Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Harlekin

Erfahrungen mit 195/50 15 Zoll Winterrädern gesucht

Recommended Posts

Hallo,

 

ich beabsichtige den nächsten Winter mit Alus rumzufahren.

 

Am liebsten mit 195/50 15 Zoll.

 

Wer hat Erfahrungen mit 195er Winterreifen? Wie sind die bei Schnee und Matsch? Bitte mit Angabe der Reifenmarke.

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Will´st du den Wetterteufel wieder heraufbeschwören.... :III:

Frag lieber nach Sommerreifen....Winterreifenfragen werden erst wieder ab September beantwortet... :HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich plane eben gerne etwas voraus. Außerdem sind die Erfahrungswerte jetzt noch frisch.

 

Im Herbst könnten diese zu negativ oder zu positiv sein. Nach einiger Zeit sieht man ja alles immer etwas verklärt. :D

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mehr als 175er würde ich bei dem Fahrzeuggewicht für Winterreifen nicht nehmen.

Der Anpressdruck (Gewicht zur Auflagefläche) wäre einfach zu klein und der Wagen wird bei Schneematsch "aufschwimmen".

Neuschnee und Glatteis wären mit einem schlechten Grip.

 

Ich bin mit den 155er sehr zufrieden.

Grade bei frisch gestreuter Straße verdrängt der hohe Anpressdruck den Matsch und die Reifen haben dann kontakt zur Straße.

 

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe 185 und bin mit der bremsleistung nicht wirklich zufrieden. Mein nächster satz wird warscheinlich 215er von Nokian sein, spikelos.

 

Probleme wegen traktion gibt's kaum, es ist _etwas_ schlechter als unser 195er bereifter 307 (der wiederum gut 100kg mehr pro rad wiegt) aber nicht wirklich die rede wert. Es sei denn du bist auf starke, verschneite steigungen gewiesen.....

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe Dunlop SP Winter Sport M3 auf Rial Flair 6x15.

 

Der Komfortanstieg zu meinen Sommer-Pirellis 205/40 war anfangs subjektiv zu weich. Entweder ich habe schnell daran gewöhnt oder sie mußten kurz eingefahren werden. Auf jeden Fall haben ich kein Unsicherheitsgefühl in Kurven.

 

Im Winterbetrieb hier im Revier hatte ich nie Probleme weder bei Neuschnee oder Matsch. Ich fühlte mich noch nie so sicher. Die guten Testergebnisse haben sich nur bestätigt. Also Kaufempfehlung.

 

Gruß

 

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Also ich kann die 195/50 als Winterreifen nur empfehlen. Sie sind nicht so Seitenwindemfindlich wie 155 oder 175er, haben noch ausreichend Komfort und sehen einfach besser aus als die Asphalttrennscheiben.

 

Ich würde persönlich, wer etwas mehr Komfort möchte, nur noch 195/50 fahren. Diese sind schon etwas härter als die 175er. Auf Schnee kam ich immer gut zurecht, auf Eis haben die breiteren Reifen mehr Grip aufgebaut als die 155er. Die Probleme die ich habe/hatte lagen definitiv am Reifen und nicht an der Breite. Die dünneren Reifen im Winter lohnen sich meiner Meinung nach nur auf Neuschnee, aber auf Eis und festgefahrenem Schnee sind breitere imo besser.

 

Vom Verschleiß her sind die 195er beim Diesel auch besser, ich habe jetzt den Dritten Winter diese Kombination gefahren und habe noch 5-6mm drauf. Meine Fahrleistung liegt bei ca. 50.000km auf diesen Rädern. Die Sommerreifen haben auch noch 6-7mm und haben 20.000km hinter sich. Aber im Moment habe ich etwas größere montiert.

 

Gruß Audi TDI+++

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Fahre diesen Winter mit 195/50R15 auf Audi A3 Alus 6x15et38 (die Telefonwählscheiben ähnlichen dinger)

Also ich muss sgen zum vergleich mit den 155ern ist das bei weitem besser

Hatte jetzt erst genug zum testen . Waren in Obersdorf/Klein Wailsertal(so geschrieben?!) Bodensee region da war ja genug Schnee/Schneematsch und Eis der Kleine lag gut auf der Strasse

Bei der Reifenmarke würd ich andere nehmen jetzt Barum aber diese hatte ich geschenkt bekommen waren auf nem Golf3 Vr6

Verbrauch war auch Ok aber da hab ich bei der Reise nicht so drauf geachtet (jetzt bei 6,5L) Hannover > Vogt (bei Ravensburg) mit Pause und Tanken 5Std20min war ganz ok

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es ist erwiesen das schmale Reifen im Winter bei Eis und Schnee die bessere Wahl ist.

 

Mehr Gewicht auf geringerer Fläche bringt bessere Traktion.

 

Ich fahre im Winter 145er und im Sommer 195er auf meinem 1,2er und bin voll zufrieden.

 

Gruß

 

mirc4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das ist das Dilemma. Deshalb habe ich auch diese Frage gestellt. Die einen sagen, schmale Reifen sind besser, da dadurch der Anpreßdruck höher ist.

 

Andere sagen, breitere Reifen sind besser, weil mehr Profil auf die Straße kommt, um sich mit dem Untergrund zu "verzahnen".

 

Mein Reifenhändler meint übrigens auch, dass breitere besser sind, weil es heute im Gegensatz zu früher nicht mehr auf den möglichst hohen Anpreßdruck, sondern auf das spezielle Winterreifenprofil ankommt, dass sich mit dem Untergrund verzahnt. Er könnte recht haben, denn warum rutschen dann vollbeladene 38 Tonner mit Sommerreifen? Die sollten doch genug Anpreßdruck haben.

 

Aber Zweifel habe ich trotzdem. Ich kenne auch noch die Meinung, dass möglichst schmale Reifen besser sind.

 

Ich möchte mir eben nicht neue Alufelgen mit 195er kaufen, um dann festzustellen, dass meine 175er doch besser waren.

 

 

Also bitte ich weiterhin um Eure Erfahrungen.

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gilt mMn:

 

schmalere reifen - etwas bessere traktion, besonders bei neuschnee, wegen höhere anpressdruck. Einfacher zu fahren bei matsch, da nicht so ein grosser bahn "gepflügt" werden muss. Test: in ein stück schneematsch mit 120km/h reinfahren und bahn halten. Oder bahn Wechseln bei 100 mit 15cm neuschnee - das ist nicht ohne.

 

breitere reifen - besseres handling und vor allem bessere Bremsvermögen, besonders auf nasse oder trockene Strasse. Bessere Traktion bei nässe.

 

Was sind die Bedingungen bei dir?

Brauchst du ein 25% steigung vor dein Haustür bewältigen?

 

Es stört mich etwas das "kleiner ist immer besser" immer noch so weit verbreitet ist. Alle habe seine vorteile! es geht darum, was du persönlich brauchst und danach solltest du eigentlich wählen.

 

Für mich: ich habe seehr viel Autobahn, freigeschaufelt; öfters neuschnee, meistens aber glattgefahrene schneedecke. Mit spurillen. Kaum Schneematsch. Einiges an Glatteis.

 

Da 155/65 eh hier nicht auftreibbar sind in der korrekten gummimischung (zu hart, da zentraleuropäisch), 175er sau teuer sind, habe ich auf 185 umgesattelt. Nicht schlecht, aber ich will spikelos wieder gehen, weil meine autobahn normaleweise frei ist und da möchte ich doch noch etwas bremsleistung bitte. Also werde ich mindestens auf 195er gehen. Da sind aber meine Felgen etwas zu klein... der Bund von alles muss stimmen.

 

 

wegen die 38er mit sommerreifen - ganz einfach. Die haben fast "slicks" - schaue dir das profil an - und daher rutschen die. Anpressdruck macht schon was aus, ich kenne das von unser 307.

Bin heute ein sandstrasse gefahren (es ist im moment ein eis-und-schnee-strasse) - und da muss mann schon aufpassen mit der a2, weil er wirklich leicht ist. Wiederum macht er dadurch auch etwas mehr spass, weil er nicht so behäbig ist wie der 307. Aber zittern tut er gerne. Wach muss mann sein ;)

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Ich fahre 195/50 R15 im Sommer. Habe die Eintragung mit dem Vermerk ohne Schneekette gekommen. Falls man wirlkich mal in die tief verschneiten Berge will vielleicht schelcht, aber ansonsten eine guter Kompromiss.

Aber Winter- und Sommerreifen zu vergleichen ist ja so eine Sache; im Sommer auf jeden Fall zu empfehlen, vor allem aufgrund des bessen Preises vs. 175/60!

 

Guss

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessanter Thread.

 

Auch ich habe vor, mir in den nächsten Wochen 6x15-Alus zu besorgen und da zum Herbst hin 195/50er draufzuschrauben.

 

@micha

Wie hat sich deine Vorführung beim TüV gestaltet? Haben die Unterlagen, welche Felgen mit dieser Größe gefahren werden dürfen oder hat Audi solche Listen zur Verfügung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar nicht Micha,

ich habs hier schon im Oktober 05 berichtet:

 

Die Rial Flair haben ein Herstellergutachten mit Zulassung für den A2 zwischen 175/60 und 195/50/15 und mehr.

Mein Autoteile/Werkstatt-Betrieb hat die Dinger zu der Uhrzeit (Termin vereinbart) drangeschraubt wie der DEKRA-Typ da war. Ich habe bezahlt und bin mit Zusatzpapieren und TüV-Bescheinigung wieder nach Hause gefahren. Alles erledigt. Ich habe den Typen nicht mal gesehen.

Eine sofortige Eintragung in die Begleitpapiere zum Fahrzeugschein ist nicht notwendig, sondern bei "Gelgenheit" (also sowieso Änderungen).

 

Gruß

 

Ingo

 

PS: Dürfte bei anderen Felgen ähnlich sein. Imme nach dem Gutachten suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hier eine Antwort von Pirelli zur Frage, ob im Winter lieber schmäler oder nicht. Diese Antwort deckt sich übrigens mit der von Continental. Da muß ich aber erst noch abklären, ob ich deren Dokument hier einstellen darf.

 

Hier die Antwort von Pirelli:

 

##################ZITAT AN:

 

Sehr geehrter Herr XXX,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Bei Ihrer Winterreifenwahl sollten Sie sich an der Reifengrösse orientieren, die Sie als Sommerreifen

montiert haben. Hierdurch ist gewährleistet, dass Ihnen auf trockener oder nasser Fahrbahn die

Fahrstabilität/Fahrsicherheit erhalten bleibt, die Sie von Ihren Sommerreifen gewöhnt sind.

Die früher übliche Empfehlung von schmäleren Winterreifen hat heute aufgrund der technischen

Weiterentwicklung (Profilgestaltung, Lamellentechnik, Silica-Mischung) keine Gültigkeit mehr, da

heutige Winterreifen auf eine möglichst grosse Aufstandsfläche angewiesen sind. Lediglich im Tiefschnee

hat ein schmaler Winterreifen noch geringe Vorteile, was jedoch in unseren Breiten zu vernachlässigen ist.

 

Aus diesen Gründen lautet unsere Empfehlung: Grössengleiche Umrüstung von Sommer- auf

Winterreifen.

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Informationen geholfen zu haben und verbleibe

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Werner Zieres

Kundenservice / Techn. Information

 

PIRELLI DEUTSCHLAND GmbH

Fon ý (0) 6163 / 71-111

Fax ý (0) 6163 / 71-2903

Mailto:werner.zieres@pirelli.com

 

 

##################ZITAT AUS.

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön, die Antwort deckt sich mit meiner Ansicht. Mit Winterreifen dieser Größe fang' ich an und nächstes Jahr kommen dann die Sommerreifen dran. Jetzt muss ich nur noch AUDI-Alus finden, was sich zur Zeit sehr schwierig gestaltet. Und wenn welche auf dem Markt sind, dann werden auch noch Mondpreise dafür bezahlt...naja, mit etwas Geduld....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

wenn meine 175er erneuert werden müssen, werde ich auch auf 195er umsteigen. (Winter 2007/2008)

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Nach alldem, was hier zum Thema "Reifenbreite im Winter" geschrieben wurde, frage ich mich, ob die bei Audi bzgl. optimaler Winterreifendimension einfach nur zu blöd waren. ;) Die in Ingolstadt werden sich sicher etwas dabei gedacht haben, nur die Dimension 155/65-15 zu empfehlen. Und das nicht nur in Verbindung mit Schneeketten.

 

Niemand außer Audi, also auch Ihr nicht, aber erst recht nicht die Reifenhersteller, haben den A2 auf seine Wintereigenschaften auf Herz und Nieren getestet. Also wird Audi am besten wissen, welcher Reifen für den A2 im Winter der geeignetste ist. Oder liege ich hier völlig verkehrt?

 

Gruß - von einem, der mit den "Trennscheiben" zu 100% zufrieden ist. :)

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

@heavy-metal: Klar ist die volle Winterrtauglichkeit mit Schneeketten nur mit Trennscheiben möglich. Da habe ich als Hersteller keine andere Wahl. Eingeschränkte Empfehlungen gibt glaube ich keiner.

 

Da viele hier 17 Zoll fahren und ein schienengleiches Fahrverhalten gewohnt sind, sollte die -siehe Pirelli- aus Sicherheitsgründen ihrer Erwartung zum Fahrverhalten möglichst breit fahren (ich fahre 195/50 auf 15 Zoll).

 

Ein Winter im Revier ist plötzlich im Tiefschnee wie am 25.11.2005, feste Schneedecke in Nebenstraßen, Schneematsch, tiefe Temperaturen, überfrierende Nässe bis Glatteis, Regen und viele normale Tage. Daher liegt der Schwerpunkt ausserhalb der Mittel- und Hochgebirge auf Allroundwinterreifen. Also jeder wie er brauch. Ach ja, Skiurlaub mache ich auch nicht.

 

Gruß

 

Ingo

 

PS: Trennscheiben auf Stahlfelgen ist ja :FLOP:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahre im Winter 195/50 R15 auf Alus (übrigens vom Freundlichen...) der Marke ContiWinter Contact TS 780 (oder so ähnlich; wenn es Dich interessiert, kann ich nochmal genau nachsehen, da ich die Reifen noch aufgezogen habe). Die fahren sich gut, verbrauchen aber im Vergleich zu meinen 175-er Sommerreifen (ebenfalls Continental) deutlich mehr Sprit. Ich würde etwa einen halben Liter/100 km schätzen.

Der Wagen läuft auf Schnee mit den Reifen ziemlich gut (allerdings habe ich ihn meistens auch ziemlich voll beladen). Ich fahre regelmäßig damit in den Skiurlaub. Leider habe ich keinen Vergleich zu schmaleren Winterreifen.

Der Nachteil ist, dass Schneeketten bei dieser Dimension nicht mehr zugelassen sind. Da habe ich bisher einfach Glück gehabt, dass zwar schon heftige Schneefälle waren, ich aber noch nie durch eine Straße mit Schneekettenpflicht musste. Offen gestanden habe ich aber trotzdem passende Schneeketten dabei. Ich habe die mal testhalber montiert und würde sagen, dass außer vielleicht bei Volleinschlag mit Schneematsch dran eigentlich kein Problem entstehen sollte. Ohne Ketten dürfte es in dieser Situation aber richtige Probleme geben. :LDC

Nichtensegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe jetzt die Erlaubnis von Continental, dass ich deren Dokument hier einstellen darf.

 

Die Dokumente dürfen in ihrem Inhalt natürlich nicht verändert werden.

 

Nach Continental sollen die Winterreifen auf jeden Fall die gleiche Größe haben, wie die Sommerreifen, unter Umständen sogar etwas größer.

 

 

Viele Größe,

 

Asante Sana

Winterreifeninformation Continental AG - Seite 1.pdf

Winterreifeninformation Continental AG - Seite 2.pdf

Winterreifeninformation Continental AG - Seite 3.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von kruppke

Die Rial Flair haben ein Herstellergutachten mit Zulassung für den A2 zwischen 175/60 und 195/50/15 und mehr. Mein Autoteile/Werkstatt-Betrieb hat die Dinger zu der Uhrzeit (Termin vereinbart) drangeschraubt wie der DEKRA-Typ da war. Ich habe bezahlt und bin mit Zusatzpapieren und TüV-Bescheinigung wieder nach Hause gefahren. Alles erledigt. Ich habe den Typen nicht mal gesehen.

Eine sofortige Eintragung in die Begleitpapiere zum Fahrzeugschein ist nicht notwendig, sondern bei "Gelgenheit" (also sowieso Änderungen).

 

Ja, so würde ich mir das auch vorstellen wollen. Die RIAL FLAIR sehen gut aus. Ich habe mir gerade das Gutachten angesehen. Das der Eintrag in den Papieren nicht sofort notwendig ist, konnte ich daraus nicht lesen. Allerdings steht in dem Gutachten auch oben "Gutachten zur ABE...". Gibt es nun zu den Felgen eine ABE oder ein Teilegutachten???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von benakiba

...

Gibt es nun zu den Felgen eine ABE oder ein Teilegutachten???[/font]

 

Hallo,

 

ich könnte mir vorstellen, dass es von der verwendeten Reifengröße abhängt, ob ABE oder TÜV-Bescheinigung.

 

Ich denke, bei 175/60 R15 wird keine Vorführung beim TÜV notwendig sein. Für diese Reifengröße ist es dann eine ABE.

 

Bei 195/50 R15 jedoch denke ich, daß man zum TÜV zur Abnahme muß.

 

 

Gruss Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von rial gibt es ein ABE-Gutachten (zum downloaden). Das ist die unproblematisdhe Voraussetzung zur Eintragung bzw. Bescheinigung durch den TÜV-Prüfer.

 

Die Eintragung in den Fahrzeugschein ist erst "bei nächster Gelegenheit" notwendig, d.h. wenn sowieso was geändert wird (neue Adresse, Verkauf etc.). Ansonsten Papiere im Handschuhfach und fertig. Und jetzt ist Sommer.

 

Gruß

 

Ingo

 

dessen Sommerboleros auf der Beifahrerseite sich noch zur Schönheitsoperation befinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen