wauzzz

Fehlercode ausgelesen: 17604

Recommended Posts

Wie gesagt, ich weiß nicht, ob Software Up-dates immer so sinnig und gut sind. Klar, man bekommt ggf. TÜV, wo eine ältere Firmware vielleicht schon einen Fehler geschmissen hätte, man fährt dann aber ggf. mit Sensoren durch die Gegend, die immer weiter die Toleranz verlassen und man weiß dann nicht, woran es liegt, bis der Sensor endlich komplett ausfällt. Der Hersteller ist bloß froh, wenn die Kunden lange fern bleiben, Hauptsache der Wagen läuft....irgendwie.....

 

Bei meinem AUA, im Gegensatz zu deinem BBY aus dem anderen von Dir erwähnten Thread, werde ich wohl zwangsweise mit einer Anfahrschwäche leben müssen, nur ist dies ist ja gar nicht mein Problem. Bei mir ist es ein unsauberer Motorlauf unten heraus bis 2500 Touren und ein in meinen Augen zu hoher Verbrauch, weil man gezwungen ist hochtourig zu fahren um kratfloses Schalten/Rückschlag zu vermeiden. Ausserdem hüpft die Nadel leicht im Standgas.

 

Ich werde mal als nächstes an das AGR gehen.

bearbeitet von A2AS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz unrecht hast du damit nicht. Ich hab auch leicht unsauberen Motorlauf im Standgas und seit neuestem auch ab und zu "Gemisch zu fett" im Fehlerspeicher.

 

Mal gucken, was man da tun kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@D2 : Ich habe halt zu wenig Plan was die Messwertblöcke betrifft. Ich bin mir ziemlich sicher, man muß an einer Stelle irgendwie erkennen können, daß zu viel eingespritzt wird. Es kann natürlich auch die Einspritzdüsen selbst sein, bzw. etwas so rein mechanisches, daß man es im Messwertblock nicht erkennt. Immerhin hast Du eine Fehlermeldung....immerhin. Schon frustrierend, da ich weiß, was die Kugel kann, bzw. könnte :huh:

 

Ich fange wie gesagt mit AGR an und dann bleibt noch Zugluft oder Dinge wie Über- und Unterdruckschläuche. Es bleibt so viel, und ich habe so wenig Ahnung. Scheixe.

 

Wenn Du was findest, bitte laß es mich wissen. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mit den ganzen MWB auch nicht unbedingt was anfangen, weil mir einfach die Erfahrung fehlt um zu beurteilen, ob gewisse Muster normal sind oder nicht.

 

Ich war grad draußen und hab getestet. Bei mir kommt der unruhige Lauf von der Gasanlage. Auf Benzin - das heißt wenn nur die Bauteile des A2 aktiv sind und die Gasanlage abgeschaltet ist - ist das Standgas wie festgetackert und ich spüre auch keine vibrationen von unrundem Motorlauf. Egal, Mittwoch hab ich sowieso Inspektion - diesmal sogar direkt beim Hersteller.

 

 

Kennst du diesen Thread und explizit auch diesen Beitrag ?

 

Das lästige Problem leuchtet !!! - Seite 5 - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, der ist super, habe ich mir am WE gezogen. Bei AGR habe ich aber einmal Kanal "74" und "75" in 2 verschiedenen Threads gefunden. Notfalls gehe ich beides durch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich schleppe das gelbe Problem ja auch schon seit längerem mit mir rum.

Nachdem jetzt TÜV mit AU gemacht werden muss, lässt sich das auch nicht länger ignorieren.

Meine beiden Fehler waren:

- P0135 Lambdasonden-Heizkreis (Bank 1, Sensor 1)

- P1178 Lambdasonde (Bank 1, Sensor 1) Pumpstrom Unterbrechung

 

Ich habe die Sonde (1) heute einmal ausgebaut, weil ich gehofft hatte, dass womöglich die Kontakte verschmutzt sein könnten. Aber Fehlanzeige, ich glaube das kann man auch generell ausschließen, weil die Steckverbindung so gut gekapselt ist, dass da wohl kein Schmutz eindringen kann. Vermutlich auch aufgrund der Notwendigkeit der exakten Sensorsignale ist die Steckverbindung so gut geschützt.

Die Heizwendel der Sonde hätte ich gerne einmal an eine Spannungsquelle angeschlossen um zu prüfen ob diese noch warm wird. Leider ließen sich keine Informationen über die Steckerbelegung herausfinden. Auch hier im Forum nicht.

Ich konnte also leider nur die Sonde an sich von den Staubablagerungen reinigen und das wird das Problem wohl nicht lösen. Ich lasse mir also am Montag bei warmem Motor den Fehlerspeicher löschen und fahre gleich weiter zum TÜV. Dann sollte ja bis zur AU kein neuer Fehler mehr eingetragen werden.

Eine dauerhafte Lösung des Problems ist aber wohl nur der Austausch der Sonde. Darum würde mich auch interessieren: Was passiert eigentlich mit der Messung wenn die Sonde die Betriebstemperatur noch nicht erreicht hat? Ich nehme mal an dass der NOx-Ausstoß in diesen paar Sekunden/Minuten nicht optimal ist. Aber können Schäden am Motor auftreten? Laut der Aussage meines Werkstattmeisters vor einem Jahr ja offenbar nicht.

 

Viele Grüße,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mich nicht irre, darf die AU glaub ich nur dann durchgeführt werden, wenn der Motor warm (ich meine über 80°C?) ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke da läuft eben einfach ein Testablauf, zu dem bestimmt auch das vorher-warumlaufen gehört. Aber mir ging's ja eh um das Löschen bei warmem Motor und die anschließende AU, ebenfalls beim noch warmen Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hats mich auch erwischt. Die gelbe Motorleuchte ist an, und im Fehlerspeicher ist der Fehlercode 17604 (P1196) hinterlegt. Genaueres gibt mir mein Programm leider nicht an (hab nur so n Billigteil von ebäh). Denke mal dass es also auch die Lambdasonde ist, die Probleme bereitet. Hab jetzt den Thread überflogen und hab nicht immer ganz folgen können, da es ab und zu bissl OT wurde und ich nochmal neu ansetzen musste was zu meinem Problem gehören könnte und was nicht : ).

 

Soweit ich jetz mitgekommen bin:

Lambdasonde entweder Wechseln , was beim Freundlichen teuer werden kann

 

oder

 

Ein SoftwareUpdate übers Steuergerät laufen lassen.

 

Oder habe ich etwas falsch verstanden ? Ist der Fehler an sich "schlimm" .... ich hab gelesen dass mancher mehrere Jahre mit dem Fehler rumgefahren sind, dementsprechend: Nein ?!

 

Soll ich gleich in Aktion treten, oder einfach mal den Fehler löschen und schaun ob er wieder kommt ?

 

Zur Info: Hatte heute 120km mit vielen Schaltungsvorgängen hinter mich gebracht, Fahrzeug abgestellt, angemacht und Motorleuchte an.... falls das iwas bringt^^, hab leider keine Ahnung was so ne Sonde macht :P

 

Merci für eure Hilfe !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War der Fehler als sporadisch / intermittent gekennzeichnet?

 

Ich würde ihn erst mal löschen und dann gucken ob er wieder auftaucht. Taucht er sofort wieder auf ist was defekt, wenn er sich nicht gleich wieder blicken lässt könnte es sein, dass es nur Zufall war (Unterspannung oder so). Ich glaub, der Fehler hat nicht unbedingt was mit Softwareupdate zu tun.

 

Falls du Hilfe beim wechseln brauchst gib mal Bescheid, GER is ja um die Ecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jop wohne wirklich fast direkt am Rhein. Komme bald alle paar Tage nach KA an die Uni.

 

Wie er gekennzeichnet ist konnte ich aus der Fehlermeldung nicht auslesen. Hab das ganze mit VWTOOL gemacht, das Programm kannte nichtmal den Fehler, nur den Fehlercode. Werde nachher nochmal mit ner Audi Software drangehn, glaube aber die hatte den Fehler als sporadisch angezeigt (danach aber ne Fehlermeldung, daher bin ich auf VWTOOL umgestiegen).

 

Danach werd ich den Fehlercode mal löschen und guggn was passiert.

 

Merci für dein Angebot, falls die Sonde kaputt ist werd ich darauf zurückkommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo. Nachdem letzte Woche meine gelbe Leuchte für die Motorsteuerung sich gemeldet hat, habe ich heute den Fehlerspeicher mit folgenden Meldungen auslesen lassen.

17604 P1196 035

Bank1 Sonde1, Heizstromkreis elektr.Fehler sporadisch

17586 P1178 035

Lineare Lambdasonde/Pumpstrom Unterbrechung sporadisch

Beide Fehler ließen sich löschen, nur der erste ist wieder aufgetaucht, Leuchte ging auch wieder an. Ist jetzt vermutlich die Lambdasonde defekt und muss getauscht werden, auch wenn die Meldung nicht mehr in dem Fehlerspeicher auftaucht?

Einen Tag vor der Meldung im Display musste ich starkregenbedingt eine 20-30cm große Pfütze durchfahren. Kann es einen Zusammenhang zu dem Defekt geben? Von wegen hochspritzendes Wasser und Kurzschluss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen


Für's Protokoll:

Ich hatte seit Kauf des A2's im Februar 2016 den exakt gleichen Fehler wie Themenersteller wauzz:

17588 - Lineare Lambdasonde/Pumpstrom 
            P1180 - 35-10 - Kurzschluss nach Plus - Sporadisch
17589 - Lineare Lambdasonde/Referenzspannung 
            P1181 - 35-10 - Unterbrechung - Sporadisch
17604 - Bank 1 Sonde 1; Heizstromkreis 
            P1196 - 35-10 - elektrischer Fehler - Sporadisch

und seitdem ich vorgestern eine neue Lambdasonde verbaut habe, ist die MKL/MIL nun nach dem 4. oder 5. Starten des Motors erloschen.
Da fühlt man sich zusammen mit dem A2 gleich wie neu geboren.
Wechsel der Sonde ist wirklich pillepalle.

Weitere Verdachte, die in Zusammenhang mit der MKL standen waren
- veraltete Software des Motorsteuergerätes
- verdreckte Drosselklappe
- verdrecktes AGR-Ventil
 
Diese wurden aber vor Einbau der Lambdasonde beseitigt.
Die Sonde gabs übrigens relativ bezahlbar für knapp über 100 € im bekannten Auktionshaus, Typ "NTK 1825".
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

bei meinem 1,4er Benzin BBY leuchtet auch mal wieder die gelbe Motorleuchte mit diesem bekannten Fehler

 

17604 - Bank 1 Sonde 1; Heizstromkreis
            P1196 - 35-10 - elektrischer Fehler - Sporadisch

 

auf.  Am Motorlauf sind jedoch keine Auswirkungen spürbar.

 

Ich habe nun zufälligerweise festgestellt, dass sich die gelbe Leuchte nur dann bemerkbar macht, wenn im Leerlauf im Stand (also z.B. rote Ampel) die Klimaautomatik eingeschaltet ist. Ist das Klimabedienteil "Off" geschaltet, kommt auch KEINE gelbe Motorleuchte. Im Fahrbetrieb mit Drehzahl kann die Klimaanlage betrieben werden ohne dass sie die gelbe Leuchte auslöst.

 

Weiß einer von euch, in welchem Zusammenhang Klima und gelbe Leuchte stehen, bzw. kann es sein,  dass die Klimaanlage die gelbe Leuchte über die Motorsteuerung auslösen kann?

Könnte es evtl. mit dem Generator / der Lichtmaschine zusammenhängen?

 

Der A2 hat jetzt 273.000 Km gelaufen.

 

Ist aktuell ein bischen blöd ohne Heizung zu fahren, nur damit die gelbe Lampe ausbleibt... :-)

 

Gruß

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab vor 10 Jahren schon in diesem Thema geschrieben, die gelbe Motorleuchte war ein ständiger Begleiter in den Jahren, mal an mal aus. An ging sie bei mir meist auf der Autobahn wenn ich längere Zeit vom Gas ging weils bergab ging. Nach ca. 3-5 Startvorgängen ging sie dann von alleine wieder aus,

 

Bis letzten Sommer war die Leuchte die meiste Zeit aus. Dann kam ne Phase in der sie meistens an war. Ich hab dann mal auf Verdacht ein neues AGR-Ventil eingebaut (hatte vor 10 Jahren schon der Freundliche gemacht) und siehe da, die Lampe war wie zuvor wieder meisten aus. Bis vor ein paar Wochen, da war dann aus dem Sporadischen Fehler (17604 - Bank1-Sonde1-Heizstromkreis, Elektrischer Fehler 35-00) ein Dauerhafter Fehler geworden der nicht mehr aus ging.

 

Also hab ich mir im Internet eine neue Lambdasonde besorgt (109 Euro von NGK) und die dann heute endlich mal eingebaut. Die letzten Wochen wars draußen in der Garage einfach zu kalt dafür...

Vorher hatte ich noch den Fehlerspeicher ausgelesen mit folgenden Einträgen:

17604 - P1196 Bank1-Sonde1,Heizstromkreis - elektr. Fehler 35-00

17586 - P1178 Lineare Lambdasonde / Pumpstrom - Unterbrechung, 35-10 sporadisch

17586 - P1178 Lineare Lambdasonde / Referenzspannung - Unterbrechung, 35-10 sporadisch

 

Beim Starten und der ersten Fahrt um den Block ist die gelbe Motorleuchte tatsächlich aus geblieben. Mal sehn wie lange das anhält.

 

Ich konnte die Sonde übrigens mit einem 22er Maulschlüssel, ohne das Abschirmblech auf dem Krümmer zu entfernen, tauschen. Lampe ist aber notwendig sonst sieht man nichts. Der Maulschlüssel sollte nicht zu lang sein und man muss ihn immer abwechselnd um 180Grad gedreht verwenden, dann klappt es beim Lösen und Anziehen ganz gut. Ansonsten arbeitet man ohne Maulschlüssel am Besten mit der linken Hand mit dem Rücken zum Motor stehend - so kann man die Sonde gut von Hand aus und einschrauben. Bisschen Blut kann dabei schon fließen - ist halt doch ziemlich eng...

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden