Recommended Posts

Wie wird der Zu- und Abgangsschlauch mit den Kondensatorstutzen verbunden? Handelt es sich dabei um eine Schraubverbindung? Was ich auf den ersten Blick sehen konnte, der Schlauch sitzt mit einer Länge von 500 mm auf dem Stutzen und geht dann verschraubt auf ein Rohr über.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das System ist schon frei von Gasen oder wie?

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf dem Flansch am Ende des Rohres sitzt eine Torxschraube. Mehr ist es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist aber ziemlich fummelig. Du kannst zwar alles ein wenig wegbiegen aber möglichst Vorsichtig!

 

Und beim Kondensator auf die Befestigung achten. Bei den Nachgekauften Teilen weicht die teilweise ab. Dann mit U-Scheibe, Schraube entsprechender Größe und ggf. Kontermutter arbeiten. Es kann sein, dass du dafür das Gewinde durchbohren musst. Aber das siehst du wenn du dran bist. Am besten einfach zur Sicherheit im Vorfeld passende Schrauben für den Kondensator besorgen.

 

War bei mir der Fall bei einem Kondensator ohne Beschichtung. Funktion ohne Probleme gegeben, nur die Befestigung ist hatl anders. Die Aufnahmen passen aber 1 zu 1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ein Torx 45, am besten auch die Dichtungen erneuern.

geht am besten mit einem kleinen Torx Bit, eine Stecknuss ist schon fast zu groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier noch ergänzende Anmerkungen:

 

Drehmoment der beiden Torx Schrauben 25Nm. Dort gibt es jeweils einen O-Dichtring (11,1mm; 1,8mm, 2x 8E02 607 49B), wobei "klimataugliche" verwendet werden müssen. Bislang waren die bei meinen beiden Klimakondensator-Beschaffungen im Lieferumfang des Kondensators dabei.

 

Idealerweise hast du eine eine Bühne zur Hand, dann kommt man an den unteren Schlauch einfach besser ran. Vorsicht mit dem Drehmoment, nicht zu wenig (Undichtigkeit droht) und nicht zu viel (Kondensatormaterial ist weich).

 

Der Ente'sche Lösungsansatz mit dem Aufbohren am Kondensator funktioniert offensichtlich gut, man kann aber auch leicht ein M8-Gewinde schneiden, falls der Hersteller fälschlicherweise nur ein M6-Gewinde reingemacht hat Infos dazu findest du hier. ,#25 ff.

 

Du wirst beim Wechseln des Kondensators den daran befestigten Hochdruckgeber G65 an den neuen anbauen müssen (das ist das Ding oben rechts, das vor dem Kondensator angebracht ist, nicht der unten). Das geht sehr einfach, bei der Gelegenheit auch den dort angebrachten O-Ring (10,8 mm; 1,8mm) tauschen. Anzugsmoment 5Nm, bzw. nur leicht anziehen. Wenn der G65 schon sehr alt ist und du etwas Geld übrig hast, kannste auch darüber nachdenken ihn bei der Gelegenheit gegen einen neuen auszutauschen, bevor er eines Tages kaputt geht, die Klimaanlage stilllegt und du feststellst, dass man an das Ding kaum rankommt.

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ups... :rolleyes:

 

Läuft seit gut zwei Jahren mit der alten Patrone. Sollte ich das jetzt noch nachholen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ups... :rolleyes:

 

Läuft seit gut zwei Jahren mit der alten Patrone. Sollte ich das jetzt noch nachholen?

 

Nö, nur wegen dem Trockner würde ich das nicht in Angriff nehmen, wenn das System derzeit gut funktioniert. Das Lösen der Schläuche war bei mir echt ein Geschiss, würde ich nicht ohne Not angehen.

 

Wenn man dagegen eh schon die Anlage leer hat und am Kondensator werkelt, kann man es natürlich gleich mit machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden