Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
TAZ

Diesel so teuer wie Benzin ?!?

Recommended Posts

Also das verstehe ich nicht, wie soll da der Unterschied gemacht werden, zwischen Autos die weniger Russ verursachen und den anderen. Die Erhöhung gilt doch für alle, oder gibt es dann zwei Zapfseulen ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi zusammen,

 

also ich finde das unverantwortlich. Da tut man alles, damit man seine Brötchen verdient und dann werden auch noch die bestraft, die noch einen Job haben. Immerhin gibt es ja genug Leute, die auch weite Strecken für eine Stelle in kauf nehmen. Und die sollen dann noch obendrauf bestraft werden?? Irgendwo muß doch mal Schluß sein. Falls das so kommen wird, sehe ich viele Stellen in Gefahr. Dann können nämlich nur noch die Leute in den "gehobenen" Positionen mit genug Geld autofahren.

 

Und das jetzt mal ganz abgesehen von den Logistik und Transport unternehmen und der Touristikbranche.

Vielleicht sollten die Herren in Berlin mal überlegen wo das richtige Ende zum Sparen ist. Hier sind Sie jedenfalls verkehrt!

 

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann bleibt mir nur die Alternative nach Tschechien zu fahren. Eine gut 25% Verteuerung kann ich mir bei meinem "Einkommen" und 400km pro Woche nicht leisten.Das würde mir aber nich gefallen im Hinblick auf unsere Tankstellenpächter. Die Versicherungsprämien sollen ja auch wieder steigen, die KFZ-Steuer steigt nächstes Jahr auf jeden Fall. Da gefällt mir der Vorschlag der CSU: Allgemeine Straßenmaut, KFZ-Steuer weg, Mineralölsteuer runter. Der der benutzt, zahlt auch. Wie kann es sein, daß ich mit vielleicht 15TKM im Jahr dreimal soviel Steuer zahle wie ein Benziner-Besitzer mit u.U. dreifacher Laufleistung?

Und dann würde es endlich mal Zeit werden, die Biodiesel-Norm nach was weiß ich wievielen Jahren durchzusetzen, damit VAG und andere wieder Biodiesel freigeben. Das wäre auch ein sicheres Einkommen für unsere Bauern, die aber eh keine Lobby bei unserer ach so erfolgreichen Regierung haben.

Im Endeffekt hat keiner in der Regierung, auch diese grünen ..!!? X(:evil:X( **!!.. kein Interesse an der Umwelt und der Verringerung von Rußpartikeln, denn sonst hätte man die steuerliche Begünstigung von Rußpartikelfiltern gemacht oder deren Einführung gesetzlich vorgeschrieben.

Hier geht es nur ums Geld, und wiedermal treibt man eine Sau durch's Dorf, um zu sehen wieviel man durchsetzen kann. F... Rot-Grün!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein vernünftiger Mensch hat der hier etwas gegen Filter. Schließlich haben wir alle A2 und habe somit eine Menge Kohle für ein ökologisch sinnvolles Produkt investiert. Nur um Ökologie geht es jedoch gar nicht. Das ist doch das gleiche, dass man mit uns auch mit der Ökosteuer auf Benzin betrieben hat. Da wird mit dem Umweltminister gewunken, damit der Finanzminister ein weiteres Mal zuschlagen kann.

 

Und bei dieser Veranstaltung mit Systemen geht es doch nicht nur um Treibstoffkosten. Gerade sehe ich in den Nachrichten, das Zahnersatz nun auch zu 100 Prozent vom Patienten zu übernehmen ist. Der Patient, wir leben hier nicht in Monaco, ist in der Regel Arbeitnehmer. Und der Arbeitnehmer ist es doch, denn den letzten Jahren die Zeche bezahlt, die ihm die Weisen aus Wirtschaft und Politik eingebrockt haben.

 

Sicher, diesem Land geht es schlecht. Sicher, in einer solchen Situation muss jeder ein Beitrag leisten. Die Rentner tun das schon. Die Arbeitnehmer tun das schon. Die Kranken, Arbeitslosen, Rentnern, Sozialhilfeempfängern, Berufspendler und nicht zuletzt jeder, der auf der Autobahngaststätten eine Dose Cola kauft. Da können wir alle dann stolz auf unseren Beitrag sein. Da kann jeder für sich die Rechnung aufmachen, wie viel ihm oder ihr in der Tasche fehlt, der können wir meckern so viel wie wir wollen, helfen wird es uns nichts, solange Wirtschaft und Industrie sich erfolgreich verweigern können, auch ihren Beitrag zu leisten.

 

Nun zurück zur Ausgangsfrage. Ich bin mir sicher, das die Steuererhöhung auf Diesel kommen wird. Denn, siehe oben, Audi, die auch jeder andere Hersteller, wird eben nicht seinen Beitrag zur Lösung des Problems leisten. Es wird eben keine serienmäßigen Rußfilter geben, denn dann entfiele ja das Argument für eine Steuererhöhung. Nein, glaubt mir, erst kommt die Steuererhöhung dann der Rußfilter und dann die Preiserhöhung für Neuwagen, denn für den Neuwagen, den mit Filter eben, gibt es dann wieder eine Steuersenkung auf Neuwagen, die unsere gebrauchten dann mal wieder fast unverkäuflich machen.

 

Aber das Spiel kennen wir schon, das nennt sich der Kapitalismus macht Kasse und das Würstchen blutet. Bitte versteht das nicht als politische Aussage, schon gar nicht als parteipolitische, ich habe nur 1 und 1 zusammengezählt und überlegt, wer hier zahlt und wo das Geld hingeht.

 

Ich wünsche euch an schönen Tag,

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie das System angedacht ist sollen alle Dieselfahrer unter einem grünen Deckmantel abgezockt werden. Wenn schon Mineralölsteur rauf, dann KFZ Steuer abgeschafft. Der, der ein 4l + x Auto fährt profitiert immer noch und die 32l/100km Monster werden richtig teuer. Aber Straf(KFZ)steuer auf Diesefahrer und PS Monster nach D4 steuerbefreit ist Abzocke. Warum gibt es kein Gesetz welches vernünftige Rußfilter bei Neuzulassungen vorschreibt, dann kann die Autoindustrie nichts anderes mehr verkaufen.

Gruß Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast DSTA

Seh das auch wie Lollo. Wenn schon was an dem System geändert werden soll, dann richtig. KFZ-Steuer weg, den Ausfall dann auf die Mineralölsteuer aufschlagen. Bezahlt würde dann gerecht(er) nach Verbrauch/Fahrleistung.

 

Problem ist wohl, dass die KFZ und Mineralölsteuer irgendwie unterschiedlich dem Bund / den Ländern zu Gute kommen. Bin da leider nicht so bewandert...

 

Krass fänd' ich eine simple Verminderung des Mineralölsteuervorteils des Diesels. Gerechtfertigt ist der Unterschied IMO zwar nicht, aber es wär schon arg unfair die vielen Dieselkäufer zu bestrafen bei denen sich das Dieseln gerade so lohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Noberty

EIN GLÜCK!!

 

Sonst wäre Deutschland auch bald eine Sache für den Konkursverwalter, trotz oder gerade wegen höherer Steuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und Ihr glaubt wirklich immer noch Alle dass es die "Schwarzen" besser machen werden.... immer dieses Gejammer... sicher ist rot-grün wird bei der nächsten Wahl abgesetzt... vielleicht sogar richtig so.... aber glaubt bloß nicht dass es uns unter einer neuen Regierung besser geht... auch die brauchen Geld... und auch die werden es sich holen... seit Euch dessen sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schon wahr, aber ein Aktenkanzler wie Stoiber, der sich mit den Problemen auseinandersetzen würde, wäre sicher besser für uns als ein Medien-, Kaschmir-,Brioni-, Phaetonkanzer wie Schröder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Carlos
Original von andrè

Das ist schon wahr, aber ein Aktenkanzler wie Stoiber, der sich mit den Problemen auseinandersetzen würde, wäre sicher besser für uns als ein Medien-, Kaschmir-,Brioni-, Phaetonkanzer wie Schröder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[sizept=17]STOPP[/sizept]

 

 

Obwohl ich auch eine differenzierte Meinung habe, sind wir kein Polit Forum.

 

Wenn so Personell wird bitte nicht weiter machen.

 

Wir interessieren uns für A2´s und nicht für Politiker.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, die Mehrheit im Bundesrat kann aber fast nur zum Verhindern von die Länder betreffenden Steuern genutzt werden, und die Ökosteuer war ja schon vor der schwarzen Mehrheit beschlossen worden bzw. ist eine reine Bundesteuer.

Ich kann die Abneigung gegen die CSU, Stoiber, Bayern im Allgemeinen, nicht verstehen. Die haben sich vom Agrarland zum führenden Industrie- und Forschungsstandort in D entwickelt, während es in den Rot-regierten Ländern alles andere als rosig aussieht.Hätten wir den Erfolg der schwarz regierten Länder BW und Bayern nicht, sähe es schon viel schlechter aus (siehe Anzahl Pendler, Bundesfinanzausgleich).

 

Vielleicht liegt es ja nur daran, daß ich nur ein kleiner Ossi bin, der von nix einen Blassen hat, aber das könnte mir dann doch mal einer erklären, das mit der Abneigung und auch Arroganz gegenüber den Bayern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da hat das politische Sommerloch mal wieder schön innenpolitisch aufgebauscht. Wir Autofahrer sind wie immer die Melkkuh der Nation. Aber wie empfindlich der wirtschaftstragende Zweig der Automobilindustrie ist, hat bis jetzt noch kein grüner Politiker begriffen. Ob wir nun hier in Deutschland Abgase zurückfahren im Fahrzeugpark und in China Abermillionen Zuwachsraten erzielt werden, verpufft jegliche Bemühung wieder sofort.

Apropos Rußpartikelfilter: Wieso diskutieren unsere Managementetagen nur darüber; in Frankreich wird mittlerweile die dritte Generation der Partikelfilter verbaut, welche nun auch wartungsfrei sind, also mehr als überreif für den gesamteuropäischen Markt. Oder will auch Audi den Vorsprung durch Technik vollends verschlafen: 3Liter Auto alleine reicht nicht, denn die Kinder (unser Kapital) leiden am meisten unter den Rußpartikeln beim Spielen im Freien!

Nicht nur denken sondern

auch mal lenken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tango

Hm,

 

also wenn ich sehe, was bei den "hochmodernen" Dieselaggregaten (auch von Audi, z.B. der aktuellste 1.9TDI mit 130PS) noch an schwarzem Russ rausgeworfen wird, wundern mich so Forderungen nicht.

 

Über die anderen Sachen (die hier eigentlich OT sind), sollten wir vielleicht in einem separaten Thread weiterdisktutieren.

 

cu

-T

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Ruß ist schon richtig, letztens erst wieder erlebt X(

Warum sich die deutschen Hersteller dagegen sperren, ist mir unklar. Vielleicht käme man dann mit dem Grundpreis in Regionen, wo der Kunde bei asiatischen oder französischen Herstellern schon ein fast voll ausgestattetes Auto bekommt...hhhmmm, moment mal, das ist ja eigentlich schon so...

Auch schadet das eigentlich dem Nimbus des TDI auf Dauer.

Aber viel schlimmer sind ja wohl noch LKW, Busse und die ganzen durch die AU durchgetricksten PKW.

Und mit dem Ruß hat die Steuererhöhung wohl nix zu tun, da sind wir uns doch einig, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tango
Und mit dem Ruß hat die Steuererhöhung wohl nix zu tun, da sind wir uns doch einig, oder?

Klar, im Endeffekt geht es nur um höhere Steuereinnahmen.

 

Man muss sich aber nix vormachen, dass ein Diesel nunmal von den Abgasen "dreckiger" ist, als ein Benziner.

Je mehr ich aber mit dem Diesel fahre, desto mehr rechnet er sich gegenüber dem Benziner.

Also, je mehr ich mein "dreckiges" Auto fahre, desto mehr spare ich gegenüber dem "nicht ganz so dreckigen" Auto (Gesamtkostenbetrachtung und Gesamtsteuerbetrag), komisch eigentlich ...

Die Politik sollte sich einfach mal entscheiden, welche Lenkungsrichtung sie bei der Besteuerung des Autoverkehrs einschlagen will ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Dieselfahrzeuge verbrauchen im Schnitt 3 Liter weniger, auch läßt sich Diesel mit weniger Energieverbrauch herstellen, ebenso sind die CO2 Emissionen 12% niedriger, dafür sind allerdings NOX-Emissionen dreimal höher und der Ausstoß lungengängiger Partikel 1000 mal höher (BUWAL-Studie). Das letztere ließe sich aber mit einem Filter auf einen Bruchteil verringern.

Außerdem zahle ich ja schon 3 mal mehr KFZ-Steuer als Benziner-Besitzer, obwohl ich auch nich mehr fahre als die meisten dieser. Soll ich jetzt auch noch dafür bestraft werden, das mein TDI weniger verbraucht?

Du arbeitest doch nich etwa für die Bundesregierung?

In deren Logik-Programm würde das perfekt passen.

I.A. sind natürlich die Preise für Benzin und Diesel vollkommen überzogen. Eine Senkung der Minerölsteuer- das wäre das Konjunkturprogramm für Deutschland- sowohl für die Brieftasche als auch psychologisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Tango

also wenn ich sehe, was bei den "hochmodernen" Dieselaggregaten (auch von Audi, z.B. der aktuellste 1.9TDI mit 130PS) noch an schwarzem Russ rausgeworfen wird, wundern mich so Forderungen nicht.

 

Ich wunder' mich auch manchmal, was man bei einigen neuen Autos noch für Wolken aus dem Auspuff rauskommen sieht. Aber man kann, wenn man hinter so einem Auto herfährt, nicht sehen, ob der Motor im Serienzustand ist oder ob da ein Chiptuning vorgenommen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tango

Das zwar nicht, ich gehe aber mal davon aus, dass sich minimum 90% der ganzen A4s, Passats, die mir täglich begegnen in ungetuntem Zustand befinden.

Insofern kann man das schon für die Masse der Dieselfahrzeuge behaupten ...

 

cu

-T

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von andrè

 

I.A. sind natürlich die Preise für Benzin und Diesel vollkommen überzogen. Eine Senkung der Minerölsteuer- das wäre das Konjunkturprogramm für Deutschland- sowohl für die Brieftasche als auch psychologisch.

 

Autofahren war noch nie so billig wie heute !! Du brauchst heute für 100 km Fahrstrecke nur ca. 2,60 EUR zu zahlen. Wann war's (gemessen am Durchschnittseinkommen) jemals billiger?

 

Allein wenn man sich mal anschaut, was draußen auf unseren Straßen so rumfährt an Autos vom Kalliber M-Klasse, und das vergleicht mit der Anzahl der 3-Liter-Autos, dann zeigt das doch, dass Treibstoff viel zu billig ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kommst Du darauf? Gut, ich bin erst (fast) 22, aber fast jedes Jahr steigen Versicherungsprämien, KFZ-Steuer, Dieselpreis ständig, Wartungskosten. Für mich ist Autofahren noch nie so teuer gewesen. Und es gibt auch eine ganze Menge Leute, die kein geregeltes Durchschnittseinkommen und staatliche Unterstützung haben, wie ich auch, und trotzdem täglich ihr Auto brauchen! Gut 95% meines 'Einkommens' fließen ins Auto oder auf's Konto, und von da zurück ins Auto. Und ich gebe z.Z. kein Geld für irgendwelche Umbauten aus!

Außerdem würden Deine 2.60€ einen Dieselpreis von 0.52€ vorrausetzen (für mich), und Steuer, Versicherung, E-Teile sind auch noch nicht drin!

Zugegeben, im Westen und in den sich gut entwickelnden Regionen des Ostens ist das Geld vorhanden, und viele verzichten zugunsten eines automobilen Statussymboles auch auf vieles.

Ich bleibe dabei, wenn ich an einer Tanke vorbeifahre, dann bleibt nach dem Schock im nächsten Einkaufszentrum mein Portemonnaie doch sehr verschlossen, das könnten geringere Mobilitätskosten ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat den sparsamen 1,2 und tankt bestimmt BIO-Diesel. Aber klar ist, ich hatte früher eine E230, dann 518 BMW,die kann ich mir nicht mehr leisten. Wertverlust, Sprit- und Reperaturkosten, Versicherung und Steuer, alles nicht mehr tragbar.

Es bleibt dann A2, klar würde ich denn neuen 5-er bervorziehen. Aber das Geld was der A2 gekostet hat gibt es kein bessers Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Carlos

Hi,

ich wollte mich zu diesen thema nicht mehr melden.

 

jan puetz von der hobby thek hat mal nach gerechnet / rescherriert.

um die kosten fuer die strassen instand zusetzen und neue zubauen muesste der liter diesel oder benzin 5,00 euro kosten.man muss hier die autobahnen, fernstrassen, ortsstrassen u.s.w. sehen.

es geht nicht nur um die autofahrer sondern auch um die fussgaenger und radfahrer und alles was auf der strasse sich aufhaelt.

 

ein beispiel aus meinem privat leben. ich habe ein grosses haus mit einem schwimmbad vor 30 jahre gebaut. ich habe jaehrlich 15 000 liter heizoel verbraucht. das liter zu 0,015 eur.

heute brauche ich nur noch 1000 liter heizoel.

ich mache sogar noch ein gewinn von 5oo.00 eur. im jahr. das waere nicht wenn das heizoel weiter hin nur 0,015 eur kosten wuerde.

ich war allso gezwungen etwas zu tun. was habe ich gemacht. ich habe mein objekt waerme gedaemmt und habe mir 2 kwk´s installiert.

ich erzeuge warmes wasser von 70° grad gleich 25kw und 11 kw strom die ich verkaufe. ich bezahle kein oekosteuer und keine mineraloelsteuer. das ganze wurde noch mit einer praemie von 3000,00 eur gefoerdert.

 

gruss carlos

ich bin der meinung wenn die energie teuer wir tut auch die industrie etwas, weil sie geld verdienen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cool, baue ich in meinen A2 auch ein´, wenn ich 500,- € sparen kann und noch 3000,- € Förderung bekommen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Carlos, wenn Du ne Idee hast wie ich durch (private!) Fahrten noch Geld verdiene, immer her damit! Ganz so einfach ist es dann wohl aber doch nicht... Ist in den 5€ schon die KFZ-Steuer berücksichtigt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn die Diskussion immer mehr off topic wird: Carlos hat schon Recht, ich habe in meinem Haus Thermosolar und Photovoltaik, jede Energiekostenerhöhung ringt mir nur ein müdes Lächeln ab. Jeder der mich fragt was bringt das, den frage ich nur: Was bringen Dir Deine Alufelgen.

So kommt mir auch die Diskussion hier vor, es wird sündhaft viel Geld für unsere Aludosen in Form von Pflegemitteln, Autowaschen, Einbauten etc. ausgegeben aber beim Verbrauchsorientierten Umbau der Mineralölsteuer etc. schreien alle auf. Klar setzt jeder da die Prioritäten anders. Aber ich denke da auch an die Zukunft meiner beiden Söhne, die werden zwar in 12 Jahren keinen A2 mehr fahren, aber hoffentlich überhaupt noch was mit Verbrennungsmotor.

 

Gruß Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lollo:

Original von andrè

Und ich gebe z.Z. kein Geld für irgendwelche Umbauten aus!

 

Mein A2 ist noch im absoluten Originalzustand, und das wird er auch noch ne ganze Weile bleiben.

Die Pflegemittel benutzt man ja auch zum Werterhalt.

Wie oft ich wasche und wachse, kannst Du im entsprechenden Thread nachlesen.

Ich weiß nicht, was das mit den Häusern hier soll, das sind doch ganz andere Sachverhalte. Wenn ich Energie mit meinem Auto gewinnen könnte, wäre ich reich, denn ich hätte dann das perpetuum mobile erfunden. So funktioniert das aber leider nich, auch wenn das in die grünen Hirngespinste nicht reinpaßt. Wir können natürlich auch Treibstoffe/Energieträger so teuer machen, das sie uns für immer erhalten bleiben, parallel würden wohl aber die Plätze in Höhlen richtig begehrt werden.

Wenn man endlich das mit dem Biodiesel/Biogas und u.U. auch Wasserstoff, gewonnen aus Solar- und Windenergie, auf die Reihe kriegen würde, wären alle Energie-Probleme, solange die Sonne scheint und Wasser vom Himmel fällt, für immer gelöst.

Den Grünen geht es doch auch nicht um die Endlichkeit fossiler Energieträger, sondern um die Einschränkung des Individualverkehrs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht doch immer nur um Finanzierung der Rente und des gleichen. Das Geld was mehr eingenommen wird, wird nicht in die Umwelt inverstiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt! und wenn das ganze System entrümpelt wird ist die Steuergerechtigkeit auch wieder hergestellt und wir zahlen nur noch die 1/2te. Aber bis zu meiner Rente im Jahre 2033 (+xJahre) wird dies garantiert nicht passieren.

Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Carlos

hi, ich glaube nicht das man alles den gruenen, den roten, den gelben oder den schwarzen in die schuhe schieben.

man soll auch nicht seine meinung in der bild-zeitung bilden. gerade diese leute wuerden nie etwas positives bringen sonder nur das negative in reisserischer form wird von den leuten gelesen.

wir haben in den letzten fuenzig jahren der industrie gesellschaft die inergie vorraeter der erde um ca 45% verbraucht, nur 10% von der erd bevoelkerung war die nutznisser. die usa haben hier von 40 % verbraucht.

 

ueber das was sich auf diesem sektor tut kann man sehrgut sehen unter www.bhkw-info.de

 

gruss carlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen