Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Winkeleisen

Motortausch aus Lupo GT 1,4L, 100PS?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

hat jemand schon überlegt, den 100PS Lupo Motor in den A2 einzubauen (der Motor hat Werksseitig andere Nockenwellen, größere Drosselklappe und modifiziertes Steuergerät)?

Gruß,

Winkeleisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Winkeleisen,

 

bisher sind mir nur folgende Motorumbauten bekannt:

 

1.6 16V aus Lupo/Polo GTI (125PS + XXX)

1.8T ausm Polo/A3/Woauchimmerhergibtsjaüberall (180PS +XXX)

1.9TDI ausm Ibiza/Polo (130PS + XXX)

 

1.4er ausm Lupo hat soweit mir bekannt noch keiner probiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das lohnt ja auch nicht. Das Maschinchen hat nicht mehr Drehmoment als die 75 PS Variante und die 100 PS kommen auch nur bei deutlich höherer Drehzahl. Zumindest, wenn ich mal davon ausgehe, dass die 75 PS Version der selben Maschine der AUA ist oder zumindest sehr bauähnlich.

 

Volkswagen Classic - Lupo

 

Solange du also nicht ständig irgendwo bei 6000 Touren bist, hast du von der Mehrleistung rein gar nix. Der Umbau nur der Leistung wegen dürfte also eher nicht sinnvoll sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange du also nicht ständig irgendwo bei 6000 Touren bist, hast du von der Mehrleistung rein gar nix. Der Umbau nur der Leistung wegen dürfte also eher nicht sinnvoll sein.

 

Hallo,

 

es geht doch um Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit!

 

Und da zählt nur die Leistung [kW].

 

Leistung = Drehzahl x Drehmoment

 

Nach meiner persönlichen Erfahrung reichen 55 kW im Audi A2 jedoch aus.

 

Ich würde keinen anderen Motor einbauen, die schärfere Nockenkontur des 55kW-Motors spart Kraftstoff, die weiche Nockenkontur des 100 PS-Motors ist für den Krafstoffverbrauch im Alltag ungünstig. Eine Drosselklappe mit größerem Querschnitt und eine Änderung der Motorsteuerung (falls nötig) ist m.E. besser (sparsamer) und viel! billiger.

 

Allerdings gilt auch das:

 

Nie schneller als 120 km/h auf der Autobahn! - Schadstoffe! - A2 Forum

 

Da braucht man die Mehrleistung dann nicht. Ich fahre auch gerne schnell (Tacho 280 war meine persönlich Vmax in einem A8 4,2, angeblich ungedrosselt bei VW), aber nicht um diesen Preis. Außerdem ist schnelles Fahren thermisch beanspruchend für Motor und Abgasnachbehandlung - also schnellerer Verschleiß.

 

Liebe Grüße

 

Andreas

bearbeitet von AH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, bei gleichem Hubraum werden wohl schon bessre Leistungen zu erwarten sein.

 

Diese werden sich aber bestimmt auch ein wenig auf den Spritverbrauch auswirken.

 

 

 

Je nach "inneren" Werten muss das nicht unbedingt sein.

 

Mehr Spass dürfte schon drin sein.

 

Da es auch ein 1,4 ist denke ich ist der Aufwand geringer , bis nicht sichtbar im vergleich zum orginal.

 

Sollte er erheblich sein könnte man nochmal über größeren nachdenken.

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 100 PS Motor erreicht die 100 PS aber halt nun mal erst bei 6000 1/min, während der 75 PS Motor seine 75 PS bei 5000 1/min erreicht. VW gibt leider keine Leistungs- und Drehmomentkurven auf der verlinkten Seite an. Ich nehme aber mal stark an, dass diese bis 5000 1/min etwa ähnlich sein werden und der 100 PS Motor halt nur weiter gedreht werden darf. Daher ja auch die motorischen Veränderungen, um eben diese höheren Drehzahlen zu erlauben.

 

Bei gleichem Drehzahlverlauf macht die eine Variante also bei der Beschleunigung nicht wirklich mehr Spaß - wie gesagt, es sei denn, man reißt ihn halt wirklich bis an den roten Bereich hoch.

 

Edit: die 75 PS Maschine hat auch das gleiche Drehmoment, erreicht dieses aber schon bei 3800 statt 4400 1/min. Im Prinzip sollte sie somit bei mittleren Drehzahlen mehr Durchzug haben.

bearbeitet von ingobingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 100PS 1.4er lässt sich sicherlich im A2 versenken. Ob das Sinn macht muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil würde dann eher zum fertigen FSI greifen.

Wenn es ums Umbauen an sich geht, also der Freude daran, bietet sich mit Blick auf Einsatz/Ergebnis eher 1.6er aus dem Lupo oder Polo GTI an. Wurde auch schon mal gemacht.

bearbeitet von Nagah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hinweis des Vorstands
Bitte versucht ein bisschen bei der Fragestellung zu bleiben. Grundsatzdiskussionen könnt ihr gerne in einem eigenen Beitrag breit treten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 100PS 1.4er ist der gleiche Grundmotor wie der 1.4er mit 75PS. Der Block und die Kurbelwelle und Kolben sind identisch.

 

Der Unterschied ist im Kopf und im Ansaugweg zu finden. Es würde also reichen, den Kopf und die Ansaugung umzubauen und das Steuergerät zu modifizieren.

 

 

Wenn man den AUA umbauen will muss man sich einfach beim AUB bedienen, wenn man den BBY als Basis hat, einfach beim BBZ bedienen.

 

Wie gesagt holen sich die Motoren die Leistung einfach nur aus höherer Drehzahl. Das geht bei diesen Motoren, weil sie besser atmen können (größere Ansaugwege/Drosselklappe und andere Nocken). Die 100PS Motoren haben aber den Nachteil, dass sie durch die größeren Ansaugwege im unteren Drehzahlbereich nicht so viel leisten und träger sind, denn bei den 75PS Maschinen sind die Strömungsgeschwindigkeiten bei niedrigen Drehzahlen nicht so hoch und somit werden die Brennräume nicht so effektiv mit Luft gefüllt. Umgekehrt bringt es nichts, dem 1.4er mit 75PS einfach eine höhere Abregeldrehzahl von 6000U/min oder mehr zu geben, denn wenn man sich das Leistungsdiagramm von diesem Motor anschaut sieht man ganz gut, dass hier bei 5000U/min die Ansaugwege zu klein dimensioniert sind und deshalb dem Motor die Luft ausgeht.

 

So ein Umbau sollte einigermaßen Plug and Play gehen. Höchstens etwas Softwareanpassung im Steuergerät wäre notwendig.

 

Sinnvoller wäre ggf. der Umbau auf einen 1.6 16V. Das Topmodell ist im Lupo GTI und Polo GTI verbaut, aber nur der Motor aus dem Lupo GTI passt. Bei so einem Umbau ist aber mehr Arbeit notwendig (Kabelbaum selbst bauen/anpassen etc.).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die 100PS Motoren haben aber den Nachteil, dass sie durch die größeren Ansaugwege im unteren Drehzahlbereich nicht so viel leisten und träger sind, denn bei den 75PS Maschinen sind die Strömungsgeschwindigkeiten bei niedrigen Drehzahlen nicht so hoch und somit werden die Brennräume nicht so effektiv mit Luft gefüllt

Die 2. Satzhälfte ist falsch oder? Wenn die Ansaugwege größer sind, ist die Strömungsgeschwindigkeit geringer, daher "schlechtere" Füllung in niedrigen Drehzahlen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Querschnitt im Ansaugtrakt kann im Prinzip erst dann zum limitierenden Faktor hinsichtlich Motorleistung werden, wenn durch ihn ein nenneswerter Druckverlust aufgrund hoher Strömungsgeschwindigkeiten entsteht.

Und das ist bei hohen Drehzahlen der Fall. Holt ein Motor seine max. Leistung über hohe Drehzahl, gewinnt der Ansaugtrakt zunehmend an Bedeutung.

Bei niedrigen Drehzahlen dürfte der Einfluss des Querschnitts im Ansaugtrakt auf die Leistungskurve eher gering sein.

Wäre interessant, mal die Leistungskurven zu vergleichen. Im unteren Drehzahlbereich müssten die sehr ähnlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein sind sie leider nicht, das max Dremoment 126Nm liegt 600 rpm später an

3800 beim 75PS, 4400 rpm beim 100PS.

 

Wobei man natürlich ja die Füllung in einem Lastpunkt durch Schwingen (min vs max) der Saug/Abgaswege optimiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die 2. Satzhälfte ist falsch oder? Wenn die Ansaugwege größer sind, ist die Strömungsgeschwindigkeit geringer, daher "schlechtere" Füllung in niedrigen Drehzahlen?

 

 

Richtig. Die 75PS sollten da 100PS heißen, dann würde es passen.

 

Der Querschnitt im Ansaugtrakt kann im Prinzip erst dann zum limitierenden Faktor hinsichtlich Motorleistung werden, wenn durch ihn ein nenneswerter Druckverlust aufgrund hoher Strömungsgeschwindigkeiten entsteht.

Und das ist bei hohen Drehzahlen der Fall. Holt ein Motor seine max. Leistung über hohe Drehzahl, gewinnt der Ansaugtrakt zunehmend an Bedeutung.

Bei niedrigen Drehzahlen dürfte der Einfluss des Querschnitts im Ansaugtrakt auf die Leistungskurve eher gering sein.

Wäre interessant, mal die Leistungskurven zu vergleichen. Im unteren Drehzahlbereich müssten die sehr ähnlich sein.

 

 

Im Internet lassen sich Leistungskurven vom 1.4er mit 75PS und 100PS finden (das vom 100PS ist rar). Der Unterschied ist schon erkennbar.

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen