flo3787

Klackern/Tackern bei VW Polo 9N 1.4 (BBY) - Bitte um Hilfe...

Recommended Posts

Hi liebe A2-Gemeinde,

 

da der A2 ja ein "Konzernbruder" vom Polo 9N ist, dachte ich dass auch hier mein Problem posten kann.

 

Kurz zu meinem Polo: Es ist ein Polo 9N 1.4 16V, EZ 11/2002, Motorkennbuchstabe lautet BBY. Der aktuelle Kilometerstand ist 99.800 km.

 

Den Polo hab ich im März 2006 mit ca. 40.000 km gekauft, meine erste Inspektion war bei 60.000 km im Januar 2007 (mit Luftfilter und Zündkerzen erneuern). Von da an habe ich meine Inspektionen immer mit starren Intervallen durchführen lassen, da mir von Longlife abgeraten wurde. Seitdem wurden alle Arbeiten regelmäßig durchgeführt. Ölwechsel erfolgte immer mit 10W40. Der Zahnriemen wurde bei 89.000 km gewechselt.

 

Nun zu meinem Problem: Der eigentlich laufruhige Benziner tacktert fast wie ein Diesel. Im kalten Zustand schlimmer als im warmen, aber das scheint normal zu sein. Meiner Meinung nach ist es ein metallisches Klackern, das mir in letzter Zeit lauter vorkam. Leistungsverlust ist nicht spürbar, Benzinverbrauch (6l/100 km) und Ölverbrauch (0,5l/15.000 km) sind normal. Also hab ich mir im Internet verschiedene Infos geholt und festgestellt, dass der 1.4er wohl die Problemmaschine bei VW ist.

 

Meine freie Werkstatt meinte, dass der Motor auf einem Zylinder einen "leichten Kolbenkipper" hätte, was aber unbedenklich sei und außer einem höheren Ölverbrauch keine ernsthaften Folgen hätte.

 

Bei 98.000 km habe ich dann beschlossen, den Ölwechsel vorzuziehen. Ich habe eine Motorspülung gemacht, von 10W40 auf 5W40 umgestellt und das Hydrostössel-Additiv von Liquimoly eingefüllt. Zudem wurden Luftfilter und Zündkerzen getauscht. Eine geringe Besserung war festzustellen, das Problem ist immer noch da.

 

Was kann ich jetzt noch tun, um das Problem zu lindern, evtl. um es sogar ganz zu lösen?

 

Liquimoly hat mir ein 10W40 mit MoS2-Leichtlauf empfohlen.

 

Ich habe eher das Motor-Protect-Additiv im Auge.

 

 

Meine Freundin hat in ihrem Polo den gleichen Motor (BBY), allerdings von 2004 und mit rund 30.000 km weniger auf dem Tacho (aktuell rund 66.000 km) - der schnurrt wie ein Kätzchen und gar nichts tackert...

 

Ich bitte um Hilfe, da im Poloforum auch langsam keiner mehr weiter weiß, obwohl das Problem bekannt ist.

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi liebe A2-Gemeinde,

 

da der A2 ja ein "Konzernbruder" vom Polo 9N ist, dachte ich dass auch hier mein Problem posten kann.

 

Kurz zu meinem Polo: Es ist ein Polo 9N 1.4 16V, EZ 11/2002, Motorkennbuchstabe lautet BBY. Der aktuelle Kilometerstand ist 99.800 km.

 

Den Polo hab ich im März 2006 mit ca. 40.000 km gekauft, meine erste Inspektion war bei 60.000 km im Januar 2007 (mit Luftfilter und Zündkerzen erneuern). Von da an habe ich meine Inspektionen immer mit starren Intervallen durchführen lassen, da mir von Longlife abgeraten wurde. Seitdem wurden alle Arbeiten regelmäßig durchgeführt. Ölwechsel erfolgte immer mit 10W40. Der Zahnriemen wurde bei 89.000 km gewechselt.

 

Nun zu meinem Problem: Der eigentlich laufruhige Benziner tacktert fast wie ein Diesel. Im kalten Zustand schlimmer als im warmen, aber das scheint normal zu sein. Meiner Meinung nach ist es ein metallisches Klackern, das mir in letzter Zeit lauter vorkam. Leistungsverlust ist nicht spürbar, Benzinverbrauch (6l/100 km) und Ölverbrauch (0,5l/15.000 km) sind normal. Also hab ich mir im Internet verschiedene Infos geholt und festgestellt, dass der 1.4er wohl die Problemmaschine bei VW ist.

 

Meine freie Werkstatt meinte, dass der Motor auf einem Zylinder einen "leichten Kolbenkipper" hätte, was aber unbedenklich sei und außer einem höheren Ölverbrauch keine ernsthaften Folgen hätte.

 

Bei 98.000 km habe ich dann beschlossen, den Ölwechsel vorzuziehen. Ich habe eine Motorspülung gemacht, von 10W40 auf 5W40 umgestellt und das Hydrostössel-Additiv von Liquimoly eingefüllt. Zudem wurden Luftfilter und Zündkerzen getauscht. Eine geringe Besserung war festzustellen, das Problem ist immer noch da.

 

Was kann ich jetzt noch tun, um das Problem zu lindern, evtl. um es sogar ganz zu lösen?

 

Liquimoly hat mir ein 10W40 mit MoS2-Leichtlauf empfohlen.

 

Ich habe eher das Motor-Protect-Additiv im Auge.

 

 

Meine Freundin hat in ihrem Polo den gleichen Motor (BBY), allerdings von 2004 und mit rund 30.000 km weniger auf dem Tacho (aktuell rund 66.000 km) - der schnurrt wie ein Kätzchen und gar nichts tackert...

 

Ich bitte um Hilfe, da im Poloforum auch langsam keiner mehr weiter weiß, obwohl das Problem bekannt ist.

 

 

MfG Flo

Besonders Öl mit niedriger Anfangsviskosität ( 0W / 5W ) führt zum "Klackern" der Hydrostößel kurz nach dem Motorstart.Das ist normal.Wenn es danach immer noch da ist, gibt es viele Möglichkeiten für diese Erscheinung (Pleuelspiel /Kolbenkipper/falsche Zündkerzen ?? ) Da ist eine Ferndiagnose schwierig.Mein Rat: Zum :) fahren und den Motor durchchecken lassen ! ( Aber keine irgendwelchen Ölzusätze verwenden !)

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde es mal so beschreiben: Im kalten Zustand ist es sehr laut, im warmen Zustand noch sehr deutlich zu hören.

 

Falsche Zündkerzen schließe ich aus, da ich diese schon gewechselt habe und das Nageln mit alten und neuen Kerzen aufgetreten sind. Ich habe die Kerzen anhand der Fahrgestellnummer bestellt, sollten somit die richtigen Teile sein.

 

Wie gesagt, die freie Werkstatt meint, es sei ein "leicher Kolbenkipper", eine VW-Werkstatt meinte das Tackern kommt von der AGR und eine andere VW-Werkstatt meinte, dass das bei dem Motor normal sei...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde es mal so beschreiben: Im kalten Zustand ist es sehr laut, im warmen Zustand noch sehr deutlich zu hören.

 

Falsche Zündkerzen schließe ich aus, da ich diese schon gewechselt habe und das Nageln mit alten und neuen Kerzen aufgetreten sind. Ich habe die Kerzen anhand der Fahrgestellnummer bestellt, sollten somit die richtigen Teile sein.

 

Wie gesagt, die freie Werkstatt meint, es sei ein "leicher Kolbenkipper", eine VW-Werkstatt meinte das Tackern kommt von der AGR und eine andere VW-Werkstatt meinte, dass das bei dem Motor normal sei...

 

 

MfG Flo

Na ja, dann wird es wohl bei Deinem Motor "normal" sein (?) Also fahren und weiter beobachten !

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm... ich finde nicht, dass es normal ist. Meine Freundin hat den selben Motor (BBY) und da raffelt gar nix...

 

Habt ihr an euren A2's keine Probleme mit den 1.4ern?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das AGR war mal eine "wage" Vermutung. Das Aus- und Einbauen zur Überprüfung sollte rund 200 € kosten, das war mir dann zuviel...

 

Kann man das auch selber prüfen?

 

Bei einem Kilometerstand von 99.800 km muss man leider mit nahezu allem rechnen.

 

Ich lade euch später mal ein Soundfile hoch.

 

 

MfG Flo

 

 

EDIT: Hier das Soundfile: Klick

bearbeitet von flo3787

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein 1,4 klingt auch wie ein Diesel. Habe Ihn mit 68.000 Km beim Händler gekauft, der meinte, das die 1,4 etwas rauer laufen und da die Motorhaube etc. nicht oder wenig gedämmt ist, hört man es recht deutlich.

 

Ich finde den sound auch etwas befremdlich.

 

Gruß,

 

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du dir das Soundfile auch angehört? Meinst du wirklich, dass sich dein Motor so "schlimm" anhört wie meiner?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Also sorry, so sollte ein Benziner nicht klingen, das hört sich ja wirklich an wie ein Diesel.

 

Ich habe den AUA, der Klackert halt beim Start (Hyrdos) aber nach ein paar Metern oder Sekunden hört man so gut wie garnichts mehr vom Motor, selbst außen ist er sehr leise (Standgas).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also sorry, so sollte ein Benziner nicht klingen, das hört sich ja wirklich an wie ein Diesel.

 

Ich habe den AUA, der Klackert halt beim Start (Hyrdos) aber nach ein paar Metern oder Sekunden hört man so gut wie garnichts mehr vom Motor, selbst außen ist er sehr leise (Standgas).

 

Als ich das Soundfile gemacht hab, war der Polo auch "kalt". Aber in warmen Zustand ist es nur geringfügig besser. Dass das nicht normal ist, hab ich mir schon gedacht. Ich habe wirklich Angst, dass er irgendwann einfach mal "Hops" geht...

 

Aber die Ursache zu finden, ist wohl mehr als mühselig...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ca3sium

 

 

 

 

Habe meinen A2 auch noch nicht sehr lange(bin erst 3500 Km damit gefahren)aber er verhält sich wie der von

ca3sium ;)

 

 

@flo3787

Habe den Soundfile gehört:

aber dieses Motorgeräusch ist nicht normal.:huh::kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das schon befürchtet, dass das nicht normal ist. Leider.

 

Aber was können die Ursachen sein?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ein Riss im Krümmer diese Geräusche verursachen? Bisher habe nicht in diesem Bereich gesucht. Wie wären solche Risse festzustellen?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Also ich würde als erstes mal eine Kompressionsprüfung mit Diagramm machen, dabei darauf achten ob die Kerzen richtig angezogen sind/waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Kerzen habe ich schon gut mit der Hand angezogen, als ich sie ausgetauscht habe. Mit den alten Zündkerzen war es allerdings auch schon.

 

Wenn der Motor bzw. ein oder mehrere Zylinder keine Kompression hätten, dann müsste ich doch einen spürbaren Leistungsverlust und Einträge im Fehlerspeicher haben, oder? Denn beides ist nicht der Fall.

 

Kann ich den Kompressionstest selber durchführen (wenn ja, wie?) oder muss das eine Werkstatt machen?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Den Kompressionstest kannst Du selber machen, es sei denn Du hast kein Kompressionsmessgerät. ;)

 

Also ab in die Werkstatt. Und lass Dir das Protokoll mitgeben, das einscannen und hier posten.

 

Ich kann allerdings auch nur sagen was ich tun würde, was Du letztendlich machst ist eine andere Geschichte.

 

Ich versuche es immer von leicht nach kompliziert, irgendwann findet sich sicher was.

 

Vielleicht hilfts auch den Motor von einem alten Profi mal abhören zu lassen. (Schraubendreher am Ohr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin morgen mit einem anderen Auto in der freien Werkstatt, da werde ich mal mit dem Chef wegen einer Kompressionsmessung reden. Ich selbst kann leider keine solche Messung durchführen.

 

Desweiteren versuche ich mal, meinen Bekannten (Kfz-Meister) zu erreichen, dass der mal nen Blick bzw. sein Ohr drauf wirft. ;)

 

Vielleicht kommen wir dann endlich der Ursache näher... Habt ihr sonst noch irgendwelche Ideen?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krümmer reissen schonmal, auch verabschieden sich Dichtungen zwischen Krümmer und Auslasskanal. Gerade bei kaltem Motor entweicht dann u.U. sehr geräuschvoll ein Teil des Abgases. Erkennbar an schwarzer Rauchspur in diesem Bereich. Wenn sich die Bauteile dann erhitzen, läßt das Geräusch nach, bzw. verschwindet ganz! Das Geräusch ist gerne so metallen zwitschernd. Kompressionsverluste machen eher keine Geräusche! Und daran glaube ich auch garnicht. Eher dann schon an defekte Hydrostößel.

 

Aber erst weiter fahnden. Solche Defekte sind nicht so dramatisch, soll heißen dass der Motor nicht kaputtgeht. Krümmer brechen weil aus Guss, der möglicherweise ne Macke hatte.

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also defekte Hydrostößel und/oder Risse im Krümmer...

 

Na toll... :(

 

Wie kann sowas kommen? Der Wagen wurde immer warmgefahren, bevor er "getreten" wurde...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich tipper ja zuerst mal auf die Krümmerdichtung, ist bei den kleinen Vierzylindern ein beliebtes Defektteil. Einfach mal davorstellen und fühlen, wo es rauspustet. Kann man normalerweise mit der Hand gut spüren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnt ihr mir auf irgendeinem Bild zeigen, wo es rauspusten könnte?

 

Ich weiß auf Anhieb nicht, wo ich den Krümmer finde. Es gibt doch einen Ansaugkrümmer und einen Abgaskrümmer oder?

 

So eine kaputte Dichtung kann sich so "metallisch" anhören?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgaskrümmer kann die tollsten Geräusche machen. Ist die Dichtung defekt, kann es sein, dass das Geräusch im warmen Zustand etwas leister wird, da die Materialien sich ausdehnen und der Spalt so kleiner wird.

 

Der Abgaskrümmer selbst findet man direkt vorne am Motor, ist meistens noch ein Hitzeschutzblech drüber. Drunter verbergen sich 4 Rohre, sie in eines münden. Nicht zu verfehlen. Vorsicht beim Schrauben lösen, diese sind durch die große Hitze an dieser Stelle oft sehr fest und spröde, so dass man sie gerne abreißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann geh ich mal morgen auf die Suche, vielleicht finde ich den Krümmer und vielleicht kommt da auch Luft raus. Langsam muss ich mir eine To-Do-Liste schreiben...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich bitte um Hilfe, da im Poloforum auch langsam keiner mehr weiter weiß, obwohl das Problem bekannt ist.

 

Hallo Flo,

dieses Geräusch habe ich auch. Bei Dir ist es aber schon sehr laut. Hier im Forum wurde schon einmal darüber geschrieben.

 

Ich habe das Geräusch immer noch seit ca. 20.000km in der gleichen Lautstärke.. ist schon ärgerlich. Als ich den Wagen mit 43.000km (heute 99.980km ;-)) gekauft habe dachte ich an der Ample der Motor ist aus...so ruhig war der Gute.

 

Ich denke es sind die Hydrostößel (klicken).

bearbeitet von bsc-optima

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, dann bin ich scheinbar nicht der einzige leidgeprüfte "Klackerfahrer" hier. :D

 

Ich hab mir den Thread durchgelesen und der letzte Satz hat mich etwas verwundert. Denn richtig laut geworden bzw. nervig geworden ist das Geklacker erst in den letzten paar tausend Kilometer. Und ich habe ebenfalls vor knapp 10.000 km einen neuen Zahnriemen raufmachen lassen...

 

Nur warum ist dieses Knacken dann metallisch?

 

Übrigens: Danke an euch alle! An die Mods/Admins, die mich als Polo-Fahrer bzw. Nicht-A2-Fahrer trotzdem hier posten lassen! Und natürlich an euch alle, die mir helfen möchte und verschiedene Lösungsansätze geben! Ich werd die ganzen Tipps in den nächsten Tagen mal "abklappern", im wahrsten Sinne des Wortes...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenns tatsächlich der Hydrostößel ist, dann unbedingt umölen auf SAE 15 W50 z.B. von Liqui Moly, die haben dafür ein hervorragendes Synthetik-Öl für Motorräder! Dein Motor dankt es Dir. Weiterhin muss! der Ölstand immer beim Maximum gehalten werden, ist jetzt kein Witz. Und dann tackert auch nix mehr. Wahrscheinlich hat ein Hydrostößel sich wg. Fahrens mit diesen 0 W-30 Ölen verabschiedet, er hält das Öl nicht lange genug in dieser ölgefüllten Kammer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit ich das Auto habe, hab ich jetzt knapp 40.000 km mit 10W40 gefahren. Beim letzten Ölwechsel hab ich auf Anraten eines Mechanikers 5W40 eingefüllt, dazu dann das Hydrostössel-Additiv. Das 5W40 habe ich genommen, weil es schneller auf Temperatur kommen soll.

 

War das 10W40 nicht gut für meinen Motor? Ist es das 5W-40 auch nicht?

 

Eieiei... bald kenn ich mich gar nicht aus, mit diesen ganzen Viskositäten, und was gut ist und was nicht...

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flo!!

Der 1,4L Benziner ist schon ein etwas rauherer Geselle. Hattest du schon mal Probleme mit der Kurbelgehäuseentlüftung im Winter so ab -10°C, alte VW

Geschichte? Beim Audi soll es das ja nicht geben, obwohl es die gleiche Maschine ist, aber die Kurbelgehäuseent. anders konstruiert wurde. Nehme an der Soundtest war im Leerlauf, wie ist es denn wenn du ihn auf 2000U/min im Stand laufen lässt? Hydrost. glaube ich nicht und das mit den Oelzusätzen würde icht keinesfalls machen, bringt absolut garnichts, schadet eher.

Wenn du am Krümmer nichts findest, würde ich mal in eine Audiwerkstatt

fahren und den Meister das mal zeigen, wenn die sagen das ist O.K., dann

lass es dabei bewenden. Ansich ist der 1,4 Benz. eine rubuste MAschine, doch wie schon gesagt, der läuft halt etwas rauher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15w-50er Öl wird genauso schnell warm wie 0 W-30er Öl, allerdings ist es in allen Temp.Berichen etwas wneiger dünnflüssig und läuft deshalb nicht so schnell aus dem Ölreservoir eines Hydrostößels. (Man darf nicht vergessen, das Öl kommt unter Druck, wenn der Nocken aufs Hydrostößel drückt. Wenn jetzt dieser Druck nicht in Ventilhub umgesetzt wird, sondern teilweise im Wegdrücken des Öls "verpufft" , öffnet das Ventil weniger.) Aber das dauert ein Weilchen, so vielleicht 10 km bis im Hydrostößel eben das etwas steifer Öl drin ist und nicht das dünnflüssige. Aber nach wie vor: Krümmer inspizieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du dir das Soundfile auch angehört? Meinst du wirklich, dass sich dein Motor so "schlimm" anhört wie meiner?

 

 

MfG Flo

 

Hallo Flo,

 

ganz so schlimm hört sich meiner nicht an, aber ähnlich. Bei meinem ist das Ventiltikkern prägnanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich hab vorhin mal die Motorhaube aufgemacht (musste eh Scheibenwaschwasser nachfüllen) und mal nach dem Krümmer gesucht. Wenn ich jetzt Krümmer und das entsprechende Hitzeschutzblech richtig identifiziert habe, dann kann man dort zwischen Krümmer und Blech schwarze Stellen sehen. Ich kann aber nicht unterscheiden, ob das normaler Dreck ist oder ob das Rauchspuren sind.

 

Ich werde jetzt dann die Motorabdeckung abnehmen und versuchen, das Hitzeschutzblech zu demontieren. Vielleicht erkenne ich dann mehr.

 

Dann mache ich Bilder und stelle sie hier rein.

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Mach das erstmal sauber, das ist alles Öldreck.

Neue VDD könnte auch nicht schaden... :rolleyes:

 

Sonst sind die Fotos auch nicht wirklich hilfreich, die Abdeckung sollte schon komplett demontiert werden.

 

So ist jedenfalls nichts zu erkennen.

 

Im Anhang mal ein Foto wie es aussehen könnte, nur damit Du schauen kannst wie sowas aussieht. (Ist kein Audi-Foto)

 

Ganz deutlich sieht man die Rußspuren an der Schweißnaht.

DSCN1205-small.jpg.dfc75a271bd0c747efbfdcbc519ba3dc.jpg

DSCN1206-small.jpg.8a7b2adaa4650b3512bb9c9be9bca394.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VDD? Was ist das und warum sollte die getauscht werden? Ist das eine teuere Angelegenheit?

 

Ich muss erstmal schauen, wie das Blech ganz runter geht. Das hängt unten irgendwie fest und ich weiß noch nicht warum.

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

VDD = Ventildeckeldichtung

 

Ist nicht teuer, sollte aber von jemanden mit ein wenig Ahnung gemacht werden, da ja bei diesen Motoren die Nockenwellen am Ventildeckel sitzen, und somit der Zahnriemen runter muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:omg:Die Bilder sprechen für sich: Hydrostößel nicht in Ordnung! Das sieht doch ein Blinder mitm Krückstock!

bearbeitet von VFRiend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium
Die Bilder sprechen für sich: Hydrostößel nicht in Ordnung! Das sieht doch ein Blinder mitm Krückstock!

 

Woran willst Du das jetzt erkannt haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst du mir zeigen, wie du das erkennen kannst? Auf welchen Bildern sieht man denn das?

 

Und warum sollte die Ventildeckeldichtung neu gemacht werden?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Auf keinem Deiner Bilder sieht man die Hydrostößel.

 

Und der Öldreck kommt von oben runter gelaufen, daher VDD.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die VDD ist doch nicht die wirkliche Ursache.

Das ist doch absurd. Die wird nur augetauscht bei Ölverlust

durch ausgehärtete Dichtung.

Ich habe es mir auch angehört und vermute eine Verspannung

der Antriebseinheit bis hin zum KAt, weil sehr Tiefe Töne (nach Riemenwchsel erst aufgefallen?)

Aber erst schauen, ob

Krümer dicht

AGR dicht

In den Ansaugbereich brauchst gar nicht schauen, weil

da keine Dieselänlichen geräusche entstehn können.

Es wird nur das Benzin Luft Gemisch zu den Zylindern geführt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, mir ist es erst nach dem Riemenwechsel aufgefallen.

 

Wie kommt eine solche Verspannung zustande? Was kann man dagegen tun?

 

Wie kann ich die Dichtigkeit der AGR prüfen?

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun macht doch mal halblang hier, jeder weiss hier einen anderen mist zu verzapfen, und der gute floh, kennt sich hinten und vorne nicht mehr aus.

Auf den Bildern ist def. kein Ausrussen des Krümmers zu sehen, also ist dicht.

Das bisschen Oel unterhalb des Ventildeckels, ist doch gesch..... drauf.

Hydrostössel defekt, kleiner Hellseher mit Rönthgenaugen der Herrmann, gehts noch, so ein Schmarrn. Glaub mir, fahr zu ner guten Audiwerkstatt, zeig das den

Meister und der wird dir sagen was zu machen ist. Vor allem lass dich hier nicht verrückt machen.

 

gruss!!

Optimal

bearbeitet von Optimal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach es gibt soviele Möglichkeiten, was es alles sein könnte. Und ich gebe zu, dass mir einiges hier schon Angst macht.

 

Zur Kurbelgehäuseentlüftung: Ich hatte bisher keine Probleme damit und soweit ich weiß, sollte die beim BBY auch irgendwie beheizt sein.

 

Der Motor klingt übrigens etwas rauh beim Beschleunigen. Ab 2000-2500 Umdrehungen ist die Frequenz des Tackerns wahrscheinlich so hoch, dass man das Tackern nicht mehr wahrnehmen kann. Ich kann ja mal morgen ein Soundfile machen, wenn ich den Polo etwas hochdrehe.

 

Am besten hört man das Tackern, wenn man untertourig fährt und z. B. im 5. Gang von 40 auf 50 beschleunigt. Wenn ich das Auto nur rollen lasse (-> Schubbetrieb), höre ich übrigens kein Tackern mehr.

 

Achja: VW meinte ja entweder AGR-Ventil oder es sei normal.

 

Und meine freie Werkstatt meinte heute wieder, es sei "nur" ein Kolbenkipper.

 

Ich werd noch bekloppt und hab Angst, dass mir das Ding irgendwann um die Ohren fliegt.

 

 

MfG Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium
Die VDD ist doch nicht die wirkliche Ursache.

Das ist doch absurd. Die wird nur augetauscht bei Ölverlust

durch ausgehärtete Dichtung.

Ich habe es mir auch angehört und vermute eine Verspannung

der Antriebseinheit bis hin zum KAt, weil sehr Tiefe Töne (nach Riemenwchsel erst aufgefallen?)

Aber erst schauen, ob

Krümer dicht

AGR dicht

 

Es hat niemand behauptet das die undichte VDD die Urasche ist.

Aber bei solch einem Dreck kann man nichts am Krümmer erkennen, und durch die nicht demontierte Abdeckung wird man da auch nichts sehen.

Die Bilder habe ich als Information angehangen, damit er sehen kann wie es aussieht wenn es wo Abgasaustritt gibt.

Das Problem ist, das hier irgendwie niemand richtig liest.

Und nun wird mit der nächsten Story "Verspannung" angefangen.

 

Auf den Bildern ist def. kein Ausrussen des Krümmers zu sehen, also ist dicht.

Das bisschen Oel unterhalb des Ventildeckels, ist doch gesch..... drauf.

Glaub mir, fahr zu ner guten Audiwerkstatt, zeig das den

Meister und der wird dir sagen was zu machen ist. Vor allem lass dich hier nicht verrückt machen.

 

Und das erkennst Du auf den Bildern? Ich sehe da nur Öldreck, vielleicht hast Du auch Röntgenaugen?

Audi-Werkstatt, klar, außer ein Diagnosegerät anschließen können die nichts.

 

Russpuren deutlich?????????????????, Wo denn!!!!!!!!

 

Das frage ich mich auch! ... Öldreck ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bekomme ich dieses Hitzeschutzblech weg? Es hängt unten fest, aber ich sehe nicht wo. Wenn ich es bekommen würde, würde ich erstmal den Öldreck entfernen und bisschen saubermachen. (EDIT: Ich hab das Blech runterbekommen, außer einem rostigen Krümmer hab ich nicht viel gesehen. Mit der Hand merkt man nur die warme Luft.)

 

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass das Tackern aus dem unteren Bereich des Motorraumes kommt.

 

Kann das Klackern von Undichtigkeiten am Auspuff kommen?

 

 

MfG Flo

bearbeitet von flo3787

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden