Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
friedel.kronach

A2 quattro

Recommended Posts

Gast kleinschreiber

wahrscheinlich! ein a2 als allrad mit 75 ps und einem 34 liter tank! na dann viel spass mit dem auto ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also, pass mal auf.

der porsche 911 gibts als Normalausführung (Hinterradantrieb) und als 4S (permanenter Allradantrieb). Beide haben exakt die gleichen Beschleunignungswerte von 0 auf 100. Folglich hat man durch Allradantrieb keine oder fast keine Leistungseinbuße.

Und den quattro könnte man ja Standartmäßig mit 40 Liter tank liefern und etwas Drehmomentstärkeren Motor, ca 10% Mehrleistung.

Das müßte dann auf jeden Fall den Mehrkraftaufwand der Allrad decken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...würde ich sofort kaufen!

 

Wenn schon ein exklusiver Kleinwagen, dann richtig. Audi hat meiner Meinung nach das Feld der kleinen Luxusautos mit dem A2 nicht konsequent genug besetzt. Optimal wäre ein 'S2' mit Allradantrieb und einem starken TDI mit über 100 PS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich auch! den quattro fahren rulez - und ich weiß wovon ich spreche! allerdings nicht mit so einer quattrolightversion wie beim tt - soll schon ein echter sein! sonst kannsts vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Blödsinn, da wollen wir alle ein leichtes und sparsames Auto haben, und dann wird nach Quattro verlangt...

Ein Mehrverbrauch von mindestens einem Liter ist anzunehmen, bei einer dann (notwendigen) stärkeren Motorisierung kommen wir dann in Bereiche, da kann man auch gleich A4 fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Sparsamkeit war bei mir nie der erste Gedanke.

 

Spritzig, wendig und giftig musste er sein und das ist er auch!

 

Die Sparsamkeit ist ein angenehmer Nebeneffekt :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer ein grosses Auto fahren will, hat genügend Auswahl. Aber darum geht es ja gerade nicht. Man hört von etlichen A2 Fahrern, dass sie vorher grössere BMW oder Jaguar bewegt haben und auf der Suche nach einer kompakteren Alternative waren. Der A2 ist für diese Klientel nicht komplett fertig gedacht. Quattro ist eine Audi-Schlüsseltechnik. Dass Audi diese Technik im A2 nicht anbietet ist m.E. Grund für den Misserfolg im Markt. Für einen Kleinwagen ist der A2 zu teuer. Für das Luxussegment fehlt dem A2 in der Modellpalette ein Imageträger, der auf die Masse abfärbt. Das heisst nicht, dass ein S2 Quattro zum Verkaufsschlager würde, für das Image würde ein solches Modell jedoch sehr viel bewirken. Man sieht es ja bei anderen Modellen und Marken: für den A4 / S4, A6 / RS 6, Golf / R32, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So interessant wie die Kombination aus A2 und Quattro auch klingt - Sinn macht sie wirklich nicht. Spreche da aus Erfahrung, unser Audi 90 2,3 ist ein Quattro. Obwohl die ersten drei Gänge kürzer übersetzt sind als beim Fronttriebler ist er träger (Trägheit der drehenden Massen plus Trägheit der Fahrzeugmasse) und verbraucht auch rund einen Liter mehr Benzin.

 

Das widerspricht dem Konzept des A2, obwohl er das Zusatzgewicht im Vergleich zu A3, A4 usw. noch am ehesten verkraften würde ohne übergewichtig zu werden. Man started dann aber die Spirale "mehr Gewicht braucht mehr Leistung, das bedeutet schwerere Antriebe, das wiederum braucht mehr Leistung" usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....oder vielleicht einen intelligenteren Quattro nur für den A2:

 

- zwei elektrische Radnabenmotoren hinten

- etwas grössere Batterie

- stärkere Lichtmaschine

- gleichzeitig weniger Bleibalast hinten

 

Zuschaltung der hinteren Radnabenmotoren über ein weiter ausgebautes ESP (ähnlich wie die Kraftverteilung im neuen BMW X3) bei Schlupf an den Vorderrädern, etc.

 

....und im Stau könnte man sich damit elektrisch Wagenlänge um Wagenlänge fortbewegen. Ich wundere mich ohnehin, dass noch kein Automobilhersteller ein Stauauto baut, schliesslich sind Staus ein wesentlicher Zustand der automobilen Fortbewegung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal 'ne blöde Frage an die, die den A2 schon von unten studiert haben. Hätte der A2 theoretisch bei der Fußraumausnutzung, etc, überhaupt Platz für 4WD, also Kardan und Diff ? Ich muß mir mal umbedingt bei Gelegenheit den A2 von unten ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2AS

Mal 'ne blöde Frage an die, die den A2 schon von unten studiert haben. Hätte der A2 theoretisch bei der Fußraumausnutzung, etc, überhaupt Platz für 4WD, also Kardan und Diff ?

 

Das Problem ist, dass im Mitteltunnel die Abgasanlage verläuft und diese woanders keinen Platz hätte.

 

Die Alternative mit zwei Radnaben-E-Motoren für hinten würde ich auch für sehr ausbaufähig halten, da man abgesehen vom Allradantrieb beim Bremsen Energie zurückholen kann.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

e-motor hinten, naja ich wüsst was besseres.

man nehme eine Hydraulikpumpe, flansche sie am motor an, ähnlich wie lenkhilfspumpe und lege eine öldruckleitung (braucht wenig platz) nach hinten.

An der Hinterachse platziere man einen Hydromotor und der RS2 Quattro ist serienreif.

Fehlt nur noch irgendwie eine Kraft, Schlupf und Geschwindigkeitsorientierte Steuerung der Ölzufuhr zur Hinterachse.

 

Oder man verbaut eine Visko-lamellenkupplung (d.h. variable Kraftübertragung der Vorder und Hinterachse) und tauscht die Kardanwelle durch Hochdruckleitungen und zwei Hydro´s. Die sorgen für die Kraftübertragung.

Dann hätte man vom Traktionssystem her ein ähnliches System wie bei einem reinen offroader, bloß mit Öldruck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von friedel.kronach

e-motor hinten, naja ich wüsst was besseres.

man nehme eine Hydraulikpumpe, flansche sie am motor an, ähnlich wie lenkhilfspumpe und lege eine öldruckleitung (braucht wenig platz) nach hinten.

An der Hinterachse platziere man einen Hydromotor und der RS2 Quattro ist serienreif.

Fehlt nur noch irgendwie eine Kraft, Schlupf und Geschwindigkeitsorientierte Steuerung der Ölzufuhr zur Hinterachse.

 

Oder man verbaut eine Visko-lamellenkupplung (d.h. variable Kraftübertragung der Vorder und Hinterachse) und tauscht die Kardanwelle durch Hochdruckleitungen und zwei Hydro´s. Die sorgen für die Kraftübertragung.

Dann hätte man vom Traktionssystem her ein ähnliches System wie bei einem reinen offroader, bloß mit Öldruck.

 

Das ist höchst ineffizient, derartig viele (verlustreiche) Energieumwandlungen+Strömungsverluste.

Das mit den E-Motoren ist sehr interessant, hatte mir auch schon mal drüber Gedanken gemacht, den Verbrennungsmotor nur als Antrieb für einen Generator zu verwenden, der dann 2 (oder 4) Radmotoren mit Strom versorgt. Da würde man Getriebe und Antriebswellen einsparen+die dort entstehenden Verluste. Gute E-motoren haben einen Wirkungsgrad von weit über 90%. Nur der Generator hat einen geringeren. Außerdem könnte man den Motor immer im optimalen Drehzahlbereich laufen lassen bzw. ganz abschalten, Schwankungen werden durch Batterien ausgeglichen.Deren Gewicht könnte man durch entfernen der Tilger und Bleimatten wenigstens z.T. kompensieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Dorfbewohner fände ich die Idee eines Allrad A2 nicht uninteressant, auch die Windempfindlichkeit des 1.2 wäre schlagartig beseitigt

:D

Also vielleicht ein Audi A2 ALLROAD, sabber... ;) . Natürlich streng im Rahmen der Modellpflege ...2008...philosophier,, träum,...

 

Aber im ernst, irgendein Verrückter kommt noch auf die Idee und geht zum Tuner... 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Toyota gibt es so etwas bereits zu kaufen:

 

Toyota Prius

 

Soll gemäss Tests ein wirklich gutes Auto sein. Hat allerdings leider kein Quattro und ist kein TDI.

 

Vielleicht kommt der ja von irgendwo (aus Japan?) doch noch einmal ein "light-Hybrid-Auto" und "Vernunft-Quattro".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm, wer braucht denn überhaupt quattro?? Ausser meinem Bürokollegen, der auf 1500m wohnt? Ist meiner Meinung nach bei vielen Audis mehr eine Imageangelegenheit als was anderes. Dafür schleppt man dann halt mehr Gewicht herum etc. Und bezahlt nochmals mehr. Würg. Die paar PS bringt der A2 auch mit den Vorderrädern auf den Asphalt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....aber der Vorschlag mit den Elektromotoren hat natürlich was für sich, es lebe Daniel Düsentrieb :-))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Netter Einfall der A2 Allroad, der erste SUV mit 8 Liter Verbauch (kennt noch jemand den Golf Country? ;) ). Außer dem schmalen Mitteltunnel ist allerdings auch die Hinterachse nicht allradtauglich (statt der Koppellenkerachse braucht es eine aufwendige Einzelradaufhängung).

Die Idee mit Hybrid gefällt mir auch. Ich kenne allerdings keinen geigneten Radnabenmotor (zu geringe Spannung => hoher Strom und damit mehr Verluste) für ein Fahrzeug mit A2-Gewicht. Lerne aber gerne dazu..

 

Gruss

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Ich hatte vor meinem A2 einen 87´er Turbo-Quattro Audi 100 mit 165PS und G-Kat. Super-Fahrzeug welches icht nur im Winter viel Spaß gemacht hat.

 

Die Vorteile des Quattro liegen nicht nur m Winterbetrieb auf verschneiten Straßen. Er hat auch Vorteile auf nassen Straßen, wie sie gerade jetzt im Herbst und bald im Frühjahr wieder an der Tagesordnung sind.

 

Zum A2-TDI würde der Antrieb vorzüglich passen. Die Leistung von 75PS ist zwar nicht immens, aber das dazugehörige Drehmoment von knapp 195NM (serienmäßig) hat mit der Alukugel doch leichtes Spiel und läßt die ASR-Lampe bei mir recht oft nervös blinken...

 

Gut, ich hatte den Fehler gemacht und die 155er Winterreifen gekauft - passiert mir auch nicht mehr...

Aber abgesehen davon bin ich einfach Audi- und Quattro-Fan. Und beides im A2 das wäre ´ne Wucht.

 

Nur leider hat Audi für ihren Exclusiv-Antrieb eine recht exorbitante Aufpreispolitik. Kostet doch der Allrad bei allen Modellen mindestens 4000€ extra. Und damit wäre der A2 in einem Bereich von "nackichen" 20000€ (Benziner) bis 23500€ (90PS-TDI) zuzüglich der notwendigen Zusatzausstattungen wie Klima, Sitzheizung,... und was man sonst so "noch braucht"...

 

Ein Komplettfahrzeug würde dann wohl nicht unter 30000€ liegen und damit gegenüber dem neuen A3 (übrigens ein echt verschärftes Teil) nicht mehr konkurrenzfähig). Wobei der Mehrverbrauch von 1 Liter auf 100km noch zu ertragen wäre. Mein 100er verbrauchte seinerzeit nicht unter 14 Liter Super+...

 

Auf Befragen meines Audi-Dealers (seineszeichens V(-Fan und damit sozusagen ebenfalls Quattro-Begeistert) wurde mir mitgeteilt, daß bereits darüber im Werk nachgedacht wurde. Aber nach Abwägung des Kundenkreises des A2 (meist 2-Wagen neben einem größeren Audi) schnell wieder verworfen wurde...

 

Leider...

 

So long

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Snoopy_2004

Also bevor ich nen Allradantrieb haben möchte sollte Audi doch erstmal ne Multitronic für den kleinen anbieten, das wären dann noch bessere Fahrleistungen mit noch geringerem Verbrauch.

 

Die Front des S2 schaut wirklich gut aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur haben diese Journalisten vergessen, daß man dem wohl kaum die Bezeichnung S2 geben kann, so lang ist der ja auch noch nicht her.

Und was suchen die 15 Zoller auf einem solchen Auto?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rossi991

Wie's in dem Text neben dem Bild steht, ist das wohl eher eine Fotomontage von Gute Fahrt, von Audi stammt allein die Aussage, zu jedem Modell auch eine S-Version anbieten zu wollen ... Spaß machen würde er trotzdem ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den Elektromotoren als Zusatzantrieb gibt es gerade bei irgendeinem Prototypen auf der Tokio Motor Show. Das ist also nicht sehr weit hergeholt und meines Erachtens die einzige innovative Lösung für unseren A2.

Für einen normalen Quattro Antrieb müßte zuviel am Unterboden / Fahrwerk herumgedocktert werden und zum Stil des A2 paßt das auch nicht. Als Motor bietet sich dafür der 90PS TDI an.

 

Für das Sportmodel, (wie wärs mir RS2) könnte ich mir auch einen 1,6FSI Turbo vorstellen mit 150 bis 180PS.

Da wird es aber schwierig, das auf den Boden zu bringen...

 

Wenn man das Bild des "S2" sieht, dann fragt man sich, warum Audi nicht so ein Facelift gemacht hat, statt dem dämlichen Rippengrill.

 

Gruß Klaus :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen