Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
[IDC]Dragon

springt nicht an, keine Kompression: Hydrostößel fest?

Recommended Posts

Ein dringender Kurzfristthread, morgen muß ich der Werkstatt sagen was sie machen dürfen:

 

Nach 12 Tagen Stehzeit sprang heute morgen mein A2 (BJ 2000, Benziner, 60.000 km) nicht an. Der Anlasser drehte den Motor ganz leicht, nicht etwas holprig wie sonst. Ich habe sofort aufgehört zu orgeln, wir haben das Auto zur nächsten (kleinen) Werkstatt geschleppt.

 

Am Nachmittag kriegte meine Frau endlich einen Anruf von denen: Alle(?) Töpfe ohne Kompression, mutmaßlich sitzen die Hydrostößel fest und alle Ventile sind auf.

Was sie meinen machen zu müssen: Neue Stößel, Motorspülung, Ölwechsel, neue Zündkerzen (seien abgebrannt), neue Zündleitungen (Marderbiß).

Was sie ferner machen wollen: neue Zahnriemen (porös, etwas rissig), Umlenkrollen, sicherheitshalber Wasserpumpe.

 

Kosten soll das ganze ca. 900€. Wieviel es ohne den Zahnriemenwechsel wäre weiß ich leider nicht.

 

Haltet ihr das für eine sinnvolle Diagnose und einen angemessenen Kostenrahmen? Ich habe beim Suchen hier noch nichts von festsitzenden Hydrostößeln oder offenen Ventilen gefunden.

 

Zugegeben habe ich Ölwechsel vernachlässigt, der kann 40.000 km her sein. Mußte aber immer mal wieder was nachkippen.

 

Danke,

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Ventile offen geblieben wären und der Anlasser den Motor durchgedreht hätte, hätte man das vernommen, bzw. der Zahnriemen und/oder Ventile würden jetzt nicht mehr aussehen wie früher. Soweit meine logische Schlussfolgerung...

 

Wenn sie dir den Zahnriemen inkl. Rollen und Wapu + Stößel + Motorspülung + Ölwechsel + Kerzen + Leitungen jedoch für 900€ machen, ist das ein Schnäppchen. Verkehrt machen tust damit nix, manch einer zahlt allein für den Riemen die 900€.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in allen Zylindern? glaube ich schlecht; ich würde erstmal bisschen Öl in die Zylinder geben und mit ausgeschraubten Kerzen ein Paar Umdrehungen laufen lassen - dann nochmal probieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn die Ventile offen geblieben wären und der Anlasser den Motor durchgedreht hätte, hätte man das vernommen, bzw. der Zahnriemen und/oder Ventile würden jetzt nicht mehr aussehen wie früher.

Oops, das klingt dramatisch. Was genau meinst du?

Lt. Werkstatt ist das ja mein Fehlerbild, weitere Teufel haben sie nicht an die Wand gemalt.

 

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

die Diagnose halte ich für Blödsinn.

 

1. Habe ich noch nie etwas von festsitzenden Hydrostößeln gehört,

von allem ja wohl nicht von allen Zylindern gleichzeitig.

2. Wenn die Ventile beim Start offen stehen, dann gibt es Ventilsalat, egal ob durch die Hydrostößel oder einen defekten Zahnriemen und du hats noch ganz andere Probleme als nur defekte Hydrostößel.

 

Diese Werkstatt würde ich nach der Aussage nicht mehr betreten...

 

Meiner Vermutung nach ist wohl eher der Zahnriemen gerissen oder übergesprungen. Dadurch hast du wohl einen Motorschaden erlitten. Das hättest Du aber eigentlich beim Starten merken müssen.

 

Hol dir eine zweite Meinung ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe beim Startversuch keine ungesunden Geräusche bemerkt, nur halt keine gesunden.

 

Den Riemen hat die Werkstatt angeschaut, gerissen kann er dann wohl nicht sein. Falls übergesprungen: Können dann die Zeiten so verstellt sein, daß stets ein Ventil etwas offen ist und keine Kompression stattfindet?

 

Ich kenne mich nicht aus, könnte eine blöde Frage sein: Ist der Kopf denn so kritisch gebaut, das es bei falscher Stellung gleich die Ventile zerhaut? Meine Mutter hatte (mit einem Ford Escort) mal einen gerissenen Steuerriemen/kette und es blieb alles heil. Die Kolben verdichten nicht unendlich, etwas freies Volumen muß ja noch bleiben.

 

Jörg

 

PS: Danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dragon;888644']Oops' date=' das klingt dramatisch. Was genau meinst du?[/quote']

 

Exakt das, was in Beitrag 5 steht! :jadas:

 

Ist also entweder Quatsch und dein Fehler ist völlig harmlos oder du hast einen Motorschaden erster Güte. Damals, als Euro 1 noch prima war, hatten die Motoren noch keine so hohe Verdichtung und haben drum einen Zahnriemenriss auch unbeschadet überstanden. Das ist heute anders...

 

Mal noch ne blöde Frage am Rande: Dein Anlasser dreht und spurt auch ein? Könnte auch sein, dass der Anlasser festgeklebt ist und nicht mehr einspurt. Passiert normalerweise andersrum (spurt nur noch bescheiden aus), wäre aber immerhin ne Möglichkeit.

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freiläufer (Motoren, wo die Kolben und Ventile sich nicht treffen können) gibt es heute wohl nicht mehr. Mein alter Passat (78er, 1,6l) hatte einen Freiläufer, aber der A2 wohl eher nicht.

 

Ob es eine Möglichkeit gibt, das die Steuerzeiten so verstellt sind das es keine Kompression mehr gibt, aber kein Kontakt zwischen Kolben und Ventilen? Glaub ich eher nicht.

 

Ich würde als erstes die Steuerzeiten kontrollieren, wenn es wirklich keine Kompression mehr gibt. Wenn die wie erwartet nicht mehr OK sind, kann man versuchen, sie wieder richtig einzustellen. Wenn es dann immer noch keine Kompression gibt, muss der Kopf runter. Neue Hydros tuen es dann nicht.

 

Ich habe noch nie von einem Motor ohne Kompression auf allen Zylindern ohne Zahnriemenriss oder Nockenwellenbruch gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Erklärung:

 

"Mal noch ne blöde Frage am Rande: Dein Anlasser dreht und spurt auch ein? Könnte auch sein, dass der Anlasser festgeklebt ist und nicht mehr einspurt. Passiert normalerweise andersrum (spurt nur noch bescheiden aus), wäre aber immerhin ne Möglichkeit."

 

wäre natürlich auch noch möglich, aber kann eine Werkstatt so blöd sein, das sie es nicht merkt, das bei der Kompressionsmessung nur der Anlasser dreht, nicht aber der Motor?

 

Nach den festsitzenden Hydrostößeln denkbar....

 

Hol das Auto da bloß ab...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mehr. Mein alter Passat (78er, 1,6l) hatte einen Freiläufer, aber der A2 wohl eher nicht.

 

Nicht nur WOHL eher nicht, sondern definitiv nicht, wie ich aus eigener Anschauung weiß:

 

VklcIl.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal noch ne blöde Frage am Rande: Dein Anlasser dreht und spurt auch ein? Könnte auch sein, dass der Anlasser festgeklebt ist und nicht mehr einspurt.

Dreht auf jeden Fall, ich bin mir auch recht sicher das er einspurt. Hatte mal bei einem früheren Auto den Fall daß nicht, dann dreht der Anlasser wirklich richtig hoch (sirrr!). War heut nicht so. Er drehte sich ungewohnt locker-leicht und ohne Hoffnung auf normales Zündverhalten. Keine Kompression kann ich mir vor dem Hintergrund auch gut vorstellen.

 

Ich wollte keine wohlmöglich schädlichen Experimente machen, deshalb habe ich nicht weiter gestartet, eingekuppelt oder Ähnliches.

 

Die Werkstatt sagt sie haben eine Kompressionsmessung gemacht, dabei hätten sie das hoffentlich auch gemerkt. So schlecht ist der Laden nicht.

 

Aber was kann das noch sein? Hat mir jemand die Kolbenringe geklaut? ;)

 

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leid es mir tut, aber wenn ich die Kompressionsmessung mal als korrekt annehme, kann es nur ein Motorschaden durch übergesprungenen Zahnriemen oder Nockenwellenabriss sein, alles andere macht keinen Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dragon;888658']Dreht auf jeden Fall' date=' ich bin mir auch recht sicher das er einspurt. [/quote']

 

Ok, wenn dem so ist und die Ventile wirklich offen standen, dann fürchte ich, dass die Ventile nimmer heile sind. Bei verklebten Hydros (weiß garnicht, ob sowas geht), hätte der Kolben sie dann jedoch sicher zu geschoben und somit gäbe es wieder Kompression. Auch im Falle eines gerissenen Zahnriemens wäre nicht gleich auf allen Zylindern die Kompression gleich bescheiden, da gäbs dann immernoch Unterschiede.

 

So richtig trau ich der Diagnose nicht, würde da nochmal hinfahren und mir das ganz genau erklären lassen. Bin gespannt, was dabei rauskommt. Ich tippe ja auf einen defekten Koppelriemen (der kleine Zahnriemen zwischen Ein- und Auslassnockenwelle).

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hübsche Freiformventile, gibs das als Sonderausstattung?

 

Nee, die sind selbstgeschmiedet :DSiehe hier.

 

Drehte übrigens auch gleich viel befreiter beim Anlassen, so mit nur einer Nockenwelle und keiner Kompression :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eventuell hat Deine Frau die Diagnose ja nur falsch verstanden und wir gehen hier von falschen Tatsachen aus. Ich drück Dir die Daumen für eine preiswertere Lösung.

Bitte halt uns mal auf dem Laufenden.

 

Gute Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich bin auch sehr gespannt. Ein generelles Mißverständnis wird es nicht sein, ich hatte da auch noch angerufen. Der Meister war nicht mehr da, aber einer seiner Schrauber hat mir das in Kurzform auch so erzählt.

 

Werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.

 

Ebenso gute Nacht,

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier wie versprochen die Auflösung:

 

Tags drauf habe ich morgens früh mit dem Werkstattmeister telefoniert. Ich fand es nach euren Kommentaren sehr unwahrscheinlich das aufgrund der Hydrostößel bei allen 4 Zylindern ein Ventil etwas offen steht. Er war sich seiner Diagnose sehr sicher, hatte sowas in der Vergangenheit bei anderen Fahrzeugen, in einem Fall auch auf allen Töpfen. Einen Motorschaden befürchtete er nicht, die Ventile stehen wohl nur wenig offen, das reicht für keine Kompression. Bei wärmeren Temperaturen / gut geheizter Halle würde es wohl vielleicht gelingen, den Motor anzukriegen und ein Reinigungsadditiv durchzujagen, aber schön sei das nicht, die Stößel nicht wirklich sauber.

 

Ich habe ihn dann machen lassen. Im Fall einer Fehldiagnose versprach er kooperativ zu sein.

 

Nun habe ich habe das reparierte Auto gerade abgeholt, lief alles wie geplant. Er hat mir die ausgebauten Teile gezeigt, die Hydrostößel mit der Ölkruste, poröse angewetzte Zahnriemen, eine schon eingerissene Umlenkrolle, angeknabbertes Zündkabel, runtergebrannte Zündkerzen sowie die (noch intakte) Wasserpumpe.

 

Gekostet hat es angesagterweise noch einen Hunni mehr wegen der WaPu, die war im oben genannten noch nicht drin. Knapp 600€ Teile (incl. Flüssigkeiten), gut 400€ Arbeit. Mir scheint ich kann nicht meckern, ob meiner Wartungsvernachlässigung.

 

Dank und Grüße,

Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
]Freiläufer (Motoren' date=' wo die Kolben und Ventile sich nicht treffen können) gibt es heute wohl nicht mehr.t[/quote']
[/quote

Doch, die gibt`s noch.So ist z.B. im Mazda MX 5 ein solcher Motor verbaut.:racer:

Grüße vom

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[/quote

Doch, die gibt`s noch.So ist z.B. im Mazda MX 5 ein solcher Motor verbaut.:racer:

Grüße vom

Dieter

 

Und was glaubst du warum dieser Mazda so ein Schluckspecht ist ?

Der Themenstarter hat hier aber grosses Glueck gehabt.

Bei solch extrem ! nachlässiger Wartung,bildet sich so eine Schmutzschicht ,das die Ventile nicht mehr richtig schliessen können.

In der Regel kann jetzt auch keine Wäreme mehr ueber die Ventilsitze abgeleitet werden und die Ventile brennen weg.

Vielleicht ist das Glueck dem Mader zu verdanken,der die Zuendung noch rechtzeitig lahm gelegt hat.:D

Und dann noch die Spannrolle gerissen und der Riemen morsch.

Was helfen all die guten Gaben ? Glueck muss man haben!:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dragon;889284']

Gekostet hat es angesagterweise noch einen Hunni mehr wegen der WaPu' date=' die war im oben genannten noch nicht drin. Knapp 600€ Teile (incl. Flüssigkeiten), gut 400€ Arbeit. Mir scheint ich kann nicht meckern, ob meiner Wartungsvernachlässigung.[/quote']

 

Ok, super, Schnapp! Ab jetzt alle 2 Jahre oder alle 30.000km Öl wechseln ;). Oder besser noch einmal im Jahr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, soo furchtbar vernachlässigend fand ich mich auch nun wieder nicht. (Mit Ölwechseln und Zahnriemen-Panik wird m.E. viel Geschäft gemacht.)

 

Nur am Rande:

In den USA versucht die Lobby massiv mit Fernsehwerbung u.Ä. den Verbrauchern einzuhämmern daß man alle 3000 Meilen einen Ölwechsel machen lassen soll. :kratz:

 

Jörg

bearbeitet von [IDC]Dragon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(Mit Ölwechseln und Zahnriemen-Panik wird m.E. viel Geschäft gemacht.)

 

Mach halt wie du meinst - ist ja ein freies Land :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dragon;889436']Naja' date=' soo furchtbar vernachlässigend fand ich mich auch nun wieder nicht. [/quote']

 

Stimmt, ist ja auch nichts kaputt gegangen oder so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dragon;889436']Naja' date=' soo furchtbar vernachlässigend fand ich mich auch nun wieder nicht. (Mit Ölwechseln und Zahnriemen-Panik wird m.E. viel Geschäft gemacht.)

 

Nur am Rande:

In den USA versucht die Lobby massiv mit Fernsehwerbung u.Ä. den Verbrauchern einzuhämmern daß man alle 3000 Meilen einen Ölwechsel machen lassen soll. :kratz:

 

Jörg[/quote']

 

Wie sagte Göte so schön : Das Denken erscheint den Deutschen unbequem.Sie kommen von einem ins andere Extrem.:D

Alle 3000 miles ist bestimmt uebertrieben,aber gar nicht ?

Ich glaube dir ist gar nicht klar,was fuer ein Glueck du gehabt

hast.:rolleyes:

Aber wahrscheinlich wird man nur durch Schaden klug.:D

 

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Ventile schon wegen Ölkruste nicht mehr schliesen mochten

verbunden mit einer schlechten Wärmeableitung, dann wird so ein

Motor nicht lange durchhalten, daß wird jedem einleuchten.

Denn der verminderte Quersschnitt der Ölkanäle durch Ablagerungen

(Öl ist dann richtig fertig, wenn es die Schmutzpartikel nicht in schwebe hält)

bringt hier so einiges an Grenzwerte.

Dann noch die Spritanteil, Stichwort Ölverdünnung.

Aber wenn einem es egal ist und meinst, daß alles eine

mise geschäftmacherei ist, dann kann du auch weiter so

machen. Denn abgerechnet wird erst am später:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ihr erfahrenen Schrauber,

Ich habe ein ähnliches Problem!

Bin heute mit 160 auf der Autobahn unterwegs und plötzlich geht mein fsi aus. Kein ruckeln, schlagen oder sonst irgendwas. Einfach als ob die Zündung aus ist. Als ich dann den Wagen ausrollen gelassen habe machte ich die Haube runter und seh jede Menge ÖL! Sieht aus als ob's von unten kommt, ab da ist nicht zu sehen. Also zündspulen runter und siehe da noch mehr öl, Kerzen raus und .. Richtig die sind auch voll mit öl. Endoskop eingeführt aber vor lauter öl kann man da kaum was sehen. Wo kommt das ganze Öl her? Warum habe ich Null Kompression? Der zahnriemen ist Top und nicht übersprungen. Der Anlasser ist nicht mal 4 Monate alt, funktioniert also auch. Was soll ich machen? Muss der Kopf runter? Muss der Motor raus?

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was soll ich machen? Muss der Kopf runter? Muss der Motor raus?

 

Da muss wohl oder übel der Kopf runter und dafür natürlich der Zahnriemen wieder ab ...

 

Das Öl kann eigentlich nur über die Zylinderkopfdichtung, Kolbenringe oder Ventilschaftdichtungen in den Brennraum gelangen ... aber immer muss der Kopf runter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen