Jump to content
stangljo

Motorschaden ATL

Recommended Posts

Hallo zusammen,

gestern hat mich oder besser gesagt meinem A2 ATL wohl der Motortod ereilt. Auf der Autobahn bei ca. 140km/h auf einmal ein Geräusch und Leistungsverlust.

Bin sofort auf aud Kupplung und runter vom Gas, Drehzahlmesser ist relativ schnell gegen Null gefallen..

Hab die Kugel noch ausrollen lassen (mehr als einen Kilometer) und bin dann in der Ausfahrt zum stehen gekommen..

Motorhaube auf, geschaut.. Nichts gesehen, keine Flüssigkeit auf dem Boden, kurzer Startversuch, jedoch hat der Anlasser nur klack gemacht..

Fremdstarten mit zweiten Auto, gleiches Verhalten, nur klack.. Denke da ist was größeres mechanisches kaputtgegangen, Motor läßt sich ohne große

Gewalt wohl nicht mehr drehen. Zahriehmen erneuert, keine 2.000km drin, der sieht auch noch gut aus, denke nicht, das der übergesprungen ist..

Befürchte eher Kolbenfresser oder mechanischen Bruch..

Hatte erst den Verdacht, dass der Schlauch zwischen Ladeluftkühler und Motor geplatzt ist, habe ich vor kurzen "notdürftig" repariert..

Aber das hat gehalten..

 

Hat jemand Ideen?

 

Gruß und Danke im Voraus..

Hans

 

PS: mein Bruder hat einen 75PS TDI aus einem Polo, Umbau mit vertretbaren Aufwand machbar? Was meint ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Autsch! Vermutlich ein weiteres Turboladeropfer.

 

Mit vieeel Glück und so Du selber schraubst reicht Kopf runter, Trümmer entfernen, und einmal neuer Turbo. Weiterer Aufwand je nach Schadensbild ist aber recht wahrscheinlich bis hin zum ATM. Wenn der Turbo als Ursache feststeht bitte in die lange ATL-Turbotodliste eintragen:

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ölpumpenausfall macht keinen Leistungsverlust, und mechanisch hat der Motor offenbar nicht sofort blockiert, sondern erst nach auskuppeln und abstellen. Wäre jetzt etwas unethisch Wetten abzuschließen, oder? ;)

 

@stangljo: Was für einen MKB hat der Polo? Aber Du willst nicht wirklich vom ATL downgraden auf einen Wastegate-TDI...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb HellSoldier:

Klingt für mich eher nach der Ölpumpenkette...

Würde ich auf Anhieb auch vermuten.

Wenn die Kette reisst, könnte sie sich am Kurbelwellenzahnrad verheddern und die Kurbelwelle blockieren.

Sollte es ein Turboschaden sein, müsste der Motor doch noch durchdrehen?

Bei meinem Turboschaden am ATL im Frühjahr starb der Motor auch ab (Ansaugweg durch Verdichterschaufel verlegt), liess sich aber problemlos durchdrehen, da ja mechanisch nichts blockierte.

Also den schönen neuen Zahnriemen wieder runter und nach der Ölpumpenkette (welche ich inzwischen bei jedem Diesel ab 100'km mitwechsle) schauen.

Ich hatte schon 2 Motoren (200'km und 110' km) bei denen der Kettenspanner der Kette nicht mehr weiter aus fuhr, da sich der Spannerkolben in die Spannschiene eingearbeitet hatte.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 8.10.2018 um 12:51 schrieb McFly:

Autsch! Vermutlich ein weiteres Turboladeropfer.

 

Mit vieeel Glück und so Du selber schraubst reicht Kopf runter, Trümmer entfernen, und einmal neuer Turbo. Weiterer Aufwand je nach Schadensbild ist aber recht wahrscheinlich bis hin zum ATM. Wenn der Turbo als Ursache feststeht bitte in die lange ATL-Turbotodliste eintragen:

 

 

Turbolader glaube ich eher nicht, da der Motor selber blockiert, will damit nicht sagen, dass der noch "gut" ist, aber die Ursache für Ausfall kann er eigentlich nicht sein..

 

 

Am 8.10.2018 um 13:09 schrieb HellSoldier:

Klingt für mich eher nach der Ölpumpenkette...

Habe ich auch schon dran gedacht, da die noch nie getauscht wurde, aber kann die wirklich so "krass" blockieren?

Hab's mir für diesen Zahnriehmenwechsel vorgenommen, aber musste wieder mal schnell gehen..

 

Am 8.10.2018 um 13:20 schrieb McFly:

Ölpumpenausfall macht keinen Leistungsverlust, und mechanisch hat der Motor offenbar nicht sofort blockiert, sondern erst nach auskuppeln und abstellen. Wäre jetzt etwas unethisch Wetten abzuschließen, oder? ;)

 

@stangljo: Was für einen MKB hat der Polo? Aber Du willst nicht wirklich vom ATL downgraden auf einen Wastegate-TDI...

Weiß ich noch gar nicht, ich weiß nur, dass er einen 75PS Motor hat..

 

Am 8.10.2018 um 15:43 schrieb Schwabe:

Würde ich auf Anhieb auch vermuten.

Wenn die Kette reisst, könnte sie sich am Kurbelwellenzahnrad verheddern und die Kurbelwelle blockieren.

Sollte es ein Turboschaden sein, müsste der Motor doch noch durchdrehen?

Bei meinem Turboschaden am ATL im Frühjahr starb der Motor auch ab (Ansaugweg durch Verdichterschaufel verlegt), liess sich aber problemlos durchdrehen, da ja mechanisch nichts blockierte.

Also den schönen neuen Zahnriemen wieder runter und nach der Ölpumpenkette (welche ich inzwischen bei jedem Diesel ab 100'km mitwechsle) schauen.

Ich hatte schon 2 Motoren (200'km und 110' km) bei denen der Kettenspanner der Kette nicht mehr weiter aus fuhr, da sich der Spannerkolben in die Spannschiene eingearbeitet hatte.

 

Servus Schwabe,

 

ich hoffe es fast, dass es die Kette ist, ansonsten wird's wohl nix mit "einfacher" Reperatur..

Wer hat Erfahrungen mit ATM's, von wem? Gibt's Empfehlungen? Komplette ATM oder meinen Instand setzen lassen?

 

Der Motorblock vom 75 PS sollte doch der gleiche sein, oder?

Ansonsten ist da nichts zu verwenden? Hab mal gelesen, dass der 90PS auch andere Kolben hat, Kurbelwelle?

 

Gruß

Hans

 

Moderator:

Man kann auch mehrere Zitate in einen Beitrag packen, bitte beim nächsten Mal beachten

Edited by morgoth
4-fach Post zusammengeführt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus nochmal,

 

weiß jemand, wie die Preise bei ATM so liegen?

Hab im Internet von 1.400€ bis 4.000€ so ziemlich alles (ATM, Instandsetzung..) gesehen..

Gebrauchte ATL gibts so gut wie keine, war der Motor nur im A2?

 

Gruß

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Bedalein:

Ich hab gute Erfahrungen mit Tornau-Motoren gemacht:

https://www.tornau-motoren.de/kompatibilitaeten/audi/a2-a2-8z0-bj-02-2000-bis-08-2005/8954

 

Wenn das zu teuer ist, einfach mal bei Ebay schauen. Da stellen Verwerter immer wieder gut erhaltene Motoren ein.

Hallo Bedalein,

danke Dir, auf Tornau bin ich auch schon gestossen..

Schaut solide aus und preislich denke ich OK..

 

Gruß

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sag ihnen vorab, dass der Motor für einen A2 ist. Bei meinem damals war keine A2-Ölwanne dran, es fehlte der Stutzen für den Peilstab. Ich hab damals die Ölwanne einfach quergetauscht, aber wenn man sich die Arbeit sparen kann, dann sollte man das auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, den 1.4 TDI mit 90 PS und MKB ATL gabe es nur im Audi A2. Daher sind die Preise auch recht hoch, weil sehr selten.

 

Zum Thema anderen Motor einbauen:

 

Darfst grundsätzlich machen, aber es kämen für diech nur die 75PS Motoren mit dem Motorkennbuchstaben BHC in Frage, weil bei nem Motorumbau zu beachten ist, dass der neue Motor mindestens die cleiche Schadstoffklasse haben muss wie der alte ausgebaute.. der ATL ist Euro4... die frühen 75PS Diesel (MKB AMF) sind nur Euro 3... das schränkt die Sache also weiter ein...

Edited by A2Hesse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 10.10.2018 um 16:08 schrieb A2Hesse:

Ja, den 1.4 TDI mit 90 PS und MKB ATL gabe es nur im Audi A2. Daher sind die Preise auch recht hoch, weil sehr selten.

 

Stimmt, ich hatte das Problem damals bei nem AUA.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So hier mal eine kleine Rückmeldung..

Mein "Stillstand" war kein Motorschaden, sondern, wie hier schon von Schwabe auch schon vermutet..

Aber so einfach ist natürlich wieder nicht. Die Kette hat sich verfangen, aber leider nur das Zahnrad auf der Kurbelwelle blockiert, die Kurbelwelle hat sich, zwar kurz, aber dennoch weitergedreht.

An der Seite, wo die Kette verkeilt war, hats dann das Zahnrad auf die Kurbelwelle geschweißt (ich glaub das nennt man "Reibschweißen").. War nicht ganz einfach, das Zahnrad runter zu bekommen..

Dann hat natürlich die Kurbelwelle auch nicht mehr ganz gut ausgesehen, hab dann mit schmalen Streifen Schleifpapier die "aufgeschweißten" Reste vom Zahnrad runterbekommen und das neue Zahnrad mit etwas "Nachdruck" wieder draufbekommen..

Leiterrahmen, Kette ist schon wieder montiert, hab auch noch gleich die Pleuellager gewechselt..

Am Wochenende noch den Zahnriehmen drauf, zusammenbauen, Öl rein und mal starten..

Dann hoffe ich, dass er erstmal keine Mucken mehr macht..

 

Gruß

Hans

IMG_6657.JPG

IMG_6647.JPG

Edited by stangljo
Hinzufügen von Bildern..
  • Like 2
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

So mein A2 lief danach wieder..

Ja lief, da er nun schon wieder Zicken machte..

Nach ca. 2.000km auf der Fahrt in die Arbeit, Leistungsverlust, keine seltsamen Geräusche oder so was, ganz als ob der Sprit zu Ende wäre..

Dann heimgeschleppt, Tandempumpe getauscht, mit Bremsenreiniger versucht zu starten, aber kein Erfolg..

Er lief noch zweimal (jeweils da. 1 Sekunde) immer, wenn er ein paar Tage seine "Ruhe" hatte..

Hatte die beiden Sensoren (Kurbelwelle und Nockenwelle) in Verdacht, aber mein Bruder (KFZ-Meister) meinte, unabhängig von der ganzen Elektronik müste der Motor mit

Bremsenreiniger laufen, Starthilfespray sollte ich lieber nicht verwenden..

Jetzt werde ich die Kugel meinen Bruder zu "Obhut" übergeben, mal schauen, was er findet..

Hatte dann noch den Kraftstofffilter in Verdacht und die beiden Kraftstoffrohre am Zylinderkopf in ein Glas mit Diesel gehalten, aber auch das brachte nichts, Diesel wurde nur im "Kreis" bewegt..

 

Hat jemand eine Idee?

 

Gruß

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Letztes Jahr ging meiner Frau einfach der Motor (ATL) aus.

Ließ sich gar nicht mehr starten.

Am Schluss hatte ich die Abstellklappe im Saugrohr im Verdacht.

Nachdem ich den Ansaugschlauch abgenommen hatte sprang der Motor auf die erste Anlasserumdrehung an.

Ansaugschlauch wieder drauf:  Kein Muckser beim Starten.

Also Luftansaugung komplett zu.

Beim Blick in den Turbolader sah ich eine komplett abgeplatzte Verdichterschaufel, die den Ansaugweg verlegte.

Ich wünsche dir das nicht. Könnte aber vielleicht sein.

PS:

Stammtisch am Freitag 05.04. in Kaufering

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb Schwabe:

Letztes Jahr ging meiner Frau einfach der Motor (ATL) aus.

Ließ sich gar nicht mehr starten.

Am Schluss hatte ich die Abstellklappe im Saugrohr im Verdacht.

Nachdem ich den Ansaugschlauch abgenommen hatte sprang der Motor auf die erste Anlasserumdrehung an.

Ansaugschlauch wieder drauf:  Kein Muckser beim Starten.

Also Luftansaugung komplett zu.

Beim Blick in den Turbolader sah ich eine komplett abgeplatzte Verdichterschaufel, die den Ansaugweg verlegte.

Ich wünsche dir das nicht. Könnte aber vielleicht sein.

PS:

Stammtisch am Freitag 05.04. in Kaufering

Servus Schwabe,

 

wo hast den Ansaugschlauch abgenommen, oben bei der Drosselklappe?

 

Gruß und Danke

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ja, einfach die Halteklammer leicht herausziehen und Schlauch mitsamt Blechendstück abziehen.

Nicht wundern beim Wiederaufstecken: wackelt meist recht stark (Dichtring ersetzen)

Dann noch ein Bild, wie es in meinem Turbo aussah.

P1080379.JPG

P1080383.JPG

Edited by Schwabe
Anhang hinzugefügt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎01‎.‎04‎.‎2019 um 12:22 schrieb Schwabe:

Ja, einfach die Halteklammer leicht herausziehen und Schlauch mitsamt Blechendstück abziehen.

Nicht wundern beim Wiederaufstecken: wackelt meist recht stark (Dichtring ersetzen)

Dann noch ein Bild, wie es in meinem Turbo aussah.

P1080379.JPG

P1080383.JPG

Hallo Schwabe, wars bei mir leider nicht.. Habe den Luftschlauch oben an der Drosselklappe abgezogen, siehe Dein erstes Bild und gestartet, lief wieder ca. eine Sekunde, ging dann aus und danach wieder nur noch orgeln..

 

Mein Bruder wird die Kiste abholen und mal anschauen, wenn's aber was größeres sein sollte, denke ich werde ich mir die Umstiegsprämie holen und auf einen Skoda Citigo CNG umsteigen..

Günstig in der Anschaffung und im Betrieb und hoffentlich dann mal mindestens 10 Jahre Ruhe..

 

Gruß und schönes Wochenende

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann gehen mir auch die Ideen aus, wo das Problem zu suchen ist.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was macht die Saugrohrklappe dabei? Geht die ev. zu? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am ‎13‎.‎04‎.‎2019 um 09:34 schrieb McFly:

Was macht die Saugrohrklappe dabei? Geht die ev. zu? 

Da habe ich gar nicht genau darauf geachtet..

Aber kann die soweit zugehen, dass der Motor ausgeht bzw. dann nicht mehr anspringen will?

 

Bin gespannt, was mein Bruder rausfindet..

 

Gruß und Danke

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

habe eine Email erhalten von einem User MMJedan:

Zitat

Tja, kann passieren! Hoffe, du hasst dich nicht all zu sehr ärgern lassen.
Ich weiß nicht wie es bei dir ist, aber ich achte, vielleicht auch zu sehr auf die Motor-Pflege! Meine Freundin meinte, ich sei zu pingelig.
Ich bin aber einfach so, wenn ich was bemerke, dann bin ich gleich in der Werkstatt!

Apropos Motor, benutze schon sehr lange die Motorspülung von Syprin!
Ein wirklich klasse Produkt, das ich wärmstens empfehlen kann! Hier auf "Hier stand ein Link" kann man sich dann gerne darüber mal informieren.

LG

 

Dieser Beitrag und auch der User sind nicht mehr aufzufinden, ist er wegen dem Link gelöscht worden?

Finde die Aussagen, die hinter diesem dubiosen "Reiniger" stehen etwas sonderbar.

Zugemischt zum Motoröl verringert es den Verschleiß in den Kraftstoffleitungen und an den Injektoren?

In meinen Kraftstoffleitungen fließt kein Motoröl (anders als in der Formel 1 ;-)) und eine Motoröleinspritzung hat mit betagter A2 ATL meines Wissens auch nicht..

Und mit einer Laufleistung von 400.000km denke ich, habe ich in der Motorpflege keinen allzu großen Fehler gemacht..

 

Gruß

Hans

PS: Sorry wollte ich einfach mal loswerden..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vorstand:

Hallo Hans,

der User ist öfter durch irgendwelche dubiosen Links in seinen Posts aufgefallen, welche immer den Anschein von Werbung erweckten.

Der User wurde von den Mods als Spammer markiert, was leider auch zur Folge hat, dass er und alle seine Beiträge gelöscht werden.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb stangljo:

Aber kann die soweit zugehen, dass der Motor ausgeht

Das ist ihr Daseinszweck beim ATL. IIRC hatten wir schon Fälle mit Zahnausfall in deren Antrieb. Wenn die schließt bekommt der Motor keine Luft und stirbt ab. Mehr Hindernisse gibt es auf der Zuluftseite nicht wenn Du das Saugrohr ab hattest und er dennoch nicht läuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb McFly:

Das ist ihr Daseinszweck beim ATL. IIRC hatten wir schon Fälle mit Zahnausfall in deren Antrieb. Wenn die schließt bekommt der Motor keine Luft und stirbt ab. Mehr Hindernisse gibt es auf der Zuluftseite nicht wenn Du das Saugrohr ab hattest und er dennoch nicht läuft.

Hab gestern einen erneuten Startversuch unternommen, mit Schraubenzieher in der Drosselklappe, damit die nicht zugehen kann.. Siehe da, er sprang an und lief weiter, allerdings machte die Drosselklappe keine Anstalten, sich überhaupt bewegen zu wollen und im Motorraum stieg Rauch auf.. Schien aus dem Einfüllstutzen am Motor zu kommen, als ich dann den Einfüllstutzen am Frontend öffnete bemerkte ich, dass dort schon etwas Öl rausgedrückt wurde, nach dem Öffnen wollte noch deutlich mehr raus und wir haben den Motor dann ausgemacht..

Kann ein Problem an der Drosselklappe oder Abgasrückführung das verursachen? Ich denke doch eher weniger, oder?? Eingentlich muss es doch ein Leck vom Brennraum in Richtung Ölwanne oder Ventildeckel sein, also Zylinderkopfdichtung oder Kolbenringe, oder liege ich da falsch. Leck oder besser "Verstopfung" im Ölkreislauf doch eher auch nicht??

 

Wer hat ne Idee?

 

Gruß und Danke

Hans

Share this post


Link to post
Share on other sites

Turbolader abgasseitig gebrochen mit Verlegung der AGA? Mal läuft er, mal nicht, starker Überdruck im Kurbelgehäuse...alles irgendwie nicht plausibel. Wenn der AGR-Kühler am Krümmer gelöst ist hätten die Abgase einen Auslass ohne durch den Turbo zu müssen...ob das bei der Fehlersuche aber zielführend ist...?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.