klaba

Verrückte Gedanken: FSI mit ECO Funktion?

Recommended Posts

Hallo,

 

man schlage mich bitte nicht für meine verrückten Gedanken, aber ich möchte mal vorausschicken, dass dies nur laienhafte Überlegungen völlig theoretischer Natur sind. Aber vielleicht ergibt sich ja eine interessante und aufschlussreiche Diskussion.

 

Also zur ersten Überlegung: Ich habe noch im Hinterkopf die Info, dass man in einem Steuergerät verschiedene Setups speichern kann bzgl. Kennfeldern etc. Dies dürfte ja soweit richtig sein, oder?

 

Nun zu Nummer zwei: Der Schichtladebetrieb im FSI bringt ja nach herrschender Meinung einen gewissen Verbrauchsvorteil, auch wenn er in neueren Modellen nicht mehr zur Anwendung kommt.

 

Wäre es also dann nicht technisch machbar, den "Schichtbetrieb" soweit auszuweiten, dass er nicht nur in unteren Drehzahlen, sondern auch über das weitere Drehzahlband aktiv ist? Und das Ganze dann an einen ECO-Taster koppeln, so dass man sozusagen zwischen normalem Betrieb und einem hypothetischen ECO Betrieb umschalten kann, der dann nur aus verbrauchsoptimierten Kennfeldern bzw. gar nur Schichtladebetrieb besteht?

 

Ich weiß, mag alles recht "freakig" erscheinen, aber ich denke die Grundüberlegungen dahinter sind doch ganz interessant, oder??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt müsste man nur mal Infos sammeln ob das nun wirklich komplett an den Haaren herbeigezogen ist, oder durchaus eine reele Chance auf Umsetzbarkeit besteht.... vielleicht melden sich ja hier ein paar Techniker zu Wort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

also mir fällt ein, dass ich vor "einigen" Jahren, als der FSI grad auf den Markt gebracht wurde eine Werksführung bei VW mitgemacht habe und einen Vortrag über die Entwicklung des FSI gesehen habe. Anschließend habe ich mit einem der Entwickler gesprochen und genau das vorgeschlagen. Er sagte nur: "Die Leute wollen das gar nicht..." "... technischer Schnickschnack..." "... zu viele Knöpfe.... verwirrend..."

 

Im Prinzip also hat er es abgelehnt, denn damals (wenn man sparsam hätte fahren wollen) konnte man einfach 'weniger' Gas geben und das System blieb im Schichtbetrieb...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich weiß bislang zumindest schonmal, dass der Schichtladebetrieb im oberen Drehzahlbereich bzw. unter höherer Last technisch nicht umsetzbar ist :(

 

Man müsste das Ganze also schonmal ein Stückchen anders angehen, jedenfalls fällt der Schichtbetrieb weg. Um diesen besser auszunutzen könnte ich mir eigentlich nur noch einen längeren 5. Gang beim FSI vorstellen, wozu es aber hier im Forum noch leider keinerlei brauchbare Infos zu geben scheint. Oder hat es doch schon jemand gewagt?

 

Und ansonsten bliebe wohl dann vermutlich nur noch das klassische "Eco-Chiptuning" mit verbrauchsoptimierten Kennfeldern, wobei ich mir alleine hiervon nun wirklich nicht sehr viel versprechen würde....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

In welchen Drehzahlbereich fährt denn der FSI im Schichtbetrieb.

Hat da jemand ne Ahnung ?

 

Gruß/House

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Schichtladebetrieb lassen sich, auf den gesamten Brennraum bezogen, deutlich höhere Lambdawerte, das heißt mageres Gemisch, verzeichnen � zusammen mit der Entdrosselung die entscheidende Voraussetzung für die Verbrauchsreduzierung bei niedrigen und mittleren Drehzahlen.

 

Das ist jetzt auf die schnelle das einzige was ich gefunden habe

 

Quelle http://www.motormobiles.de/autoberichte/audi_a2fsi.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was geht ist, den FSI vom Schichtladebetrieb zu befreien ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nnnnneeeeeeiiiiiiiiinnnnnnnn!!!!!

 

also schichtladebetrieb geht bis ca. 3500u/min. aber das hängt dann auch noch vom gasfuss ab. so hab ichs zumindest mal gehört/gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Informationen zur FSI-Technologie gibt es hier:

 

Direkteinspritzung FSI

 

Dort gab es auch ein Diagramm, das die 3 "Betriebsstrategien" des VW 1.6 FSI Motors Typ BAG darstellt (effektiver Mitteldruck über Drehzahl). Habe leider nur meinen Ausdruck gefunden. Beim BAG gibts einen Zwischenzustand "Homogener Magerbetrieb mit Lambda = 1,5", den unser BAD offenbar als erstes hatte.

Der "Ladungsschichtbetrieb mit angepaßter Ladungsbewegung und optimierter AGR-Strategie" funktioniert bei ca. 4 - 5 bar eff. Mitteldruck (entspricht etwas mehr als 1/3 Gas?) bis ca. 3500 1/min (:jaa: Gurkensepp hat richig gehört!), danach geht's schnell abwärts.

Der homogene Magerbetrieb ist möglich im gleichen Drehzahlbereich bis um die 6 bar eff. Mitteldruck oder etwa Halbgas.

Zum Vergleich: Vollgas bei 1000 1/min bringt ca. 8 bar eff. Mitteldruck, bei 5000 1/min sind es ca. 11 bar (Homogenbetrieb).

Etwaige Unterschiede im Kennfeld zwischen dem Motortyp BAG und unserem BAD im A2 kenne ich leider nicht.

 

Schichtladebetrieb funktioniert also nur gut im Teillastbereich, aber wegen der Direkteinspritzung konnte das Verdichtungsverhältnis des Motors erhöht werden, wodurch sich der Wirkungsgrad auch im Homogenbetrieb sprich Halb- bis Vollgas verbessert.

 

Das schöne beim FSI: zwei Motoren in einem - Spardose oder GTI je nach Gasfuß!

bearbeitet von AlMg3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau auf der Seite habe ich erst vorhin auch ein wenig geschmökert.

 

Das mit den 3500 u/m klingt aber nun wieder ganz interessant. Ich bin nämlich die ganze Zeit von knapp 3000 u/m ausgegangen, weil mein FSI meist hier um den Dreh einen merklichen Ruck von sich gegeben hatte. Das würde ja heißen, dass man auch noch bei 100-110 km/h und gut 3000 u/m mit leichtem Gaßfuß noch Schichbetrieb fährt? Interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es wäre vielleicht schon eine anzeige nicht schlecht wo angezeigt im welchen modus der motor sich gerade befindet. so könnte man seinen gasfuß "zügeln" so das man immer im schichladebetrieb bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Pendel schlägt ja immer in 2 Richtungen!Was ist wenn man den Schichtlademodus deaktiviert und übers gesamte Drehzahlspektrum vollast/homogenbetrieb anliegt!?Ist dadurch eine Leistungssteigerung möglich?Ist dies eventuell auch mittels Taster zu und abschaltbar?

Das wäre ja ein sehr preiswertes Tuning ;) und würde wohl die Laufleistung des Motors nicht beeinflussen;)

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im ausschließlichen Homogenbetrieb müsste z.B. der ganze konstruktive Aufwand des Tumble-Systems gar nicht sein.

Im Vergleich zum Schichtladebetrieb wäre die Leistung allenfalls im unteren Drehzahlbereich höher, absolut jedoch nicht, weil der Ist-Betriebszustand bei Maximalleistung sowieso homogen ist.

Und das bei insgesamt deutlich höherem Verbrauch, weil mit dem Schichtlade-Betrieb der größte Teil des Sparpotentials geht.

 

Jeykell/Schaf=Schichtlade-Betrieb, Hayde/Wolf=Homogen-Betrieb

 

Bei dem Vorgänger meines 8Z, einem 6X FSI (1390 ccm, 77 kw/ 105 PS), war der Unterschied im Durchschnittsverbrauch (permanente Cockpit-Anzeige!) und die Reichweite pro Tankfüllung noch recht viel extremer vom Drehzahlniveau und damit von den Wegstreckenanteilen im Schichtlade-bzw. Homogen-Betrieb abhängig als jetzt bei meiner Alukugel.

 

Und der Drehfreude des kleineren FSI-Motors trauere ich - ehrlich gesagt - ein wenig hinterher. War sehr viel "turbinenartiger" :D

 

Habe noch keine Fahr-Erfahrung mit dem 1.4 TSI :rolleyes:

Schätze mal, da geht noch was in Sachen Jeykell & Hayde :cool:

 

@Gurkensepp: Ja, eine Anzeige über den aktuellen Modus wäre genial ;)

 

Nordische Grüße

8ZinSH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der FSI ist auf 2 Brennverfahren ausgelegt. Daher konstruktiv ein Kompromiss. Der Kolben muss über eine geänderte Form beim Schichtladebetrieb die Bewegung von Luft/AGR und Kraftstoff erzeugen.

Die Ersparnis im Schichtladebetrieb ergibt sich daraus, dass nicht etwa wie beim 1.4er (Saugrohreinspritzer) die Last über die Drosselklappe gesteuert wird, sondern direkt über die Eingespritzte Kraftstoffmenge (ähnlich wie beim TDI).

 

Für den 1.4er gilt: geringe Gaspedalstellung => geringe Last (wie oben auch schon erwähnt normalerweise in bar angegeben) => Drosselklappe weit geschlossen (um wenig Gemisch in den Zylinder zu lassen) => Hohe Strömungsverluste!

 

Für den 1,6 FSI gilt im Schichtladebetrieb: geringe Gaspedalstellung => geringe Last => es wird wenig Kraftstoff direkt in den Zylinder eingespritzt und mit Luftüberschuss verbrannt (Drosselklappenstellung zumindest nicht so weit geschlossen wie bei 1.4) => im Vergleich geringere Verluste!

Emissionsseitig ergeben sich da aber Probleme, daher auch der Speicherkat im FSI.

 

Der Vorteil ist also nur in der Teillast da. Wenn die Drosselklappe weiter geöffnet ist, ist dieser Hauptvorteil der Entdrosselung nicht mehr da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das die Leistungssteigerung nur im unterenDrehzahlbereich dann stattfindet ist mir auch klar:)!

Die Frage ist ob dies mittels einer "Eco"Taste etc temporär zu und abschaltbar gestaltet werden kann;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo KwW,

 

das dürfte nur sehr schwierig zu realisieren sein, da das einen tiefen Eingriff in die Motorsteuerung bedeuten würde. Hinter der "Anti-Eco-Taste" hingen dann andere Kennfelder für Einspritzung, Nockenwellenverstellung, Drosselklappe und Tumbleklappe etc. Ganz schöner Aufwand für vielleicht etwas mehr Dampf im Teillastbereich!

Aber die späteren VW FSI-Motoren laufen ja komplett im Homogenbetrieb -- vielleicht kann man sich ja solch ein Steuergerät mopsen und dann mittels der Taste umschalten?! ;)

 

Gruß__Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja hab ich auch schon gelesen, dass spätere fsi Motoren auf den Schichtladebetrieb.. verzichten, weil die Einsparungen dadurch nur marginal sind.. und es unnötig teuer ist,dass Ganze mit ins Fahrzeug zu bauen;)

nunja anderes Steuergerät hmmVerliert man dadurch nciht die Betriebserlaubnis? :D

Und ich glaube die FSI bei VW haben keine 110ps;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ca3sium war ja heute bei mir und hat vag-com angeschlossen. da stand was von ladedruck 2% wenn man gas gegeben hat warns hald 29% usw. evtl. könnt man da was machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was habt ihr da gemessen -- den Saugrohrdruck? Den braucht die Motorsteuerung, um die Abgasrückführungsmenge zu berechnen, die benötigt wird um die Verbrennungstemperatur und damit den NOx-Gehalt zu senken.

 

PS: Mit 'nem kleinen Turbo steigt der Ladedruck bestimmt ordentlich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
115 haben die

 

Der 1.6 FSI im 8P meines Dads hat sogar maximal 116 Pferdchen am Start.

Braucht, obwohl er ein Sechsganggetriebe hat, allerdings auch einen bis eineinhalb Liter mehr auf 100 km als meine kleine Alukugel.

Hat demnach offenbar gar keinen Schichtlademodus :rolleyes:

Wieder was dazugelernt :)

 

Nordische Grüße

8ZinSH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was habt ihr da gemessen -- den Saugrohrdruck? Den braucht die Motorsteuerung, um die Abgasrückführungsmenge zu berechnen, die benötigt wird um die Verbrennungstemperatur und damit den NOx-Gehalt zu senken.

 

PS: Mit 'nem kleinen Turbo steigt der Ladedruck bestimmt ordentlich :D

weis nicht was das war. da ist ladedruck gestanden, neben drehzahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das hatte ich mir auch schon überlegt: eine numerische Anzeige ins FIS integriert -- das wäre doch mal eine schöne Aufgabe für einen versierten Elektronikbastler hier (oder vielleicht auch Firmen wie Kufatec)!

Ich würde eine nehmen und dann alle Spar-Rekorde brechen!! ;)

 

@ 8ZinSH: Der Mehrverbrauch dürfte auch von höherem Fahrzeuggewicht und -widerstandsfläche (Cw x A) herrühren, oder?

 

Gruß__mr.b

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ 8ZinSH: Der Mehrverbrauch dürfte auch von höherem Fahrzeuggewicht und -widerstandsfläche (Cw x A) herrühren, oder?

 

Jepp.

Und daran, dass er leider überwiegend im Kurzstreckeneinsatz :kratz: ist.

 

Nordische Grüße

8ZinSH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möglich wäre das wahrscheinlich, müsste ein zweiter Speicherbereich mit eingelötet werden, in dem die anderen Kennfelddaten hinterlegt werden, ähnlich beim 1.2 tdi Steuergerät,habe es auch schonmal beim Smart-MEG gesehen. Betriebserlaubnis wäre natürlich futsch.

Umschalten während des Betriebs wird schon schwieriger werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden