Recommended Posts

Hallo, 

seit kurzem  Zeit bin ich Besitzer des 90 PS Diesel A2, schon mit höherer Laufleitung, was aber m.E. bei den ausgereiften Pumpe Düse Motoren kein Problem sein sollte. Das Problem ist, dass der Motor vermutlich irgendwo Luft in der Kraftstoffleitung zieht.  Jedenfalls habe ich schon das Filtergehäuse incl. Filter ausgewechselt, nachdem ich die Ablassschraube abgerissen hatte. 

Kein deutlich sichtbarer Dieselverlust. Es muss m.E. irgendwo beim Abstellen des Motors in einer der Kraftstoffleitungen ein Unterdruck sein, dass Luft angesaugt wird. 

Wenn das Fahrzeug eine Nacht steht, heisst es 20 sec orgeln.  Bei kurzem Abschalten (einige Stunden ) springt er sofort an. Leider sind die Schläuche undurchsichtig. Als letze Massnahme könnte ich mir vorstellen, diese aufzutrennen und ein Stück Klarsichtschlauch einzufügen um Blasenbildung zu sehen. Hat jemand schon das Problem gehabt und erfolgreich gelöst?  

Im Netz gibt es ein Video, wo die Kraftstoffpumpe abgedichtet wird, dies würde ich natürlich nur ungern und nur dann machen, wenn unbedingt nötig. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind gern mal die Dichtungen der Pumpe Düse Elemente.

Die Schraube hättest du auch einzeln haben können:

 

 

Ansonsten kannst du auch erst mal ein Rückschlagventil in die Kraftstoffleitung bauen und schauen, wie sich der Fehler verändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tippe da auch mal auf die Dichtungen der PD-Elemente. Werden die undicht, läuft der Kraftstoff zurück zum Tank und die Leitungen ziehen Luft.

 

Kannst mal probieren, die Kugel mit der Front voran bergab über Nacht abzustellen, tritt das Problem dann nicht auf, sind es ziemlich sicher die Dichtungen der PDE.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnellen Antworten. Das mit der Schraube hätte ich vorher wissen sollen, dann hätte ich mir Kosten und viel Arbeit erspart. So habe ich immerhin die merkwürdigen Steckanschlüsse der drei Kraftstoffleitungen am Filtergehäuse kennengelernt. Sehr vertrauenserweckend sehen die m..E. nicht aus. 

Der Vorbesitzer hat sich offensichtlich schon mit dem Problem rumgeschlagen und hat schon 2 Rücklaufventile eingebaut  ich nehme an in den Zu und Rücklauf der Düsen.

Jedenfalls hat das keinen Erfolg gehabt. Die Empfehlung des Rücklaufventilherstellers empfiehlt nur 1 Ventil vor den Tank einzubauen. 

Ich werde auf jeden Fall mal probieren, das Fahrzeug schräg zu parken. 

P5292531.JPG

P5292532.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durchsichtige Schlauchstücke einziehen ist schwierig, weil die normalerweise aus Kunststoff sind, und da drauf kann man die Schlauchschellen der vorhandenen Gummischläuche nicht festziehen.  Wenn, dann würde ich nach passenden Glas-Röhrchen schauen (vielleicht im Chemie-Bedarf oder so). Aber auch die müssten recht dick sein, um nicht zu brechen. Was wiederum den Durchfluss verringert, wenn sie noch in die Kraftstoffschläuche passen sollen.

 

Mögliche Bastellösung für Kunststoffschläuche wären dünne Hülsen aus Metall oder Plastik, die genau in die Schlauchenden passen und sie von innen stabilisieren, so dass man darauf die Schlauchschellen festziehen kann.

 

Die Schlauchverbindungen hast du schon alle überprüft? Die kommen immer in Betracht bei Luft im System. Also ggf. mal alle leicht nachziehen. Das Gummi altert ja, und die Schellen gleichen das nicht aus wie bei den Federbandschellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durchsichtige Schläuche im Saugbereich der Tandempumpe sind auf Dauer nicht so der Hit, da diese sich durch den Unterdruck so derart zusammenziehen können das der Durchfluss reduziert wird und dadurch der Motor nicht auf Touren kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt im Baumarktbereich durchsichtige Schläuche, welche Druckstabil sind (mit einem hellblaugrauen dichten gewebe im Material, welches jedoch noch ausreichend "Durchblick" gestattet) und die für Druckleitungen geeignet sind. Innendurchmesser um die 5 mm sind mir bekannt, ob es die auch mit größeren Innendurchmesser gibt, weiß ich allerdings nicht. Kann mir aber nicht vorstellen, daß es passende durchsichtige Schläuche nicht geben soll..... Die genannten kosten nur 1 EUR/m. Absolut unmöglich, die zu komprimieren - die halten den Unterdruck bestimmt stand. Ob sie Kraftstoffgeeignet sind, weiß ich allerdings nicht. Schlimmstenfalls muss man sie einfach mal mit Diesel füllen, verschließen  und einen Monat in der Sonne liegen lassen.

 

bearbeitet von Mehrschwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.5.2017 um 20:06 schrieb DerWeißeA2:

Tippe da auch mal auf die Dichtungen der PD-Elemente. Werden die undicht, läuft der Kraftstoff zurück zum Tank und die Leitungen ziehen Luft.

 

Kannst mal probieren, die Kugel mit der Front voran bergab über Nacht abzustellen, tritt das Problem dann nicht auf, sind es ziemlich sicher die Dichtungen der PDE.

Danke für den Vorschlag! Habe das probiert und das Problem hat sich "von selbst gelöst!" - aber eben nur solange ich bei längerem Stehen deutlich schräg parken kann. 

 

Die Praxis klappt somit, aber mir ist die Theorie noch unklar.

 

Zunächst welche Dichtungen sind das, die der Hinleitung oder die der Überlauf-Rückleitungen; dann wieso springt der Motor beim Schräg-Stehen dann sofort an, wohin läuft der Kraftstoff? Schliesslich, wenn ich die Motorhaube öffne, stelle ich fest, dass die Abdeckung des Zylinderkopfes durch den  Heizungsluftkanal halb verdeckt ist. Darunter sollten wohl die 3 PD-Elemente liegen. Das scheint dann ja ein ziemliches Unterfangen zu sein, diese auszubauen und die Dichtungen auszuwechseln, allerdings hatte ich sowieso vor, den Einspritzdruck überprüfen zu lassen, da gibt es ja im Netz diverse Fachfirmen, die das machen. 

 

Allerdings könnte in diesem Falle der Kraftstoff nicht einfach in den Tank laufen, da ja diverse Ventile dem Entgegenstehen. Der Vorbesitzer hat s.o. 2 einbauen lassen und dann ist noch ein Ventil im Filtergehäuse, das ich ausgewechselt habe und das somit funktioniert. 

 

In der Hoffnung, da noch näheres zu erfahren mfg 

 

 

bearbeitet von aliter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo die gemeinten Dichtungen sind zwischen Auflagefläche des Pd-Elementes und Zylinderkopf um an diese zu kommen muss die Zylinderkopfhaube schwarzer Kunststoff und die Pendelachse der Nockenwelle raus dann hält noch eine Schraube das Pd-Element , hab bei meinem A2 schon die Nockenwellenlager und Hydrostössel und Ölkettensatz bei meinem zweiten Zahnriemenwechsel Sicherheitshalber mitgetauscht wenn ich das gewusst hätte was ich jetzt weiß hätte ich die Elemente auch gleich gemacht . Aber bei ATL steht die Arbeit erst in ca 20 000km an dann wird das gleich komplett gemacht .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.6.2017 um 22:07 schrieb aliter:

Danke für den Vorschlag! Habe das probiert und das Problem hat sich "von selbst gelöst!" - aber eben nur solange ich bei längerem Stehen deutlich schräg parken kann. 

 

Die Praxis klappt somit, aber mir ist die Theorie noch unklar.

 

Zunächst welche Dichtungen sind das, die der Hinleitung oder die der Überlauf-Rückleitungen; dann wieso springt der Motor beim Schräg-Stehen dann sofort an, wohin läuft der Kraftstoff?

 

 

Durch den leichten Unterdruck im System läuft der Kraftstoff in den Tank zurück, sobald weiter vorne ein Luftleck ist. Der durch das Gefälle beim schräg Parken entstehende Druck nach vorn wirkt dem entgegen und verhindert das Zurücklaufen. Wobei das eigentlich auch die Rücklaufventile erledigen sollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden