audist

Kühlmittelverlust nach Herztransplantation

Recommended Posts

Hallo,

 

 

 

habe mich zuletzt an anderer Stelle im Forum über die Sinnhaftigkeit eines Motortauschs erkundigt. Die Herztransplantation ist jetzt vollzogen. Nachdem der erste gebrauchte AT-Motor defekt geliefert wurde, haben wir nun von einem zweiten Verwerter einen Polo 1,4l TDI 75PS (AMF ) um- und eingebaut. Nachdem nun alles verbaut wurde und Tip-Top in Ordnung schien folgendes Problem:

  • 200km gefahren (max 120km/h um nix zu übertreiben), abgestellt und nach Stand über Nacht beim Starten: Kühlmittelstand niedrig -> Haube runter -> Behälter dtl. unter min. -> Deckel vom Ausgleichsbehälter abgeschraubt -> Druck entweicht obwohl Motor kalt war und Füllhöhe steigt etwas!!!
  • So nun wieder über max. nachgefüllt -> 100km gefahren -> abgestellt -> Haube runter/Kontrolle -> feucht um Behälter + zischendes Geräusch im Bereich Deckel Ausgleichsbahälter und wieder Füllstand etwas niedriger!!!
  • Jetzt neuen Deckel (undicht?) Kühlbehälter besorgt und losgefahren -> alles toll, 100km bei 120km/h keine Probs -> Füllstand gut -> 140-150km/h -> Temperaturnadel über 90° (nie bis zum nächsten Strich), da Heizung hoch, Gebläse hoch, Geschwindigkeit runter -> Normalisierung der Anzeige -> nach 100km Ziel erreicht, Haube runter -> wieder Behälter nass (aus Überlauföffnung/Überdruckablass!!!) - alles bei Außentemp. 15°

Hatte dieses Problem bis zum Motorschaden nie, auch war die Temp-Nadel nie über 90° wie heute!!!

 

Fakten zum Motortausch

  • AT-Motor 100.000km aus Polo passend für meinen A2 (BJ 02/2001) umgeschraubt.
  • Zahnriemen und Wasserpumpe aus altem verwendet, da erst 1000km alt und im alten Motor deswegen keine Probleme gehabt
  • AT-Motor sah super aus, hatte aber so wie es schien auch schon eine neue Zylinderkopfdichtung bekommen!

Die große Frage: Woran liegt's und wie vorgehen, Umbau war schon von den Teilen nicht ganz billig, obwohl in akribischer Kleinarbeit in langen Nächten mit Schrauberfreund getauscht.

 

Wie vorgehen bzw. Fehler eingrenzen:

 

  1. AT-Motor bereits defekt gewesen und bei Vorbesitzer nicht nur getauschte Zylinderkopfdichtungstausch sondern Zylinderkopf selbst auch kaputt (und deswegen Polo verschrottet)? Wie ausschließen? Dichtung nochmal erneuern?
  2. Ist der Zylinderkopf nach Motorschaden wegen gerissener Kette der Ölpumpe eigentlich noch ganz? Hätte den ja noch von meinem alten Motor?
  3. Thermostat?
  4. Lüfter?

Praktikable und bezahlbare Vorschläge? Meine Ersparnisse schwinden allmählich...

 

Danke und Grüße

 

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ob die Zylinderkopfdichtung defekt ist, lässt sich in fast jeder Werkstatt feststellen, indem dort mit einem Teststreifen oder so überprüft wird, ob Abgase ins Kühlwasser gelangt sind.

 

Viele Grüße

 

Henning

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manche Werkstätten bieten einen co2-Test an, damit kann man rausfinden ob es Abgase aus den Brennräumen ins Kühlwasser drückt. So wie sich das anhört wirds aber so sein....

 

Der alte Zylinderkopf samt PumpeDüse müsste noch heil sein. Ne gerissene Kette sorgt dafür, dass Pleuel und Kolben kaputt gehen, sonst dürfte da nichts weiter passiert sein. Falls ihr leichte Risse zwischen PumpeDüse und Glühkerze findet: Das ist normal. Siehe hier Beitrag 4 letztes Bild: AMF in Einzelteilen - A2 Forum

 

Thermostat wäre eine Möglichkeit, bau doch mal den Thermostat vom alten Motor an den neuen! Ist beim 1.4TDI kein Akt. Allerdings wäre interessant zu wissen ob die Wasserpumpe läuft (auch wenn sie neu ist). Plätscherts im Ausgleichbehält wenn der Motor läuft und warm ist?

 

Lüfter spielt bei diesen Temps und dem Motor keine Rolle wenn man nicht im Staut steht und die Autobahn mit 140-150 lang zutzelt.

 

 

 

Dann kannst du prüfen ob deine WaPu richtig arbeitet (auch wenn sie neu ist). Sobald der

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe heute getestet, was passiert, wenn der Motor warm ist: Deckel vom Ausgleichsbehälter auf, nur wenig Flüssigkeitseinlauf --> Wasserpumpe doch kaputt??? Motor war warm, Nadel auf 90°, effektiv eher etwas weniger, da mit 80 über die A5 geschlichen, und nu? Kann man die separat über VAG-COM starten oder müßte die immer laufen (auch wenn Motor kalt)?

 

Grüße

 

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die hängt am Zahnriemen, läuft also immer mit. Den Unterschied zwischen kalt/warm regelt lediglich das Thermostat, welches ab 8x Grad auf den großen Kühlkreislauf umschaltet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müßte dann in meinem Ausgleichsbehälter immer Wasser sichtbar zirkulieren oder eben nur wenn Thermostat einschaltet?

 

Muß bei defekter WaPu auch die Heizung kalt sein, die wäre nämlich bei mir warm?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vllt könnte der thread hier auch interessant für dich sein. demnach wärs die zkd.

Überdruck im Kühlsystem - A2 Forum

 

was ich komisch finde ist, dass du trotz kaltem motor druck auf dem system hast und zwar so viel dass sich der wasserstand deutlich verändert. ist bei mir net so.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sich das Zahnriemenrad der Wapu dreht, muss sich das Pumpenrad nicht auch drehen. Insbesondere dann, wenn es Zahnausfall hat oder evtl. nicht mehr da ist.

 

Klemm doch mal den Ausgleichsbehälter ab und gib durch denEntlüftungsschlauch Druck aufs System. Wo es vom Brennraum rausdrücken kann, kanns auch vom Kühlwasser reindrücken. Wenns dann beim Anlassen qualmt, weisste was Sache ist.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

 

 

 

habe mich zuletzt an anderer Stelle im Forum über die Sinnhaftigkeit eines Motortauschs erkundigt. Die Herztransplantation ist jetzt vollzogen. Nachdem der erste gebrauchte AT-Motor defekt geliefert wurde, haben wir nun von einem zweiten Verwerter einen Polo 1,4l TDI 75PS (AMF ) um- und eingebaut. Nachdem nun alles verbaut wurde und Tip-Top in Ordnung schien folgendes Problem:

  • 200km gefahren (max 120km/h um nix zu übertreiben), abgestellt und nach Stand über Nacht beim Starten: Kühlmittelstand niedrig -> Haube runter -> Behälter dtl. unter min. -> Deckel vom Ausgleichsbehälter abgeschraubt -> Druck entweicht obwohl Motor kalt war und Füllhöhe steigt etwas!!!
  • So nun wieder über max. nachgefüllt -> 100km gefahren -> abgestellt -> Haube runter/Kontrolle -> feucht um Behälter + zischendes Geräusch im Bereich Deckel Ausgleichsbahälter und wieder Füllstand etwas niedriger!!!
  • Jetzt neuen Deckel (undicht?) Kühlbehälter besorgt und losgefahren -> alles toll, 100km bei 120km/h keine Probs -> Füllstand gut -> 140-150km/h -> Temperaturnadel über 90° (nie bis zum nächsten Strich), da Heizung hoch, Gebläse hoch, Geschwindigkeit runter -> Normalisierung der Anzeige -> nach 100km Ziel erreicht, Haube runter -> wieder Behälter nass (aus Überlauföffnung/Überdruckablass!!!) - alles bei Außentemp. 15°

Hatte dieses Problem bis zum Motorschaden nie, auch war die Temp-Nadel nie über 90° wie heute!!!

 

Fakten zum Motortausch

  • AT-Motor 100.000km aus Polo passend für meinen A2 (BJ 02/2001) umgeschraubt.
  • Zahnriemen und Wasserpumpe aus altem verwendet, da erst 1000km alt und im alten Motor deswegen keine Probleme gehabt
  • AT-Motor sah super aus, hatte aber so wie es schien auch schon eine neue Zylinderkopfdichtung bekommen!

Die große Frage: Woran liegt's und wie vorgehen, Umbau war schon von den Teilen nicht ganz billig, obwohl in akribischer Kleinarbeit in langen Nächten mit Schrauberfreund getauscht.

 

Wie vorgehen bzw. Fehler eingrenzen:

 

  1. AT-Motor bereits defekt gewesen und bei Vorbesitzer nicht nur getauschte Zylinderkopfdichtungstausch sondern Zylinderkopf selbst auch kaputt (und deswegen Polo verschrottet)? Wie ausschließen? Dichtung nochmal erneuern?
  2. Ist der Zylinderkopf nach Motorschaden wegen gerissener Kette der Ölpumpe eigentlich noch ganz? Hätte den ja noch von meinem alten Motor?
  3. Thermostat?
  4. Lüfter?

Praktikable und bezahlbare Vorschläge? Meine Ersparnisse schwinden allmählich...

 

Danke und Grüße

 

Markus

 

 

Wie hast du den Kühlkreislauf des Motor entlüftet?!

 

Ich vermute eine großen Luftblase im Kühlkreislauf die den Wassertransport undefiniert behindert.

 

Wenn über Nacht der Druck aus dem Kühlsystem nicht entwichen ist (so wie du es beschrieben hast) kann die Kopfdichtung eigentlich nicht platt sein. Das hört sich eher nach einer großen Luftblase an, die durch den Druck komprimiert wird, dadurch passt mehr Wasser ins Kühlsystem. Nachdem der Druck durch Öffnen des Nachfülldeckels entwichen ist konnte sich die Luftblase wieder ausdehnen und das Wasser in den Ausgleichsbehälter zurückdrücken.

 

Entlüfte den Kühlkreislauf mal ordentlich, da gibt es extra ein Entlüftungsventil oben am Kühler. So ein schwarzes, rundes Ventil mit einem großen Kreuz aus Nuten zum Aufdrehen. Siehste in meiner Anleitung zum Zahnriemenwechsel.

 

Sollte man nach einigen Kilometern nochmal machen.

 

 

Ich denke und hoffe, das es das ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nach längeren Versuchen der Fehlerbehebung freue ich mich geradezu über die eisigen Temperaturen, da kann ich auch wieder schneller als 100 fahren, ohne auf Dauer ständig Kühlmittel nachfüllen zu müssen.

 

 

Weiterhin bestehen aber folgende Probleme:

  • bei schneller Fahrt verliert mein A2 Kühlmittel, es drückt am ehesten durch den Ausgleichsbehälter raus
  • bei sehr schneller Fahrt steigt die Temperatur über den Normalbereich weiter
  • nach dem Abstellen über mehrere Stunden und dem Aufdrehen des Ausgleichsbehälters ist noch Durck im Kühlsystem und der Füllstand im Ausgleichsbehälter steigt beim Öffnen
  • über die Entlüftungsschraube kommt im kalten Zustand nur Kühlmittel
  • Austausch Thermostat und Ausgleichbehälter-Deckel haben kein Besserung gebracht

Könnten folgende weitere Lösungsansätze hilfreich sein?

  • Kühlsystem reinigen/durchspülen, vielleicht am ehesten der Teil, der durch den Motor läuft (geht das selektiv überhaupt)?
  • wie würde ich erkennen ob die Wasserpumpe (ca. 10000km alt) beim Motortausch nen Schaden bekommen hat - will nicht das ganze Geld für neuen Zahnriementausch rausschmeißen.

Kann man dafür den Motor im Stand warmlaufen lassen und den Deckel vom Kühlbehälter aufschrauben, um zu sehen ob Wasser über den Rücklauf zurückfließt (wieviel müßte da kommen)?

  • A2 verschrotten...

Oje, bald ist doch wieder Sommer und da muß der Kühler wieder kühlen...

 

Danke und Grüße

 

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hast du bis jetzt unternommen? Nur Thermostat und Ausgleichsbehälterdeckel getauscht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehrlicherweise ja, da mir die Probleme so unklar sind, wollte ich erstmal einige 100km fahren, um zu sehen, was passiert. Bleibt aber alles so wie beschrieben. Langsame Fahrt kein Verlust (Temp-Nadel normal)-->schnellere Fahrt Kühlmittelverlust, Nadel noch normal-->sehr schnelle Fahrt Nadel geht auch hoch.

 

P.S.: Ist ja ein gebrauchter AT-Motor mit offensichtlich recht neuer ZKD und Deckel (vom Vorbesitzer). Denke der hatte evtl. schon ähnliches Problem. Glaube aber immer mehr, da behindert irgendwas den Fluß vom Kühlmittel irgendwo im Motor...

 

Oder kann ich mal in einen 75PS Tdi-Ausgleichsbehälter gucken, wie sich das der Rücklauf vom Kühlmittel verhält, wenn der Motor langsam warm wird (zirkuliert das wenig oder stark über den oberen Rücklauf, wenn der Ausgleichsdeckel auf ist?)

 

Grüße

 

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Glaube aber immer mehr, da behindert irgendwas den Fluß vom Kühlmittel irgendwo im Motor ...

 

Hört sich ja alles nicht so toll an ...

 

Bleiben eignetlich nur 3 mögliche Ursachen:

 

1. Haarriss im Zylinderkopf

2. Wasserpumpe

3. Behinderung des Kühlmittelflusses

 

zu 1. ist schwierig zu lokalisieren, event. über CO2-Test im Kühlwasser

 

zu 2. schwierig zu kontrollieren da zur Sichtkontrolle der ZR runter muß (eventuell Funktionstest durch Ausbau des Thermostatventils und einer Durchflussmengenmessung, dabei den "kleinen" Kreislauf abklemmen.

 

zu 3. die 4 Wärmetauscher (Öl, Ladeluft, Heizung und Wasser) irgendwie auf Flussbehinderung checken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hört sich das an als würde hier eine Undichtigkeit zum Brennraum vorhanden sein. Hatte die gleichen Sympthome bei meiner defekten ZKD.

 

Nur mal vorneweg: Bei mir hat die Co Messung kein Undichtigkeit angezeigt, war aber dennoch eine vorhanden!

siehe hier:

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=37284

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kühlmittelpumpe ist keine Druckpumpe. Das ist ein ganz normaler Propeller drauf der sich dreht und die Kühlflüssigkeit durch den Motor pumpt. Wenn die Kühlmittelwege blockiert werden entsteht da meine ich nicht so ein Druck, der das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter drückt. Zumal der Druck ja dann irgendwann wieder abgebaut sein müsste.

 

Ich tendiere auch zu nem Riss im Block oder zu ner undichten ZKD. Der Überdruck kommt sicher von Abgasen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden