Recommended Posts

Hi

Bin neu hier und weiß nicht, ob das Thama schon durch ist. Aber trotzdem...

 

Ich möchte an meinem A2 1.4tdi eine AHK montieren. Nach langem Hin&Her habe ich jetzt herausgefunden, daß der Hersteller AL-KO ist. Die wollen/dürfen aber nicht an Privat verkaufen, schrieben mir etwas von "Audi-Exclusiv-Vertrag"...

 

Als Materialkosten bekam ich 399,-€ zzgl. Märchesteuer genannt. Komplett mit Einbau wären wir dann bei gut 1000,-€...

 

Hierzu folgende Fragen:

 

1. Gibts die AHK wirklich nur Original?

2. Kann man selbst an einen 2002er nachrüsten?

3. Gibts da was besonderes zu beachten?

 

Hoffe auf zahlreiche Antworten...

 

cu

vfralex1977

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noberty hat sich die AHK für seinen A2 gekauft.

Ich hoffe er liest das Posting und wird Dir antworten.

Ansonsten schicke ihm eine Mail und bitte ihm darum

 

èrbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen.

 

Ich schließe mich mal dem Beitrag an, da ich nicht noch einen Eintragl mit selben Thema erzeugen möchte.

Danke erstmal für die unkomplzierte Aufnahme in Eure Reihen 8).

 

Seit 08/2000 fährt meine Lebensabschnittsgefährtin nun mein Auto. Was bin ich neidisch - und immer wenn es mal passt, freue ich mich (gerade im Winter) die Sitzheizung aufzudrehen und einfach mal drauf loszufahren - so direkt mit warmem Sitzfleisch und so... Aber was wollte ich eigentlich schreiben ?

 

Ach ja. Da mein Firmenwagen weg ist und nun kein Fzg mit AHK mehr zur Verfügung steht, dachte ich unser "Kleiner" schafft das bestimmt. Ich war wirklich beindruckt, als mein Freundlicher mir erklärte, dass er 450 bzw. 1000 KG zieht. Das ist doch super für ein ALU-Chassis. :D

Allerdings bekam ich als Kostenblock ca. 600,--€ Material (AHK und Elektro-Satz) sowie 6h Monatge (laut Richtzeitvorgabe Ingolstadt) genannt. Da hat's mich echt umgehauen. 6h verkaufte Zeit, die dann noch von einem Monteur auf Leistungslohn erbracht und somit schneller abgeschlossen werden - das ist echt happig :(.

 

Daher meine Frage. Hat jemand Ahnung, ob man sich die AHK selbst anbauen kann? Ich vermute mal die AHK selbst wird wohl das kleinere Übel sein. Aber der Elektrosatz will ja irgendwo angeklemmt werden. Eigentlich sollten doch auch dazu die Anschlüsse alle im Heck liegen.

 

Hat denn A2TDI (Thomas) hierzu eine Idee? Seine Beiträge strotzen ja geradezu vor Erfahrung und sind eine Freude zu lesen. (Wobei ich jetzt dem Rest nicht auf die Füße treten möchte, aber in der kurzen Zeit Mitgliedschaft, habe ich noch nicht alle Beiträge durch :])

 

Ich freue mich schon jetzt auf Eure Antwort.

Bis dahin. Gruß Euer

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
walker   

Hallo,

 

finde natürlich den 1,2 l am besten. Nur wie kriege ich eine AHK dran?

 

Von Audi nie angeboten. Aber kann man irgendwie eine eintragen lassen?

 

Verdammt, es MUSS doch gehen, ist doch auch ein A2! Ob 1000 kg oder vielleicht nur 650kg wäre mir dabei egal.

 

Danke für Eure Antworten an einen Newbie! (noch fahre ich 316i).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

problem dabei ist, daß du offiziell den 3liter-status verlierst. deswegen gibt es z.b. auch keine breiteren räder oder elektrische fensterheber hinten....

 

ob dadurch auch die betriebserlaubnis erlischt weiß ich jetzt nicht ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
walker   

So wie ich das verstehe, gibt es ja ohnehin schon 2 verschiedene 3 Liter Ausführungen:

 

Euro 4 mit wenig Ausstattung - und Euro 3 Schadstoffnorm mit mehr Möglichkeiten.

 

Mir reicht auch Euro 3 und ein Normverbrauch mit mehr Ausstattung von vielleicht 3,3 Litern. Nur, wer trägt mir die AHK ein?

 

Oder hängt das vielleicht auch mit dieser Unterbodenverkleidung zusammen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Transalp   

Die Elekto Installation gestaltet sich mit Sicherheit einfacher als die harte Kupplungsmontage.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Die alte klassische 7 polige Montage geeignet für ältere Anhanger

2. Die neue 13 polige Montage ab ca. 3 Jahre oder mehr. Allerdings gibt es jeweils Adapter die umswitchen.

 

Hier der Schaltplan für die 7 polige Installation:

L/1 = Blinker links

R/4 = Blinker rechts

58R = Standlicht rechts

58L = Standlicht links

54/6 = Bremsleuchte

54g = z.b Innenlicht Wohnwagen (kann bei normalen Anhänger entfallen)

31 = Masse (einfach an Masse 6mm Mutter neben Rücklicht anklemmen)

 

Am besten du besorgst dir beim Zubehöhrhandel sogenannte Parasitenklemmen, da wird das Originalkalbel einfach angezapft.

Eine Steckdose 7 oder 13 polig nach deiner Wahl.

Ein 7 bzw. 13 poliges Kabel ca. 1,5m Lang.

Das Blinkerrelaise ist allerdings auch auszutauschen hier muss, ich glaube, Klemme C2 mit einer zusätzlichen Blichleuchte im Armaturenbrett ergänzt werden. Dazu ein 8 mm großes Loch im Aramturenbrett bohren und eine grüne Leuchte anklemmen , Masse nicht vergessen.

 

Ein TÜV Eintrag und ein Eintrag in den KFZ-Papieren ist auch erforderlich!

 

Ich habe über diese Art u. Weise 8 AHK's unterschiedlicher Marken schon montiert.

 

Neulichst habe ich mir Nebelscheinwerfer auch klassisch montiert. Habe dafür insgesamt 48 Euro für 2 Lampen + Installmaterial ausgegeben.

Über Relaiseschaltung und mit entsprechende Parasitenklemmen wie oben beschrieben. Der Originalschalter für 66 Euro das war mir einfach zu teuer.

Stattdessen habe ich mir einen beleuchteten Kippschalter für 2,99 + Relaise 2,99 eingebaut. Keine Angst beim Anbohren von Amaturenbrett der A2 hält das locher aus. Er ist nähmlich auch nur ein Auto. Bitte nicht mit dem Zahnarzt verwechseln. Die Nebellampen siehst du in meinem Avatare.

 

Gruß

Translap

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der elektrosatz von audi ist mit einer 13pol. dose ausgestattet und man spart sich die sache mit der kontroll-leuchte am armaturenbrett, weil eine entsprechende "blackbox" die blinkerkontrolle übernimmt....

 

ich würde auf jeden fall am fahrzeug eine 13pol. dose montieren und dann einen adapter auf 7pol. stecker (bei ebay für knapp 8€) dazukaufen....

 

problem beim a2 ist, daß im fahrzeugschein keine anhängelasten eingetragen sind (>2002, danach k.a.) und man ein gutachten von audi benötigt was incl. einem neuen typenschild auf ca. 55€ kommt....

 

die montage der ahk ist nicht sonderlich schwer und für den durchschnittlich begabten hobby-schrauber durchführbar. man benötigt jedoch ein paar spezielle werkzeuge, die sich nicht in jeder hobby-werkstatt finden. so braucht man z.b. einen stufenfräser mit ca. 45mm durchmesser und eine nietzange für die popnieten....

 

und dann braucht man zeit.... viel zeit.... ich habe an einem freitag (ca. 5,5std.) die mechanik montiert und am samstag dann die elektrik angeschlossen (ca. 3std.) und alle demontierten teile wieder zusammengeschraubt (ca. 4,5 std.)....

 

ich gebe es zu - der nächste hat die ahk serienmäßig dran.... 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
djfoxi   

Wie ist das eigentlich wenn ich einen neuen Anhänger miete und damit an meinem 2005er A2 mit Werks-AHK ankupple, brauche ich dann noch irgendwelche Adapter für die Spannungsversorgung? Oder ist das einheitlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Stecker am A2 ist 13-polig.

Die Hänger haben entweder nen 9-poligen oder auch 13-poligen Stecker. So nen Adabter sollte der Verleiher aber haben.

 

Bei wem leihst du den?

Ich kann diesen empfehlen. Der hat auch die Adapter, soweit ich weiß (brauch seine nicht, weil ich selbst einen hab).

file.php?n=7426&w=o

bearbeitet von hirsetier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ralflz   

Erfahrungsgemäß brauchst du einen Adapter, den die Vermieter aber in aller Regel auch da haben. Hängt aber womöglich auch vom Vermieter ab. Viele Vermieter halten die alten Stecker für robuster und arbeiten daher lieber mit Adaptern als mit den neuen Steckern.

 

Gruß

 

Ralflz

 

Edit: Da war mal wieder jemand schneller ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Stecker am A2 ist 13-polig.

Die Hänger haben entweder nen 9-poligen oder auch 13-poligen Stecker. So nen Adabter sollte der Verleiher aber haben.

 

*besserwissermodus-an*

es gibt 13- und 7-polige stecker bzw. dosen :D

*besserwissermodus-aus*

 

hoffentlich wird das jetzt am samstag nicht extra teurer für mich ich_muss_weg.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*besserwissermodus-an*

es gibt 13- und 7-polige stecker bzw. dosen :D

*besserwissermodus-aus*..

7 oder 9, is doch wurscht, weil auf jedenfall weniger als 13 :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nein, die kühlung blieb/bleibt gleich. ich meine mich aber erinnern zu können, dass bei serienmäßiger bestellung damals eine stärkere batterie verbaut war. allerdings nur beim benziner, der diesel hat eh eine stärkere drinnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Tatzel   

dann bin ich ja beruigt:-)

 

als ich mal ein praktikum bei vw gemacht habe hab ich erfahren, dass die wohl ihre autos vor der serienproduktion mit der maximallast auf einer eigens angemieteten passstrecken in den alpen auf herz und nieren prüfen. sprich die jagen die wagen voll belasen (zulässiges gesamtgewicht) plus maximaler anhängelast die pässe hoch und runter. große benziner wie im audi a6 oder q7 machen da wohl öfters mal schlapp weil sie zu heiß werden. wird natürlich alles live ausgelesen und verarbeitet.

 

wisst ihr ob man mit der kugel solche tests auch gemacht hat. also test mit 2,5 tonnen last gefahren hat.

ich bin einfach super skeptisch dass so ein kleiner motor mit gerade mal 1400 ccm so viel wirklich auch bei größere steigungen ohne bleibende schäden bewegen kann. andererseits habe ich auch öfters mal etwas mehr (bis zur maximalen anhängelast) am haken und wüsste gerne ob ich das lieber bleiben lassen sollte und mir nach möglichkeit nen anderes auto leihen sollte was natürlich wieder mit aufwand verbunden ist.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Tatzel   

glaub da hab ich was nicht verstanden aber wie kommst du auf 2,11?

 

laut schein sind 2,5t...

 

aber auf die 400 kg kommst jetzt auch nicht drauf an.

ich bleib auf alle fälle bei meiner zusätzlichen ölkühlung dran. müsste in den nächsten 2-3 monaten auch eingebaut sein.

 

ich muss ja gestehen dass sich der kleine auch wenn viel hinten dran hängt immernoch erstaunlich gut fährt auch wenn bei mir dann immer nen schlechtes gewissen mitfährt:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@S.Tatzel

 

die vorgabe für eine ahk ist meines wissens ne klimaanlage.....

nicht wegen des zu erwartenden angstschweißes der einem ausbricht, wenn man sieht wie minimal die montagepunkte sind bei der weichen kiste, sondern wg. dem größeren kühler und der dadurch besseren kühlung!

 

ich überlege immer wie schwer ich ziehe und ob das die kupplung hält.:eek:

diese gedanken habe ich bei anderen fahrzeugen nie gehabt.

 

grüße

andy

bearbeitet von andy-candy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
djfoxi   

ich bleib auf alle fälle bei meiner zusätzlichen ölkühlung dran. müsste in den nächsten 2-3 monaten auch eingebaut sein.

t:o

 

Dann wird das Öl im Winter ja überhaupt nicht mehr warm..., oder über Thermostat Bypass?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Tatzel   

über das problem hab ich mir auch nen kopf gemacht. die meisten adapterplatten mit therostat öffnen schon bei 80 grad. werd mir jetzt eine adapterplatte mit therostat holen dieses aber gegen einen temperatursensor tauschen und zwischen ölkühler und adapterplatte ein magnetventil hängen sodass ich nach belieben den "großen" ölkreislauf zuschalten kann. dann kann ich das öl auch mal so durchspülen und das steht dann nicht die ganze zeit da drin. hauptsächlich soll das für den hängerbetrieb sein und vllt für n sommer und die norwegischen berge:-)

 

@ andy-candy

wieviel hattest du über was für ein streckenprofil schon so am haken und wie sind deine erfahrungen dabei gewesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

Witzig. Jetzt haben wir es ja hier mit "Fans" des A2 zu tun.

Trotzdem wird genau in diesem Fall an der Praxistauglichkeit einer vom Hersteller freigegebenen bzw. selbst eingebauten Konstruktion gezweifelt.

Was zugelassen ist muss er abkönnen. Fertig. Keine weiteren Gedanken.

 

Und: Warum sollten keine Berg-, Sommer- und Winterfahrten mit dem A2 gemacht worden sein?

Ich wüsste nicht, dass besondere Eile geherrscht hätte, als er entwickelt wurde. Im Gegenteil.

 

(Sorry für den sachfremden Kommentar... Ich bin jetzt wieder ruhig.)

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Tatzel   

Trotzdem wird an der Praxistauglichkeit einer vom Hersteller freigegebenen bzw. selbst eingebauten Konstruktion gezweifelt.

Was zugelassen ist muss er abkönnen. Fertig. Keine weiteren Gedanken.

 

Und: Warum sollten keine Berg-, Sommer- und Winterfahrten mit dem A2 gemacht worden sein?

Ich wüsste nicht, dass besondere Eile geherrscht hätte, als er entwickelt wurde. Im Gegenteil.

 

 

naja ich denke mal dass die test bzgl. anhängerbetrieb jetzt nicht so ausführlich gemacht wurden wie bei einem defender beispielsweise weil, so vermute ich zumindest, eher nicht davon ausgegagen wurde dass sehr viele leute überhaupt bis an die grenzen gehen. und irgendwo ist audi ja auch ein gewinnorientiertes unternehmen. also warum viel geld für tests opfern wenn am ende vllt 5% der leute die das modell fahren auch nen anhänger ziehen werden. von den 5% werden aber auch nicht alle an die maximale anhängelast gehen. dann bin ich bei 2-3% der a2 fahrer. da hab ich einfach so meine zweifel ob das durchdacht war oder nicht.

kann mich aber auch täuschen. sind wie gesagt alles nur vermutungen.

hab jetzt gelesen dass der 75 ps benziner nur eine 5,5mm dicke wand zwischen den zylindern hat. weiß nicht wie das beim diesel aussieht. aber bei einer so dünnen wand kann ich mir einfach schwer vorstellen dass der wagen trotz freigabe vom hersteller wirklich dafür ausgelegt ist oder dass das nur nen verkaufsargument war bei dem verlust einkalkuliert wurde.

meine zweifel betreffen ja nicht ne fahrt mit nem schwerden hänger ins nachbardorf. sondern eher 1000km oder mehr ggf. auch über die alpen oder anderer bergpässe in den urlaub beispielsweise und vllt auch noch unter sommerlichen außentemperaturen von über 30 grad. das würde mich halt interessieren ob sowas auch getestet wurde von audi. und zwar nicht theoretisch am schreibtisch sondern auch in der praxis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Romulus   

@ andy-candy

wieviel hattest du über was für ein streckenprofil schon so am haken und wie sind deine erfahrungen dabei gewesen?

 

Bin zwar nicht andy-candy, kann aber folgendes beisteuern: Anfang dieser Woche 50 km mit 650 kg Doppelachshänger absolviert. Fazit: es geht, keine Bedenken solange man das zulässige Zuggewicht einhält. Nur die 75 Pferdchen mussten schon ordentlich dran damit man im Verkehr mitschwimmen kann. So ein Schlafzimmerschrank auf Rädern vernichtet so ziemlich die A2-Philosophie (Aerodynamik, Leichtbau). Man kennt sein Auto nach Abkupplung des Hängers nicht wieder!:D

DSC02468.JPG.4182f6fcb75cc637e804ff117170e85b.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@S.Tatzel

 

habe nur einen ungebremsten 500kg hänger, der von mir schon mit 500kg holtpellets etwas überladen wurde. die fahreigenschaften waren eigentlich gut (sogar bei schnee mit heu), allerdings und das geht an:

@cer

die aufnahmepunkte der ahk an der karosse machen auf mich nicht einen wirklich soliden eindruck!

siehe:

 

ahk selber machen und nur probleme!!! - A2 Forum

 

#16

 

auf dem bild erkennt man, daß die ahk einseitig von den drei m10 schrauben in ein gewinde in der karosse und von dem, in den längsträgern vernieteten aufnahmen gehalten wird.

 

wenn man den werkstoff des a2s (al mg si 0,5 und plaste, ..... obwohl ich tischler bin und kein metaller.......) ein wenig kennt, können einem schon bedenken kommen, oder?

 

 

grüße

andy

unten.JPG.06d27d6d09882e5031a2c3085ce77f03.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Romulus   

Ich melde mich nochmal mit einer Frage. Wo kann man bei der original Audi/Al-Ko AHK das Bremsseil (Stahlkabel) des Hängers einhaken? Ich habe keine geeignete Öse oder sowas gefunden:confused:

Letzendlich habe ich das Seil einfach über den Haken geworfen und gesichert, aber für so ein High-Tech und nicht gerade billiges Teil sollte es elegantere Lösungen geben:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI   
Gast Audi TDI

so wirds aber normalerwiese immer gemacht, einfach über den Haken :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Letzendlich habe ich das Seil einfach über den Haken geworfen

 

so wirds gemacht. einfach drüber legen und fertig, nix großartiges sichern. das seil spannt sich beim abreißen des anhängers und betätigt so die auflaufbremse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Tatzel   

soweit ich gehört habe ist bei abnehmbaren anhängerkupplungen vorgeschrieben das seil an der abschleppöse zu befestigen für den fall dass die anhängerkupplung nicht richtig eingerastet war. allerdings mach ich mir die mühe auch nicht und hänge das seil auch nur über den haken. zumal die meisten seile zu kurz sind um überhaupt an die abschleppöse zu passen.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@S.Tatzel

 

in bielefeld gab es vor jahren einen tödlichen unfall mit einem benz und wohnwagen. der hatte sich incl. kugelkopf

(konstuktionfehler wurde ermittelt) gelößt und dann ungebremst einen passanten überrollt. da das seil über den harken gehängt war funzte die bremse nicht.

daher wahrscheinlich das mit dem abschleppharken!

 

grüße

andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie soll das gehen?

Der Abschlepp"hacken" ist ja ein geschlossener Ring.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carpinus   
Der Abschlepp"hacken" ist ja ein geschlossener Ring.

 

Mit einem Schäkel oder einem Karabinerhaken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....daher wahrscheinlich das mit dem abschleppharken!
....Der Abschlepp"hacken" ist ja ein geschlossener Ring.

 

will zwar nicht als oberlehrer erscheinen, aber das von euch umschriebene teil hat weder etwas mit gartenarbeit,

noch mit den menschlichen extremitätet zu tun. das teil heißt einfach nur "HAKEN" :idee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shadout   
...das von euch umschriebene teil hat weder etwas mit gartenarbeit,

noch mit den menschlichen extremitätet zu tun. das teil heißt einfach nur "HAKEN" :idee:

Und es ist auch keine Stadt?

 

Ich bitte schonmal um Entschuldigung, aber passte so gut. :D

bearbeitet von Shadout

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Romulus   

Danke für eure Antworten soweit!

 

Einen Schäkel habe ich schon bereit aber noch nicht benutzt mangels Öse.

 

soweit ich gehört habe ist bei abnehmbaren anhängerkupplungen vorgeschrieben das seil an der abschleppöse zu befestigen

 

Aber da die Abschleppöse nicht mittig platziert ist, ist bei Kurvenfahrt mit einer beachtlichen Längenveränderung des Seils zu rechnen. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Im Extremfall schleift es über die Strasse oder die Hängerbremse wird eingerastet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Romulus

 

die steckerdose hat eine sehr massive öse zum runterziehen, da sie auch beim nichtgebrauch weggeklappt ist. dort könnte man gut einen karabinerhaken einhängen.

 

grüße

andy

detail.JPG.b33fa2a68b8737933331d339522e5b46.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium   
Gast ca3sium

die steckerdose hat eine sehr massive öse zum runterziehen, da sie auch beim nichtgebrauch weggeklappt ist. dort könnte man gut einen karabinerhaken einhängen.

 

Da kannst du vielleicht Deinen Wohnungsschlüssel anhängen, aber nicht das Seil der Bremse...

 

Selten so einen gefährlichen Mist gelesen, sorry.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hirsetier

richtig, die ist von bertelshofer.com

 

@vfralex1977

wenn der kupplungshals aus der aufnahme rutscht, weil er nicht richtig eingerastet ist, könnte es einen unfall wie schon berichtet #32 geben

 

@ca3sium

kennst du die materialstärke dieser öse von dieser ahk?

es ist verdammt dickes material!

ein sicherungsseil von einem gebremsten anhänger reißt im falle des anhängerverlustes eh ab.

vorher allerdings wird die anhängerbremse aktiviert.

ist mir selber schon passiert, allerdings wegen einem nicht richtig eingerasteten anhängermaul. das seil ist gerissen und der hänger stand sofort, weil alle 4 räder blockierten.

ich fuhr nicht so schnell. daher kein problem.

 

ist vielleicht doch nicht so gefährlicher mist......:o

 

grüße

andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@vfralex1977

wenn der kupplungshals aus der aufnahme rutscht, weil er nicht richtig eingerastet ist, könnte es einen unfall wie schon berichtet #32 geben

 

schon richtig und vielleicht erscheint meine antwort auch sehr böse, aber du kannst nicht alle eventualitäten ausschließen und deiner sorgfaltspflicht ist mit der befestigung über den kupplungshals genüge getan. sicherlich wäre der beschriebene unfall glimpflicher verlaufen, wenn die bremse gegriffen hätte, aber das seil alleine kann auch nicht viel verhindern. shit happens :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sicherlich wäre der beschriebene unfall glimpflicher verlaufen, wenn die bremse gegriffen hätte, aber das seil alleine kann auch nicht viel verhindern. shit happens :(

 

der kugelkopf mit seil darüber hat sich komplett verabschiedet. wäre das seil am abschlepphaken befestigt gewesen, hätte es keinen toten gegeben, denn dann wäre die anhängerbremse ausgelöst worden.

grüße

andy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
yem   

..... wenn der kupplungshals aus der aufnahme rutscht, weil er nicht richtig eingerastet ist ....

 

Genau das ist grade gestern drei Autos vor mir passiert. Abnehmbare Anhängerkupplung aus der Aufnahme gerutscht. :eek: Der entgeisterte Fahrer des betreffenden Fahrzeugs ( irgend so ein Sharan/Touran-was-weiß-ich-Teil ) meinte schon ganz empört was von "noch ganz neu" und "abgerissen". Ich hab mir das mal angesehen und da war nix von "abgerissen" zu sehen ..... die war wohl eher nicht richtig gesichert gewesen. :huh:

Außer einer ziemlich derben Beule in der Bracke über der Deichsel des Anhängers und über die ganze Fahrbahn verteilten dicken Schuttbrocken zum Glück nix passiert. Konnten alle rechtzeitig bremsen ( waren so mit 80 unterwegs ) und keine Personenschäden.

 

yem

bearbeitet von yem
Fehlerkorrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

glaubt ihr, ein fahrer der die AHK nicht richtig anbringt würde das seil richtig befestigen?

ich nicht :(

 

zugegeben, wenn die AHK abreist kann auch ein daran befestigtes bremsseil keinen erfolg bringen. aber das ist eben -wie ich bereits oben geschrieben habe- eher die ausname denn die regel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Romulus   

Entschuldige, es war nicht mein Absicht so eine Diskussion auszulösen :janeistklar:

 

Nach meinem Gefühl macht es einen Unterschied ob der Anhänger gebremst ist oder nicht. Im ersten Fall soll das Seil die Bremse einrasten und dann abreissen bei relativ niedriger Kraft. Im zweiten Fall soll das Seil den Hänger an dem Kfz halten. Mir schwebt dabei das Bild vor dass ein Anhänger der sich hopfend verabschiedet auch einfach das Seil vom Haken wippt. Es ist aber nur ein Gefühl; Erfahrung mit sowas habe ich Gottseidank nicht.

 

Die von Andy-Candy vorgeschlagene Öse gibt es an meiner (Al-Ko/Audi) AHK nicht. Ich bezweifle ob ich sie ruhigen Herzens dazu benutzen würde, weil sie so zu sehen ziemlich leicht biegen würde. Meine AHK hat so eine runterklappbare Steckdose die also schon gar nicht für mechanische Belastung gedacht ist.

 

Mein Händler meinte dass es für die Audi AHK noch irgendein Zusatzteil gäbe für das Stahlseil, wusste aber keine Details. Vielleicht höre ich mehr wenn ich die Tage da bin zum Austausch des Temp.fühlers. Bis auf weiteres werde ich das Seil einfach über den Haken werfen, so oft benutze ich ja auch keinen Hänger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden