Theo

Ölstand minimum Fehlmeldung

Recommended Posts

Bei unserem A2 1,4 Benziner trat nach der 20000 er Inspektion folgendes Problem auf. Ca 8 Wochen nach dem der Wagen in der Werkstatt war ging die Öl min Lampe an. Ich hab schon gedacht sch-- Werkstatt, haben die nicht genug eingefüllt. ( Ölwechsel war in der Inspektion fällig). Nachgefüllt alles OK Lampe aus. Zwei Wochen später das gleiche Spiel. Wieder zur Werkstatt. Keine Leckage festzustellen .

Das ganze spitzte sich soweit zu das alle zwei bis drei Tage die Warnlampe anging. Ich habe aber festgestellt das sowohl am Ölmesstab als auch am Einfüllstutzen ein Unterdruck vom Motor gezogen wird (ca 20 mbar). Nach dem Öffnen des Einfüllstutzen bei laufendem Motor erlischt die Warnlampe nach ungefähr 1 bis zwei minuten.

Der Ölsensor wurde inzwischen erneuert. Kurzfristige besserung auf Meldung nach zwei wochen , dann wieder der zwei Tage Rhytmus.

Die Werkstatt hat keinen Plan und Audi bisher nur den Austausch des Ölsensors empfohlen. Wer hat noch Ideen wo man suchen kann. Ich weiss zwar nicht ob es ein Zufall ist aber es besteht ein zeitlicher Zusammenhang zur Inspektion. Und wie gesagt wenn man den Motor durch den Öleinfüllstutzen Luft ziehen lässt geht die Warnmeldung weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Im Kurbelgehäuse und Zylinderkopf (da wo Nockenwellen sind...) ist normalerweise immer ein leichter Unterdruck.

Man müsste jetzt mal rauskriegen, nach welcher Methode der Öl-Min-Sensor arbeitet.

 

Als ersten Tipp kann ich da nur "Masseverbindungen prüfen" anbieten.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich vegessen habe. Der Ölmessstab ist pulvertrocken wenn die Meldung ansteht, obwohl ÖL da ist. Scheinbar läuft nach öffnen des Einfüllstutzens erst wieder Öl in den Bereich in dem gemessen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von Theo

Was ich vegessen habe. Der Ölmessstab ist pulvertrocken wenn die Meldung ansteht, obwohl ÖL da ist. Scheinbar läuft nach öffnen des Einfüllstutzens erst wieder Öl in den Bereich in dem gemessen wird.

 

Wenn der Motor läuft?

Dann wird ja auch Öl in den Kreislauf geschickt und der Ölstand sinkt ein wenig...

 

Schon mal Kurbelgehäuse-Entlüftung angeschaut?

Ölfilter fest und dicht?

 

Wie sieht es denn mit dem Unterdruck im Kurbelgehäuse aus. Ich weiss jetzt nicht wo der Diesel den her bekommt. Vielleicht ist ja da ein Schlauch ab oder 'ne Drossel ist putt...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ölsensor ist ein einfacher Temperaturfühler. Das heisst besser gesagt 2 einer sitzt unten und einer in Min Pos.. Ergibt sich nun ein Temperaturunterschied geht die elektronik davon aus das der obere Fühler nicht mehr im Ölbad sitzt sondern in der Luft.

 

Ein einfacher Test wäre mal die Ölmenge abzulassen und nachmessen.

 

Danach die vorgeschriebene Menge einfüllen und Ölstand messen. Sollte die Warnung dann wieder kommen weisst Du zumindest das es an den Fühlern bzw. an deren Steuergerät liegt.

 

 

 

Wieviel füllst Du denn nach?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2 Driver Hallo Lutzmich,

danke für eure ersten Stellungnahmen.

Ähnliches wie von a2 Driver vorgeschlagen ist in der Werkstatt gemacht worden. Die Frage die ich mir Stelle ist folgende.

Wenn der Sensor (Geber) oder das Steuergerät defekt wären, warum verschwindet dann die Ölmin Lampe wenn ich den Einfüllstutzen öffne ohne einen Tropfen nachzufüllen und kommt dann nach zwei Tagen wieder.

Ich denke eher es könnte etwas mit den druckverhältnissen zu tun haben.

WIe gesagt wenn die Meldung kommt und man den Ölstand misst hat man den Eindruck da ist nichts drin . Nach dem der Motor über den Einfüllstutzen belüftet wurde erlischt die LAmpe und Dr Peilstab zeigt eine tollen Ölstand an..

Was mich nachwievor beschäftigt ist auch die Tatsache das es nach einer Inspektion mit Ölwechsel aufgetreten ist. ( mit etwas Zeitversatz).

Vielleicht ist da irgendetwas beschädigt worden oder ein Schlauch abgerutscht . Komisch ist ja auch das der neue Ölsensor ca. zwei Wochen Ruhe gebracht hat und jetzt wieder das gleiche Problem da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...erlischt die Öllampe evtl. auch, wenn man nur die Serviceklappe öffnet und nicht den Öleinfüllstutzendeckel abnimmt??

War nur so eine Idee, habe irgendwo mal gelesen, dass die Anzeige ausgehen soll, wenn die Serviceklappe geöffnet wird, weil das System dann davon ausgeht, dass etwas gemacht wurde. Erst einige Kilometer Fahrt später wird wieder überprüft und dann leuchtet sie evtl. wieder auf...

 

Wenn noch nicht geschehen: Vielleicht einfach austesten, um das Problem weiter einzugrenzen.

 

Gruß´

Leo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Klappe Auf Klappe zu reicht definitiv nicht aus. Hab ich schon probiert weil der freundliche mir das auch schon gesagt hat.

Ölsensor ist unwahrscheinlich, da er ersetzt wurde und das ganze nach 14 Tagen wieder war wie vorher. Gestern ist allerding nochmal was passiert was schon einmal war woran ich aber nicht gedacht habe .

Ich öffne den Einfüllstutzen bei laufendem Motor und der fängt nach 30 sec an zu ruckeln und geht fast aus Deckel drauf und er läuft normal weiter. Drinnen der ganze Christbaum am Armaturenbret an.

Motorelektronik EPC Airbag... und im FIS eine rot Blinkendes Warnzeichen Generator oder Bremse.

Alles ignoriert 2 KM gefahren. Eingekauft wieder gestartet und es ist nur noch die Motorelektroniklampe an . Alles andere ist ok.

 

Damals stand im Fehlerspeicher unter anderem ABGASRÜCKFÜHRUNG Durchsatz zu gross.

Jetzt seid ihr wieder dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du den Einfüllstutzen bei laufendem Motor öffnest, geht der Unterdruck verloren und die Ölpumpe saugt Luft.

 

Wenn Du den Motor schrotten willst, mach mal weiter. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir kommt das alles ein bißchen komisch vor.

Meiner Meinung nach herrscht im Kurbelgehäuse ein leichter Überdruck. Dieser entsteht dadurch, daß geringe Mengen an Verbrennungsgasen neben den Kolbenringen ins Kurbelgehäuse strömen. Außerdem hat man ein Druckschwankungen, dadurch daß die Kolben hoch und runter laufen. Diese Druckschwankungen müssen natürlich ausgeglichen werden. Dafür gibt es die Kurbelgehäuseentlüftung.

Ein Schlauch führt von dem Kurbelgehäuse zu einem Zyklon. Hier wird Ölnebel abgeschieden, der wieder in die Ölwanne läuft. Die vom Ölnebel halbwegs befreíte Luft wird über einen Schlauch der Ansaugluft hinter dem Luftfilter wieder zugeführt.

Ich würde mal nachschauen, ob die Schläuche der Motorentlüftung frei und nicht abgeknickt oder zusammengedrückt sind. Dann müßte allerdings nach meiner Theorie Überdruck im Motor entstehen.

Wenn der Ansaugbereich (Luftfilter, Schläuche usw.) verstopft wird, so daß der Motor nicht frei ansaugen kann, würde er die Luft aus der Gehäuseentlüftung saugen. Im Motor würde ein Unterdruck entstehen.

 

Soweit meine Theorie. Alles Quatsch oder könnte es richtig sein?

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Asche auf mein Haupt.

Also entweder hat sich was geändert, oder ich habe bislang falsch beobachtet. Nach dem ich das letze mal die Ölmin "ausgemacht habe, habe aus Jux mal den Tageskilometerzöhler auf null gesetzt. Siehe 99,7 Km und Öllampe geht an. Dann hab ich nochmalprobiert Klappe auf lange genug warten Klappe zu Lampe aus. Geht also doch. Exakt nach 99,6 km Lampe wieder an.

Die Warnung von A2 Driver nehm ich schon ernst, wundere mich aber das der freundliche das auch gemacht als ich ihm vor einiger Zeit den Effekt zeigen wollte. Ich werde wohl nicht drumherum kommen das Öl abzulassen und die exakt definierte Füllmenge reinzutun und zu schauen ob der Fehler trotzdem wieder auftritt. Die Ölmessung am Peilstab scheint ja ein Glücksspiel zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Yep, wie bereits gesagt.

 

Ölstandsmessung funktioniert zuverlässig wie folgt:

 

Fahren, Abstellen, 3-5 min warten (Öl läuft zurück), Ölmessstab rausziehen, ablesen.

 

Rausziehen, abwischen, neu reinstecken und rausziehen (also den Ölmessstab) verschmiert das Rohr und das Ergebnis wird unleserlich.

 

Hinweis: Ich habe einen Ölmessstab mit orangefarbiger Spitze, da lässt sich das schwarze Öl eines Diesels gut ablesen. Beim Benziner bzw. mit schwarzer Spitze ists schwieriger.

 

Bei mir lag der Fehler am Ölsensor.

Vielleicht ists bei Dir ein Kabel oder so da Du den Ölsensor schon gewechselt hast? Oder Dein neuer Ölsensor ist von Haus aus kaputt.

 

Niemals einfach Öl nachfüllen, nur weil die Lampe leuchtet (liest man auch ab und zu). Beteht eventuell die Gefahr, dass die Kurbelwelle im Öl panscht und Schaum schlägt.

 

Gruss

 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe das gleiche Problem. Ich fahre ca. 100 km und plong die Ölstand minimum Lampe geht an. Nach Kontrolle des Messstabes, wieder aus und nach ca. 100 km wieder an.

 

Also ab zum Freundlichen. Dort wurde der Ölsensor ausgetauscht. Gesagt, getan, gefahren. Wieder das Problem.

 

Wieder zum Freundlichen - Kombiinstrument ausgetauscht. Gesagt, getan, gefahren - the same.

 

Und noch mal zum Freundlichen. Öl erneuert. Alles gereinigt, kontrolliert etc. Gesagt, getan, gefahren und immer noch.

 

Und noch mal zum Freundlichen. Kabelbaum teilweise erneuert. Gesagt, getan, gefahren und leider immer noch.

 

Jetzt steht meine kleine Kugel seit 2,5 Wochen beim Freundlichen und wird zum Audi Stützpunkt Köln gebracht, da mein Freundlicher nichts findet und keiner weiß was es ist.

 

Nicht nur die Techniker sind am verzweifel - nein ich auch!

 

Hat einer von euch noch einen Tipp für mich? Danke!

 

VG chester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe ebenfalls das gleiche Problem.

Insbesonder bei Autobahnfahrten tritt die gelbe Meldung auf "Öl min".

Habe dann auf 2000 km 4 x 0,5 l Öl nachgefüllt.

War jetzt beim Händler, weil mir die Sache doch komisch vorkommt.

Der liest nun den Ölstab ab und musste feststellen, dass ich den Motor fasst überfüllt habe!!

 

Vor ca. 3 Monaten wurde bereits der Ölstandssensor ausgetauscht und ein Servive duchgeführt. Das Öl ist also frisch. Wenn das nicht geholfen hat wird wohl das FIS auszutauschen sein, wie er mir sagte. Alternativ kann eventuell auch ein Softwareupdate gemacht werden, um den Sensor unempfindlicher zu machen.

 

Zum Servicemodul: Nach dem Öffnen/Schließen der Klappe gibt die FIS für 100 km Ruhe und meldet dann erst wieder "Öl min".

 

Wurde bei einem von Euch mit ähnlichen Problemen eine Lösung gefunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jeweils in 0,5 l Schlückchen nachgefüllt, da zwischen Min und Max eben 0,5 l liegen sollten. Die Meldung "Öl min" war dann weg (auch weil die Klappe des Service-Moduls geöffnet wurde). Nach ca. 400 - 600 km Autobahnfahrt kam dann wieder die Meldung "Öl min". Also wieder 0,5 l Schlücken nachgefüllt usw.. Später stellte sich raus, dass die FIS -Meldung offensichtlich falsch ist und der Motor nahezu zuviel Öl abbekommen hat.

 

Suche also A2-Besitzer, die ebenfalls die "Öl min" Anzeige hatten (z.B. bei Autobahnfahrten), obwohl kein Öl benötigt wurde. Was war die Ursache?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn bei Euch herausgekommen, vor allem bei chester.

Wäre schön, wenn Ihr noch mal berichten könntet.

Bei mir ging die Warnung am Wochenende auch schon nach 100km an. Der Stand war okay, seitdem erst mal nichts mehr. Mal abgesehen vom Ölverbrauch.

Aber darüber habe ich hier berichtet: Horror Ölverbrauch - Hilfe....!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe die vermutung, dass meiner auch immer nach 100 km piept! denn gestern abend war hat ers wieder getan! und nach meinen berechnungen kommt das schon auf ca 100 km seit dem 1. mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das gleiche Problem:

 

war am Wochenende auf der Autobahn, nach ca. 300km piept es, "Öl minimum", also raus auf den nächsten Parkplatz, Öl gemessen, Stab trocken, Öl nachgefüllt (ein kleines Schlückchen), weiter gefahren. Nach den nächsten 70km piept es wieder, wieder "Öl minimum". Selbes Spiel.

Dann stand das Auto einen Tag. Vor der Heimreise wieder Öl gemessen, übervoll!!!

Also wieder 450km auf die Autobahn, immer im Hinterkopf das gepiepse. Aber welch ein Wunder, es piepste nur die Tankanzeige.

 

Dieses Problem hatte ich schon öfter. Immer wenn ich Öl nachgefüllt habe, piept es nach ca. 50km noch mal.

Ich werde demnächst das Öl ablassen und neu einfüllen.

 

Bis zum nächsten PIEP :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hat es nach ca. 110km wieder gepiepst.

Ich bin dann gleich zum Freundlichen, ohne den Peilstab zu ziehen.

Dort wurde der Tester angehängt und auch der Peilstab überprüft.

Leider hat das mit dem Tester nicht geklappt, aber morgen früh dann.

Der Ölstand war laut Peilstab okay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir wurde jetzt mitgeteilt, dass der Fehler vom Frontklappenschalter her kommen kann und dass das Kombiinstrument aufgrund dieses Fehlers dann einen zu niedrigen Ölstand angibt.

Bekomme wahrscheinlich am Samstag einen neuen Schalter.

Mal sehen ob's hilft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

beim mir tut sich jetz gott sei dank nichts mehr! war wohl eine einmalige sache... aber gut ich sollte es nicht so rumposaunen :D könnte heute wieder ganz anders sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Samstag war ich dann endlich in der Werkstatt.

Drei Leute haben mehrmals versucht mit dem Peilstab den Ölstand abzulesen.

Der Meister meinte zunächst, es sei alles in Ordnung, aber wie das mit dem Peilstab so ist, 5 Messungen, 5 Ergebnisse.

Also wurde das Öl abgelassen und siehe da, es waren tatsächlich nur 2,2 Liter drin. folglich hat der Sensor richtig reagiert, nur dieser beschissene :WUEBR: Peilstab -PENG-

Jedenfalls werde ich in Zukunft nicht 0,3 Liter nachfüllen, sondern gleich 'nen halben, denn mit 0,3 l Nachfüllmenge sinkt der Ölstand natürlich kontinuierlich.

Die Spannbreite zwischen min und max beträgt demnach mindestens einen halben Liter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, bei mir war das so

 

Ölstand Minimum angezeigt, nach 100km endlich ne Tankstelle die mein Öl hatte das 503.00 Longlive, ich hab 200ml nachgefüllt, Ölstand in der Serviceanzeige immer noch min. Bin aber 150km gefahren und hab den Wagen übernacht stehen lassen. Nachgemessen mit dem Messstab, richtig min o.k. habe dann noch mal 300ml nachgefüllt und bin ca. 50km gefahren immer noch in der Serviceanzeige öl min gut hab ich gedacht warte so 8Stunden und messe nach mit dem Messstab, schock :WB2 ca. die Breite über max die der bereich zwischen min und max ist, aber immer noch nach öffnen und schließen der Serviceklappe Ölstand min. Ich nicht blöt drücke wütend die schwatzen Knubbel hinter der Serviceklappe rein und raus, setze mich wieder in s Auto und Siehe da Ölstandswarnug weck (Die Zündung war dabei an Motor immer aus). Meine sorge ist jetzt ab wann entschieden zuviel öl drin ist, ich schätze nach meinem Messstab sind nun 400ml zuviel drin, ist das schon gefährlich? Ich messe morgen noch mal nach ggf. hat sich das Öl dann wieder anders verteilt .)2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sebastian!

 

Mach Dir wg. des Ölstands mal keinen Kopp: wenn es wirklich so war, dass Du erst 0,2 l und dann, nachdem am Peilstab "Min" erreicht wurde, nochmal 0,3 l nachgefüllt hast, dürfte noch nichts schiefgelaufen sein. Dass Du zuletzt lt. Peilstab zu viel Öl drin hattest, führe ich eher auf die eher unbrauchbare Peilstabkonstruktion zurück. Der Ölpeilstab ist immer dann ungenau, wenn eigentlich genügend Öl im Motor ist. Aber eben nicht,wenn keins mehr drin ist. ;):D

 

Ich mache es nach Aufleuchten der Ölstandswarnung im FIS so, dass ich erst den Peilstab rausziehe. Wenn da kein Öl dran ist (bzw. die "Min"-Marke unterschritten ist), dann fülle ich nach. Und das darf lt. Betriebsanleitung 0,5 l sein.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich bin neuer Besitzer eines A2 und habe nach mehreren untauglichen Versuchen, den Ölstand zu kontrollieren, den Thread hier gefunden.

 

Meine Frage: hat wirklich jeder A2 einen Ölstandssensor? Denn bei mir ist in der Betriebsanleitung beim Thema Ölstandssensor ein "*" dran, was ich als Sonderausstattung deute. Meiner ist ja relativ alt,(´00) und wenn ich im Kombiinstrument den linken Taster drücke, werden lt. Anleitung (ja, ich hab sie gelesen!) alle Warnlampen im KI durchgetestet. Es sind auch alle da, außer Ölstandswarnung und Störung des Ölstandsgebers...

Nicht daß ich auf das Symbol warte und durch unschöne Geräusche aus dem Motorraum geweckt werde...

 

Gruß,

Marco

P.S.: Hallo erstmal und danke für alle guten Tips, die ich schon gelesen habe...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@marcsmen

 

Endlich mal ein freundlicher und netter Newbie seit langem. Herzlich Willkommen.

 

Also, jeder A2 hat den Ölstandssensor. Wenn du zeimal den linken Knopf drückst dann macht er ja die Selbstkontrolle. Da müsste er dir auch eine riesige rote oder gelbe Ölkanne bringen wo Öl raustropft. Ich weiß nicht ob du FIS hast oder nicht. Es kann deshalb sein, dass es entwas anders aussieht.

Kommt wenn man kein FIS hat eignetich auch die gelbe Ölstandswarnung?

Die rote (wenn der Ölstand wirklich zu niedrig ist) kommt auf jeden Fall auch ohne FIS. Die gelbe ist eher eine Warnung.

 

Den Ölstand kann ich auch nicht ablesen, es ging mal wo er noch neu war aber jetzt kannst es vergessen. Ein kleiner Tip ist den Stab schnell und möglichst gerade rauszuziehen.

 

Youngdirver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die nette Begrüßung!

 

Also, meiner hat kein FIS, leider, deshalb war auch die Frage, ob er bei zu wenigem Öl meckert.

Das rote Symbol ist nach meiner Erinnerung Öldruck, und solange wollte ich nicht warten, bis dieses Symbol kommt, denn das wäre recht gefährlich, kurz danach krachts...

In der Anleitung kann ich gerade nicht nachschauen, denn meine feminine Hälfte ist damit zur Arbeit unterwegs.

Ich werde mal die Haube strippen, irgendwo stand, daß er mit Sensor am Ölpeilstab einen schwarzen Kasten o.ä. hat.

Mal schauen.

 

Gruß,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

also mal so zur info, bei mir war ja auch so ein Spielchen mit dem Öl aber nach der Warnung und 0,5L Öl nachkippen und Serviceklappenknopf drücken ist ruhe. Ich muß sagen der Motor ist so bei 130 bis 160km/h leiser und laufruiger geworden nachdem ich Öl nachgekippt habe,soll man ja nicht glauben aber ist so was mich persönlich sehr freut :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass der Motor leiser wurde ist mir auch aufgefallen nachdem ich Öl nachgefüllt habe. Hatte erst gedacht das wäre Einbildung. Bei mir ist das Geräusch aber nur im Stand leiser geworden, bei der Fahrt nicht. Wenn er warm ist höre ich eigentlich nichts vom Motor und das auch wenn ich außen stehe. OK außer die KLima ist dann.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

kann mal jemand sagen, ob bei seinem A2 ohne FIS bei der Selbstkontrolle der Warnlampen (zweimal den linken Taster im Kombiinstrument drücken) die Ölstandswarnung bzw. Störung des Ölstandssensors vorhanden ist?

Müßte ein gelbes bzw. rotes Symbol sein.

Bei mir ist das nicht vorhanden, alles andere, wie Bremsbelag, Öldruck, Kühlwasser usw. wird angezeigt, aber nicht Ölstandswarnung (gelb)

 

Gruß, Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich habe diese Falschmeldungen des Ölstandes (MIN) obwohl der Ölstand in Ordnung ist. Die Werkstatt will nunmehr ein neuen Öleinlassverschluß besorgen und diesen dann einsetzen. Gruß P.Müller P:S Die neue Abdeckung soll eine Entlüftung haben!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von marcsmen

Hallo,

 

kann mal jemand sagen, ob bei seinem A2 ohne FIS bei der Selbstkontrolle der Warnlampen (zweimal den linken Taster im Kombiinstrument drücken) die Ölstandswarnung bzw. Störung des Ölstandssensors vorhanden ist?

Müßte ein gelbes bzw. rotes Symbol sein.

Bei mir ist das nicht vorhanden, alles andere, wie Bremsbelag, Öldruck, Kühlwasser usw. wird angezeigt, aber nicht Ölstandswarnung (gelb)

 

Gruß, Marco

Ja jeder hat das Symbol und es funktioniert auch:

attachment.php?attachmentid=9677

 

Da mein Beitrag: 3. FFM Treffen am 15.10.2006 ab 14:00 Uhr Kartfahren und 16.30 Uhr im "Lahmen Esel"

 

PS: ÖL AND warnung in die Suche getippt, findet einiges.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI
Original von erstens

 

Ja jeder hat das Symbol und es funktioniert auch:

 

Sorry erstens, aber mir sind mind. 5 A2s bekannt bei denen der Ölstandsensor defekt war.... und dann kommt weder die Lampe noch sonstwas :D

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von marcsmen

Hallo,

 

kann mal jemand sagen, ob bei seinem A2 ohne FIS bei der Selbstkontrolle der Warnlampen (zweimal den linken Taster im Kombiinstrument drücken) die Ölstandswarnung bzw. Störung des Ölstandssensors vorhanden ist?

Müßte ein gelbes bzw. rotes Symbol sein.

Bei mir ist das nicht vorhanden, alles andere, wie Bremsbelag, Öldruck, Kühlwasser usw. wird angezeigt, aber nicht Ölstandswarnung (gelb)

 

Gruß, Marco

 

Hallo!

 

Bei der Selbstkontrolle kommt bei meinem A2 kein Symbol mit der Ölstandswarnung. Nur die rote, tropfende Kanne für den Öldruck!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ja, die Suche hab´ich natürlich bemüht und auch festgestellt, daß offensichtlich nur bei aktivierten Long Life die Lampe kommen soll.

Bei der freiwilligen Selbstkontrolle kommt sie definitiv nicht.

Aber das Programm mit den vielen O´s hat mir die Tel Nr. meines Vorbesitzers beschert und dieser erzählte, daß der Wagen nicht mehr Long Life eingestellt ist, aber die Lampe trotzdem kommt. Er war sich da sehr sicher, weil sie nämlich ständig leuchtete und deshalb neue Kolbenringe und Ventilschaftdichtungen eingebaut wurden. Daneben der Zahnriemen neu und Öl und Bremsflüssigkeit und und und! :HURRA:

 

Gruß,

Marco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

 

Das Thema stammt zwar aus dem letzten Jahr, aber für mich ist es leider akut. So cool die "Kugel" auch sein mag, manchmal wünsche ich mir meinen 88'er Passat zurück. Nachdem ich einige Wochen das EPC+Motorelektronik Problem hatte (inkl. dadurch durch den Tüv zu fallen) ist jetzt das "Öldruckproblem" dran. EPC+Motorelektronik ist einfach weg und hat sich nicht mehr gemeldet (was schon komisch genug ist).

 

Zum aktuellen Problem: Mein A2 hört sich schon beim Starten wie ein Diesel an (ist aber ein Benziner) - nach einigen Metern kommt das Warnsignal und die Leuchte - und dann wird das "Klappern" immer lauter. Meine erste Einschätzung: ÖL! Gesagt getan - Warnung weg. Doch Sie kam wieder. Also wieder am Ölmessstab rumsuchen - Alles OK. Beim Anlassen ist plötzlich alles wieder ok - jedoch nicht für lange. Gleiches Spiel.

 

Meine eigene Logik hat mich zu folgender Soforthilfe geführt: Beim Warnsignal anhalten - Motorhaube auf - Öldeckel öffen - Öldeckel schließen - Nach einigen Kilometern = Alles OK. Keine Ahnung warum, aber so ist es.

 

Ich habe auch festgestellt, dass der Ölmessstab fast nicht richtig reingeht und sehr oft (beim Prüfen) auffällt, dass es nicht 100% geschlossen ist.

 

Meine Frage: Kann der Öldeckel und/oder Messstab so ein Geräusch im Motor verursachen?

 

Danke im Voraus an alle.

Gruss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI
Hallo zusammen.

 

Das Thema stammt zwar aus dem letzten Jahr, aber für mich ist es leider akut. So cool die "Kugel" auch sein mag, manchmal wünsche ich mir meinen 88'er Passat zurück. Nachdem ich einige Wochen das EPC+Motorelektronik Problem hatte (inkl. dadurch durch den Tüv zu fallen) ist jetzt das "Öldruckproblem" dran. EPC+Motorelektronik ist einfach weg und hat sich nicht mehr gemeldet (was schon komisch genug ist).

 

Zum aktuellen Problem: Mein A2 hört sich schon beim Starten wie ein Diesel an (ist aber ein Benziner) - nach einigen Metern kommt das Warnsignal und die Leuchte - und dann wird das "Klappern" immer lauter. Meine erste Einschätzung: ÖL! Gesagt getan - Warnung weg. Doch Sie kam wieder. Also wieder am Ölmessstab rumsuchen - Alles OK. Beim Anlassen ist plötzlich alles wieder ok - jedoch nicht für lange. Gleiches Spiel.

 

Meine eigene Logik hat mich zu folgender Soforthilfe geführt: Beim Warnsignal anhalten - Motorhaube auf - Öldeckel öffen - Öldeckel schließen - Nach einigen Kilometern = Alles OK. Keine Ahnung warum, aber so ist es.

 

Ich habe auch festgestellt, dass der Ölmessstab fast nicht richtig reingeht und sehr oft (beim Prüfen) auffällt, dass es nicht 100% geschlossen ist.

 

Meine Frage: Kann der Öldeckel und/oder Messstab so ein Geräusch im Motor verursachen?

 

Danke im Voraus an alle.

Gruss.

 

Hast Du schon mal den Fehlerspeicher aktuell auslesen lassen ob was drin steht. Welche Erstzulassung hat Dein A2 bzw welcher Motor ist verbaut AUA oder BBY?

 

Den Ölmessatb kannste beim A2 komplett vergessen... dazu steht in anderen Beiträgen schon genug udn dieser ist nicht für die Geräusche zuständig. Dass die Meldung erst nach ein paar Metern wieder auftaucht kann damit zusammenhängen, dass nach öffnen der Serviceklappe es zu einem Reset der Ölstandsmeldung kommt im FIS/Bordcomputer und die Meldung nach niedrigem Ölstand erst nach einer gewissen Zeit wieder da ist.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Audi TDI

 

Erstmal vielen Dank für die Rückmeldung.

Also ich habe einen Benziner mit 55KW und einer EZ 11/2001.

Das Problem mit der Warnleuchte war wohl ein Hinweis auf eine defekte Lamdasonde (auch schon mehrfach im Forum diskutiert). Wie gesagt ist diese Warnung weg und jetzt habe ich das Geräuschproblem und die Öldruck Leuchte.

 

Keine Ahnung warum der Ölmessstab nicht richtig schließt. Ich habe übrigens einen orangen Stab (wobei doch der Benziner eigentlich einen schwarzen haben sollte. Macht es Sinn einen neuen Öldeckel zu kaufen (ist auch des öfteren im Forum aufgetacht)?

 

Danke für die Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe einen 2002er und ebenfalls einen orangenen Meßstab, der auch original so drin war und perfekt schließt. Wenn das ganze nicht richtig schließt, kann es durchaus sein das der Motor meint ihm fehlt Öldruck und das Rote Lämpchen zum Leuchten bringt....

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle,

 

habe exakt auch das schon ausreichend beschriebene "Öllampe leuchtet-Auto steht eine Weile-Frontklappe auf-Ölzufuhrstutzen aus- und eingeschwenkt-Klappe zu-100 Km fahren-Öllampe wieder an-Problem" und dadurch, bis ich es gemerkt zuerst alles so kombiniert habe, den Motor mit ca. 1 Liter zusätzlichem Öl "überfüttert". Es gab dabei in der Werkstatt den schönen Vorführeffekt, das der Werkstattleiter mir netterweise zeigen wollte, wie ich denn nun den Ölstand bestimme. Habe ich mich natürlich gefreut, da ich für konstruktive Hinweise stets offen bin. Aber er kam auch gut ins Schwitzen und veranlaßte dann doch sicherheitshalber das Ablassen, Ausmessen und Neubefüllen - nunmehr eben um 1 Liter reduziert. Der Check des Kabelbaums (es wurde auf Marderbiss getippt) brachte auch nichts.

 

Nun lasse ich mir im Zuge des Winterreifenwechsels Anfang November einmal dort das leidige Problem anschauen. Wenn ich mal irgendwann das Problem los bin, poste ich das Ergebnis - versprochen ! Denn bislang ist es wohl doch noch keiner von den Leidensgenossen hier wieder los geworden, oder ?

 

Gruß - Charly99+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich bin zwar schon seit einiger Zeit Leser des Forums, habe aber noch keinen Beitrag verfasst. Ich bin seit 1,5 Jahren Besitzer eines A2, 1,4 Benziner, BJ 2002.

 

Habe seit einger Zeit genau das gleiche Problem: Ölstandssensor meldet immer wieder nach ziemlich genau 100 km Ölstand min.

 

Der Ölstandsensor wurde bereits getauscht, Fehler war aber nicht behoben.

Heute wurde das Kombiinstrument getauscht, hoffe jetzt habe ich Ruhe.

 

Dieser Fehler in Verbindung mit dem recht hohen Ölverbrauch von ca. 0,5 l auf 2000 km und der schlechten Ablesbarkeit des Ölmessstabs ist echt problematisch: Ich weiß nie genau ob nun zu viel oder zu wenig Öl drin ist.

 

Der ganze Spaß hat mich schon 550 Euro gekostet. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alurulez,

 

hat's was gebracht das KI zu tauschen?

Bei mir hats jetzt auch angefangen.. Meldung minimum, wenn ich dann mit dem Stab schau randvoll bis Maximum. Etwas gefahren brüllt er wieder nach Öl.

 

Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du deinen Ölstandssensor schon mal gewechselt. Die Chance, das es am Kombi liegt, ist bestimmt sehr gering - der Sensor geht da schon öfters kaputt.

 

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Nee, das mit dem Stab denkt man manchmal nur. Weil ja die obere Kugel an der Wandung schleift und Öl aufwischt, läuft das dann runter in das schraffierte Feld. Genau hingucken: Nur wenn das Feld ganz ölig ist ohne trockene Fläche, dann ist es wirklich so voll. Lieber gründlich den Stab abwischen und drei mal prüfen dann ist ev. die schraffierte Fläche doch trocken! So kenne ich das jedenfalls.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normal piept er alle 2000-2500km bei mir, dann kipp ich immer 300ml rein und anschließend ist Ruhe. Dabei ist der Stab immer ab der unteren Kante trocken gwesen.

Nach dem letzten Nachfüllen hat er nach 60km wieder gebrüllt, Stab bis ganz knapp über Max. mit Öl voll. Also nix nachgefüllt. Nächsten Tag wieder das gleiche Spiel...

Ich werde ihn in der kommenden Woche mal dem freundlichen auf den Hof stellen, HU+ASU ist eh fällig...

 

Das gleiche Prob. hatte ich letztes Jahr schon mal, da hab ich immer ganz schwach nachgefüllt weil ich dem Sensor mehr getraut hab als dem Stab, Mit dem Ergebnis, dass ich ne neue Lamba bekommen hab. Nach dem Lambda tausch hatte ich erstmal Ruhe damit.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.