Jump to content

Hinterachskörper lackieren oder pulverbeschichten?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

bin dabei eine gebrauchte Hinterachse zu revidieren.

Den Hinterachskörper werde ich Sandstrahlen lassen.

Jetzt meine Frage: Den Hinterachskörper nasslackieren oder pulverbeschichten?

Ich tendiere zum Lack, damit ich Jahre später den Lack ausbessern kann.

Was denkt ihr?

Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich - weder noch. Beides ist sehr empfindlich was Steinschlag angeht und platz ab sobald was dagegenfliegt. Ich würde es mit Hammerit in Schwarz Matt streichen und gut is. Das Zeug ist zäh und hält und ist gleichzeitig Rostschutz :)

 

Gruss, Alex.

Link to post
Share on other sites

Sorry aber Hammerit ist die Baumarktlösung und definitiv nicht mit einer Pulverbeschichtung oder einer richtigen Lackierung zu vergleichen.

Spätestens wenn n paar Tropfen Bremsflüssigkeit, Benzin oder sonstige Lösungsmittel an den Hammerit Lack kommen ist es vorbei.

 

An meinem Golf ist die HA pulverbeschichtet, bisher ohne jegliche Probleme.

Hab aber auch schon gelesen, dass eine Lackierung noch besser mit der Torsion klarkommen soll. Ich meine da war die Rede von Lackaufbau mit Epoxidlack.

 

Wenn Bedarf besteht die Lackierung oder Beschichtung auszubessern, kann das ja immer noch mit jedem x beliebigen Lack gemacht werden. Es muss ja nur verhindert werden, dass die vorhandene Schutzschicht nicht an der Beschädigung unterwandert wird

 

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Schon klar - Hammerit ist quick & dirty - das Stimmt schon. Die Frage ist was man ausgeben möchte für das Pulvern / Lacken eines Teiles was man sogut wie nie sieht :) Klar wer seinen A2 in 20 Jahren noch fahren mag ( falls es dann noch Sprit gibt ?! ) der sollte Pulvern lasen wobei mir mein Lacker davon bei Felgen z. B. abgeraten hat. Das Gepulverte wird halt knochenhart und platz halt noch schneller ab als Lack wenn was dagegenfliegt.

 

Ich hab meine 28 Jahre alten Vespafelgen mit Hammerit gestrichen und der 2Takter war mehr als undicht - da lieft in den Jahren öfter mal Sprit und wasauchimmer drauf - hatte aber nie Probleme damit denn da ging kein Hammerit ab.

 

Link to post
Share on other sites

Der Golf bekommt natürlich kaum km.

Wurde so 2010 gepulvert, ist aber erst seit 2015 auf der Straße.

 

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass eine „gut“ gepulverte Achse nach 20 Jahren Alltagsbetrieb in besserem Zustand ist als die Originale.

 

Da es beim A2 zeitlich nicht drin war, wurde die Achse nicht gepulvert. Das mache ich vielleicht mal nachträglich, wenn ich ne Tauschachse da hab.

Ich würde aber der Einfachkeit halber wieder pulvern.

Allgemein wird bei mir alles was rostgefährdet ist großzügig mit Hohlraumwachs behandelt, so auch die A2 Achse. 

Einfach drüber über den vorhandenen Rost, ist zwar lange nicht optimal aber doch viel besser wie wenn die blanken oder rostigen Flächen weiterhin ungeschützt sind. Den Tost vorher wegzumachen ist natürlich die bessere Variante.

 

Zur Lösungsmittelbeständigkeit:

Hab da schlechte Erfahrungen am Golf gemacht. Nicht mit Hammerit aber mit dem überall empfohlen Brantho Korrux 3 in1.

Ist wie Hammerit eine einkomponentige Rostschutzfarbe die auch als Grundierung und Deckanstrich genutzt wird.

An vielen Stellen hat Kontakt mit Benzin oder Bremsflüssigkeit zu massiver Blasenbildung geführt. Deshalb würde ich von sowas immer abraten.

 

 

Link to post
Share on other sites

Was spricht gegen eine 2-K-Lackierung? Ist (m)eine Wahl immer dann, wenn es auf Haltbarkeit, Schlagzähigkeit und Beständigkeit gg. Lösemittel ankommt.

 

Vorteil auch: die blanke Oberfläche kann zuvor mit Rostschutzgrund (Zinklack) behandelt werden. Die ganzen Beschichtungen nützen aber nichts, wenn zuvor nicht sauber gearbeitet, die zu lackierende Oberflache also nicht sorgfältig von Korrosion und alten Lackresten befreit wurde.

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Es spricht nicht gegen eine 2K Lackierung.

Hab ich ja oben geschrieben 2K Epoxy Lack soll noch besser sein als Pulver.

Aber dann kein 1k Zinkspray sonder 2K Epoxy Grundierung und 2K Epoxy Decklack.

 

Kein Lackierer wird sich über eine 1K Grundlack freuen wenn da sein Lackaufbau drauf soll. 

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich vermute ja.

Da war was, dass es dabei zu geringen Schichtdicken an Schweißnähten kommt, und somit eben dort schnell rostet...

Edit:

Es war nicht an Schweißnähten sondern an Stanzkanten

Edited by Wohli_Racing
Link to post
Share on other sites

Für mich kommt weder das eine, noch das andere in Frage.

Ich lasse inzwischen sämtliche Stahl-Anbauteile nur noch

dickschichtverzinken, mit Kunststoffversiegelung. Wen

die silbrige, oder goldige Oberfläche stört, kann dann im-

mer noch Lackieren. Ich persönlich spare mir den Lack, das

ganze schaut auch so gut aus.

Unter meinem A2 ist eine verzinkte HA, der verzinkte Vor-

derachsrahmen wartet auf seinen Einbau

Im Bild ist eine verzinkte Typ89 Vorderachse.

Vorderachsteile.jpg

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.