Jump to content

FSI Fahrer/ Fahrpensum


spongebob schwammkopf
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

mich interessiert wie ihr anderen FSI Fahrer eure A2 bewegt. Genau genommen geht es mir darum, wie viele Kilometer fahrt ihr pro Tag (Arbeitsweg, Spass an der Freude usw.)? Dabei wenn bekannt auch mir Angaben zu Höhenmetern, Warmfahrverhalten usw. bitte liefern.

 

Ich fang dann mal an:

Morgens Start ca. 6Uhr, dabei A2 an und erstmal 1min. im Stand laufen lassen. Dann ca. 3min. Stadt mit 50km/h und folgend Stadtautobahn mit 100km/h für ca. weitere 5min. (Wassertemperatur zeigt 90°C an)

 

Dann weiter Autobahn mit 120km/h, Dauer ca. 10min. mit anschliessender Landstrasse 80km/h ca.2min

Auto dann im Stand am Zielort noch einmal ca. 30s laufen lassen, ausschalten

 

Heimfahrt ist von der Fahrtroute einfach umgekehrt, wobei ca 200 Höhenmeter zu Zielort überwunden werden müssen.

 

Ich wäre euch FSI Fahrern sehr dankbar, wenn ihr ungefähr auch euer Fahrprofil angeben könntet.

 

Noch folgende Statistik dazu: täglich 44km Hin- und Rückfahrt, Gesamtleistung 160000km, Alter 8 Jahre, LL Service

 

Bisher war vor kurzem das Ventil für die Saugrohrklappe defekt und das Motorsteuergerät wurde vor ca 3 Jahren ersetzt. Keine weiteren Defekte vorhanden

 

Warum das ganze??? Gute Frage, ich möchte mir einen Überblick daran verschaffen, ob die FSI signifikant Anfälliger sind wenn man eher Kurzstrecke fährt, oder sogar nur mal ein paar Kilomter pro Woche. Vielleicht ist das ganze auch umgekehrt, wenn man den FSI zu viel fährt?

 

En Gruess sponge

Edited by spongebob schwammkopf
Link to comment
Share on other sites

Arbeitsweg blauer A2:

1 Km Tempo 30 Zone, dann 5 Km Landsttrasse, 2 Km Stadt, 10 Km Landstrasse, 20 Km Autobahn mit 120 Km/h und wieder 3 Km Stadt.

Arbeitsweg siberner A2:

1 Km Tempo 30 Zone, 1 Km Stadt, 1 Km Landstrasse und wieder 1 Km Stadt (Aber nur im Winter und bei starkem Regen, sonst Motorroller)

Im Urlaub wird meist der Silberne genommen, damit er auch mal ne längere Strecke hat. Und natürlich wegen Open Sky.

Link to comment
Share on other sites

Danke Nupi für die Fahrtroute. Mich interessiert dabei noch, ab wann hat welcher deiner A2 die 90°C Wassertemp. erreicht. Steigst du ein und fährst sofort los? Wie viele Kilometer haben deine beiden A2`s runter. Gibt es evtl noch Höhenmeter, welche zu überwinden sind? Was hattest du so bisher an defekten, nur mal kurz aufgelistet.

 

Danke für deine Antwort

Link to comment
Share on other sites

unserer ehemaliger FSI: Arbeitsweg täglich 135KM, davon ca. 2KM Berg ab, dann ca. 4KM Berg auf 5-10% Steigung, max. 2500U/min bis 90°Grad im Kombi erreicht worden sind. Landstraße meistens Richtgeschwindigkeit, im BAB auch mal gerne über 190. LL Service. Nie mit Super Plus gefahren!! Tod durch Wildschaden (Wildschwein).

Link to comment
Share on other sites

Der Silberne erreicht die 90 Grad bei kaltem Wetter eigentlich nie. Im Sommer auch erst kurz vorm Ziel. Wir wohnen auf knapp 350 Höhenmeter. Der Silberne muß ca. 30 Höhenmeter überwinden.

Der Blaue erreicht die 90 Grad nach knapp 7 Km wenn er nach längerer Bergabfahrt auf knapp 250 Höhenmeter (5 Km) die 2 Km Steigung im Landstrassenbereich auf ca. 400 Höhenmeter rauf muss.

An Reparaturen, ausser Verschleißteilen sind beim Silbernen die Zünspulen vor 3 Jahren ersetzt worden, und in diesem Jahr der Sensor an der Hochdruckeinspritzung und das AGR- Ventil.

Beim Blauen war es vor 2 Jahren das AGR- Ventil.

Beide Autos haben jetzt knapp über 90000 Km gelaufen. Der blaue hat wegen einer Fahrgemeinschaft von 3-4 Personen zwischendurch schon mal 3 Tage Stillstand.

Der Silberne wird im Sommer bei gutem Wetter oft tagelang nicht bewegt (wenn, dann nur im Urlaub oder für Ausflüge), da ich dann mt dem Roller fahre.

Die Verbräuche liegen bei Beiden im Schnitt zwischen 6,5 und 7 Litern.

Link to comment
Share on other sites

Hattest du dabei irgendwelche defekte? Was war denn am Ende die Gesamtlaufleistung?

 

Gesamtlaufleistung: 130.000KM

 

Defekte: Koppelstangen, Stabi und Wasseraustritt (300€) sonst nix gewesen.

 

Gesamtverbrauch betrug 6,2l auf 100KM

Link to comment
Share on other sites

Moin.Mein Fahrprofil schwankt und ist bei mir baustellenabhängig.

 

 

Da auch bei mir Höhenmeter eine kleine Rolle spielen, kann ich dir nicht genau sagen wieviele km Berg,Landstraße,Stadt,Autobahn ich fahre,da ich nicht jeden Tag die gleiche Strecke fahre.

Je nach Strecke,können auch mal deftige Höhenmeterunterschiede drin sein .

 

 

Aber durchschnittlich würde ich sagen:

Fahrprofil pro Strecke(Hinfahrt):

-5km bei moderaten Steigungen

-18km Landstraße

-4km "Stadt"

 

 

An Tagen an denen ich zur Weiterbildung muss, kommen noch einmal knapp Hin & Rückfahrt 37km hinzu.

 

 

Ich bewege meinen A2 ab und an auch im Kurzstreckenbetrieb,was ich allerdings versuche zu vermeiden.

Aber wenn man die nötigen Einkaufe erledigt , dann gehe ich bestimmt nicht zu Fuß.;)

 

 

Dazu kommen dann noch "Fern"reisen nach Berlin oder an die Ostsee, oder kleinere Trips nach Bochum/Düsseldorf/Essen/Hamburg/und und und.

Mein A2 wird wenn man von kleinen Einkäufen etc. mal absieht,eher auf der Langstrecke benutzt und macht mir bis dato immer noch Spaß!:)

 

 

Defekte:

-AGR Rohr

-Saugrohrunterteil

-Kühler

-3 oder 4 Zündspulen

-Y Stück im Kühlerkreislauf defekt, dadurch massiver Kühlmittelverlust

-G2/G62

-G28 (war nurn Kontaktproblem)

-Übliche Defekte an Dämpfer,Bremsen...

-ein paar Kleinigkeiten an der Klimaanlage

-Auspuff könnte gerade auchn Problem werden(Müsste ich überprüfen)

-2x Gasdämpfer von der Heckklappe

 

-Die Kupplung wird auch bald mal fällig, sowie der Anlasser (läuft nach)

...

Allgemein würde ich ihn als zuverlässig einstufen,wenn man das Saugrohrunterteil und das Y Stück (rechtzeitig)wechselt.

Momentan sinds über 180.000km aufm Tacho.

Der A2 wird zügig bewegt.

Nach ca. 12 Min je nach Außentemperatur, ist bei meinem A2 das Öl auf Betriebstemperatur.

Dann wird das erweiterte Drehzahlband auch genutzt.

Warmlaufen lasse ich den A2 höchstens im Winter,wenn ich die Scheiben vom Eis befreien muss.

Ne Standheizung hat meiner leider nicht.

 

 

 

Da kann der A2 in dieser Zeit auch etwas warm werden.;)

StVO hin oder her.

Der BAD hat idR auch keine Probleme mitm Ölverbrauch.

+-0,5 L auf 25000km

Davon können andere A2 Motoren nur träumen.;):D

Wenn der BAD die min 250.000km erreichen sollte,wäre ich schon zufrieden.

Mehr wäre natürlich besser.

Edited by KugelwiderWillen
Link to comment
Share on other sites

Also mein 1,6 FSI hat ca. 160000 km gelaufen, Weg zur Arbeit 84 km hin und zurück zusammen, brauche 2 km zur Autobahn und 2 km von der Autobahn runter zur Arbeit. Habe mir angewöhnt lockere 130 KM/H zu fahren und verbrauche nach meiner Statistik durchschnittlich 7,0 L auf 100 KM. Da mein Audi schon über 10 Jahre alt ist, sind natürlich auch ab und zu diverse Gebrauchtteile auszutauschen, hält sich aber alles im Rahmen (letze war die Lambdasonde und Radlager)

Gruss Ralf

Link to comment
Share on other sites

Hallo ralffleck und besten Dank für deine Infos. Kannst du mir noch bitte deine Startphase genauer beschreiben? Also z.B. steigst du ein, startest du den Motor und fährst einfach los? Nach wie viel Kilometern ist bei dir die 90°C anliegend? Fährst du auf der Autobahn sofort die 130km/h oder erstmal langsamer?

 

Ich z.B. fahre auf der Autobahn immer erst nur 100km/h bis die 90°C anliegend sind, dann langsam erhöhe ich das Tempo.

 

sponge

Link to comment
Share on other sites

Ich z.B. fahre auf der Autobahn immer erst nur 100km/h bis die 90°C anliegend sind, dann langsam erhöhe ich das Tempo.

 

sponge

Die 90 Grad C sagen aber auch nix aus! Das ist das Kühlwasser.

Wenn die Nadel 90 Grad C erreicht hat, ist das Öl vll bei 65 Grad C.

Der große Kühlkreislauf bzw das Thermostat öffnet auch erst bei 109 Grad C.

 

 

Wenn deine Nadel 90 Grad C erreicht hat ,braucht das Öl bestimmt noch einmal gute 5 Minuten.

Am besten lässt es sich mitm VCDS ermitteln.;)

 

Wenn Du 90 Grad laut Kombi erreicht hast,kannste gut und gerne noch 5 Minuten mit weniger als 3000U/min dahin gleiten.

Erst dann ist der Motor wirklich warm.

Edited by KugelwiderWillen
Link to comment
Share on other sites

Das mit der Öltemperatur ist mir auch klar, die Wassertemperatur dient mir auch nur als Gedankenbremse. Deswegen erhöhe ich auch nach dem erreichen der 90°C erst langsam bis zur "Endgeschwindigkeit" von 120km/h. Ich schrieb ja auch, dass ich den Motor gut und gerne erstmal nach dem Anlassen 30 - 60s im Stand laufen lasse.

 

Deswegen interessiert mich ja, wie ihr das so alle macht:janeistklar:

[OffTopic]

Ich kannte mal einen "össi" (nicht Ernst nehmen), der ist in sein Auto eingestiegen -->Motor starten-->1 Gang rein und dann sofort immer vom Parkplatz mit dem Begrenzer im Nacken gefahren. Aller 3-4 Monate hat er den Motor gewechselt. [On Topic]

Link to comment
Share on other sites

Für mich persönlich ist ne "gesunde" Motordrehzahl die,die auch beim Notlauf anliegt.Also 3000 U/Min. Im Winter drehe ich bis der Motor warm ist, max 2800U/min.

Wenn das Öl Betriebstemperatur hat,wird mein A2 allerdings nicht im Schongang betrieben.

Aber ich fahre ihn eben auch selten auf der Kurzstrecke.Einkäufe mal Außen vor.

Da bin ich pragmatisch!

Link to comment
Share on other sites

Probleme mit dem Motor? Bis jetzt nur Zündspulen und ein Rohr vom Kühlsystem.

Fahrprofil sind 12,7 km einfach zur Arbeit. 4km Dorf und Landstraße (80 - 100 kmh), 7km Bundestraße (105 km/h), 1,7 km Stadt (50 - 200 km/h ;)). Das gleich natürlich umgekehrt auf dem nach Hauseweg. Kühlwasser ist ungefähr bei hälfte der Strecke warm.

Verbrauch auf dem hinweg niedriger als zurück, da merkt man einfach die 4km Landstraße mit nur 80km/h. Motor im Stand warmlaufen lassen ist nicht, erstens verboten und zweitens bringts eh fast nichts. Durchschnittsverbrauch derzeit bei ca. 6,3 L mit S-lines. Mit Winterreifen weiß ichs noch nicht weil erst eine Woche drauf. Dürfte aber weniger sein weil die ja nur die hälfte wiegen :D

 

Hoffe ein wenig gehilft zu haben.

Link to comment
Share on other sites

Legt euch doch 'nen 1.4er zu, dann habt ihr die Probleme nicht. :D

 

Gruß st ;)

 

Die da wären?:D

Wenn man vom Saugrohrunterteil und diesem Y Stück vll mal absieht.;)

Sehe ich eher Nachteile!:D:D:D

Der 1.4er Diesel ist auch durchn Turbo anfällig.

Einige 1.4er Benziner saufen auch Öl, als wäre es Benzin!:janeistklar::racer:

 

 

Welchen A2 man auch nimmt,man trifft schon die richtige Entscheidung.;)

Alleine schon,weils ein A2 ist!;)

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank Gurkensepp. Wie viele Gesamtkilometer hat deiner dabei jetzt runter? Welches Baujahr ist dein FSI eigentlich?

 

Bitte. 90.000km. 05/2003.

Der Motor ist gut, der Rest naja. 4x Domlager gewechselt, 1x Feder vorne gebrochen, 2x Wassereinbruch Kofferraum (Dadurch Antennediversity kaputt), 1x Stabi (Ist glaub ich schon wieder hin), 2x Koppelstange, 1x Rücksitzverriegelung gebrochen, 2x Bremsscheiben und Klötze hinten, 1x Benzinpumpe. Alles innerhalb der letzten 4 Jahre.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

mein Arbeitsweg beträgt eine Richtung ca. 21 km, fahre aber max. 3 mal pro Woche(Schichtdienst), ansonsten in der dunklen Jahreszeit auch öfter Kurzstrecke(5 km/10 min). Außer 3 gewechselten Zündspulen und kürzlich einem Thermostat bisher keine ungewöhnlichen Ausfälle. Laufleistung ca. 100000 km überwiegend Berliner Flachland.

 

Morgens Start ca. 6Uhr, dabei A2 an und erstmal 1min. im Stand laufen lassen....

....Auto dann im Stand am Zielort noch einmal ca. 30s laufen lassen, ausschalten

 

Welchen Vorteil versprichst du dir davon? Ich sehe hier nur Nachteile.

 

mehr Verschleiß,

mehr Verbrauch,

mehr Lärm,

mehr Gestank/Abgas.

 

mfg

Link to comment
Share on other sites

Hallo reox und besten Dank für deine Infos. Vielleicht kannst du noch etwas detailierter schreiben, z.B. wann hat bei dir das Kühlwasser die besagten 90°C oder wie du los fährst? Einsteigen, Schlüssel rum und los gehts oder auch anders?

 

Nun zu deiner Frage. Ich verspreche dabei mir und anderen nicht viel ausser, das bei niedrigen Drehzahlen das Öl sich erstmal verteilen kann in der Brennkammer und sonst wo, bevor ich dann Drehzahl vom Motor ab verlange. Macht man bzw. sollte man bei Autos mit Turbo auch machen, obwohl sich das hier ja immer auf das bekannte Warm- und Kaltfahren bezieht aber der Start und das Ende gehören nun mal auch dazu. Bei meinem Zweitauto, einem Passat 2,0TDI 3C mach ich das sogar noch länger! Den mehr Verschleiss kann ich dir nicht abgewinnen, den Rest schon, wobei der mir nicht von interesse ist. Woher soll der mehr Verschleiss deiner Meinung nach kommen?

Edited by spongebob schwammkopf
Link to comment
Share on other sites

Das Nachlaufen macht man bei Turbos wegen der Turbos ;) Da dem FSI ein solcher fehlt, ist es eigentlich nur Luftverschmutzung ohne Sinn und Zweck.

 

Zudem wird ja auch immer explizit davon abgeraten, einen Motor im Stand warmlaufen zu lassen, weil das Öl sich im Leerlauf einfach nicht so gut verteilt wie unter Last. Da ich da natürlich nicht drinstecke, vertraue ich einfach in diesem Punkt mal auf ADAC & Co.

 

Letzter Punkt, der vielleicht zu denken geben sollte, weil so penibel über den Verschleiss sinniert wird: Rate mal, wie so ein Audimotor seine ersten Lebenssekunden verbringt, nachdem der Wagen am Ende des Laufbandes ist und dort von dem netten Mitarbeiter erstmals gestartet, ordentlich hochgetreten und dann weggefahren wird? Denke lieber nicht darüber nach ;)

Edited by klaba
Link to comment
Share on other sites

Leute, ich will hier nicht ständig in diesem Thread über mein Tun oder über 1,4`er Benzinmotoren diskutieren! Ich möchte gerne erfahren, wie die Fahrer der FSI A2 diese bewegen und mehr nicht. Entschuldigung, das sich vielleicht jemand auf den Schlips getreten fühlt aber so bläht sich der Thread nur unnötig auf.

 

Kurz und knapp: Das mit den Turbos schrieb ich bereits und ich wende das bei meinem Passat auch so an. Dann nenn mir doch mal bitte deine Quelle, welche behauptet das die Ölverteilung unter Last besser geht? Hast du schon einmal ein Flugzeug gesehen welches sofort nach dem Start des Motors mit Vollgas startet, nein warum wohl?

Link to comment
Share on other sites

Hast du schon einmal ein Flugzeug gesehen welches sofort nach dem Start des Motors mit Vollgas startet, nein warum wohl?

Nö, denn die meisten haben doch ne Turbine die man hier so herumfliegen sieht.:janeistklar:

 

Wie ich meinen A2 bewege,habe ich hoffentlich ausreichend beschrieben.

 

 

Ich kann leider nicht 100% genau beschreiben, wieviele km täglich mit welcher Geschwindigkeit...

Die ersten ca. 12 Min fahre ich nicht schneller als 100km/h.

Unter 3000U/min eben!

Ich fahre aber sofort los und die Drehzahl steigt im kalten Zustand nicht über 3000 U/min.

 

 

 

Ich könnte bei Gelenheit vll mal mit VCDS mitloggen.. wann die Kühlwassertemp und die Öltemp ihr Maximum erreichen...

Edited by KugelwiderWillen
Link to comment
Share on other sites

Ich lasse unseren sibernen A2 nur bei recht kalten Temperaturen nach dem Anlassen im Stand laufen. Das mache ich allerdings nur, damit die Scheiben während des freikratzenz nich von innen beschlagen. Sind die Scheiben frei, wird sofort mit wenig Drehzahl los gefahren. Ich nehme bei so kalten Temperaturen einen kleinen Umweg, damit der Motor bei meinem recht kurzen Arbeitsweg zumindest ein bischen warm wird.

Bei dem Blauen stellt sich wegen der Standheizung diese Problematik nicht. Ich würde die Standheizung gerne beim Silbernen nachrüsten, aber bei ca. 1700 Euro hört der Spass auf.

Link to comment
Share on other sites

Ja die Strahlturbine wollen wir mal nicht ausser Acht lassen.

 

Das mit dem Temperaturlog wäre noch ganz gut.

 

@Nupi: Erreicht der silberne dann bei kaltem Wetter trotz Umweg die 90°C im KI?

 

Leider nein. Der Weg dauert trotzdem nur 10 -12 min.

Link to comment
Share on other sites

...Einsteigen, Schlüssel rum und los gehts ...

 

Genau so, aber immer im sparsamen, vorausschauenden Fahrstil, also im unteren Drehzahlbereich <2500 upm. Wann die 90 Grad anstehen, kann ich nicht genau sagen, denke aber bei meiner Fahrweise mind. 5 km.

 

Den mehr Verschleiss kann ich dir nicht abgewinnen, den Rest schon, wobei der mir nicht von interesse ist. Woher soll der mehr Verschleiss deiner Meinung nach kommen?

 

Ganz einfach, dein Motor läuft bei vergleichbarer Fahrstrecke länger. Ein Verbrennungsmotor, der sich dreht, hat einen mechanischen Verschleiß, egal ob das Auto steht oder rollt, egal ob das Öl warm oder kalt ist. Die Kolbenringe schleifen im Zylinder...

 

Und die Turboproblematik wird meiner Meinung nach auch überbewertet.

 

mfg

Edited by reox
.
Link to comment
Share on other sites

...Ich nehme bei so kalten Temperaturen einen kleinen Umweg, damit der Motor bei meinem recht kurzen Arbeitsweg zumindest ein bischen warm wird....

 

Bringt leider garnix, im Gegenteil, man kann den Verschleiß nicht umkehren. S.o. Motor läuft länger -> Motor verschleißt länger/mehr

 

Ausnahme: Dein Fahrprofil besteht ausschließlich aus Kurzstrecken, bei denen das Motoröl nie auf Betriebstemperatur kommt, dann kann sich Kondenswasser im Öl anreichern und nicht mehr verdampfen. Das hätte dann negative Auswirkungen auf die Schmierfähigkeit.

 

mfg

Edited by reox
.
Link to comment
Share on other sites

Zudem wird ja auch immer explizit davon abgeraten, einen Motor im Stand warmlaufen zu lassen, weil das Öl sich im Leerlauf einfach nicht so gut verteilt wie unter Last. Da ich da natürlich nicht drinstecke, vertraue ich einfach in diesem Punkt mal auf ADAC & Co.

 

Die Ölpumpe kann im Leerlauf nur einen entsprechend geringen Druck aufbauen. Im Winter, dann noch gegen ein kaltes zähflüssiges Motoröl, könnten obere Schmierstellen wie Nockenwelle unterversorgt sein.

 

mfg

Edited by reox
.
Link to comment
Share on other sites

Bringt leider garnix, im Gegenteil, man kann den Verschleiß nicht umkehren. S.o. Motor läuft länger -> Motor verschleißt länger/mehr

 

Ausnahme: Dein Fahrprofil besteht ausschließlich aus Kurzstrecken, bei denen das Motoröl nie auf Betriebstemperatur kommt, dann kann sich Kondenswasser im Öl anreichern und nicht mehr verdampfen. Das hätte dann negative Auswirkungen auf die Schmierfähigkeit.

 

mfg

 

Wenn ich nicht gerade in den Urlaub fahre, habe ich fast nur den kurzen Arbeitsweg, den ich dann von 4 auf knapp 7 Km ausweite, obwohl dann die Versicherung des Arbeitsweges nicht mehr greift.

Link to comment
Share on other sites

... Warum das ganze??? Gute Frage, ich möchte mir einen Überblick daran verschaffen, ob die FSI signifikant Anfälliger sind wenn man eher Kurzstrecke fährt, oder sogar nur mal ein paar Kilomter pro Woche. Vielleicht ist das ganze auch umgekehrt, wenn man den FSI zu viel fährt? ...

 

Das war mal die Ursprungsfragestellung ! :eek:

 

Einmal davon abgesehen, dass eine statistische Auswertung angesichts der geringen Antwortanzahl schon wenig bis kaum eine Aussagekraft hat, machen die Streuung der einzelnen Fahrprofile, der Laufleistungen der verschiedenen A2, der unbekannten Vorgeschichte der meist gebraucht gekauften A2, die regional unterschiedlichen Durchschnittsaußentemperaturen, der unterschiedlichen Topographien und letztendlich das doch sehr differierende Fahrverhalten der Antwortenden die Ableitung irgendeiner Erkenntnis doch sehr fragwürdig.

 

Für die Haltbarkeit eines FSI gelten die allgemeinen bekannten Erkenntnisse für motorschonende Fahrweisen (ich hab' nicht nachgeschaut, diese sollte in der Betriebsanleitung eigentlich wieder gegeben sein).

Link to comment
Share on other sites

Tach...

 

Mein FSi wird eigentlich wie jedes andere Fahrzeug davor gefahren.

Egal bei welchem Wetter einsteigen und losfahren ... dabei die ersten 5-7 km nicht höher wie 3000 U/min drehen und das passt scho ...

Das Warmlaufen lassen im Stand is eher ungesund würde ich mal behaupten ...

Fahrprofil = meist wird er nur fürn WE-einkauf genutzt oder mal unter der Woche wenns mal wo hin geht was weiter als 15 km ist.

Km hat er etz 87500.

Kein Ölverbrauch und dieses Jahr nen defektes Saugrohr ...

 

Achja ... die 90°C erreicht er nach ca. 7-8 km bei max 3000U/min...

Edited by Kawa-racer
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Huhu!

 

Also, mein Fahrprofil:

Eine Wegstrecke sind 70 km, also 140 km pro Tag.

 

1. Ca. 1 Km bis zur Autobahn( A43), Autobahn ist immer voll!

2. Ca. 2-3 km bis zur nächsten Autobahn (A40), A40 ist auch immer voll. Zwischen Bochum und Wattenscheid wird die Betriebstemperatur erreicht.

3. Über A52 und A44 zum Niederrehein, Verkehr ist in der Regel entspannt, bzw. am Niederrhein in der Regel leer.

4. Nach Abfahrt 4 km innerorts.

 

Verbrauch: Im Sommer sind bei asketischer Fahrweise 5,5 l bis 5,8 l möglich, die Regel sind 6,0 bis 6,2 Liter. Aber nur ohne Extratouren!

 

Km-Stand aktuell 194.000.

 

Kaputt bislang:

- Ein Satz Zündspulen

- Flexrohr

 

Und weil die in meiner ex Werkstatt beim Routine-Inspizieren nicht die kaputte WaPu entdeckt haben, ist mir einen Tag nach der Inspektion die Kopfdichtung durchgebrannt...

 

Aleksandra grüßt!

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

mein täglicher Arbeitsweg sieht so aus:

 

ca. 8m aus der Garage fahren, Motor abstellen, Aussteigen, Garagentor zumachen. (Von Warmlaufenlassen halte ich gar nix - ausser es geht während des Freikratzens nicht anders wenn man weder Garage noch Standheizung hat.)

 

Wieder Starten, 7,7km Landstrasse, davon nur 2km ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, sonst zwischen 50 und 70. Die ersten 600m in der 30er-Zone werden mit Tacho 40 im 4. Gang gefahren. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, man muss sehr wenig Gas geben. Insgesamt 5 Ampeln, von denen im Schnitt 3 - 4 rot sind, wenig Steigungen/Gefälle. Ganz leichtes Gefälle fahre ich ausgekuppelt, mit Schubabschaltung bremst der Motor zu stark. Beschleunigt wird mit wenig Gas bis 2200 Umdrehungen, wenn ich es anders mache komme ich im Sommer nicht unter 5,5L. Im Winter brauche ich bis zu 6,3L - im Sommer minimal 5,4 L Super nix plus.

 

Als ich noch einen längeren Arbeitsweg von 13km Landstrasse hatte lag der Sommerverbrauch bei minimal 4,9L, man sieht daß die Motortemperatur eine Menge ausmacht.

 

Motoröl Liqui-Moly 10W40 (ich weiss nicht ob das für den FSI freigegeben ist, aber ich bin davon überzeugt). Reifen im Sommer 16Zoll 185er, im Winter 185er auf Telefonwählscheiben. Das nächste Mal kriegt er wieder 175er.

 

Zu Temperaturanzeige: nach den 7,7km geht der Zeiger bei +5° Aussentemperatur gerade so auf angezeigte 90° (echte 80Grad Kühlwassertemperatur), wenn es kälter ist bleibt er knapp darunter.

 

Ich gebe zu, wenn ich einen neuen A2 gekauft hätte wäre es kein FSI geworden sondern eher der kleine Benziner. Jetzt bin ich aber froh, daß ich ihn habe.

 

schönen Abend,

Sepp

Edited by Sepp
Tippfehler
Link to comment
Share on other sites

Hi spongebob,

 

er hat jetzt 99000km, ich habe ihn als Jahreswagen mit 9300km 2004 gekauft. Bei 23000km hat er einmal bei Audi einen 15000er Service gekriegt solange die Gebrauchtwagengaratie noch lief. D.h. Longlifeöl hat er nur als Erstbefüllung gesehen.

 

Weil ich der Meinung bin, daß der Unterschied zwischen LL und Standardöl nicht soo groß ist wechsle ich das schwäbische 10W40 alle 23000km. Ist natürlich von Audi so nicht vorgesehen, wenn was schief geht ist das mein Risiko. Ich fahre auch so gut wie nie extreme Kurzstrecken unter 7,7km.

 

Reparaturen:

 

Nox-Sensor, 50% Kulanz 104,98 Euro

Bremsscheiben und -Beläge hinten 190,05

Kennfeld-Thermostat 157,44

Radnaben mit Lager vorn ersetzt (defekt waren nur die Radlager) 499,7

Stabi gewechselt, Spur eingestellt 285,12

Zündspulen (bei Audi gekauft und selbst gewechselt) 176

Kennfeld-Thermostat (selbst gewechselt) 70

 

Bis jetzt habe ich somit keinen FSI-spezifischen Stress ausser den beiden Thermostaten, insbesondere keine Probleme mit dem Klappengedöns, aber das kommt ja was man so liest meist erst bei 150 bis 180 000km.

 

schönen Abend,

 

Sepp

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

hi!

Bin mit meinem FSI täglich 2x ca. 25km Landstraße unterwegs.

Morgens hin zur Arbeit, abends zurück.

Manchmal halt noch ein Abstecher hierhin und dorthin, am WE auch mal ne längere Tour.

Im Schnitt also um die 300-500 km die Woche.

Mit ca. 124000 Km im Dez. 2010 gekauft, jetzt ca. 164000 km auf der Uhr.

Schleichender Külwasserverlust, Nach-KAT-Sonde meckert regelmäßig, sonst keine großen Sachen bisher.

Ach ja, kurz nach dem Kauf waren neue Bremsscheiben un dKlötze fällig, durch die Standzeit beim Händler waren die alten echte Rostklumpen geworden.

AHK nachgerüstet. Den einen oder anderen Urlaub mit Caravan verbracht, Strecke Heim - Urlaubsorte zwischen 300 und 550 km.

 

So, mehr habe ich erstmal dazu nicht zu berichten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 9

      Traggelenkausdrücker

    2. 4

      rote Öldrucklampe, Warnton, Motor geht aus

    3. 1

      [Erledigt/Verkauft] Halterrahmen für alle Kühler gesucht

    4. 9

      Traggelenkausdrücker

    5. 1322

      Open Sky System - Schiebedach Probleme

    6. 9

      Traggelenkausdrücker

    7. 76

      [1.2 TDI ANY] Hydraulikeinheit: Adapter für alternativen Febi Druckspeicher

    8. 7

      Tacho ausbauen?

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.