S.Tatzel

Abgasuntersuchung nicht bestanden - KAT defekt?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nach langer Zeit mal wieder ein Problem was mich etwas ratlos macht.

Mein Benziner mit AUA Motor hatte letzten Montat TÜV. Soweit so gut. Alles vorbereitet und dann die böse Überraschung bei der AU: CO Wert bei erhöhter Drehzahl zu hoch. Sollwert < 0,3; Istwert ~0,75. TÜV Prüfer wollte sich nicht so recht festlegen woran es liegen könnte. Unter vorgehaltener Hand hat dann den KAT mal erwähnt.

 

Ich also etwas gelesen und das mit dem Freibrennen versucht (der Wagen fährt bei mir sehr viel Kurzstrecke). Zwischenzeitlich hatte ich VCDS noch drangehängt und geschaut was die beiden Lamdasonden so machen. Die Nachkatsonde war defekt und wurde gewechselt. Die Vorkatsonde hat gereglt kommt aber die Tage jetzt auch eine neue rein.Danach nochmal hin zur AU und der Wert war etwas besser aber immernoch zu hoch: ~0,6.

 

Also scheint es wohl doch der KAT zu sein. Zum einen stellt sich mir da die Frage welcher (Krümmerkat oder Hauptkat) aber was mich noch stutziger machen, ist das Alter des verbauten KATs.

 

Ich habe den Wagen mit ca. 130tkm gekauft und er hat jetzt ca. 160tkm auf der Uhr. Beim Kauf war den Unterlagen zu entnehmen, dass der KAT schon mal komplett gewechselt wurde. Bei der darauf folgenden AU war der CO Wert imerhöhten Leerlauf bei 0,25. Beschiss seitens der Verkäufer schließe ich hier aus.

 

Ich hatte dann noch ein Gespräch mit einem KFZ Meister von VW und der meinte, dass es spezielle beim A2 mal Probleme gab, dass sich Teile im Krümmer gelöst haben die dann die KATs zerschossen hätten. Wäre mir neu und habe ich hier so auch noch nicht gelesen oder irre ich mich da?

 

Was ich außerdem komisch finde ist die Tatsache, dass jetzt mit der neuen Monitorsonde nach dem KAT keine MKL an geht. Müsste das nicht der Fall sein wenn der KAT eine zu geringe Wirkung hat?

 

Was ich vermeinden möchte ist, dass ich jetzt ein oder zwei neue KATs einbaue und diese in 2 Jahren schon wieder den Jordan runter gegagen sind. Bei meinem Diesel ist noch der erste KAT drin und das mit über 310tkm.

 

 

Falls einer ne Idee hat wodurch das beschrieben Fehlerbild noch auftreten kann oder warum der KAT jetzt schon wieder kaputt sein kann wäre ich sehr dankbar für einen Tipp :-)

 

MfG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist für mich, welche Funktion hat der kleine Vorkat und welche der Nachkat. Wenn der Vorkat auslangt, durch seine Wirkung, die MKL zu unterdrücken und trotzdem der Nach- / Hauptkat defekt sein kann, dann wäre das die Erklärung. Vor allem solltest Du die etwas trägere Software 7455 auf dem AUA drauf haben, würde mich das Ausbleiben der MKL gar nicht wundern. Meinen Hauptkat von vorne und von hinten und den Vorkat von unten checke im am Freitag, sollte ich den Krümmer lose bekommen (habe immer Angst vor so rostigen Angelegenheiten). Mal schauen, ob ich da so tief reinschauen und Bilder machen kann, da ich bei mir den Kat auch noch nicht ausschliessen kann (trotz bestandener AU).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne mich bei den Benzinern nicht soo gut aus, da ich eigentlich nur mit Diesel-Abgasreinigunssystemen zu tun habe.

 

Der kleinere Kat am Krümmer wird aber mit Sicherheit eine Kaltstartfunktion haben. Sprich bei kaltem Motor erwärmt sich dieser ziemlich rasch, kommt auf seine ~200 °C Arbeitstemperatur und setzt dann HCs um. Der Hauptkat benötigt noch eine Weile (aufgrund der ganzen thermischen Masse bis zum Hauptkat) bis er warm genug ist um Konversion zu machen; hat er sie allerdings erreicht kann er auch große Peaks, sprich große Mengen an HCs z.B. bei Volllast wegmachen.

 

Wenn der Prüfer nun bei erhöhter Drehzahl einen schlechten Wert misst, wird das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bedeuten, dass dein Hauptkat defekt ist. Der kleine reicht bei Standgas aus, bekommt bei höheren Drehzahlen aber massiv Schlupf, welchen eigentlich der Hauptkat wegmachen müsste, was er aber offensichtlich nicht tut...

 

 

Das ist meine Erklärung.

 

Zu der Aussage des KFZlers: Sich lösende Teile im Krümmer können theoretisch den keramischen Monolithen zerstören, jedoch müssten das schon sehr große Stücke sein und das würdest du definitiv hören im Fahrbetrieb. Kleine Schäden sind wahrscheinlicher, führen aber nicht zum Totalausfall des Kats, sondern zu Kratern am Kateinlass, wo die Konversion ohnehin nicht stark ausgeprägt ist. Kurz: ich kann mir nicht vorstellen dass der Kat mechanisch defekt ist, ohne dass du es klappern hörst.

 

Grüße,

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

es kann gut sein daß es an der ersten Lambda-Sonde liegt. Die Nachkat-Sonde war vielleicht defekt, hat aber mit dem zu hohen CO-Wert nichts zu tun. Die kontrolliert nur grob wieviel Restsauerstoff noch rauskommt und setzt bei gröberen Abweichungen einen Fehler.

 

Es kommen aber noch andere mögliche Ursachen in Frage:

 

Zu hoher Anteil an Kraftstoff im Motoröl, gerade wenn viel Kurzstrecke gefahren wird läuft kondensierter Kraftstoff an den Kolbenringen vorbei ins Motoröl. Die Dämpfe werden wieder angesaugt und machen das Gemisch fetter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei euren lustigen geregelten Kats (Benziner) können natürlich auch defekte Sondern Schuld sein wie Sepp geschildert hat :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht denn ein normaler CO-Wert aus? Bei mir lag er kürzlich bei 0,105 und Lambda 1,009. Ich führe das auf meine 50%ige E85-Betankung zurück. Liege ich da richtig?

 

Wenn ja, wäre das zumindest ein Ansatz, wie Stefan über die AU kommen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normale Werte für ein Langstreckenauto:

 

Opel Astma 1.6 75PS

CO Leerlauf max. 0,5%, Istwert 0,008%,

 

erhöhter Leerlauf

CO max. 0,3%, Istwert 0,007

Lamda zulässig 0,97 ... 1.03 Istwert 1,001

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nebenluft vor der ersten Sonde? Wenn die Sonde nennenswerte Mengen an Restsauerstoff sieht, dann sagt sie dem MSG "mach mal fetter, da bleibt noch Sauerstoff übrig".

 

Könnte also stimmen. Am besten prüft man das durch verschliessen des Auspuffendrohres -> Lappen aufs Ende drücken während eine zweite Person lauscht ob´s zischt.

 

Falls da nix zu hören ist würde ich auf die Lambdasonde tippen, ich glaube nicht dass es am KAT liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die erste Lamdasonde im Krümmer ist jetzt auch getauscht und ich habe noch einen gebrauchten original KAT gefunden. Softwarestand ist bei dem Wagen 7455. Trotz neuer Software hatte ich in der Vergangenheit immer wieder die MKL an. Ist aber in der Regel nach ein paar Tagen von allein wieder aus gegangen.

Das der Fehler, sodenn er an einem KAT liegt, beim Hauptkat zu suchen ist leuchtet mir ein. Danke für die Erklärung eisdieler.

Die Abgasanlage ist dicht. Ich habe den Auspuff zu gehalten und da hat es nur an meiner Hand gezischt weil der Druck immer größer geworden ist.

Was ich auch noch gelesen habe ist, dass ein kaputter Temperatursensor dazu führen kann, dass der KAT zerstört wird weil das Steuergerät dann unter Umständen eine falsche Einspritzmenge berechnet. Der G62 war bei mir definitiv defekt und ist inzwischen auch schon gewechselt. Allerdings wusste ich von dem Zusammenhang zwischen Tempsensor und defektem KAT da noch nicht.

 

Hat der AUA Motor noch einen zweiten Tempsensor deren Werte mit in Berechnung der Einspritzmenge einfließen?

 

Als nächstes kommt der gebrauchte Kat rein und dann schau ich mir den alten mal von innen an soweit das geht.

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Hat der AUA Motor noch einen zweiten Tempsensor deren Werte mit in Berechnung der Einspritzmenge einfließen?"

 

Vermutlich G42 "im" G71.

 

https://a2-freun.de/wiki/index.php/G42/G71_-_Geber_f%C3%BCr_Ansauglufttemperatur_und_Saugrohrdruck

 

"Der G62 war bei mir definitiv defekt und ist inzwischen auch schon gewechselt"

 

Dein G62, hat der auch optisch im Kombiinstrument gezickt oder war der optisch in der Anzeige okay, und irgendwie intern defekt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besten Dank für die Info. Den G42 werde ich mir dann mal im VCDS anschauen was der so für Werte liefer.

Der G62 hat bei mir auch im Kombiinstrument gesponnen. Seit dem Austausch hier keine Probleme mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

inzwischen habe ich einen gebrauchten originalkat verbauen lassen (habs aus zeitgründen leider nicht selbst geschafft) und auch die vorkatsonde ist neu. laut werkstatt hat der vorkat noch innenleben und sieht gut aus. abgasuntersuchung hat der wagen nun aber ich bin mir nicht so ganz sicher ob die in der werkstatt wirklich meinen wagen dran hatte... zwar hätte ich gern gewusst ob jetzt alles wieder funktioniert aber hauptsache ich habe tüv.

 

im moment habe ich auch mit meinem diesel genug zu tun, da meine bessere hälfte das mit dem "vorfahrt gewähren" nicht ganz so ernst genommen hat.

 

ich hoffe mal, dass beim nächsten tüv die abgasuntersuchung nicht wieder ein problem wird. der ausgebaute kat hat übrigens noch innenleben. wenn ich mit einem draht durch die sondenöffnung gehe, spüre ich widerstand und wenn ich leicht von außen drauf klopfe höre ich eine veränderung des tones. so eine tolle inspektionskamera habe ich leider nicht.

 

wie sehen bei euren benzinern eigentlich die co werte bei den abgasuntersuchungen im allgemeinen so aus? bei meinem war beim letzten tüv (noch bei den vorbesitzern) der co wert im erhöhten leerlauf bei rund 0,25. auf dem protokoll von der werkstatt stand jetzt 0,002. irgendwoher muss doch so ein großer unterschied kommen. auch wenn beide werte noch für den tüv noch ok sind.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bin heute durch die AU mit dem gleichen Fehler gefallen. Bei etwa 250Tkm. Mal schauen was mein freundlicher findet.

 

Grüße

 

Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzstrecke oder lange Standzeit ist ganz normal, dass da der Kat schlechte Werte liefert.

Einmal auf die Bahn gehen und mal Vollgas fahren, dann geht das wieder ;)

 

Hatte in der Werkstatt genug solcher Fälle, die man dann erstmal "freiblasen" musste. Ansonsten weiß der freundliche VW/Audi Händler (bzw. die Mechaniker) sicher auch andere Optionen um durch die AU zu kommen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Nee. Der muss neu. Quasi, von der Ansaugbrücke bis zum ESD. Wollen sie vielleicht mal diesen A1 probefahren?" ;)

 

Na, quatsch, wart mal ab. Aber es kann sicher, wie Petrolhead sagte, nicht schaden, die Bude mal durchzupusten und es einfach nochmal zu versuchen. Wenn der Kat nicht gerade geschmolzen ist oder in Brocken im Gehäuse liegt kann da nicht viel dran verrecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Problem hatte ich auch. 1.1% CO im Stand, 1.2% CO bei erhöhter Drehzahl. Mein Kat hat ca. 248.000 auf der Uhr.

 

Freibrennen hat nicht geholfen. :(

 

Keine Fehler im Speicher. Auch das Setzen des Readinesscodes, bei dem alle abgasrelevanten Bauteile überprüft werden (AGR, Lambasonde vor und nach Kat, beide Kats), war erfolgreich möglich. Trotzdem war der CO-Wert zu hoch.

 

Letztendlich hat der Austausch der Lambdasonde nach Kat zu einer Verbesserung geführt, und der Austausch des Hauptkats dann das Problem behoben, siehe #75 in Automatikgetriebe nachrüsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man ganz nett in der Werkstatt fragt, gibt es auch andere Möglichkeiten die AU zu bestehen ;)

Denn so ein Kat ist nicht gerade ein Schnäppchen, was man sich jeden Tag kauft :)

 

Es sind schon ganz andere Autos durchgekommen :D

Aber Freiblasen ist das Erste was ich empfehlen würde. Man kann auch mal sn den Kat hinklopfen ob es da drin raschelt oder so, dann weiß man ob er lose ist oder nicht (Achtung könnte heiß sein :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nachdem mir ja AL2013 netterweise beim Jahrestreffen den Fehlerspeicher ausgelesen hat, wollte ich mich mal an die Drosselklappe und AGR wagen.

 

 

"

Manuelles Auslesen Motorsteuerg.

 

Sonntag,03,Juli,2016,12:34:29:08160

VCDS Version: RKS 12.12.3

 

Adresse 01: Motorelektronik Labeldatei: RKS\036-906-034-APE.lbl

Steuergerät-Teilenummer: 036 906 034 Q

Bauteil und/oder Version: MARELLI 4LV 3720

Codierung: 00051

Betriebsnummer: WSC 02138

Erweiterte Informationen: WAUZZZ8ZZ1N049207 AUZ7Z0A1824525

VCID: 204A43AAA0DC031EBBD-4AB4

2 Fehlercodes gefunden:

 

16785 - Abgasrückführungssystem

P0401 - 35-00 - Durchsatz zu klein

16524 - Bank 1 Sonde 2

P0140 - 35-10 - keine Aktivität - Sporadisch

 

Readiness: 0010 0101

 

"

Die DK kann ich dank guter Anleitung aus dem Forum nun entfernen. Habe dort den Zugang zum Rohr gereinigt. Am AGR bin ich gescheitert. M13 war zu groß, M12 zu klein. Mal schauen ob nach dem Säubern die Fehlermeldung wegbleibt.

 

Grüße

 

Alexander - schwitzend - Liebig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch zum TÜV, aber das ist Wucher! Was soll daran so teuer sein? Wurde das bei Audi gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden