HolgerBY

Sturz nach Domlagertausch

Recommended Posts

Heute habe ich die Spur einstellen lassen, da der A2 auf der Autobahn leicht nach rechts zog. Ausserdem hiess es ja, nach dem Domlager tausch wäre dies auch sinnvoll.

 

Nun habe ich aber einen falschen Sturzwert auf der rechten Seite. Dieser sollte laut Protokoll zwischen -1°00' und -0°20' liegen. Laut Messung liegt dieser aber bei -1°10'.

 

Kann dies eine Folge des Federbeinausbaus sein? Immerhin hat man ja die Möglichkeit das Federbein im Radlagergehäuse zu verschieben und dadurch eine Veränderungsmöglichkeit? Oder sehen ich das falsch?

 

Darüber hinaus, stimmen denn die Soll-Werte aus dem Protokoll? Laut "Bucheli" sollte der Sturz bei -60' bis -20' liegen. Links ist er im Übrigen bei -0°28'.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Threadüberschrift hab ich erst gemeint, du wärst hingfalln nach der Arbeit... :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spur Sturz einstellen / Daten - Seite 2 - A2 Forum

 

Wenn das Blech, welches im Radlagergehäuse hinten in den Spalt gesteckt ist, sein Loch noch an der Stelle hat an der das Loch sein soll (sprich, das Blech ist nicht nach oben oder unten entlang der Längsachse vom Dämpfer verschoben), dann sollte der Dämpfer an der richtigen Stelle sitzen. Prüfen kann man das, indem man mal prüft, ob der Dämpfer auf beiden Seiten unterschiedlich weit aus dem Radlagergehäuse unten heraus schaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, dann könnte es tatsächlich daran liegen, dass das Federbein zu weit im Radlagergehäuse drin steckt. Mir kam das beim Einbau augenscheinlich auch so vor, aber die Öffnung an der Blechlasche des Dämpfers hat ja gepasst, weshalb ich davon ausgegangen bin, dass es passt.

 

Wenn ich es richtig verstehe verändert man den Sturz zum Negativen, wenn man das Federbein weiter ins Radlagergehäuse steckt, und zum Positiven, wenn es weiter nach oben positoniert wird, oder?

 

Ach, Du hattest es ja schon beantwortet. Habs bei Deiner ausgiebigen Erklärung überlesen...:o

bearbeitet von HolgerBY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir eben mal die Unterschiede zwischen linkem und rechtem Federbein angesehen. Das rechte Federbein steht minimal tiefer im Radlagergehäuse als das linke. Die Differenz liegt bei etwa 1mm.

 

Kann dieser 1mm wirklich den Sturz um min. -50' (soweit ausserhalb der Toleranz laut Bucheli, bzw. um -10' laut Protokoll) verändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte vor kurzem das gleiche Problem wie hier beschrieben. Hintergrund bei mir war der Federnwechsel an der Vorderachse. Danach war der Sturz auch vorne rechts n.i.O.

 

Durch das Ausnutzen der Toleranzen oben am Domlager und unten am Querlenkerlager war es aber wieder in Ordnung zu bringen. Warum sich der Sturz so sehr verstellt hatte, war mir allerdings auch nicht klar. Danach war der Sturz aber wieder soweit im Grünen Bereich, das ich mal hoffe, das die Reifen wieder sauber und gleichmäßig ablaufen.

 

Gruß Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal die alten Prüfprotokolle von unserem 1.2TDI rausgesucht. Da haben die Sturwerte mal rechts nicht gestimmt, und bei einem anderen Vermessen links...obwohl nie was am Fahrwerk vorne ausgetauscht wurde. Ich lass das jetzt wohl mal auf sich beruhen.

Merkwürdig finde ich nur, die unterschiedlichen Toleranzbereiche für den Sturz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So siehts aus. Andere Dämpfer, andere Radlagergehäuse, andere Querlenker, wobei die anderen Radlagergehäuse das ausschlaggebende sind.

 

Spurvermessung ist nicht immer so genau wie man sich das wünscht, denn wer sagt dir denn dass deine Felgen alle schön eben sind, auf die die Gerätschaften montiert werden? Wer sagt, dass die Reflektoren der Gerätschaften alle nicht verbogen sind? Dass die Optik sauber ist? Kein Montagefehler vorliegt?

 

Auf ner anderen Anlage kann das Ergebnis wieder etwas abweichen.

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das der 1.2TDI ein anderes Fahrwerk hat ist mir klar. Mir ging es bei dieses Aussage auch um den zweiten Teil Deines Posts, eben dass hier eher Messfehler vorliegen. Oder weshalb sollte das Fahrwerk ohne jegliche Eingriffe nach Lust und Laune den Sturz bei jeder Messung verändern, so dass dieser mal links mal rechts ausserhalb der Toleranz liegt.

 

Ich habe vor Jahren bei meinem VW Bus insgesamt 3 Vermessungen und Einstellungen hintereinander bei verschiedenen Reifendiensten, und zuletzt bei VW selbst machen lassen, bis mir das Fahrverhalten wieder angenehm war, trotz vermeindlich korrekt eingestellter Werte bei jeder dieser Messungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden