Seb1

Motor geht beim abbremsen sporadisch aus

Recommended Posts

Hallo liebe A2 Freunde, 
 

ich bin stolzer Besitzer eines 3L A2. 
 

Im letzten halben Jahr habe ich ein richtig blödes Problem mit dem Audi. 

Beim abbremsen und automatischen runterschalten in den ersten Gang geht der Motor einfach aus und geht dann für einen unbestimmten Zeitraum nicht mehr an. Das passiert so ungefähr alle 1-2 Monate einmal. Es ist leider überhaupt nicht nachstellbar und passiert nur sehr selten.
Im letzten Jahr wurde relativ viel neu gemacht: Nehmerzylinder neu, Hydraulikpumpe neu, Kupplung neu. 

Alles  hat nicht geholfen. Bin mit meinem Latein am Ende. Die Werkstätten hier sind überfordert. Tauschen einfach Teile aus ohne zu wissen was es ist. Dadurch das man das Problem nicht nachstellen kann und es wirklich nur sporadisch auftritt weiß ich auch nicht was ich jetzt tun kann. 
Meine Freundin traut sich schon nicht mehr mit dem Audi zu fahren, letztens ist Sie mitten auf der Kreuzung stehengeblieben. 

Ich habe mir die letzten 4 Male Notizen gemacht: 

22.12 beim Abbremsen ging der Motor aus. Motor ging erst nach schieben wieder an.
09.02 wieder Probleme beim abbremsen und Rückwärtsgang einlegen am Berg nach anschieben Polizei hat geholfen ging der Motor wieder an. Insgesamt ca. 15 Minuten Standzeit. Nach dem Fahren war die Vorglühanzeige dauerhaft am Blinken. Nachdem der Bremslicht Schalter überprüft wurde war dieser komplett eingefahren. Durch Ausfahren war alles wieder okay.
20.2 in Bad Oeynhausen auf Subways Parkplatz anfahren wollen beim Anfahren hat mein Auto abgebremst dabei ist er abgewürgt. Danach versucht ihn anzuschieben hat nicht funktioniert, Kupplung hing fest, den ADAC angerufen eine Stunde auf ADAC gewartet, mehrmals im 20 Minuten Takt den Motor versucht zu starten, ohne Erfolg, beim Anruf des ACAC, 15 Minuten vorher dann noch mal ins Auto gestiegen - Motor angemacht es hat knack gemacht und der Motor ging sofort an
7.4 beim abbremsen ging der Motor aus. Konnten den Wagen noch auf einen Parkplatz schieben. Nach ca. 20 Minuten ging der Motor wieder

Hat jemand ne Idee? Oder kennt jemand in Berlin ne Werkstatt die nicht einfach Teile tausch auf gut Glück? 

Gruß Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du noch ein paar zusätzliche Angaben für uns wie z.B.:  Laufleistung? Welche Teile wurden wirklich getauscht, auch Fuhrungshülse beim Kupplungswechsel? Wann war die letzte Getriebegrundeinstellung? Ist genügend Hydrauliköl vorhanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Seb1:

Oder kennt jemand in Berlin ne Werkstatt die nicht einfach Teile tausch auf gut Glück?

 

 

vor 17 Stunden schrieb Seb1:

15 Minuten Standzeit

 

vor 17 Stunden schrieb Seb1:

15 Minuten vorher dann noch mal ins Auto gestiegen

 

vor 17 Stunden schrieb Seb1:

Nach ca. 20 Minuten ging der Motor wieder

 

Wenn das nächste Mal der Wagen nicht (sofort) anspringen will, versuche folgendes:

Ziehe den Ausrückhebel am Getriebe nach vorne, wodurch das Seil gespannt wird.

 

Ich, und auch mein Bruder hatten das Problem, dass nach einem kurzen Einkauf, Tankstellenstop, MC Donals Besuch, ... der Wagen nicht anspringen wollte. Nach dem am Ausrückhebel gezogen wurde, startete der Motor dann ohne Probleme. Letztlich lag es an der Führungshülse, die dafür sorgte, dass der Ausrückhebel nicht (sofort) in die Ruhestellung zurück kehrt, und damit der Wert vom Kupplungsnehmerzylinder (KNZ) nicht den erforderlichen Wert von ca. 1.9V hat, und damit keine Startfreigabe "erteilt" wird.

 

Kannst dich auch gerne bei mir melden.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

 

ich melde mich nach einer langen Odyssee zurück (schreibe ich abends mal zusammen). Leider ohne Erfolg. Hier mal eine kurze Zusammenfassung:

 

Audi hat 200.000 km runter

 

Repariert wurde folgendes:

 

Kupplung vor ca. 1 Jahr

Kupplungsnehmerzylinder insgesamt 3x getauscht, jetzt ist ein komplett neuer drin

Hydraulikpumpe vor ca. 2 Jahren

 

Folgendes Problem tritt immer wieder sehr sporadisch aber regelmäßig auf:

 

- Motor geht beim abbremsen aus (würgt ab) und dann nicht mehr an (selten)

- Motor geht beim abbremsen in denn Leerlauf (selten)

- Motor geht nicht an - nach einer längeren Fährt z.B. wenn man kurz einkaufen geht (häufiger) - nach 1-2 Stunden Standzeit geht er wieder normal an. Der Wagen ist auf N nicht rollbar, also scheinbar blockiert die Kupplung. Wenn man die Bremse drückt ist diese total fest und hat null Wiederstand. Die Pumpe läuft auch nicht an. Wenn ich von R auf D schalte findet kein Schaltvorgang statt. 

 

Das ziehen am Ausrückhebel funktioniert nicht mehr, hatte zeitweise funktioniert. Deswegen haben wir jetzt einen komplett neuen Kupplungsnehmerzylinder eingebaut. Eine Werkstatt hatte Verdacht auf ein defektes Getriebe. Ich war dann in Flensburg bei Michael der sich sehr gut mit getrieben auskennt und er schließt das erstmal aus. Er hatte auch den Kupplungsnehmerzylinder gewechselt gegen einen gebrauchten. Leider ohne Erfolg. Es tritt kein Öl aus. Alles ist dicht. Wir wissen nicht weiter. 

 

Könnt ihr mir helfen? 

 

Was könnte man prüfen? Das große Problem ist man kann den Fehler nicht nachstellen. Er tritt komplett sporadisch auf. Auf eine 1200 km Fahrt einmal beim Stop and Go auf der Autobahn. Danach gar nicht mehr. Jetzt Montag gleich 3x hintereinander. Die Tage danach nicht mehr. Hat jemand eine Ahnung oder Tipps was man prüfen könnte? 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.4.2018 um 16:08 schrieb janihani:

 

 

Ich, und auch mein Bruder hatten das Problem, dass nach einem kurzen Einkauf, Tankstellenstop, MC Donals Besuch, ... der Wagen nicht anspringen wollte. Nach dem am Ausrückhebel gezogen wurde, startete der Motor dann ohne Probleme. Letztlich lag es an der Führungshülse, die dafür sorgte, dass der Ausrückhebel nicht (sofort) in die Ruhestellung zurück kehrt, und damit der Wert vom Kupplungsnehmerzylinder (KNZ) nicht den erforderlichen Wert von ca. 1.9V hat, und damit keine Startfreigabe "erteilt" wird.

 

Kannst dich auch gerne bei mir melden.

 

Das werden wir jetzt prüfen. Die Führungshülse am Kupplungsnehmerzylinder? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Seb1:

Ich war dann in Flensburg bei Michael der sich sehr gut mit getrieben auskennt und er schließt das erstmal aus.

 

Außer dem KNZ hat er nichts gemacht?

 

vor 10 Minuten schrieb Seb1:

Motor geht beim abbremsen aus (würgt ab)

 

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe wieder anläuft?

Vorgehen, siehe Wiki

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat: wenn man die Bremse tritt ist diese fest, hat null widerstand.  

Verstehe nicht wie das gemeint ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Lupo_3L:

Zitat: wenn man die Bremse tritt ist diese fest, hat null widerstand.  

Verstehe nicht wie das gemeint ist. 

 

Die Bremse ist total fest. Wenn man einsteigt den Schlüssel umdreht dann wird die Bremse normalerweise locker und man kann sie durchtreten. In meinen Fall lässt sie sich nicht durchtreten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb janihani:

 

Außer dem KNZ hat er nichts gemacht?

 

 

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe wieder anläuft?

Vorgehen, siehe Wiki

 

 

Das testen wir mal heute. Die Werkstatt meinte eben das es bei der Hydraulikeinheit auf jeden Fall einen Ölverlust gibt. Wir versuchen Mal rauszufinden wo genau der ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb janihani:

Außer dem KNZ hat er nichts gemacht?

 

Nein, nur andere TÜV relevante Sachen wie Bremss, Dieselfilter und so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im rechten Radhaus sitzt ein Unterdruckspeicher. Kontrolliere mal, ob die Leitung dahin wirklich noch dicht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch immer nicht gelesen wann die letzte Grundeinstellung war?

Für mich sieht dass nach einem Zusammenspiel mehrerer Probleme aus. 

Zum einen der Bremsdruck. Wenn der Bremsdruckschalter einen gewissen Druck meldet, wird ausgekuppelt. Fehlt dieser Druck, schleift die Kupplung im Stand permanent. Ist der kupplungswert nun stark außerhalb der Toleranz, kann dies zum abwürgen des Motors führen. Was aber nicht erklärt weshalb das Getriebe sich nach dem Abwürgen nicht in Neutral bringen lässt. Verspannung des Getriebes dürfte es nicht geben im Stand, außer das ESP hätte die Bremsen beim Abwürgen blockiert. 

Der Tipp von Janihani in diesem Fall am Kupplungsseil zu ziehen, ist schonmal ein guter. 

Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich den A2 zu einem 3L Experten bringen, damit der mal die Basics checken und einstellen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Lupo_3L:

Ich habe noch immer nicht gelesen wann die letzte Grundeinstellung war?

 

Michael aus Flensburg hat eine gemacht vor ca. 1000 km und nach dem Einbau des neue. KNZ wurde auch eine gemacht. 

 

Meinst du es kann sein das zuviel Hydrauliköl in der Pumpe ist? 

 

Wir fragen uns warum es immer nach der Fahrt nicht angeht aber nach 1-2 Stunden wieder geht. Könnte das mit der Öltemperatur zu tun haben? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Lupo_3L:

Der Tipp von Janihani in diesem Fall am Kupplungsseil zu ziehen, ist schonmal ein guter. 

 

Damit meinst du den Kupplungsnehmerzylinder oder? Das hat jetzt mit dem Startproblem aus dem Stand nicht geklappt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Seb1:

Nein, nur andere TÜV relevante Sachen wie Bremss, Dieselfilter und so.

 

OK vielen Dank. Machen wir. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Seb1:

 

Michael aus Flensburg hat eine gemacht vor ca. 1000 km und nach dem Einbau des neue. KNZ wurde auch eine gemacht. 

 

Meinst du es kann sein das zuviel Hydrauliköl in der Pumpe ist? 

 

Wir fragen uns warum es immer nach der Fahrt nicht angeht aber nach 1-2 Stunden wieder geht. Könnte das mit der Öltemperatur zu tun haben? 

 

 

Zuviel Hydrauliköl gibts nicht. Das wird einfach oben aus dem Deckel gedrückt. 

Als bei meinem Lupo die Führungshülse defekt war und ich den Trick mit dem Kupplungsseilziehen nicht kannte, musste ich auch immer 1-2 Stunden warten bis er wieder anspringen wollte. 

Beim A2 ist das Getriebesteuergerät aber nicht so sensibel und er lässt sich zumindest meist problemlos auf N starten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, 

 

die Werkstatt hat jetzt alles überprüft und weiß nicht mehr weiter. Folgende Fehlercodes waren kurz zu sehen. Nach Zurücksetzen kamen sie aber nicht wieder. Messwerte sind alle wohl OK. Sie haben testweise den Motor mal ein paar Stunden laufen lassen und nach 2 Stunden ging er aus und nicht wieder an für eine Zeit lang. Bremsdruck ist wohl auch OK. 

 

Habt ihr noch Ideen? Getriebesteuerung vielleicht?

IMG-20181115-WA0001.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Fehler tritt bei ihnen auch nur sporadisch auf. Die letzen Tage trat er nicht mehr auf. Sehr merkwürdig. Was denkt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Werkstatt hat den Fehlerspeicher ausgelesen und gelöscht, und 

 

vor 35 Minuten schrieb Seb1:

Sie haben testweise den Motor mal ein paar Stunden laufen lassen und nach 2 Stunden ging er aus und nicht wieder an für eine Zeit lang. Bremsdruck ist wohl auch OK. 

 

Was haben Sie dann getan?

 

vor 59 Minuten schrieb Seb1:

die Werkstatt hat jetzt alles überprüft und weiß nicht mehr weiter.

 

vor 48 Minuten schrieb Seb1:

Messwerte sind alle wohl OK.

 

Welche Messwerte denn?

 

Interessant wäre, wenn der Motor dann nicht anspringt, ob

  • der KNZ Wert (G162) im "grünen" Bereich (ca. 1.85V) liegt. Die Information findet man im Messwertblock 002, Feld 2.
  • und ferner ob ausreichend Hydraulikdruck (G270) vorhanden ist (>2,7V). Die Information findet man im Messwertblock 020, Feld 4.

Ist die Kupplung nicht im "grünen" Bereich, kann nicht gestartet werden.

Fehlt Hydraulikdruck kann nicht gestartet werden.

 

Am 7.11.2018 um 11:30 schrieb janihani:

Wie viele Schaltvorgänge können ausgeführt werden, bis die Pumpe wieder anläuft?

Vorgehen, siehe Wiki

 

Geprüft?

 

Am 7.11.2018 um 12:53 schrieb Seb1:

Die Werkstatt meinte eben das es bei der Hydraulikeinheit auf jeden Fall einen Ölverlust gibt. Wir versuchen Mal rauszufinden wo genau der ist. 

 

Und gefunden und behoben?

 

Am 7.11.2018 um 11:01 schrieb Seb1:

Das werden wir jetzt prüfen. Die Führungshülse am Kupplungsnehmerzylinder? 

 

Geprüft?

 

 

 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden