magic

A2 1.2 Kompressionsverlust - Motor instandsetzen?

Recommended Posts

Mein heißgeliebter 1.2er scheint nach 360.000 km den Geist aufzugeben: Bemerkbar war ein sehr unruhiger Kaltlauf, die Kompression auf einem Zylinder beträgt nur noch 9 bar, auf den anderen ist sie ok.

 

Was würdet ihr machen? Hat jemand schon Erfahrung mit einem instand gesetzten 1.2er gemacht?

 

Vielen Dank für Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PD-Elemente? Das wäre doch der erste Blick?

Je nachdem, wie es da aussieht kann man dann weiter spekulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau erstmal, obs bei den PD-Elementen rauspfeift. Wenn nicht, ist schlecht, da der 1.2er ne Zugankerkonstruktion ist bei der man laut Hersteller nach Lösen der Kurbelwellenlager den Motor wegwerfen kann. Da müsste man dann bei eingebauter Welle aufbohren usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Schau erstmal, obs bei den PD-Elementen rauspfeift. Wenn nicht, ist schlecht, da der 1.2er ne Zugankerkonstruktion ist bei der man laut Hersteller nach Lösen der Kurbelwellenlager den Motor wegwerfen kann. Da müsste man dann bei eingebauter Welle aufbohren usw...

 

Aus dem Motor hat doch einer einen 2 Zylinder gebaut (einfach einen Zylinder abgesägt). sollte also doch irgendwie machbar sein.

www.wardtro.de Andre´ Pötzsch Oldtimer- und Youngtimer Stellplatz Vermietung - vom 3l VW Lupo zum 2-Liter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal danke für Tipps. Ich habe allerdings den Kompressionswert falsch gemeldet, bei 9 wäre der Zylinder ja tot.

 

die Kompression beträgt 30/29/23.

Kann ein fehlerhaftes PD-Element für die schlechte Kompression verantwortlich sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt.

Die PD-Elemente arbeiten sich durch die Motorvibrationen ins Material, der Sitz der PDs im Kopf kann im Lauf der Zeit etwas undicht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die PDE sind es nicht! Werkstattleiter meinte: einfach weiterfahren, vielleicht hält es noch mal 50.000 km, 23 wären noch knapp über der Toleranz.

Allerdings ist das Ruckeln unangenehmer geworden.

 

Noch mal paar Details: Nach dem Starten scheint immer alles OK zu sein, auch ruhiger Leerlauf. Nach paar Kilometern geht das Ruckeln dann los, besonders beim Beschleunigen. Wenn der Motor warm ist scheint alles normal.

 

Hat jemand eine Adresse von einem Instandsetzer, am Besten Raum Frankfurt/Main?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt einen neuen Motor (Rumpf neu, ZK überarbeitet). Nicht ganz billig, aber ich kann nicht meckern nach 360.000 km.

Das eigentliche Problem war aber am Ende die PD-Verkabelung. Die Kabel wurden ausgetauscht danach war dann Ruhe.

 

Bei den entsprechenden Symptomen (siehe vorangegangenes Posting) kann ich dringend dazu raten, die Kabel prüfen zu lassen (macht auch Bosch, wie alles um die PD-Elemente).

 

Bei den ZKs der 3-Zylinder-Motoren ergibt sich wohl fast immer ab einer gewissen Laufleistung das Problem, dass die PDs sichelförmige Spuren im den PD-Schächten hinterlassen. Das muss nicht zur Undichtigkeit führen, besser wäre es, wenn die Spuren nicht da wären...

bearbeitet von magic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf man mal fragen, was das Überholen des Motors gekostet hat?

 

Was heißt eigentlich die Abkürzung PD? Pumpe-Düse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kabel kostet 60€ und ist ne ner Stunde gewechselt. Wieso hast du den Motor jetzt überarbeiten lassen, der hatte doch vermutlich nix? Wurde das nicht vorher geprüft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe jetzt einen neuen Motor (Rumpf neu, ZK überarbeitet). Nicht ganz billig, aber ich kann nicht meckern nach 360.000 km.

Das eigentliche Problem war aber am Ende die PD-Verkabelung. Die Kabel wurden ausgetauscht danach war dann Ruhe.

 

War denn der gemessene Kompressionsverlust auf einem Zylinder nun auch vorhanden und wurde durch den "neuen Motor" behoben? Sprich war die defekte PD-Verkabelung (möglicherweise) die einzige Ursache oder die letzte behobenen Ursache bis der Motor wieder rund lief?

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
War denn der gemessene Kompressionsverlust auf einem Zylinder nun auch vorhanden ...

Kompression, steht doch oben, wurde beim Freundlichen (sinnvollerweise) als erstes gemessen.

Das der Motor bei einem Kompressionsunterschied von fast 10 "nix" hatte, stelle ich gerne mal zur Diskussion (32,8 .. 22,9), ich fahre mein Schätzchen jedenfalls jetzt um so lieber noch ein wenig weiter.

 

Preise: Hier gibt es viele Möglichkeiten, da kann sich jeder das passende je nach Situation und Geldbeutel heraussuchen:

* Gebrauchter Motor mit ca. 150.000 für 1.200 Eur + Einbau

 

Für die nachfolgenden Positionen gibt es Garantie:

* Gebrauchter überholter Motor 2.700 + Einbau

* Neuer Rumpfmotor 2.200

* Neuer ZK mit neuen PDEs 3.300

* ZK überholt: 800

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein heißgeliebter 1.2er scheint nach 360.000 km den Geist aufzugeben: Bemerkbar war ein sehr unruhiger Kaltlauf, die Kompression auf einem Zylinder beträgt nur noch 9 bar, auf den anderen ist sie ok.

 

Kompression, steht doch oben, wurde beim Freundlichen (sinnvollerweise) als erstes gemessen.

Das der Motor bei einem Kompressionsunterschied von fast 10 "nix" hatte, stelle ich gerne mal zur Diskussion (32,8 .. 22,9), ich fahre mein Schätzchen jedenfalls jetzt um so lieber noch ein wenig weiter.

 

Es laß sich im ersten Post so, dass die Kompression auf einem Zylinder nur noch 9 bar betrug, daher die Nachfrage.

 

Btw: Weißt du wie der freundliche die Kompression gemessen hat? Also entweder durch Ausbau der Glühkerzen oder der PD-Elemente?

Bei ersteren wäre ich neugierig wie sie das angestellt haben. Ich suche nämlich noch nach einem guten Möglichkeit die verbauten Glühkerzen zu wechseln, ohne den Motor ausbauen zu müssen;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden