Jump to content
Sign in to follow this  
herr_tichy

Der 3D Druck, CAD, CAM Thread

Recommended Posts

Kauft das Originalfilament, haben sie gesagt. Damit habt ihr keine Probleme, haben sie gesagt.

 

Am Arsch, ich bestell jetzt einen Karton vom noname-Zeug beim lokalen Lieferanten.

IMG_20160908_124024008.jpg.d52fb66c86134e95c09a4f342010c2b0.jpg

IMG_20160908_124029064_BURST000_COVER_TOP.jpg.eaf6178989d2a4662245df86bd078f6d.jpg

Edited by herr_tichy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Is das quasi ne Druckerpartone von nem 3D-Drucker? Hab so was noch nie gesehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Können die doch nix dafür wenn Du das mitm Knoten einfädelst... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist eine Rolle Kunststoffdraht mit 1.75mm Durchmesser. Beim Druck wird der Draht in den Extruder eingezogen, dort aufgeschmolzen und durch die Düse ausgepresst. Der Extruder ist in zwei Dimensionen positionierbar und zieht so eine Kunststoffspur. Darunter ist ein Tisch der höhenverstellbar ist, darauf wird so schichtweise das Objekt aufgebaut.

 

Ist im Prinzip also nichts anderes als die Kleberstäbe für die Heißklebepistole, nur eben dünner und viel länger. Wenn die Wickelung nicht korrekt ist, dann bildet sich eine Schlaufe und das Filament wird nicht mehr abgewickelt. Dann bricht der Druck ab.

 

Das Hauptargument für das teure Originalfilament vom Druckerhersteller ist, dass es perfekt gewickelt sein soll. Ist es aber nicht wie man oben sieht (und das ist jetzt schon das zweite Mal). Wir kaufen jetzt bei material4print.de - mit den Testrollen von denen hatten wir noch keine Probleme. Zudem sitzen die hier in der Stadt, ich hab eben angerufen und kann gleich eben das PLA das wir brauchen mit dem Fahrrad abholen. Und es kostet nur einen Bruchteil.

 

Mal gespannt, wann die ersten PLA-Rollen mit DRM kommen :/

 

@EDIT: @McFly: Draht aus der Halterung entnommen, sofort eingefädelt, nix Knoten... Von der Rolle sind zwei Drittel verdruckt worden, bevor das auftrat.

Edited by herr_tichy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Von der Rolle sind zwei Drittel verdruckt worden, bevor das auftrat.

:crazy: Wie produzieren die das denn? Da muß ja beim Aufwickeln in der Herstellung eine Schlaufe übergeschlagen und eingewickelt worden sein...haste mal ausprobiert nach wie viel Umdrehungen sich das auflöst?

Share this post


Link to post
Share on other sites
:crazy: Wie produzieren die das denn? Da muß ja beim Aufwickeln in der Herstellung eine Schlaufe übergeschlagen und eingewickelt worden sein...haste mal ausprobiert nach wie viel Umdrehungen sich das auflöst?

 

 

Praktikanten? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
haste mal ausprobiert nach wie viel Umdrehungen sich das auflöst?

 

Nee, so weit hab ich nicht gedacht. Ich hab nur das Filament ausgespannt, drunterhergeschlagen und wieder eingespannt. Das Modell ist leider fürn Hintern, weil die Wiederholgenauigkeit auf der Z-Achse beschissen ist. Lücke drin.

 

Wer also überlegt, einen Makerbot zu kaufen, nehmt einen Ultimaker 2.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nee, so weit hab ich nicht gedacht. Ich hab nur das Filament ausgespannt, drunterhergeschlagen und wieder eingespannt.

Dann würde ich mal erwarten das Dir das auf der Rolle min. noch ein mal passieren wird... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich jetzt stolzer Besitzer eines 3D-Druckers bin, kann ich endlich die Ideen umsetzten, die mir die ganze Zeit schon in den Sinn kamen.

Bisher durfte ich auf Arbeit immer mal einen Betreuen, bzw. Daten liefern. Umsomehr freue ich mich auf meine eigenen Sachen.

 

 

In den nächsten Tagen (Wochen) werde ich folgende Teile "erfinden" und drucken und wenn Ihr wollt, euch auch gern zur Verfügung stellen:

 

0.) Car Seatback Trash Bag Hooks by YoungBuck - Thingiverse sowas wollte ich schon immer mal haben.

 

1.) Abdeckkappe die Benötigt wird um die Löcher im Himmel zu schließen wenn man den Beifahrerseitigen Griff entfernt. (oder ein OSS beim 1.2er nachrüstet:D)

 

 

2.) Auf Wunsch von einzelnen Forenmitgliedern: ein verbesserter Münzhalter

 

 

3.) einen Getränkehalter, der in der Mittelkonsole das kleine Ablagefach ersetzt, welches über der eingeschlagen FIN hinter der Handbremse sitzt. Ziel ist es einen gescheiten Getränkehalter für 0.25er oder schlanke 0.33er Getränkedosen zu haben.

 

 

Da ich bisher keinen "allgemeinen" Gesprächsleitfaden für solche Sachen gefunden habe, dachte ich hier einfach mal ein Thema aufmachen zu können.

 

 

 

Für 1.) hat jemand einen Vektor, oder DXF oder ähnliches von einem "A2" oder dem A2-Club"Schwung" ? Den würde ich nämlich gern oben drauf setzen. Da könnte ich mir paar minuten Arbeit ersparen:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde das Thema 3D Drucker höchst interessant.

Fast alles ist damit möglich, selbst neueste Inovationen im Maschinenbau werden damit als Prototyp dargestellt.

 

Für den A2 ist es möglich, nicht mehr produzierte Bauteile "nach zu drucken".

In ein paar Jahren wird das denke ich deutlicher, denn den A2 wird noch einige Jahre im Straßenverkehr zu sehen sein

 

Ich bin gespannt wie sich dieses Thema hier entwickelt.

 

Gruß

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mann muss sich nur immer im klaren sein; mit generierenden Verfahren hat man stets einen Festigkeitsnachteil ggü. klassisch hergestellten Teilen bei gleichem Material und Geometrie.

 

Die Chance hingegen liegt darin, Teile fertigen zu können, die man so nicht herstellen kann (innere Bienenwabenstruktur z.b.)

D.h. also; das Potential schöpft man nur aus, wenn man das Teil von Anfang an auf "3D-Druck" optimiert.

 

Deshalb ist die Geschichte mit den Ersatzteilen oftmals eine Milchmädchenrechnung. Um wirklich zu funktionieren müssten die Teile aus dem 3D Drucker anders aussehen, als die Originalteile.

 

Der Getränkehalter der schon Werksmäßig recht windig ist, wird nur mit hohem Aufwand wieder so "haltbar". Da muss man schon tiefer in die Trickkiste greifen und z.B. Kohlefaserverstärktes Rohmaterial dem Drucker zuführen um die Eigenschaften (vor allem die Zähigkeit) zu erreichen die die Spritzgussteile haben.

 

 

Literaturhinweis: Untersuchung der mechanischen Festigkeit von FDM Druckteilen [German RepRap Wiki]

da hat sich jemand damit zum Bachelor schlagen lassen.

Edited by clekilein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hmpf. Jetzt wo ich so drüber nachdenke, haste Recht. Wie mans macht...

 

Du schriebst doch, dass es schon das zweite Mal auf dieser Rolle passiert ist.

Könnte sich jetzt also erledigt haben... ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber das die Bremse im Drucker spinnt und sich der Hänger beim Abspulen erst bildet, ist keine Möglichkeit?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinst du mit "Bremse" im Drucker den Filamenteinzug im Extruder? Der zieht im Druckbetrieb nur ein, wenn er zurück schieben würde, würde die Filamentversorgung unterbrochen. Nee, das hier war ja wirklich umschlungen. Das muss zu Anfang oder Ende des Aufwickelns passiert sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nee, das hier war ja wirklich umschlungen.

Kann ich mir kaum vorstellen weil das sicher von Maschinen aufgezogen wird.

Ich hätte gedacht das die Spule beim Stop des Druckes nachläuft und sich dann paar lose Schlaufen bilden. Beim nächsten Druckvorgang legen sich die losen Schlaufen über den ablaufenden Strang und blockieren dann das Abspulen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hätte gedacht, dass die Spule beim Stop des Druckes nachläuft und sich dann paar lose Schlaufen bilden. Beim nächsten Druckvorgang legen sich die losen Schlaufen über den ablaufenden Strang und blockieren dann das Abspulen.

 

So etwa ist das bei unserem Makerbot immer gewesen.

Es gibt eine Menge Teile zur Verbesserung dieser Dinger im Web. Und manchmal muss man auch selber was basteln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guter Hinweis, das könnte natürlich sein. Wir haben die Spule schon ausgelagert, damit Fremdspulen verwendbar sind. Ich baue dann mal eine Bremse.

IMG_20160907_143824133.jpg.7f3af065206ddc9f5baaa5d029791a46.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigenentwurf und -bau von "meinen" SHKs und mir. minitec-Aluprofile, Sperrholz, Akustikschaumstoff, LED-Streifen, Lüfter obendrauf. Wenns nicht gereicht hätte, hätten wir außen noch das Dämmzeugs für Autotüren verklebt, reicht aber.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist das die Maschine, die ..?

 

Cool, danke und Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schaumstoff ist flammhemmend, other than that, keiner. Der Brandschutzbeauftragte hatte nix zu bemängeln, reicht mir.

 

Aber abgesehen davon: Wenn die Uni es schafft, mir ein gefliestes Labor mit NOT-AUS für die Elektrik usw. zu geben, was ich EIGENTLICH für sowas bräuchte, dann gern. Aber ein Stockwerk drüber stapeln sich auf der Fläche meines Büros drei wissenschaftliche, passiert also nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur die wenigsten Akustikschaumstoffe wie Basotect sind hemmend. Der Rest brennt munter weiter...:warte:

Die Verbindung aus Hitzeentwicklung wegen ausgefallenem Lüfter, Brennpaste ala PU-Schaum, Sperrholz und so Zeugs ist ne gute Basis...

 

Falls so ein Makerbot ähnlich lumpig wie ein Ultimaker 2 aufgebaut ist, würde ich mir zumindest nen failsafe ausdenken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn, dann würde ich aber auch allpolig abschalten und im Vorfeld die Temperatur die dort drinnen im Regelbetrieb erreicht wird messen.

 

Wenn das Teil Kunststoff schmilzt und in einem geschlossenen Kasten sitzt könnte es durchaus über 40°C kommen. So gerade im Sommer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist großzügig belüftet und es wird wegen des langsamen Prozesses kaum Energie aufgewendet. 40°C werden nicht erreicht, in der Kiste ist Raumtemperatur.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die billigste Variante wäre ohne große Bastelei wieder mal die Homematic.

Vorausgesetzt der Drucker läuft an eine normalen Schuko-Steckdose.

Da braucht man nur eine CCU1, Wandthermostat und Schaltaktor.

Share this post


Link to post
Share on other sites

50 Watt wird der kleine schon ziehen. Mit ner 60W Glühlampr habe ich früher nen Temperkasten gebastelt um Carbonteile auszuhärten.

 

Ein Ultimaker hat z.b. keine Kühlkörper auf den Endstufen, sodass man sieht, dass da im Umkreis alles braun auf der Platine ist wegen Hitze...

 

 

Ich wollt gar nicht soweit abschweifen. Was druckst du so Tichy?

Share this post


Link to post
Share on other sites
.... Was druckst du so Tichy?

 

Tolle Sachen, wie bspw Antennenfüße für nen 245er Volvo (Y)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wollt gar nicht soweit abschweifen. Was druckst du so Tichy?

 

Was A2-S-Line sagt ;) Der Drucker ist die Lehrstuhlhure, da wird alles gedruckt was irgendwie in den Bauraum passt, vom Anschauungsobjekt für "Technische Darstellung" bis zu Goodies für Projektpartner. Ich hab für mich selbst bisher diverse mechanische Adapter von portablem Antennenmast auf jeweilige Antenne gedruckt und das Gehäuse von meinem LiFePo 10Ah-Akku.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guter Hinweis, das könnte natürlich sein. Wir haben die Spule schon ausgelagert, damit Fremdspulen verwendbar sind. Ich baue dann mal eine Bremse.

 

Ist der Haken auch gedruckt? sieht gut aus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.