Recommended Posts

Mein 1.2 er ist gerade bei der Longlife-Inspektion und da kam heraus, dass sich der Kupplungsnehmerzylinder nur mit Mühe auf den Sollwert (zwischen 1,80 V und 2,0 V) einstellen ließ. Ich habe das so verstanden, dass ein Potentiometer den Hub des Zylinders misst. Die Werkstatt hat sich den Nehmerzylinder angesehen und gesehen, dass der undicht ist. Auch wenn jetzt der Wert (gerade so) stimmt, würde also früher oder später wieder ein Problem auftreten. Reparatur kommt einschließlich Teile auf ca. 900 €.

 

Hat hier jemand Erfahrung?

 

Gruß,

Jürgen

 

:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Mein 1.2 er ist gerade bei der Longlife-Inspektion und da kam heraus, dass sich der Kupplungsnehmerzylinder nur mit Mühe auf den Sollwert (zwischen 1,80 V und 2,0 V) einstellen ließ. Ich habe das so verstanden, dass ein Potentiometer den Hub des Zylinders misst. Die Werkstatt hat sich den Nehmerzylinder angesehen und gesehen, dass der undicht ist. Auch wenn jetzt der Wert (gerade so) stimmt, würde also früher oder später wieder ein Problem auftreten. Reparatur kommt einschließlich Teile auf ca. 900 €.

 

Ist der Zylinder schon ausgeschlagen, d.h. er wackelt deutlich? Falls ja, dann ist die korrekte Einstellung der Spannung schwierig.

 

War der Hydraulikstand schon reduziert?

Gangsteller und Kupplungssteller verwenden meines Wissens nach den gleichen Hydraulikkreislauf.

 

900 Euro für'n einfachen NehmerZylinder Austausch finde ich schon heftig...

 

Mehr Infos hier:

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?p=515375#post515375

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?p=645623#post645623

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutz,

 

danke für die schnelle Antwort. Ich habe gerade bei meiner Werkstatt (Audi) angerufen:

 

ob der Zylinder schon ausgeschlagen war, konnte er mir nicht sagen, dazu müsse man ihn wohl ausbauen. Der Pin (?!?) habe etwas Spiel, was aber normal sei. Kannst Du mit der Aussage was anfangen?

 

Der Hydraulikstand war noch normal. Ich habe ihn auch noch mal gefragt: Ja, es stimmt, Gangsteller und Kupplungssteller verwenden den gleichen Hydraulikkreislauf.

 

Hat jemand Erfahrung mit den Anleitungen von Tec-Print (1,2 TDI - Tec-Print). Kann man damit als interessierter Laie was anfangen, also z. B. sich in die Technik des A2 einlesen/-denken?

 

Gruß,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tec-Print-Unterlagen sind eigentlich nur Ausdrucke der Reparaturleitfäden, die der Vertragshändler im Computer hat.

 

Technische bzw technologische Details sind da nur so weit dokumentiert, dass es zur Diagnose ausreicht. Es ist eine Step-by-Step-Anleitung zur Reparatur und in den meisten Fällen kommt man damit auch ans Ziel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den blossen Austausch des Kupplungsnehmerzylinders 900 EUR zu veranschlagen ist ja eine Frechheit! Da muss ja noch einiges mehr repariert werden um auf diese Summe zu kommen.

Nach einer Rechnung vom April 2007 kostete der o.g. Austausch EUR 405,75, wobei der Zylinder mit EUR 164,- + MwSt. zu Buche geschlagen hat. Und ich glaube kaum, dass sich innerhalb von 2 Jahren der Preis mehr als verdoppelt hat.

 

Nachtrag: Der Kupplungsnehmerzylinder kostet aktuell EUR 208,25 einschl. MwSt..

bearbeitet von HolgerBY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte am Dienstag auch das Problem, dass sich der Kupplungswert bei der Grundeinstellung nicht richtig einstellen ließ. Habe die Spannung auf 1,85V korrigiert, aber dann sprang er nicht mehr an. Erst als ich den Wert unter 1,70V hatte lief er wieder. Dann habe ich die Grundeinstwellung durchgeführt, wobei der Wert dann plötzlich auf 2,07V sprang. Danach wieder zurückgedreht und gut is. Etwas feucht war der Kupplungsgeber schon, aber es kann auch Wasser gewesen sein. Ist das Ding nun kaputt? Das wäre ja ganz schön...:00:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Hatte am Dienstag auch das Problem, dass sich der Kupplungswert bei der Grundeinstellung nicht richtig einstellen ließ. Habe die Spannung auf 1,85V korrigiert, aber dann sprang er nicht mehr an. Erst als ich den Wert unter 1,70V hatte lief er wieder. Dann habe ich die Grundeinstwellung durchgeführt, wobei der Wert dann plötzlich auf 2,07V sprang. Danach wieder zurückgedreht und gut is. Etwas feucht war der Kupplungsgeber schon, aber es kann auch Wasser gewesen sein. Ist das Ding nun kaputt? Das wäre ja ganz schön...:00:

 

Könnte auch der Poti sein?

Ist der Zylinder ausgeschlagen (wackelt)?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Könnte auch der Poti sein?

Ist der Zylinder ausgeschlagen (wackelt)?

 

Gruß

Lutz

 

Wo sitzt das Poti?

Meinst Du den Zylinder vom Kupplungsgeber, wo das Zugseil für die Kupplungsbatätigung dran ist?

Gruss

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Wo sitzt das Poti?

Meinst Du den Zylinder vom Kupplungsgeber, wo das Zugseil für die Kupplungsbatätigung dran ist?

 

Position Poti... Gute Frage... Musste mal die Schutzhülle abnehmen und gucken. Müssten auf jeden Fall ein paar Kabel rausgucken... :)

Ja, ich meinte den Zylinder vom Kupplungsgeber, da wo Zugseil dran hängt.

 

Musste mal die Suche bemühen. Evtl. auch bei den Lupo3L mal gucken.

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und danke für Eure Beiträge,

 

da ich (bisher) noch nicht so viel selbst an meinem A2 rumgeschraubt habe, habe ich jetzt erst mal die Reparatur in Auftrag gegeben. Vielen Dank, HolgerBY, für Deine Preisauskünfte. Da kann ich mal bei meiner demnächst fälligen Rechnung vergleichen.

 

Ich überlege, ob ich nicht doch wieder mehr an meinem Wagen basteln soll....

Bei meinem Fiesta hatte ich das nur gemacht und er lief (bei mir) 11 Jahre problemlos....

 

Viele Grüße an alle,

 

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit Anfang der Woche habe ich meinen Kleinen jetzt wieder. Die Rechnung für die Kupplungsnehmerzylinder-Geschichte war jetzt mit 603 € doch etwas günstiger als gedacht, der Preis für den Zylinder einschl. MWst. bei 229 €, also in dem Bereich wie bei HolgerBY. Letztlich trotzdem allerhand Geld; vor allem die Einstellarbeiten seien so aufwändig (ich nehme hier mal den Konjunktiv; ob Konjuktivus irrealis, kann ich nicht beurteilen ;)).

 

Nachdem ich auch viel über die Gangstellerschwierigkeiten hier lese (anscheinend erwischt es ja wohl jeden mal...) und auch Turbolader schon mal kaputt gehen können, überlege ich, ob ich nicht doch die Versicherung abschließen soll. Die CarLifePlus geht ja nicht mehr, da ich sie nicht direkt nach den 2 Jahren Anfangsgarantie abgeschlossen habe, aber eine Art Gebrauchtwagenversicherung, die man verlängern kann, ginge wohl.

 

Hat da jemand Erfahrung? Es ist wohl so, dass man, je mehr Kilometer der Wagen drauf hat, eine umso höhere Selbstbeteiligung bei den Materialkosten hat (max. 60 % bei über 100.000 km), also mit anderen Worten, dann wenn die Schäden auftreten. Die Lohnkosten werden aber immer voll übernommen.

 

Verschleißgeschichten sind natürlich ausgeschlossen.

 

Gruß,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Seit Anfang der Woche habe ich meinen Kleinen jetzt wieder. Die Rechnung für die Kupplungsnehmerzylinder-Geschichte war jetzt mit 603 € doch etwas günstiger als gedacht, der Preis für den Zylinder einschl. MWst. bei 229 €, also in dem Bereich wie bei HolgerBY. Letztlich trotzdem allerhand Geld; vor allem die Einstellarbeiten seien so aufwändig (ich nehme hier mal den Konjunktiv; ob Konjuktivus irrealis, kann ich nicht beurteilen ;)).

 

Nachdem ich auch viel über die Gangstellerschwierigkeiten hier lese (anscheinend erwischt es ja wohl jeden mal...) und auch Turbolader schon mal kaputt gehen können, überlege ich, ob ich nicht doch die Versicherung abschließen soll. Die CarLifePlus geht ja nicht mehr, da ich sie nicht direkt nach den 2 Jahren Anfangsgarantie abgeschlossen habe, aber eine Art Gebrauchtwagenversicherung, die man verlängern kann, ginge wohl.

 

Hat da jemand Erfahrung? Es ist wohl so, dass man, je mehr Kilometer der Wagen drauf hat, eine umso höhere Selbstbeteiligung bei den Materialkosten hat (max. 60 % bei über 100.000 km), also mit anderen Worten, dann wenn die Schäden auftreten. Die Lohnkosten werden aber immer voll übernommen.

 

Verschleißgeschichten sind natürlich ausgeschlossen.

 

Gruß,

Jürgen

 

Ja, schlechte. Mit dem Gangsteller genau in die Falle getappt. Es ist nämlich nicht nur die Frage WIE versichert wird, sprich Lohnkosten, Materialkosten anteilig, sondern auch WAS. Den Gangsteller haben die einfach als angeflanschtes Bauteil definiert und Essig wars. Ein Schweizer Kollege hat die Tage geschrieben, dass er mit der dortigen CarLife Plus keine Probleme hatte. Da ist dann jemand rausgekommen und hat begutachtet.

Meine Empfehlung: Carlife Plus beim Kauf abschließen. Nach den 100.000 bzw 5 Jahren nicht verlängern. Entweder Geld sparen für Reparatur oder direkt neuen Wagen für die nächsten 5 Jahre. (Was bei unserer Kugel natürlich wegfällt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das mit dem "was" versichert ist, ist eine wesentliche Frage. Danach, ob auch Gangsteller und Kupplungsnehmerzylinder mit drin sind, habe ich beim Audi-Händler ausdrücklich gefragt. Da wollter er sich aber nicht festlegen. Ich habe mir dann eine Telefonnummer geben lassen, bei der ich solche Details anfragen kann. Das will ich in den nächsten Tagen mal tun.

 

Gruß,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kupplungsnehmerzylinder hat eine Madenschraube, muss er beim Wechsel der Hydraulikleitung dort Entlüftet werden ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steve45,

 

ein neuer Kupplungsnehmerzylinder (KNZ) ist bereits entlüftet, bzw. mit Hydrauliköl gefüllt. Eigentlich musst du hier nichts mehr machen.

 

Ansonsten hast du Recht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Entlüftungsmöglichkeit nur im ausgebauten Zustand funktioniert oder auch zum Entlüften im eingebauten Zustand konzipiert ist.

 

Die Hydraulikleitung am KNZ gibt es meines Wissen nur zusammen mit einem neuen KNZ, oder?

 

Grüße aus Braunschweig

Mark

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, Nehmerzylinder muß entlüftet werden, er hängt am hydrauliksystem vom gangsteller. aber dies trift nur zu, beim a2 1,2 tdi.

die andern nehmerzylinder bei den a2, ein eigens sytem mit Bremsflüssigkeit.

auch ich habe den nehmerzylinder wechseln lassen.

gruß schnaufi

bearbeitet von schnaufi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Mark und Schnaufi,

1,2TDi Getriebegrundeinstellung, Nehmerzylinder ist auf Mittelwert 1,9 Volt justiert. Jetzt ändert sich jetzt die Spannung nicht mehr - kam von 0,9 Volt.

Der Nehmerzylinder zieht den Kupplungshebel. Im Kupplungshebel und im Getriebegehäuse befinden sich zwei Bohrungen, MUSS DORT EINE RÜCKSTELLFEDER REIN ???? Im TEILEKATAKOG SOLL EIN NICHT BESTELLBARE ZU SEHEN SEIN.

Welchen WICKELaussenDurchmesser, Spulenlänge, Materiakstärke hat die Feder ca ??

:_) Steve45

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Kupplungshebel und im Getriebegehäuse befinden sich zwei Bohrungen, MUSS DORT EINE RÜCKSTELLFEDER REIN ????

 

Die Feder dient als Transportsicherung für das Ausrücklager bei neuen Getrieben. Sie ist zwingend zu entfernen, da der Kupplungsnehmerzylinder sonst nicht einwandfrei arbeitet.

 

Musst also nicht weiter auf die Suche nach der Feder gehen!

 

Was war denn eigentlich dran an dem alten Nehmerzylinder?

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke das hilft. 80Tkm Bj02, auf der Autiobahn beim Beschleunigen vom 4 in den Fünften Gang kuppelte er Wagen aus. OBD Diag Kupplungsfehler. Getriebeöl OK. Leichte undichtigkeit/Eiingelaufen bei einem Gangsteller Hydraulikschlauch.Nach Wechsel 3 anstelle von vorher 2 Schaltvorgängen möglich.

Der Nehmer Zylinder sitzt sehr leicht beweglich und betätigt minimal die Kupplungsstange. Nehmerzylinder von 0,9 auf 1,9 Volt justiert. Bleibt dort.

Wieviel cm wird die Kupplung gezogen, kann ich den Nehmerzylinder von der Kupplungsstange nehmen und diese von Hand bewegen um festzustellen ob sie fest sitzt ?

Ich vermute das erst die komplette Grundeinstellung gemacht weden muss

denn es ist noch unklar ob es die Kupplung ist oder der Nehmerzylinder oder das Poti. Was meint Ihr ?

Gibt es free obd für die GGE oder hat jmd in Hannover oder BSw VAGcom VCDS vollversion bzw. gibt es ein Händler der die Software verkauft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kupplungsbetätigung kriegst du von Hand nicht bewegt.

 

Wie hast du denn den Nehmerwert eingestellt, ohne eine darauffolgende Grundeinstellung zu machen? Eigentlich startet die Kugel dann nicht mehr!

 

Ne Grundeinstellung können wir gerne zusammen machen. VAG-Com habe ich. Erfahrung auch! Einzige Voraussetzung: ich brauche ne Steckdose vor Ort, da der Akku vom Laptop defekt ist.

 

Grüße aus Braunschweig

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einzige Voraussetzung: ich brauche ne Steckdose vor Ort, da der Akku vom Laptop defekt ist.

etwas OT.

 

dafür kann ich das wärmstens empfehlen. leistet bei mir schon länger sehr gute Dienste, nicht nur beim nur noch 5min haltenden Laptopakku.

Trust PW-2770p 230V Car Power Socket Dual: Amazon.de: Elektronik

 

Gruß

arosist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
etwas OT.

 

dafür kann ich das wärmstens empfehlen. leistet bei mir schon länger sehr gute Dienste, nicht nur beim nur noch 5min haltenden Laptopakku.

Trust PW-2770p 230V Car Power Socket Dual: Amazon.de: Elektronik

 

Gruß

arosist

 

sowas ähnliches kennt Marc schon aus meiner Sparkugel:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hier Werte und Effekte mit GGE. Bin noch etwas benommen, von den vielen Werten. WAS TUN Sprach Zeuss !?

Beim Beschleunigen auf der AUtobahnviel bei ca 100kmh die Kupplung/Getriebe aus.

Bosch Dienst hatte Fehler KUpplung. Nach Austausch eonesGangstelerHydrschlauches und Erneueren der Dichtungen an den beiden anderen Hydraulikschlaüchen bleibt der Gangsteller trocken.

Es gibt Mess-Werte

wer weiß RAT ?

Nach dem Starten des Motors, dann in N Stellung und Betätigung der Bremese zog der Kuplnehmer-Zylinder und stieg von 1,91 auf 3,4 Volt also etwas weiniger als die in den Messwerten angegebnen 3,9 Volt. Nur ein kurzes Schleifen im Bereich Getrieb war zu hören, er fuhr nicht an. Keine Fehlercodes

Nach erneuter GGE keine Verbesserung.

Die Frage stellt sich wieder, muessen beide Schrauben am Gangsteller los, erinnerungsweise waren alte Bolzenabdrücke am unteren Kugelkopf, diesen habe ich nich tverändert. bei der Unteren Schraibe an der "Kupplungswelle" war kaum Veränderung beim "Grundpunkt" erkennbar.

Artikel MEsswertblöcke - als Basisdatenmaterial alle Schritte inkl Steuergerätestecker TEst Ohmsche MEssung Wählhebel und Stopperkennung Spannung:

Öldruck beide im oberen Bereich.

Spezielle Abweichungen :

Poti Wählhebel g272

soll 1,8-2,5 ist 1,4-2,6

Feld 2 Spannung d Gebers G272 je nach Wählposition soll 0,4-4,7V

ist 1,19-4,2

Wählhebel in N soll 2,55 ist 2,89

D 2,2 1,78

TiTrgas 1,58 1,82

+ 2,5 2,36

- 1,7 1,19

Ich hoffte den Fehler gefunden zu haben aber in der Prozentualen Ermittlung der Positionen, wurden die Abweichungen vmtl rausgerechnet.

Feld 3 Wählhebel %

D soll 25% ist 19,5 %

tiptro gasse soll 22% ist 20,3

+ 45% 38,7

WO SITZT(en) DIESE® GEBER ? :

Die Geber für die Gangerkennung Gruppe015 Feld1 spannung des Gebers G272 0,4-4,7 V'olt

Stop s4,1 i4,24V

R s3,14 i3,55

N s2,55 i2,88

D s2,2 i1,82

titrgas1,58 i 1,8

+ 2,5 2,36

- 1,7 i1,19

Gr 16 Feld 3

Ist Spannung des Potis zur Gangerkennung G239 unterPot am Gangsteller

R s 3,8 ist 3,55

TiptrG 1 Wert ok

Keine weiteren Werte mehr möglich da das Hochtippen nicht angenommen bzw. ausgeführt wird. ging aber schon mal seit dem Aussetzer auf der Autobahn beim Hochschalten.

Feld 4

Ist spannung des Potis Gangerkennung G240 (oberes)

Beide erste Werte abweichung ok wie oben

Keine weiteren Werte mehr möglich da das Hochtippen nicht angenommen bzw. ausgeführt wird.

Gruppe16

Feld 1 Stellung Wählhebel in % G272

Stop 100 99,6

R 77 77,3

N 55 55,9

D 20 19,5

TTRG 22 20,3

+ 45 38,7

- 0 0,4

Feld 3

Potiwerte zur Gangerkennung G239 untere PotiGangsteller in %

R 0-10 i 7

N50-55 i 7% !!!!!!!!!!!

keine weiteren Messungen bzw HOC HTIPPEN nICHT MÖGLICH.

Feld 4

Potentiometerwerte zur Gangerkennung G240 oberes POti Gangsteller in %

R 100% ist 63%

N 0-100 ist 63

keine weiteren Werte sh oben

Gruppe 22 Feld 2

Spannungssignal v Kupplungsgreber G162

1,85-1,95 geschlossen ist 1,91ok

3,9-4,0 Kupplung offen ist 3,4 Volt !!!

Gruppe 003

Feld 4 kupl soll 0% geschl 100%offen ist 26,6 % !!!!

Kein Gang möglich.

bearbeitet von steve45

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die Befestigung auf der Getriebeschaltwelle passt nur in einer Position. Bestenfalls diese Verbindung noch mal lösen und beim erneuten Zusammenschrauben darauf achten, das die Schraube genau in das Loch in der Getriebeschaltwelle passt.

 

Die andere Befestigung kann während der GGE im Punkt "Adjust" eingestellt werden (Wählhebel steht in Tiptronic). Hierzu die Mutter (am Langloch) gegenüber des Kugelkopfes lösen, nicht abschrauben. Der Kugelkopf wird jetzt automatisch vom Gangsteller in die richtige Position gebracht. Ohne die Position zu verändern die Mutter wieder mit 20NM anziehen. Wählhebel in D legen und wieder zurück in Tiptronic, GGE fährt jetzt fort.

 

 

Zum anderen Problem:

Was deutlich zu erkennen ist, dass der Kupplungsnehmer nur bis 3,4 Volt anzieht. Somit die Kupplung nicht komplett öffnet.

Die Frage ist nur, warum tut er so? Entweder ist der Nehmerzylinder defekt, oder, und das befürchte ich eher, dass die Führungshülse des Ausrücklagers hier ihre zerbröselten Finger im Spiel hat. Sprich, die Kupplungsausrückung hängt. Hast du hier vielleicht schon mal kratzende schabende Geräusche wahrgenommen, zum Beispiel wenn du in STOP die Bremse trittst (ohne den Wagen vorher zu starten)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GGE mache ich morgen nochmal. Maximal ein brigrrrt ist kurz zu hören beim Betätigen der Bremse wenn der Mtor läuft in N Stellung. Auch ein zweites Mal Überprüfung der Nehmerzylinderspannung. Macht es SInn evtl den oberen statt den unteren Wert auf soll zu bringen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob es was bringt, den anderen Wert zu verändern, weiss ich nicht. Für das Getriebesteuergerät ist der 1. Wert, also der zwischen 1,8 -2,0 Volt, entscheidend.

 

Ist vielleicht noch Luft im System, also im dem Teil der Kupplungsbetätigung (Hydraulikleitung + Kupplungsnehmerzylinder)? Kann doch sein, dass die stärker komprimierbare Luft einen zu niedrigen Druck auf das Zugseil und damit die fehlenden 0,5 Volt "erzeugt"!

 

Ich drück' dir die Daumen

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Dir Mark, das macht Mut bei der Friemelei in der Kälte ohne Bühne. Ich glaub ich muss von zwei auf vier Wagenheber aufrüsten.

Im Nehmerzylinder sitzt eine kleine Madenschraube, die war/ist etwas angerostet, ist wohl besser zu warten bis der Druck etwas runter ist und dann vorsichtig entlüften oder ist das unwichtig ?

Kann man die diversen Potentiometer eigentlich zerstörungsfrei öffnen, dann könnte man das Eine oder Andere noch retten ?

Könnte auch eine nicht eindeutige D bzw + Stellung des Wahlhebels zu den Effekten führen ?

Feld 2 Spannung d Gebers G272

Wählhebel in N soll 2,55 ist 2,89

D 2,20 1,78

TiTrgas 1,58 1,82

+ 2,5 2,36

- 1,7 1,19

Grüße

Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Nehmerzylinder sitzt eine kleine Madenschraube, die war/ist etwas angerostet, ist wohl besser zu warten bis der Druck etwas runter ist und dann vorsichtig entlüften oder ist das unwichtig ?

 

Eigentlich sollte dir die Madenschraube nach ein paar Umdrehungen nicht gleich ins Gesicht springen. Ist nur sehr bescheiden ranzukommen und gleichzeitig gefühlvoll zu schrauben und einen Blick auf den Auslass zu erhaschen, um zu sehen, ob eventuell Luft drin war.

Wenn du noch genug Hydrauliköl hast, lass doch mal gut was durchlaufen durch den Zylinder. Um sicher zu gehen, ihn auch wirklich entlüftet zu haben.

 

Kann man die diversen Potentiometer eigentlich zerstörungsfrei öffnen, dann könnte man das Eine oder Andere noch retten ?

 

Die Potentiometer kriegt man oftmals unbeschadet ausgebaut. Was allerdings wenig hilft, da sie weder reparabel noch einzeln nachzukaufen sind. Im Fall wie des 220,- € teuren Nehmerzylinders mehr als ärgerlich!

 

Könnte auch eine nicht eindeutige D bzw + Stellung des Wahlhebels zu den Effekten führen ?

Feld 2 Spannung d Gebers G272

Wählhebel in N soll 2,55 ist 2,89

D 2,20 1,78

TiTrgas 1,58 1,82

+ 2,5 2,36

- 1,7 1,19

Grüße

Steve

 

Ob da ein Zusammenhang besteht, kann ich nicht sagen. Vermute aber mal eher nicht. Denn trotzdem, oder gerade deshalb sollte doch die Kupplung ganz öffnen. Schon aus Sicherheitsgründen, damit es nicht zu Getriebeschäden kommen kann, oder.

Ansonsten müsste ich zu der Wählhebel-Problematik auch erstmal in die Bücher schauen!

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Potentiometer kriegt man oftmals unbeschadet ausgebaut. Was allerdings wenig hilft, da sie weder reparabel noch einzeln nachzukaufen sind. Im Fall wie des 220,- € teuren Nehmerzylinders mehr als ärgerlich!

 

Hallo Weißer,

 

mal eine Frage: hast Du zufaelligerweise einen defekten "Poti", den Du zeitweise nicht mehr brauchst?

Hab' mal die Kennlinie eines "gesunden" durchgemessen (passt auch auf die moeglichen Datenblaetter der "Potis") und wuerde diese gerne mal mit einem defekten Teil vergleichen.

 

LG - tullsta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ENDLICH - Dank Marks Tips - nach der GGE legte er den 1 Gang ein und fuhr 2m. Bei Wahl der R-Position blinkte im Fahrzeugdsiplay der Rückwärtsgang. Vorfahren ging dann noch ein paar Meter dann viel der Gang wieder raus. Und das Schaben breim Treten der Bremse war kurz zu hören. Das Wetter lies keine weiter Analyse+GGE zu.

Könnte folgende Vermutung richtig sein oder gibt es eine andere Erklärung/Lösung:

Die Schraube vom Gangsteller saß sehr fest und die Schaltstange musste abgezogen werden. Vermutlich wurde sie oder eine Andere Position keicht verschoben. Auch stand der Wagen durch die Wagenheber vorn leicht erhöht sprich schräg. Wie kommt man am besten an die Einstellschraube ran wenn der Wagen auf den Rädern stehen soll ? Die Kriecheinstellung erfolgte ohne Wagenheber.

Gibt es da einen Trick ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das nenne ich positives Denken, wenn man bei 2m schon von "fahren" spricht!:D

 

Ziehe die Verschraubungen am Gangsteller einfach bei der nächsten GGE spannungsfrei, also ohne die Position zu verändern, an. Ich denke aber nicht, dass du hier eine neue Baustelle aufgetan hast. Bei einer fehlerhaften Positionierung bricht die GGE mit dem Fehlercode RTFM 12 ab.

Das der Wagen während der GGE schräg steht und ein Rad in der Luft hängt, ist kein Problem. Eine Einstellung an den Verschraubungen am Gangsteller ist für eine GGE nur von Relevanz, wenn die Verbindungen vorher auch gelöst wurden, zum Beispiel weil der Gangsteller zum Abdichten ausgebaut war. Ansonsten kann der Punkt "Adjust" der GGE übersprungen werden. Hatte ich dir aber glaube ich auch schon alles so in den PNs geschrieben.

 

Mir drängt sich bei deinem Problem mehr und mehr der Verdacht auf, dass du es mit einer defekten Führungshülse des Ausrücklagers zu tun hast.

Du schreibst ja auch von einem Schabgeräusch (Ausrücklager auf kaputter Führungshülse?) beim Treten des Bremspedals.

 

Lies dir bitte mal den Beitrag A2 1,2 startet nur in N (mit Auflösung) durch, inklusive der Verlinkungen.

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Justage ist wegen der alten Abdrücke der Schrauben am Langloch erfolgt. Der Kugelkopf ist in Grundstellung jetzt auch ein wenig höher positioniert. Werde ihn nochmals positionieren und die obere Spannung am Nehmerzylinder nochmals prüfen, entlüften leis er sich noch nciht mangels skelettartiger Arme, bzw 50cm Nussverlängerung. Könnte es der bislang noch unabgedichtete Gangsteller sein.

zu A2 startet nicht habs mir angeschaut könnte auch danach klingen, wenn es das Ausrücklager wäre, wäre es nicht gut.

Mal schauen was die GGE morgen bringt. Und irgendwie juckt es das Ausrücklager mit Kupplung zu wechseln um Finale Ruhe zu haben.

Grüße

Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich so an, als sei der Ausbau des Getriebes für dich nicht wirklich ein Problem?

 

Das es am undichten Gangsteller direkt liegt, denke ich nicht. Den Hydraulikölstand hattest du ja kontrolliert. Und so schnell verliert das System über eine defekte Gangstellerdichtung kein Hydrauliköl.

 

Achte morgen mal genau darauf, dass sowohl der von dir eingestellte Wert am KNZ (1,9 Volt), als auch der Wert bei getretenem Bremspedal stabil bleibt. Also schon 10-20 Mal Bremse treten, wieder loslassen.

 

 

Mark

 

P.S.: Es gab schon mal jemanden hier, der mit einem Montiereisen den Hebel in den der Seilzug des KNZ eingehängt ist, mit gezielter Gewalt wieder in Stellung gebracht hat. Ein Mitglied hatte die Vermutung, das er das Problem nur vorübergehend behoben hat und bald wieder steht. Mit kaputter Führungshülse.

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach 2 GGEs sind beide Spannungswerte des Geberzylinders OK.

Wieviel GGEs sind max sinnvoll ?

Ist es vielleicht doch die Führungshülse ?

So langsam gehen mir die Ideen aus.

Wo im Breich Hannover/BSW könnte man die Kupplung sinnvoll machen lassen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fährt er denn wieder?

 

Eine GGE behebt ja an sich keine Fehler. Also macht es auch keinen Sinn sie immer und immer wieder durchlaufen zu lassen.

 

Ich weiss nach all dem hin- und herschreiben nicht mehr, ob wir den Druckspeicher schon angesprochen hatten. Also, wenn du noch mal ca. 30€ in die Hand nehmen willst, tausch den Druckspeicher auf der Hydraulikeinheit aus (Teilenummer 6N0 142 433).

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider fährt er noch nicht. Bei ausgeschaltetem Motor öffnet und schliesst der Kupplungnehmer alle Gänge lassen sich anwählen, beim Fahrversuch in D mit Motor, sind statt 0% für geschlosene Kupplung = 56%

Den Druckspeicher hatte ich in vor 4 Monaten erneuert, Die Spannungswerte für beide Hydraulikdrücke ist in Ordnung.

Der Gangsteller wurde noch nicht abgedichtet ist aber außen dicht.

Hilft der Tausch des Wählhebel Potis - denn hier fängt alles ?

Danke für die Geduld und Ideen !!!

 

Heutige Abweichungen Messwertdatenblöcke Getriebsteuerung :

inkl Gangstellerpotis

Gruppe22

Feld 2 Spannung des Gebers G272

Pos.Soll ist

R 3,1 3,6

N 2,5 2,9

D 2,2 1,7

TTG 1,5 1,8

Feld 3 Stellung des Wählhebels umgerechnet in %

Pos So i

D 25 19

+ 45 39

Geber Gangerkennung 015

FEld 1 Spannung Geber G272

R 3,1 3,6

N 2,6 2,9

D 2,2 1,8

TTR 1,6 1,8

- 1,7 1,2 !

Feld3 Ist Spannung Gangerkennung G239 unters Potetiom Gangsteller

Pos Soll ist Toleranz +/- 0,2

TTR2 1,7 1,3

TTR4 1,7 1,3

Gruppe16 Feld 1

Stellung des Wähhebelsin % (G272)

TTR 22 19

TTR+ 45 39

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Seite ist sehr hilfreich und war die Basis für die Abweichungen siehe oben.

Nur wie lassen sich die Abweichungen intepretieren ?

Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nach 2 GGEs sind beide Spannungswerte des Geberzylinders OK.

Wieviel GGEs sind max sinnvoll ?

Ist es vielleicht doch die Führungshülse ?

So langsam gehen mir die Ideen aus.

Wo im Breich Hannover/BSW könnte man die Kupplung sinnvoll machen lassen ?

 

Hallo steve45

 

habe im Sommer "ganz nah am Harz" mein Getriebe, Führungshülse und Kupplung in einer "Freien Werkstatt" wechseln lassen.

Wenn interesse melde dich mal per PN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Seite ist sehr hilfreich und war die Basis für die Abweichungen siehe oben.

Nur wie lassen sich die Abweichungen intepretieren ?

Steve

 

In der Reparaturanleitung steht, dass die Werte bis zu 0,4 Volt abweichen können. Entscheidend ist auch nicht der absolute Spannungswert, sondern dass in "STOP" die höchste und in Tiptronic "–" die niedrigste Spannung angezeigt wird.

 

Soll-Spannung des Potentiometers für Wählhebel G272:

 

Wählhebel in "STOP": ca. 4,10 V

 

Wählhebel in "R": ca. 3,14 V

 

Wählhebel in "N": ca. 2,75 V

 

Wählhebel nach Tiptronic "+": ca. 2,50 V

 

Wählhebel in "D": ca. 2,20 V

 

Wählhebel nach Tiptronic "–": ca. 1,70 V

 

Ich interpretiere Abweichungen so, dass der Geber 272 defekt ist.

Aber ohne Gewähr! Vielleicht bringt hier eine Stellglieddiagnose Gangsteller mehr Klarheit.

 

 

Hallo steve45

 

habe im Sommer "ganz nah am Harz" mein Getriebe, Führungshülse und Kupplung in einer "Freien Werkstatt" wechseln lassen.

Wenn interesse melde dich mal per PN

 

Japp, die Werkstatt kann ich auch bedenkenlos empfehlen!:TOP:

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PN ist untewegs

habe g272 gestern profilaktisch bem :-) abgeholt, da gibt es auch zwei rep. sätze für die Lagerung des Hebels., diese waren noch nicht verfügbar.

Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider war es doch nicht der Nehmerzylinder. Der Wagen ist jetzt bei Andreas Zoll. Die Kupplung sieht so schlecht nicht aus. Er ist dran das Getriebe zu öffnen und zu schauen, was dort los ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ich bin heute Morgen von meiner Nichte geweckt worden. Sie hat gerade meinen 1 sten Any bekommen, und ist nun damit liegen geblieben. Zum Glück gerade erst vom Hof gefahren. Bin also hin, und nach etwas Suchen gesehen das der Bautenzug vom Kupplungsnehmerzylinder gerissen ist. Nun die Frage.

Ist da was zu ersetzen oder muß der ganz raus und Neu????

Gruß Hartmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das der Seilzug reisst höre ich zum ersten Mal!

 

Leider gibt es den nicht als einzelnes Ersatzteil. Du könntest von einem anderen KNZ, mit defektem Poti zum Beispiel, den Seilzug nehmen.

 

Anderseits bietet es sich jetzt an, gleich auf den verschleissfreien KNZ von Mankill umzusteigen. Schreib ihn mal an, vielleicht hat er noch umgebaute da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im einfachsten Fall reicht ein neuer Kupplungsnehmerzylinder + Getriebegrundeinstellung. Als Ersatzteil gibt es das Seil nicht (geht in der Regel auch nicht kaputt).

Oder günstiger das Seil von einem gebrauchten Kupplungsnehmerzylinder übernehmen.

 

Zu klären wäre aber warum das Seil gerissen ist.

Wenn z.B. etwas in der Kupplungsmechanik blockiert (hat) sollte erst das geklärt/gelöst werden.

 

Edit: Der verschleißfreie KNZ ist natürlich auch eine bzw. die Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnellen Antworten.

Kann ich die Kupplung von Hand testen, bewegen ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden