bloodeisen

Wann lohnt sich ein Diesel?

Recommended Posts

Hallo!

 

Ich lese dauernd: "ein Diesel lohnt sich erst bei 18 oder 20 tkm pro Jahr"

Wie kommt man auf diese Annahme?

 

Wenn ichs in meinem Beispiel mal konkret durchrechne, dann hat sich das schon bei 5000 km/Jahr bezahlt:

 

Mein Benziner brauchte 6,5-7 Liter Super Bleifrei/100 km

sagen wir 67 Liter auf 1000 km zu ca. 1,35 € = 90,45 €/1000 Km

 

Der 1,4 TDI braucht 5 Liter Diesel = 50 Liter/1000 km x 1,15 = 57,50 €/1000 km

 

Sprich ich spare 32,95 € auf 1000 Km

 

Steuern hatte ich vorher 99 €, jetzt 264 €, also 165 € mehr, also rechnet sich das bei knapp über 5000 km/Jahr schon.

 

Sicher, der Anschaffungspreis eines Diesels liegt vielleicht um 1000 € höher als der eines Benziners, aber dafür ist er doch auch wertstabiler - heißt ich bekomme später wohl auch wieder mehr dafür.

 

Oder habe ich einen Denkfehler in meiner Rechnung? ?ver

 

Gespannte Grüße

bloodeisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Ich bin zwar kein Profi - aber auf den ersten Blick scheint mir deine Rechnung richtig.

 

Die Mehrkosten bei der Anschaffung musst du natürlich auf die komplette Haltezeit des Fahrzeuges umrechnen.

 

Wenn du das dann mit der Spritersparniss verrechnest auf 5 Jahre Haltedauer gerechnet (200€ p.a.) musst du schon 11000 km pro Jahr fahren. (200 / 32,95 = 6,07 x 1000km)

 

Bis dann

 

Tobias P79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei einer neuanschaffunf fällt diese rechnung mehr ins gewicht, dass sich diesel später lohnen. wenn man sich einen gebrauchten holt fällt dies kaum/weniger ins gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Versicherung ist beim Diesel etwas teuer. In Haftpflicht ist´s eine Typklasse, in TK + VK 3 Klassen. Hätte erwartet, dass es mehr ausmacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht zu vergessen:

höhere Typenklassen beim Diesel für Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko.

 

Und fairerweise sollte man auch noch 1500€ auf 100000-200000km für einen evtl. defekten Turbolader in die Rechnung mit einbeziehen.

 

Trotzdem rechnet sich gerade beim A2 ein Diesel sehr schnell, da wenig Hubraum und nur leicht erhöhte Typklassen im Vergleich zum Benziner.

 

Silas

 

P.S.: jajaja, bis ich einen Beitrag verfasse sind schon wieder alle Aspekte genannt worden :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Hallo Themenstartet.

Die Suchfunktion hilft hier ungemein und trägt zur Übersichtlichkeit bei (denn die verhindert gelegentlich neue, doppelte Themen ;) )

Diesel vs. Benziner

Diesel oder Benziner????????

Unterhaltskostenvergleich?

Bitte um Kaufberatung - lohnt sich ein A2 1.4 TDI für mich?

tdi oder Benziner

TDI oder FSI

TDI 66kw oder Benziner?

Benziner oder Diesel?

 

Gruß 1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu!

 

Die meisten der Threats hatte ich bereits gelesen - dachte da es ein ewig junges Thema ist, lohnt sich das Neuanfangen.

Außerdem ging es mir ja nicht um eine Kaufhilfe A2 Benz. -> Diesel, denn den TDI hab ich ja mittlerweile vor der Tür stehen :-)

 

Heute habe ich von der Versicherung Bescheid bekommen und siehe da, ich bin mit dem A2 noch um 30 € günstiger, als mit dem Japaner und das sogar mit TK, vorher hatte ich nur HP :)

 

Übrigens die Dieselpreise steigen wirklich nicht so stark, wie der Superpreis z.B.

Gerade jetzt wos auf Pfingsten geht wird nämlich wieder voll zugeschlagen.

Seit letzter Woche sinds hier in Berlin 4 ct mehr geworden - Diesel nur 1 ct.

 

Viele Grüße

bloodeisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du so eine Problemkugel bekommst wie ich, dann rechnet sich der TDI eigentlich nie. Erst ging mir bei 61.000 km der Turbo kaputt und riß den Motor mit in die Tiefe, wobei ich noch das Glück hatte, daß mein Wagen noch nicht so alt war (30 Mon.) und Audi wenigstens 70% Kulanz auf die Teile gewährte, so daß am Ende "nur" etwa 2.600,- Euro von mir geblecht werden mußten.

Jetzt bin ich aber gerade mal 13.000 km gefahren und es stimmt schon wieder was nicht mit dem Motor.

Bei ca. 2.500 U/min. ruckelt der Wagen und beim Gasgeben gibts ein lautes, pustendes Geräusch als hätte ich ein Schiebedach bei höherem Tempo geöffnet. Dazu frißt mir der Wagen inzwischen 7,3 l/100 km bei Tempo 100 weg wo ich früher <5 l brauchte, so daß ich dringend mal in die Werkstatt muß. Wenn es wieder der Turbo ist, dann ist da zum Glück Garantie drauf.

Ein weiteres Problem sind wohl die Querlenker. Letztes Jahr habe ich sie tauschen lassen, weil es beim Einlenken immer laut geknackt hat an der Vorderachse, jetzt - nicht mal ein Jahr später - ist das Geräusch schon wieder da.

Ein Benziner mag zwar etwas mehr verbrauchen, aber die Zuverlässigkeit scheint mir inzwischen besser als bei jedem TDI zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Diesel kann sich unter Umständen schon recht schnell lohnen. Als Gebrauchtwagen bekommst du aber nicht mehr als für einen Benziner, da der A2 ja keinen Partikelfilter hat. Aus diesem Grund betrachte ich A2 Diesel auch immer recht kritisch.

 

Was jeder für sich selber wissen muss, ob er das genagel ertragen kann oder nicht. Manchen macht es überhaupt nichts aus, ich empfinde es als extrem störend. Von dem her gebe ich dem Benziner immer einen kleinen Vorsprung mit auf den Weg ;) .

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu!

 

Na dann hoffe ich doch einfach mal, dass man mir keine "Gurke" angedreht hat.

Das "Nageln" stört mich eigentlich gar nicht - war doch vorher mein Suzuki auch nicht gerade leise, wenn auch anders.

Die Geräusche bei Regen sind da viel mehr gewöhnungsbedürftig finde ich. Das Prasseln aufs Dach klingt anders und vor allem das Durchfahren von Pfützen macht einen Höllenlärm.

Trotzdem bin ich bis jetzt sehr begeistert, vor allem seit mir eine Person aus dem Forum hier den fehlenden doppelten Ladeboden vermacht hat.

 

Günstiges Diesel zu tanken ruft für mich aber auch einfach ein psychologisches Gefühl von preiswertem Fahren hervor. Da schaut man nicht so sehr auf Umwege und denkt nicht so sehr darüber nach ob man den Wagen mal stehen lässt.

 

Viele Grüße

bloodeisen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha
:D;) bearbeitet von Ge.Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

Ich habe mal meinen alten Dieselrechner(Anhang)wieder vorgeholt und habe ihn mit einigen Daten gefüttert.

Als Vergleich habe ich einen Audi A3 Sportsback als 1,9 Liter 105PS Diesel mit dem A3 Sportsback als 1,6 102 PS Benziner verglichen.

Und siehe da, der Benziner schlägt zur Zeit den Diesel......erst bei 20560km gefahrenen Kilometern und einer Haltedauer von 5 Jahren ist das Ergebnis ausgeglichen.

Diesel lohnt wohl wirklich nicht mehr, zumindest wenn man jetzt ein neues Auto kaufen möchte.:rolleyes:

Eingabebereich.doc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gallex2000
Und siehe da, der Benziner schlägt zur Zeit den Diesel......erst bei 20560km gefahrenen Kilometern und einer Haltedauer von 5 Jahren ist das Ergebnis ausgeglichen.Diesel lohnt wohl wirklich nicht mehr, zumindest wenn man jetzt ein neues Auto kaufen möchte.:rolleyes:

 

das hab ich in 6 monaten geschafft ... aktuell 26000 kilometer in 8 monaten gedieselt .. ich bleibe beim diesel : ) und verkauft wird die kugel eh nicht mehr ! also was solls ... aber es stimmt schon - ist echt ne sauerei war in d-land gerade gemacht wird :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab gerade überlegt wie es sein kann daß ein Diesel so günstig wie ein LPG-Fahrzeug ist. Dann hab ich mir den Dieselpreis und das Datum mal angeschaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Vergleich habe ich einen Audi A3 Sportsback als 1,9 Liter 105PS Diesel mit dem A3 Sportsback als 1,6 102 PS Benziner verglichen.

Und siehe da, der Benziner schlägt zur Zeit den Diesel......erst bei 20560km gefahrenen Kilometern und einer Haltedauer von 5 Jahren ist das Ergebnis ausgeglichen.

 

Rein mathematisch gesehen stimmt die Rechnung schon, zwei Anmerkungen hätte ich allerdings.

 

1. Der Benziner führt sich komplett kraftlos, während man mit dem Diesel schon kurz über Leerlaufdrehzahl was wegzieht. Das wird sich auf den realen Verbrauch auswirken.

 

2. Wer verkauft einen Neuwagen schon nach 5 Jahren oder 100.000km? Das kann sich ja nicht rechnen...

 

Ich bin jedenfalls auch beim Gleichstand von Diesel- und Benzinpreis deutlich im Plus, fahre zur Zeit runde 30.000km/Jahr und bin in der Versicherung in SF6, Beamter usw.

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich denke es lohnt sich trotzdem einen Diesel zu holen.

Wir haben uns heute einen TDI gekauft. Laut Rechner lohnt es sich.

Es kommt immer auf den Anschaffungspreis an. Da wir den A2 recht günstig bekommen haben fahren wir mit Diesel günstiger ab dem ersten Jahr schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

1. Der Benziner führt sich komplett kraftlos, während man mit dem Diesel schon kurz über Leerlaufdrehzahl was wegzieht. Das wird sich auf den realen Verbrauch auswirken.

 

Stimmt, aber jeder hat da andere vorlieben und ich will ja den Diesel nicht schlecht machen, er natürlich auch Vorteile. Fahre ja selber einen, gerne.

Ob der Durchzug wirklich ein Vorteil ist, ist geschmacksache, das damit verbundene Laufgeräusch hat auch Nachteile. Mir fällt auf das ich gerade deshalb stärker beschleunige ohne es zu müssen:rolleyes:

 

2. Wer verkauft einen Neuwagen schon nach 5 Jahren oder 100.000km? Das kann sich ja nicht rechnen...

 

Abgesehen von mir selber wird es einige geben die sowas machen:o

Jeder macht seine Rechnung natürlich anders, andere Haltedauer, andere Fahrleistung anderes Ergebnis.

Ich habe die Berechnung jetzt mal auf meine Fahrzeugnutzung bezogen (bisher)......im übrigen, Wartungskosten stecken noch nicht in dieser Berechnung, ich weis nicht wie es dann aussehe, mit der Versicherung hab ich den Benziner, so glaube ich, auch etwas hoch belastet.

 

Eines sieht man aber deutlich,......Diesel rechnet sich insgesamt weniger wie früher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man sollte auch bedenken verkauft man in zwei bis drei oder späteren Jahren guckst du in die Röhre weil der Diesel in Zukunft leider sehr an Wertstabilität verlieren wird....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
eh Bruno, was ist den da los? Wieder mit A2?

 

jupp habe meine Holde bequatscht sie solle doch ihren alten Polo verkaufen und sich nen schicken A2 holen, haben wir dann auch so gemacht, eigentlich wollte sie ja nicht so ein teures Auto haben, aber der Benzin ist ja fast noch teurer:crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
man sollte auch bedenken verkauft man in zwei bis drei oder späteren Jahren guckst du in die Röhre weil der Diesel in Zukunft leider sehr an Wertstabilität verlieren wird....

 

????

das möchte ich doch stark in Frage stellen.

Ich bin der festen Überzeugung,daß gerade die sparsamen Autos (meist Diesel)(zumindest wenn sie eine grüne plakette haben wie meiner) erheblich wertstabiler sind als ein Benziner, der oft vorneweg die hälfte mehr verbraucht.

 

Ich gehe davon aus, dass sich der Rohölpreis in den nächsten 5 Jahren mindestens vervierfacht.

 

Noch ist der Sprit recht billig ---aber das wird sich bald ändern.

 

und Spritschleudern werden in Zukunft unter starkem Preisverfall leiden müssen.

 

Gruß Frank

bearbeitet von FrankundAnja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, da das in meinem andern Fred nich klappt, versuche ich mal hie reure Hilfe zu ersuchen ;) A2 BJ 2003 mit 48tkm Benziner oder Diesel BJ 1/2004 mit 120tkm und gewechseltem Zahnriemen, beide für rund 9000€, was würdet ihr denn da machen? ;)

Jahresfahrleistung 14tkm :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Thread könnte man evtl sogar umbenennen in "Wann lohnt sich ein Diesel NICHT mehr ?" ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha
????

das möchte ich doch stark in Frage stellen.

Ich bin der festen Überzeugung,daß gerade die sparsamen Autos (meist Diesel)(zumindest wenn sie eine grüne plakette haben wie meiner) erheblich wertstabiler sind als ein Benziner, der oft vorneweg die hälfte mehr verbraucht.

 

Hängt vom zukünftigen Preis des Diesels ab,und wie jetzt auch, von der Fahrleistung pro Jahr.Weiter.

Die Benziner werden mit Direkteinspritzungen immer sparsamer, das heißt, der verbrauchsvorteil beim Diesel könnte weiter schrumpfen.

Der A3 1.4T ist so ein Beispiel,wobei noch recht stark motorisiert, je nach Sichtweise kommt er schon nah ran an den 105PS Diesel.

Entscheident wird auch sein wieviel teurer ist ein Diesel in der Anschaffung in zukunft, um ihn noch sauberer zu bekommen wird die Reinigungstechnik immer teurer,wo wandert der Neupreis beim Diesel hin in Punkto EU5-6 wo der Kraftstoffpreis.....schwer Vorherzusagen, ich würde mich zzt nicht festlegen wollen.

Neu würde ich jetzt zu einem Benziner, Fahrleistung bis 20000km, greifen, geschäftlich auf jedenfall Richtung Diesel (Bluemotion).Heute............................... und Morgen????:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema.

Ein Diesel lohnt sich gar nicht mehr,es sei denn man räumt dem Drehmoment oberste Priorität ein.

Hier in Schweden ist der Diesel jetzt schon 0,15€ teurer wie Benzin,Tendenz

steigend,da einfach zu Viele heute mit Diesel fahren.

Wenn man jetzt noch die hohe KFZ Steuer,den höheren Anschaffungspreis

sowie hohe,mögliche Reperaturkosten,Wartungskosten (teures Öl,Lader,Ausgleichswellenkette usw) rechnet steht der Ottomotor besser da.

Fuer mich rechnet sich der Diesel nur,weil ich ihn umsonst bekomme.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden