Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Braincrash

Wer ist hier der A2 - Kilometerkönig ?(Diesel)

Recommended Posts

Diese Frage hat natürlich einen Hintergrund !

Ich weiß das Thema war gerade, aber mich interessieren nur die Autos jenseits der 100.000 Kilometer mit Diesel !!

 

Plane vom Händler einen A2 1.4 TDI zu kaufen, leider hat dieser schon 107.000 Km runter !!

..soll daher auch NUR (naja) 10.900 € kosten.

Achja das Baujahr: 5/2001.

Klima,ASP,EFH etc... aber sonst nix Extra.

 

Nun frage ich mich folgendes:

 

Eigentlich halten ja Diesel zwischen 300-500 TKm.

Der A2 hat aber nur ne 1.4 Liter-Maschine, d.h. die wird auch mehr beansprucht als ein 3.0 liter Diesel.

 

Was habt Ihr also so runter mit Euren Diesel und ab wann wird´s heikel ?

 

P.S.: Was sagt Ihr demnach zum Preis ?????

 

- kaufen ? , besser nicht kaufen ? (viel mehr Kohle als das wollte ich auch nicht ausgeben ! )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Snoopy_2004

Ich würds nicht tun (erst recht nicht bei dem Preis), meiner hat "nur" 75000km runter und das Getriebe fängt an zu jaulen, das wird bestimmt nicht billig. Sonst hatte ich relativ wenig Probleme, nur nen defekten Querlenker und relativ hohen Bremsverschleiss (nach 44tkm Scheiben runter). Der Faktor Fahrer spielt aber bei der Lebensdauer bestimmt mit die grösste Rolle.

 

 

Ab wann gilt eigentlich die einjährige gesetzliche Gewährleistung nach EU Recht auf Gebrauchtwaren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das nervt mich auch, DER PREIS !!!

 

Hat jemand mal ne Schwacke zur Hand , was der nach der Liste wert wäre ? Das wäre ja mal sehr interessant für mich (und erst für mein Audi-händler ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein totaler Fehlglaube ist, dass ein Diesel länger hält als ein Benziner.

 

Ein Diesel wird viel mehr der mechanischen Belastung ausgesetzt als ein Benziner.

Durch die wesentlich höheren Vibrationen werden auch andere Teile wie Motorlager, Getriebe, ... viel höher beansprucht.

 

Heutzutage werden die Turbodiesel derartig "aufgemotzt", dass aus möglichst kleinen Hubräumen möglichst viel Leistung rauskommt. Natürlich gibt es auch Benziner, die sehr hochgezüchtet sind.

 

Das nächste Argument, warum der Diesel nicht so lange halten kann wie der Benziner ist folgender:

Beim TDI ist man sehr schnell auf 4000 U/min, beim Benziner machen 4000 U/min nicht so viel - andere Kompression usw.

Hochgerechnet auf den Benziner wären das dann 6000 U/min und mehr, aber da der Benziner nicht so viel Drehmoment besitzt wie der Diesel dauert es relativ lange, dass man in diese Bereiche kommt, deswegen kommen diese auch relativ wenig vor (Autobahn ausgenommen).

 

Und da sind wir schon wieder beim nächsten Thema:

Um mit dem TDI 180 km/h zu fahren, dreht der Motor 4000 U/min, der Benziner 5000 U/min.

Welcher wird bei dieser Geschwindigkeit wohl länger halten?

 

Dann kommt noch dazu, dass man beim Einfahren eines Diesels viel mehr "zusammenhauen" kann als beim Benziner. Da der TDI schon ab 0 km sehr viel Drehmoment besitzt, werden diese oft schon sehr früh "getreten", was für eine solche Maschine natürlich sehr, sehr schlecht ist.

 

Bei Audi / VW ist übrigens bekannt, dass die TDIs viel mehr Öl brauchen als Benziner - und zwar um bis zu 500%.

 

Und jetzt kommt sicherlich einer auf die Idee, warum mein A2 mit einem TDI, Abt Chip und K&N Luftfilter bestückt ist. Antwort:

 

- vernünftig eingefahren

- Wagen wir unter 90 °C (sprich unter Betriebstemperatur) wie rohe Eier behandelt

- halbwegs vernünftige Fahrweise

- 150000 km wird er schon halten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm das ein Benziner länger hält, bezweifel ich trotzdem !

 

Es ist doch immer noch so, daß ein Diesel mit viel höheren Drücken klar kommen muß, da er selbst verdichtet, daher wiegen Dieselmotoren doch auch mehr und können mehr ab.

 

Du schreibst doch selbst,daß der Diesel weniger hoch dreht bei 180 KM/h ?? D.h. das ist doch besser !

 

Im Gegensatz zu vielen 4-Zylindern, hat der Audi-A2 seine 1.4 Liter auf drei Töpfe verteilt, d.h. doch ebenfalls weniger Drehzahl als bei anderen Autos, die auf 4 Zylinder laufen. Und die halten auch über 300T.

 

Deiner Meinung nach ist also auch ein Diesel bei

200 TKm fertig !?

 

Ich kauf bestimmt kein Auto für 20.000 DM !!! Das nur noch für 50T Km taugt !!!!

 

Scheisse, kann doch alles nicht wahr sein ! (Heul) ;(:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

dem Preis finde ich auch grob. Es ist ja nicht nur der Motor, der verschleisst. Fahrwerk, Karosserie etc. werden ja auch durchgeschüttelt.

 

Einen Schwackerechner gibt es, glaube ich, bei Autoscout.de und auch bei mobile.de, schau da doch mal nach.

 

Mein Rat, spar noch ein Wenig, für 2000.- mehr solltest Du ein gutes Angebot finden, auch besser ausgestattet

 

Gruß, Chr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die lieben Diesel...

 

Nur um mal eine neue Meinung reinzubringen:

Wir haben als Firmenwagen mittlerweile fast nur noch Dieselfahrzeuge, im Moment hauptsächlich Passat 1,8l TDI , aber es wird auf den Sharan umgestellt.

Eine dieser "Möhren" (man kanns schon nicht mehr anders nennen) hatte ich letzte Woche mit im Sauerland, jeden Tag 80 km hin, 80 km zurück.

Fahrwerk, Bremsen, etc sind derartig ausgelutscht, das man meinen könnte, jede Kurve sei die letzte. Dabei hat das Autolein erst 350000 km runter!

Die Maschine im übrigen zieht wie am ersten Tag, wenn auch das Auto drumherum auseinanderfällt...

Bei den Vorgängern, hauptsächlich 2,0l Benziner, waren ähnliche Kilometerleistungen ebenfalls normal, mir ist jedenfalls nur ein Motorschaden bekannt, und der basierte auf hartnäckigem Ignorieren der Warnleuchte...

Übrigens: Die Fahrzeuge werden, da ich in einer Maschinenbaufirma arbeite, meist bis an die Grenze beladen und früher oder später von jedem der ca. 80 Monteure bewegt, ob Kurz- oder Langstrecke (auch hier gibts wieder einige, die nichts lieber machen, als ein Auto bei 10 Grad unter Null mit kaltem Motor im Begrenzer zu fahren), auch hier am liebsten mit der höchsten möglichen Geschwindigkeit.

Man sieht, beide Arten von Motoren halten schon einiges aus, also warum sollte gerade der A2 schon mit 150000 km die Flügel strecken?

Selbst ich als alter Vollgasfahrer rechne damit, das er über die 250000 kommt... (mein Volvo hat jetzt 200000 runter und er hats mit mir nie leicht gehabt *grins*)

 

aber das mal nur als Anmerkung, ich will nicht mehr als notwendig abschweifen, hat ja mit dem A2 eigentlich nur am Rande zu schaffen :-)

 

Gruss, Zurbel :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Braincrash:

 

Ich glaub, ganz hast du meinen Text nicht verstanden.

 

Es ist doch immer noch so, daß ein Diesel mit viel höheren Drücken klar kommen muß, da er selbst verdichtet, daher wiegen Dieselmotoren doch auch mehr und können mehr ab.

Da er selbst verdichtet hat er ein wesentlich höheres Verdichtungsverhältnis (Benziner um die 10:1, Diesel um die 20:1). Welcher Motor wird wohl mehr belastet?

 

Du schreibst doch selbst,daß der Diesel weniger hoch dreht bei 180 KM/h ?? D.h. das ist doch besser !

4000 U/min bei 20facher Verdichtung oder 5000 U/min bei 10facher Verdichtung. Welcher Motor wird wohl mehr belastet?

 

Im Gegensatz zu vielen 4-Zylindern, hat der Audi-A2 seine 1.4 Liter auf drei Töpfe verteilt, d.h. doch ebenfalls weniger Drehzahl als bei anderen Autos, die auf 4 Zylinder laufen. Und die halten auch über 300T.

Bitte?! Weißt du eigentlich, wie die U/min gemessen werden? An der Kurbelwelle. Und da ist wurscht, ob da 3 oder 12 Töpfe sind.

Und weil da nur 3 Töpfe sind ist die Bewegung "eckiger" und deswegen werden alle dort bewegten Teile mehr belastet.

Außerdem ist bei gleichem Hubraum die mittlere Kolbengeschwindigkeit bei einem 4 Zylinder Motor wesentlich geringer als bei einem 3 Zylinder Motor, da der Hub (weil auch der Hubraum) kleiner wird.

 

Hm das ein Benziner länger hält, bezweifel ich trotzdem !

Dass der Diesel länger hält, ist unlogisch und technisch unmöglich. Sorry!

Außerdem werkelt sich beim Diesel alles viel schneller aus, da dieser viel mehr Vibrationen verursacht als ein Benziner.

 

Weil Zurbel angesprochen hat, dass Firmenwägen heute fast ausschließlich nur noch mit Diesel betrieben werden:

 

Die Theorie, dass Langstreckenfahrzeuge länger halten als Kurzstreckenfahrzeuge ist immer noch gültig.

Das Problem ist nur, dass Firmenfahrzeuge sehr oft nur als Fortbewegungsmittel gesehen werden, sprich: so schnell wie möglich von A nach B zu kommen.

Diese Fahrzeuge werden meist nicht richtig eingefahren, meistens nicht warmgefahren (also gleich bei -10 °C getreten), usw.

Mit dem Motto: Ist ja nicht mein Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ audi_a2_tdi

 

Kleiner Nachtrag: Bei uns sind die Diesel auch nur deswegen im Einsatz, weil sie etwas weniger brauchen und die Spritpreise (im Moment noch) günstiger sind...

Von der Kilometerleistung halten sie sich mit den Benzinern die Waage, unter 300000 geht bei uns so ein Auto nur weg, wenn es vorher auseinanderfällt...

(Warum die die Autos nicht leasen wird mir ein ewiges Rätsel bleiben)

Aber grundsätzlich hast du recht: Eindeutig wird der Diesel höher belastet und die Legende des "ewigen Lebens" der Diesel stammt wohl aus der Zeit der Saugdiesel, als nur bestimmte Personengruppen Diesel in "Lasteseln" fuhren und denen Drehzhl ein Fremdwort war...

 

Gruss, Zurbel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@audi_a2_tdi: Hier hast Du Deine Unterstützung. Die einzelnen Theorien sind m.W. alle richtig. Trotzdem läßt sich daraus keine generelle Schlußforderung bezüglich der Lebensdauer Benziner gegen Diesel ziehen weil man erhöhte Belastungen natürlich mit erhöhten Maßnamen technischer art (über-)kompensieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich nur anschliesen, Diesel leben heute genau so lange wie Benziner und nicht mehr.

 

Der Tausch des Turbo vorrausgesetzt.

Die Kraft (NM) ist erheblich grösser als beim Benziner und irgendwelche Teile (Kurbelwelle u. Getriebe) und das Fahrwerk müssen diese aufnehmen.

Also Vorsicht mit dem alten Diesel Bild.

PS Schon mal was von einem LMM gehört?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ! Da habe ich wohl tatsächlich ein angestaubtes Diesel-Bild !

 

Sehe immer nur meinen Kumpel , der so langsam auf die 600 TKm zu marschiert mit seinen alten Benz.

 

Bin zwar auch Ingenieur, aber eher im Bauwesen angesiedelt als in der Automobilbranche, daher nicht so eine Ahnung wie Du.

 

Hm trotzdem nervt mich das jetzt, mein altes Bild vom Diesel hat mich immerhin zum A2 1.4 TDI hingelenkt.

Ich will ein Auto das ich 300 TKm minimum fahren kann. Das muß doch bei der heutigen Technik und vor allem bei den Wucherpreisen möglich sein !

 

Wenn man den A2 (egal ob Diesel oder Benzin) also nach 150-200 TKm schon als "verschlissen" ansehen kann, dann können die den teuren Aludreck auch behalten bei Audi ! (sorry, nervt grad alles) ?(?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, wenn ein PD-Motor, der öfters mal gefordert wird, ohne Probleme über 200TKM kommt, sollte man den schnellstmöglich aus dem Verkehr ziehen und in ein Museum stellen...

Verglichen mit Saugdieseln oder alten Turbodieseln ( z.B. die mit Vor-/ Wirbelkammer) haben die eine unwahrscheinlich hohe Literleistung und ein enormes Drehmoment. In Verbindung mit den hochkomplexen mechanischen (Turbo, PD-Einheiten) und elektronischen (LMM, Steuergeräte) Bauteilen, und dem enormen Kostendruck (ich will mal nicht "mäßige Qualität" sagen...) ergibt das keine besonders hoffnungsvollen Erwartungen.

Wie ich schon mal erwähnte, bei einem Nachbarn, der einen der ersten Golf IV 115 PS TDI PD hatte, mußte der Motor bzw. größere Bauteile des Motors zweimal innerhalb von 80/90TKM getauscht werden, ich glaub beim ersten hatten sich die Laufflächen des Zylinders aufgelöst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Braincrash

Wenn man den A2 (egal ob Diesel oder Benzin) also nach 150-200 TKm schon als "verschlissen" ansehen kann, dann können die den teuren Aludreck auch behalten bei Audi ! (sorry, nervt grad alles) ?(?(

 

Die Dieselmotoren bei anderen Herstellern werden auch nicht viel länger halten, da diese auch schon sehr hochgezüchtet sind. Natürlich meine ich jetzt Dieselmotoren mit in etwa gleich viel Hubraum und gleich viel PS (PSA Konzern hat da einen 90 PS 1,4 16V HDI im C3, bei Fiat gibt es auch einen JTD mit 80 PS).

 

Den 1.4 Benziner würde ich beim A2 als recht solide einstufen. Der hält sicherlich weit über 200000 km, natürlich nur bei richtiger Bedienung (und das ist mit jedem anderen Benziner auch so).

 

Ein 1400er mit 75 PS ist ok, aber wie es die Reiskocher z.B. beim Mitsubishi Space Star machen: 1300er und 86 PS.

Wir haben einen Peugeot mit einem 1800er und 90 PS, der ist sicherlich noch langlebiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal zum Verdichtungsverhältnis:

 

Das dies beim Diesel höher ist, war doch aber schon immer so, sonst würde der Sprit sich ja auch nicht selbst entzünden, oder ? Ich dachte immer, gerade daher bauen die einen gewaltig schweren Motor für Dieselfahrzeuge, der dementspr. viel Guss hat.

Aber egal, mittlerweile glaub ich´s Euch einfach !

 

Auf jeden Fall, sollte man also keinen A2 mit 108 TKm kaufen, das ist mir gründlich vergangen, schon garnicht bei diesem Preis !!!

 

Danke für alle Antworten bisher. Trotz alle dem , würde ich mich für einen Diesel entscheiden, da der Sprit noch günstiger ist, zumindest würde der Biodiesel eine Alternative werden, falls der Preis für den normalen Diesel angehoben wird.

Dieser sollte jedoch dann nur 50 TKm runter haben, da ich noch was haben möchte von dem Wagen (so 4-5 Jahre), und durch Euch weiß ich jetzt: "Das Ende kommt schneller als man denkt !"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und vergesst nicht - wer die gleichen durchzugswerte mit einem benziner ereichen will, muss fleißig schalten und hoch drehen - das ist eine weit größere belastung für die maschine als im 5 gang von 60 auf 100 kurbeln...!

 

dass man bei dauervollgas die maschine schneller in die tonne treten kann ist ja wohl klar - dafür ist der A2 ja auch nicht gemacht, oder liest denn keiner die bedienungsanleitung?

 

fazit: bei gleichen fahrleistungen (beschleunigung und durchzug im alltagsbetrieb) ist der diesel weit weniger gefordert und somit entlastet - das läßt ein langes leben erwarten. natürlich immer abhänging vom fahrer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was halt auch noch dazukommt, das ist jetzt meine persönliche Meinung, dass man mit dem TDI wesentlich aggressiver unterwegs ist als mit einem Benziner.

 

Mit einem Benziner fährt man wesentlich ausgeglichener, da dieser ein gleichmäßigeres Drehmoment hat als der Diesel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke der Diesel hält mindestens 300.000 km!!! Wichtig ist einfach, dass man vernünftig mit dem Fahrzeug umgeht. Im Winter nimmt er es besonders übel, wenn die Betriebstemperatur noch nicht erreicht ist.

 

Vorallendingen Finger weg von Biodiesel!!! Das müsste zurzeit wirklich verboten werden!!!

 

Der Preis ist eindeutig zu hoch. Hier empfehle ich Dir die Seiten von autoscout24.de und mobile.de. Da erhälst Du deine Wunschausstattung zu vernünftigen Preisen.

 

Hast Du schon mal den 1,2 TDI 3L gefahren? Ich wollte auch zuerst den 1,4 TDI, dann bin ich nur widerwillig einen 1,2 Probe gefahren. Ich war so begeistert, dass ich meine Kaufentscheidung direkt revidiert habe. Der Motor ist viel leiser und hat wirklich Power. Der Wagen macht einfach Spaß und das bei Verbräuchen von 3,2 Litern!!!

 

Liebe Grüße Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefahren bin ich mit dem 1.2 TDI noch nicht, aber vor meiner Nase ist einmal einer vorbeigefahren, der ist wirklich um einiges leiser.

 

Er ist zwar ein vollwertiges Auto, aber doch ein Bissi eco.

Die Wirtschaftlichkeit ist enorm.

 

Bei mir war der Grund für den 1.4 TDI der Abt Umbau, Abt bietet keinen Chip für den 1.2 TDI und wo anders wollte ich nicht hinfahren.

 

Außerdem schalte ich gerne :D !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen