Bärli

Große Menge Öl in der Kühlflüssigkeit

Recommended Posts

Hallo A2 Freunde,

habe dicke Ölsuppe im Kühlsystem wie Pudding. Werkstatt hat den Zylinderkopf runter. Zylinderkopfdichtung scheint aber ok zu sein.

Hat jemand ähnliche Erfahrung? MKB: AMF, Laufleistung: 196 000KM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da der Turbo vom AMF meines Wissens nach nicht Wassergekühlt ist, würde ich auf einen Riss im Zylinderkopf tippen. Oder auch im Motorblock. Ist denn auch Kühlwasser im Öl? Gibt es Fotos von der Zylinderkopfdichtung? Die ist bei so was eigentlich der Hauptverdächtige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn die zylinderkopfdichtung hin ist muss man der das nicht unbedingt ansehen. allerdings ist auch kein großer akt den zylinderkopf wenn er eh schon runter ist abdrücken zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Kopf mal abdrücken und schauen, ob er das Wasser hält. Wenn er hält unbedingt mit neuer Dichtung wieder zusammenbauen. Der Turbo kommt mit dem Kühlwasser garnicht in Kontakt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Antworten, das mit dem Turbo sehe ich auch so. Fehler ist mir dadurch aufgefallen, dass das Innraumgebläse bei Betriebstemperatur nur noch kalte Luft in den Innenraum gefördert hat. Daraufhin, habe ich den Kühlflüssigkeitsstand kontrollieren wollen, als ich den Deckel des Ausgleichsbehälter öffnete kam mir die dicke schwarze Suppe entgegen.

Habe anschliessend das Kühlsystem mit Wasser durchgespült nach ca. 30km Fahrstecke zu meinem Schrauber (KFZ-Meister bei VAG) dasselbe wieder.

Mit der Zylinderkopfdichtung baue ich auf seine Erfahrung. Foto kann ich im Moment keins einstellen, da ich mit dem A2 meiner Frau in der Republik (z.Zt. Bayern) unterwegs bin. Ich werde mal abklären ob mein Schrauber den Kopf abdrücken lassen kann. Ich hoffe der Schaden liegt nicht weiter unten. Ich hoffe, daß ich morgen hier nicht einschneie und am WE wieder zu Hause bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte zuerst den Ölkühler gecheckt, statt zuerst den Kopf zu demontieren,

zwecks Dichtung zu begutachten.

Frag deinen Schrauber mal danach, weil dieses Bauteil hat er wohl

vergessen.

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Macht Sinn, famore.

 

Bei Defekt des Teils kann man sich auch gleich den Ölkühler vom 90PS einbauen (lassen). Der hat mehr Kühlleistung und passt ebenso. :)

 

75PS: 028 117 021 D

90PS: 038 117 021 B

 

Die Kühler sind Massenware und gebraucht sowie neu bei Ebay zu bekommen.

 

Dann braucht man aber noch den passenden Kühlschlauch vom 90PS-Motor:

 

8Z0121086D für knapp 14EUR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Turbo kommt mit dem Kühlwasser garnicht in Kontakt.

 

Schön, das wir uns verstehen.

 

So ist das halt bei leistungsarmen Motoren. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und?? Was ist jetzt rausgekommen?

 

Fahren darfst eigenlich nicht damit, weil das Wasser höchstwarscheinlich

auch ins Öl gelangt. Öl wird dann grau aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das selbe Problem. Auch zuerst Ölkühler getausch, leider ohne Erfolg. bei mir war es ein Riss im Motorblock = Austauschmotor.

wenn das Öl Kühlwasserfrei bleibt und du auch kein Problem mit zu hohem Kühlwasserdruck hast, kannste damit bedingt weiterfahren.

Bei steigendem Kühlwasserdruck = Abdrücken über das Überdruckventil oder auch Wassereinburch im Öl deutet das eher auf Zylinkerkopfdichtung. Nur Öl im Kühlwasser und kein Wasser im Öl könnte Ölkühler oder halt die hässlichen Risse im Kopf oder Block sein.

Die Wasserpumpe tut sich mit der Suppe im Kühlwasser etwas schwer. Ich habe mir ne große Arztspritze besorgt und immer wieder das Öl im Ausglechsbehälter abgesaugt und bin so noch 2500 km weitergefahren, bis ich endlich einen Austauschmotor gefunden habe, der meinen Qualitäts- und Geldbeutelansprüchen genügt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du einen Riss zwischen einem Ölkanal und dem benachbarten

Wasserkanal hast, dann vermischen sich doch beide Flüssigkeiten miteinander

Wenn das Kühlwasser kalt ist, fliest das Öl in die Kühlflüssigkeit und

mit Betriebstemp und Überdruck des Kühlwasser erfolgt es andersherum.

Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen, daß es nur

einseitig passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn du einen Riss zwischen einem Ölkanal und dem benachbarten

Wasserkanal hast, dann vermischen sich doch beide Flüssigkeiten miteinander

Wenn das Kühlwasser kalt ist, fliest das Öl in die Kühlflüssigkeit und

mit Betriebstemp und Überdruck des Kühlwasser erfolgt es andersherum.

Irgendwie kann ich es nicht nachvollziehen, daß es nur

einseitig passiert.

 

Das kommt darauf an wo der Riss ist.

Ist der Riss zwischen einem Öldruckkanal und dem Kühlwasser gelangt nur Öl ins Wasser und nie umgekehrt.

Das Öl steht mit der ersten Motorumdrehung unter höherem Druck als das Wasser. Beim Abschalten des warmen Motors verengt sich der Riss so schnell wieder, dass kaum Wasser in das Öl gelangt, denn nur in dem Zustand hätte das Wasser einen höheren Druck als das Öl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nachdem die Kugel jetzt fast ein Monat stillstand, läuft sie jetzt wieder. Die Zylinderkopfdichtung wurde gewechselt (augenscheinlich nicht defekt) und auf mein Wunsch hin auch der Ölkühler. Im Öl wurde keine Kühlflüssigkeit festgestellt. Habe immer noch etwas Öl im Ausgleichbehälter, aber nicht mehr diese dicke Suppe. Ich werde jetzt erstmal fahren,

spülen und weiter sehen... Vielleicht hat mich das gleiche Schicksal ereilt wie Eddy :(. Und ich muß mich um ein ATM bemühen. Christoph hat ja eine plausible Erklärung geliefert. Vielen Dank für Eure Beiträge ich werde weiter berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit dem Öl scheint sich erledigt zu haben. Ich habe nach der Reparatur noch mehrmals den Ausgleichsbehälter gereinigt. Nun ist seit Monaten kein neues Öl mehr aufgetaucht. Scheint wohl der Ölkühler gewesen zu sein. Danke für den Tipp famore!

Dafür habe ich jetzt ein neues Problem.

Motor geht sporatisch in Notlauf. Im Fehlerspeicher wird "17965 Regelgrenze überschritten abgelegt". Es kommt keine Lampe im Kombiinstrument.

Fehler tritt vorzugsweise bei warmer Maschine auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden