Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'zündaussetzer'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

Found 10 results

  1. Hallo liebe A2-Experten, mein A2 1,6 FSI BJ 2003 mit > 250.000 km Laufleistung hat unerklärliche Probleme. Meine sehr A2-erfahrene Werkstatt des Vertrauens steht vor einem Rätsel. Nachdem die Motorkontrollleuchte (MKL) zunächst im Herbst 2018 anging, wurden Zündaussetzer festgestellt, die Einspritzdüse am Zylinder 3 wurde wegen zu großer Einspritzöffnung ausgetauscht. Danach blieben jedoch noch vereinzelte Aussetzer, ohne dass die MKL reagiert hat und ohne spürbaren Leistungsverlust. Seit Dezember nach einem Kaltstart bei ca. 5 °C ist die MKL jedoch wieder an, teilweise blinkend. Und vermehrt sind Zündaussetzer zu hören. In der Werkstatt wurde jetzt folgendes überprüft: - Austausch der anderen drei Einspritzdüsen - Zylinderkompression gemessen: alle noch wie bei einem jungen A2 - Zündkerzen relativ neu - Zündspulen relativ neu - Zündfunken funktionieren - Abgasrückführung funktioniert normal - Lambdasonda in Ordnung (Ist: 0,96, Soll: 1,00) --> minimal fetteres Gemisch wird eingespritzt - Nockenwellenversteller funktioniert tadellos - Falschluft, z.B. vom Bremskraftverstärker, wird nicht angesaugt - Klopfsensor in Ordnung - Diagnose erkennt Zündaussetzer an Zylinder 1, 2 und 4 bei fast jeder Umdrehung - Dennoch kein Leistungsverlust und nach dem Austausch der drei weiteren Einspritzdüsen keine Zündaussetzer zu hören - Leerlaufdrehzahl konstant - MKL im Stand blinkend, bei normaler Last konstant - Klopfsensorspannung: gerade Linie --> de facto keine Zündaussetzer Der Verdacht lag auf einem Elektronikfehler, oder dass z.B. eine falsche Messung der Kurbelwellenbeschleunigung die angeblichen Zündaussetzer vortäuschen würde, aber vom Motor her an sich alles in Ordnung sei. Daher einen Tag weiter gefahren, 200 km Autobahn ohne Probleme. Dann bei der darauffolgenden Kurzstrecke: anfangs problemlos, beim Versuch mit dem warmen Motor im 5. Gang bei 2.500 U/min zu beschleunigen: starkes, schnelles Ruckeln. Im 4. Gang bei ca. 2.500 U/min ebenfalls, bei anderem Drehzahlbereich hingegen nicht. Im Stand dann wieder stark schwankende Leerlaufdrehzahl und Zündaussetzer. Habt ihr noch eine Idee? Viele Grüße Frank
  2. Hallo Ich hab mich schon durch viele Threads zum Thema FSI Verbrauch und Ruckeln gelesen... bin aber nicht wirklich schlau geworden. Was ich auf meiner Liste der möglichen Ursachen schon habe: Falschluft (harrt noch der Untersuchung ... wie vorgehen?) Zündspulen (bestellt) NOX Sensor (bestellt) LMM MSG (in Reserve vorhanden) Einspritzdüsen, Hochdruckpumpe Impulsgeber (verschiedene...) Lambdasonde (bereits ersetzt) AGR und DK (bereits gereinigt/repariert) ... der möglichen Probleme/Lösungen sind also deren viele und teure. Ich hoffe dass jemand von euch mit meinen Angaben unten das Problem etwas besser eingrenzen kann, damit ich nicht was grosses Anstosse und es ist's am Ende nicht. 2003 BAD mit 195tkm, meist sparsame Fahrweise (Langzeitschnitt 6.3l mit Winterreifen, 6.7l mit breiten Sommerschlappen im Stadt/Landstrassen Mischbetrieb), viel Kurzstrecke, kaum mal Vollgas ... 120kmh max halt... Probleme (und teilweise Lösung dazu): a) Pendelnder Leerlauf => Behoben (durch Reinigung DK und AGR, sowie Rep. AGR, ev. gleichzeitig getauschte Lambdasonde 1) b) Problem zwei tauchte erstmals auf Langstrecke auf (Ferienfahrt 2500km, noch vor AGR/DK Eingriff): erhöhter verbrauch × fsi × bad × Erhöhter Verbrauch (vielleicht plus 1l), gelbe Lampe, Quittieren des Fehlers hat das Problem (und Lampe) behoben. Kam in der Folge mindestens noch einmal während den 2500km (in leicht veränderter Form). Unbelesen/unbedarft wie ich damals war hab ich mir dann einfach mal eine vordere Lambdasonde gekauft und eingebaut. Im gleichen Zug hab ich dann die Drosselklappe und da ich dabei war auch grad das AGR ausgebaut (und zerlegt). Letzteres war wohl richtig und wichtig, denn das Zahnrad hatte erheblich Zahnausfall: Angefressenes AGR Zahnrad Zahnrad gedreht, alles mit Azeton sauber geputzt und wieder eingebaut. Resultat: Leerlauf-Pendeln ist vollständig weg und der Verbrauch hat sich (solange der Motor normal läuft ... siehe unten) nochmal deutlich reduziert (-10%) ... wäre da nicht das Problem c) das unterdessen aufgetaucht ist. Beobachtungen dazu: Leerlauf stabil, Motorleistung nach dem starten meist normal (Homogenbetrieb?), manchmal auch über längere Zeit (sowohl auf einzelne Fahrten bezogen wie auch über mehrere Tage/Wochen). Gestern als typisches Beispiel eines schlechten Tages: Hinfahrt Autobahn 1h alles top (Verbrauchswerte so tief wie ich Sie noch nie gesehen hab wohl wegen dem neuerdings funktionierenden AGR, ev. tut auch die neue Lambdasonde das ihre dazu). Rückfahrt einige Stunden später (durchgekühlter Motor) eine einzige Katastrophe (8-9l statt der gewohnten 5-6L in der Ebene), mehr oder weniger vom Start weg, kein Zug am Gas. Teilweise sprunghafte Verbrauchsänderung in der Momentanverbrauchsanzeige. Ruckeln auf meiner Lieblingsdrehzahl 3100Umin... Vor ein paar Wochen war das Problem nach etwa einer halben Stunde Autobahn da und verschwand nach einer kurzen Raststättenpause (mit Fehlerquittierung wieder) für den Rest des Tages. Fehlermeldungen der Rückfahrt Gestern: quittiert (ohne Besserung), dann später noch mal eingelesen: Dazu kurzes aufflackern der gelben Lampe, ging aber selbst wieder weg ... Ich hab, da die Bahn grad eher leer war noch etwas durch die Parameter geblättert. Das einzige was mir (ich bin da aber keine Referenz, da mir die meisten Messwerte nichts sagen) dabei aufgefallen ist eine schwankende Druckangabe die bei, wie mir schien einigermassen konstanter Leistungsanforderung unmotiviert zwischen 400 und 500mBar hin schwankte (was ist das für ein Messwert?)... Nebenfrage: gibts hier irgendwo eine Liste mit Beschreibungen der Kanäle des MSG? Welche Parameter wären beim nächsten Auftreten des Problems zu beobachten? Ich muss am 20.2 spätestens an die MFK (HU) ... Gruss aus der Schweiz
  3. Seit einiger Zeit plagen meinen FSI (256000km) Verbrennungsaussetzer auf dem ersten Zylinder ohne weitere Fehlerspeichereinträge. Neue Zündspule ermöglichte immerhin wieder vorsichtiges Fahren ohne bzw mit blinkender MKL, vorher ziemlich schnell statischer Fehler. Der Aussetzerzähler läuft natürlich je nach Last trotzdem munter durch. Hier nun das ernüchternde Ergebnis einer Kompressionsprüfung: Druckverlustprüfung ergab ein Entweichen nach unten ins Kurbelgehäuse. Ist ein solches Verschleißbild bei der zugegeben hohen Laufleistung als "normal" anzusehen? Da ich meinen A2 schon noch eine Weile fahren möchte stellt sich nun die Frage nach möglichen Optionen (Habe mäßig Ahnung und leider keine Schrauberörtlichkeit und entsprechende Kontakte, muß also von (freien) Werkstattsätzen ausgehen). 1. Aktuellen Motor Instand setzen Mangels Übermaßkolben wohl eher unmöglich bzw nicht wirtschaftlich. Auch nicht sicher, ob die Zylinderwände was abbekommen haben (denke davon ist auszugehen), ohne Kopf runter nehmen für mehrere 100EUR natürlich keine Aussage möglich. 2. Teilmotor von Audi Liegt aktuell bei 2400EUR und da dann meinen Kopf mit ebenfalls 256000km Laufleistung draufschrauben? Komplettmotor habe ich nicht angefragt, denke aber mal 4500-5000EUR. 3. Motor vom Verwerter mit mehr oder weniger glaubwürdigen 100000km? Kostenpunkt so 1200-1400EUR, eventuell noch ein paar sinnvolle Neuteile wie Kühlwasserrohr + Kupplung. Übernahme jüngst getauscher Teile von meinem (Wasserpumpe ist quasi neu, Ansaugklappe,..) 3. Teilüberholter Motor vom Instandsetzer Gibt es sowas denn trotz fehlender Übermaßkolben? Immerhin müsste der Instandsetzer da neue Laufbuchsen einpressen. 4. 1,8T Umbau
  4. Guten Abend, Ich habe Probleme mit meinem vor kurzem gekauften A2 FSI BJ 11/2002, erst 90000km ( er sollte ein Ersatz für meinen 1,4l Benziner werden ) Er ruckelt bei warmem Motor hauptsächlich ab 2200 bis 2800 U/min, ansonsten läuft der Motor gut, im Leerlauf leichtes Schwanken der Drehzahl am Zeiger zu sehen. Bei Vollgasfahrt 200km/h blinkt die gelbe Motorkontrolleuchte ab und zu auf. Beim Auslesen des Fehlerspeichers wurde der Fehler Zündaussetzer 1. und 3. Zylinder angezeigt, Dachte es wären die Zündspulen,habe diese gewechselt, aber das waren sie nicht. Kabel und Stecker habe ich auch auf Beschädigung geprüft. Daraufhin noch die Zündkerzen, und den Kraftstofffilter gewechselt, ebenfalls keine Besserung. Einen Liquid Moli Systemreiniger in den Tank gefüllt , 400km gefahren und auch keine Besserung seitdem. Super Plus getankt. Außerdem noch die Kompression testen lassen, diese ist sehr gut und gleichmäßig auf allen Zylindern. Nun bleibt nach Werkstattauskunft nur noch der Wechsel der Einspritzdüsen was allerdings einen großen Arbeitsaufwand und Kosten mit sich bringt und leider nicht mit Sicherheit der Fehler ist. Gibt es noch andere Fehlerquellen die nicht im Fehlerspeicher auftauchen? Bei dem Wagen tauchte das Problem laut Rechnungen schon früher auf , es wurden bei Audi die Zündspulen quergetauscht . Der Zahnriemen wurde auch bei Audi gewechselt. Suche einen erfahrenen FSI Schrauber im Umkreis von München, der sich mit dem Motor auskennt und mir beim Wechsel der Einspritzdüsen hilft. Garage mit Grube wäre vorhanden. Ich bin gespannt auf die Antworten .
  5. Moin, beim blauen FSI müssen nun leider doch die Einspritzdüsen gewechselt werden (125 tkm). Wenn schon mal alles demontiert ist, wollte ich auch das berühmte Kühlwasserrohr mit tauschen. Sollten noch weitere Teile gewechselt werden, die erfahrungsgemäß gerne mal draufgehen und ansonsten nur mit extremem Aufwand zu tauschen sind? z.B. Thermostatgehäuse? Irgendwelche Dichtungen usw.? Hat jemand die Teilenummern für das Rohr (2005er BAD) und die weiteren Komponenten? Danke!
  6. Hallo, ich habe einen A2 FSI (BAD) mit ca. 70.000km. Seit einigen Wochen bemerke ich eine unruhigen Leerlauf. Fühlt sich an wie ganz kurze Zündaussetzer. Die Drehzahl wackelt dann ca. +-50 Umdrehungen. Im normalen Fahrbetrieb fühlt man gelegentlich auch ein leichtes Ruckeln. Ansonsten ist alles normal. Spritverbrauch wie immer, Beschleunigung und Endgeschwindigkeit gut. Heute habe ich den Fehlerspeicher ausgelesen: Es ist kein Fehler hinterlegt. Im Messwertblock 015 konnte man jedoch etwas sehen. Etwa im Sekundentakt werden im Zylinder 2 Aussetzer aufaddiert. Warum wird im Fehlerspeicher das nicht angezeigt? Vielleicht hat Jemand eine Tip für mich wie ich weiter vorgehen soll.
  7. Hallo liebe A2 Freunde! Nachdem ich und mein Freundlicher mittlerweile verzweifeln, erhoffe ich mir hier vielleicht die Lösung zu finden. Mein Audi A2 1.4 Benziner (AUA) hat Zündaussetzer auf allen Zylindern. Tritt teils unterm normalen Fahren auf, manchmal auch wenn man gerade an der Ampel losfahren will. Davor fährt er sich, als wäre er völlig in Ordnung. Dann stottert er plötzlich, verliert extrem an Drehmoment und kämpft sich gerade noch so voran. Dabei blickt die MIL. Wird er abgestellt und startet ihn dann nach einiger Zeit (i.d.R haben wir den Wagen erst am nächsten Tag in die Werkstatt bringen können), läuft er plötzlich ruckelfrei, doch die MIL leuchtet durchgehend. Fehlerspeicher gibt daraufhin sporadische Zündaussetzer in allen Zylindern aus. (Leider kann ich nichts genaueres zu Fehlercodes sagen, könnte höchstens nochmal in der Werkstatt nachfragen) Der Fehler tritt sowohl im warmen als auch kalten Zustand auf. Mal ist es auf einer Kurzstrecke von 3km, das andere Mal nach einer Fahrt von über 250km. Ich bilde mir ein, dass das Problem erst relativ zeitnah nach dem Wechsel des Zahnriemens auftrat, will meiner Werkstatt da aber nicht den schwarzen Peter zuschieben. Bisher wurde seitdem gewechselt: Alle Zündkerzen und -spulen, Lambdasonde, Einspritzventile. Irgendwelche Vermutungen? Ratschläge?
  8. Meine gelbe Motorkontrolllampe (MKL) leuchtete bei meinem 1.4er, MKB AUA, auf, aber der Wagen fuhr erst einmal wie gewohnt weiter. Irgendwann begann die MKL an zu blinken, und der Wagen verlor an Leistung. Zum Glück kam ich aber noch nach Hause. Im Motorsteuergerät fand ich dann folgenden Fehler: Adresse 01: Motorelektronik Labeldatei: DRV\036-906-034-APE.lbl Teilenummer: 036 997 034 AB Bauteil: MARELLI 4MV 7455 Codierung: 00051 ... 2 Fehlercodes gefunden: 16688 - Zylinder 4 P0304 - 35-10 - Verbrennungsaussetzer erkannt - Sporadisch 16686 - Zylinder 2 P0302 - 35-10 - Verbrennungsaussetzer erkannt - Sporadisch Readiness: 0000 0000 Wie ich in der Reparaturanleitung nachlesen konnte, kann die MKL dauerhaft leuchten oder blinken. Dauerlicht: Es liegt ein Fehler vor, der das Abgas verschlechtert. Blinken: Es liegt ein Fehler vor, der bei diesem Fahrzustand einen Katalysatorschaden verursacht. In diesem Fall darf nur noch mit redurzierter Leistung gefahren werden! Hier im Forum gab es verschiedene Hinweise auf mögliche Fehlerursachen. Doch erst als wir den Nockenwellensensor ausgebaut haben, kamen wir der Ursache auf die Spur. Der Ausbau des Nockenwellensensors dauert keine Minute, und gibt schnell Gewissheit, ob mit dem Nockenwellen etwas nicht stimmt. Das tauschen der Einspritzventile, der Zündspule, der Zündkabel, der Zündkerzen usw. dauert deutlich länger und bedingt, dass ihr die entsprechenden Teile auch zum probieren vorrätig habt. Am Nockenwellensensor hat sich ein großer Berg Metallspäne angesammelt, wie man im Bild "Metallspäne am Nockenwellensensor.jpg" gut erkennen kann. Wie man auf den Bild "eingelaufene Nocke.jpg" gut erkennen kann, fehlen an der einen Nocke mehrere zehntel Millimeter Material und eine andere Nocke hat "Rostpickel". In dem Bild "abgenutzte Nocke.jpg" kann man die Abnutzung gut erkennen, und in dem Bild "abgenutzte Nocke.jpg", dass "Rostpickel" auf der Nocken-Oberfläche vorhanden sind. Auch die entsprechenden Rollenkipphebel zeigten deutliche "Rostpickel" auf der Oberfläche. Bei meinen Recherchen habe ich von einem anderen User erfahren, dass sich bei ihm Riefen in den Nockenwellenlagersitzen und Nockenwellenlagern gebildet haben, siehe Bilder "Riefen in den Nockenwellenlagersitzen.jpg" und "Riefen in der Nockenwellenlagern.jpg". Früher konnte man durch den Einbau neuer Lagerschalen die Lagersitze für die Nockenwelle kostengünstig reparieren. Leider ist die Zylinderkopfhaube aus Alu und hat keine Lagerschalen mehr, so dass man einen neue Zylinderkopfhaube braucht. Zylinderkopfhaube (AUA): 036 103 473 B, 357€ Zylinderkopfhaube (BBY): 036 103 473 Q, 357€ Nockenwelle, Einlass (AUA, BBY): 036 109 101 EE, 311,78€ Nockenwelle, Auslass (AUA, BBY): 036 109 101 AA, 311,78€ Zum Glück konnte ich eine gut erhaltene gebrauchte Zylinderkopfhaube samt Nockenwellen kaufen, so dass die Reparatur finanziell erträglich war. Nun läuft der Motor wieder rund und der Fehler ist weg. Ich hoffe, dass ihr von diesem Problem noch lange verschont bleibt.
  9. Hallo, ich bräuchte bitte eure Hilfe, nachfolgend die Beschreibung was bisher passiert ist: - Die gelbe Motorkontrollleuchte blinkt - Fehler "Zündaussetzer Zyl. 2" - Erste Verdächtige sind Zündspule und Einspritzventil - Zündspule 2 und 3 vertauscht, Fehler weiterhin "Zündaussetzer Zyl. 2", also Zündspule i. O. - Dann Einspritzventil 2 und 3 vertauscht, jetzt Fehler "Zündaussetzer Zyl. 3" - Also das defekte Einspritzventil ausgebaut, ultraschallreinigen lassen und wieder eingebaut - Auto läuft ohne Probleme - für einen Tag, dann wieder der gleiche Fehler - Schlussfolgerung - das Einspritzventil ist wirklich defekt, ich brauche ein neues - Neues Einspritzventil gekauft, eingebaut - Auto läuft ohne Probleme - für einen Tag, dann wieder der gleiche Fehler Jetzt weiß ich nicht mehr weiter und wäre für Ratschläge dankbar. Es handelt sich um einen, wie gesagt, 1.4 l, BJ 2004, 245.000 km. Danke, Tom
  10. Nachdem ich mir nun auch so ein mobiles Spielzeug zugelegt habe, nun also mein erster Beitrag von unterwegs. Gestern bin ich gleich nach dem Dienst aus dem Norden zu meiner Freundin nach Fellbach bei Stuttgart aufgebrochen. Da es sich trotz Freifahrt in Dienstkleidung nicht wirklich entspannt im ICE reißt, habe ich das erste Mal den A2 genommen. Bis kurz vor dem Ziel lief alles bestens. Bei Tempo 120 - 130 nach GPS kein meßbarer Ölverbrauch, Tankstop erst nach über 500km und unter 6l DurchschnittsVerbrauch. 5km vor dem Ziel dann LeistungsAbfall, Ruckeln und die blinkende MKL. Also rechts ran und mal auslesen: "Fehlzündung Zylinder 4 erkannt". Die letzten 2 km bin ich dann so zum Ziel. Nun steht der A2 hier beim hoffentlich :-) . Dort vermutet man das Gleiche wie ich: Zündspule defekt. tbc
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.