stefanrgg

Kühlsystem reinigen/spülen Anleitung

Recommended Posts

Hallo Kugelfreunde

 

Hab vor 2 Monaten ein Kühldichtungsmittel in meinen 1.4 TDI gekippt. Leider hat dies nun alles komplett zu gemacht mit folgenden Symptomen:

 

 

  • Heizung geht gar nicht mehr
  • Temperatur steigt fast nie auf 90 Grad
  • bei Autobahn steigt Temperatur > 90 Grad!!

Da ich die Symptome unmittelbar mit dem Kühldichtungsmittel assozieren kann, kommt jetzt eine

Spülung / Reinigung des Kühlwassersystems in Frage

 

Ich bitte um ergänzende Ratschläge, wenn möglich mit Bebilderung, bevor ich mich als Laie ans Werk mache:

 

 

  1. Motorhaube abnehmen
  2. Motorraumabdeckung (oben), 11 Torx und 2 10er Schrauben, abmontieren
  3. Öffnen des Kühlflüssigkeitsbehälters
  4. Wanne unter Auto platzieren
  5. Welchen Schlauch soll ich abnehmen? Ist der letzte zugängliche Schlauch derjenige welcher vor dem Thermostat befestigt ist?
  6. siehe 5. -> Kühlflüssigkeit ablassen
  7. Wasser (Gartenschlauch z.B.) mit geringem Druck in den Kühlflüssigkeitsbehälter strömen lassen.
  8. Wenn nur noch klares Wasser am unteren Ende ausströmt, Schlauch wieder befestigen
  9. Kühlwasser/Frostschutz auffüllen (ca. 6,5l)
  10. nachfüllen bei Bedarf in den nächsten Tagen

Hier gibt es noch eine Anleitung zum Thermostat wechseln (ähnlich) von Rederic, um einige Bilder des Genannten zu erhaschen.

 

 

Kann ich den Prozess wie postuliert so vollziehen?

Wo löse ich am besten einen Schlauch für den unteren Kreislaufaustritt des Kühlwassers?

 

Danke an Alle für Hilfe .. welche ich als Laie wirklich benötige

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Funktioniert die Wasserpumpe noch? Wenn keine Heizwirkung mehr vorhanden ist, die Temperaturen im Normalbetrieb so klein bleiben und dann im AB-Verkehr so hoch sind, fehlt vielleicht der generelle Wasserkreislauf... Sieht man denn Bewegung des Wassers im Ausgleichsbehälter?

 

Und wo leckt es denn, dass Du Kühlerdichtmittel benutzt hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Innenraumwärmetauscher sitzt mit Kühlerdichtmittel auch ziemlich schnell zu. Das bekommt man da nur mit hin-herspülen vernünftig raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PhilHannover

hallo. Ja der Ausgleichsbehälterpegel verändert sich, WaPu funktioniert zum Glück noch, gurgel. Seit dem Malheur ist der Druck im Ausgleichsbehälter teilweise nach 6 Tagen Kaltstehen lassen noch massiv.

 

die undichte Stelle war ein leckender Silkonschlauch welcher vom Ausgleichsbehälter weg führt, so weit ich mich erinnere. Ja, ich weiss im Nachhinein betrachtet wie dumm es war, deswegen so ein Teufelszeug (seid vorsichtig mit Kühldichtungsmittel!!) in meine Alukugel zu kippen. hätte ich einfach den Schlauch für 10Euro ersetzt, so hätte ich mir den selbst eingebrockten Mist mit den Temperaturschwankungen und den geholten Gefrierbrand während der ungeheizten Fahrt erspart :rolleyes:.

 

@cmpbtb

Danke für die Notiz. Wo finde ich den Innenraumwärmetauscher? Wird dieser auch gespült wenn ich vom Theromostat bis Ausgleichsbehälter spüle oder soll ich da noch separiert und mit mehr Druck in beide Richtungen spülen?

 

Danke für Eure Hilfe :HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo finde ich den Innenraumwärmetauscher? Wird dieser auch gespült wenn ich vom Theromostat bis Ausgleichsbehälter spüle oder soll ich da noch separiert und mit mehr Druck in beide Richtungen spülen?

 

Mittig im Motorraum an der Spritzwand recht weit oben laufen Vor- und Rücklauf in den Innenraum. An dieser Stelle kann man denke ich am einfachsten eine "Spühlgarnitur" anschließen. Die Klumpem des Dichtmittels sind allerdings nicht wasserlöslich und hängen in den feinen Wärmetauscherkanälen gut fest, wie weit man da mechanisch mit purem Wasser kommt ist fraglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dichtmittels sind allerdings nicht wasserlöslich und hängen in den feinen Wärmetauscherkanälen gut fest, wie weit man da mechanisch mit purem Wasser kommt ist fraglich.

 

Mit einem geeigneten Lösemittel, welches den Wärmetauscher nicht angreift,wohl schon. Aber keine Ahnung , was dafür geeignet ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Häufig wird Zitronensäure genommen, um den ausgefällten Kalk, der sich im Kühlsystem abgesetzt hat, wieder zu lösen. Ob die allerdings in diesem Fall auch das Dichtmittel wieder rauslöst, weiss ich nicht. Käme auf einen Versuch an. Teuer ist das Zeug ja nicht und der Aufbau recht einfach.

 

 

 

Mit einer einfachen Pumpe liesse sich der Aufbau sicher als Kreislauf darstellen.

bearbeitet von DerWeißeA2
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cmpbtb

Danke, leider kann ichs noch nicht orten. Wenn Du nen Bild hättest wär grossartig.

 

@DerWeisseA2

Danke, guter Tipp mit Zitronensäure

 

Bin zurück, hat alles geklappt ... aber leider keine Verbesserung.

 

Ein paar Tips:

Der 10-er Schlüssel beim Thermostatverbindungsstück hat Innen einen 30-er Torx, damit löst/öffnet sich die untere Schraube relativ sicher und einfach ohne die LiMa auszubauen. Beim Einsetzen der unteren Schraube nimmt man am Besten eine Zange um die Schraube im Loch präzise zu versenken, danach mit Hand sichern.

 

Ich habe als Werkzeug wie erwähnt einen 30-er Torx mit einer kleinen Rätsche (5 cm) genommen und alles ging schnell und wunderbar obschon ich kein Feinmotoriker bin.

 

Resultat:

Beim Spülen kam Nichts ausser klarem Wasser und Kühlmittel. Hab sicher 15 Minuten gespült in alle Richtungen. Bin danach noch mit offenem Ausgleichsbehälter warmgefahren um zu entlüften und nachzugiessen. Heizung immer noch eisigkalt..

 

Ich hatte beim Spülen die Heizung nicht offen, Zündung aus. War das falsch?

 

Wo könnte ich noch spülen? WaPu funktioniert. Innenraumwärmetauscher ist leider immer noch unbekannt wo und wie ich den reinige, einen Tipp?

 

Liebe Grüsse

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan,

 

was für ein Dichtmittel hast du benutzt? Hast du zufällig noch Zugriff auf die Inhaltsstoffe (Etikett) ?

 

Viele Grüße

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MartinB82 von Obi (hatten nur eines da), Verpackung weg.

UPDATE: Werde wahrscheinlich meinen A2 abgeben da das Problem immer noch besteht (überhitzt, Heizung geht nicht).


Bitte, ich liebe den A2, WAS KÖNNTE ICH NOCH TUN?

 

WIe gesagt, hab bisher beim Thermometer aufgemacht und vom Behälter bis dahin gespült mit Gartenschlauch!

Kann ich den Kühler irgendwie spülen ?
Wo ist der Innenraumwärmetauscher (Suche bringt nicht mit Bildern hervor) ?
Was kann ich tun, bin ratlos ??

 

Danke für Hilfe ... that's my last resort ... Grüsse Stefaan

bearbeitet von stefanrgg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bilder vom Wärmetauscherausbau hat Artur fleissig gemacht. Ist natürlich nicht mal eben gemacht, da muss schon einiges weggebaut werden um da ran zu kommen.

 

Nimm dir, bevor du an den Wärmetauscher gehst, mal den AGR-Kühler vor. Kann sein, dass der dicht ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittig hinter dem Motor oben an der Spritzwand sind die Anschlüsse Richtung Wärmetauscher. Kann man eigentlich nicht verfehlen, sind die einzigen Schlauchstutzen die da durch gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, ich war davon ausgegangen, dass er sich die Videos auch mal anschaut. Da erkennt man doch wo der Wärmetauscher sitzt. Ich dachte, er wollte jetzt den Wärmetauscher ausbauen.?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@DerWeißeA2

welche Videos? Ne, ich such nur ne Anleitung wie ich den am Besten spüle.... muss ich 2Leitungen öffnen... muss ich da keine Angst haben den Innenraum zu fluten? dito AGR-Kühler, wie/wo kann ich den spülen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Symptome sind:

  • Heizung geht gar nicht mehr
  • Temperatur steigt fast nie auf 90 Grad
  • bei Autobahn steigt Temperatur > 90 Grad!!

Wenn die Heizung nicht geht, spricht einiges dafür, dass durch den Wärmetauscher kein warmes Wasser fließt. Lasse den Motor eine Zeit laufen und fasse beide Schläuche an, die in der Spritzwand zum Wärmetauscher gehen. Einer ist normalerweise heißer als der andere.


Bevor du den Wärmetauscher ausbaust, würde ich den Wärmetauscher erstmal spülen. Das ist erstmal um vieles einfacher, als den Wärmetauscher auszubauen. Um den zu spülen müssen die beiden Schläuche ab, siehe Bild.

 

589ba62442058_Wrmetauscher.thumb.jpg.e8204bd586888b362bcb45aeac17459c.jpg

 

Wenn du auf der einen Seite Wasser in den Wärmetauscher einleitest, dann muss auf der anderen Seite das Wasser auch wieder raus kommen. Da ist kein Ventil oder so dazwischen.  Für das Durchspülen des Wärmetauschers ist es egal, an welchen der beiden Anschlüsse das Wasser eingeleitet wird.

 

Wenn kein Wasser raus kommt, dann ist der Wärmetauscher dicht. Sollte Wasser raus kommen, dann ist der Wärmetauscher ok und du musst das Problem an anderer Stelle suchen.

 

Ein verstopfter Wärmetauscher kann nicht (wirklich) die Ursache für die beiden anderen Symptome sein.

 

Wenn die Temperatur fast nie auf 90° steigt, spricht einiges dafür, dass das Thermostat nicht (mehr) schließt, z.B. weil es verklebt ist/defekt ist.

 

Du solltest wissen, dass es einen kleinen und großen Kühlkreislauf gibt. Wenn der Motor / das Wasser kalt ist, dann ist das Thermostat normalerweise geschlossen und das Wasser kann nur durch den kleinen Kühlkreislauf strömen. Das sorgt dafür, dass sich das Wasser schnell erwärmen kann und die Heizung den Innenraum schneller aufheizen kann. Wenn das Wasser warm genug ist, dann öffnet das Thermostat, und das Wasser kann nun durch den großen Kühlkreislauf also durch den Kühler fließen, und dort abgekühlt werden.

 

https://youtu.be/prG31i0w960

 

Du schreibst auch, dass "bei Autobahn steigt Temperatur > 90 Grad!!" an. Das spricht dafür, dass entweder das Thermostat nicht (richtig) öffnet oder die Wasserpumpe es nicht schafft, genügend Wasserstrom zu erzeugen. Möglicherweise ist das Thermostat verklebt, so dass es nicht mehr richtig arbeiten (öffnen/schließen) kann. Anderseits kann auch die Wasserpumpe nicht mehr richtig arbeiten, so dass ein viel zu kleiner Wasserstrom erzeugt wird, so dass die Heizung nicht richtig funktioniert und bei "Vollgasfahrten" das Wasser nicht ausreichend gekühlt werden kann.

 

Hierfür wäre es schön, wenn man in den Kühlkreislauf gucken könnte. Eine guter Ansatz hierfür ist wieder der Wärmetauscher. Die beiden Schläuche vom Wärmetauscher abmontieren und mit einem durchsichtigen Schlauch verbinden. So kann man dann sehen, ob Wasser durchfließt. Leider weiß man dann immer noch nicht, ob genügend Wasser durchfließt. Aber einen Versuch ist es wert.

 

 

 

Wärmetauscher.jpg

Wärmetauscher.jpg

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@janihani

Danke, Danke, Danke!!! Damit habe ich nun alles zur Hand um die Sache möglicherweise zu beheben!!! DANKE!!

bearbeitet von stefanrgg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb stefanrgg:

@DerWeißeA2

welche Videos? Ne, ich such nur ne Anleitung wie ich den am Besten spüle.... muss ich 2Leitungen öffnen... muss ich da keine Angst haben den Innenraum zu fluten? dito AGR-Kühler, wie/wo kann ich den spülen?

 

Die Videos in Beitrag #7! Da ist doch alles erklärt.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31. Januar 2017 um 16:10 schrieb stefanrgg:

 

Bin zurück, hat alles geklappt ... aber leider keine Verbesserung.

 

 

Resultat:

Beim Spülen kam Nichts ausser klarem Wasser und Kühlmittel. Hab sicher 15 Minuten gespült in alle Richtungen. Bin danach noch mit offenem Ausgleichsbehälter warmgefahren um zu entlüften und nachzugiessen. Heizung immer noch eisigkalt..

 

Ich hatte beim Spülen die Heizung nicht offen, Zündung aus. War das falsch?

 

Wo könnte ich noch spülen? WaPu funktioniert. Innenraumwärmetauscher ist leider immer noch unbekannt wo und wie ich den reinige, einen Tipp?

 

Liebe Grüsse

Stefan

 

Ich habe zwar noch nie Wasserschläuche im Auto gespült/entkalkt, aber so manche Espressomaschine mit Kunststoffleitungen… daher nur kurz zur Zitronensäure, welche in jedem Baumarkt in 1kg-PAckungen für ein paar Euro zu kaufen ist:

 

Sie muss bei starken Ablagerungen von Kalk LANGE, SEHR LANGE in Ruhe einwirken können. Es ist weniger eine "Spülung" als eine stundenlange FÜLLUNG mit entsprechend nötiger Dauer der Einwirkzeit, insbesondere bei starken Verkalkungen. Auch dann können sich noch größere Fragmente lösen, welche ihrerseits immer noch als verbleibende, frei flottierende und mehr oder weniger große festkörper insbesondere an Engstellen erneut NEUE Ansammlungen bilden und wieder zu Verstopfungen führen können.

 

Aus meiner Sicht sollte man also versuchen, luftfrei einzelne Abschnitte jeweils einzeln zu füllen und einzeln anschliessend zu spülen, um Verschleppungen von Kalkbruchstücken innerhalb des Systems zu vermeiden und möglichst einfach diese Fremdkörper  herauszubekommen.  Solange sich noch Gas bildet und Blasen aufsteigen, ist die Entkalkung noch in Gange.  Ich würde bei Gummischläuchen im Auto lieber nicht allzu hoch Dosieren, lieber mehrfach mit moderaten Konzentrationen füllen, lang genug warten, und den gelösten Kalk immer gut mit klarem Wasser rausspülen, bis das austretende Wasser klar ist. Dann ggf. erneut Füllen - und wieder geduldig warten (bspw über Nacht).

 

Wichtig auch die Faustformel: Reaktionszeiten verdoppeln sich mit jeder Temparaturerhöhung um 10°C. Also möglichst in einer beheizten oder nicht allzu kalten Garage/stellplatz vornehmen. Und möglichst heißes, ggf sehr heiße Zitronensäurelösung nehmen, um die Wartezeit zu verkürzen und die Effizienz zu erhöhen. Und dann LANGE WARTEN - entscheidend ist, der Zitronensäure ausreichend Reaktionszeit zu geben, diese ist bei so einfachen Reaktionen einzig von Konzentration, Temperatur und Einwirkdauer abhängig. 

Wichtig: wirklich am Ende der Prozeduren wirklich ausreichend lange klarspülen. 

Und bei der endgültigen Befüllung nach Reinigen vielleicht erst einmal ausschliesslich mit Kühlwassergefrierschutz befüllen?

 

bei den Espressomaschinen mit einfachen durchsichtigen Wasserleitungen kann man gut beobachten, wie extrem so etwas verkalken kann und wie schön das alles beseitigt wird, wenn man die o.a. einfachen Anwendungsregeln beherzigt.

 

Viel Erfolg.

 

bearbeitet von Mehrschwein
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um dem Temperaturproblem aus dem Wege zu gehen, beide Schläuche ab. Dann 2 durchsichtige Schläuchestücke von ca.50 cm oder länger drauf. Nun im Wasserkocher Wasser erhitzen und mit Zitronensäure mischen und anschließend mit Hilfe eines Trichter in einen der 2 Schläuche füllen,bis am 2. Schlauch der Wasser- Zitronensäurestand steigt. Die Schläuche mit Hilfe des Scheibenwischer's an der Windschutzscheibe befestigen oder mit Klebeband sichern. Nun die ganze Sache einwirken lassen und anschließend  spülen. 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falla noch nicht geschehen, empfehle ich dir Durchflussrichtung im WT zu beachten. entferne beide Leitungen und versuche entgegen der normalen Fließrichtung zu spühlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden