Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
g4variant.de

offenes Fenster ab 70 km/h nicht mehr erträglich

Recommended Posts

In der Suche habe ich nicht das Richtige gefunden, daher (nochmals) die Frage.

 

Wenn ich 70km/h und schneller fahre und ein/ beide Fenster geöffnet habe, entwickelt sich ein hefitg flatternder Luftdruck im Innenraum.

 

Ist das bei euch auch so?

 

Kann ich das irgendwie wegbekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem haben alle A2'ler, manche schwören genau deshalb auf elektrische Fensterheber hinten. Also einfach einen Spalt eines der hinteren Fenster auf und Ruhe ist.

 

Viel Spaß beim Frischluft-Tanken

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. das Problem gibt's bei nahezu allen Autos und vor allem bei Kombis (schon mein 80 avant (B3) hatte das).

Ich vermute: Je größer das Innenraumvolumen, desto größer die Gefahr des "Wummerns".

Fenster hinten auf hilft, aber auch nicht 100%ig.

Bei bestimmten Konstellationen wird es so heftig, das ich mir echt Sorgen um die noch rausstehenden Fensterflächen gemacht habe. Nur eines hilft: Klimaanlage und oder OpenSky.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seltsam, bei meinem Golf 4 Variant habe ich das Problem nicht.

 

Ich hätte gedacht, beim A2 hat das was mit den Aussenspiegeln zu tun, dass die ab 70 km/h heftige Luftverwibelungen produzieren.

 

Da haben wir dann ja Pech, dass hinten keine elektr. Fensterheber vorhanden sind ?(

 

 

@cer: was ist denn das in Deinem Avatar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal gelesen, daß dieses Problem von der Aerodynamik her kommt:

 

je windschlüpfriger ein Auto ist, desto mehr fallen die Luftverwibelungen, die ja zwangsläufig bei geöffnetem Fenster entstehen, ins Gewicht.

 

Also, wie cer schon sagt: Klima an oder Dach auf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

Fahrerseite ganz auf, die Beifahrerseite nur ein wenig (ca. 1/3 geöffnet) dann geht es etwas besser :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Heckscheibe flackert so heftig, dass man angst haben muss, sie fliegt gleich raus. Die anderen Scheinben natürlich ebenso.

 

Außerdem reißt es einem fast die Trommelfelle raus.

 

Aus meiner Sicht eindeutige Fehlkonstruktion. Teuer erkaufter CW-Wert.

 

Einfach mal verschiedenen Scheibenstellungen ausprobieren und ab 100 eben die Schotten dicht machen. Leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Staubsauger

hallo,

 

na das is aber nich erst ab 70 km/h so. Wenn ich beide vorderen Fenster aufhabe und mit 50 hier in köln über den Rhein fahre, weht es mich fast zum Fenster raus. Fenster zu und OSS auf :) fertich... oder nur das Beifahrerfenster ganz auf und die Fahrerseite zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das "Wummen" war hier schon mal Thema mit der nachfolgenden Erklärung, ich finde es aber nicht mehr:

 

Wenn ein Luftstrom von einer Kante (hier die B-Säule, aber genau so das offene Schiebedach) "in zwei Teile" gepalten wird und auf einer Seite dieser Kante ist ein geschlossener Raum, so erhöht sich dort kurzfristig der Luftdruck und dann prallt diese komprimierte Luft wieder zurück und dasselbe geht wieder von vorne los. Die Frequenz, mit der das geschieht, ist (nur) von der Größe des geschlossenen Raumes abhängig, nicht von der Geschwindigkeit des Luftstomes (die erhöht aber die Amplitude = den Schallpegel).

Auf diesem Prinzip beruht die Tonerzeuguing in fast allen Blasinstumenten incl. Pfeife (auch Orgelpfeife, dort kann man dieses Konstruktionsprinzip besonders gut erkennen).

 

Dieses physikalische Phänomen kann kein Autokonstukteur ändern!

Bei Autos ist der Raum so groß, dass wir diese langsame Luftvibration nicht "als Ton" empfinden, sondern als "Wummen".

 

Abhilfen:

- Keine schmale "Kante" anbieten: Unterarm vor die B-Säule stellen;

- keinen "geschlossenen Raum" anbieten: Hinten ein Fenster einen Spalt öffnen.

In beiden Fällen "ist die Pfeife kaputt und pfeift nicht mehr"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine profunde Erklärung. Danke.

 

(Mein Avatar ist geklaut bei www.nomads.nl - für mich eine stetig sprudelnde Quelle der Anregungen in Sachen Illustration)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss dank der sehr guten Lüftung mit Automatik auch ohne Kompressor das Fenster eigentlich kaum öffnen.

Ich stelle die Temperatur ein, schalte auf Auto und lasse meist den Kompressoer aus (ECON) oder mache ihn halt an wenn es mir zu heiss wird. Das klappt sehr gut und ist echt leise.

 

Viele Grüße

 

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von dr.cueppers

 

Abhilfen:

- Keine schmale "Kante" anbieten: Unterarm vor die B-Säule stellen;

- keinen "geschlossenen Raum" anbieten: Hinten ein Fenster einen Spalt öffnen.

 

Geht auch ganz gut:

- Beifahrerseite Scheibe runter, Spiegel einklappen (!) und Fahrerseite spaltbreit öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen