Jump to content

Elektro-A2?


McFly

Recommended Posts

Moin!

Schaut mal hier Klick! Ich zitiere: "Letztlich ist nahezu jedes Fahrzeug für die Umrüstung geeignet, vorteilhaft ist ein geringes Eigengewicht bei hohem zulässigem Gesamtgewicht." Das schreit förmlich nach dem Aluzwerg.

 

Ich fahre <25km zur Arbeit, und dort in der Tiefgarage ist ne Steckdose...grübel :cool:

 

Cheers,

Michael

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 161
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Die Idee habe ich auch schon gehabt, klingt jetzt lebsch, aber wirklich interessant finde ich dass, Li-Ion Akkus nehmen wegen dem gewicht, mir egal wenn die nach 2 Jahren platt sind, Feuerlöscher natürlich an Board.

 

Der Staat macht einem natürlich einen Strich durch die Rechnung weil es bestimmt höllische Sicherheitsrisiken gibt. Ich könnte mir wirklich vorstellen den Benzinmotor rauszureißen und unter der Rückbang anstatt den Tank ein dickes Power pack zu installieren, schlimm wird es nur wenn um die Elektrik und alles geht, könnte mal ein Profi die Schwierigkeiten erläutern.

 

 

gibt es in Deutschland schon Firmen die so einen Umbau anbieten? der A2 ist perfekt, denn er Rostet nicht und geht dann eigentlich nur kaputt wenn man Ihn gegen einen Baum setzt.

Link to comment
Share on other sites

Das ist noch lange nicht ausgereift und wenn man es so im A2 umsetzen würde der blanke Unfug. 8 Stunden Ladezeit? Und was ist, wenn ich gerade irgendwo angekommen bin, die Akkus leer sind und ich aber doch nochmal weg muss?

Die Laufleistung ist doch ohne jegliche andere Stromfresser gemessen. Im normalen KFZ werden immer zwischen 400 und 1000 W verbraucht (Licht, Scheibenwischer, Lüftung, Radio usw.). Wie wird denn das Auto klimatisiert?

Bei meiner Laufleistung müsste ich täglich "laden" und aller zwei Jahre die Akkus austauschen. Das rechnet sich hinten und vorne nicht. Und die Strompreise steigen immer parallel zu den Kraftstoffpreisen. Wenn man alle Kosten (Anschaffung+Einbau, Wartung, Stromkosten) zusammenaddiert sind wir deutlich teurer als mit derzeitigen Antriebssystemen. Einzige Alternative, man hat eine Photovoltaik-Anlage und kann den Akku kostenlos laden... wird aber Abends nach der Arbeit auch wieder nix bis zum nächsten Tag.

Link to comment
Share on other sites

Elektroautos sind beim derzeitigen Stand der Dinge nicht als Langstreckenfahrzeuge geeignet, könnten aber auf der täglichen Kurzstrecke als kleines, leichtes Zweitfahrzeug sehr viel Geld einsparen. Die Akkus gehören selbstverständlich während der Arbeit auf dem Firmenparkplatz geladen.

 

(Ich bin unermüdlich, und sag es gerne immer wieder.)

 

 

Die zwei Jahre Akku-Lebensdauer: wo kommt, bitte, diese Zahl her? Man muss die Lebensdauer in Zyklen rechnen und da ist LiIon so gut (wenn man die Produktion in Griff hat), dass dieses Argument irgendwie ins Nichts führt.

 

Wer einen Umbauer sucht (der allerdings mit konventionellen Akkus zu arbeiten scheint): Der Link ist im ersten Beitrag des Threadstarters.

Link to comment
Share on other sites

Boah alle Träume zerstörer ;heu

 

jetzt mal von den Kosten abgesehen, mit dem Kopf durch die Wand, ich suche noch mal im Web nach der Seite, es gibt für den Bootsbau Folien mit Solarzellen, die kommen auf jeden Fall auf´s Alu komplett auf jeden Bereich :D

reicht natürlich nicht aber ggf. noch ein Windrädchen auf´s Dach :bonk:

Link to comment
Share on other sites

Wenn man mit einem Bleiakkusatz durch die Gegend schleicht, wird der auch 15 bis 20.000km mitmachen.

 

Wer schneller fahren möchte braucht NiCd oder besser LiIon (Li-Polymer ist wohl zu gefährlich)

Die Kosten für einen A2-Umbau mit Liions liegen Schätzungsweise bei ca 15 bis 25.000Euros

zur Ladezeit: Die ist durch die mit 16A abgesicherte Steckdose auch nicht mit einem nochso hochstromfesten Akkus grenzenlos herunterzuschrauben.

Hier gilt je sparsamer das Fahrzeug je mehr "Kilometer" kann man in einer Stunde reinladen. (In der Beziehung ist das Twike schon optimal.- 50km/Stunde Ladezeit der A2 würde auf höchstens 30km/h kommen)

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

@ cer

 

solln wir uns mal alle registrieren und mit voten, vielleicht bauen die uns ja einen Umrüstsatz mit TÜV;)

 

Nun, die Jungs mit dem Porsche haben auch TÜV. Müßte man mal rausfinden wie das im Detail abläuft. Interessant wäre vermutlich einen alten A2 1.4 mit nem Motorschaden aufzukaufen und für die angegebenen 7.500,-€ umzubauen. Als reines Kurzstreckenauto für den Weg ins Büro perfekt, wenn man dann dort auch noch laden kann gehen die direkten Mobilitätskosten stark gegen Null...und man hätte sogar mehr PS, ähhh... kW! Zitat aus dem Spiegel-Bericht: 10m Gummispur auf der Strasse. Ich sag nur: Volles Drehmoment aus dem Stand! :D:D:D Da sieht sogar mein 90PS TDI an der Ampel schlapp aus.

 

Cheers, Michael

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen Ah Antworten, klar werde die Tage Voten auf der Seite, falls mein A2 mal einen Motorschaden haben sollte werde ich echt über so was nachdenken und suche mir eine Firma mit dem Technischen wissen, wäre für mich interessanter als irgendeinen neuen Hybrid für 25000EUR zu kaufen denn der A2 ist echt mein Lieblingsauto. Und bin halt begeistert davon mit allem außer Benzin oder Diesel zu fahren.

Link to comment
Share on other sites

Zu so ner Umrüstung hätte ich mal ne Frage:

 

Auf der Seite steht ja, dass jedes Auto mit Verbrenner umgerüstet werden kann. Bei Oldtimern kann ich mir das auch gut vorstellen, aber gib es keine probleme, wenn bspw. der Bremskraftverstärker keinen Unterdruckgeber mehr hat, weil der Motor fehlt (ok, das könnte man ja noch anderweitig lösen) und was sagt der TÜV, wenn er plötzlich keine Abregeldrehzahl o.ä. mehr ermitteln kann. Wird die Kugel dann als Elektroauto ganz anders behandelt? Wie würde sich das mit der ganzen Elektronik regeln lassen? Muss man dann neue (selbstgebaute) Steuergeräte implementieren und nutzt letztendlich nur die Mechanik des ursprünglichen Autos?

 

Letztendlich denke ich zwar, dass die Sache möglich wäre, allerdings würde man eben nur die Basis der Kugel verwenden, für viele z.T. stark integrierte Funktionalitäten müssten neue Lösungen gefunden werden, bei einem Oldie ist das doch sicherlich viel leichter, da wird wirklich nur der Motor getauscht, die "Elektronik" (Radio, Lampen) merken davon nichts.

 

Grüße, flixe

Link to comment
Share on other sites

Zu so ner Umrüstung hätte ich mal ne Frage:

 

Auf der Seite steht ja, dass jedes Auto mit Verbrenner umgerüstet werden kann. Bei Oldtimern kann ich mir das auch gut vorstellen, aber gib es keine probleme, wenn bspw. der Bremskraftverstärker keinen Unterdruckgeber mehr hat, weil der Motor fehlt

Grüße, flixe

Also ich hatte mal einen umgebauten Konventionellen - da war im Stand das extra eingebaute Pümpchen zu hören - ohne das ging es nicht.

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Verdammte Axt, die Pumpe läuft doch wahrscheinlich ewig mit. Naja, dann ist wenigstens noch Optimierungspotential vorhanden :D, genau wie bei einer immer mitlaufenden Servopumpe für die Lenkhilfe.

Was war das für ein Konventioneller?

 

Grüße, flixe

Link to comment
Share on other sites

Verdammte Axt, die Pumpe läuft doch wahrscheinlich ewig mit. Naja, dann ist wenigstens noch Optimierungspotential vorhanden :D, genau wie bei einer immer mitlaufenden Servopumpe für die Lenkhilfe.

Was war das für ein Konventioneller?

 

Grüße, flixe

 

Soweit ich mich erinnere ist die Pumpe nicht immer gelaufen.

 

Es war ein Umbau eines Subaru M80 (Größe Daihatsu Cuore).

Das umgebaute Fahrzeug hieß ERK Citycar

hatte 300kg Bleibatterien, eine Reichweite von ca 55km

wenn man mit niedrigen Strömen fuhr, war es möglich die Akkus erst nach 15tausend km zu wechseln.

Der Verbrauch lag bei (15) 20 bis 25kWh/100km

Mit Akkus wog es knapp eine Tonne. (Mein Twike wiegt weniger als ein fünftel)

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ichsuche schon lange Leute die sich dafür interessieren einen A2 auf Elektroantrieb umzurüsten.

 

Wegen der Motoren und Elektronik hatte ich an Brusa in der Schweiz gedacht. Da muss man so mit 15.000 € für Elektronik und Motor rechnen.

 

Für Li-IOn muss man ca. mit 10.000 € pro 100km Rechweite rechnen. Mehr als 300 kg wird man aber nicht unterbringen, von daher wird man nicht über 250 km kommen.

 

Da der A2 aber einen niedrigen Cw x A -Wert hat und man jetzt nicht grad 225er drauf hat ist der Rollwiderstand auch gering.

 

Achja einen Lader braucht man auch noch für ca. 5000 €.

 

So jetzt kann man entweder weinen uns sagen, man vergisst sowas, oder man findet einen Sponsor oder sowas. Wenn man so 30-35k € hat und viel Zeit ist das durchaus machbar einen Elektro-A2 zu bauen.

 

Die E-Maschine hat übrigen 96 kW Spitzenleistung zwichen 3000 und jetzt aufgepast 12.000 RPM fast konstant. Höchstes Dremoment bei 0 RPM, ist ja ein Elektromotor.

 

Ich selbst bin wohl ab ende des Jahes fertiger Ing. und hab mich ziemlich auf Elektrische Antriebe, ANtriebstechnik und Batterien konzentriert. Kann aber auch Getriebe berechnen, CAD, Zähnräder auslegen, Wellen berechnen, Lager, etc. halt den ganzen Ing.-Standardkram.

 

Da ich aber Student bin hab ich selbst viel zu wenig Geld so ein Projekt zu finanzieren. Ich könnte nur meine Arbeitskraft und mein Know-How und ein wenig Geld anbieten.

 

Wenn aber sich vielleicht noch im Raum München Leute finden, die an so einer Sache interesse hätten. Einfach melden.

 

www.plugingermany.wordpress.com ist übrigens mein Blog, da findet ihr viel zu dem Thema Elektromobilität und noch viel mehr.

 

ICH HÄTTE SO GERN EINEN ELEKTRO-A2. :-)

Link to comment
Share on other sites

 

Für Li-IOn muss man ca. mit 10.000 € pro 100km Rechweite rechnen. Mehr als 300 kg wird man aber nicht unterbringen, von daher wird man nicht über 250 km kommen.

 

Da der A2 aber einen niedrigen Cw x A -Wert hat und man jetzt nicht grad 225er drauf hat ist der Rollwiderstand auch gering.

 

Achja einen Lader braucht man auch noch für ca. 5000 €.

 

So jetzt kann man entweder weinen uns sagen, man vergisst sowas, oder man findet einen Sponsor oder sowas. Wenn man so 30-35k € hat und viel Zeit ist das durchaus machbar einen Elektro-A2 zu bauen.

 

Die E-Maschine hat übrigen 96 kW Spitzenleistung zwichen 3000 und jetzt aufgepast 12.000 RPM fast konstant. Höchstes Dremoment bei 0 RPM, ist ja ein Elektromotor.

 

Ich selbst bin wohl ab ende des Jahes fertiger Ing. und hab mich ziemlich auf Elektrische Antriebe, ANtriebstechnik und Batterien konzentriert. Kann aber auch Getriebe berechnen, CAD, Zähnräder auslegen, Wellen berechnen, Lager, etc. halt den ganzen Ing.-Standardkram.

 

Da ich aber Student bin hab ich selbst viel zu wenig Geld so ein Projekt zu finanzieren. Ich könnte nur meine Arbeitskraft und mein Know-How und ein wenig Geld anbieten.

 

Wenn aber sich vielleicht noch im Raum München Leute finden, die an so einer Sache interesse hätten. Einfach melden.

 

www.plugingermany.wordpress.com ist übrigens mein Blog, da findet ihr viel zu dem Thema Elektromobilität und noch viel mehr.

 

ICH HÄTTE SO GERN EINEN ELEKTRO-A2. :-)

 

Du scheinst Dir ja schon einige Gedanken gemacht zu haben.

So ganz nachvollziehen kann ich es allerdings noch nicht.

 

 

Ein Elektro A2 würde zB einen Verbrauch von 14kWh/100km haben

 

Ein Li Ion Akku mit 14KWh würde aber eher 20.000 als 10.000 kosten -

oder lieg ich da falsch? (zumindest wenn ich es mit meinem im Twike vergleiche)

und einen solchen 14kWh LIION Akku mit 96kW zu belasten würde diesen nicht lange leben lassen.

30kW dauerbelastung würde ich für realistischer halten.

 

Wie Du siehst ich brauche mehr Details um deinen Gedanken folgen zu können.

 

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo, finde ich super und wenn ich 25000EUR auf der Kante bzw. übrig hätte würde ich sofort mit dem Projekt loslegen, denn das ist ein Traum von mir den A2 mal auf Elektrontrieb zu bewegen, bin grade drann Folien- Solar- Panels zu suchen und für Plane für die Dachfläche eine Beklebung, möchte so die Batterie auf ein Minimum reduzieren und ggf. ein Anderes Riemenrad für die Lichtmaschine einbauen, mit Geändertem Zahnriemen, durch diese Umbauten kann man Gewicht und Treibstoff sparen. Auch wenn ich 150Tausend km Fahren müsst um die Investition rauszubekommen mache ich es mehr aus Prinzip und Freude an den Möglichkeiten. Habe ja meine A" auf LPG umgerüstet und derzeit hätte ich für eine E-Antrieb absolut keine Kohle. Wenn du noch 18Monate warten kannst bin ich wahrscheinlich flüssiger und mein Motor im A2 sowieso fertig, dann würde ich mein Auto für ein Solches Projekt zur Verfügung stellen, natürlich nur dann wenn ich der Besitzer bleibe.

 

Derzeit bin ich nach meine Berechnungen bei ca. 10Ah die bei optimaler Sonneneinstrahlung mit der Oberfläche des A2 an Energie erzeugt werden können

:D Kosten für das Kraftwerk betragen ca. 7600EUR ohne Arbetsstunden.:rolleyes:

 

flexibles Solarmodul

Solarmodul 12 Volt / 400 mA / 4 W

Preis: 71,50 EUR

11665b.jpg.757b8bac0054720db39db7a47a090d87.jpg

Link to comment
Share on other sites

 

Derzeit bin ich nach meine Berechnungen bei ca. 10Ah die bei optimaler Sonneneinstrahlung mit der Oberfläche des A2 an Energie erzeugt werden können

:D Kosten für das Kraftwerk betragen ca. 7600EUR ohne Arbetsstunden.:rolleyes:

 

flexibles Solarmodul

Solarmodul 12 Volt / 400 mA / 4 W

Preis: 71,50 EUR

wieso verwendest Du die Einheit Ah?

mit Watt kann man doch viel mehr anfangen - welchen Faktor hast Du wie eingebaut um den Einstrahlwinkel zu berücksichtigen?

wie groß ist denn das oben genannte modul und läßt es sich auf das Gewellte Dach aufkleben?

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Das war nicht so genau überlegt, hab grad nachgerechnet also 10Ah ergeben im Optimalfall 25 dieser Folien also dann 100Watt. Flexibles Solarmodul, Nennspannung 12 Volt / Leerlaufspannung 16 Volt / Nennstrom 340 mA / Kurzschlussstrom 400 mA / Leistung 4 Watt / Maße: 355 x 200 x 1,5 mm / Gewicht 143 g

 

Nun mal ausrechnen wie viele ich davon auf das A2 Dach geklebt bekomme, mal abgesehen davon das ich nicht weis ob das überhabt hält und wie Wetterfest das ist. Passen würden 7x3St. und noch 4St. an diverse Stellen, z.B. Motorhabe. Auf die Seiten würde ich keine Kleben, zu auffällig und wenig Lichteinfall. Kosten zu für die Panels betragen 1787,5 EUR. Nutzen hm...

Link to comment
Share on other sites

Das war nicht so genau überlegt, hab grad nachgerechnet also 10Ah ergeben im Optimalfall 25 dieser Folien also dann 100Watt. Flexibles Solarmodul, Nennspannung 12 Volt / Leerlaufspannung 16 Volt / Nennstrom 340 mA / Kurzschlussstrom 400 mA / Leistung 4 Watt / Maße: 355 x 200 x 1,5 mm / Gewicht 143 g

 

Nun mal ausrechnen wie viele ich davon auf das A2 Dach geklebt bekomme, mal abgesehen davon das ich nicht weis ob das überhabt hält und wie Wetterfest das ist. Passen würden 7x3St. und noch 4St. an diverse Stellen, z.B. Motorhabe. Auf die Seiten würde ich keine Kleben, zu auffällig und wenig Lichteinfall. Kosten zu für die Panels betragen 1787,5 EUR. Nutzen hm...

An deiner Stelle würd ich erst mal ein Modul kaufen und es so auf das Dach kleben, daß das ganze erweiterbar ist und mach Dir vorher Gedanken wie Du die Kabel in das Auto führen willst (und nicht das Wasser).

 

Ein einziges Modul kannst Du übrigens auch ohne Laderegler nur mit einer Diode direkt an die Batterie anschließen. (wahrscheinlich geht das sogar auch noch mit mehreren, da der Strom mit einer voller werdenden Batterie immer weiter zurückgeht - ich vermute, daß bei 14,5 Volt pro Modul nicht mehr als 100mA fließen

Fruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Solche Module hatte ich mal auf meinem Wagen. Ich fand es ganz toll als VW mit dem Solar Sonnendach kam und darüber den Innenraum kühlte. So was würde ich sofort wieder machen, die Kabel kann man unter dem Modul in den Innenraum legen und das es verklebt ist gibt es auch keine Wasserprobleme. Für diesen Zweck würden zwei Streifen auf dem Dach reichen, bei dem Womo meines Bekannten ist das auch auf dem Dach, Verwendung hier, für Kühlung, Ladung der Akkus und Warmwasser (hierfür aber eine kleine entsprechende Zelle).

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Ich frisch mal den Artikel mit folgendem Link auf:

 

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1257341738537&openMenu=1013016724285&calledPageId=1013016724285&listid=1018881578312

 

Da wird der A2 zwar nur ganz nebenbei erwähnt, aber die Gründe für seine Nutzung sind noch immer aktuell.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 9 months later...
Moin!

Schaut mal hier Klick! Ich zitiere: "Letztlich ist nahezu jedes Fahrzeug für die Umrüstung geeignet, vorteilhaft ist ein geringes Eigengewicht bei hohem Gesamtgewicht." Das schreit förmlich nach dem Aluzwerg.

 

Ich fahre <25km zur Arbeit, und dort in der Tiefgarage ist ne Steckdose...grübel :cool:

 

Cheers,

Michael

Und jetzt gibt es den ! "Autobild" berichtet in der neuesten Ausgabe von einer möglichen Sensation.Ein auf Elektroantrieb umgerüsteter AUDI A2 - abgebildet ist ein aktueller A2 in gelb mit S-Line-Felgen

- der ohne Ladestopp von München nach Berlin fahren soll. In der Nacht von Montag auf Dienstag soll das "lekker - Mobil"in München starten und Nonstop nach Berlin (600 Km !) fahren.Eingesetzt wird es von einem Berliner Energieversorger "lekker Energie " und ausgestattet mit mit einer völlig neuen Akku-Technologie, die das Reichweitenproblem von Elektroautos lösen soll.Technologiepartner von lekker ist eine Berliner Firma für Energiespeichersysteme, die vom Bundeswirtschafts-Ministerium gefördert wird.Sie hat vor 6 Wochen mit dem Umbau des A2 begonnen.Ausgerüstet ist der AUDI A2 num mit einem Accu mit einer Kapazität von sagenhaften 115 kWh.Die Leistung des E-Motors entspricht mit 55kW dem des 1,4 Liter Benziners.Empfangen werden soll das Team am frühen Dienstagmorgen in Berlin vom Bundeswitrschaftsminister Brüderle (FDP).Danach folgen Gespräche mit Vertretern von AUDI,BMW,Daimler , OPEL und VW.:idee:

Grüße vom

Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
  • 1 year later...
  • 4 weeks later...

Ich baue auch gerade einen A2 um.

 

Komponenten sind alle eingebaut.

Momentan bin ich gerade an der Verkabelung und am Einbau der Batterie.

 

Hier mal ein älteres Bild von dem eingebauten E-Motor.

A2-EV.JPG.bd8c3c8a066199d593a6870370b1a218.JPG

Link to comment
Share on other sites

Ich baue auch gerade einen A2 um.

 

Komponenten sind alle eingebaut.

Momentan bin ich gerade an der Verkabelung und am Einbau der Batterie.

 

Hier mal ein älteres Bild von dem eingebauten E-Motor.

 

Mich wundert,dass der Motor mindestens so groß ist, wie der vom Tesla Model S (mit 420PS). Der wird wahrscheinlich mit einer höheren Drehzahl laufen.

Link to comment
Share on other sites

Die Ursache ist relativ einfach zu erklären.

Es handelt sich bei dem Motor in meinem Fahrzeug um einen AC Industriemotor mit 40kW Dauerleistung, der sehr robust und nicht hochgezüchtet ist, d.h. weder platz- noch gewichtsoptimiert.

Die Peakleistung liegt bei ca. 100PS. Sollte reichen. :D

Link to comment
Share on other sites

Alles in allem kostet mich der Umbau ca. 20k€ inkl. A2. Ist dann aber auch TÜV und alltagstauglich. Kofferraum wird bisschen kleiner, aber Rücksitze bleiben erhalten. Reichweite 150km - 200km.

 

Beschleunigung dürfte bei ca. 9 Sekunden auf 100km/h liegen, gemessen an der Leistung und am Gewicht. Muss noch verifiziert werden. Es fließen Ströme bis zu 650A.

 

Batterie hat ca. 21,8kWh. Ladegerät 3kW. Wenn ich davon ausgehe, dass ich die Batterie nie komplett leer fahren und nie auf 100% voll laden werde, da nicht gut für die Zellen, braucht das Laden einer leeren Batterie ca. 6 Stunden.

Link to comment
Share on other sites

Alles in allem kostet mich der Umbau ca. 20k€ inkl. A2. Ist dann aber auch TÜV und alltagstauglich. Kofferraum wird bisschen kleiner, aber Rücksitze bleiben erhalten. Reichweite 150km - 200km.

 

Beschleunigung dürfte bei ca. 9 Sekunden auf 100km/h liegen, gemessen an der Leistung und am Gewicht. Muss noch verifiziert werden. Es fließen Ströme bis zu 650A.

 

Batterie hat ca. 21,8kWh. Ladegerät 3kW. Wenn ich davon ausgehe, dass ich die Batterie nie komplett leer fahren und nie auf 100% voll laden werde, da nicht gut für die Zellen, braucht das Laden einer leeren Batterie ca. 6 Stunden.

Schützt Du Dein Akku mit einer Elektronik oder Passt Du auf, dass Du den Stecker rechtzeitig ziehst bzw rechtzeitig tankst.

Was wiegt denn das Fahrzeug leer und wieviel Personen kann man noch zuladen?

Was waren Deine Gründe nicht einen gebrauchten Leaf, Zoe, Berlingo oder Fluence oder iMiev zu nehmen?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich schütze meine Zellen. Jede Zelle hat eine eigene Überwachung. Wenn eine min. oder max. Spannung erreicht wurde erfolgt eine Reaktion. Entweder wird die Fahrleistung reduziert oder das Laden beendet, sobald eine Zelle eine dieser Schwellen erreicht hat.

Temperatur wird auch überwacht.

 

Ich kann es noch nicht genau sagen, aber das Gewicht wird bei ca. 1100kg liegen. Es können 4 Personen inkl. Fahrer zugeladen werden.

 

Ich wollte kein Auto von der Stange, welches zum einen teurer ist und zum anderen keine so hohe Reichweite hat.

Außerdem möchte ich keine Monatsmiete für die Batterie bezahlen und die Möglichkeit haben, die Batterie gegen eine leistungsstärkere auszutauschen, wenn die Technologie es hergibt.

Das wichtigste ist mir jedoch, dass ich auf keine Werkstatt mehr angewiesen bin und das Auto zu 100% selbst reparieren kann, sollte etwas sein.

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich schütze meine Zellen. Jede Zelle hat eine eigene Überwachung. Wenn eine min. oder max. Spannung erreicht wurde erfolgt eine Reaktion. Entweder wird die Fahrleistung reduziert oder das Laden beendet, sobald eine Zelle eine dieser Schwellen erreicht hat.

Temperatur wird auch überwacht.

 

Ich kann es noch nicht genau sagen, aber das Gewicht wird bei ca. 1100kg liegen. Es können 4 Personen inkl. Fahrer zugeladen werden.

 

Ich wollte kein Auto von der Stange, welches zum einen teurer ist und zum anderen keine so hohe Reichweite hat.

Außerdem möchte ich keine Monatsmiete für die Batterie bezahlen und die Möglichkeit haben, die Batterie gegen eine leistungsstärkere auszutauschen, wenn die Technologie es hergibt.

Das wichtigste ist mir jedoch, dass ich auf keine Werkstatt mehr angewiesen bin und das Auto zu 100% selbst reparieren kann, sollte etwas sein.

Der BMW i3 hat weniger Akkukapazität und wiegt 100kg mehr - wie schaffst Du das? Ist das Alu am Ende leichter als das Carbon?

 

Ich hatte im übrigen auch über einen A2 Umbau nachgedacht mich dann aber wegen der 3 Kinder für einen Leaf entschieden - und hatte für einen Gebrauchten 20.500 Euro plus MwSt bezahlt.

Mehr als 150km bin ich bisher noch nicht gefahren. Wiegt halt 1,5t. Ich verbrauche in der Regel 15 bis 20kWh/100km - bei Dir werden es 10 bis 15 sein.

Edited by FrankundAnja
Link to comment
Share on other sites

Das ist eigentlich eine ganz einfache Rechnung.

 

Der A2 1.4 Benziner wiegt leer 920kg.

Motor mit Kühlmittel ca. 100kg, Auspuff und einige andere Komponenten, die ich entfernt habe, wiegen auch nochmal ca. 30kg.

Die 12V Batterie habe ich durch eine leichtere ersetzt, die auch nochmal ein paar kg weniger wiegt. Da die Tankfüllung im Leergewicht berücksichtigt wird, fallen da auch nochmal 30kg weg.

Das macht ein Gewicht von ca. 760kg.

 

Die Hochvoltbatterie wiegt ca. 220kg, der Motor ca. 70kg und die Anbauteile ca. 30kg. So komme ich auf ca. 1100kg.

 

Ja, das mit dem Carbon wird überbewertet. Richtig konstruiert ist eine Alukarosse nicht schwerer als eine aus Carbon.

Der e-up von VW ist aus Stahlblech und wiegt weniger als der i3 von BMW.

Edited by A2-EV
Link to comment
Share on other sites

Dann hat sich wahrscheinlich mittlerweile was am Batteriegewicht getan:

 

Audi A2 1.4i BJ 2003

120 km @ 80 km/h

130 km/h

22 kW / 37 kW peak

20 kWh

10 kW on-board Kabel

1.200 kg

Mechanisch mit BKV und elektrische Rekuperation

Elektrohydraulische Servolenkung

Bio-Diesel

4 c4f1ee124702e0ae509cfae5a547385d_01c_audi_a2_electric.jpg

Audi A2 1.4i BJ 2000

70 km @ 80 km/h

110 km/h

22 kW / 25 kW peak

12 kWh

3 kW on-board Kabel, induktiv

1.100 kg

Mechanisch mit BKV und elektrische Rekuperation

Elektrohydraulische Servolenkung

Bio-Diesel / Elektrischer Klimakompressor

4 b877815895e5633812034d7140c23108_07_audi_a2_electric.jpg

Edited by FrankundAnja
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte im übrigen auch über einen A2 Umbau nachgedacht mich dann aber wegen der 3 Kinder für einen Leaf entschieden - und hatte für einen Gebrauchten 20.500 Euro plus MwSt bezahlt.

Mehr als 150km bin ich bisher noch nicht gefahren. Wiegt halt 1,5t. Ich verbrauche in der Regel 15 bis 20kWh/100km - bei Dir werden es 10 bis 15 sein.

 

Es ist nie zu spät einen A2 umzubauen. :D

Wobei der Leaf ein vollwertiges Elektroauto mit allem Komfort ist. Bist Du zufrieden damit?

 

Letzte Woche bin ich mit dem e-up gefahren und bin extrem begeistert von diesem Fahrzeug. Es hat eine tolle Beschleunigung und die gleiche Reichweite wie der i3 (ohne Range Extender). Kostet zudem auch 8000 Euro weniger. Hat aber auch weniger Leistung.

 

Wenn ich ein Elektrauto kaufen müsste , dann würde ich mich für den e-up entscheiden. Vielleicht als Jahreswagen. Ist aus meiner Sicht aktuell das vernünftigste Elektroauto, das auf den Markt kommt.

Link to comment
Share on other sites

Dann hat sich wahrscheinlich mittlerweile was am Batteriegewicht getan:

 

Audi A2 1.4i BJ 2003

120 km @ 80 km/h

130 km/h

22 kW / 37 kW peak

20 kWh

10 kW on-board Kabel

1.200 kg

Mechanisch mit BKV und elektrische Rekuperation

Elektrohydraulische Servolenkung

Bio-Diesel

4 (Bild)

Audi A2 1.4i BJ 2000

70 km @ 80 km/h

110 km/h

22 kW / 25 kW peak

12 kWh

3 kW on-board Kabel, induktiv

1.100 kg

Mechanisch mit BKV und elektrische Rekuperation

Elektrohydraulische Servolenkung

Bio-Diesel / Elektrischer Klimakompressor

4 (Bild)

 

Ja, die kenne ich auch. Die haben die Batterie im Unterboden verbaut und dazu Blechwannen mit vielen Zellen, das wiegt einiges mehr.

 

Ich habe meine Kiste auf Gewicht optimiert, so gut es ging. Meine Zellen sind in einer einzigen Alukiste. Dafür habe ich im Kofferraum weniger Platz.

Habe 34 Zellen mit je 5,8kg verbaut.

Link to comment
Share on other sites

Es ist nie zu spät einen A2 umzubauen. :D

Wobei der Leaf ein vollwertiges Elektroauto mit allem Komfort ist. Bist Du zufrieden damit?

 

Letzte Woche bin ich mit dem e-up gefahren und bin extrem begeistert von diesem Fahrzeug. Es hat eine tolle Beschleunigung und die gleiche Reichweite wie der i3 (ohne Range Extender). Kostet zudem auch 8000 Euro weniger. Hat aber auch weniger Leistung.

 

Wenn ich ein Elektrauto kaufen müsste , dann würde ich mich für den e-up entscheiden. Vielleicht als Jahreswagen. Ist aus meiner Sicht aktuell das vernünftigste Elektroauto, das auf den Markt kommt.

Ja, ich bin zufrieden (trotz dem ich letzthin das Model S performance von Tesla motors gefahren bin).

Wegen der 3 Kinder würden i3 und e-Up als 4Sitzer bei uns ausscheiden - zu klein. Der Berlingo war für unsere niedrige Garage zu hoch. Einzig der Zoe wäre noch interessant gewesen, wenn er damals schon verfügbar gewesen wäre.

Täuscht Dein Bild vor, dass die Rücksitze nicht zurückgeklappt also benutzt werden können?

Edited by FrankundAnja
Link to comment
Share on other sites

Schön, dass sich wieder jemand daran getraut hat... :TOP:

 

Wie sieht denn deine Abnahme aus? EMV nötig? Braucht deine AsynMotor-Umrichter-Kombi eigentlich einen Rotorlagegeber?

 

Zum Gewicht noch, es macht ja schon so zwischen 50 und 100kg aus, je nachdem welchen Batt-Typ man nimmt (Li-Po oder LiFe), was hast du verwendet?

Hast du eine schöne Lösung für die Servo gefunden?

Runterschalten wird mit dem Asyn wohl nicht gehen, oder hast du noch die Kupplung verbaut? :racer:

 

Neugierige Grüße :-)

Edited by A2-E
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Aktivitäten

    1. 35

      1.6 FSI Macht (mal wieder) komische Geräusche...

    2. 7

      [1.6 FSI] Volllastruckeln, MKL blinkt

    3. 7

      [1.6 FSI] Volllastruckeln, MKL blinkt

    4. 7

      [1.6 FSI] Volllastruckeln, MKL blinkt

    5. 7

      [1.6 FSI] Volllastruckeln, MKL blinkt

    6. 73

      9. Audi A2 Schraubertreffen am 22.06.2024 in 59510 Lippetal 🚘 / Abends Public Viewing der EM Spiele ⚽️

    7. 58

      rote Kühlwasserwarnleuchte leuchtet- welcher Sensor könnte es sein?

    8. 286

      Himmel löst sich durch die Hitze

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.