A2-D2

ADAC Stoßdämpfertest

Recommended Posts

Moin moin,

 

bin heute zufällig an einem mobilen ADAC-Prüfstand vorbei gekommen und hab mir gedacht, da fährste mal drauf. Für Mitglieder sind zwei der folgenden Prüfungen kostenlos, für Nichtmitglieder nur eine.

 

Zur Auswahl standen:

- Bremsen

- Bremsflüssigkeit

- Dämpfer

- Batterietest

 

War klar, dass ich hier als Nichtmitglied den Dämpfertest hab machen lassen. :D

 

 

Dieses Testprotokoll ist von meinem A2 1.6 mit KW V3 und H&R Stabi.

 

Testbedingung war:

- Fahrzeug 3/4 vollgetankt

- Alle Sitze drin

- Während der Messung saß ein etwas übergewichtiger ADAC-Mensch im Fahrzeug, also kann man gerne noch mal 45kg von der Hintachse und 65 von der Vorderachse abziehen um auf das richtige Fahrzeuggewicht zu kommen.

- KW V3 war in Auslieferungszustand eingestellt.

 

 

Zum Prüfverfahren gibts leider keine näheren Infos. Es handelt sich nicht um allgemein anerkanntes Prüfverfahren, sondern um ein eigenes Prüfverfahren der Firma MAHA. Der Prüfer meinte, es gibt wohl kein standardisiertes Prüfverfahren in Deutschland für Dämpfertests.

 

Zum Ergebnis:

 

Der höchste erreichbare Dämpfungswert ist 0.3 wasauchimmer. Mehr als diese 0.3 kann der Prüfstand auch nicht messen.

 

Alles über 0.13 ist normal

Grenzbereich ist zwischen 0.1 und <0.13

Alles unter 0.1 ist defekt.

5893426883fec_ADAC_Dmpfertest_A2_1.6_01.jpg.a5d8a67110523b33c362d010d47b3337.jpg

589342688e57c_ADAC_Dmpfertest_A2_1.6_02.jpg.7f851be12e3e2fd9d092651fbab3e6d9.jpg

Edited by A2-D2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat ein Kollege letztens auch beim ADAC testen lassen. Die Dämpfer waren 160tkm alt und bereits leicht ölig.

 

Der Test ergab nahezu den Bestwert. Haben dann trotzdem die Dämpfer getauscht und seit dem hat sich die Straßenlage wohl deutlich verbessert.

 

Also zuviel würde ich auf diesen Test nicht geben... :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Endlich mal welche, die versuchen die Dämpfer zu testen. Wird viel zu wenig gemacht.

 

 

Dämpfungswert ist 0.3 wasauchimmer.

 

Nix, wasauchimmer. Das ist ein Wirkungsgrad, also ohne Einheit.

1,0 (bzw. 100%) wäre die volleÜbertragung der Eingangskraft auf die Ausgangsseite, sprich, ein Gestänge.

0,3 heißt, dass 30% der Eingangskraft auf der Ausgangsseite ankommen. Der Dämpfungswert / Dämpferwirkungsgrad ist das Verhältnis aus Ausgangskraft zu Eingangskraft.

0 würde heißen, dass keine Dämpfung, somit nur noch Federung vorhanden wäre.

Edited by Bedalein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Müsste man das nicht abhängig von der Eingangsfrequenz auftragen um eine Aussage über die Dämpferqualität zu bekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jupp, das ist so ein nettes Feder-Dämpfer-System bei dem Amplitude und Frequenz eine Rolle spielen dürften. :kratz:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab das Auto während des Tests beobachtet und so wie es aussah, gab es unterschiedliche Frequenzen und Amplituden. Der Testverlauf ist im Protokoll leider nicht abgebildet, aber man kann an der Hinterachse sehen, dass sich da während des Tests ein bisschen was geändert hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Müsste man das nicht abhängig von der Eingangsfrequenz auftragen um eine Aussage über die Dämpferqualität zu bekommen?

 

Frequenz ja. Allerdings ist dann auch die schwingende Masse mit zu berücksichtigen, da die ja tilgend wirkt. Somit beeinflusst Du das System schon, wenn Du Deinen Hund vom Kofferraum auf den Rücksitz verfrachtest. Das ist alles nicht so einfach.

 

Streng genommen müsstest Du ein Fahrzeugnormblatt haben, in dem (abhängig von der Ausstattung) die Massen an den einzelnen Rädern aufgeführt sind. Nichts anderes ist im Auto, Tankfüllung, Wischwasser, Öl, alles definiert. Dann könntest Du halbwegs eine vernünftige Aussage treffen, wenn bei Inbetriebnahme auch entsprechende Werte festgehalten wurden.

Aber auch das funktioniert nicht. Denn Deine Sitze können feucht sein, Du hast Laub und Steine im Motorraum und Unterboden etc. verteilt und und und.

 

Da hilft nur der Spruch: Wer misst misst Mist!

 

Bei uns im Flugzeugbau halten wir das Flugzeuggewicht exakt fest, da die teilweise sehr großen Hebelarme (Auftriebsmittelpunkt = Flügel zu Cockpit etwa) sehr groß sind und enorme Drehmomente erzeugen können. Wird nur ein Kabel verändert (größerer Querschnitt/mehr Leitungen) muss das alles erfasst werden. Was dagegen aber nur schwer zu erfassen ist, sind die teilweise mehrere hundert Kilo Gewichtsunterschied der Isolierungen zwischen Innenverkleidung und Aussenhaut, welche durch Atemluft mit der Zeit klatschnass werden. Man kann viel messen, muss aber auch viel berücksichtigen um vernünftige Ergebnisse zu bekommen.

 

Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb sich Stoßdämpfermessungen nie groß durchgesetzt haben, sondern diese einfach ner gewissen Laufleistung ersetzt werden sollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da klinke ich mich mal kurz ein, da auch ich vor einiger Zeit beim ADAC meine Dämpfer hab testen lassen. Auch hier das Ergebnis, dass alles okay sei.

 

Meine Frage: Wenn ein Federbruch vorläge - würde das zwingend bei diesem Test auffallen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da das Poltern auf schlechtem Straßenbelag etc. bei meinem Kleinen noch immer besteht - bei im Übrigen tadellosen Fahrverhalten - will ich mal einen ADAC-Gebrauchtwagencheck machen lassen. (Will aber nicht verkaufen!)

Habe bereits letzte Woche an den Vergölst-Prüftagen teilgenommen, wo alles soweit in Ordnung war. Das Bollern hat der Mech. bei der Prüffahrt auch gehört, tippte auf Domlager, aber nicht mit Gewissheit.

Frage: lohnt sich daher überhaupt nochmal so ein kostenpflichtiger (65€ für Mitglieder) ADAC-Check, wo ja alles andere (incl. Spurvermessung) in Ordnung und auch von unten auf der Bühne nichts zu bemerken war? Habe Mittwoch den Termin, könnte aber noch absagen.

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Da das Poltern auf schlechtem Straßenbelag etc. bei meinem Kleinen noch immer besteht - bei im Übrigen tadellosen Fahrverhalten - will ich mal einen ADAC-Gebrauchtwagencheck machen lassen. (Will aber nicht verkaufen!)

Habe bereits letzte Woche an den Vergölst-Prüftagen teilgenommen, wo alles soweit in Ordnung war. Das Bollern hat der Mech. bei der Prüffahrt auch gehört, tippte auf Domlager, aber nicht mit Gewissheit.

Frage: lohnt sich daher überhaupt nochmal so ein kostenpflichtiger (65€ für Mitglieder) ADAC-Check, wo ja alles andere (incl. Spurvermessung) in Ordnung und auch von unten auf der Bühne nichts zu bemerken war? Habe Mittwoch den Termin, könnte aber noch absagen.

Danke!

 

Hast Du auch mal nach den Stabi-Gummis geschaut? Die können auch so ein Poltern verursachen..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wozu soll das beim ADAC gut sein? Ich war mal beim lokalen TÜV als dort leer war und hab freundlich gefragt ob ich mal auf diese Rüttelbühne darf. Durfte ich. Hinterher nen Fünfer in die Kaffeekasse nicht vergessen...

 

Cheers, Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hast Du auch mal nach den Stabi-Gummis geschaut? Die können auch so ein Poltern verursachen..

 

Stabigummis habe ich mal machen lassen. Ist auch ein anderes Poltern, eher dumpf, und auch beim Gradeausfahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stabigummis habe ich mal machen lassen. Ist auch ein anderes Poltern, eher dumpf, und auch beim Gradeausfahren.

 

In welchem Zustand waren die Stabibuchsen oder hast Du die Buchsen gar entfernt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

@MJ

Nicht dass ich wüsste... Es waren übrigens noch nicht mal die Stabigummis (die liegen hier noch rum und warten auf Einsatz), sondern ein netter Monteur hat mir diese Schellen angebracht. Kam durch den Tüv und Ruhe ist an der Stelle seither auch. Und wie gesagt, Stabi ist ja wohl mehr beim Einschlagen (?) zu hören, jetzt poltert es beim ruhigen Gradeausfahren.

@McFly:

das mit dem TÜV ist natürlich eine gute Idee... Und ich glaub, eine Rüttelbühne haben die beim Vergölst-Check nicht im Einsatz gehabt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Stabibuchsen risse haben dann helfen auch keine Schellen. Das poltern wäre auch beim gerade ausfahren zuhören wenn die Fahrbahn uneben ist.

Edited by MJ

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein poltern scheint auch von den Koppelstangen kommen zu können, wenn die Köpfe stark ausgeschlagen sind.

 

Bei mir ist vor alles neu bis auf die Koppelstangen. Und es poltert gehörig.

Allerdings wurden meine Koppelstangen aus Gründen mehrfach mit dem Schlagschrauber gelöst und auch wieder angezogen.

Auf solche Späße stehen IMHO nichtmal die Teile von Meyle :rolleyes:

 

 

Ich werde das die Tage mal verifizieren. Ich hab die Koppelstangen ja da und bin nur noch nicht dazu gekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.