A2-D2

Bremsanlage ab MJ2004

Recommended Posts

Wenn ich mich nicht irre kann die Bremsanlage, genauer gesagt das ABS/Bremsensteuergerät, ab MJ2004 etwas zusätzlich, was in MJ2003 und früher noch nicht drin war.

 

Was war das noch? Ich komm nich drauf, habs aber vor noch nicht allzu langer Zeit hier im Forum gelesen...

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja! Das könnte es sein..

 

Wunder mich nämlich über den Unterschied des ABS-Steuergeräts und Hydroagregat zwischen MJ2003 (rechts) und MJ2004 (links).

abs-stg_mj04limj03re.jpg.5b9b2d8c34b77c431873f0c6a45e7452.jpg

hydroag_mj04limj03re.jpg.90fba45b60311d53e14a82e620056546.jpg

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre ja ein deutliches Indiz, es gab hier im Forum manchmal die Behauptung, die neueren A2 hätten so etwas, aber "Beweise" gab es bisher nicht, glaube ich jedenfalls.

An der Art des Bremsens (sacht oder sehr heftig) soll das System erkennen, daß in letzterem Fall schnellstens eine möglichst große Verzögerung zu erreichen ist.

Immerhin hat mich diese Aussage im Frühjahr 2006 beim Kauf des A2 für meine Frau deutlich beeinflusst....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank mal!

Habe aber immer noch mein Problem!

Keiner kann - (oder will) mein ABS - Steuergerät reparieren!?

Audi selbst war ja so intelligent, bei insgesamt 3 Lieferanten einzukaufen!!!

BOSCH und Morelli /I und ATE !

Bei mir ist ein ATE - Gerät verbaut mit der Nr.: 10.0947-0306.3

Wer kann mir hierzu behilflich sein, bzw. Reparierer nennen?

AUDI selber sagt zu meinem Fahrzeug: 8Z0 - Bj.: 4/2001 - Schl.Nr.: 0588 - 734

ABS - Gerät : 8Z0 907 379 A oder B sei nur möglich!?

aber keines ist aufzutreiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielen Dank mal!

Habe aber immer noch mein Problem!

Keiner kann - (oder will) mein ABS - Steuergerät reparieren!?

Audi selbst war ja so intelligent, bei insgesamt 3 Lieferanten einzukaufen!!!

BOSCH und Morelli /I und ATE !

 

Im A2 sind ausschließlich Bremssystem-Steuergeräte von Continental verbaut (Markenname: ATE).

Wie oben beschrieben zunächst MK20, später MK60.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MK20 und MK60 hat nix mit Bremsassisent zu tun, MK20 wurde bis Mitte Modelljahr 2002 verbaut, ab Mitte MJ2002 MK60 bis EOP. Der Bremassisent kam dann wohl irgendwann Mitte oder Ende MJ2003.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich frage mich gerade wie man optisch herausfindet ob man MK60 mit BA hat.

Mein Steuergerät zeigt MK60 an.

Angemeldet wurde erstmals im April 2003.

 

 

mfg Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SOP -> MJ02 und Nummer ~13000 = MK20

MJ02 und Nummer ~13001 -> MJ03 und Nummer ~18750 = MK60 ohne BA

MJ03 und Nummer ~18751 -> EOP = MK60 mit BA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den Bildern von Beitrag 3 ist sehr gut zu erkennen, dass bei MJ2004 G201 in das ESP Steuergerät mit Hydraulikblock integriert wurde. Dieser Bremsdruckgeber ist ab der 2.Generation MK60 nicht mehr separat verbaut, was einen Austausch horrend teuer macht. Audi bietet das Teil nur als Kit an. Mein Freundlicher will dafür 1505,-€ haben plus Einbau natürlich...

 

Mich würde sehr interessieren, ob der Reparaturkit 1K0698517B von VW für Golf V bei uns passt.

Ich finde im Internet unterschiedliche Kompatibilitätslisten, aber keine auf der unsere Kugel dabei ist.

Meine beiden haben die Sachnummer 8Z0614517G auf der Pumpe mit Zusatz 02S.

 

Ja! Das könnte es sein..

 

Wunder mich nämlich über den Unterschied des ABS-Steuergeräts und Hydroagregat zwischen MJ2003 (rechts) und MJ2004 (links).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute habe ich erfolgreich den Austausch des Hydraulikblocks abgeschlossen.

Hier habe ich eine kleine Beschreibung der Arbeitsschritte - könnte ja sein, dass der ein oder andere das demnächst auch vorhat.

 

1. Entfernen von Bremsflüssigkeit aus Vorratsbehälter (mit Spritze absaugen) empfiehlt sich, weil sonst die ganze Flüssigkeit rausläuft, wenn die Verschraubungen gelöst werden. Ich hatte diesen Tipp hier im Forum gelesen, aber nicht beherzigt - dementsprechend sah es unterm Auto aus...

2. Lösen der Schallisolierung oben vom Motor (bei TDI) um mehr Platz zum Lösen der Verschraubungen zu haben 3x SW 10.

3. Lösen des Wasserablaufs oberhalb des Hydraulikblocks 1x SW 10

4. Reinigen der Baustelle, damit später kein Schmutzeintrag in das System erfolgt.

5. Auslegen mit sehr vielen saugfähigen möglichst nicht fusselnden Lappen oder Papiertüchern.

5. Lösen der Hydraulikleitungen SW 11 und SW13

Dabei mit Lappen oder Einwegtüchern soviel austretende Bremsflüssigkeit aufnehmen wie möglich.

6. Stecker abnehmen (Schieber nach oben ziehen)

7. Lösen der Verschraubungen des Hydraulikblocks SW 10 1x sichtbar links oben (von vorn gesehen) 2x unten.

8. Verschließen der Öffnungen des Hydraulikblocks (4x M12x1 2x M10x1)

Zusamenbau in umgekehrtet Reihenfolge.

Beim Einschrauben der Bremsleitungen darauf achten, dass die Hohlmuttern gerade aufgesetzt werden - ich habe um ein Haar ein Gewinde M12x1 vermurkst (1.von links von vorne gesehen)

Die Leitung war verspannt und ich habe den ganzen Bogen ausgebaut um richtig ansetzen zu können (1.2 TDI Geber für Start-Stop-Signal (SW 17 und SW 13)

Nach erfolgreichem Zusammenbau ggf. mit VAG-COM Codierung anpassen. evtl. auch G85 Grundeinstellung erforderlich.

Ich habe die Bremse klassisch entlüftet. Einfacher geht es mit Grundeinstellung (Steuergerät Bremse Messwertblock 1 Start)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gibt es da nicht noch einen extra Punkt "Hydraulikblock entlüften"? Ich meine ja.

Nein, wenn man mit Druck- oder Vacuum-Entlüftern arbeitet. siehe Anlage.

Von der Zweimannmethode mit Zuruf ist abzuraten.

58933d7c6c7a3_Entlften1.jpg.4eb18e62dff45f56d079f1fbb302f850.jpg

58933d7c7626d_Entlften2.jpg.b15442803c1da30d1dfb600d0e0ccb71.jpg

58933d7c83316_Entlften3.jpg.ad41c468be96665e66c282cac4c2b9eb.jpg

58933d7c8f73c_Entlften4.jpg.b8336154981d3e7316a8917830b86719.jpg

58933d7c9b93b_Entlften5.jpg.49ccc714dae2ec401a5f57b1fa145933.jpg

58933d7ca5aa2_Entlften6.jpg.5a464195a88929f12b79d68fda161cd5.jpg

58933d7cb2614_Entlften7.jpg.844f640af63b97164985eee80abd2040.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß, wir hatten das Thema schon mal.

 

Hier wurde jedoch der Hydraulikblock getauscht und da verließe ich mich ungern darauf, dass das angewendete Entlüftungssystem genügend Druck aufbaut, um die im Hydraulikblock sitzenden Ventile zu öffnen und somit auch den Hydraulikblock entlüftet.

 

Hinzu kommt die Aussage von Flo: "Ich habe die Bremsen klassisch entlüftet." Das schließt den Hydraulikblock aus meiner Sicht nicht mit ein.

 

Ich kann auch falsch liegen, somit ist die Einlassung nur als Sicherheitsaufzeig zu verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nach dem Auffüllen des Systems selbstverständlich eine Probefahrt mit ABS Regelung durchgeführt.

Das Bremspedal fühlt sich keinesfalls schwammig an.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei reiner Entlüftung mit der softwaregestützten Prozedur die ABS Pumpe als Schaumschläger wirkt - da wäre es gut das Wirkprinzip der Pumpe zu kennen.

Bei der klassischen Entlüftung kommt der Druck vom Bremszylinder mit Bremskraftverstärker und offenbar ist der Druck (ich denke ich habe bei einem Messwertblock über 30bar in Erinnerung) groß genug die Luft auch aus dem Hydraulikblock zu pressen. Die eingeschlossene Luft ist durch die Viskosität der umgebenden Flüssigkeit sehr träge und strömt damit so langsam zurück, dass man die Luft auch wirklich voranbringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Audi sagt zu dem Thema, dass eine reguläre Entlüftung/Bremsflüssigkeitswechsel mit einem handelsüblichen Bremsflüssigkeitswechselgerät durchzuführen ist.

 

O-Ton: Das Entlüften der Bremsanlage an Fahrzeugen mit ABS erfolgt wie an Fahrzeugen mit konventioneller Bremsanlage

 

Das heißt ganz konventionell hr/hl/vr/vl die neue Flüssigkeit durchdrücken. Ansonsten sagen sie noch dass danach eine Bremsung mit ABS-Eingriff durchgeführt werden soll. Das wars. Nix besonderes. Geht natürlich auch mit Muskelkraft, aber aus den Gründen die in dem Artikel von horch 2 genannt werden wäre es evtl. ratsam darauf zu verzichten.

 

Dann beschreiben sie noch den Spezialfall der Grundeinstellung. Dieser tritt ein, wenn der Bremsflüssigkeitsbehälter und/oder das ABS-Steuergerät leer gelaufen ist, eine Leitung gewechselt wurde oder der Hydroblock getauscht werden musste.

 

Zu beachten gilt dabei, dass mittels Bremsflüssigkeitswechselgerät (oder durch zweiten Mann) sichergestellt ist, dass immer genug Flüssigkeit im Bremsflüssigkeitsbehälter drin ist. Wichtig dabei ist, dass ein evtl. vorhandenes Gerät nicht mit mehr als 1Bar drücken darf. Ist der Befülldruck größer 1 bar, verhindert ein hydraulisch angesteuertes Umschaltventil für die EDS-Regelung die uneingeschränkte Spülung der EDS-spezifischen Bereiche in der Hydraulikeinheit. Eine einwandfreie Entlüftung ist dann nicht mehr gewährleistet.

 

Genau bei diesem Szenario soll man dann mit Diagnosegerät entlüften um sicher zu stellen, dass die Luft aus dem Hydroblock raus geht. So und nicht anders würde ich den Hydroblock entlüften.

 

Diese Funktion mag vielleicht auch dazu geeignet sein, die Bremsflüssigkeit bequem zu wechseln, primär und mit Sicherheit spült sie aber nur den Hydroblock durch und befreit ihn so von Luftblasen. Erst danach kann man alle vier Bremsen konventionell entlüften bzw. mit frischer Flüssigkeit befüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steht etwas im Widerspruch zu dem Test aus Beitrag #14. Dort wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass 2bar erforderlich sind, um den Hydroblock zu entlüften, und das daher nur eines der getesteten Geräte geeignet ist. Wobei mir nicht klar ist, ob diese 2bar für alle Fabrikate gelten oder nur beispielhaft genannt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Info mit 1Bar ist aus dem Audi Rep-Leitfaden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss auch zwischen dem Entlüften des Bremssystems/Bremsflüssigkeitswechsel und Entlüften des Hydraulikaggeregats unterscheiden. Beim Bremssystem darfs auch gerne mehr als 1 Bar sein, nur beim Entlüften des Aggregats natürlich nicht.

 

Bestimmte Problemsättel lassen sich ausschließlich per Überdruck entlüften. Mit Unterdruck oder per Pumpen bekommt man einfach nicht alles raus.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden