Jump to content

Da saugt mir was die Batterie leer!


Recommended Posts

Hallo Allerseits!

 

Seit vorgestern habe ich ein nerviges Problem: Ich muss ständig meine Kugel anschieben. Grund: Batterie leer!

Erste Vermutung: Batterie defekt (mein A2 ist erst 3Jahre alt, ich kenne Batterien die länger halten).

Also habe ich mich auf die Suche der Ursache für den vorzeitigen Akkutod gemacht. Vorläufiges Ergebnis:

Ruhestrom bei verriegeltem Wagen: Zyklisch pendelnd zwischen 0,6 A (ca.10s) und 1,6 A (ca.20s)!

Nach 1,25h dann zwischen 0,8 A und 1,5 A pendelnd.

Da stimmt was nicht!

Wie ich hier gelesen habe, sollte der Ruhestrom unter 300 mA liegen.

 

Vor einigen Monaten wurde ich auf eine leuchtende Kennzeichenleuchte aufmerksam gemacht (alles andere an Beleuchtung aus), Zündung an/Zündung aus: Kennzeichenleuchte auch aus.

Ich traue der kiste nicht mehr...

 

Eine neue Batterie wäre also herumdoktern an Symptomen.

 

Hat jemand eine Erklärung für dieses Auf und Ab? Läuft alles aus das Komfortsteuergerät hinaus?

 

Also ich wäre für jeden Vorschlag und jede Hilfe äußerst dankbar!

 

Vielen Dank!

Peter

 

 

P.S.: Ach ja: Ab und zu schließt die Heckklappe einfach nicht (was ja elektrisch ist), dann muss ich mehrere male zuwerfen und dann geht es. Wovon ist es abhängig, dass die Verriegelung einschnappt? (bei Hindernissen wird ja nicht verriegelt). Und und wo st denn da eigentlich der Schalter für die Kofferraumbeleuchtung?

Link to post
Share on other sites

Stimmt, dass das möglich ist (KSG) habe ich ja auch gelesen, aber diese schwankende Stromaufnahme macht mich skeptisch und ich hoffe, dass hier jemand sich daraus einen Reim machen kann!?

 

Kann mir jemand sagen wovon es abhängig ist, dass das KSG in den Sleepmodus gehen kann?

Ist da doch was an der Heckklappe evtl. (Schalter defekt?Wenn, wo ist der)?

Link to post
Share on other sites
Original von Shadout

[...]

P.S.: Ach ja: Ab und zu schließt die Heckklappe einfach nicht (was ja elektrisch ist), dann muss ich mehrere male zuwerfen und dann geht es. Wovon ist es abhängig, dass die Verriegelung einschnappt? (bei Hindernissen wird ja nicht verriegelt). Und und wo st denn da eigentlich der Schalter für die Kofferraumbeleuchtung?

 

Dazu kannst Du hier mal schauen:

Schlechtes Schliessen der Heckklappe (Schloss)

 

Dazu noch ne Frage: Könnt es damit zusammenhängen, daß dann meine Kofferraumbeleuchtung nur sporadisch anspringt? :rolleyes:

 

Fred

:]

Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI
Original von FelgenFred
Original von Shadout

[...]

P.S.: Ach ja: Ab und zu schließt die Heckklappe einfach nicht (was ja elektrisch ist), dann muss ich mehrere male zuwerfen und dann geht es. Wovon ist es abhängig, dass die Verriegelung einschnappt? (bei Hindernissen wird ja nicht verriegelt). Und und wo st denn da eigentlich der Schalter für die Kofferraumbeleuchtung?

 

Dazu kannst Du hier mal schauen:

Schlechtes Schliessen der Heckklappe (Schloss)

 

Dazu noch ne Frage: Könnt es damit zusammenhängen, daß dann meine Kofferraumbeleuchtung nur sporadisch anspringt? :rolleyes:

 

Fred

:]

 

Hallo fRed,

nein der Grund ist ein schwergängiger Riegel bei Dir bzw ein nicht richtig fu nktionierender Schalter im Schloss.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für Eure Antworten!

 

Weiß denn jemand wovon es abhängig ist, dass das KSG in den Sleepmodus gehen kann?

Muss dafür der Mikroschalter an der Heckklappe geschlossen sein (schaltet dieser auch die Kofferraumbeleuchtung? Denn die geht ja aus)?

Link to post
Share on other sites

So wie er schreibt geht die Kofferraumbeleuchtung sporadisch. Ich würde an Deiner Stelle jetzt erstmal den Mikroschalter wechseln (lassen). Danach weitersuchen falls das Problem noch vorh. ist.

 

Du kannst mal folgendes testen. Nehm ein Kugelschreiber und drück am Kofferraumschloss den Riegel nach unten. Danach kansst Du sicher sein das der Kofferraum fest verschlossen ist. Nun teste nochmals den Ruhestrom.

Link to post
Share on other sites

Die Kofferraumbeleuchtung geht sofort aus.

Ich habe nun heut nocheinmal gemessen und nun liegt der Ruhestrom bei konstant 300mA, jetzt warte ich nochmal 1h bin mal gespannt ob ich dann weniger habe.

Das Teil macht mich kirre, wenn es jetzt geht weiß ich ja nie wann das wieder passiert. Und die Batterie ist sicher nicht von der Tiefentladung wenn es wieder passiert.

 

Kann mir jemand sagen wie ich an den Mikroschalter an der Kofferraumklappe heran komme? Ich will das Teil mal genauer unter die Lupe nehmen.

 

Komisch ist aber dass diese schwankende Stromaufnahme, wie oben beschrieben, nicht mehr da ist. Und bei offener Klappe kommt sie ja auch nicht wieder.

 

Weiß jemand ob das Auslesen des Fehlerspeichers bei sowas etwas bringt?

Link to post
Share on other sites
Guest erstens

zum Schalter findet die Suche was. Reiß mal die innere Kofferraumverkleidung also das Filzteil ab und es werde Licht . Einfach dezent kräftig ziehen aber es kann dabei kaputt gehen;) also die Aufnahme der Klipse, dann biste der dumme

Link to post
Share on other sites

Nach 45min. ist also nun der Strom runter auf ca.10mA. Ich werde kirre, mir sind permanente Fehler lieber die sich so auch finden lasen.

Könnte sein dass das temperaturabhängig ist - heute ist es wieder ein wenig wärmer.

 

Also gut, ich werde nun mal die Abdeckung ruinieren und den Schalter untersuchen.

Link to post
Share on other sites

Das ist ja klasse! Danke für diesen Service!

 

Wie gesagt eben war das Phänomen weg. Nach einer halbemn Stunde war der Strom auf ca. 10mA runter: also alles ok. Komischer Mist das!

 

Ich habe dann erst einmal den Strom bei geöffneter Heckklappe gemessen. Der war geringer als der gestern gemessene Strom und zudem auch nicht so schwankend. Somit würde ich den Schalter an der Verriegelung ausschließen. Was meint Ihr?

Da muss noch was anderes sein, wenn es wieder auftritt (wo ich mir sicher bin) werde ich ersteinmal fröhliches Sicherungsziehen betreiben.

Das Dumme ist nur: Soll ich nach jedem Abstellen Batterie ab, Strom messen, wenn i.O. Batterie wieder anschließen?

 

Nicht so toll so ein Fehler :WUEBR:

Link to post
Share on other sites

Eigentlich sollte der Schalter der Heckklappe nicht wichtig sein. Nach einer Weile (keine Ahnung wie lang) sollte das Auto einschlafen, auch mit offener Klappe (also nicht geschlossen (so ist es zumindest bei mir).

Ich denke eher das es am Komfortsteuergerät liegt, welches nur sporadisch "einschläft".

 

Mütze

Link to post
Share on other sites

Hey Mütze!

 

Also mit der Heckklappe sehe ich das nun wie Du.

 

Was ich nun nicht verstehe ist, dass momentan (alles i.O. und er "schläft ein") auch vor dem Standby der Strom gänzlich anders aussieht (konstant ca. 300mA, nach 20 min. dann ca. 10 mA). Also nix mit bis zu 1,6A. Da muss noch was anderes sein.

Wenn ich nur wüsste was!

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
  • 2 years later...

Aus gegebenen Anlass (wenn auch ein weing spät) der aktuelle Stand:

 

@ Sariel: Wagen nicht verkauft.

 

 

  1. Problem ist nach der Fehlersuche erst einmal nicht mehr aufgetreten (Wagen wurde allerdings auch sehr regelmäßig gefahren)
  2. In 2007 habe ich im Zuge RNS-E-Einbau das KSG gewechselt.

-> Seither keinerlei Probleme mehr. Auch nach 2-wöchigem Urlaub eine startfähige Batterie.

 

Edit: Es ist immer noch die originale, mehrmals tiefentladene, Battrie eingebaut.

Edited by Shadout
Link to post
Share on other sites
  • 10 years later...

so, jetzt bin ich auch mal wieder dabei ...
Batterie über Nacht leer, sodaß Zentralverriegelung auch nicht mehr öffnet.

Zum Test eine Ersatzbatterie eingebaut, die jetzt über Nacht auch wieder fast leer ist (Zentralverriegelung öffnet noch, aber zu wenig Strom für Anlasser).
Die Batterien können es nicht sein. Irgendwo muss Strom gezogen werden.

Wie finde ich das heraus?

Link to post
Share on other sites

@querido

 

Moderator:

Ich habe deinen Beitrag mal in ein passenderes Thema verschoben. Du hast nämlich kein Problem mit der Temperatur.

 

- Nagah

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb querido:

Die Batterien können es nicht sein. Irgendwo muss Strom gezogen werden.

Wie finde ich das heraus?

 

Nach und nach die Sicherungen ziehen und dabei den Ruhestrom messen.

Link to post
Share on other sites

Ruhestrom bedeutet, der Strom an der angeschlossenen Batterie? (nicht die Spannung?)
Oder bedeutet es, den Strom an den Kontakten der entnommenen Sicherungen messen?

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb querido:

Ruhestrom bedeutet, der Strom an der angeschlossenen Batterie? (nicht die Spannung?)
Oder bedeutet es, den Strom an den Kontakten der entnommenen Sicherungen messen?

 

Okay, ich habe mir die Vorgehensweise auf youtube jetzt mal angesehen. Dabei wird meist das Fahrzeug aufgesperrt, die Motorhaube entriegelt, und dann die Türen wieder geschlossen, um nach ca. 1 Stunde die Ruhestrommessung an der Batterie durchzuführen.

Jetzt gehe ich mal nicht davon aus, dass ich das Procedere mit der Stunde durchführen muss, weil es beim A2 noch keine Systeme gibt, die sich nacheinander abschalten. Ist das korrekt?

 

Ich verstehe die Vorgehensweise dann so, das das Multimeter zwischen dem Minuspol und dem Massekabel geklemmt wird, und so der Ruhestrom gemessen wird. 
Anhand der entnommenen Sicherungen kann man die Ursache für den "Stromzieher" dann eingrenzen. Komme ich der Sache näher?

Mein Bauchgefühl sagt, es ist der Anlasser, weil ich den kürzlich schon zerlegt und überholt hatte, jedoch nicht mehr zuverlässig war - allerdings bin ich mir auch nicht sicher.

In der Betriebsanleitung unter den Sicherungen finde ich jedoch keine Sicherung für den Anlasser. Gibt es diese nicht, oder suche ich falsch?

Besten Dank im Voraus!

Edited by querido
Link to post
Share on other sites

leider komme ich nicht weiter.
Wenn ich das Voltmeter zwischen den Minuspol der Batterie klemme, dann springt die Anzeige wild zwischen 2 und 5 Ampere, und pendelt sich auch nicht ein.
Die Leitungen sind geklemmt, und nicht nur auf die Pole gesetzt.
Ist das normal? Wie kann ich dann vernünftig den Ruhestrom messen?

Link to post
Share on other sites

Jetzt bin ich vielleicht einen Schritt weiter.
Die springende Anzeige des Multimeters ausser acht gelassen, habe ich nach und nach die Sicherungen gezogen.

Bei Nr. 14 sank die Anzeige signifikant auf 0,26 Ampere und pendelte sich dort sofort ein.

Bei der gelben 20A Sicherung Nr. 14 handelt es sich laut meiner Betriebsanleitung um "PTC-Heizung 1. Stufe oder Dieselzuheizer".

Stecke ich die Sicherung wieder rein, dann wechselt die Ampereanzeige wieder im Bereich zwischen 1A und 5A.
Weshalb ist das so?


 

Edited by querido
Link to post
Share on other sites

Sicherung 14 ist bei einem AMF mit Dauerplus belegt.

Als Verbraucher liegen da noch das Motorsteuergerät (J248) und das Steuergerät vom Zuheizer (J162).

 

Du kannst nun die Sicherung 14 wieder einsetzen und im Motorraum mal den Stecker vom Zuheizer abstecken.

Wenn dann der Verbrauch sich wieder einpendelt, dann hast du den Schuldigen: Das Steuergerät vom Diesel-Zuheizer.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Läuft der Motor auch ohne das Motorsteuergerät?

Ich bin eben ohne Sicherung 14 eine runde gefahren (genau gesagt ist es die gelbe Sicherung in der dritten Spalte von links).

Der Anlasser zieht schneller durch, Motor lief normal.

Zuvor hatte ich im Motorraum links noch am Zuheizer nach einem Stecker gesucht, aber nicht gefunden.

Wo finde ich den Stecker, und wo das Steuergerät vom Zuheizer?

 

Sicherungen.jpg

Edited by querido
Link to post
Share on other sites

Diesel-Zuheizer ausbauen - wer hat Ahnung!?

Ich habe mich herangetastet und die Abdeckungen, Kabelstränge und Schrauben soweit nach Anleitung gelöst.

Mit dem Ausbau des Scheinwerfers hoffte ich, noch besser heranzukommen. Aber die Stecker sitzen oben ziemlich versteckt unter dem Kotflügel, und an das Steuergerät kommt man ohne kompletten Ausbau des Zuheizers offensichtlich nicht heran - eventuell eher noch mit der Demontage des Kotflügels.

Wie ist denn der weitere Aufwand zu sehen? Vermutlich müssen sämtliche Rohrleitungen usw. noch abmontiert werden. Muss im Anschluss etwas entlüftet werden?

Diesel-Zuheizer.jpg

 

oder anders gefragt, wenn ich an das Steuergerät heran möchte, unter welchem Deckel befindet es sich?

Steuergerät.jpg

Link to post
Share on other sites
Am 28.8.2020 um 17:15 schrieb Nagah:

Sicherung 14 ist bei einem AMF mit Dauerplus belegt.

Als Verbraucher liegen da noch das Motorsteuergerät (J248) und das Steuergerät vom Zuheizer (J162).

 

Du kannst nun die Sicherung 14 wieder einsetzen und im Motorraum mal den Stecker vom Zuheizer abstecken.

Wenn dann der Verbrauch sich wieder einpendelt, dann hast du den Schuldigen: Das Steuergerät vom Diesel-Zuheizer.


Das hab ich jetzt gemacht: Sicherung 14 rein, zweipoliger Stecker gezogen, und der Ruhestrom liegt wieder bei Nullkomma- !
Jetzt wäre es hilfreich zu wissen, ob das Steuergerät gern mal einfach so seinen Geist aufgibt, oder ob das irgend welche anderen Ursachen gibt, bevor ich für Ersatz sorge.

Ansonsten neues/gebrauchtes Steuergerät ?!

Was würdet ihr vorschlagen?

Zuheizer-Stecker.jpg

Link to post
Share on other sites

Sehr arbeitsintensives Procedere zum Ausbau des Zuheizers ...

1. Ausbau rechter Scheinwerfer

2. Demontage Luftmengenmesser

3. Demontage Abdeckung des Motorlager

4. Klammern der Schläuche von Vor- und Rücklauf abgeflext mit Proxxon

5. V2A-Abgas-Flexrohr abgeflext mit Proccon

6. Kraftstoffleitung abgezwickt


Alles sehr viel Aufwand. Das Resultat, Die Abdeckung zum Steuergerät sieht übelst aus! Alle vier Ecken der Kunststoffabdeckung eingerissen, alle vier Schrauben beim drehen durchkorrodiert. Im Inneren zu sehen feuchte Bateile und jede menge Alu-Oxid (auf dem Bild bereits etwas getrocknet).

 

Ich wollte den Zuheizer ursprünglich einschicken und reparieren lassen. Jetzt frage ich allerdings nochmal in die Runde, was die beste Lösung wäre, bzw. ob jemand von euch vielleicht noch einen Funktionsfähigen Zuheizer übrig hat oder verkauft. Wo gäbe es sonst noch Quellen?

 

Zum Schluss habe ich den Kühlkreislauf mit ein paar Kunststoff-Verbindern (90° Winkel) aus dem Autozubehör erst einmal wieder hergestellt - auf dem dritten Foto zu sehen. Es läuft soweit wieder alles, evtl finde ich bis zur kalten Zeit ja noch eine Lösung. BTW was mache ich mit der Kraftstoffleitung? Was passiert bei kalten temperaturen, wenn die Dieselpumpe plötzlich beginnt zu laufen?

 

Danke schon mal fürs mitlesen und ich freue mich auf ein paar Hinweise!
 

Steuergerät.jpg

Platine.jpg

Kühlkreislauf.jpg

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Das sieht nicht gut aus.

An Deiner Stelle würde ich, falls ein E- Teil nicht (wirtschaftlich) zu beschaffen ist, so vorgehen:

Zuerst mit destilliertem Wasse und einem Pinsel soviel säubern wie möglich.

Die harten Verkrustungen mit einem kleinen Schraubendreher o.ä. abkratzen und mit dest. Wasser abspülen.

Dann mit Druckluft trocknen.

Anschließend mit geeignetem Lötkolben da, wo es nötig erscheint, nachlöten. 

Wenn möglich, vor dem Einbau testen.

Wenn erfolgreich, vor Einbau und Inbetriebnahme lackieren.

 

Kann klappen, muss aber nicht.

 

Viel Erfolg

 

Gruß

Horst

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb querido:

Was passiert bei kalten temperaturen, wenn die Dieselpumpe plötzlich beginnt zu laufen?

 

Die Dosierpumpe wird vom Zuheizer angesteuert. Da du den ausgebaut hast, fehlt die Ansteuerung. Folglich sollte kein Diesel auslaufen.

 

Es gibt im Netz genug Angebote, die die Elektronik von Standheizungen reparieren.

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen!


Ich zeige jetzt nochmal den letzten Stand vom Zuheizer, eventuell kann mir ja noch jemand einen Tipp geben:
Das Gehäuse ist zerlegt, mechanisch dürfte das Gerät wieder herzustellen sein mit neuen Dichtungen, Reinigung usw.


Aber beim Zerlegen hoffte ich, die Elektronik vernünftig ausbauen zu können. Ich bekomme weder die Platine heraus, noch das Kunststoffgehäuse vom Alukörper. Die Kunststoffeinheit ist vermutlich auf den Alukörper aufgepresst oder verklebt. Eine Verschraubung gibt es nicht

Da das Kunststoffgehäuse Risse hat, und auch die Schrauben des Deckels völlig marode, wird es aber nicht mehr zum abdichten sein. Das müsste evtl. mit Epoxidharz komplett versiegelt werden.

 

Frägt man da am Besten bei Webasto?, oder wer kennt Reparaturfirmen für Zuheizer?

Diesel Zuheizer zerlegt 01.jpg

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Mein neuer gebrauchter Zuheizer ist montiert.

Ich bin zuversichtlich das alles funktioniert, konnte ihn jedoch noch nicht testen, da es drassen zu wenig Temperatur hat.

Als Ersatzteil habe ich noch den Edelstahl Flexschlauch und den Zuluftschlauch aus Alu benötigt, das war von den Kosten her überschaubar.

Beim Luftschlauch ist mir aufgefallen, das der vorgeschaltete Luftfilter recht wenig Innenleben hat. Ich habe das Teil zerlegt, und es kommt mir vor, als fehlt da Filtermaterial (siehe Foto).

Kann das von euch jemand beurteilen?

Zuheizer.jpg

Luftfilter zerlegt.jpg

Link to post
Share on other sites

ja eben, da war zu meiner Überraschung nichts drin.

Es ist nur in dem auf dem Foto hintersten Teil seitlich ein Schaumstoff drin, jedoch pfeift die Luft da so durch.

Jetzt wär die Frage, ob jemand noch so einen Luftfilter übrig hat, oder mir ein Bild von dem Schaumstoff senden kann.

Möglicherweise reicht es aus, wenn ich mir da selber etwas bastel.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Jetzt mal nochmal zu meinem Zuheizer:


Bei den Temperaturen um 4,5 - 5,0 Grad in den letzten Tagen passierte nix, und ich vermutete , der Zuheizer läuft nicht.

 

Heute bei 2,5 Grad lief er endlich, d.h. ich habe den Lüftermotor des Zuheizers zumindest schon mal vernommen.

Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das Gerät auch heizt, weil ich keine Abgase sehe, und das beunruhigt mich schon etwas.

Eine Vermutung könnte sein, das der Zuheizer kein Diesel bekommt, da ich die Leitung auf den neuen (gebrauchten) Zuheizer lediglich aufgesteckt habe.  Könnte es sein das sich in der Leitung nun Luft befindet?

 

Nebenbei bemerkt steigt die Kühlmitteltemperatur auch zunächst an, fällt aber zwischendrin wieder auf den ersten Strich.

Daraufhin habe ich heute die kleine Entlüftungsschraube am Zuheizer aufgedreht es kam aber keine Luft, sondern gleich das Kühlwasser.

Ich hatte das Thema schon mal, damals hatte ich glaube ich den G62 gewechselt. Kann der Geber schon wieder fällig sein bzw. sind die so anfällig?

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Wann wurde das Thermostat/ der Kühlmittelregler zuletzt gewechselt?

Als Test kann man eine Pappe vor den Kühler setzen und eine Runde fahren.

Wenn dann die Temperatur höher steigt, ist sehr wahrscheinlich der Kühlmittelregler defekt.

 

Link to post
Share on other sites
Am 22.11.2020 um 14:49 schrieb Phoenix A2:

Wann wurde das Thermostat/ der Kühlmittelregler zuletzt gewechselt?

Als Test kann man eine Pappe vor den Kühler setzen und eine Runde fahren.

Wenn dann die Temperatur höher steigt, ist sehr wahrscheinlich der Kühlmittelregler defekt.

 

Ich hatte den G62 zuletzt 2016 getauscht, und ich meine ich hatte damals dasselbe Problem.
Mittlerweile kann ich beim fahren feststellen, das bei ausgeschalteter Lüftung die Kühlmitteltemperatur relativ schnell auf 90° steigt. Schalte ich danach die Lüftung ein, so fällt sie wieder, es sei denn, ich fahre konstant mit gleichbleibender Geschwindigkeit auf der Landstraße. Bei Stadtverkehr fällt die Temperatur.

 

Ist das nun das Thermostat oder der Geber?

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Aktivitäten

    1. 0

      Funkschlüssel funktioniert nicht mehr

    2. 276

      LED anstelle H7

    3. 276

      LED anstelle H7

    4. 0

      Ganzjahresreifen 185 50 16 statt Sommerreifen?

    5. 2

      [1.4 TDI ATL] springt nicht an - evtl. Wasserschaden?

    6. 276

      LED anstelle H7

    7. 29

      Der A2 - mal wieder - in der Presse

    8. 7

      [1.2 TDI Lupo] hartes Einkuppeln bis zum Abwürgen

    9. 18

      Standheizung Verbrennergebläse springt nach dem Start nur in kurz Stößen an.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.