- Luftfilter zu

- Einflüsse der Klima (passierts auch bei ECON ON?)

- Schlechter Kraftstoff im Tank

- Einspritzventil defekt

- Saugrohrdrucksensor halblebig

- Kompessionsprobleme

- Zahnriemen schlecht aufgelegt

 

Tritt es nur unter Last auf oder ist es rein drehzahlabhängig ? Wenn unter Last: Machts einen Unterschied ob du nur halb oder ganz durchtrittst?

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, hier ein eigenes Thema bezüglich des Ruckeln beim 1,4L BBY Motor was derzeit ja wieder in Mode gekommen ist  xD

 

Ist der Motor kalt kommt es einem vor, als hätter er 90 PS, zieht und beschleunigt einwandfrei. Ist der Motor warm ist das Ansprechverhalten

lahm und träge, es tritt ein Leistungsverlust beim Beschleunigen zwischen 2500 und 4000 U/ Min. auf. Ein neues AGR Ventil, eine gereinigte

Drosselklappe, der wechsel des G62 und des Saugrohrdruck Sensor G71 brachten nur minimale Verbesserungen, doch beim beschleunigen

hakt der Motor noch immer zwischen den Gängen 2- 4.

 

Die Leerlaufschwankungen im Stand sind seit dem Wechsel des G62 Sensor ausgeblieben. Denn irgendwie stellt der Sensor pünktlich nach

ca. drei Jahren seinen Dienst ein.

 

Nun könnte es noch eine oder mehrere verkorkte Einspritzdüsen oder eine/ mehrere fehlerhafte Zündspulen sein.

 

Wie wichtig ist es den Lernspeicher nach den oben aufgeführten Wartungen zu resetten und ist dies auch ohne VCDS mit einfachen Bordmitteln möglich ?

 

Gibt es eine Möglichkeit die Funktion der Zündspulen von außen und im eingabauten Zustand zu testen bzw. abzufragen ?

 

Gruss

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb jojo:

Gibt es eine Möglichkeit die Funktion der Zündspulen von außen und im eingabauten Zustand zu testen bzw. abzufragen ?

Während der Motor läuft, zieh den Stecker von einer Zündspule ab.  Wenn dann der Motor

 a) unrunder läuft, weißt du, dass die Zündspule ok ist.

 b) sich nichts ändert, dass die Zündspule möglicherweise defekt ist.

 

Das gleiche kannst du auch mit den Einspritzventilen machen. Während der Motor läuft, Stecker vom Einspritzventil abziehen. Wenn dann der Motor

 a) unrunder läuft, weißt du, dass das Einspritzventil ok ist.

 b) sich nichts ändert, dass das Einspritzventil möglicherweise defekt ist.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ janihani, danke für Deine Anleitung werde die Zündspulen so mal überprüfen.

 

Problem war, das dieses Phänomen ja nur während der Beschleunigung auftritt.

 

Die plötzlichen Leerlaufschwankungen im Stand, sind ja nach dem Tausch des G62 Kühltemperaturgeber ausgeblieben.

 

Gruß

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moderator:

@jojo: Ich habe den neuen Thread zum gleichen Thema mit diesem Thread zusammengeführt. So bleibt es übersichtlicher ;).

  • Daumen hoch. 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Saugrohrsensohr wurde gewechselt.

 

Der Motor läuft kalt einwandfrei. Auf Betriebstemperatur ruckelt er im vierten Gang zwischen

2900 und 3100 Umdrehung, als ob man kurz die Handbremse zieht.

 

Aber nur im vierten Gang ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wurden die Zündkerzen, alle Zündspulen, der Saugrohrsensor und der G62 Temperaturfühler (verbaute wurden nur Markenteile) erneuert.

 

Das Phänomen des Beschleunigungssruckeln (bei kalter, wie warmer Außentemperatur) im vierten Gang zwischen 2900- 3100 Umdrehungen

besteht leider immer noch, egal ob der Motor kalt oder warmgefahren ist.

 

Wer noch Lösungsvorschläge kennt, darf dies gerne mitteilen.

 

Gruß

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21-6-2017 um 22:17 schrieb A2-D2:

LMM gibts beim A2 1.4 nicht.

 

Mit einem Diagnosekabel/Gerät könnte man natürlich einiges an Diagnose betreiben - es ist aber kein Garantie für einen Erfolg, denn die Werte sind nicht wirklich in Echtzeit auszulesen, sondern nur maximal 2-3x pro Sekunde. Außerdem können damit auch nicht alle Probleme erkannt werden - z.B. die Benzinpumpe wird nicht diagnostiziert.

 

Ursachen bei diesem Fehlerbild sind ohne genauere Hinweise nicht so einfach zu finden. Vielleicht eins davon:

- Zündkerzen / Zündspulen

- Benzindruck -> Benzinpumpe

- Defekter Kühlwassertempsensor

- AGR hängt

- Drosselklappe spinnt

- Luftfilter zu

- Einflüsse der Klima (passierts auch bei ECON ON?)

- Schlechter Kraftstoff im Tank

- Einspritzventil defekt

- Saugrohrdrucksensor halblebig

- Kompessionsprobleme

- Zahnriemen schlecht aufgelegt

 

Tritt es nur unter Last auf oder ist es rein drehzahlabhängig ? Wenn unter Last: Machts einen Unterschied ob du nur halb oder ganz durchtrittst?

 

Fang da mal an ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AGR getauscht und abgeklemmt.

Schlechter Kraftstoff kann ausgeschlossen werden, da verschiedene Tankstellen getestet wurden.

Klima ist immer abgeschaltet.

Luftfilter ist neu.

Saugrohrsensor wurden zwei neue verbaut und getestet.

Zündkerzen neu.

Zündspulen neu.

G62 neu.

 

Das Problem gab es vor ca. fünf Jahren schon einmal, ist dann von alleine wieder verschwunden.

 

Mechanisch gesehen könnte es die Drosselklappe, die Einspritzventile oder die Benzinpumpe sein.

 

Dieses Phänomen tritt ab und an im dritten Gang und jedesmal im vierten Gang zwischen 2950 und 3100U/Min. auf,

als ob im Moment des beschleunigens das Gassignal zu spät oder verzögert verarbeitet und umgesetzt wird, dann

kurzfristig das Kraftstoff Gemisch nicht stimmt, das Ruckeln erfolgt (wie kurz die Handbremse ziehen) und dann alles

störungsfrei weiterläuft.

 

Gruß

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es die Benzinpumpe. Seit ich eine neue drin habe ist das Phänomen weg.

 

Das andere Phänomen ist ein viel zu niedriges Standgas, das niemand höher gestellt kriegt. Aber das finde ich auch noch raus, was da los ist.

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb *Hardy*:

Bei mir war es die Benzinpumpe. Seit ich eine neue drin habe ist das Phänomen weg.

 

Das andere Phänomen ist ein viel zu niedriges Standgas, das niemand höher gestellt kriegt. Aber das finde ich auch noch raus, was da los ist.

 

 

@ Hardy,

was meinst Du mit dem zu niedrigen Standgas ?

 

Gruß

 

Jojo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@jojo Ohne Klimabetrieb läuft er bei 670 Umdrehungen im STand, mit Klimabetrieb bei 750 bis 780, bei großer Hitze draußen geht er mal hoch auf 900 Umdrehungen, was er ja auch soll, aber das macht er erst ultraspät.

 

Bei Klimabetrieb vibriert die Kiste ziemlich. Erhöhe ich im Stand die Drehzahl durch Gasgeben hören alle Vibrationen bei 840 Umdrehungen auf, die er ja auch eigentlich haben sollte.

 

 

 

 

 

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Verhalten ist beim 1.4er normal.

 

~670rpm im Leerlauf bei warmem Motor ist Soll

 

Wenn man den Klimakompressor an macht steigt die Leerlaufdrehzahl leicht an weil der Kompressor zusätzlich Leistung benötigt. Die genaue Zahl weiß ich nicht, aber 750-780rpm klingt plausibel.

 

Wenn die Drehzahl verspätet weiter ansteigt (z.B. auf die 900rpm), dann liegt das daran, dass deine Batterie nicht mehr fit ist oder in diesem Zustand ziemlich leer. Der Hintergrund ist, dass im Klimabetrieb nicht nur der Innenraumlüfter läuft sondern auch der Kühlerlüfter anspringt um den Klimakondensator zu kühlen. Nach der Servopumpe sind das die beiden größten elektrischen Verbraucher im A2. Das hat zur Folge, dass im Leerlauf die Batterie leer gesaugt wird weil die Lichtmaschine im Leerlauf zu wenig Umdrehung hat um den kompletten Stromverbrauch abzudecken. Folge ist, dass die Bordspannung absinkt. Die Elektronik vom 1.4er erkennt dann, dass die Spannung im Bordnetz zu niedrig ist und hebt dann automatisch die Leerlaufdrehzahl an. Die LiMa kann nun mehr Strom erzeugen und die Bordspannung stabil halten.

 

Gegenchecken lässt sich das auf vielerlei Wege. Zum Beispiel wenn man ein Ladegerät anschließt während das Fahrzeug läuft oder indem man Verbraucher abschaltet / reduziert (Scheinwerfer aus, Innenraumlüfter auf geringste Stufe, etc.). In beiden Fällen sollte die Drehzahl von 900rpm wieder sinken.

 

Guckst du hier:

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Benzinpumpe wurde ausgetauscht und der Ruckel bzw. Beschleunigungseffekt bei ca. 3000- 3100U/Min. besteht leider immer noch.

 

Wer noch eine Fehlerquelle kennt, darf es gerne mitteilen.

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute haben wir feuchtes Wetter und der Ruckler trat im 3., 4. und 5. Gang bei ca. 2900- 3000U/Min. auf.

 

Kann es sein, das irgendwo ein Signalproblem (Verlust oder Verzögerung) zwischen Gaspedal, Drosselklappe,

Steuergerät und Einspritzung gibt ?

 

Heute waren die Ruckler/ Hänger ca. 2 Sekunden lang bis der Fahrbetrieb normal weiterlief.

 

Vielleicht hat die Steuerung an der Drosselklappe eine Macke.

 

Grüße

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nun ist es passiert, der A2 ist schlecht angesprungen, hat sich geschüttelt und springt nun nicht mehr an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich bin gerade über das Thema gestossen, da ich seit rund 3 Jahren ein fast identisches Problem habe und hierzu mal um Rat fragen wollte.

 

Begonnen hat alles im Sommer vor ~3 Jahren, als regelmässig ein Leistungsverlust eingesetzt hat, sobald der Motor warm 90° laut KI) war. Je höher die Aussentemperaturen, desto schneller/stärker war der Effekt (teils nach < 10km). Oftmals begleitet von sporadischer Motorleuchte, (Lambda Bank 2, Einspritzung, folgefehler etc). Diagnose war nicht möglich. Vor einem Jahr dann AGR getauscht, weil defekt. Auch die Batterie, die hat in weniger als 2 Jahren auf ~9,47V verloren. Problem hielt an. im Oktober dann Lambda Bank 2 getauscht, weil komplett verkohlt (Kommentar freie Werkstatt zur Ursache war Schulterzucken und "scheint als verbrennt der Motor zu heiss"). Saugrohrdrucksensor ebenfalls getauscht, komplett verkokt, Drosselklappe (so gut es ging ohne Ausbau & Anlernen) gereinigt.

 

Fehlerspeicher seitdem leer, Problem bestand weiterhin -> Wagen kalt aus der TG, zackig, flink, agil, astrein. Motor warm -> Katastrophe. Keine Leistung, Lenkung extrem schwer, Motor vibriert/ruckt stark, springt nach kurzem Abstellen oder wie bei jojo auch von Anfang an nicht mehr an (oder springt viel zu früh an, sofort bei Anschlag des Zündschlüssels), Kupplung Schleifpunkt stimmt nicht mehr (kommt viel später, während Gas schon hochdreht, Kupplung stinkt & quietscht, Schaltung schwergängig... - Vermutung zu heisse Abgase/Verbrennung verzieht mechanische Teile).

 

Vor 4, 5 Wochen dann direkt zu Audi, die haben den Wagen den ganzen Tag in der Glutsonne stehen lassen, sind losgefahren und konnten die Probleme bestätigen. Messungen ergaben, G62 sendet falsche Werte ans MSG, G2/62 getauscht, und 2 Wochen lief alles super. Dann in die Waschanlage, erste längere Tour -> alles wieder beim alten. Meine Vermutung: Irgendwo ist etwas undicht, und durch Regen/Waschanlage wird ein geringer Kurzschluss verursacht der den Temperatursensor mitnimmt!?

bearbeitet von daniel81
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wurde ein neues Kraftstoffrelais verbaut und der Zweier springt wieder an wie am ersten Tag.

Was sich rentiert hat sind die Iridium Zündkerzen, diese scheinen nicht feucht zu werden und der

zweier springt selbst nach langen Startvorgängen gut an.

 

Das Ruckeln hat sich ein ganz klein wenig minimiert, besteht aber immer noch.

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es wurde die Benzinpumpe und der Benzinfilter getauscht, leider Erfolglos, das Ruckeln besteht weiterhin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem des hier geschilderten Leistungsruckeln konnte durch die Aktualisierung der MSG Software auf die Version 5949 behoben werden.

 

Hier gibts weitere Details:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden