Jump to content

Klopfen an der Vorderachse


NoRust
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

mein Name ist Sven und ich bin derzeit auf der Suche nach einem Auto für die tägliche Pendelei (ca 80km pro Tag). Da liegt ein A2 1,4 Tdi natürlich nahe. Ich mag das Konzept des Autos und sehe anhand der vielen echten Dauerläufer hier, dass die Entscheidung sicher nicht falsch ist.

 

Nun habe ich heute mal einen probegefahren und war insgesamt ein wenig über Geräuschpegel im Innenraum überrascht. Der kleine 3 Spitz knurrt ja ganz ordentlich. So richtig gut zum Innenraum gekapselt ist er ja nicht.

 

Damit könnte ich aber ganz gut leben - käme eh noch eine ordentlichen Anlage rein.

 

 

Aber zusätlich ist mir noch ein Klopfen aus dem Bereich der Voderachse aufgefallen. Dieses Geräusch trat immer dann auf, wenn der Antriebsstrang unter Last stand. Sowohl beim Beschleunigen als auch im Schubbetrieb war es zu hören. Sobald ich dann die Kupplung getreten habe, war es weg.

 

Ich vermute, dass das Geräusch aus dem Bereich der Antriebswellengelenke kommt. Oder käme da noch etwas anderes in Frage?

 

Wäre das ein Fehler, der bei diesen Autos öfter auftritt?

Wie Aufwändig wäre eine Reparatur.

Könnte man gut für die Preisverhandlung anführen

 

Besten Dank schonmal

 

Sven

Link to comment
Share on other sites

Das Gummilager der Drehmomentstütze könnte defekt sein.

Was gutes Gebrauchtes gibts bei ebay für unter 30€, den Einbau kann man problemlos selber machen.

Das muss der Verkäufer natürlich nicht wissen ;)

 

Antriebswellengelenke und Radlager sind es eher bei lauter werdenden Geräuschen bei Kurvenfahrt.

Link to comment
Share on other sites

Müsste sich ein defektes Lager der Drehmomentstütze nicht in erster Linie bei Lastwechseln bemerkbar machen?

Von Svens Beschreibung her würde ich auch eher auf den Antriebsstrang ab Differential tippen.

Hast du mal geprüft, ob es Geräusche bei voll eingeschlagener Lenkung gibt? Wieviele km hat der TDI denn runter?

Link to comment
Share on other sites

Klappt ja fix hier - danke.

 

 

Beim Lastwechsel ist nix auffälliges festzustellen. Nur bei gleichmößiger Belastung - also beim Beschleunigen (und nicht nur bei Vollgas) und auch im Schubbetrieb. Dabei sollte ja dann eigentlich die Drehmomentstüze "gleichmäßig" belastet sein.

 

Bei Volleinschlag der Lenkung habe ich das noch nicht getestet. Aber ich werde versuchen das Fahrzeug ein zweites Mal zu besichtigen und dann auf eine Hebebühne fahren. Spiel in den Antriebswellen sollte man dann ja feststellen können. Spiel im Differential wäre natürlich fatal. Würde ich dann nicht kaufen.

 

Das gute Stück hat keine 80 000 runter.

 

Gruß

 

Sven

Link to comment
Share on other sites

Ja, sind sie.

 

Das Angebot ist ja grad überschaubar, was Autos mit wenig Laufleistung angeht.

 

Hat ein paar kleine Mängel, die ich aber leicht selbst beseitigen kann.

 

Nur das Geräusch stört mich halt. Und ich wollte für die Kohle eigentlich ein Auto kaufen, mit dem ich erstmal keinen Streß habe.

 

Sven

Link to comment
Share on other sites

Also wenn ein "klopfen" (??) sowohl bei Last als auch bei Schub auftritt, kommen die Antriebsgelenke vermutlich weniger in Frage, zumindest nicht Verschleiß bedingt.

 

Getriebe/Diff oder Motorlager/Ausgleichskette sollte sich doch eigentlich anhand der Drehzahlabhängigkeit raushören lassen. Vielleicht schlägt auch die Spannrolle des Zahnriemens oder des Rippenriemens (LiMa), ist es mit hoher E-Last und Klimalast weg?

 

Die Drehmomentstütze ist konstruktiv weich ausgelegt, die soll "wabbeln". Aber vielleicht ist es das Hydrolager oder Getiebelager, die drei Lager könnten sich ja aufschwingen.

Vielleicht mal den Motor nahe am jeweiligen Lager vor-und zurückschieben, vielleicht schlägt das Motorlager da schon zum Rand durch? Ein defektes Hydrolager würde auch höhere Geräusche/Knurren erklären.

 

Ein dunkles Klopfen bei Bodenwellen kann übrigens auch vom Wischerarm kommen, wenn der schon so weit abgenudelt ist, dass er auf die Scheibe klopft. Dann stimmen aber die 80k nicht.

Link to comment
Share on other sites

Da das Geräusch mit Treten der Kupplung sofort weg war, würde ich mal die Bauteile (Riemen und Co.) vor der Kupplung ausschließen wollen. Motorlager wäre evlt. eine Variante, wobei ich hier eher ein Geräusch bei Lastwechseln als bei Dauerlast erwarten würde.

 

Fahrwerkseitiges poltern war es definitiv auch nicht. Auf Buckelpisten war mit getretener Kupplung ruhe. Auch den Scheibenwischer kann ich ausschließen.

 

Die 80 sind nachvollziehbar. Der Rest passt dazu.

 

Euren Vermutungen entnehme ich mal, dass die Antriebswellen grundsätzlich keine typische Schwachstelle sind. Sollte diese nicht i.O. sein, wäre das also eher eine Ausnahme und nicht die Regel.

 

Wie gesagt, ich werde das Ding morgen mal aufbocken und mich auf die Suche begeben.

 

 

Vielleicht ist das Geräusch ja auch normal (würde mich aber wundern) und ich höre nur das Gras wachsen :rolleyes:

 

 

Mal sehen, was draus wird

 

Sven

Link to comment
Share on other sites

In meinen Augen sind die Antriebswellen sehr wohl typische Schwachstellen. Zumindest beim 55 kW Diesel. Habe jetzt zwei A2 in Händen gehabt bei denen die Gleichlaufgelenke am Ende waren.

Beide male waren es die inneren Gelenke (Getriebeseitig)

 

Symptome sind:

 

 

  • deutlich hörbares Klacken bei Lastwechseln (auch beim Anfahren nach Gangwechsel (rückwärts - vorwärts und umgekehrt)
  • Klacken / "Rattern" mit hoher Frequenz bei Fahrt im Grenzbereich zwischen Schub und Last
  • starkes Vibrieren im Lenkrad bei hoher Last (Endstadium der defekten Gelenke)

Bis dahin ergibt sich eine schleichende Verschlechterung des Problems. Ein Defekt lässt sich prüfen, indem bei aufgebocktem Fahrzeug auf Radialspiel in der Antriebswelle (vor und nach den Gelenken) getestet wird.

 

Edit: "Radialspiel" ist der falsche Ausdruck. Geprüft werden soll, ob sich die Welle vor und nach dem Gelenk unterschiedlich weit drehen lässt.

Edited by eisdieler
Link to comment
Share on other sites

Naja.. es ist ja imemr eine Frage wie die 80.000km gefahren wurden.

 

Bei häufigem schnellen Anfahren/Beschleunigen in Kurven oder allgemein mit eingeschlagenem Lenkrad müssen die Gelenke schon gut was leisten...

Link to comment
Share on other sites

80.000 Km?

 

Leider ist nicht bekannt, um welchen A2 es sich handelt.

Bei einem TDI oder FSI mit scharfem Fahrstil wäre so etwas möglich.

 

Bei einem 1.2 TDI oder bei einem 1.4 AUA oder BBY könnte ich mir eine längere Haltbarkeit vorstellen.

 

Habe gerade gelesen: "getretene Kupplung" muss also ein Benziner sein.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Tja, habe einen Teilerfolg zu verzeichnen. Bei meiner Neuerwerbung habe ich den Zahnriemen gewechselt und die äußeren Gleichlaufgelenke. Hatten beide etwas Spiel.

 

Leider sind damit noch nicht alle seltsamen Geräusche beseitigt.

 

Nun meine Frage. Gibt einen Kundigen hier aus dem Forum um Raum Ahlen / Hamm / Münster der mal Lust auf eine kleine Fehleranalyse hat? Reparieren kann ich selber, ich weiß grad nur nicht wo ich suchen soll. Und einfach auf blauen Dunst alles mögliche tauschen ist auch nicht so mein Ding.

 

Also, wer hätte mal ein wenig Zeit und Lust sich das anzuhören?

 

 

SVen

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.