Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Herr Rossi

Unterbodenwäsche nach dem Streusalzende

Recommended Posts

"Nach dem Ende der winterlichen Streuperiode sollte unbedingt auch die Unterseite des Fahrzeugs gründlich gewaschen werden."

So stehts in der Bedienungsanleitung.

 

Jedes Jahr frage ich mich aufs Neue, wie ich das denn wohl machen soll.

Wo gibts denn Hebebühnen, wo man mit einem Hochdruckreiniger herantreten kann.

 

Vermutlich gibt es mittlerweile Waschanlagen, bei denen man gegen eine Gebühr von 20 Euro auch eine Unterbodenwäsche bekommt.

Aber reicht diese denn aus?

 

Oder reicht es, wenn man mit dem Hochdruckreiniger auf die Knie geht und versucht, dass zu erwischen, was man von der Seite aus erreichen kann?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier kann man bei der Waschstrasse auch ein Programm mit Unterbodenwäsche wählen und die findet auch statt. Ich dachte da nämlich schonmal, dass ich jetzt gleich das Wasser im Fussraum habe...

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

@ Frany: da ist der Winter noch gar nicht richtig da, und Du machst Dir schon Gedanken, wie Du danach das Auto wieder sauber bekommst... ;)

 

Ich fahre mit meinem Auto auch "nur" in die Waschstraße und nehme im Frühjahr 1-2x das Zusatzprogramm "Unterbodenwäsche". Aber ich habe auch schon gehört, dass man sich das getrost sparen kann, denn jede Fahrt über regennasse Fahrbahn (Autobahn) soll den gleichen Effekt haben - vorausgesetzt, die Straße ist salzfrei. :D

 

Mit der Hochdrucklanze würde ich nicht unter das (am Boden auf den Rädern stehende) Fahrzeug gehen:

 

1. siehst Du gar nicht, wo Du genau reingst

2. kannst Du dann im Regelfall den geforderten "Sicherheitsabstand" (also mindestens 30 cm) gar nicht einhalten und läufst Gefahr, dass Du den Unterbodenschutz, wenigstens die erste Schicht, völlig "abstrahlst".

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal gelesen, dass das Wasser der Waschanlagen gerade im Winter extrem salzhaltig ist da das Wasser zwar von Verunreinigungen gefiltert wird aber mit einem ganz geringen Anteil von Frischwasser dem Waschkreislauf wieder zugeführt wird. So bekommt man bei der winterlichen Wäsche das Salzwasser so richtig in alle Winkel und Kanten geblasen.

Die beste Unterbodenwäsche ist m.E. eine kurze Autobahnfahrt bei starkem Regen. Intensivunterbodenwäsche gratis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von miwei

Ich habe mal gelesen, dass das Wasser der Waschanlagen gerade im Winter extrem salzhaltig ist da das Wasser zwar von Verunreinigungen gefiltert wird aber mit einem ganz geringen Anteil von Frischwasser dem Waschkreislauf wieder zugeführt wird. So bekommt man bei der winterlichen Wäsche das Salzwasser so richtig in alle Winkel und Kanten geblasen.

...

 

:III: :III: :III:

 

und was jetzt? Den Wagen im Winter nicht mehr waschen?

 

Wer kann obige Aussage bestätigen?

 

@miwei: kannst Du eine Quellenangabe machen?

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Dass das Waschwasser wieder aufbereitet und dem Kreislauf erneut zugeführt wird, ist ein offenes Geheimnis. Siehe hier!

 

Was winters mit dem Salz geschieht? Keine Ahnung. Also: wer meldet sich freiwillig und schreibt eine e-mail an den Waschanlagenhersteller? ;)

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß eigentlich nichts, aber wenn noch Salz drin wäre, hätte man dann nicht am Ende ne Menge Flecken aufm Lack, wenn die Tropfen eintrocken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Günter Herrmann

Weiß eigentlich nichts, aber wenn noch Salz drin wäre, hätte man dann nicht am Ende ne Menge Flecken aufm Lack, wenn die Tropfen eintrocken?

 

das stimmt auch wieder. Außerdem müßte dann ja auch so eine dünne ertastbare rauhe Schicht vorhanden sein, was nicht der Fall ist.

 

Ich denke, dass es mehr nutzt, als schadet, wenn man im Winter sein Fahrzeug in der Waschanlage wäscht, vorausgesetzt, die Bürsten/Lappen sind sauber.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da meine Kugel immer draußen steht, wird sie im Winter eh nur gewaschen, wenn ich entweder in die TG meiner Eltern zum Tocknen kann oder ganz sicher einen Sonnenparkplatz an einem nicht allzu kalten Tag bekomme....

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Harlekin
Original von miwei

Ich habe mal gelesen, dass das Wasser der Waschanlagen gerade im Winter extrem salzhaltig ist da das Wasser zwar von Verunreinigungen gefiltert wird aber mit einem ganz geringen Anteil von Frischwasser dem Waschkreislauf wieder zugeführt wird. So bekommt man bei der winterlichen Wäsche das Salzwasser so richtig in alle Winkel und Kanten geblasen.

...

 

:III: :III: :III:

 

und was jetzt? Den Wagen im Winter nicht mehr waschen?

 

Wer kann obige Aussage bestätigen?

 

@miwei: kannst Du eine Quellenangabe machen?

Wenn ich mich nicht wirklich schwer irre war das letztes Jahr in einer Ausgabe der ADAC-Zeitung zu lesen.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um diesen Wirrungen aus dem Weg zu gehen habe ich meinem A2 heute eine Durchfahrt nebst Unterbodenwäsche und Unterbodenversiegelung gegönnt.

 

Jetzt kann sich das "böse" Salz nicht mehr so gut ans Auto krallen! hoffe ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim trocknen des Fahrzeugs wird das Wasser ob salzhaltig oder nicht abgeblasen. Bei meinen Autos hab ich festgestellt, dass man bei dunkelen Farben nach der Trocknung schon stellenweise trockene weiße Tropfen auf dem Lack sieht.

 

Hierbei gings ja um den Unterboden. Ich kenne keine der normalen Waschanlagen die den Unterboden trocknet.

 

Da ich ja immer ein wenig frotzeln muss frage ich nun mal nach dem Sinn sein Auto im Winter wöchentlich oder 14-tägig durch die Waschanlage zu schleusen.

Am nächsten Tag fährt man morgens wieder zur Arbeit, wieder Salz auf der Straße und das Töfftöff ist im gleichen Zustand wie vor der Wäsche.

 

Ich denke, ein gepflegtes Auto (gewachst und tadelloser Unterbodenschutz) wird die Salzperiode auch ohne rubbelnde Bürsten überstehen.

Meine Lieblinge (Autos) werden an milden Tagen die es auch im Winter gibt mit der Hand gewaschen und mit einem guten Wachs verwöhnt.

Das sollte reichen.

+Zuviel duschen macht die Haut schuppig sagt der Teledoktor+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir nur zustimmen miwei.

 

Ich wasche mein Auto einmal vorm Winter und einmal danach. Per Hand natürlich, weil alles andere doch nicht vernnünftig wird. Den Unterboden probiere ich, ohne Hochdruck soweit wie möglich sauber zu spritzen. Das klappt natürlich nicht perfekt.

Mein Polo hatte auch nach 12 Jahre so gut wie keinen Rost. Also muß das beim A2 auch reichen. Polos sollte man im Winter nicht waschen, weil danach Türschlösser und Türen ständig zugefroren sind. Ich denke, ähnliches gilt für den A2.

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Türschlössern fällt beim A2 ja schonmal wech.

 

Per Hand natürlich,

 

 

Außerdem ist die Maschinenwäsche nach einer Untersuchung der TU München auch noch lackschonender als die Handwäsche.

 

Der ADAC empfiehlt bei der Auswahl der Waschstraße folgende Rangfolge: Schaumstoff vor Textil vor Bürsten und ganz wichtig "Vorwaschen".

 

Allerdings steht nicht dabei, wer den Auftrag an die TU München vergeben hat. Wenn es die Deutsche Waschanlagenbetreibervereinigung war, dürfte das Ergebnis nicht verwundern.

 

Der ganze Text über Waschen und Pflegen eines Automobils:

Wer sein Auto liebt, der wäscht es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Frany

Das mit den Türschlössern fällt beim A2 ja schonmal wech.

 

Per Hand natürlich,

 

 

Außerdem ist die Maschinenwäsche nach einer Untersuchung der TU München auch noch lackschonender als die Handwäsche.

 

Der ADAC empfiehlt bei der Auswahl der Waschstraße folgende Rangfolge: Schaumstoff vor Textil vor Bürsten und ganz wichtig "Vorwaschen".

 

Allerdings steht nicht dabei, wer den Auftrag an die TU München vergeben hat. Wenn es die Deutsche Waschanlagenbetreibervereinigung war, dürfte das Ergebnis nicht verwundern.

 

Der ganze Text über Waschen und Pflegen eines Automobils:

Wer sein Auto liebt, der wäscht es.

 

Sehr interessant. Habe den Artikel mit Aufmerksamkeit gelesen. Mm.. ja, was soll ich dazu sagen. Wer eine gute Waschanlage nutzt, wenn es denn eine in der Nähe gibt ist mit Unterbodenwäsche ?15Euro? (keine Ahnung) los. Bei Handwäsche ist viel Wasser und Vorsicht angesagt.

Um das Salz runterzuwaschen braucht es keiner Reinigungsmittel. Ich kenne nur waschanlagengereinigte Autos die bei Sonnenlicht aussehen als seien sie mit einem Topfreiniger gewaschen worden. Na es ist halt Ansichtssache und da kann man sich totdiskutieren. Jeder so wie er mag. Scheiben und Scheinwerfer sollten zur eigenen Sicherheit immer sauber sein. Ich, mein Auto mag keine matretierenden Bürsten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Original von heavy-metal

Was winters mit dem Salz geschieht? Keine Ahnung. Also: wer meldet sich freiwillig und schreibt eine e-mail an den Waschanlagenhersteller? ;)

 

Und ich habe mich freiwillig gemeldet... ;)

 

Von der Fa. Christ (Hersteller von Autowaschnlagen) erhielt ich die Antwort, dass der Salzgehalt des Waschwassers ständig überwacht wird. Steigt also der Salzgehalt des Wassers im Winter an, wird, wenn ein bestimmter Wert erreicht wird, automatisch so viel Frischwasser zugeführt, bis die kritische Grenze wieder deutlich unterschritten wird. Eine Salzabscheidung ist nach Aussage der Fa. Christ zu aufwendig / zu teuer.

 

So, und nun hoffen wir, dass die Waschanlagen auch richtig und v.a. im Winter regelmäßig gewartet werden - und der Betreiber der Anlage die "Salzmessung" nicht vorsätzlich außer Kraft gesetzt hat, um Wasser zu sparen... ;)

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist denn die 'Salzfrage' bei einem Alu-Auto überhaupt relevant? Ich meinte immer dass Alu viel weniger korrosionsanfällig ist als Stahl. Sollten wir A2 Fahrer bei Salz nicht eher so etwas wie (Schaden)Freude empfinden?

 

Salz? JA GERNE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mich mit meinem A2 nach dem Winter mal in eine Waschanlage wagen. Der Spoiler wird schon halten. Momentan wird mein Auto nicht gewaschen. Ich wüsste nicht warum. Scheiben und Scheinwerfer halte ich natürlich schon sauber.

 

@ netlinker

Was die Karosserie angeht schon. Aber viele andere Komponenten sind wie bei anderen Autos auch aus Stahl gefertigt.

Und der kann rosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist diese Wäsche wirklich notwendig zum Ende der Salz-Jahreszeit ? Ich habe in den letzten 20 Jahren immer mal einen heftigen Frühjahrsregen abgewartet, und bin dann einige 10km mit dem Wagen dadurch - sollte auch alles wegspülen, und zwar kostenlos und ohne, dass evtl. doch salzhaltiges Wasser der Waschanlage überall hinkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

richtig, wenn die Waschanlage, um Kosten zu sparen, nicht 100% in Ordnung gehalten wird, versalzt sie im Winter.

Und wie die Betreiber ihre Anlagen i.O. halten, sieht man gelegentlich an den Bürsten :WUEBR:

 

Eine regelrechte "Entsalzung" wäre technisch durchaus möglich, ähnelte aber der Speisewasser-Vorbehandlung in Dampfkraftwerken, die sehr teuer ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahr Grundsätzlich zu Mr Wash o.ä...die betreiben die Anlage nicht "Nebenbei" wie das an den meisten Tanken der Fall ist, sondern verdienen ihr Geld mit Waschen...die Anlagen sind top in Schuss, man bekommt Rundum-Service mit Vorwäsche etc, und das Staubsaugen ist meistens kostenlos...und teurer als an der Tanke ists auch nicht, also 6-8,- für die völlig ausreichende Basiswäsche - wenn ich da im Vergleich an die oftmals ziemlich schrottigen und vernachlässigten Portalwaschanlagen denke, wird mir ganz anders :-/

Aber trotz Alukarosse ist das Waschen im / nach dem Winter natürlich empfehlenswert, schliesslich besteht der Wagen ja nicht nur aus der Karosse, auch Fahrwerk, Auspuffanlage und die ganzen Anbauteile haben unter dem Salz zu leiden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von DerTimo

Ich fahr Grundsätzlich zu Mr Wash o.ä... die Anlagen sind top in Schuss, man bekommt Rundum-Service mit Vorwäsche etc, und das Staubsaugen ist meistens kostenlos...und teurer als an der Tanke ists auch nicht, also 6-8,- für die völlig ausreichende Basiswäsche.

 

Bei Mr. Wash werden aktuell wohl alle Anlagen auf "Fahrzeugkomplettpflege" umgestellt. Im Klartext (am Beispiel Düsseldorf-Nord): eine erste Straße ist für die Außenwäsche - die einfache Wäsche für EUR 6,90 reicht völlig. Wer will, kann vor der EInfahrt zusätzlich ein Ticket für die Innenraumreinigung erwerben. Dann kostet der Spaß inkl. Standardwäsche EUR 13,--. Der Komplettpreis scheint an sich nicht schlecht zu sein (ich kann leider über die Qualität der innenraumreinigung nichts sagen), aber mit der 2. Straße für die Innenraumreinigung sind die kostenlosen SB-Sauger entfallen. Schade eigentlich! Zum Glück habe ich einen Stromanschluss in der Garage, so dass ich mir von meiner besseren Hälfte den Staubsauger ausleihen kann - ;) - und somit auf die kostenlosen Sauger an der Waschhalle nicht angewiesen bin.

 

 

Original von DerTimo

Aber trotz Alukarosse ist das Waschen im / nach dem Winter natürlich empfehlenswert...

 

Völlig richtig! Ich mache es meistens so, dass ich, wenn das Auto mal wieder richtig eingepökelt ist, an einer anderen Tanke den (Kaltwasser-)Hochdruckreiniger für einen Euro nehme. Damit wird das Auto zwar nicht so sauber wie bei einer "richtigen" Wäsche, aber die Salzlake kriegt man problemlos runter. Wenn man mit der Lanze deutlich mehr als 30 cm Abstand zum Auto hält, schadet das auch nicht dem Lack, bzw. der Konservierung.

 

Und wenn ich im Winter in die Waschanlage fahre, dann kommt das Zusatzprogramm "Unterbodenwäsche" nur dann dazu, wenn das Auto extrem eingesaut war.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr müsst den Waschanlagenbetreiber fragen, ob das Kreislaufwasser osmotisch gereinigt wird oder nur mechanisch. Bei osmotischer Wiederaufbereitung wird ca. 80-90% des Salzes rausgeholt. Gibt solche und solche Anlagen. Teilweise wird auch immer Frischwasser zum letzten Spülen verwendet. Einfach fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Original von gogoblin

Ihr müsst den Waschanlagenbetreiber fragen, ob das Kreislaufwasser osmotisch gereinigt wird oder nur mechanisch.

 

Bist Du Dir sicher, dass das die EUR-400-Kräfte, die hinter der Kasse stehen, hauptsächlich Brötchen verkaufen und ansonsten gerade mal noch Ottokraftstoff von Diesel sensorisch unterscheiden können, das auch wissen?

 

Sorry, aber die meisten, die an der Tanke arbeiten, wissen doch schonmal gar nichts mit dem Begriff "Osmose" anzufangen... Vor Jahren brauchte ich mal an einer Autobahntanke eine H4-Lampe, und meine Frage wurde mit einer Gegenfrage ("Was ist das denn?") beantwortet...

 

Einfacher wäre es schon, wenn man mit einem einzigen Bick auf die Anlage (Hersteller, Typ) die Art der Reinigung identifizieren könnte.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen