Recommended Posts

Hallo zusammen,

gestern hat mich oder besser gesagt meinem A2 ATL wohl der Motortod ereilt. Auf der Autobahn bei ca. 140km/h auf einmal ein Geräusch und Leistungsverlust.

Bin sofort auf aud Kupplung und runter vom Gas, Drehzahlmesser ist relativ schnell gegen Null gefallen..

Hab die Kugel noch ausrollen lassen (mehr als einen Kilometer) und bin dann in der Ausfahrt zum stehen gekommen..

Motorhaube auf, geschaut.. Nichts gesehen, keine Flüssigkeit auf dem Boden, kurzer Startversuch, jedoch hat der Anlasser nur klack gemacht..

Fremdstarten mit zweiten Auto, gleiches Verhalten, nur klack.. Denke da ist was größeres mechanisches kaputtgegangen, Motor läßt sich ohne große

Gewalt wohl nicht mehr drehen. Zahriehmen erneuert, keine 2.000km drin, der sieht auch noch gut aus, denke nicht, das der übergesprungen ist..

Befürchte eher Kolbenfresser oder mechanischen Bruch..

Hatte erst den Verdacht, dass der Schlauch zwischen Ladeluftkühler und Motor geplatzt ist, habe ich vor kurzen "notdürftig" repariert..

Aber das hat gehalten..

 

Hat jemand Ideen?

 

Gruß und Danke im Voraus..

Hans

 

PS: mein Bruder hat einen 75PS TDI aus einem Polo, Umbau mit vertretbaren Aufwand machbar? Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Autsch! Vermutlich ein weiteres Turboladeropfer.

 

Mit vieeel Glück und so Du selber schraubst reicht Kopf runter, Trümmer entfernen, und einmal neuer Turbo. Weiterer Aufwand je nach Schadensbild ist aber recht wahrscheinlich bis hin zum ATM. Wenn der Turbo als Ursache feststeht bitte in die lange ATL-Turbotodliste eintragen:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ölpumpenausfall macht keinen Leistungsverlust, und mechanisch hat der Motor offenbar nicht sofort blockiert, sondern erst nach auskuppeln und abstellen. Wäre jetzt etwas unethisch Wetten abzuschließen, oder? ;)

 

@stangljo: Was für einen MKB hat der Polo? Aber Du willst nicht wirklich vom ATL downgraden auf einen Wastegate-TDI...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb HellSoldier:

Klingt für mich eher nach der Ölpumpenkette...

Würde ich auf Anhieb auch vermuten.

Wenn die Kette reisst, könnte sie sich am Kurbelwellenzahnrad verheddern und die Kurbelwelle blockieren.

Sollte es ein Turboschaden sein, müsste der Motor doch noch durchdrehen?

Bei meinem Turboschaden am ATL im Frühjahr starb der Motor auch ab (Ansaugweg durch Verdichterschaufel verlegt), liess sich aber problemlos durchdrehen, da ja mechanisch nichts blockierte.

Also den schönen neuen Zahnriemen wieder runter und nach der Ölpumpenkette (welche ich inzwischen bei jedem Diesel ab 100'km mitwechsle) schauen.

Ich hatte schon 2 Motoren (200'km und 110' km) bei denen der Kettenspanner der Kette nicht mehr weiter aus fuhr, da sich der Spannerkolben in die Spannschiene eingearbeitet hatte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.10.2018 um 12:51 schrieb McFly:

Autsch! Vermutlich ein weiteres Turboladeropfer.

 

Mit vieeel Glück und so Du selber schraubst reicht Kopf runter, Trümmer entfernen, und einmal neuer Turbo. Weiterer Aufwand je nach Schadensbild ist aber recht wahrscheinlich bis hin zum ATM. Wenn der Turbo als Ursache feststeht bitte in die lange ATL-Turbotodliste eintragen:

 

 

Turbolader glaube ich eher nicht, da der Motor selber blockiert, will damit nicht sagen, dass der noch "gut" ist, aber die Ursache für Ausfall kann er eigentlich nicht sein..

 

 

Am 8.10.2018 um 13:09 schrieb HellSoldier:

Klingt für mich eher nach der Ölpumpenkette...

Habe ich auch schon dran gedacht, da die noch nie getauscht wurde, aber kann die wirklich so "krass" blockieren?

Hab's mir für diesen Zahnriehmenwechsel vorgenommen, aber musste wieder mal schnell gehen..

 

Am 8.10.2018 um 13:20 schrieb McFly:

Ölpumpenausfall macht keinen Leistungsverlust, und mechanisch hat der Motor offenbar nicht sofort blockiert, sondern erst nach auskuppeln und abstellen. Wäre jetzt etwas unethisch Wetten abzuschließen, oder? ;)

 

@stangljo: Was für einen MKB hat der Polo? Aber Du willst nicht wirklich vom ATL downgraden auf einen Wastegate-TDI...

Weiß ich noch gar nicht, ich weiß nur, dass er einen 75PS Motor hat..

 

Am 8.10.2018 um 15:43 schrieb Schwabe:

Würde ich auf Anhieb auch vermuten.

Wenn die Kette reisst, könnte sie sich am Kurbelwellenzahnrad verheddern und die Kurbelwelle blockieren.

Sollte es ein Turboschaden sein, müsste der Motor doch noch durchdrehen?

Bei meinem Turboschaden am ATL im Frühjahr starb der Motor auch ab (Ansaugweg durch Verdichterschaufel verlegt), liess sich aber problemlos durchdrehen, da ja mechanisch nichts blockierte.

Also den schönen neuen Zahnriemen wieder runter und nach der Ölpumpenkette (welche ich inzwischen bei jedem Diesel ab 100'km mitwechsle) schauen.

Ich hatte schon 2 Motoren (200'km und 110' km) bei denen der Kettenspanner der Kette nicht mehr weiter aus fuhr, da sich der Spannerkolben in die Spannschiene eingearbeitet hatte.

 

Servus Schwabe,

 

ich hoffe es fast, dass es die Kette ist, ansonsten wird's wohl nix mit "einfacher" Reperatur..

Wer hat Erfahrungen mit ATM's, von wem? Gibt's Empfehlungen? Komplette ATM oder meinen Instand setzen lassen?

 

Der Motorblock vom 75 PS sollte doch der gleiche sein, oder?

Ansonsten ist da nichts zu verwenden? Hab mal gelesen, dass der 90PS auch andere Kolben hat, Kurbelwelle?

 

Gruß

Hans

 

Moderator:

Man kann auch mehrere Zitate in einen Beitrag packen, bitte beim nächsten Mal beachten

bearbeitet von morgoth
4-fach Post zusammengeführt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus nochmal,

 

weiß jemand, wie die Preise bei ATM so liegen?

Hab im Internet von 1.400€ bis 4.000€ so ziemlich alles (ATM, Instandsetzung..) gesehen..

Gebrauchte ATL gibts so gut wie keine, war der Motor nur im A2?

 

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Bedalein:

Ich hab gute Erfahrungen mit Tornau-Motoren gemacht:

https://www.tornau-motoren.de/kompatibilitaeten/audi/a2-a2-8z0-bj-02-2000-bis-08-2005/8954

 

Wenn das zu teuer ist, einfach mal bei Ebay schauen. Da stellen Verwerter immer wieder gut erhaltene Motoren ein.

Hallo Bedalein,

danke Dir, auf Tornau bin ich auch schon gestossen..

Schaut solide aus und preislich denke ich OK..

 

Gruß

Hans

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sag ihnen vorab, dass der Motor für einen A2 ist. Bei meinem damals war keine A2-Ölwanne dran, es fehlte der Stutzen für den Peilstab. Ich hab damals die Ölwanne einfach quergetauscht, aber wenn man sich die Arbeit sparen kann, dann sollte man das auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, den 1.4 TDI mit 90 PS und MKB ATL gabe es nur im Audi A2. Daher sind die Preise auch recht hoch, weil sehr selten.

 

Zum Thema anderen Motor einbauen:

 

Darfst grundsätzlich machen, aber es kämen für diech nur die 75PS Motoren mit dem Motorkennbuchstaben BHC in Frage, weil bei nem Motorumbau zu beachten ist, dass der neue Motor mindestens die cleiche Schadstoffklasse haben muss wie der alte ausgebaute.. der ATL ist Euro4... die frühen 75PS Diesel (MKB AMF) sind nur Euro 3... das schränkt die Sache also weiter ein...

bearbeitet von A2Hesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.10.2018 um 16:08 schrieb A2Hesse:

Ja, den 1.4 TDI mit 90 PS und MKB ATL gabe es nur im Audi A2. Daher sind die Preise auch recht hoch, weil sehr selten.

 

Stimmt, ich hatte das Problem damals bei nem AUA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hier mal eine kleine Rückmeldung..

Mein "Stillstand" war kein Motorschaden, sondern, wie hier schon von Schwabe auch schon vermutet..

Aber so einfach ist natürlich wieder nicht. Die Kette hat sich verfangen, aber leider nur das Zahnrad auf der Kurbelwelle blockiert, die Kurbelwelle hat sich, zwar kurz, aber dennoch weitergedreht.

An der Seite, wo die Kette verkeilt war, hats dann das Zahnrad auf die Kurbelwelle geschweißt (ich glaub das nennt man "Reibschweißen").. War nicht ganz einfach, das Zahnrad runter zu bekommen..

Dann hat natürlich die Kurbelwelle auch nicht mehr ganz gut ausgesehen, hab dann mit schmalen Streifen Schleifpapier die "aufgeschweißten" Reste vom Zahnrad runterbekommen und das neue Zahnrad mit etwas "Nachdruck" wieder draufbekommen..

Leiterrahmen, Kette ist schon wieder montiert, hab auch noch gleich die Pleuellager gewechselt..

Am Wochenende noch den Zahnriehmen drauf, zusammenbauen, Öl rein und mal starten..

Dann hoffe ich, dass er erstmal keine Mucken mehr macht..

 

Gruß

Hans

IMG_6657.JPG

IMG_6647.JPG

bearbeitet von stangljo
Hinzufügen von Bildern..
  • Daumen hoch. 1
  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden