Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ashkelonie

1.6 FSI Rückwärtsgang geht nicht / sehr schwer rein

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nachdem unser FSI jetzt ein paar Monate völlig Mängelfrei fuhr, haben wir seit ein paar Tagen ein neues Problem, was gefühlt täglich schlimmer wird.

Und zwar geht der Rückwärtsgang nicht mehr rein. Der Wählhebel lässt sich einfach nicht in die Richtung bewegen, als würde irgendwas mechanisch blockieren.

Kupplung kommen lassen oder nach vorne rangieren bringt nichts. Nach zum Teil minutenlangem Aufwand, geht es dann doch irgendwann.

Habe hier einige Beiträge gefunden, aber alle für den 1.2L.

Hat jemand eine Idee, was man hier sinnvoll machen kann?

 

Danke für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem 1.4er TDI hatte ich auch das Problem, dass der Rückwärtsgang sich nicht / nur sehr schwer einlegen ließ. Alle anderen Gänge gingen "problemlos".

Ich brauchte nur die Seilzugverstellung korrigieren, und dann gings wieder. Es war der Seilzug, der für das Hoch-/Runter bewegen am Getriebe zuständig ist. Habs frei nach Schnauze gemacht, bis es ging. Hat keine 5 Minuten gedauert. Gibt aber auch eine Anleitung wie es korrekt gemacht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb janihani:

Bei meinem 1.4er TDI hatte ich auch das Problem, dass der Rückwärtsgang sich nicht / nur sehr schwer einlegen ließ. Alle anderen Gänge gingen "problemlos".

Ich brauchte nur die Seilzugverstellung korrigieren, und dann gings wieder. Es war der Seilzug, der für das Hoch-/Runter bewegen am Getriebe zuständig ist. Habs frei nach Schnauze gemacht, bis es ging. Hat keine 5 Minuten gedauert. Gibt aber auch eine Anleitung wie es korrekt gemacht wird.

Findest Du diese Anleitung noch? Sowohl Google wie auch die Forumssuche liefern keine Ergebnisse.

Kann aber gut sein, dass es sowas ist, alle andere Gänge gehen ja ganz normal.

Könntest Du das sonst einmal kurz beschreiben, für einen laien? Danke!

 

vor 25 Minuten schrieb Romulus:

Trennt die Kupplung richtig?

Würde sagen: ja.

Bis auf das Einlegen vom Rückwärtsgang kann ich keinerlei Probleme feststellen. Und wenn der Gang drinnen ist, funktioniert die Kupplung auch. Sonst würde der Wagen absaufen im Stand, oder?

 

Danke für Euer schnelles Feedback!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den schwarzen Ring drehen und dann das Endstück, was am Getriebe aufgesteckt ist, nach hinten/vorne schieben.

Das Endstück steckt auf einer "Gewindestange" und kann somit sehr feinfühlig verstellt/verschoben werden.

 

vor 41 Minuten schrieb Ashkelonie:

Findest Du diese Anleitung noch?

 

Videos finde ich besser ;)

 

 

 

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mach das Auto mal aus und versuche den Gang einzulegen. Wenn das geht könnte es wirklich an der Kupplung liegen, die nicht trennt. Hatte ich mal beim Audi 80 so. Aber die Einstellung testen kann man natürlich auch erst einmal. Ist einfacher als die Kupplungszylinder zu wechseln

bearbeitet von Marmor80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem tritt auch auf, wenn der Motor nicht läuft. 

Versuche das Einstellen die Tage.

Hoffe das reicht.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir hatten ein ähnliches Probem an einem unserer A2. Wir bekamen den dritten & fünften Gang nur mit sehr viel Gefühl rein. Das Schaltseile justieren hat nix gebracht. Es waren 2 Seilführungsbuchsen kaputt. Nachdem diese Fühungsbuchsen getauscht wurden, schaltete es sich wieder einwandfrei. Die Buchsen kosten 1,50€ pro Stück und waren in 1,5 Std getauscht. Hat komplett 136€ in der Werkstatt gekostet.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte seit dem letzten Post NIE wieder, bis Samstag zum 50. NRW Schraubertreffen...

Wollte einmal kurz ein Feedback geben, da wir das Getriebeöl gewechselt und die Getriebewelle samt Rückstellschraube mit HHS2000 geflutet haben.

Gänge lassen sich jetzt deutlich geschmeidiger einlegen, aber der Rückwärtsgang macht jetzt noch mehr mucken.

Dieser lässt sich nur mit sehr viel Geduld und minutenlangem Spielen einlegen. Der Ton geht dabei eigentlich immer an, das Licht hinten auch, aber der letzte Ruck in die Gasse bleibt aus.

Komischerweise ging der Rückwärtsgang in Legden wieder zuverlässig. Nach 200 km Heimweg gar nicht. Habe ihn schlussendlich zurück geschoben...

 

Der Plan ist, das Getriebeöl zeitnah noch einmal zu wechseln, weil die Plörre wirklich übel aussah und mit Druckluft nur ca. 1,5 der ca. 2 Liter raus kamen.

 

Sowohl die Rückstellfeder, als auch die Getriebewelle scheinen intakt zu sein.

Hoffentlich hilft der erneute Getriebeölwechsel und ein Einstellen der Schaltseile.

Das sah am Samstag leider sehr komplex aus.

 

Werde berichten, wenn es was neues gibt.

  • Daumen hoch. 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schaltung hatte sich zu einer wahren Wundertüte gewandelt. In unregelmäßig Abständen waren bestimmte Gänge nicht zu nutzen. Bzw. nur, wenn man aus einer bestimmten Gasse kommt. Entweder der Rückwärtsgang ging nicht rein, der Rest okay. Dann half meistens, den Rückwärtsgang doppelt einzulegen. Beim zweiten Mal ging er meist rein. Häufiger bestand jedoch das Problem, dass der 1. Gang NUR einzulegen war, wenn ich direkt vom Rückwärtsgang (welcher problemlos einzulegen war) kam. Außerdem ging der 5. Gang nur rein, wenn ich mit gedrückter Kupplung vom 4. -> 3. und dann in den 5. Gang ging..

Gestern hat mir ein befreundeter KFZ Mechaniker die Schaltseile eingestellt... haben alles nach Vorschrift gemacht (einen passenden Zimmermannsnagel zum feststellen genommen). Jedoch half das nicht wirklich. Drei, vier mal eingestellt, jedes Mal gingen andere Gänge, aber nie alle zugleich... witzig war eine Stellung, mit der ich den Rückwärtsgang einlegen konnte und den 3., 4. und 5. Der 2. Gang ging gar nicht und der 1. Gang war auch ein Rückwärtsgang :(

Haben dann den Hebel in Rückwärtsgang gestellt und händisch festgehalten und den Rückwärtsgang im Motorraum manuell eingelegt und dann die Seile danach festgestellt. Danach ging jeder Gang rein. Doch nach dem Heimweg habe ich gar keinen Rückwärtsgang mehr. Gestern 15 Minuten probiert ihn einzulegen, heute noch mal 10... Musste jeweils in den Parkplatz schieben X(

Die anderen 5 Gänge lassen sich butterweich einlegen, so gut wie noch nie.

Der Mechaniker hat jetzt vorgeschlagen, das Teil 02T301230M (ersetzt durch 02T301230J) zu tauschen, weil sich dieser Schaltmechanismus im Motorraum nicht automatisch anhebt, man kann ihn per Hand hoch ziehen, er kommt allerdings nicht alleine hoch, was er wohl sollte.

 

Was meint ihr? Kann man die Schaltung vielleicht doch noch retten, wenn ein Profi das mit dem original Feststellhaken von Audi (welcher in Legden jeweils verfügbar war) einstellt?

Habe kein gutes Gefühl, auf Verdacht ein knapp 200 € Teil zu tauschen, wenn jeder Gang problemlos rein ging, nur eben nicht zeitgleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das liest sich so, als wenn der "Hebel" am Getriebe durch Rost oder Schmutz versifft ist. Ich würde erstmal das Teil, an dem die beiden Seile montiert sind abschrauben. Ist drauf gesteckt und mit einer Mutter befestigt. Darunter sauber machen und mit Rostlöser einsprühen. Die Achse dann mehrmals hoch und runter drücken/ziehen und hoffen, dass es wieder leicht gängig geht.

@Alle: Ist da nicht eine Feder drunter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb janihani:

Das liest sich so, als wenn der "Hebel" am Getriebe durch Rost oder Schmutz versifft ist. Ich würde erstmal das Teil, an dem die beiden Seile montiert sind abschrauben. Ist drauf gesteckt und mit einer Mutter befestigt. Darunter sauber machen und mit Rostlöser einsprühen. Die Achse dann mehrmals hoch und runter drücken/ziehen und hoffen, dass es wieder leicht gängig geht.

@Alle: Ist da nicht eine Feder drunter?

Ja, und die bricht auch gerne. Um die zu tauschen, muss glaube ich, sogar das Getriebe raus.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://a2-freun.de/forum/forums/topic/9723-schaltprobleme-14-tdi/?do=findComment&comment=192483

 

vor 20 Minuten schrieb Nupi:

Ja, und die bricht auch gerne. Um die zu tauschen, muss glaube ich, sogar das Getriebe raus.:(

Echt? Ist die Feder nicht von außen/oben zugänglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sprecht ihr von der Feder unter der Getriebewelle? Diese wurde auf dem letzten Schraubertreffen als noch intakt bewertet.

@janihani bist du demnächst wieder in Legden und könntest mir zur Seite stehen? Eignet sich WD40 als Rostlöser?  Dann würde ich eine Flasche davon einpacken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich komme erstmal nicht nach Legden. Sind gute 520km one way.

Ich steh auf Caramba.

Aber Check das erstmal mit der Feder. Drück auf das Teil mit den Seilen (in Mittelstellung) und schau, ob es von allein wieder hoch kommt. Wenn nicht, dann hast du wahrscheinlich das Problem gefunden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das haben wir getan, das Teil kommt nicht von alleine wieder hoch. Darum will der Mechaniker, der mir die Schaltung eingestellt hat (bzw. es versucht hat) ja das Teil 02T301230M (ersetzt durch 02T301230J) tauschen.

Was mich halt wundert: Wenn eine Feder drunter sitzt, welche dieses Teil nach oben drückt und diese defekt ist, dann dürfte das Teil doch aber auch nicht oben bleiben, wenn ich es händisch nach oben ziehe, oder?

Weiterhin frage ich mich, warum immer alle Gänge bis auf einen gehen. Kann mir das mit begrenzt technischem Wissen nicht erklären.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das gerne an meinem prüfen, bin aber mit dem Flieger im Urlaub. 

 

Wenn ich dich richtig verstehe, dann hat das Einstellen der Seile zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt. 

Also können in Abhängigkeit der Seile alle Gänge eingelegt werden. Damit würde ich sagen, liegt der Defekt im Bereich der Seile und dessen Komponenten. 

Bei meinem 1.4er Diesel geht das Teil auch nicht mehr locker flockig hoch und runter. Aber nach der Behandlung mit Rostlöser besser. Dummerweise ist da drüber auch der Wasserablauf von der Motorhaube. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, alle Gänge gingen locker flockig rein, nur eben nicht zeitgleich. Er hat die Schaltung mehrfach eingestellt, jedes Mal mit einem anderen Ergebnis. Hatten leider nicht das originale Feststellwerkzeug, aber eben einen dicken Zimmermannsnagel, welcher genau gepasst hat.

Aktuell ist er so eingestellt, dass der Rückwärtsgang im Innenraum eingelegt wurde und manuell im Motorraum. Damit hat direkt jeder Gang geklappt, bis zur ersten Fahrt. Jetzt gehen Gang 1 bis 5 butterweich, so gut wie noch nie seit ich ihn habe, aber eben der Rückwärtsgang GAR NICHT mehr. Egal wie oft ich es versuche... Nervig.

 

Nichts desto trotz wünsche ich Dir einen angenehmen Urlaub. Danke für die Tipps soweit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probiere doch zumindest ob der Rückwärtsgang eingelegt werden kann, wenn das Teil am Getriebe hoch bzw runter gedrückt wird. Weiß gerade nicht, ob es hoch gezogen oder runter gedrückt werden muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb janihani:

Als ich mit meinem Schaltproblem in der Werkstatt (freie Werkstatt- ehemalig VAG) war, wurde mir das so mitgeteilt. Man glaube nicht das es an den Führungshülsen läge, sondern dass wahrscheinlich die Feder unter der Schaltgabel gebrochen sei und deswegen das Getriebe raus muss, weil man die Feder sonst nicht tauschen könne. Ich sagte dann, dass wir vor dem Getriebeausbau aber erst die Hülsen wechseln und ausprobieren wie sich schalten lässt. Es hatte gereicht, die Hülsen zu tauschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sollte Noch erwähnen, dass das alte Getriebeöl mehr an Milchkaffee erinnerte als an öl, der Wasserablauf war wohl mal nicht so wirksam.

ich würde, wie schon in Legden gesagt, die Schaltwelle tauschen, das ist jetzt erstmal das günstigste, zudem nochmal das Getriebeöl wechseln damit der letzte dreck der noch drin ist auch noch raus kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das mit dem Getriebeöl stimmt. Das kann aber - soweit mir erklärt wurde - nicht mit diesem Problem zu tun haben.

Dennoch würde ich es gerne noch mal wechseln. 

 

Welche Teilenummer hat die erwähnte Schaltwelle? Ist das zufällig das Teil, welches mir bereits empfehlen wurde.

Leider steht nicht die genaue Bezeichnung für das Teil 02T301230J im Internet. Lediglich SCHALTUNG bzw. Schalteinheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

02T 301 230 ist das ganze Teil, woran die Schaltseile montiert sind und steckt (laut Explosionszeichnung) von oben im Getriebe drin.

02T 301 230 M Schalteinheit wurde ersetzt durch 02T 301 230 J (175,53€)

 

Die Schalteinheit steckt in der folgenden Buchse:

02T 301 209A Buchse (1,90€)

 

Am 10.7.2018 um 14:27 schrieb Ashkelonie:

Jetzt gehen Gang 1 bis 5 butterweich, so gut wie noch nie seit ich ihn habe, aber eben der Rückwärtsgang GAR NICHT mehr.

Wenn der 1. - 5. Gang butteweich eingelegt werden können, wird es meiner Meinung nach nicht an der Schaltwelle liegen.

Auch die Buchse, in der die Schaltwelle "gelagert" ist, wird es nicht sein.

 

Es gibt eine Schaltgabelgruppe mit Schaltschienen für den Rücklauf

 

02U 311 490 C (170,17€)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen