klakogo

Frage zum Scheibenwischerantrieb

Recommended Posts

Hallo @all!

Ich wollte gestern die Wartung des Scheibenwischers angehen..

Nachdem ich die Wischerarme hochgeklappt hatte, habe ich mal ein wenig an ihnen "gewackelt". Der kleine Untere ließ sich um die Längsachse sehr deutlich bewegen. Ist das so richtig??

Ich habe meine Aktivitäten erstmal eingestellt, da ich die Aktion gerne in einem Anlauf durchziehen möchte.

Muß ich mich auf den Ankauf des kompletten Antriebs beim Freundlichen einstellen, da es ja angeblich keine Einzelteile des Antriebs gibt?

Ich bitte um Erleuchtung!

Die Kleinteile habe ich mir bereits schicken lassen. Dank an das FORUM!!!

 

VG aus Göttingen

Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du meinst die kleine Achse lies sich im Alugußteil auf- und ab, bzw. rein und raus bewegen? Da ist ggf. einfach der Sprengring verlustig gegangen. Sollte bei den Kleinteilen in neu dabei sein.

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

Video habe ich noch nicht davon, aber verlorener Sprengring klingt plausibel. Ich werde das Projekt angehen und wieder berichten.

 

VG

Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der kleine Arm ist jedenfalls mit seiner Achse nicht irgendwo am Motor befestigt. Ist also frei drehbar (wenn der andere Arm nicht wg des Motors blockieren würde).

Aber mir ist noch ein bisschen unklar, ob es hier um eine Drehbewegung geht. Oder hoch-runter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin aus dem Norden

Habe meinen Wischermotor gerade vor 2 Tagen raus gehabt…Das sah noch nicht mal so schlecht an den Wellen aus . Aber Trocken und erste Zeichen von Rost. War also richtig die Aktion. Der extra gekaufte Wischer und Batterieklemmen-Abzieher hat aber versagt, ist gleich verbogen…der geht zurück. Da half nur ein größerer Zweiarmabzieher. Probleme gab es dann noch beim zusammenbauen mit den 3 Aluschrauben vom Ansaugstutzen. Wenn man da nicht gerade vorkommt wollen die nicht aufs Gewinde. :rolleyes:

Habe die Nuss schön eingefettet das die Muttern nicht runterfallen. :)

Dann auch gleich noch die Nummernschildbeleuchtungen runter genommen. Hat zum Glück auch geklappt....ziemlich verrostet....immer nur micro Drehbewegung an den Schrauben rein raus, und viel Rostlöser.

 

v G Hartmut

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, kein hoch und runter, keine Drehbewegung.

Wenn ich die Achse mit Daumen und Zeigefinger anfasse, kann ich sie seitlich bewegen, das macht mich nachdenklich.

Da ich den grossen Arm noch nicht abgezogen habe, mag ich auch noch nicht an der kleinen Achse ziehen.

Daher die Hoffnung daß nur der untere Sprengring aufgegeben hat.

Morgen soll das Wetter für Bastelei im Aussenbereich passen, ich werde berichten..

 

Danke Euch allen.

 

VG aus Gö

Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe fertig!

 

Alles ist ok. Die kleine Welle hatte ziemlich Spiel, das ist mit den neuen Teilen jetzt deutlich besser.

Die Hauptwelle war mit der Hand ausziehbar. Nach 14,5 Jahren finde ich das bemerkenswert, Das Auto ist seit 12 Jahren unser Begleiter und das immer outdoor.

Schade, daß Audi dieses geniale Auto nicht in modern wieder auflegen mag.

 

Jetzt kann die nächste Regenfahrt kommen. Ich bin gespannt..

 

VG aus Gö

Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab jetzt mal irgenseinen Scheibenwischertread genommen. Sagt mal, ich lese hier mmer nur von Total-OPs. Und vor de Achsenaustreiben am besten Kriechöl. Kommt man da son irgend wie oben an dei Achse ran, also im eingebauten/zusammengebauten Zustand? Sprühdose mit langer Tülle und irgend wie da etwas hinbringen. Er beschwert sich noch nicht. Aber als Notvorbeugung. Hat das jemand von euch probiert? Ich möchte es eh mal zerlegen und fetten. Aber erst wenn draussen die Heizung wieder an ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kriechöl würde da schon reinkommen, Wasser kommt ja auch rein. Aber es soll ja gefettet sein. Nur Öl hält nicht lange. Der Ausbau hört sich nur kompliziert an, ist aber halb so wild.

Share this post


Link to post
Share on other sites

stimmt, wasser kommt ja auch dran. Aber dies wäre doch schon mal eine sparsame Maßnahme. Dann lösen sich die Achsen auch besser, wenn wir zur finalen OP schreiten. Werde es morgen mal durchführen. Wischer hochstellen, laufenlassen, und etwas Öl von unten geben. Zwischen Blech oder Plastik und Motorhalter. Wischer läuft gut, aber man sieht da schon etwas den Rostschmodder laufen. Der Wischer ist ja auch eines der schicken Details, wie ich finde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hauptwelle kannst Du innerhalb von wenigen Minuten, ohne Gehäuse und ohne Motorausbau nach unten entfernen.

Wischerarm entfernen, Seegerring entfernen, Kugelkopf am Gestänge aushängen und Wischerwelle nach unten entnehmen.

Der Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Aber das schmieren nicht vergessen.

 

So gemacht, unter Zeugen, beim Ockstädter Schraubertreffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, danke. Hab mir die Anleitung ja schon mal durchgelesen. Nur gerade macht's zu kalte Finger. Und ein wenig Öl hilft ja oft, wenn es nicht gerade in der Gegend landet. Es kommt ja auch ein kleines Schlückchen in den Sprit, von ascheärmsten 2Takt...oh je, jetzt geht die Lawine los...Asche auf mein Haupt! Ich machs beim Sprinter im Winter, weil's sich reimt. Und ein mini Winter-Schlückchen bei unserem neuen Kügelchen, damit es länger rollt. So, jetzt zurücklehnen und zuschauen... (*)

Share this post


Link to post
Share on other sites

hab mir den Wischerantrieb eben angeschaut. Nein, kein Rost. Funktioniert bestens. Hatte unseren Wagen wohl mit den Bildern hier im Forum verwechselt. Mit Öl käme man auch nicht wirklich dran, ohne große Kleckerei.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Hauptwelle kannst Du innerhalb von wenigen Minuten, ohne Gehäuse und ohne Motorausbau nach unten entfernen.

Wischerarm entfernen, Seegerring entfernen, Kugelkopf am Gestänge aushängen und Wischerwelle nach unten entnehmen.

Der Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Aber das schmieren nicht vergessen.

 

So gemacht, unter Zeugen, beim Ockstädter Schraubertreffen.

 

Wie kriegt man den Kugelkopf ab - mit Schraubenzieher abhebeln? Muss zuvor noch was außer dem beschriebenen abgebaut/entfernt werden um von unten an das Gelenk dran kommen zu können

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wie kriegt man den Kugelkopf ab - mit Schraubenzieher abhebeln? Muss zuvor noch was außer dem beschriebenen abgebaut/entfernt werden um von unten an das Gelenk dran kommen zu können

 

Nein, sonst ist nichts notwendig.

Einfach den Kugelkopf an dem Motor mit einem Schraubendreher abhebeln und nicht den Hebel am Motor lösen. Sonst musst Du nachher vielleicht aufwendig die richtige Stellung suchen.

Diesen Kugelkopf kannst Du am Ende der Verbindungsstange erkennen. Aber Vorsicht, nicht die Verbindungsstange verbiegen. Den Schraubendreher möglichst dich am Kugelkopf ansetzen.

 

Wenn Du aber Probleme siehst, komm doch einfach nach Legden. Dort wird Dir geholfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, danke....ich denke mal, das kriege ich hin - wäre ja ne einfache und tolle Möglichkeit, die Hauptwischerwelle mal zu inspizieren und neu zu schmieren. Übrigens ist der im Thread irgendwo empfohlene Ebay-Abzieher für manche durch Korrosion lebenslang angebackene Wischerarme tatsächlich zu schlapp und verbiegt sich...ohne den Abzieheffekt möglich zu machen - habe ich selbst kürzlich erlebt und mich geärgert. Da musste man wieder was Stabileres basteln :kratz: ...und klack ... der Arm war los. Für den Hilfsarm habe ich noch 2 dünnere aber stabile Greifer zum Austausch zur Verfügung, weil die schwerere Garnitur nicht da drunter passt...dieser Arm geht aber erfahrungsgemäß wohl leichter ab. Danke nochmals für den Kugelkopf-Tipp!:TOP:

P1080330.JPG.2a486859e0962a181d07b3756b079d3c.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum lösen des Wischerarms empfehle ich, am Abend vor der Reparatur, die Wischerarmmutter zu entfernen und den Konus mit WD40 etwas einzuweichen.

Hilft bei besonders festsitzenden Wischerarmen bestimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doch noch ne Frage: hebelt man nur den Kugelkopf direkt li. am Wischermotor ab oder auch noch den rechten am Gestänge, um die Antriebswelle besser nach hinten rausziehen zu können?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du brauchst nur an der Wischerwelle abzuhebeln. Dann kannst Du das Gestänge zu Seite legen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.