janihani

Anleitung Getriebegrundeinstellung für den 1.2er

Recommended Posts

Auch wenn es bereits Anleitungen für die Getriebegrundeinstellungen gibt, so habe ich mir trotzdem mal die Mühe gemacht, eine "schöne bunte bebilderte" Anleitungen zu erstellen.

 

Darin sind einerseits die Infos aus dem Reparaturleitfaden, meine Erfahrungen aus mehreren Reparaturen, sowie die Hinweise hier aus dem Forum eingeflossen.

 

Falls ihr Fehler findet, Anregungen, Ergängzungswünsche, ... habt, einfach melden.

 

Siehe auch Messungen und Prüfungen, #3

Getriebegrundeinstellung durchführen.pdf

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim ersten Überfliegen ist mir nichts aufgefallen. Danke für die Erstellung! Solche VCDS-Diagramme muss ich auch mal aufzeichnen...

Eine Kleinigkeit ist mir doch aufgefallen: Die Seitennummerierung stimmt nicht.

 

Wie wär es denn, wenn wir dieses Format für alle "Club-Dokumente" verwenden? Daraus könnte man dann einen Club-Reparaturleitfaden erstellen :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

vorweg, ich bin kein 1,2 ltr. Fahrer. Gleichwohl hat mich die Beschreibung interessiert und habe ich sie gelesen. Titelblatt, Text, Übersichten und Bilder halte ich für sehr gelungen.

 

Ganz persönlich!!! darf und möchte ich aber folgendes anmerken: Mir ist die „Nur-Verwendung“ der „englischen Begriffe“ im Inhaltsverzeichnis und auch bei der späteren Beschreibung (u. a. Adjust, IGN.OFF, RTFM) leider negativ aufgefallen.

Der Grund hierfür ist ganz sicher auch in der ansonsten hervorragenden Beschreibung ohne die sonst üblichen Anglizismen zu finden. So wird z. B. auf S. 3 oben bei der Bordspannung die in der Abbildung 3 als „Group“ angeführte Stelle in der 1. Zeile schon in Deutsch mit „Block/Group“ übertragen. Zudem setzte der Autor in der Abbildung weitere Hinweise in Deutsch (Geber Kupplung….). Schön auch zu sehen im Kapitel zum „Einstellen des Kupplungsnehmerzylinders, Geber G162“ im Unterkapitel 3, wo von „Messwerte/Measuring …Block/Groups“ die Rede ist.

 

Warum diese –aus meiner Sicht- hervorragende Erklärungsmethode dann auf Seite 4 aufgegeben wird, ist mir nicht so ganz verständlich. In der Abbildung 5 sind noch in roter Schrift ergänzende Erläuterungen (u. a. „Kommando“) und auch in der Bildunterschrift mit untergebracht.

In der dann folgende Tabelle 1 fehlen solche deutschen Ergänzungen. Auch würden sie dem weiter folgenden Text in den Überschriften „Adjust“, „StartMot“, „IGN.OFF“ und „RTFM! (Read the fucking Manual)“ sicher gut tun und ihn insoweit weiter aufwerten.

 

Ferner finden sich auch in den Abb. 12, 13 und 14 zusätzliche „deutsche“ Hinweise.

 

Deshalb rege ich an, die im Übrigen sehr gute und verständliche Beschreibung an obigen Punkten etwas zu ergänzen.

Noch eine Anmerkung: Wenn in Abb. 5 in roter Schrift ergänzt wird, warum nicht auch in Abb. 3 in rot?

 

Zum Abschluss ein großes Danke für ein solche Arbeit, die sich nach meiner Erfahrung ja nicht von alleine schreibt.

Grüße Kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Begrifflichkeiten tauchen so im Englischen in VCDS während der Grundeinstellung auf. Insofern ist es sinnvoll, sie auch so zu benennen. Übersetzungen sorgten nur wieder für Verwirrung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist sogar als würde das Getriebesteuergerät diese Texte erzeugen und ausgeben, das wird nichtmal von VCDS & Co. 'übersetzt'.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kalla, vielen Dank für deine Rückmeldung / dein Feedback.

 

Hallo,

vorweg, ich bin kein 1,2 ltr. Fahrer. Gleichwohl hat mich die Beschreibung interessiert und habe ich sie gelesen. Titelblatt, Text, Übersichten und Bilder halte ich für sehr gelungen.

 

Ich finde es gut, dass sich jemand für eine Anleitung interessiert, obwohl er selbst gar nicht betroffen ist. Das zeigt mir, dass wohl ein Bedarf an "schönen bunten bebilderten Anleitungen" besteht, oder sollte ich mich irren?

 

Ganz persönlich!!! darf und möchte ich aber folgendes anmerken: Mir ist die „Nur-Verwendung“ der „englischen Begriffe“ im Inhaltsverzeichnis und auch bei der späteren Beschreibung (u. a. Adjust, IGN.OFF, RTFM) leider negativ aufgefallen.

 

Der Grund hierfür ist ganz sicher auch in der ansonsten hervorragenden Beschreibung ohne die sonst üblichen Anglizismen zu finden.

 

Adjust, IGN.OFF, RTFM sind Texte, die während der Grundeinstellung im 1. Feld genau so auftauchen und dabei spielt es keine Rolle, ob die verwendete Software in Deutsch oder Englisch ist.

 

Bezüglich der Überschriften finde ich den Hinweis gut und habe ihn bereits umgesetzt.

 

So wird z. B. auf S. 3 oben bei der Bordspannung die in der Abbildung 3 als „Group“ angeführte Stelle in der 1. Zeile schon in Deutsch mit „Block/Group“ übertragen. Zudem setzte der Autor in der Abbildung weitere Hinweise in Deutsch (Geber Kupplung….). Schön auch zu sehen im Kapitel zum „Einstellen des Kupplungsnehmerzylinders, Geber G162“ im Unterkapitel 3, wo von „Messwerte/Measuring …Block/Groups“ die Rede ist.

 

Die preisgünstigen Adapter werden oft mit einer englischen Version von VCDS geliefert, so dass ich mich dazu entschieden habe, die jeweilige englische und deutsche Bezeichnung anzugeben.

 

Warum diese –aus meiner Sicht- hervorragende Erklärungsmethode dann auf Seite 4 aufgegeben wird, ist mir nicht so ganz verständlich.

 

Danke für den Hinweis.

 

In der Abbildung 5 sind noch in roter Schrift ergänzende Erläuterungen (u. a. „Kommando“) und auch in der Bildunterschrift mit untergebracht.

 

Wenn in Abb. 5 in roter Schrift ergänzt wird, warum nicht auch in Abb. 3 in rot?

 

Guter Hinweis, werde in Zukunft auf gleiche Farben achten.

 

In der dann folgende Tabelle 1 fehlen solche deutschen Ergänzungen. Auch würden sie dem weiter folgenden Text in den Überschriften „Adjust“, „StartMot“, „IGN.OFF“ und „RTFM! (Read the fucking Manual)“ sicher gut tun und ihn insoweit weiter aufwerten.

 

In der Tabelle wurden exakt die Texte dargestellt, die während der Grundeinstellung im 1. Feld angezeigt werden. Welche Bedeutung diese haben bzw. was gemacht werden soll, wird im neben stehenden Feld beschrieben.

 

Deshalb rege ich an, die im Übrigen sehr gute und verständliche Beschreibung an obigen Punkten etwas zu ergänzen.

 

Ist bereits geschehen. Ich warte aber noch auf weitere Rückmeldungen, bevor ich die nächste Version zur Verfügung stelle.

 

Zum Abschluss ein großes Danke für ein solche Arbeit, die sich nach meiner Erfahrung ja nicht von alleine schreibt.

Grüße Kalla

 

Gern geschehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Kleinigkeit ist mir doch aufgefallen: Die Seitennummerierung stimmt nicht.

 

Danke für den Hinweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Anleitung ohnehin schon etwas lang, zu ausholend für eine Anleitung. Wenn auch die Ausführung rund um die GGE ja richtig sind. Vielleicht kannst du noch eine kurze, knackige Anleitung machen. So einen GGE-Quickie.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke an janihani für die umfangreiche Rückmeldung; wäre aber nicht notwendig gewesen.

 

Die vorstehende Anregung von "DerWeißeA2" würde ich etwas umdeuten wollen. Ich finde die Anleitung als Selberschrauber nicht zu lang. Sie mag aber für solche in 3 ltr. Autos geübte A2 Schrauber doch zu lang sein; für unbedarfte Werkstätten oder Selberschrauber sehe ich sie als passend an, weil eben auch erläuternd. Deshalb würde ich seine Anregung in eine Art Fehlerbaumanalyse interpretieren wollen. Im technischen Bereich dient es der Bestimmung von Fehlern und gibt dafür Lösungsansätze vor. Durch die grafische Darstellung lässt sich die Fehlerabhilfe einfacher strukturieren. Damit könnte man seinen Vorschlag mit quasi knackig folgen und so darstellen , was man bei bestimmten auftretenden Ereignissen als Folge überprüfen und/oder einstellen sollte. Umfangreiche Beschreibung erübrigen und verbieten sich dort. So zu sagen den "GGE-Quickie".

 

Solche Fehlerbäume finden sich u. a. als Beispiele in den Schrauberbüchern von Dieter Korp.

 

Grüße Kalla

bearbeitet von kalla
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will's mal so sagen: ich habe bis jetzt keinen 1.2er oder 3L durch das Auswerten von Diagrammen wieder zum Laufen bekommen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Anleitungen gibt es doch schon zu hauf.

 

Ich neige dazu, lieber etwas ausführlicher etwas zu beschreiben und es auch mit Fotos und Diagrammen darzustellen.

 

Für mich sind detaillierte Informationen wichtig und ich finde, es wurde Zeit, mal eine ausführlichere Anleitung zu schreiben, anstatt immer der sonst üblichen kurzen Anleitungen, die kaum Hintergrundinformationen bieten.

 

Die Anregung mit den Fehlersuchbäumen finde ich gut. Macht doch mal konkrete Vorschläge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, mehr als 80 Downloads. Da bin ich doch ein wenig überrascht.

 

Ich stelle hier eine aktualisierte Version zur Verfügung, da sich diese besser ausdrucken lässt, obwohl in der Zwischenzeit die Anleitung nun auch im Wiki zur Verfügung steht.

 

Kürzer ist die Anleitung nicht geworden. Dafür sind nun auch die Messungen und Prüfungen enthalten.

Getriebegrundeinstellung durchführen.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden