Karlotta

Fragen zu Servicearbeiten-Liste im Wiki

Recommended Posts

 

Ich habe mir im A2-Wiki die Servicearbeiten-Liste angesehen und habe einige (Laien-)Fragen. 

 

-> Kühlwasser prüfen:  Wird mir das als Kontrollleuchte im Display angezeigt, wenn der Stand zu niedrig sein sollte?

 

-> Batterie mit "magischem Auge" mit destilliertem Wasser auffüllen:  Was soll das bedeuten?

 

-> Keilrippenriemen:  Wird mir da etwas angezeigt, wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein zu niedriger Kühlwasserstand wird angezeigt. Ein Blick schadet aber nicht. Wenn das irgendwo im Nirgendwo die Schwellmarke erreicht und man es eilig hat, ist's blöd.

Auch mal das Vorhandensein von genügend Frostschutz prüfen!

 

Das magische Auge ist das durchsichtige Fenster auf Deiner Batterie. Das haben wartungsfreie Batterien nicht mehr.

 

Beim Keilriemen solltest du den Zustand bewerten. Hat er Fransen, Risse oder ist porös? Wenn ja, dann tauschen. Wenn der unterwegs reisst, kommt man nicht mehr weit, da dort die Lichtmaschine dran hängt.

Ein Verschleiß des Riemens wird nicht angezeigt. Wenn er reisst, kommt die Batterieleuchte, da kein Strom produziert wird und der Wagen vom der Batterie lebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Bedalein:

 

Auch mal das Vorhandensein von genügend Frostschutz prüfen!

 

 

Danke.

Kann ich irgendwie feststellen, wieviel drin ist?

 

 

vor 6 Minuten schrieb Bedalein:

Beim Keilriemen solltest du den Zustand bewerten. Hat er Fransen, Risse oder ist porös? Wenn ja, dann tauschen. Wenn der unterwegs reisst, kommt man nicht mehr weit, da dort die Lichtmaschine dran hängt.

Ein Verschleiß des Riemens wird nicht angezeigt. Wenn er reisst, kommt die Batterieleuchte, da kein Strom produziert wird und der Wagen vom der Batterie lebt.

 

Abgesehen davon, dass es natürlich ziemlich ärgerlich ist, deshalb liegen zu bleiben, kann das für den Motor sonstige komplizierte Folgen haben? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ohne Folgeschäden sein, wenn aber der Keilriemen bei hoher Drehzahl reisst, kann ringsum auch einiges getroffen werden. So kann sich der Riemen um die Kurbelwelle  wickeln und den Dichtring zerstören. Hoher Ölverlust ist sie Folge. Der Ölverlust wiederum wird dann aber wiederum angezeigt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An dem Dichtring hätte ich jetzt nicht gedacht, wohl aber an dem Zahnriemen.

Hatte ich erst diesen Sommer bei einem VW Bus. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Bedalein:

Das haben die meisten wartungsfreie Batterien nicht mehr.

Es gibt wartungsfreie Batterien, bei welchem man am magischen Auge den Ladezustand ablesen kann.

 

vor 10 Stunden schrieb Karlotta:

Kann ich irgendwie feststellen, wieviel Frostschutz im Kühlwasser ist?

Ja, da gibt's  Frostschutz Tester zu kaufen, z.B. auf ebay. Bitte darauf achten, dass er für deinen Zweck geeignet ist (Kühler). Gut wäre ein Gerät, welches das auch gleich mit Wischwasser kann. Es gibt jetzt noch universale Profigeräte, aber ich glaube, das willst du nicht bezahlen.

 

vor 10 Stunden schrieb Bedalein:

und der Wagen vom der Batterie lebt

.. bis diese leer ist. Dann bleibst du das Auto stehen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb jopo010:

An dem Dichtring hätte ich jetzt nicht gedacht, wohl aber an dem Zahnriemen.

Hatte ich erst diesen Sommer bei einem VW Bus. 

 

Ernsthaft? Den Zahnriemen hat es erledigt, weil der Keilriemen gerissen ist? Wie konnte das denn passieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Bedalein:

Ernsthaft?

Ja, leider...

Hätte aber die Bestätigung nicht gebraucht :-D

Ist auch nicht weiter schwer: Schwingungsdämpfer/Riemenscheibe für den Keil(rippen-)riemen ist direkt vorm ZR-Antriebsrad. Das bischen Kunststoff dazwischen hält nichts ab.

Da braucht der Riemen nur nach innen zum Motor abfallen, der Rest ist dann Glück.

In meinem Fall tatsächlich so passiert, ZR war nicht gerissen aber mindestens übersprungen (mehr weiss ich leider nicht, weil der Abschlepper den Motor ohne Auftrag zerlegt hatte.)

Was wir aber gesehen haben, war eindeutig: an der Kurbelwelle hingen noch Fetzen vom Keilriemen, eindeutige Spuren in der Verkleidung, wo dieser durchgekommen ist.

Ende vom Lied: an zwei Zylinder nicht nur Venntile platt sondern auch Hydros abgeschert (ja, richtig: so als würde man einem Kochtopf den Boden wegfräsen :-D), dadurch der Kopf so verhauen, dass er auch nicht mehr zu retten war.

Glück im Unglück: Block war noch OK.

 

Aber fragt mich bitte nicht, wie wahrsheinlich das Szenario ist, mir reicht das eine mal. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alter Schwede. Das ist ja ein Horrorszenario!

Hat der Zahnriemen evtl den Keilriemen angezogen und zwischen Zahnrad und Zahnriemen rein? Das würde das Überspringen erklären..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Frickler:

 

Ja, da gibt's  Frostschutz Tester zu kaufen, z.B. auf ebay. Bitte darauf achten, dass er für deinen Zweck geeignet ist (Kühler). Gut wäre ein Gerät, welches das auch gleich mit Wischwasser kann. Es gibt jetzt noch universale Profigeräte, aber ich glaube, das willst du nicht bezahlen.

 

 

Ah, okay. Dann werde ich mir so etwas wohl mal zulegen. Danke.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Frickler:

 

Es gibt wartungsfreie Batterien, bei welchem man am magischen Auge den Ladezustand ablesen kann.

 

 

Falls ich also so ein Fenster habe (werde morgen mal nachschauen), und dort der Ladezustand als niedrig angezeigt werden sollte, müsste dieser Ladezustand - zumindest bei einer nicht sehr alten Batterie - nach ein oder zwei längeren Fahrten wieder angezeigt werden, richtig? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Bedalein:

Richtig. Idealerweise zeigt das Auge grün an. Bei schwarz ist zu wenig Flüssigkeit drin, bei gelb ist die Ladung zu gering. 

Das sind Daumenregeln, die recht gut nutzbar sind. Kommt aber auch etwas auf die Batterie an.

 

vor 34 Minuten schrieb Karlotta:

ein oder zwei längeren Fahrten

Wenn du mit 1/10 der Kapazität lädst, brauchst du etwa 10 Stunden zum Laden. Faktisch war es so, dass ich mal ne leere Batterie in meinem A2 hatte und 1300 km Langstrecke mit 2 Pausen lange nicht ausgereicht haben. Du fährst nämlich nicht mit Drehzahlen, bei denen die ideale Stromstärke zum Laden erreicht wird. Geht also langsamer. Nachladen mit einem guten, elektronisch geregelten Geräten wie dem CTEK 3.8 hilft die Lebensdauer der Batterie zu verlängern und Ausfällen vorzubeugen.

 

Falls du Interesse an den Details hast, siehe Wikipedia zu https://de.wikipedia.org/wiki/Starterbatterie und https://de.wikipedia.org/wiki/Bleiakkumulator. Um dann abzuschätzen, ob und wann die Batterie voll wird, brauchst du Informationen über den Laderegler, wie viel Ampere bei wie viel Umdrehungen zur Verfügung stehen.

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Dank' Euch. Ich habe mir den Artikel über die Starterbatterie angesehen ...

Wenn ich das dort richtig verstanden habe, wurden in den letzten Jahren keine "wartungsarmen" Batterien mehr hergestellt. Und wenn meine Batterie vom Vorbesitzer erst vor ungefähr 2 Jahren ersetzt wurde, muss es sich hier also um eine "wartungsfreie" Batterie handeln, bei der ich nichts auffüllen muss, weil dies gar nicht möglich ist, ja?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.11.2018 um 19:54 schrieb Bedalein:

Beim Keilriemen solltest du den Zustand bewerten. Hat er Fransen, Risse oder ist porös? Wenn ja, dann tauschen. Wenn der unterwegs reisst, kommt man nicht mehr weit, da dort die Lichtmaschine dran hängt.

Ein Verschleiß des Riemens wird nicht angezeigt. Wenn er reisst, kommt die Batterieleuchte, da kein Strom produziert wird und der Wagen vom der Batterie lebt.

 

Beim Zahnriemenwechsel (noch durch Vorbesitzer) wurde der Keilriemen ebenfalls gewechselt; beide Riemen sind also gleich alt.

Jetzt stellt sich mir die Fage: Was hat denn beim A2 (bzw. konkret beim Benziner 1,4) tendenziell die geringere Laufleistung, also was wird wahrscheinlich eher defekt sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Karlotta:

was wird wahrscheinlich eher defekt sein?

 

Gegenfrage: Wenn der Zahnriemen zur Vermeidung von Folgeschäden vor dem Kollaps gewechselt werden sollte und dabei der Keilrippenriemen mit getauscht werden soll, warum den einfachen Riemen (Keilriemen) dann nicht so dimensionieren, dass er grob die gleiche Lebensdauer hat?

 

Weiter rhetorisch gefragt: Was wenn der Keilriemen vorher die Grätsche macht? Was sind die durchschnittlichen Folgekosten in diesem Fall?

bearbeitet von Frickler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab schon autos gesehen, da hat der keilriemen beim reisen den motor auch gekillt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Frickler:

 

Gegenfrage: Wenn der Zahnriemen zur Vermeidung von Folgeschäden vor dem Kollaps gewechselt werden sollte und dabei der Keilrippenriemen mit getauscht werden soll, warum den einfachen Riemen (Keilriemen) dann nicht so dimensionieren, dass er grob die gleiche Lebensdauer hat?

 

Weiter rhetorisch gefragt: Was wenn der Keilriemen vorher die Grätsche macht? Was sind die durchschnittlichen Folgekosten in diesem Fall?

 

Dass es sinvoll ist, wenn eine Konstruktion so angelegt ist, dass das einfachere (günstigere) Teil, hier der Keilriemen, eine längere Lebensdauer hat, leuchtet mir ein. Aber in der Praxis ist das ja - leider - nicht immer der Fall.

Deshalb wollte ich wissen, wie Eure konkreten Erfahrungswerte beim A2 (vor allem beim Benziner 1,4) sind ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrung ist, dass der Keilriemen im Normalfall mindestens so lange wie der Zahnriemen hält, wenn alles nach Herstellervorgabe gemacht/gewechselt ist. Anders dagegen sieht es aus, wenn der Riemen abmontiert war, irgendwas gebastelt wird und dann nicht mit Spannrolle ersetzt wird. Mit einer alten Spannrolle kann auch der neuste Riemen schnell die Grätsche machen.

 

Aber auch da bestätigen Ausnahmen die Regel. Du steckst nicht drin, es gibt statistische Abweichungen und wenn nur irgendwas blöd verdreckt und der Dreck reibt, irgendwo Öl drauf kommt oder ähnliches dann hast du eine besondere Einzelfall-Situation. Ich an deiner Stelle würde mir keine Sorgen machen und einfach bis zum nächsten Zahnriemenwechsel fahren. Das hätte, könnte, würde, ... hilft uns meiner Meinung nach nicht weiter. Sollte bei dir eine Einzellfall-Situation eintreffen, kannst du dich immer noch melden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Frickler:

Meine Erfahrung ist, dass der Keilriemen im Normalfall mindestens so lange wie der Zahnriemen hält, wenn alles nach Herstellervorgabe gemacht/gewechselt ist.

 

Okay. Das meinte ich. Danke!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich arbeite gerade die Betriebsanleitung durch. Dachte, dass ich Euch dann nicht so viele Dinge fragen muss, die ich auch selbst herausfinden kann. ;)

Jedoch kommen da leider auch wieder Unklarheiten zu Tage:

 

1) Kraftstoffvorrat. Auf S. 16 der Anleitung steht, dass bei Aufleuchten noch 5 l im Tank sind. Auf S. 36 hingegen steht 7-8 l. Was habe ich denn nun bei meinem? Will es lieber nicht ausprobieren ...

 

2) Ich habe das Basis-FIS, also ohne Bordcomputer. Wenn ich das richtig verstehe (S. 34 ff.), habe ich daher keine Anzeigen für defektes Abblend-/Bremslicht und für fehlerhafte Batteriespannung. Aber ich habe auch keine Anzeige für niedrigen Wischwasserstand ...?!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu 1): 5l sind beim BBY richtig. 

Zu 2): auch richtig, keine Lampenkontrolle, keine Wischwasserstandwarnung. 

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.12.2018 um 14:55 schrieb jopo010:

Zu 1): 5l sind beim BBY richtig.

 

Auch wenn ich den Tank mit 42 l habe?

 

Am 5.12.2018 um 14:55 schrieb jopo010:

Zu 2)   keine Wischwasserstandwarnung. 

 

Das ist natürlich bitter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Unter Servicearbeiten "zusätzlich alle 60.000 km" steht 

 

1) Hydraulik (Bremsen/Schaltung): Flüssigkeitsstand prüfen/auffüllen.  -> Was wird denn bei der Schaltung aufgefüllt?

 

2) Kraftstofffilter TDI-Motoren ersetzen.  -> Bei Benzin-Motoren muss der Filter also nicht erstetzt werden. Finde dazu aber auch nichts bei einer anderen Kilometer- bzw. Zeitangabe. Muss der Filter bei Benzinern generell nicht ersetzt werden?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Karlotta:

Auch wenn ich den Tank mit 42 l habe?

Auch und gerade beim 42l. Tank, die Erkenntnis stammt aus den Erfahrungen mit miniFIS:

Dort wird beim Erscheinen der Tanksäule die Restspritmenge (von 5l) eingeblendet.

An der Tanksäule stimmt dann die Rechnung angezeigte Restmenge+getankte Menge=42l ziemlich genau.

 

 

  • Danke! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden