friedel.kronach

Biodiesel für 1.4 Tdi ?

Recommended Posts

Hi.

 

mein Freundlicher meinte, Biodiesel wäre für den A2 1.4 Tdi nicht freigegeben, weil es die Dieseleinspritzpumpe verklebt, und weil Biodiesel nicht genormt sei.

 

Stimmt das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus

 

Völliger Schwachsinn wenn dein A2 noch vor 2003 gebaut wurde! Erst ab da gabs keine Biodieselfreigabe mehr glaub ich!

 

Das Auto selber hat eine Freigabe, nur die von Bosch verwendete Einspitzpumpe selber hat keine von Bosch!

 

Bin gut ein Jahr nur mit Biodiesel gefahren und absolut null Probleme, jetzt tanke ich nur noch Mineraldiesel wegen meiner Standheizung!

 

MfG

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... kann man auch bei jeder 2. Tankfüllung Biodiesel tanken ? Oder muß man dafür etwas umstellen/austauschen, so dass nur ein Dauebetrieb sinnvoll wäre ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also man kann beides mischen und umzustellen ist auch nichts, bloß jetzt im winter ist der bio-dreck völlig scheiße, weil der viel schneller einsulzt als der normale Diesel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit meinem ersten Tankstellenbesuch mit dem A2 fahr ich mit Biodiesel und hatte bis jetzt noch nie Probleme.

 

Die einzigen Ausnahmen die ich mache ist im Winter, wenn es sehr kalt ist, dann hat der so ein komisches Kaltstartverhalten.

 

Soviel ich weiss ist der A2 1,4 TDI weiterhin für Biodiesel freigegeben, werde morgen gleich mal nachschaun, bekomm ja morgen meinen neuen.

 

Beim A3 ist es jetzt aus mit Biosprit, die 2,0 TDI-Motoren werden nicht mehr für Biodiesel freigegeben. (Schade eigentlich).

 

Es stellt sich langsam die Frage, wer in zukunft überhaupt noch mit BioDiesel fahren soll, denn wer zahlt schon Aufpreis (bei BMW) damit er ab Werk mit BioDiesel fahren darf??

 

Happy Tanking

 

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Hansemann

Servus

 

jetzt tanke ich nur noch Mineraldiesel wegen meiner Standheizung!

 

MfG

Johannes

 

gibt es da probleme? denn den zuheizer haben ja doch viele tdi? kann das schaden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Speedster: Ja, der Flammraum kann verkappen und ist somit spätestens nach der 2ten Reinigung unbrauchbar; und du ca. 300€ für ne neue Brennkammer los!

 

MfG

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Biodiesel ist sowieso ein Schwachsinn.

 

Der Motor hat dann in etwa um 10% weniger Leistung und er verbraucht um 10% mehr.

Außerdem "verklebt" er sich stärker, was durch längere Autobahnfahrten natürlich wieder gereinigt wird.

 

Und wenn dann wirklich einmal was ist mit der Einspritzpumpe, dann kann man prozessieren.

Audi sagt ja, Bosch sagt nein. Das dreht sich dann im Kreis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Motor hat keinen wirklichen Leistungsverlust! Nur jenseits der 3500Upm wird er etwas müder was daran liegt das Biodiesel "langsamer" verbrennt als MDiesel, also wird Einspritzbeginn und -ende dementsprechend geändert, somit die Menge verringert und die Leistung nimmt etwas ab! Aber deninitv keine 10%; und die Märchen vom Horrorverbrauch sind auch nur schwachsinn!

 

Fakt ist, der Motor ist wesentlich ruhiger was an der höheren Viskosität und der weicheren Verbrennung von BDiesel liegt, der Verbrauch stieg bei mir um ca. 0,1 bis 0,2 Liter mehr nicht! Und was juckt mich der geringe Leistungsverlust wenn bei den Drehzahlen auch mir MDiesel nich mehr viel geht??

 

Ich bin der Meinung man sollte sich erst mal selber ein Bild machen, und dann erst über Biodiesel lästern, ich finds ne klasse Sache, somal auch nur die Schadstoffe entstehen bei der Verbrennung die die Pflanze beim Wachstum aufgenommen hat, nämlich recht wenig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ausgereift ist die Geschichte mit dem BD wohl noch nicht.

 

Auch wenn der Leistungsverlust gering ist und der Sprit neben ökologischen und finanziellen Vorteilen viel Fürspache haben sollte, stehen da ein wenig Mehrverbrauch (eigentlich nicht so tragisch) und ein umögliches Kaltstartverhalten, wenns kälter als +5°C ist, dagegen. Hierzu kommen die unwägbaren Dinge wie Probleme an der Einspritzpumpe, von den Problemen ist immer wieder zu lesen und grundlos verweigert VW/Audi sicher nicht die Freigabe für neuere Modelle.

 

Also wie immer kein klares ja und nein, fahren soll jeder was ihm besser zusagt. Wenns besseren Biodiesel an der Zapfstelle gibt, nehmen ihn sicher auch mehr Diesler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann Hansemann und Knupo nur zustimmen.

 

Ich fahre seit 23 tkm jede zweit Tankfüllung mit Biodiesel.

Der Motor läuft leiser und hat eine "weichere" Verbrennung.

 

Der Energiegehalt ist etwas niediger als bei fossilem Diesel, aber einen merklichen Mehrverbrauch habe ich nicht feststellen können. Verbrauche so im Mix 4.1 -4.4 Liter/100km. Was will man mehr. :]

 

Eine verbindliche Mindestnorm für Biodiesel gibt es natürlich die E DIN 51606 .

 

Nachteil ist das schlechte Startverhalten in der kalten Jahreszeit, Nebel ohne Ende....aber alles nur Natur... ;)

 

Die Elastitizät im hohen Drehzahlbereich ist subjektiv etwas zäher als mit normalem Diesel....aber für mich kein Problem, fahre ja keine Rennen wo es um die Zentelsekunde geht.

 

Das mit der Garantie ist so eine Sache, ist natürlich ein Problem in diesem rechtfreien Fall.

Gegenfrage: wo gibt es eine statististischer Erhebung über Motordefekte durch mangelhaften fossilen Diesel an der Tanke ?

 

@audi_a2_tdi

Du hast gut reden, bei Eueren Dieselpreisen in Österreich ..... :(;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Hansemann

Ich bin der Meinung man sollte sich erst mal selber ein Bild machen, und dann erst über Biodiesel lästern

 

Ich habe schon zweimal Biodiesel getankt und deswegen habe ich einen Grund zum Lästern.

 

Der Mehrverbrauch war bei mir 10%.

Einen Leistungsverlust von 10% habe ich in diversen Autozeitschriften gelesen und bei mir war auch einer spürbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also für mich steht eins fest: in meinem dieselwiesel kommt kein biomüll rein.

 

hab mal gesehen, das einer in seinen 2er Golf reines Pflanzen-salatöl reingekippt hat!! Tatasche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Friedel.kronach schrieb:

Zitat:

hab mal gesehen, das einer in seinen 2er Golf reines Pflanzen-salatöl reingekippt hat!! Tatasche!

 

 

 

Wo ist das Problem, es gibt genug findige Bastler, die mit Pöl, also mit reinem Pflanzenöl fahren.

 

bei Interesse guckst Du hier

 

ua. wird ein Passat Tdi gezeigt der schon über 125 tkm mit Pöl fuhr und ein Link zu einem 3 Liter Lupo

(also der Motor des 1.2 Tdi) der schon über 230 tkm auf der Uhr hat und zum größten Teil mit Pöl.

 

Ich denke mal, das Risiko und das Für und Wider sollte doch jeder für sich persönlich klären.

Für mich ist RME eine Alternative.

 

In ein paar Jahren ist sowieso Ende mit fossilem Diesel

ja und dann....... ?(

 

Elektro, Wasserstoff....ist bis jetzt noch nicht alltagstauglich bzw. bezahlbar und die Erzeugung der genannten Energien ist noch ungeklärt.

 

P.S. Übrigens forschen VW und DC in Freiberg (Sachsen) an einem biologischen Treibstoff !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleine Geschichte zum Thema PÖL:

 

Ein Kumpel von mir hat nen DC 200D W123 und fährt auch mit Salatöl. Zum Tanken braucht er immer fast nen ganzen Vormittag; 60 Flaschen Öl bei Aldi usw. kaufen, dann ist er erstmal beschäftigt jeden Liter einzeln in den Tank zu kippen; und das dauert! Und da er sehr gründlich ist wird jede Flasche 2mal angepackt weil beim ersten schütten noch bisserl was in der Flasche hängen bleibt. Nach etwa ner Stunde gehts zum Wertstoffhof die Plastikflaschen entsorgen!

 

Er machst wegen dem Preis nicht wegen der Umwelt... und die Karre stinkt immer so nach Pommes das man richtig hunger bekommt! :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahre meinen A2 nun 325.000 km mit Biodiesel. Die Audiwerkstatt hält mir jedes mal einen Vortrag; völliger Blödsinn. Der A2 wurde speziell für Biodiesel entwickelt und ist dafür zugelassen. Daher ist das Kraftstoffsystem auch viel komplizierter als bei anderen Fahrzeugen mit dem AMF Motor im VW Konzern.

 

Lasst Euch nicht verarschen, vor allem nicht von Werkstattmeistern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich fahre meinen A2 nun 325.000 km mit Biodiesel. Die Audiwerkstatt hält mir jedes mal einen Vortrag; völliger Blödsinn. Der A2 wurde speziell für Biodiesel entwickelt und ist dafür zugelassen. Daher ist das Kraftstoffsystem auch viel komplizierter als bei anderen Fahrzeugen mit dem AMF Motor im VW Konzern.

 

Lasst Euch nicht verarschen, vor allem nicht von Werkstattmeistern!

 

hast du den dieselzusatzheizer oder den elektrischen? und ist es eine vollwertige standheizung oder nur der zusatzheizer?

musste jetzt bei mir bei 210tkm die brennkammer tauschen obwohl ich immer nur normales diesel allerdings bei billigtanken getankt habe. und die ausgebaute brennkammer sah echt durch aus!

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden