Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
MadDog

..Das Ende der 3-Liter Autos...

Recommended Posts

Hi Leute, die Anzeichen verdichten sich immer mehr.

 

Die sparsamsten (Serien)Autos Deutschlands laufen 2005 aus.... X(

 

Der billigste Einstieg ist ein VW FOX aus Brasilien....toll dann eventuell bald kein Polo, kein Golf, kein A3 und A4 ....dann vielleicht ein Auto aus China oder Indien...

[sizept=15]..aber wir sind die Käufer und entscheiden selbst...[/sizept]

 

P.S. noch ein Zitat:

News

 

VW baut Lupo-Nachfolger nur in Brasilien

Frankfurt (vwd) - Die Volkswagen AG, Wolfsburg, wird das Nachfolgemodell des Kleinstwagen "Lupo" nur in Brasilien fertigen. Vorstandsvorsitzender Bernd Pischetsrieder sagte am Dienstag auf der IAA, das derzeit noch unter dem Arbeitstitel "Tupi" laufende Modell soll den Planungen zufolge Anfang 2005 in Europa eingeführt werden und ebenfalls den Namen "Lupo" tragen. Unter dem Namen "Fox" wird das Modell ab Oktober 2003 in Brasilien für den dortigen Markt gefertigt.

 

Das europaweite Absatzpotenzial für den neuen Lupo bezifferte Pischetsrieder auf 100.000 Stück jährlich und damit deutlich mehr als das derzeitige Modell.

 

09.09.2003

 

 

hier ein paar Bilder vom Fox.. . guckst Du hier.

3Liter_1.jpg.488e1917be2122303a2b6bf70e37c028.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von MadDog

[sizept=15]..aber wir sind die Käufer und entscheiden selbst...[/sizept]

 

Hallo,

 

Richtig, wir sind die Käufer und entscheiden selbst!

 

Aber wer tut das, dass sind m.e. die Wenigsten. Die "sparsamkeit" eines Autos wird doch meißt erst beim Zweitwagen beachtet, wenn überhaupt.

 

Ich habe für mich mal eine kl. Gegenüberstellung aufgebaut. Fahrleistung pro Jahr ca. 15.000km.

 

Ich tanke durchschn. 2X im Monat für ca. 51€ - das macht 612€ im Jahr. (Diesel 0,75€/Ltr)

 

Vor dem A2 hatte ich einen Opel Vectra 1,6 16V.

Damit habe ich auch 2X im Monat getankt, aber für ca. 126€ - das macht 1512€ im Jahr. (Super 1,05€/Ltr.)

 

Das ergiebt eine Ersparnis von 900€/Jahr.

 

Sicherlich kann man beide Fahrzeuge nicht miteinander vergleichen, aber das ist für mich auch sparsamkeit eines Fahrzeuges.

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

das alles finde ich ist ne Sauerei. Nicht nur, dass sich all diese Pietschen (wei kriege ich den Doppelpunkt auf das "e"?) Versprechungen zum Verbrauch als ein eitler Werbegag entlarven, nein auch den zweiten Teil, den über den Montageort China, finde ich ÜBEL.

 

Da werden dann deutsche Preise verlangt für ein Importauto, die fetten Gewinne gehen an die Aktionäre und die dürre Hartzstütze geht an die ehemaligen Beschäftigten. Lasst uns mal raten, wer hier die Sozialschmarotzer sind.

 

Grummliger Gruß, Chr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tango

Und die Steuern?

Und die höheren Anschaffungskosten eines Diesels?

[...]

 

Nicht immer nur an der Tankstelle gucken, wie schön billig Diesel doch ist (das wird sich in Zukunft ändern, bin ich von überzeugt)...

 

Diese Diskussion gab's übrigens schonmal ;)

 

cu

-T

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist der Grund, warum Österreich das Dieselland ist.

Die Anschaffung des Diesels ist zwar um ein Bißchen teurer, dafür ist aber die Steuer ident.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Steuer im Jahr 207€.

 

Bleiben immer noch 693€ Ersparnis, die die höheren Anschaffungskosten nach ca. 2Jahren ausgeglichen haben.

 

War ja auch nur für mich entscheident. 8)

 

Viele Autofahrer achten aber nicht auf sparsamkeit beim Kauf ihres PKW´s. Sie wundern sich nur, wenn sie wieder mal für xxx€ getankt haben.

 

Solange dieses so ist, werden die Konzerne uns alle als Testpersonen nutzen und ihren "reibach" dabei machen. Und wenn der Umsatz von "Sparsamen Autos" sich nicht nach oben verändert, weil sich auch das bewußtsein nicht verändert hat, werden die so weitermachen. Sie verar..... uns.

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Handeln eines Autokonzerns ist doch wohl in erster Linie profitgetrieben.

 

Solange der Flottenverbrauch eingehalten wird und sich mit anderen Modellen mehr Geld verdienen lässt, leistet man sich bestimmte Modelle entweder nur als Luxus oder nimmt sie aus dem Programm.

 

Wie kurzsichtig das dann war stellt sich dann erst in Jahrzehnten heraus, dann "wissen" sowieso alle was falsch gelaufen ist.

 

Das 3-Liter-Auto allerdings ersatzlos streichen zu wollen wird aber bestimmt schon heute als Fehler einzuschätzen sein, egal wie niedrig der Profit sein mag, denn Nachahmer aus Fernost stehen schon an, A2 und Lupo zu beerben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht doch meines Erachtens nicht um Benziner oder Diesel oder um viel und wenig Steuern.

 

Mir geht es mehr darum, welche Aussage der VW-Konzern mit der Einstellung des 3-Liter Autos vertritt.

Man verabschiedet sich aus der Verantwortung für die Umwelt...denn ob Lamborghinis (Audi) oder Touareg's (gebaut in der Slovakei) die Autos der Zukunft sind, wage ich zu bezweifeln.... ?(

 

Das ein Auto mit neuer , sparsamer Technologie nicht dür 5 T€ angeboten werden kann, ist wohl jedem klar.

 

Für mich ist der Weg von VW in Anbetracht des Weltklimas, der Umweltkonfrenz von Kyoto, der Versprechungen der Bundesregierung zur Reduzierung von Co2 und die immer knapper werdenden Ressourcen der Primärenergieträger ein Schritt in die falsche Richtung..... :(

 

In Erinnerung: Vor ein paar Monaten war Krieg am Golf ..dabei ging es u.a. um Öl .

 

Wer hätte da nicht gern ein 1 Liter Auto gehabt...schon vergessen ????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Snoopy_2004

Ich finde es auch schade, dass das 3 Liter Auto eingestelt wird, schaut man sich mal die gesamte Energiebilanz an darf man sich aber auch mal fragen wieviel Sinn das drei Liter Auto macht. Schon ein normaler Benzinschlucker setzt in seinem Leben nur ein Drittel der Energie durch den Motor um die es braucht um das gesamte Auto zu bauen. Bei Drei Liter Autos liegt der Faktor natürlich erheblich höher, da es weniger Energie umsetzt (durch den geringeren Verbrauch), bei der Produktion jedoch wird deutlich mehr Energie aufgewendet (für Aluminium und Magnesiumteile).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass VW das Thema aufgibt.

Ich denke die werden als nächstes Spar-Highlight was mit 2l oder 2,5l in einem 2-Sitzer oder sowas bringen.

 

Gruss

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.. wenns mal so wäre.

 

 

(Ach, apropos 2-Liter Auto: Hat wer Lust, das Gefährtchen aus meinem Avatar zu bauen?

*Selbstironiemodus an*

Ist alles fertig, muss nur noch Aluprofil gezogen und ein bissl rumentwickelt werden...

*Selbsironiemodus aus*

3 Sitze, 600kg, tonnenweise Spaß.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lespauli

@cer

 

aber der ist doch schon auf der Tokioter Motorshow zu sehen, sogar mit variablem Radstand

 

lespauli

 

 

Genau! :P

 

Kommst also zu spät mit deiner trotzdem guten Idee! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...sehr nett. Genau dieses Konzept hat Citroen schon Anfang der 80er Jahre gezeigt. So sieht's allerdings noch etwas Überzeugender aus ( und dabei erlesen hässlich).

"Mein" Baby ist beruhigend weit weg davon, auch wenns auf dem Scribble (von 1997) deutliche Ähnlichkeiten gibt.

 

Es geht auch gar nicht um eine "Idee".

Es geht darum, wie man drei Saftsäcke mit geringstem Aufwand möglichst angenehm und lustig transportiert. Da sammelt sich in 10 Jahren einiges an Lösungen an.

 

Hätte trotzdem die Klappe halten sollen und warten, bis es was herzeigbares gibt.

 

(Ich bin gespannt, wie Toyota ein -> Fahrwerk(!) in diese Studie einbauen wird. Da ist nämlich keines und da kann auch keines sein.)

toyota-pm1156.jpg.f3b8075c80a304a7f32c09a626e9cf8b.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von formfunction

Ich glaube nicht, dass VW das Thema aufgibt.

Ich denke die werden als nächstes Spar-Highlight was mit 2l oder 2,5l in einem 2-Sitzer oder sowas bringen.

 

Gruss

 

Martin

 

bekommst du die AutoBild schon einen Tag früher, oder hast du beim editieren heimlich deinen Text verbessert. :D

Laut Autobild plant der Konzern wirklich soetwas als 3-Sitzer. Natürlich kein Vergleich zum A2(oder hollt ihr euern Kofferraum nur aus der Garage, wenn ihr ihn braucht :D:D:D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das logisch.

 

Der Lupo ist doch eigentlich quatsch (hatte mal einen, ist auch gut, aber...)!

Wenn ich eine zweite Sitzreihe brauche (Kinder) dann ist es doch egal, ob die Kiste 3,50 oder 3,70 lang ist. Dann nimmt man halt den Polo.

Aber wenn die zweite Sitzreihe nicht benötigt wird, dann wirds interessant. Das ergibt nämlich ein kleines, kurzes Auto für Menschen ohne Kinder.

Dieses Auto hat VW nicht. Aber das gibts schon: SMART. Und das wird so erfolgreich abgesetzt.

Stellt Euch vor: ein SMART von VW! Töchter, Arzthelferinnen, und und und. Alle würden ihn kaufen, da bin ich sicher.

Und fürs Konzernmarketing könnte man den Verbrauch noch mal senken, das macht sich einfach gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir gut vorstellen, dass Ölkonzerne und/oder Finanzbehörden mit einem Koffer voller Bimbes oder einem schwarzen Kleinbus voller freundlicher russischer Baseballspieler VW darum "gebeten" haben, doch bitte Autos zu bauen, die etwas mehr verbrauchen. Es ist schon auffällig, dass seit der Vorstellung von VW Touareg und Porsche Cayenne kaum mehr jemand ein Wort über die sparsamsten Autos des Konzerns verliert.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, man braucht da gar keine Verschwörungstheorien aufzubauen. Ich mache dem Volkswagen-Konzern keine Vorwürfe, dass er die Produktion von 3-Liter-Autos einstellt. Natürlich finde ich es sehr schade.

 

Aber wenn keiner die Autos kauft, ist das nicht die Schuld von VW. Wenn es eine entsprechende Nachfrage gäbe, hätte jeder Auto-Hersteller ein 3-Liter-Auto im Programm. Nur es gibt leider keinen Markt dafür. Die Leute wollen keine sparsamen Autos, das ist traurig, aber wahr. Selbst von den bisherigen Teilnehmern dieses Threads fährt, wie man an den Signaturen erkennen kann, keiner ein 3-Liter Auto.

 

Und erzählt mir jetzt nicht, dass die Ölindustrie kurz vor eurem Autokauf einen Bus voll russischer Baseballspieler vorbeigeschickt hat ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich glaube schon, das die 3L im kommen sind. Mein Händler hatte gerade einen 3L A2 reinbekommen und mir den vor der Nase verkauft.

Ich glaube das Problem ist, das Audi nicht genügend Werbung für den 1.2 macht. Jedenfalls sind alle die sich über die Spritpreis mukieren baff überascht wenn ich mit 2.5 L bei konstant 90 trumpfen kann.

Vielleicht leigt es aber auch einfach am Preis der wirklich supergeilen Technik.

Wie will man denn auch den Spaceframe an Geizhälse verkaufen, wenn einem noch nicht ein Geisterfahrer mit 70 km/h frontal reingefahren ist, und du nichts ausser einem Schleudertrauma hast. (Der kleine mußte leider dran glauben, aber Dienstag hab ich nen neuen , freu!!!) ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin der Meinung:

1. Die Konsumenten wollen nicht (85%)

Oder wie kann ich es mir sonst erklaeren, das die meisten Leute die Nase ruempfen, wenn Sie von nem 3 Liter Auto mit 61 PS erfahren... die Masse an Leuten ist einfach so DUMM (sorry), das das Auto, gerade in D. einfach Status pur ist. Ein Auto unter 100 PS zaehlt doch nix, auch wenn es ein Audi ist

2. VW (im Gegensatz zum A2) verkauft ihr 3 L Auto viel zu teuer (unrentabel)

3. Der Sprit ist immer noch zu billig! (Um solche Autos auch dem duemmsten schmackhaft zu machen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wenn ein Konzern nebst Phaeton, RS6, Touareg, R32 und weiteren Kapitalistenschaukeln noch ein 3L-Auto baut dann ist das eh nicht glaubwürdig. Toyota ist diesbezüglich sympathischer. VW will eben auf Teufel komm raus aufsteigen. Komfortgimmicks und dicke PS sind denen wichtiger als Ökologie. Ich hoffe sehr, dass sie damit Schiffbruch erleiden und bitter bezahlen für ihre Arroganz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von formfunction

 

Dieses Auto hat VW nicht. Aber das gibts schon: SMART. Und das wird so erfolgreich abgesetzt.

Stellt Euch vor: ein SMART von VW! Töchter, Arzthelferinnen, und und und. Alle würden ihn kaufen, da bin ich sicher.

Und fürs Konzernmarketing könnte man den Verbrauch noch mal senken, das macht sich einfach gut!

 

Der Erfinder des Smart (und der Swatch - ein Schweizer, Name fällt mir nicht ein) hat das Auto auch mit VW machen wollen, das ist aber letzendlich nichts geworden und Mercedes hats dann gemacht. Ein richtiger Verkaufserfolg ist auch der Smart (noch) nicht! Außerdem verbraucht die Kiste - angesichts ihrer räumlichen Einschränkungen - eindeutig zu viel. Ein voll ausgestatteter A2 1,2 TDI E3 verbraucht problemlos weniger (mit 4/5 Sitzen und echtem Kofferraum).

Trotzdem ist der Smart (wie auch A2 / A-Klasse) der Weg in die richtige Richtung (wie man ja an den vielen japanischen Studien und auch europäischen Nachahmern - Meriva, neuer Panda etc. - sehen kann)

Leider gibt es so bald nichts innovatives in dieser Richtung bei VW/Audi (und das bestehende wird eingestellt statt wie bei Mercedes gepuscht). Anscheinend schafft es Pitschesrieder nach BMW nun auch die VAG an den Rand des Abgrundes zu manövrieren...

 

Na denn Prost,

 

Klaus :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KWH

Mit dem Smart ist glabe ich nicht mehr ganz Aktuell!?

Ich meine gehört zu haben das es der meist gekaufteste Kleinwagen ist der auch gleichzeitig den höchsten wiederverkaufswert hat, die schlechten Zeiten sind bei denen vorbei das sieht man schon bei den gestiegenen Preisen X(

 

@all

wer an dieser stelle auch erwähnt sein sollte ist der Sam!

Darf ich vorstellen , das ist Sam!

sam.jpg

home.jpg

 

Er sollte 2001 in Serie gehen, doch es wurde auf Eis gelegt (der Wirtschaftslage...) und wird meiner meinung nach dann jetzt wohl nie das Licht der Welt erblicken :(

Also ich fand in Cool vom aussehen her!

Und der Preis sollte auch ganz unten sein...

So ist das leben, Sparzwerge sind ihrer Zeit vorraus! Warten wir mal bis der Liter Benzin 2,50 € kostet :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast texastom119

Hat vielleicht schon mal jemand darüber nachgedacht dass das 3-liter-Aoto von audi deshalb eingestellt worden ist weil Audi damit zu viele Probleme hatte und aufgrund der vielen Gewährleistungsansprüche damit nichts verdient hat.

wäre das auto wirklich so gut ausgereift gewesen hätte es sich auch am markt behaupten können und würde weiter produziert werden.

 

Und Autos mit wenig spritverbrauch gab es schon vor Jahrzehnten. Siehe den FIAT 500 oder den 126 von FIAT. Das sind Benziner, die bei Vollgasfahrt( ist bei diesen Autos auch nötig) sage und schreibe 5,72 liter "Benzin" und kein Diesel verbrauchen. Diese Autos haben sich lange gehalten und sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt immer noch sehr gefragt und kosten dementsprechend. Den 126 gab es dann auch wassergekühlt und der schaffte auf der Autobahn auch bis 140 km/h.

Ich weiss von was ich rede, denn ich habe einen solchen als Winterauto.

 

Und den A2-3-liter den meine mutter hat tauscht sie jetzt gegen einen Polo weil sie andauernd Probleme damit hatte.

Der Grundgedanke des 3-Literautos war nicht schlecht, doch wenn ein Auto mit so viel Technik ausgestattet ist dann ist es schon vorprogrammiert dass der eine oder andere defekt auftritt. Die Zeit war noch nicht reif für solch ein Auto, oder besser gesagt die Technik dazu war noch nicht ausgereift. In ein paar Jahren sieht es vielleicht besser aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, nehmen wir mal an, die 3-Liter-Technik war noch nicht ausgereift, die Gewährleistungsansprüche und der Image-Schaden waren bei den errecihten Absätzen dem Konzern zu hoch. Gleichzeitig versucht man mit Phaeton und Co. im "margenträchtigen" Prestigesegment zu wildern. Also wird das ungeliebte Kind des Vorgängers (Piech hat seine Vorgabe ein 3-Liter Auto bis 2000 mehr oder weniger serienreif zu machen erreicht) und das unvergleichlich größere Wagnis fortgesetzt und ausgebaut. Daß die mageren Absatzzahlen nicht zu den gleichen Konsequenzen wie bei Lupo und A2 führen ist vielleicht nur die Spitze einer beunruhigenden Modellpolitik. :(

Daß abfliegende Audi TTs auch einen Imageschaden verursachten und dieses Experiment auf Kosten des A2 fortgesetzt wird, nennt man wohl auch Modellpolitik. ?(

Wenn der Wettbewerb zwei Autos benötigt (A-Klasse und Smart), um die Vorteile eines Autos zu erreichen, nach großen Anlaufschwierigkeiten und einigen Negativschlagzeilen (der A2 dagegen hatte nie so schlechte Presse) an den Fahrzeugen kontinuierlich verbessert und die Modellpalette erweitert (der A2 hat "sagenhafte" 4 Motor-/Getriebevarianten) und am Ende doch noch genug dieser Autos verkauft und sich etabliert, ist das Modellpolitik. :P

Was jetzt richtig oder falsch ist, will ich nicht weiter kommentieren.?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte sein dass der A2 vielleicht doch noch wiederbelebt wird, wenn die Autofahrer ihn öfter auf der Strasse sehen.

Durch den großvolumigen Verkauf von Werkswagen sind jedenfalls dahingehend die Weichen gestellt.

Man sieht ihn jetzt schon des öfteren.... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von FunThomas

@KWH

Mit dem Smart ist glabe ich nicht mehr ganz Aktuell!?

Ich meine gehört zu haben das es der meist gekaufteste Kleinwagen ist der auch gleichzeitig den höchsten wiederverkaufswert hat, die schlechten Zeiten sind bei denen vorbei das sieht man schon bei den gestiegenen Preisen X(

:P

 

Also ich hab in der aktuelle Statistik nachgesehen, da rangiert der Smart auf Gesamtplatz 20 mit 3000 verkauften Wagen und der Lupo etwas drüber mit 3300 im September. Trotzdem kommt der Smart bei uns wohl nicht über die 50000er Marke, und das ist sooo viel nun auch nicht (und ob er Gewinne einfährt, ist auch nicht gesagt). Ich meine mich zu erinnern, das bei einem Kleinwagen mindestens 100000 Stück pro Jahr gefertigt werden müssen, um rentabel zu sein.

Der Smart hat ja auch den Nachteil, das er bis vor kurzem eigentlich keine Synergieeffekte mit anderen Modellen hatte (Lupo mit Arosa, Polo etc), was ihn auch nicht gerade wirtschaftlicher in der Herstellung macht.

 

Der A2 steht übrigens auf Platz 49 mit rund 1400 EInheiten (knapp hinter dem Mercedes ML und vorm Fiat Stilo)

 

Gruß Klaus

 

:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen