Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
dhivehi

A2 3L 1.2 TDI - Lohnt sich ein Kauf?

Recommended Posts

Hallo und guten Tag!

 

Ich interessiere mich für den Audi A2 3L.

Lohnt sich da ein Kauf?

Da ich auf der Suche nach einem verbrauchsgünstigen Wagen bin, stößt man unweigerlich auf den kleinen Audi.

Eigendlich sollte es ein "Jahreswagen" werden - dachte an den Skoda Fabia Combi Greenline (1.2 - 3,4 ltr Verbrauch) oder an den Citroen C3 99g.

Leider sind von den Beiden keine tatsächlich verbrauchsarme Werte im Spritmonitor vorhanden. Einzig der A2 scheint den versprochenen Verbrauch einzuhalten.

Wermuthstropfen: es gibt ihn ja nur noch gebraucht...und die Mängelliste (Gangsteller) ist ja auch nicht von der Hand zu weisen - daher meine Anmeldung hier und die Frage: lohnt es sich, einen A2 mit ca 120.000 Km zu erwerben - und auf was sollte man achten? Was darf der noch kosten (ca ab Bj 2003 oder so?)

(Der Wagen sollte ca 8 Jahre laufen und wenig Probleme verursachen).

 

DANKE und Grüße

 

dhivehi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann nur sagen wenn du bereit bist dich mit der Technik des 1.2 in deiner Freizeit auseinander zu setzen, VAG COM ( HEX CAN USB) wäre Vorteilhaft, und noch selber schrauben kannst oder eine 1.2 fähige Werkstatt hast...GO FOR IT ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schafft man den Sprung von nem Jahreswagen zu nem Gebrauchtwagen?

 

Bei nem Jahreswagen hast du jedenfalls erstmal länger Ruhe vor Verschleißreparaturen oder sonstigen altersbedingten Ausfällen.

 

Wenn du wissen willst, was ein Fabia Greenline verbraucht, geh zum Händler und frage ihn ob du ihn 1-2 Tage im Alltag testen kannst. Daran kannst du selbst sehen, was er verbraucht oder nicht. Ein Verkäufer sollte da bei ernsthaftem Kaufinteresse nichts dagegen haben.

 

Zum Thema pro A2 und contra andere Automodelle kommen heute im laufe des Tages genügend Beiträge.

 

Ich würde in deinem Fall, wenn A2 zu einem 1.4 TDI mit 75PS raten oder eben zu nem Jahreswagen Fabia.

 

Du kannst bezüglich des Fabias mal den User "maulaf" anschreiben. Der ist von nem 1.2er TDI auf den Fabia Combi gewechselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo und guten Tag!

 

Ich interessiere mich für den Audi A2 3L.

Lohnt sich da ein Kauf?

Da ich auf der Suche nach einem verbrauchsgünstigen Wagen bin, stößt man unweigerlich auf den kleinen Audi.

Eigendlich sollte es ein "Jahreswagen" werden - dachte an den Skoda Fabia Combi Greenline (1.2 - 3,4 ltr Verbrauch) oder an den Citroen C3 99g.

Leider sind von den Beiden keine tatsächlich verbrauchsarme Werte im Spritmonitor vorhanden. Einzig der A2 scheint den versprochenen Verbrauch einzuhalten.

Wermuthstropfen: es gibt ihn ja nur noch gebraucht...und die Mängelliste (Gangsteller) ist ja auch nicht von der Hand zu weisen - daher meine Anmeldung hier und die Frage: lohnt es sich, einen A2 mit ca 120.000 Km zu erwerben - und auf was sollte man achten? Was darf der noch kosten (ca ab Bj 2003 oder so?)

(Der Wagen sollte ca 8 Jahre laufen und wenig Probleme verursachen).

 

DANKE und Grüße

 

dhivehi

 

Wenn es dir in erster Linie darum geht kostenguenstig unterwegs zu sein dann such die einen 75 PS Benziner.

Wenn du Technikfreak bist , es dir in erster Linie darum geht mit möglichst wenig Kraftstoff auszukommen, du bereit bist dich in

die doch recht umfangreiche Getriebetechnik reinzuarbeiten,du wie durch ein Wunder eine 3l kompetente Werkstatt in deiner Nähe hast und Komfort nicht ganz so wichtig ist such dir einen 3l.

Geld sparst du hier mit Sicherheit nicht.:D

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmal - warum sollte der 3L Audi nicht sparen? Gibt es sooviele Defekte? Ich hab irgendwo gelesen, dass man diesen Gangsteller richtiggehend abdichten sollte (der Member hat ständig bei Ebay ein Dichtset für 45 Euro), dann hat man größtenteils ruhe - ist dies nicht so?

Schrauber bin ich nicht - ob ich eine fähige kostengünstige Werkstatt in der Nähe hab, weiss ich nicht (79 Freiburg - Offenburg Umgebung).

Ich rechne mit nem Dieselpreis von in wenigen Jahren mind. 2 Euro, daher wäre die 3L Version sehr Reizvoll (Meine bisherigen Wagen hatte ich alle knapp unter die Werksangaben gefahren, beim Polo Bluemotion (Probefahrt über ca 80 Km) hab ich z.B. nur 3,9 im Winterbetreib mit Winterreifen bei -2C geschafft, was sich mit den Verbrauchswerten von Greenlinefahrern (gleicher Motor/Greenlineversion hier nicht im Vorführwagen möglich) deckt, für mich allerdings nicht befriedigend ist.)

 

Gerne können die Fragen von oben noch beantwortet werden - habe schon Interesse...oder bringt mich von dem Gedanken weg, nen 3L Audi fahren zu wollen mit schlüssigen Gegenargumenten...DANKE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst Glück haben und einen 1.2TDI kaufen der lange problemlos läuft. Oder du kannst Pech haben und einen erwischen der dann Getriebeprobleme hat.

 

Wenn du dann auf Werkstätten angewiesen bist, kann das sehr schnell sehr teuer werden. Wenn man sich dem bewusst ist und in der Not einige lila Scheine locker machen kann, kann man das Wagnis schon eingehen. Gespart hast du dann aber nix mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe ja beide (siehe Signatur). Mir scheint wichtig darauf hinzuweisen, dass der 1.2er gerne längere Strecken hat und Kurzstrecken mit grosser Wahrscheinlichkeit früher oder später zu Problemen führen werden. Warum? Im Winter muss man schon mindesten 20km zügig fahren damit der Motor auf Betriebstemperatur kommt. Und nur in betriebswarmem Zustand ist der Verbrauch tief. Zudem ist der Verschleiss in der Warmlaufphase viel grösser.

Weiter ist der 1.2 ganz anders zu fahren. Es ist mehr ein geschmeidiges entspanntes gleiten. Heizen geht erstaunlicherweise auch inkl. überholen (ja ja ich hätte ihm das eigentlich gar nicht zugetraut).

Empfehlenswert ist auf jeden Fall eine Probefahrt. Dann verstehst Du warum er so speziell ist. Kein Vergleich mit einem anderen Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast beide - wie ist der Verbrauchsunterschied denn bei sparsamer Fahrweise? Und: welchen - den 75 Ps zusätzlich zum 1.2?

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke erstmal - warum sollte der 3L Audi nicht sparen? Gibt es sooviele Defekte? Ich hab irgendwo gelesen, dass man diesen Gangsteller richtiggehend abdichten sollte (der Member hat ständig bei Ebay ein Dichtset für 45 Euro), dann hat man größtenteils ruhe - ist dies nicht so?

Schrauber bin ich nicht - ob ich eine fähige kostengünstige Werkstatt in der Nähe hab, weiss ich nicht (79 Freiburg - Offenburg Umgebung).

Ich rechne mit nem Dieselpreis von in wenigen Jahren mind. 2 Euro, daher wäre die 3L Version sehr Reizvoll (Meine bisherigen Wagen hatte ich alle knapp unter die Werksangaben gefahren, beim Polo Bluemotion (Probefahrt über ca 80 Km) hab ich z.B. nur 3,9 im Winterbetreib mit Winterreifen bei -2C geschafft, was sich mit den Verbrauchswerten von Greenlinefahrern (gleicher Motor/Greenlineversion hier nicht im Vorführwagen möglich) deckt, für mich allerdings nicht befriedigend ist.)

 

Gerne können die Fragen von oben noch beantwortet werden - habe schon Interesse...oder bringt mich von dem Gedanken weg, nen 3L Audi fahren zu wollen mit schlüssigen Gegenargumenten...DANKE!

 

Hmm..........

 

du könntest einmal hier im Forum ein bischen auf 3l Nachforschung gehen.

Schrauber bist du nicht.

Möchtest du Schrauber werden ?

Wenn nicht, ist ein kompetente Werkstatt zwingend notwendig.

Es gibt ein paar Leute hier im Forum die schon recht lange einen 3l

ihr eigen nennen.

Die haben sich aber oftmals ueber Jahre in die Technik reingearbeitet.

Es sind nicht die Teile die uebermässig teuer sind,hier geht es um die Kompetenz/Erfahrung.Der 3l ist halt recht selten.

Wenn die Werkstatt erst einmal fuer 80 €/std tagelang an deinem Getriebe arbeitet und immer mehr vermurkst wirst du sehen,was du an deinem 3l hast.:rolleyes:

Hin und wieder hört man auch von 3l (die 3l Technik im Lupo ist identisch) die problemlos 200000 km laufen.

In der Regel ist das aber nicht so und wenn man auf den :) angewiesen ist wird man sehr schnell den einen oder anderen 1000 € Schein los.

Wir hatten hier einmal einen thread,wo ein Sachverständiger amtlich festgestellt hat,das das Getriebe des A2 3l eine Fehlkonstruktion

ist.:D

Es gibt Leute fuer die ein A2 3l genau das richtige Auto ist.

Ob du dazu gehörst musst du selbst heraus finden.:)

Dieses Forum ist dafuer bestens geeignet.

Einfach die Suchfunktion benutzen,oder ein bischen stöbern.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Hallo und guten Tag!

 

Ich interessiere mich für den Audi A2 3L.

Lohnt sich da ein Kauf?

Da ich auf der Suche nach einem verbrauchsgünstigen Wagen bin, stößt man unweigerlich auf den kleinen Audi.

Eigendlich sollte es ein "Jahreswagen" werden - dachte an den Skoda Fabia Combi Greenline (1.2 - 3,4 ltr Verbrauch) oder an den Citroen C3 99g.

Leider sind von den Beiden keine tatsächlich verbrauchsarme Werte im Spritmonitor vorhanden. Einzig der A2 scheint den versprochenen Verbrauch einzuhalten.

Wermuthstropfen: es gibt ihn ja nur noch gebraucht...und die Mängelliste (Gangsteller) ist ja auch nicht von der Hand zu weisen - daher meine Anmeldung hier und die Frage: lohnt es sich, einen A2 mit ca 120.000 Km zu erwerben - und auf was sollte man achten? Was darf der noch kosten (ca ab Bj 2003 oder so?)

(Der Wagen sollte ca 8 Jahre laufen und wenig Probleme verursachen).

 

Umsteigen von 66 auf 45 kW?? - Seite 2 - A2 Forum

 

[1.2TDI / ANY Linkliste] Alles zum 1.2er Probleme Lösungen - A2 Forum

 

Zum Verbrauch:

* Der 1.2TDI profitiert in der Stadt vom leichten Gewicht und Start-Stopp

* Bei Langstrecken auf der Bahn ist der geringere Luftwiderstand und die kleinen Reifen entscheidend

 

Mit einigen einfachen Optimierungen lässt sich ein 1.4TDI im Verbrauch bis auf 0,5ltr/100km an den 1.2TDI ranbringen.

A2 1.4tdi - bluemotion oder wie könnte man in richtung 3L - A2 Forum

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer keinen 1.2 hat, kann viel drüberschreiben. :D

 

 

Wenn man ein Auto kaufe möchte, was acht Jahre ohne Problemos laufen soll, ist man mit einem Jahreswagen doch gut dran.

 

Den 1.2 sollte man Probefahren.

Wenn einen das nicht abgeschreckt hat, sollte er Top gewartet sein.

Bei der km-Leistung z. B. Zahnriemen gemacht.

bearbeitet von Jim Lovell
#

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die 90PS Version. Der Verbrauch ist etwa 1.5L höher als beim 1.2. Dass der Unterschied so gross ist hat verschiedene Gründe. Ich denke es liegt zu gleichen Teilen an der optimierten Aerodynamik, dem geringeren Gewicht, der schmalen Reifen und der unterschiedlichen Fahrweise. Beim 1.2 juckt der rechte Fuss nicht. Nützt ja auch (fast) nichts. Dass man bis auf 0.5l im Verbrauch herankommen kann halte ich für schwer zu erreichen. Da nützt der Verbau der Aerodynamikteile des 1.2 wenig ausser man greift tief in die Tasche und verbaut auch die schmalen Kotflügelverbreiterungen inkl. nötiger Schweller. Das ist mir aber zu teuer. Alle anderen Teile habe ich montiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein 1.2TDI sollte auch immer gewartet werden, sonst wird es ein Geldgrab.

Es gibt immer wieder Leute die keine regelmäßige Getriebegrundeinstellung machen, weiterfahren obwohl er in der früh spät die Schalt-Hydraulik freischaltet usw. und sich dann wundern warum sie auf der Autobahn mit einem Getriebeschaden liegengeblieben sind.

Billiger als ein normaler gleichaltriger TDI/SDI ist der 1.2TDI sicher nicht, nur komfortabler dank Automatik/Tiptronik. Der 3L ist ähnlich empfindlich wie der smart 42 mit softtouch Vorfacelift, der braucht seine regelmäßige & kompetente Wartung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Ich habe die 90PS Version. Der Verbrauch ist etwa 1.5L höher als beim 1.2. Dass der Unterschied so gross ist hat verschiedene Gründe. Ich denke es liegt zu gleichen Teilen an der optimierten Aerodynamik, dem geringeren Gewicht, der schmalen Reifen und der unterschiedlichen Fahrweise. Beim 1.2 juckt der rechte Fuss nicht. Nützt ja auch (fast) nichts. Dass man bis auf 0.5l im Verbrauch herankommen kann halte ich für schwer zu erreichen. Da nützt der Verbau der Aerodynamikteile des 1.2 wenig ausser man greift tief in die Tasche und verbaut auch die schmalen Kotflügelverbreiterungen inkl. nötiger Schweller. Das ist mir aber zu teuer. Alle anderen Teile habe ich montiert.

 

Spritmonitor mit min. 50000km:

1.4TDI 75PS => 4,9ltr/100km, min 4,1ltr/100km

1.4TDI 90 PS => 5,1ltr/100km, min 3,9ltr/100km

1.2TDI 61PS => 3,6ltr7100km, min 3,1ltr/100km

 

Im Normverbrauch Ausserorts liegen 1.4 TDI und 1.2TDI nur 0,8ltr auseinander (3,5 zu 2,7ltr/100km).

Der 1.4TDI lässt sich mit Unterbodenverkleidung, 155er Rädern und längerem 5. Gang sicherlich bis auf 0,5ltr an 1.2 TDI ranbringen. Alles eine Frage des rechten Fußes, des Willens und des manuellen Start-Stopp in der Stadt...

Der "Bluemotion" Thread zeigt es ja, dass einige dem 1.2TDI deutlich näher gekommen sind.

 

Und der 1.2TDI ist immer noch richtig teuer als Gebrauchtwagen...

 

Gruß

Lutz, der solche Diskussionen liebt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bekomm ich denn die große Übersetzung in den 75 PS A2? Kosten? (Lese gerade etwas Quer - bei 37 Seiten...)

 

Smart bin ich 3 Stück gefahren - auch den 3,4 ltr. - War aber immer problemlos...nur einmal Turbo, einmal Radlager - beider in der Garantiezeit... also solche Schaltungen kenne ich - das ist kein Problem für mich (nur die Rep. eines solchen...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer keinen 1.2 hat, kann viel drüberschreiben. :D

 

 

Sicher dat, das Forum ist voll mit Informationen die eine ausreichend gute Meinungsbildung zulässt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...warum gibts den 3L A2 denn eigendlich nicht mit nem normalen Schalter?? Damit wären ja - auf einen Schlag sämtliche Probleme vom Tisch, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Sicher dat, das Forum ist voll mit Informationen die eine ausreichend gute Meinungsbildung zulässt.

 

Das alte Lied... Theorie und Praxis...

 

Gruß

maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
...warum gibts den 3L A2 denn eigendlich nicht mit nem normalen Schalter?? Damit wären ja - auf einen Schlag sämtliche Probleme vom Tisch, oder?

 

Gab's nicht serienmässig... nur ein Verrückter versucht es gerade. Ob er schon fertig geworden ist... ? Steht irgendwo im Forum.

 

Beim Lupo 3L gibt es schon Handschalter-Umbauten.

 

Ansonsten schwingt bei dem 1.2TDI immer sehr viel Firmenpolitik mit.

Weder beim Polo noch beim Skoda kann man den 1.2TDI als "normalen" Motor konfigurieren.

Ohne Start-Stopp, Tieferlegung und speziellen Reifengrößen gibt's anscheinend keinen 1.2TDI... außer bei Seat vielleicht (glaube ich mich zu erinnern).

 

Gruß

maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...warum gibts den 3L A2 denn eigendlich nicht mit nem normalen Schalter?? Damit wären ja - auf einen Schlag sämtliche Probleme vom Tisch, oder?

 

weiß ich nicht :) Aber die Verbrauchsfahrten zur Ermittlung der Verbrauche schreiben Schaltzeiten vor, die bei Automatik nicht berücksichtigt werden müssen, d.h. durch die Automatik kann der 3l dann schalten, wenn es verbrauchstechnisch für ihn günstig ist und nicht wann die Norm es vorschreibt.

 

Gruß

Cetan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade eigendlich - es wäre DAS Auto gewesen...denn schalten kann man ja eigendlich selbst...nungut - was kostet denn so ne Wartung der Getriebegrundeinstellung? Und das Abdichten und neu auffüllen des Gangstellers?

Wie lange hat man dann "Ruhe", wenn dies neu gemacht wurde?

 

Jahreswagen Fabia Greenline 1.2 würde wohl um 12500 mind. veranschlagen.

Audi A2 3l mit ca 120000 Km - keine Ahnung - 7500?

Also hätte ich ca 5000 Euro in 8 Jahren "zur Verfügung"

Selbst wenn ich danach den Wagen wieder abstoßen sollte, müssten beide in etwa den gleichen Preis (Restwert) hergeben - der A2 wegen dem "Seltenheitswert" und der Fabia als normaler 8jähriger...oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deinen Fragen zu nach zu urteilen hast du dich hier im Forum noch nicht über den 1,2 informiert oder kannst mit den technischen Gegebenheiten nichts anfangen.

Deine Fragen zum 1,2 sind nicht sinnig, wie auch die Milchmädchenrechnung zu den Autokosten.

Bitte also vorher Artikel lesen, ansonsten werden sich die 1,2-Freunde hier weiter untereinander schreiben.

Btw. eigentlich kann man das Getrete der Kupplung auch einem "intelligenten" Automaten überlassen, ein Grund für mich, den 1,2 zu kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Btw. eigentlich kann man das Getrete der Kupplung auch einem "intelligenten" Automaten überlassen, ein Grund für mich, den 1,2 zu kaufen.

 

 

Klar - nur die anfällige Gangsteller lassen mich zweifeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du eine Empfehlung haben möchtest, musst du aber auch auf die (sehr guten) Fragen und Hinweise eingehen, die hier genannt wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
...warum gibts den 3L A2 denn eigendlich nicht mit nem normalen Schalter?? Damit wären ja - auf einen Schlag sämtliche Probleme vom Tisch, oder?

weiß ich nicht :) Aber die Verbrauchsfahrten zur Ermittlung der Verbrauche schreiben Schaltzeiten vor, die bei Automatik nicht berücksichtigt werden müssen, d.h. durch die Automatik kann der 3l dann schalten, wenn es verbrauchstechnisch für ihn günstig ist und nicht wann die Norm es vorschreibt.

 

Gruß

Cetan

 

Früher (im vorigen Jahrhundert) wurden die Schaltempfehlungsanzeigen noch nicht in der Verbrauchsnorm beim Fahrzyklus mit berücksichtigt. Da half dann nur eine Automatik...

Seit einigen Jahren geht das aber, sonst würde der Polo Bluemotion als Handschalter auch nicht die 3,2ltr/100km packen, trotz 150kg Mehrgewicht gegenüber dem Lupo 3L oder A2 1.2TDI.

 

Gruß

Schlaumi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klar - nur die anfällige Gangsteller lassen mich zweifeln.

 

Hallo!

 

Meiner Meinung nach ist es doch so:

 

Im immer dichter werdenden Verkehr ist eine Automatik eine herrliche Sache.

 

Falls einem nach 100000 gefahrenen Kilometern der Gangsteller abrauchen sollte (passiert ja längst nicht bei jedem), dann ist eben die Dieselersparnis gegenüber einem 1,4 TDI aufgebraucht. Der gehört aber auch zu den sparsamen Autos dieser Zeit, also hat man nichts falsch gemacht.

 

In der Zwischenzeit ist man aber bequem und entspannt gefahren. Und es gibt ja immer noch den Fall, dass erst viel später Probleme auftauchen, dann geht die Rechnung richtig auf.

 

Außerdem ist zu beobachten, dass sich günstigere Reparaturmöglichkeiten für den Gangsteller ergeben, z.B. in Form des offiziellen Dichtungssatzes oder Entwicklungen der Fahrer.

 

Viele Grüße

 

Henning

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

 

Meiner Meinung nach ist es doch so:

 

Im immer dichter werdenden Verkehr ist eine Automatik eine herrliche Sache.

 

Falls einem nach 100000 gefahrenen Kilometern der Gangsteller abrauchen sollte (passiert ja längst nicht bei jedem), dann ist eben die Dieselersparnis gegenüber einem 1,4 TDI aufgebraucht. Der gehört aber auch zu den sparsamen Autos dieser Zeit, also hat man nichts falsch gemacht.

 

In der Zwischenzeit ist man aber bequem und entspannt gefahren. Und es gibt ja immer noch den Fall, dass erst viel später Probleme auftauchen, dann geht die Rechnung richtig auf.

 

Außerdem ist zu beobachten, dass sich günstigere Reparaturmöglichkeiten für den Gangsteller ergeben, z.B. in Form des offiziellen Dichtungssatzes oder Entwicklungen der Fahrer.

 

Viele Grüße

 

Henning

 

Das setzt aber voraus,das der Themenstater eine Werkstatt an der Hand hatt die 3l mässig nicht völlig hilflos ist und Wochen lediglich fuer die richtige Diagnose braucht.:rolleyes:

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, nach der Liste zu urteilen hab ich wohl keine in der Nähe (79er Raum) - müsste schon 300 km fahren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Das setzt aber voraus,das der Themenstater eine Werkstatt an der Hand hatt die 3l mässig nicht völlig hilflos ist und Wochen lediglich fuer die richtige Diagnose braucht.:rolleyes:

 

so long

 

Hallo!

 

Meiner Meinung nach ist es doch so:

 

Im immer dichter werdenden Verkehr ist eine Automatik eine herrliche Sache.

 

Falls einem nach 100000 gefahrenen Kilometern der Gangsteller abrauchen sollte (passiert ja längst nicht bei jedem), dann ist eben die Dieselersparnis gegenüber einem 1,4 TDI aufgebraucht. Der gehört aber auch zu den sparsamen Autos dieser Zeit, also hat man nichts falsch gemacht.

 

In der Zwischenzeit ist man aber bequem und entspannt gefahren. Und es gibt ja immer noch den Fall, dass erst viel später Probleme auftauchen, dann geht die Rechnung richtig auf.

 

Außerdem ist zu beobachten, dass sich günstigere Reparaturmöglichkeiten für den Gangsteller ergeben, z.B. in Form des offiziellen Dichtungssatzes oder Entwicklungen der Fahrer.

 

Viele Grüße

 

Henning

 

Hattest Du denn schon mal Probleme mit Deiner Schaltung?

Falls nein, dann wünsche ich viel Spaß auf einer belebten Kreuzung, wenn die Schaltung doch nicht mehr mag...

Und dann viel Spaß dabei das Problem zu lösen, warum die Schaltung nicht mehr mochte.

Und bequem ist die Schaltung vom 1.2TDI nicht immer. Die ruckelt manchmal recht heftig, wenn man nicht aufpasst oder die Getriebesteuerung gerade den passenden Gang sucht.

 

Und bei der Kostenrechnung "100.000km => ein Gangsteller frei" fehlt der erhöhte Verschleiß von Reifen und Bremsen gegenüber dem 1.4TDI.

 

Nix für ungut, aber der 1.2 TDI bleibt was für Männer mit Nerven aus "Alu".

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da stand ich damals vor der gleichen Entscheidung und

habe mich hier eingelesen.

Da wäre mir der Kauf vom A2 fast vergangen:D,

wenn denn nicht alle anderen normalo Kisten auch

teilweise viel Zuwendung brauchen.

 

Dann stand für mich gleich fest:

wenn ich einen finde, (was einfacher ist als

beim seltenen 3L) dann wird sofort das 5 te Gangpaar getauscht.

 

Naja und dann habe ich mit den umbauten immer weiter gemacht:D

und bin immer noch nicht fertig damit:eek:

Nur soviel zum Verbrauch: bis max 110km/H auf AB sind 3L

lässig zu erreichen. Auch wenn das Orginal dabei besser abschneiden

würde, für mich ist der 1.4 dti nah ran gekommen

und dabei absolut zuverlässig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was kostet der Getriebeumbau (oder Getriebetausch??) denn?

Die Unterbodenverkleidung dürfte ja nicht soo teuer sein, oder?

Und Reifen? Auf den "normalen" passen doch nicht die 145er, oder?

 

Generelle Frage: wie ist denn der Momentanverbrauch bei 90, 100, 110 und 120? Und die Drehzahl dabei?

Gibts ein "Muscheldiagramm" vom 1.2 3L?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

 

Nur soviel zum Verbrauch: bis max 110km/H auf AB sind 3L

lässig zu erreichen. Auch wenn das Orginal dabei besser abschneiden

würde, für mich ist der 1.4 dti nah ran gekommen

und dabei absolut zuverlässig.

 

Das Original schneidet bis max 110km/H auf AB min. 1L besser ab.

 

Aber wer fährt nur AB? Realistischer wäre, dem Normverbrauch erfahrungsgemäß 2L hinzuzufügen. Eigentlich hat jeder ein eigenes Fahrprofil. Ich bin davon überzeugt, dass der 1.2 in der Stadt noch mehr spart.

 

Für mich steht der Fahrkomfort des 1.2 ohne Pedal für die Kupplung im Vordergrund.

bearbeitet von Jim Lovell
#

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Getriebeumbau >Übersetzung 5.Gang (ändern) - A2 Forum

ist garnichtmal so teuer, da der Mechaniker von ausen

rankommt ohne Getriebeausbau.

 

3l Unterbodenteile >A2 1.4tdi - bluemotion oder wie könnte man in richtung 3L - Seite 3 - A2 Forum

 

Kostenpunkt: weniger als 50,-

 

Der Momentanverbrauch schwankt sehr stark.

Was ich festgellt habe ist: von 80-100kmH 2,6-3,0L

Ab 110-130kmh ca. 3,5-4,0L

 

Den Normverbrauch egal ob Stadt, Landstr oder AB

kann ich mit dem A2 genauso in der praxis erreichen

wie damals mit den anderen Fahrzeugen

(wobei ich gestehn muß, daß durch die 175er Reifen und Klima

ich die Norwerte um 0,2 L übertraf)

Jetzt habe ich auf 165er (3,0bar) Reifen, wie in der Standartausführung

zurückgerüßtet.

 

Du mußt dementsprechen fahren.

Viel mit köpfchen, sehr vorrauschend, viel Rollen lassen,

Bremse so wenig wie nötig benutzen und versuchen nie

zum stehen zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Tips befolge ich schon seit vielen Jahren - Resultat: mein Cit. C3 braucht auf 100.000 Km im Schnitt 4,07 ltr.

Zusätzlich hab ich nen Xsara Picasso, der schafft nur 5,25 - wohl wegen dem Partikelfilter (Freibrennen) und dem höheren Gewicht bekomme ich da die Werksangabe nur im Sommer hin - und der muss weg.

Ersatz: evtl. der A2 ...

Ich denke - mit dem 75 PS und der längeren Übersetzung plus Unterbodenverkleidung - bekomme ich die 4 ltr. unterboten, oder?

 

Die 68er Übersetzung - stimmt die Angabe 2000 upm bei 100 Kmh?

Oder wie sind die "genauen" Zahlen?

Bei meinem C3 sind bei 96 Kmh 2000 upm anliegend. Beim neuen C3 99g, den ich probe gefahren bin (92PS) liegen 2000 upm bei 108 Kmh an....

 

 

Noch drei weitere Fragen: wie genau ist der Bordcomputer? (wenn ich eine Probefahrt mache, kann ich ja schlecht eine Tankfüllung leerfahren...)

Und: gibts einen Vergleich zwischen normal übersetztem 75 PS TDI, was bei 90 Kmh für ein Verbrauch anliegt, bei 100, 110 und 120? Und im Vergleich die 68er Übersetzung?

Falls ich mich für einen 75 PS TDI durchringe - was darf der kosten bei ca Bj 2004 (Euro 4 ist Pflicht) und unter 120.000 Km (und auf was ist typischerweise zu achten, ausser Zahnriemen?)

 

Danke Euch!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du genauso fährst wie oben beschrieben und

sonst auch den Normverbrauch (egal ob Stadt oder AB)

bei deinen anderen FAhrzeugen erreichst, dann

wärest du beim A2 mit 3,3L dabei.

Scheinst dann auch ein prima Streckenprofil zu haben.

Ich schätze am anfang so 3,5l-3,8l und wenn du die

charakteristik des Motors kennst, dann auch weniger.

Wichtig dabei sind die leichtesten Schmidefelgen (Felgengewicht

6kg-6,8kg) zu benuzen und so mit mind. 2,6-3,1Bar.

Das wären die hier A3 Schmiedefelgen für meine Kugel - A2 Forum

 

Ich denke - mit dem 75 PS und der längeren Übersetzung plus Unterbodenverkleidung - bekomme ich die 4 ltr. unterboten, oder?

Die bekommst du auch ohne hin, solange du immer unter

2000U/min (schätze max 90kmH) bleibst.

Wenn du die Ökotunigteile verbaust, dann kannst du bis max 110kmh fahren,

um bist dann bei unter 3,5L.

Kannst also schneller fahren und verbrauchst

dabei weniger.

 

Bei exakt 100kmH liegen genau 2000 U/min, ganz sicher.

bei 145kmh sind es 3000Umin.

Die Übersezung ist dann die 68er oder gerundet 70er.

Ist ein und dasselbe.

 

Wegen genauigkeit des BC kann man nicht pauschlisieren.

Danch brauchst du bei der Probefahrt nicht gehen,

weil Fahrzeug ungewohnt

unbekannte strecke

es wird auch mal im warmen Zustand richtig draufgelatscht.

 

Aber weil du sonst keine ruhe gibst;)

solltest du im 4 Gang bei 50kmH ca. 2,5-3,0 L ablesen.

 

Kostenpunkt für einen a2 mit BHC Motor kann ich dir nicht sagen.

Sollte sich so zwischen ca 6500-10000 bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was kostet der Getriebeumbau (oder Getriebetausch??) denn?

Die Unterbodenverkleidung dürfte ja nicht soo teuer sein, oder?

Und Reifen? Auf den "normalen" passen doch nicht die 145er, oder?

 

Generelle Frage: wie ist denn der Momentanverbrauch bei 90, 100, 110 und 120? Und die Drehzahl dabei?

Gibts ein "Muscheldiagramm" vom 1.2 3L?

Hallo

 

Nach 100000 km mit Lupo 3l und Audi A2 1,2 tdi muß ich sagen es gibt kein Sparsameres Auto als diese und sie sind auch nicht so Reparaturanfällig wie immer geschrieben wird. Beim Lupo hatte ich nie ein Problem mit dem Getriebe, Schaltung. Beim Audi war der Kupplungszylinder 2x defekt (1x auf Teilegarantie), der Gangsteller war noch nie undicht oder hatte nie einen anderen Defekt. Es gibt mitlerweile die Dichtung des Gangstellers als original Ersatzteil für ca.20,- Euro. Denn 1,2 auf Schaltung um bauen geht beim Lupo mit viel Aufwand, ist beim Audi fast nicht möglich wegen der Kupplungsbetätigung. Ich würde mir immer wieder ein 3L Fahrzeug zulegen gerade wegen der Automatic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen