Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
abi2004

TDI 66kw oder Benziner?

Recommended Posts

abi2004   

Hallo Zusammen!

 

Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem A2. Vor ein paar Tagen hab ich den 66kw Diesel probegefahren. Die Leistung ist phänomenal! Allerdings ist der Unterschied zum Benziner bei Gebrauchtwagen zur Zeit noch bei ca. 4000€, weil der 66kw noch so neu ist. Auch sind Versicherung und Steuern teurer. Deshalb interessiert mich auch der Benziner.

 

Dass der Benziner schwächer ist, ist klar. Aber wie groß ist der Unterschied, mal abgesehen von den 15PS und den ca 100Nm Unterschied?

 

Wie ist so die Beschleunigung beim Benziner? Zieht er im hohen Drehzahlbereich wenigstens annähernd so gut an wie der Diesel um die 2500U/min rum?

 

Der schwächere Diesel ist jedoch eigentlich keine Alternative. Der Verbrauch ist genauso wie beim 66kw, und Steuern und Versicherung sind auch annähernd gleich.

 

Könnt Ihr mir einen Tipp geben?

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum ist der 75 PS TDI keine Alternative?

 

Der zieht um einiges besser als der 75 PS Benziner (den du ja meinst).

Ich bin beide probegefahren, ich hatte nicht gedacht, dass der Diesel wirklich um soviel stärker ist.

 

Außerdem ist dieser gebraucht auch nicht so teuer wie der 90 PS TDI. Mit einem Chip kommst du in den Bereich 95 bis 100 PS, hast auch 230 Nm aber halt keinen VTG Lader.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

Chiptuning hatte ich eigentlich nicht vor, z.b. wegen der Garantie. Außerdem kann man den Benziner schätze ich wohl genauso tunen.

 

VGT Lader = Ladeluftkühler?

 

 

Auf einer Skala von 1-10, wo wären dann die einzelnen Motoren eurer Meinung nach?

 

Benziner, Diesel 75ps, Diesel 75ps getuned und Diesel 90PS???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S line   

Hallo,

 

warum suchst Du denn nicht mal nach dem 1.6 FSI ?

 

Den bekommst Du als Dienst- oder Jahreswagen schon recht günstig.

 

Und der geht ab wie Sau, ist wahnsinnig spritzig. In Versicherung auch recht günstig. Ich bin mit dem sehr zufrieden.

 

 

Gruß

S line :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

ne, danke.... der säuft mir einfach viel zu viel.... und dann noch super plus..... die laufenden kosten sind einfach zu hoch..

aber danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nen Benziner kann man meine Wissenstands nicht so gut tunen ... zumindestens nicht so einfach via Chip.

 

Den 55 kw Diesel würde ich schon als alternative sehen ... er ist um einiges spritziger gegenüber den Benziner.

 

Vorallem aber passt das Preis/Leistungsverhältnis (gegenüber den 66 kw momentan, da noch zu neu).

 

Ich habe auch vor der Wahl gestanden entschieden habe ich mich für den 55 kW TDI (da ich nicht mehr warten wollte).

 

Grund (mein Persönlicher Einduck)

 

- 1.4 Benziner / schön ruhig aber nicht spritzig genug

- 1.6 FSI / hohe Entgeschwindigkeit aber auch irgendwie nicht spritzig genug (zumindestens nicht für 110 PS). Teurer im Unterhalt (hält sich aber in Grenzen)

- 1.4 TDI 66 kw / noch zu teuer (sonst allerdings TOP)

- 1.2 TDI / zu viele Nachteile was Ausstatung angeht (keine 17 Zöller etc.) Ansonsten echt ein Sparrwunder

- 1.4 TDI 55 kw / einfach ein Guter Kompromiss :)

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S line   

Also mein Durchschnittsverbrauch liegt zwischen 6,4 und 6,8 L. Ich glaub der Wert kann sich sehen lassen für den 1.6er.

Und den kann man auch mit Super betanken, macht keinen Unterschied gegenüber Super plus. Hab ich jedenfalls noch nicht bemerkt.

 

 

Gruß

S line :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ne, danke.... der säuft mir einfach viel zu viel.... und dann noch super plus..... die laufenden kosten sind einfach zu hoch..

 

Also mein Durchschnittsverbrauch liegt zwischen 6,4 und 6,8 L. Ich glaub der Wert kann sich sehen lassen für den 1.6er.

 

na dan 1.2 TDI ... die Karre ist echt nicht langsam und wirklich Sparsam !!! :))

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von abi2004

VGT Lader = Ladeluftkühler?

 

Ein VTG Lader kann den Ladedruck durch das Verstellen der Schaufeln regulieren, was ein besseres Ansprechverhalten im unteren Drehzahlbereich hervorruft. Ein normaler Turbolader macht das mit dem Überdruckventil - den Ladedruck regulieren - und hat unter 1800 U/Min noch nicht viel Druck.

 

Ladeluftkühler haben alle TDIs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

 

na dan 1.2 TDI ... die Karre ist echt nicht langsam und wirklich Sparsam !!! :))

 

 

Ähmm.... jaaa.... nein...

 

der ist mir dann doch zu lahm...wieviel ps hat der eigentlich?

 

 

Wenn mir jetzt hier allerdings jemand sagen würde, dass der 1.2TDI besser anzieht als der 1.4 Benziner, dann weiß ich, dass ich keinen Benziner will :)

 

@spacewalker: Danke für die Infos. Kleine Frage aber noch: Ich hab gehört, der 75ps Diesel soll vor allem auf der Autobahn sehr laut sein. Wie ist dein Eindruck?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte nicht die Wahl ob Benziner oder Diesel von der Fahrleistung pro Jahr abhängig sein??

 

Da ich 30tsd km im Jahr fahre, kommt für mich nur ein Diesel in Frage.

 

Ich hab z.Zt. den 66kw TDi und der geht ab wie Schmitz Katze.

Meine Eltern haben aktuell den 55km TDI und es ist schon ein SEHR großer Unterschied.

 

Hab nicht gedacht das 15 PS mehr soviel ausmachen können.

Bin auch schon mal für 2 Tage den 1,6 FSI gefahren, damit gleich auf die Autobahn und ab nach FFM und zurück (insgesamt 600 km).

Hatte einen Verbrauch von 9 Litern!!!!! Macht zwar sehr viel Spaß, aber nur wenn man ein Sportfahrwerk drin hat. (Der Leihwagen hatte leider keines).

 

Naja, 4000 € sind natürlich schon ein großer Unterschied, könnt mir aber vorstellen, das der 66kw TDi eine größere Wertbeständigkeit haben wird als ein 55kw TDi.

 

Bis dann

 

Tobias P.79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mhh, also ich hab jetzt bereits folgende Modell mal gefahren und werde mal kurz schildern was mir zu den Modellen so einfällt und aufgefallen ist.

 

1.4 75PS::

- leiser Lauf für A2-Verhältnisse

- zieht gut ab ca. 3900U/min

- klanglich der Unaufälligste der A2s

 

1.6 FSI 110PS:

- guter Antritt (anzusiedeln zwischen 1.4 Benziner und 1.4TDI 75 PS)

- zieht gut ab ca. 4200 U/min

- hohe Endgeschwindigkeit (ein A4 1.9TDI 110PS kam nicht mehr mit auf der Autobahn ;))

- leises Fahren, aber lauter als 1.4 Benziner,

- leichtes vibrieren/pulsen im Kupplungspedal

- klanglich durch höheren Einspritzdruck eher Richtung Diesel tendierend

- hinten Scheibenbremsen

 

1.4 TDI 75PS:

- unerwartet starker Antritt, nach einer Turbogedenksekunde

- kleiner nutzbarer Drehzahlbereich von ca. 2000-3800U/min (nur da zieht er fein durch)

--> viel Schalten im Vergleich zu den Benzinern

- laut (klingt bei Last wie ein Traktor)

- bei konstanter Fahrt aber relativ leise

- hoher Verbrauch (8l Diesel) bei Geschwindigkeiten über ca. 160km/h, da zu niedrig übersetzt (sechster Gang fehlt)

 

1.4 TDI 90PS:

siehe 1.4 TDI 75PS, allerdings viel leiser, da besser gedämmt, Sound: it's a little Porsche (ohne Witz es ist eine verblüffende Ähnlichkeit vorhanden)

- sechster Gang fehlt immernoch ;(

- hinten Scheibenbremsen

 

1.2: fehlt mir bisher die Erfahrung

 

mfg, Benjamin

 

PS: Am meisten Spaß hat mir persönlich bisher der 1.6FSI gemacht. Kurzum er ist der beste Kompromiss aus sparsam, schnell und spritzig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

Würde denn ein per Chip getunter 75PS TDI die Beschleunigung eines 90PS TDI haben? (im Schnitt)

 

@Tobiasp: Ich denke, die Wahl sollte dann von der Fahrleistung abhängen, wenn die Motorleistung in etwa gleich ist... Ich werde aufgrund meiner Zivistelle im nächsten Jahr ca. 15000km fahren. Durch den niedrigeren Verbrauch des Diesels und die niedrigeren Kosten pro Liter hebt das ziemlich genau die Mehrkosten von Versicherung und Steuern auf. Da es für den A2 dann aber erst ab 2006 Steuern gibt, ist ein Diesel bei den Haltungskosten billiger....

 

Die Frage ist natürlich: wieviel fahre ich nach der Zivistelle? --> Keine Ahnung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von BluePyramid

 

1.4 TDI 75PS:

- laut (klingt bei Last wie ein Traktor)

- hoher Verbrauch (8l Diesel) bei Geschwindigkeiten über ca. 160km/h, da zu niedrig übersetzt (sechster Gang fehlt)

 

Die Lautstärke wird mit einem Chip von Abt deutlich gesenkt (bei anderen Chips auch möglich, weiß ich aber nicht).

 

Ich bin auf der Autobahn unterwegs gewesen, da war in Österreich der heisseste Tag des Jahres, um den 20. Juli 2003 war es. Ich war immer über 170 km/h unterwegs und hab meinen A2 trotz Abt Chip und K&N Luftfilter nicht über 6 Liter gebracht.

 

 

@ abi2004:

 

Gute Fahrt hat den 1.4 TDI mit Abt mit 11,2 Sek. von 0 auf 100 gemessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rossi991   
Gast Rossi991
Bin auch schon mal für 2 Tage den 1,6 FSI gefahren, damit gleich auf die Autobahn und ab nach FFM und zurück (insgesamt 600 km).

Hatte einen Verbrauch von 9 Litern!!!!!

 

Äähm sorry - wie hast Du das denn geschafft? Jetzt mal ganz im Ernst, ich war vor zwei Wochen in Mannheim, zwei mal 270 km. Abgesehen von kleineren Tempo-120-Strecken bin ich durch die Bank auf der linken Spur gefahren, meist so um 160 bis 180, auf der A5 auch 200. Ich habe mit 205er Reifen, zwei Personen und Gepäck genau 7,2 Liter verbraucht. Diese 9-Liter-Angaben lese ich hier ab und zu, aber meistens nicht von FSI-Fahrern.

 

Also nochmal: Verbrauch mit 175er Reifen und "normaler" Fahrweise etwa 6,4 Liter, mit 155er Winterschluffen in etwa dasselbe. 205er im Stadverkehr ca. 7,8 Liter, Autobahn/Landstraße 6,0 Liter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

@spacewalker: Danke für die Infos. Kleine Frage aber noch: Ich hab gehört, der 75ps Diesel soll vor allem auf der Autobahn sehr laut sein. Wie ist dein Eindruck?

 

Ich muss zugeben das er schon etwas laut ist (da ist der 66kw schon leiser). Es ist allerdings Gewöhnungssache. Aber als störend empfinde ich weniger die Autobahn sondern eher in er Stadt beim Anlassen des kaltem Motors (hatte vorher ausschliesslich Benziner).

 

 

Desweitern kann ich deine bedeken mit dem Chipen verstehen (Garantie etc.) ... ich hab es deshalb auch noch nicht gewagt .... obwohl ich schon mit dem gedanken spiele ... und wenn dan ABT Tunnig.

 

Fahr einfach mal einen Benziner und einen 55kw Diesel probe und entscheide selber ... den dein Eindruck muss dich überzeugen und letztendlich musst dir der Wagen gefallen.

 

 

ABt Tunnig kostet um die 1000 € allerdings machen die zweimal im Jahr irgendwelche Werbewochen da bekommst du das volle Program für ca. 730 € (mit Tüv etc.) ... und anschliessend 95 PS :))

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Knuffel   

Die Geräuschkulisse ist am Anfang schon etwas gewöhnungsbedürftig oder treffender ausgedrückt anders. Sind halt 3 Zylinder und die klingen nun mal anders. Zur Lautstärke kann ich mich spacewalker anschließen, das er in der Beschleunigungsphase schon laut geht aber sobald man das Tempo hält wird er unerwartet leise. Auf der Autobahn fahre ich bei 130-140 ruhiger als in meinem Golf 4 mit 115PS. Leistungsmäßig hatte ich bis jetzt noch keinen Bedarf gesehen da was zu chipen, obwohl ich durch den Golf einiges gewohnt war. Ich würde Dir auch zu einer Probefahrt raten da ja jeder ein anderes Empfinden hat.

 

Grüße Sven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmals zum Motorgeräusch:

 

Mein A2 1.4 TDI - also mit dem Abt und K&N Modifikationen - geht um einiges leiser als der A4 1.9 TDI mit 130 PS und brummt weniger als der A4 1.9 TDI 100 PS.

Mein Onkel hat noch den alten A4 mit dem 1.9 TDI 115 PS (auch schon ein PD), aber dieser geht ja um Welten lauter, das ist ja die reinste Geräuschkulisse.

 

Und eines, was mir besonders aufgefallen ist: Ich habe bei meinem A2 am Stand überhaupt keine Vibrationen. Bei den drei oben genannten A4 gehen die Vibrationen bis in den Magen (am Stand). Das kommt aber auch bei anderen Fahrzeugen vor (und zwar in keinster Weise weniger):

 

Seat Ibiza 1.9 TDI (Vorgänger) ... 90 PS

Citroen C5 2.0 HDI ... 90 PS

Citroen C5 2.0 HDI ... 110 PS

Peugeot 607 2.0 HDI

Peugeot 607 2.2 HDI

Mercedes E 220 CDI (Vorgänger, aber mit 4-Augen-Gesicht)

Audi A3 2.0 TDI

BMW 318 d

 

Diese Fahrzeuge habe ich in letzter Zeit gefahren bzw. bin dort mitgefahren.

 

Es klingt komisch, aber mein 3-Zylinder hat am Stand deutlich weniger Vibrationen, ebenso beim Starten und Abstellen des Motors. Berührt man am Stand bei laufendem Motor das Armaturenbrett ganz leicht, so spürt man fast nicht, dass der Motor läuft, man hört es nur. Da können die oben genannten Beispiele nicht mithalten.

 

Besonders negativ ist mir der E 220 CDI in Erinnerung. Bei offener Beifahrertüre musste man beim Startvorgang fast befürchten, dass es die Türe aus der Verankerung wirft. Und wenn man da den Neupreis ansieht ... 8o

 

 

Zusammenfassend finde ich die Laufkultur des 1.4 TDI Abt nicht schlecht, im Gegenteil. Die Vergleiche mit anderen Turbodieseln (siehe oben) haben sogar gezeigt, dass dieser Motor in dieser Kategorie gar nicht so schlecht ist. Für einen, der in erster Linie eine tolle Laufkulur sucht, bleibt trotzdem nur der 1.4 Benziner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baaluu   

auch ich sage...probefahren und dann entscheiden. Ich hate nen 3Liter ( wenn auch nur Lupo) und muss sagen, recht schlapp und so viel sparsamer als unser jetziger 66KW isser auch nicht.OK, bei angenageltem Gaspedal und Tempo 100 warens 3 Liter, aber da braucht unser 66KW TDI auch nur 3,4 Liter. Dafür kann man mit dem aber auch mal recht schnell fahren. Und das auch Berg auf ;).

Benziner sind mir alle zu schlapp, vom Drehmoment her. Abgesehen davon, dass bei unserer KM Leistung eh nur ein Diesel in Frage kommt.

Der 55 KW ist mit Sicherheit gut, ausreichende Fahrleistungen;Verbrauch und Unterhaltskosten, aber wie schon erwähnt:recht laut.

 

Aber das ist alles subjektiv, will sagen, Geschmacksache.

 

Deshalb nochmals: PROBEFAHREN, unbedingt und zwar alle in Frage kommenden Motorisierungen.

Letztendlich kosten sie alle genug Geld, aber man möchte ja länger Spass dran haben.

 

Und 66KW ist sehr günstig im Unterhalt, erst mal Steuerfrei, Versicherung so billig wie noch bei keinem meiner Autos ( OK, 40% aber trotzdem).

 

Wir haben es auf jeden Fall nicht bereut, erst mal etwas mehr zu bezahlen, aber dafür jedesmal richtig Zufrieden zu sein, wenn mir damit fahren.

 

 

baaluu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomte   

Die beste Wahl gibts ja nie, also prüfen ob sich z.B. der Diesel auch rechnet oder ob noch andere Faktoren eine Rolle spielen. Der 75PS-Diesel fährt so wie die Kollegen oben schon ausführlich beschrieben haben- ganz anständig (Schon erstaunlich wie wenig PS reichen um die Kiste doch recht flott zu bewegen). Der 90PS-Diesel ist um einiges ausgereifter und wäre (abgesehen vom Mehrpreis) meine erste Empfehlung (so wegen Schmitz Katze... :D). Wenns nicht geht dann vielleicht doch ans chipen denken, da kann man die fehlenden PS für verträgliches Geld und (fast) unverändertem Verbrauch wohl auch ganz vernünftig "nachrüsten". Aber hier die Fahrer der gechipten A2 fragen bzw. die entsprechenden Threads lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steher   

Hallo alle zusammen,

 

war längere Zeit nicht anwesend hier im Forum, will mich jetzt aber wieder mal in die Diskussion einklinken.

Ich fahre momentan den 66-kW Diesel im A2 und hatte vor zwei Jahren schon mal den 55 kW TDI im A2 - andere Motorisierungen hab ich noch nicht probiert.

Ich bin mit meinem Kleinen eigentlich, wie vorher schon ab und zu gepostet, ganz zufrieden, doch irgendwie nimmt die Lust am Fahren immer mehr ab. Der Grund ist die Motorisierung!!

Die Leistung ist natürlich nicht schlecht und man ist subjektiv auch recht flott unterwegs, doch im Vergleich zum kleineren Diesel ist der Unterschied meiner Meinung nach nicht besonders groß.

Auf der Autobahn gehts relativ zäh, das merke ich jetzt vor allem mit den breiten Sommerreifen und die angegebene Höchstgeschwindigkeit ist kaum zu erreichen.

Auch verleugnet das Aggregat nicht, dass es eben nur 3 Zylinder hat und, obwohl etwas ruhiger läuft als der kleine TDI, gerade nach dem Kaltstart ungerne Gas annimmt.

Was mich aber am meisten stört, ist der doch recht hohe Verbrauch. Minimum auf eine Tankfüllung waren bisher 5,2 Liter (bei gemächlichster Fahrweise). im Schnitt genehmigt er sich aber um die 6 Liter (kann deshalb Baaluus Verbrauchswerte nicht ganz nachvollziehen). Das ist mir ehrlich gesagt zuviel für die gebotene Leistung.

Es liegt auch bestimmt nicht an meiner Fahrweise oder meinen Strecken.

Mein vorheriges Auto - einem A4 Cabrio 2.5 TDI mit 163 PS und 6 Zylindern - genehmigte sich für dieselben Strecken und bei gleicher Fahrweise gerade mal 1 Liter mehr!!

Und mit dem wieder vorher gefahrenem A3 1.9 TDI (130 PS) kam ich im Schnitt auch mit 5,5 bis 6 Litern aus

 

Versteht mich nicht falsch - ich bin wirklich zufrieden mit meinem A2. Ein durchdachtes, pfiffiges, schönes und auch oft unterschätztes Auto.

Nur würde ich diese Motorisierung nicht noch einmal wählen.

 

Würde den 75 PS TDI empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@steher

 

Also ich komm mit dem Verbrauch nicht und 5,5 Liter egal ob 55 oder 66kw.

Mein höchstwert waren mal 6,7 Liter, aber so im Schnitt hab ich so 5,7-6 Liter und da ist es auch wieder egal ob ich den 55kw oder 66kw TDI gefahren bin.

 

Bis dann

 

Tobias P.79

 

P.S.

 

Arbeitest du zufällig bei Audi in Ingolstadt?? Mein nur so, da du ja mal nen A2 55kwTDI und schon das A4 Cabrio 2,5 TDi gehabt hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

Danke für eure rege Beteiligung erstma!

 

Mal zur Versicherung: Bei mir würden die beiden Diesel (gleichteuer) genau 260€ im Jahr mehr kosten, als der 1,4 Benziner. Für den FSI habe ich noch nicht gefragt, da ich damals noch total gegen den war. Mittlerweile spricht aber doch einiges dafür, wenn man den wirklich ohne Probleme mit Super anstatt Super Plus betanken kann und der Verbrauch wirklich nur kaum größer als beim normalen Benziner ist.

 

Hier mal meine "kurze" Zwischenbilanz:

 

1,2L Diesel: :(

 

keine Alternative, da nur als Automatik verfügbar

 

1,4L Benzin: ?(

 

für die Fahrzeugklasse schon eine gute Beschleunigung

leise

versicherung und steuern billig

5-6L Verbrauch KORRIGIERT: 6-6,5L Verbrauch

Gebrauchtpreis bei meiner Wunschausstattung: ca. 15.500€

 

1,6L Benzin FSI :)

 

gute Beschleunigung, aber hohe Drehzahlen benötigt

nicht so leise wie 1,4 Benzin; leiser als Diesel

versicherung und steuern etwas teurer

kaum mehr Verbrauch als 1,4 Benzin

da auch mit Super zu betanken im Unterhalt kaum teurer als 1,4er

6-7L Verbrauch

Gebrauchtpreis bei meiner Wunschausstattung: ca. 17.000€

 

1,4L Diesel 75PS ?(

 

gute Beschleunigung

aufgrund der vielen Schaltvorgänge aber langsamer bei 100 als der FSI

laut

per Chiptuning auf Leistungsniveau & Geräuschniveau des 90PS zu kriegen --> dann aber Garantieverlust

hohe Steuern/Versicherung

niedrige Spritkosten

5,5-6,5 L Verbrauch

Gebrauchtpreis bei meiner Wunschausstattung: ca. 16.500€

 

1,4L Diesel 90PS :)

 

sehr gute Beschleunigung

Beschleunigung kaum besser als beim 75PS

Anschaffungspreis wesentlich teurer als 75PS Diesel

viele Schaltvorgänge

durchschnittliche Lautstärke

hohe Steuern/Versicherung

niedrige Spritkosten

Chiptuning möglich? Bis wieviel PS? --> Antwort: bis 120PS... wow...

5,5 bis 6,5 L Verbrauch

Gebrauchtpreis bei meiner Wunschausstattung: ca. 20.000€

 

Wenn was nicht stimmt, bitte Bescheid sagen!

 

Ist die Beschleunigung des FSI bei niedrigen Drehzahlen besser als beim 1,4er Benzin?

Ist der Benziner 1,4 auch mit Normalbenzin betankbar? --> AW: Ja

 

--> nächste Probefahrt wohl mit dem FSI

Wunschausstattung: Style Paket, Advanced Paket, color.storm, Winterpaket, Radio Concert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den 1.4er Benziner kann man mit Normal fahren.

 

Was häufig bei den Kostenvergleich Benzin/Diesel vergessen wird: Zahnriemenwechsel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steher   

@ tobiasp79

 

Nein, ich arbeite nicht bei Audi. Schön wärs! :))

Bin nur schon immer Audi-Fan.

Dann braucht Dein A2 also auch so viel Diesel. Naja, dann bin ich ja beruhigt. Hab schon gedacth, ich hätte nen schlechten erwischt...

 

Aber findest Du das nicht seltsam, wie baaluu 3,4!!! Liter verbrauchen kann? Ich komm nicht mal unter 5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baaluu   

@ steher

Hallöchen, also, dass mit Deinem Verbrauch wundert mich etwas, obwohl ich sagen muss, dass die oft sehr unterschiedlich sind.

Wir fahren den 75PS im Polo, am Anfang hat der deutlich mehr verbraucht als jetzt.

Wie geschrieben, beim 90PS im A2 liegt der Verbrauch im Schnitt bei 5,4.

Bis jetzt, seit kurzem wieder mit Sommerreifen (175er).

Das Auto läuft allerdings fast ausschließlich Langstrecke, 2-3x 255KM hin + wieder zurück auf der Bahn. Der Polo hat sich bei dieser Fahrweise auch nicht weniger oder mehr genehmigt. Der Verbrauch ist gleich.

Bei unserem ist im kaltem Zustand nichts zu bemängeln, im Gegenteil, gegenüber dem 75PS hat er keine Anfahrschwäche, zieht direkt gut an.

Und auf der Autobahn finde ich die 15 mehr PS schon beachtlich. Man darf halt nicht vergessen, das es halt "nur" 15 PS sind, aber auch ein satter gewinn an Drehmoment.

Mit dem 75PS will keiner von uns mehr so gerne fahren, macht mit dem 90PS einfach mehr Spass. Bist Du sicher, dass alles in Ordnung ist, bei Deinem?

Gerade weil du sagst, dass er kalt nur ungern Gas annimmt ?(.

 

Das der Verbrauch, im Vergleich zum 130 PS A3 (der alte) nicht so unglaublich weniger ist, stimmt. Hat mich auch mal beschäftigt. Aber, wir wollten keinen A3 und beim neuen (140PS) ist der Verbrauch auch wieder etwas angestiegen. Wir habe ihn mal unsere Strecke gejagt, 8,5 Liter.

Ich denke, dass sich der A2 im Endeffekt bei ca. 6L einpendeln wird ( bei zügigster Fahrweise), das entspricht dem Verbrauch unseres 75 PS Polos.

Klar, der A2 fährt dann keine 200-220, aber 180 sind auch OK ;)

 

Aber wie schon gesagt, dass sollte ja jeder für sich entscheiden, was ihm (ihr) am besten gefällt.

 

Fazit: Wir wollten halt einen A2, Diesel musste sein und nebenbei hat uns der 90PS sofort überzeugt. Hoffentlich bleibt das auch so, so dass er nur zum Service in die Werkstatt muss...

 

Das sollte jetzt keine glorifizierung des 90PS sein, wir sind halt einfach begeister :D

 

 

 

baaluu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

5-6L Verbrauch beim 1.4 i. ... eher 6 - 6.5L ... ich habe noch keinen 1.4i mit 5L Vrbrauch gesehen.

 

 

66 kw TDI mit Chip meines Wissens 120 PS

 

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rgb   

Moin,

habe 55kW TDI + Abt-Chip (siehe Signatur)

 

hier steht so ziemlich alles, was zum Abt-Chip gepostet wurde.

 

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=13901

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=15165

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=15179

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=15536

 

Abt chippt den AMF-Motor nur in der 55kW-Version in:

Audi A2 (8Z), VW Lupo (6E), VW Polo (6N und 9N), Seat Arosa (6E)

 

happy chippin'

rgb

(edit) PS: Habe inzwischen 28tkm, davon 27tkm mit Chip, Spritverbrauch unverändert ca. 5.4l/100km, bisher insg. 1 l Longlife-Öl nachgekippt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Muss noch anmerken das ich meine Autos mit 10tsd KM wieder zurückbringe, glaube das ich hier mal was gelesen hab das die Diesel-Kfz´s erst so ab 10-15tsd richtig sparsam werden.

 

Bis dann

 

Tobias P.79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier mal mein Senf,

 

erstmal ist es richtig, dass der 1,4i wohl kaum unter 6 Litern läuft. Meiner, allerdings mit viel Stadtverkeht aber mit Sametpfötchen getreten brauch knapp 7. Benzin oder Super machen da keinen Unterschied.

 

Richtig ist auch, dass der Benziner ein feines, kleines und vorallem leises Autochen ist, mit ausreichend Leistung. Dennoch, würde ich heute nochmal neu wählen können, würde es bei mir ein 1,2 er werden, auch wenn das sich bei meinen Fahrleistungen wohl nicht richtig rechnen würde. Der Grund ist wohl der, dass eine Abbuchung im Jahr mich weniger ärgert, als das Bargeld, das ich öfter beim tanken hinlegen muss. Naja, die Umwelt ist wohl auch ein wenig ein Grund.

 

Kurz, könnte ich heute noch mal so ganz ohne Streß tauschen, stände morgen ein 1,2 er bei mir auf dem Hof, denn so schön und originell wie unser Kleinwagen auch ist, zum Schnellfahren gibt es allemal bessere Fahrzeuge.

 

Gruß, chr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mütze   

Es beruhigt aber ungemein das Gewissen an der Tankstelle !!! Wenn man nur 25€ vertankt und dafür 800 km unterwegs war;).

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rossi991   
Gast Rossi991

Versicherungs-Einstufung FSI: 14/14 Haftpflicht/Vollkasko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mit meinem 55 kW Diesel total zufrieden. Bin letztes Jahr über 30000 km gefahren und mein bester Mindestverbrauch lag bei 4, 8 l....da kann man nicht meckern, oder????? Und 190 km/ h ( ok, ok laut Tacho) schafft er auch! Was brauch man mehr??? :D Und das OSS läßt sich eh besser bei langsameren Geschwindigkeiten genießen!! 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für mich völlig unverständlich ist die fehlende tiptronic option beim 66kw. es ist wirklich mühsam den 1,2 mit vollausstattung am gebrauchtmarkt zu beschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

So weit ich weiß, liegt das an dem größeren Platzverbrauch eines Automatikgetriebes. Beim kleinen 1,2L Motor reicht es noch so gerade, die anderen Motoren sind einfach zu groß...

 

versuchs ma bei mobile.de oder autobild.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mütze   

Das Getriebe beim 1.2er ist das gleiche wie beim normalen A2. Hier wird nur der Gang durch eine Hydraulik eingelegt. Also wie ein mechanischer "Arm", welcher den das Getriebe bedient. Mann kann es sich auch wie ein ADDON vorstellen.

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

Stimmt.

 

Ich kenne mich zwar damit nicht so gut aus, aber soweit ich weiß, braucht die Verbindung zwischen Getriebe und Motor soviel Platz.

 

Das ist nämlich eine Art Ölbox, in der zwei Ventilatoren drin sind. Einer ist Fest am Getriebe angeschlossen, der andere am Motor.

 

Wenn das Auto z.B. steht, wird so verhindert, dass der Motor abgewürgt wird. Der eine Ventilator steht zwar, der andere Läuft aber noch. Geht man von der Bremse, fährt das Auto automatisch langsam los. Das liegt daran, dass der Ventilator vom Motor dann sofort den anderen in Bewegung bringt.

 

Auch fällt ja bei jeder Automatik auf, dass wenn man steht und den Lerrlauf einlegt, die Drehzahl sofort etwas höher ist. Das liegt daran, dass das Getriebe nun keine Verbindung mehr mit den Rädern hat. Der Ventilator des Getriebes und das ganze Getriebe selber wird nun mitgedreht, die bremsende Wirkung des stehenden Getriebes und damit des stehenden Ventilators fehlt. Somit steigt die Drehzahl des Motors.

 

Auch gibt es hier den Unterschied zwischen hartem und weichem Öl. Ist das Öl sehr hart, sind die Ventilatoren praktisch fester miteinander verbunden (z..B. BMW). Gibt man Gas, wird sofort beschleunigt.

 

Weiches Öl haben z.B. Audi und VW. Hier geht erst die Drehzahl hoch, wenn man viel Gas gibt. Erst mit Verzögerung folgt die entsprechende Beschleunigung im vollen Umfang.

 

Ich gebe jetzt hier allerdings keine Garantie, dass das alles so stimmt, aber so habe ich das von anderen gehört.

 

Diese Ölwanne oder Ölbox braucht soviel Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baaluu   

@ steher Nachtrag:

Das mit den 3,4 Litern geht wie gesagt auch nur bei 100-120 KM mit angenageltem Gaspedal und in der Ebenen. Da, wo wir mit unserem 3L dann halt nur knapp 3Liter gebraucht haben.

Das meinte ich mit kleinem Unterschied. Sobald es aber bergig wurde, ist der Verbrauch beim 3L deutlich gestiegen. Deswegen sagte ich, dass man mit dem 66KW (natürlich auch dem 55KW) da flexibler ist. Meines Erachtens, wohlgemeint. Weil man damit halt spritziger unterwegs sein kann und auch flotter, wenn es denn sein soll :D

In unserem Fall, das sei betont, haben wir mit dem 3L im Schnitt 4,2 Liter gebraucht und jetzt mit dem 66KW 5,4L, bis jetzt. Und diese 1,2 Liter, selbst wenns etwas mehr ist :] sind es uns wert, weil der 66KW halt doch spritziger ist.

 

Aber wie gesagt, das ist halt unsere Meinung. :)

 

 

baaluu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steher   

@ baaluu

 

Verstehe. Hatte gedacht, ihr fahrt euren A2 auch mal mit durchschnittlich 3,4 Litern. Aber wie du schreibst, verbraucht euer Kleiner ja auch um die 5,5 Liter.

Die Werksangaben sind da ja wohl nicht besonders alltagstauglich ermittlet worden. ?(

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
baaluu   

@ steher

das stimmt, 4,3 im Schnitt, da muss man sich schon beherschen können :D aber wer möchte das schon...

Aber 4,6 Liter als Schnitt haben wir durchaus schon gehabt. Nur, fährt der Wagen 99% Autobahn und man bzw. Frau möchte ja ankommen ;)

 

 

 

 

baaluu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

hab mal was gelesen, das man den Lupo 3L mindestens 120 tsd KM fahren muss, damit sich der Mehrpreis gegenüber dem Kleinsten Diesel im Lupo auf 0 ist.

 

Also das wärs mir nicht wehrt. Da hab ich doch ein Auto das immer noch humanen Verbrauch hat, aber bei der ich die volle Ausstattungspalette zur verfügung habe.

 

Gibts da auch einen Vergleich von 1,2 TDi und 1,4TDi im A2????

 

Bis dann

 

Tobias P.79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den kannst du dir ja selber ausrechnen.

 

Schau was der Kilometer bei der einen Motorisierung kostet und was er bei der anderen kostet. Addiere den Mehrpreis dazu und rechne dann die KM aus.

 

 

PS: Der größte Schwachsinn ist, wenn man liest, man muss mind. x.000 Kilometer im Jahr fahren muss, damit sich der Diesel rentiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von audi_a2_tdi

Den kannst du dir ja selber ausrechnen.

 

Schau was der Kilometer bei der einen Motorisierung kostet und was er bei der anderen kostet. Addiere den Mehrpreis dazu und rechne dann die KM aus.

 

 

PS: Der größte Schwachsinn ist, wenn man liest, man muss mind. x.000 Kilometer im Jahr fahren muss, damit sich der Diesel rentiert.

 

Hmm zumindest bei uns in .at ist die Differenz vom A2 1.4 TDI XTEND zum 1.2 TDI XTEND genau NULL (21.200 EUR). Auch beim normalen 1.4 TDI und 1.2 TDI (nicht Sondermodell XTEND beträgt der Unterschied 1 EUR). Durch die niedrigere Versicherung, den niedrigeren Verbrauch und die niedrigere NoVa spart der 1.2 gleich Geld.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bret   

also ich habe damals gerechnet:

versicherung

treibstoffkosten

servicekosten

 

aber nicht der fahrspass.

bei mir mit 12000km lohnt kein diesel - plus der versicherung ist saubillig.

du kannst das wirklich selber rechnen -

Da so oft der hohe Neupreis des A2 kritisiert wird, hier ein paar Zahlen zum vergleichen (ADAC, Kosten in € pro Monat. Steuer, Vers., Kraftstoff, Öl, Inspektion, Verschleiß und Wertverlust. Haltedauer 4 Jahre, 15tkm pro Jahr). In Klammer der Neupreis.

 

Audi A2 1.2 TDI (18900) 381

Audi A2 1.4 (16900) 407

Audi A2 1.4TDI75 (18500) 394

Audi A2 1.4TDI90 (19400) 399

Audi A2 1.6FSI (19100) 454

Fiat Idea 1.9 JTD (16890) 460

Ford Fiesta 1.4 TDCi (12625) 399

MB A170CDi (19314) 420

Opel Meriva 1.7 CDTi (16065) 395

Skoda Fabia 1.9 TDI (14590) 440

VW Polo 1.9 TDI (14750) 408

VW Golf 1.9 TDI (18650) 424

VW Golf 1.6 FSI (17995) 438

VW Phaeton W12 (102599) 2082

VW Lupo 1.4 TDI (13925) 382

Toyota Corolla 2.0 D4D (16200) 456

Peugeot 307 HDI FAP 110 (18750) 488

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Cyberjack:

 

Korrekt. Ich habs mir zwischen 1.4 TDI und 1.4 Benziner bzw. zwischen 1.4 TDI Abt und 1.6 FSI ausgerechnet.

 

Aber wie du richtig sagst, der 1.2 TDI spart ab dem ersten Kilometer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
abi2004   

Ich hab jetzt ma nach Testberichten zum FSI gesucht. Da ist von einem Verbrauch von 8,5L !!! die Rede.

 

An alle FSI Fahrer: Wie ist eurer Verbrauch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen